Sally Awakes – Kapitel 02

568Report
Sally Awakes – Kapitel 02

Meine Mutter und mein Vater fahren in den Urlaub und lassen mich in der Obhut von Freunden der Familie. Es stellt sich heraus, dass sie vielleicht mehr wollen, als sich um mich zu kümmern.

Ich lag geschockt auf dem Bett. Es war schlimm genug, dass ich beim Masturbieren erwischt wurde. Als Sid mich erwischte, musste ich ihn Oralsex mit mir machen lassen, aber jetzt wollte seine Frau, dass sie an die Reihe kam. Ich gebe zu, dass ich Sids Aufmerksamkeiten genossen habe, aber ich war nicht scharf darauf, dass Sue auch Oralsex mit mir machte.

„Bitte Sue, ich kann das nicht“, rief ich, aber sie hörte nicht zu. Sie ließ ihren Kopf in meinen Schritt sinken und begann mich zu lecken, wie es ihr Mann getan hatte. Wieder beschwerte ich mich und bat sie aufzuhören. Sid kletterte neben mir auf das Bett. „Es hat dir gefallen, dass ich das gemacht habe, nicht wahr, Sally“, sagte er und kannte die Antwort bereits. Ich konnte nur nicken. Mein Körper verriet mich, als ich meine Beine weiter spreizte und anfing zu stöhnen. „Das ist es, Schatz“, sagte Sid, „lass deine Hemmungen fallen. Ja, Sue, iss diese leckere Muschi.“ Er drehte sich zu mir um und drängte mich, mit seinem Schwanz zu spielen, der jetzt nur noch wenige Zentimeter von meinem Gesicht entfernt war. Es war vollständig erigiert und etwa 7 Zoll lang. Ich hatte noch nie einen Schwanz aus der Nähe gesehen und war fasziniert.

Ich streckte die Hand aus und legte meine Hand darum, und Sid stöhnte. Ich konnte fühlen, wie sich ein weiterer Orgasmus aufbaute, als Sue meiner Klitoris besondere Aufmerksamkeit schenkte. Sie ließ einen, dann zwei Finger in meine Muschi gleiten. Plötzlich begann ich zu zittern. „Oh Gott, ich komme“, jammerte ich. Sid nutzte den Vorteil, als ich zum Orgasmus kam, und schob seinen Schwanz in meinen offenen Mund. Meine gedämpften Schreie hallten durch den Raum. „Ja Baby, das ist es. „Lutsch meinen Schwanz, während du abspritzt“, stöhnte Sid. Nachdem Sue mich losgeworden war, hob sie ihren Kopf. „Du hattest recht, Liebling“, sagte sie zu Sid, „ihre Muschi war wirklich süß.“ Sid stöhnte, als ich an seinem Schwanz würgte. „Du kannst aufhören, Sally zu lutschen, denn jetzt werde ich dich ficken“, sagte Sid.

Ich war eine Mischung aus Angst und Aufregung. Angst, obwohl ich dachte, er würde mir weh tun, aber Aufregung darüber, endlich meine Jungfräulichkeit aufzugeben. Sue lehnte sich zurück und sah zu, wie Sid langsam begann, seinen Schwanz in meine durchnässte Muschi zu schieben. Ich war so froh, dass er sanft war und mein Körper begann, das Eindringen zu begrüßen. „Oh Gott“, stöhnte ich, als ich spürte, wie er mich öffnete. Sue ging aufs Bett und küsste mich. „Entspann dich, Schatz“, sagte sie, aber ich war alles andere als entspannt. Zentimeter für Zentimeter drückte Sid in mich hinein, bis er vollständig eingeführt war. Er zögerte einen oder zwei Moment und begann dann, hin und her zu stoßen. Ich begann vor Vergnügen zu stöhnen. Sue drängte ihn weiter. „Ja Liebling“, flüsterte sie, „fick diese leckere kleine Schlampe.“

Ich weiß nicht, wie lange er durchgehalten hat, vielleicht 5 Minuten oder waren es zehn? Mein Gehirn funktionierte nicht mehr normal. Mein Kopf drehte sich, mein Körper zitterte und ich war im Himmel. Warum hatte ich so lange mit dem Sex gewartet? Wenn ich gewusst hätte, dass es sich so gut anfühlt, hätte ich mir das viel früher gegeben. „Oh Sid“, keuchte ich, „mach dein Schlimmstes“ und Sue wiederholte meine Worte. Er begann heftig auf mich einzuschlagen und stöhnte dann, als er tief in mich eindrang. Einige Stöhnen später zog er sich zurück und legte sich schnaufend und keuchend neben mich. Sue begann erneut, mich zu küssen, und dieses Mal erwiderte ich den Kuss. „Hat dir das gefallen, Schatz“, sagte sie und sah mich an. Ich konnte nur lächeln und mit dem Kopf nicken, als ich langsam auf die Erde zurückkehrte. Sid stand da und sah zu, wie wir uns umarmten. „Komm Sue“, sagte er, „komm ins Bett und mach mich wieder hart. Wir werden dieser kleinen Dame etwas Schlaf geben.“ Sie ließen mich auf dem Bett liegen, immer noch nackt und verzückt.

So kam es, dass meine Kirsche geplatzt war und obwohl sich meine Muschi zart anfühlte, schlief ich sofort ein. Sue kam am nächsten Morgen und weckte mich. „Ich wünschte, ich müsste heute nicht zur Arbeit gehen“, sagte sie. „Ich würde unsere Chefs anrufen und sagen, dass wir krank sind, und ich würde den ganzen Tag mit Ihnen schlafen.“ Ich lächelte. Das hätte mir gefallen, aber die Pflicht ruft. Den ganzen Tag dachte ich darüber nach, wie die beiden mit mir Liebe machten. Sue und ihre offensichtlich gut trainierte Zunge und Sid und sein schöner großer Schwanz. „Hör auf zu träumen“, hörte ich jemanden schreien, aber es fiel mir schwer, mich zu konzentrieren. Ich dachte, es würde nie 17 Uhr werden.

Als ich nach Hause kam, fand ich Sue in der Küche vor, die das Abendessen vorbereitete, und Sid, der im Büro an seinem Laptop beschäftigt war. „Hallo Schatz“, rief Sue, „geh duschen. Das Abendessen wird etwa eine Stunde dauern.“ Ich stand unter der Dusche und ließ das Wasser über mich hinwegfließen. Ich fühlte zwischen meinen Beinen und war immer noch ein wenig zart, aber nicht zu zart, als dass ich mich nicht zum Abspritzen bringen könnte. Ich trocknete mich ab und schlüpfte in eine Trainingshose und ein T-Shirt. Ich starrte mein Spiegelbild an. Das T-Shirt zeigt meine erigierten Brustwarzen. Ich wollte gestern Abend wiederholen. Sue bemerkte sofort, dass ich die Lounge betrat. Sie kicherte. „Bist du sicher, dass du uns heute Abend wieder willst?“ Sie fragte „Oh, ganz sicher“, antwortete ich und dieses Mal war ich es, der die Umarmung und den leidenschaftlichen Kuss initiierte.

In diesem Moment kam Sid in die Lounge. „Ich hoffe, ihr zwei Damen vergesst das Abendessen nicht“, sagte er lachend, „dafür bleibt nach dem Essen noch genügend Zeit.“ Sue kehrte in die Küche zurück. Ich schaute auf Sids wachsende Beule in seiner Jeans. Mein Herz flatterte und meine Muschi kribbelte. Er sah, wohin ich schaute. „Ja Schatz, es wird langsam schwer, dich und Sue zu beobachten. Ich kann es kaum erwarten, dich auszuziehen“, flüsterte er und richtete sich auf. In diesem Moment rief Sue: „Komm und hilf mir, Sally aufzutischen.“ Ich ging in die Küche. „Ist sein Schwanz hart“, sagte sie, „er ist so leicht erregt.“ Wenn ich die Wahrheit sagen würde, bin ich es auch. Ich möchte mich an dieser süßen Muschi erfreuen, um zu sehen, ob sie heute Abend besser schmeckt.“

Ich küsste sie und sagte ihr, dass ich alles noch einmal wollte. „Du schaffst es, Schatz“, sagte sie, „aber lass uns zuerst das Abendessen auf den Tisch bringen, bevor Sid wieder anfängt, sich zu beschweren. Ich denke, er muss seine Kräfte aufrechterhalten, wenn er uns beide jeden Abend glücklich machen will.“ Ich grinste, als ich daran dachte, dass Sue und ich von ihm bedient wurden. „Das hoffe ich auch“, sagte ich, als mir plötzlich klar wurde, dass ich noch 26 Tage Zeit hatte, um beides zu genießen. Vielleicht war es gar nicht so schlimm, einen Babysitter zu haben, wie ich dachte. Wir setzten uns und aßen zu Abend, aber ich glaube, jeder von uns überlegte, was er danach tun sollte. Ich half Sue beim Abwaschen und Aufräumen. Ich konnte ihre Brustwarzen sehen, obwohl sie einen BH trug. Meine waren so hart, dass sie fast Löcher in mein T-Shirt bohrten.

Ich ging in die Lounge und setzte mich auf die Couch. Sue setzte sich neben mich und wir begannen, uns gegenseitig zu streicheln. Sid lehnte sich in seinem Stuhl zurück. „Zieh ihr das Oberteil aus, Schatz“, sagte er zu Sue. Dann war es die Trainingshose. Er leckte sich die Lippen und sah zu, wie Sue sich auszog. Sue und ich begannen, uns gegenseitig zu fingern. Sid öffnete seine Hose und sein Schwanz zeigte zur Decke. „Hören Sie nicht auf, meine Damen“, sagte er mit rauer Stimme. „Ich möchte zusehen, wie Sie sich gegenseitig zum Orgasmus bringen.“ Es dauerte nicht lange. Ich war so überrascht, dass ich es genoss, eine andere Frau zu berühren und von ihr berührt zu werden. An einem Tag wurde ich von heterosexuell zu bisexuell. Das Lustige war, dass es sich so richtig anfühlte. Schließlich stand Sid auf: „Komm Sue, bring das kleine Mädchen mit und lass uns richtig Spaß haben.“ Ich war so bereit dafür.

Sid und Sue wurden ins Hauptschlafzimmer gebracht und begannen, mich auszuziehen. Natürlich tasteten sie dabei herum. Als ich nackt war, saß ich auf dem Bett und sah ihnen beim Ausziehen zu. Sue machte mich an, aber der Anblick von Sids Steifen ließ mich zittern. Sie drückten mich nach unten und als Sue ihren Kopf noch einmal in meinem Schritt vergrub, bestand Sid darauf, dass ich lerne, Schwänze zu lutschen. Es war cool, als sein Stöhnen mir sagte, dass ich es richtig machte. Sue brachte mich dann auf Hände und Knie und ich leckte meine erste Muschi, während Sid hinter mich trat und mich im Doggystyle nahm. Er hielt meine Hüften und schlug brutal auf mich ein. Ich liebte es. Zurück in meinem Zimmer dachte ich darüber nach, was passierte. Wenn Mama anrufen und sagen würde, dass sie acht statt vier Wochen weg wären, wäre ich so glücklich. Ich hatte noch so viel zu lernen.

Ähnliche Geschichten

Dakota sein Kapitel Eins

Ich habe es als Fiktion beschrieben, aber die meisten meiner Schriften sind halbbiografisch. Nicht, dass ich verschönere, sondern eher die Realität abschwäche. Ich war allein zu Hause, als ich den Anruf bekam, dass mein Onkel George tot ist. Ich ging zur Beerdigung und traf einige Verwandte, von denen ich nicht wusste, dass ich sie hatte. George war der ältere Bruder meines Vaters. Ich musste alleine fliegen, meine Mutter und mein Stiefvater wollten nicht mitkommen. Mein Vater starb, als ich zwei Jahre alt war, also habe ich ihn nie gekannt. Ein Jahr später heiratete meine Mutter erneut einen Polizisten der Verkehrsmordkommission, der...

1.2K Ansichten

Likes 1

Gib mir etwas Zucker Teil 1 - Rochelles Probetraining

​ Das Leben ist sicher lustig, so spielt es sich ab. Ich war nie ein religiöser Mensch, bin es immer noch nicht, aber ich habe auf den Typen von Joel Olsteen gehört, als die Zeiten schlecht waren. Er war so positiv, das half, aber er sprach auch darüber, wie Gott jahrzehntelangen Mist in nur wenigen Jahren durch übernatürliche Zunahme wettmachen könnte. Wie gesagt, ich bin kein Christ und bin agnostisch in Bezug auf die Existenz einer Gottheit, aber ich muss zumindest zustimmen, dass das Leben sehr schnell viel Elend ausgleichen kann. In der Tat, ich denke, es lässt dich umso mehr...

2.4K Ansichten

Likes 1

Ein neuer Tag, ein neues Ich Teil 3

Wow, ich habe ein paar nette Kommentare bekommen, vielen Dank an alle, die meine Arbeit lesen, ich werde versuchen, mehr zu veröffentlichen. Und ich entschuldige mich für die Einleitung in der Geschichte, wenn es zu lange dauert. Nach einem Mittwoch, an dem die meisten Leute meinen Tod für mein Glück wollen würden, war mein Donnerstag tatsächlich langweilig. Aufstehen, essen, Schule machen, nach Hause kommen und die Zeit mit meiner Familie genießen. „Also fahren deine Mutter und ich dieses Wochenende aus der Stadt“, sagt mein Vater, während wir zu Abend essen. Ich friere fest; Meine innere Uhr rast eine Meile pro Minute...

1.6K Ansichten

Likes 0

Meine wahre Lebensgeschichte: Kapitel eins

Viele Leute haben mich gebeten, meine Lebensgeschichte zu erzählen, da ich auf einige meiner ungewöhnlichen Erfahrungen hingewiesen habe. Ich denke, der beste Ausgangspunkt ist die Nacht, in der meine zehnjährige Ehe endete. Es war ein Freitagabend und mein Mann Tim kam betrunken nach Hause. Dies war in den letzten zwei Jahren zu seiner üblichen Praxis geworden. Er behauptete, sein Chef würde ihm mehr Stress bereiten und er müsse mit den Jungs vorbeischauen, um sich zu entspannen. Zuerst kam er ein wenig beschwipst nach Hause, weil ich unseren Sohn ins Bett gebracht hatte. Er würde darauf bestehen, mich zu ficken und dann...

932 Ansichten

Likes 0

Mädchen am Strand Dreier

Es begann am frühen Sonntagmorgen am Memorial Day-Wochenende, als ich aufstand, um ein Glas Wasser aus der Küche zu holen. Wir mieteten ein Strandhaus in den Outer Banks und ich war wirklich durstig von der vegetarischen Pizza, die wir zum Abendessen hatten. Ich schlüpfte aus dem Bett und ging in die Küche. Ich hörte den Fernseher im Wohnzimmer laufen und nahm an, dass die beiden Mädchen zu spät von ihrem Treffen mit den Jungs zurückgekommen waren, die sie zuvor am Strand gehänselt hatten, etwas Fernsehen geschaut und es angelassen hatten. Ich erhaschte einen Blick auf den Fernseher aus dem Raum zwischen...

2.6K Ansichten

Likes 0

Mitten Mitte September

Aus keinem besonders faszinierenden Grund blieb ich bei meiner Tante Renee. Im kommenden Monat würde ich entweder zurück in den Osten ziehen oder in die Wohnung ziehen, die meine Mutter gerade kaufen wollte, nur für den Fall, dass ich ein wenig Pufferzeit brauchte. »Ich wusste bereits, dass ich Pufferzeit brauche. Ich brauchte auch die Pufferzeit, um ihr die Situation vollständig zu erklären. Ich hatte zu einem bestimmten Zeitpunkt herausgefunden, wer ich sein sollte, und je früher ich an diesen Punkt gelangen und aufhören konnte, der zu sein, der ich jetzt war, desto besser für mich und alle Beteiligten. Das bedeutete, dass...

2.3K Ansichten

Likes 0

Weihnachten am Ufer – Teil 5

Bitte lesen Sie die ersten vier Teile, um die Geschichte zu verstehen, sie ist ziemlich kompliziert. Viel Spaß, und dies könnte der letzte Teil sein, also lassen Sie es mich wissen, wenn dies fortgesetzt werden muss. -------------------------------------------------- ------------------- Ich ging in die Küche, um denjenigen zu treffen, der die Treppe herunterkommen sollte, und es war Kelly. Sie durchsuchte den Kühlschrank und holte etwas Milch. Nachts bekommt sie viel Milch. Wahrscheinlich hätte ich heute Abend daran denken sollen. „sup.“ Ich sagte. „Milch holen.“ Sie grunzte. Okay. Ich ging aus der Küche und drückte mit dem Daumen nach oben, so etwas wie ein...

1.1K Ansichten

Likes 0

ÄLTERE FRAUEN und (1)

Fbailey-Geschichte Nummer 219 Ältere Dame Als ich sechzehn wurde, hatte meine Mutter alle Hände voll zu tun mit mir. Dad war nie da, und wenn er da war, war er immer noch nie da. Er war Ihr präverbaler Handlungsreisender. Er war ein Frauenheld, ein Säufer und eine schlechte Entschuldigung für einen Menschen. Er sorgte für ein Dach über dem Kopf, aber das war es auch schon. Mama arbeitete, um das Essen zu bezahlen, das wir aßen, und die Kleidung auf unserem Rücken. Ich habe im Frühjahr mein eigenes Rasengeschäft gegründet. Ich verteilte Flyer in einer netten Gegend etwas außerhalb der Stadt...

1.1K Ansichten

Likes 2

Die Schwester der Frau ist die Bürohure!

Dies ist nicht gerade eine normale Geschichte, die Sie auf xnxx finden würden. Ich fand dies in einem Forum gepostet, zusammen mit einer Reihe von wertenden Kommentaren. Einfach neu posten, damit die Leute es genießen können. Das Originalplakat behauptet, dass dies alles wahr ist und dass er die Namen geändert hat. Die Schwester meiner Frau ist die Bürohure und ihr Daddy hat sie dazu gebracht! Katie hat immer alles mit mir geteilt und der Karriereweg ihrer Schwester ist zu einem Thema geworden, das wir im Bett besprechen. Rosie hatte schon immer einen leckeren Körper, aber oben war nicht viel los. Sie...

1K Ansichten

Likes 0

Ich und Zac

Mein Name ist Taylor. Ich bin 21 …… in der High School war ich Running Back in der Footballmannschaft. Ich war 5'9 und 190 lbs. Ziemlich gut gebaut mit schmutzigen blonden mittellangen Haaren blauen Augen und völlig egal. Ich war schwul und jeder wusste es seit Jahren, das war kein Problem, alle waren sehr cool darüber und mein Freund Zac und ich waren in einer Beziehung, seit wir 15 waren. Zac war fast 6 Fuß groß und 190 Pfund. mit babyblauen Augen und kurzen roten Haaren. Er war muskulös, aber nicht definiert, also war er stark und sah so aus, war...

1.1K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.