Kapitel 3 meiner Serie; Rachel kommt nach vorne

274Report
Kapitel 3 meiner Serie; Rachel kommt nach vorne

Beim Durchlesen habe ich festgestellt, dass sich ein Teil des Dialekts aus meiner Gegend eingeschlichen hat, also erkläre ich es, um mir alle Kommentare zu Rechtschreibung und Grammatik zu sparen.
Wir verwenden manchmal „me“ anstelle von „my“ und unsere Mutter ist „mama“. Wenn Rachel also sagt: „I fall from me bike“ und „This is me mam“, ist das richtig, wenn sie für sie spricht.
Sorry für eventuelle Rechtschreibfehler, die sich durchgesetzt haben.

Ich war ungefähr 24 und Susan 20, als wir heirateten. In weniger als einem Jahr wurde ich zum leitenden Bodenwart ernannt, da Sid in den Ruhestand ging. Dies gab mir mehr Flexibilität in meiner Arbeitswoche, wenn ich am Wochenende zur Arbeit ging, konnte ich fertig werden Wochentage früher oder später beginnen, für Sonntage würde ich die Stunden akkumulieren und einen zusätzlichen Tag Urlaub bekommen, wodurch ich doppelte Zeit für Sonntage hätte.

Ein Teil des Kurses war für die Öffentlichkeit zugänglich, also war es nichts Neues, dort Gruppen von Kindern zu sehen, ich kannte einige mit Namen, aber sie kannten mich alle, sie läuteten und winkten, wenn sie vorbeigingen, ich winkte zurück und durch diese Beziehung, die wir hatten, respektierten sie mich genauso wie ich sie und wir hatten sehr wenig Vandalismus.

Ein Mädchen, das ich als Rachel kennenlernte, stammte aus einer alleinerziehenden Familie, sie sah immer schick aus, aber ihr Fahrrad hatte schon bessere Jahre gesehen und musste oft etwas daran gemacht werden, einige der älteren Jungen in der Gegend reparierten es für sie, Aber eines Tages war sie alleine auf der Strecke und sie hatte einen Reifenschaden, sie weinte sich die Augen aus, als ich den Weg heraufkam, ich fragte, was los sei: „Ich bin von meinem Fahrrad gefallen und habe einen Reifenschaden “, sagte ich ihr, es sei leicht zu reparieren und legte es auf den LKW und sie sprang auf den Sitz neben mir, im Hof ​​bekam ich mein Werkzeug und ich hatte es in zwanzig Minuten repariert.

Am nächsten Tag markierte ich ein paar Bäume, die gefällt werden mussten, als ich sah, dass Rachel mit einer älteren Frau auf mich zukam, beide auf Fahrrädern, als sie neben mir anhielten, sagte Rachel: „Dave, das bin ich, Mama“, die Frau hielt streckte ihre Hand aus, wir schüttelten uns die Hände und sie stellte sich als Margaret vor. Sie dankte mir dafür, dass ich so nett war und Rachel half, ich sagte ihr, es sei kein Problem, ich fragte Rachel, wie es ihr ginge, „Ok, danke.“ Margaret sagte, sie habe Rachel gefragt, ob sie geweint habe, und sie habe ihr mit klaren Worten gesagt, „Nein, ich bin 11 und jetzt zu alt zum Weinen.“ Ich sah, wie Rachel mich ein wenig anlächelte, als würde sie sagen „Bitte sag Mama nicht, dass ich geweint habe“, dann meldete sie sich: „Ich bin 11 und ¾“ Margaret drehte sich zu mir um und sagte: „Tut mir leid, sie ist 11 und ¾, in ihrem Alter ist ¾ wichtig.“ Ich fragte Rachel, wann sie Geburtstag hatte, „18. Juli.“ Ich fragte, was sie wollte, „Ich möchte ein neues Fahrrad, aber ich, Mama, sie ist sie Ich kann es mir dieses Jahr nicht leisten“, gerade als der Eiswagen in den Kurs kam, sah ich Rachel zu ihrer Mutter aufblicken, als ob sie nach einem Eis fragen wollte, aber sie tat es nicht. „Möchtest du ein Eis“ Ich fragte Rachel, „Ja, bitte“ Ich sagte ihr, sie solle Bob sagen, dass ich ihn später sehen würde, Margaret sagte, ich hätte es nicht, ich sagte ihr, ein Eis würde die Bank nicht sprengen.

Als Rachel weg war, fragte ich Margaret, ob sie beleidigt wäre, wenn ich Rachel zu ihrem Geburtstag ein neues Fahrrad schenke. Ich sagte ihr, ich hätte einen Bruder, der bei einem Fahrradhersteller arbeitete, also könnte ich eines zum Selbstkostenpreis bekommen, es dauerte aber ein paar Minuten Schließlich nahm Margaret mein Angebot an. Rachel kam mit ihrem Eis zurück, als Margaret es sah, sagte sie: „Warum hast du so eins bekommen, Rachel“? Rachel antwortete, als sie mich ansah: „Ich habe Bob um ein Eis gebeten und ihm gesagt, dass Sie ihn später sehen würden, und das hat er mir gegeben.“ Sie setzte sich dann auf eine Bank, um es zu essen, während Margaret und ich über dies und das plauderten. Als sie gerade gehen wollten, erinnerte ich mich, dass ich eine Hupe für ein Fahrrad hatte und fragte Rachel, ob sie es haben wollte, da sie keine Klingel hatte, „Kann ich Mama“? Margaret nickte „Ja“. Ich sagte Rachel, sie solle später in meinem Haus vorbeischauen und ich würde es für sie ausstatten, nicht überraschend, dass sie wusste, wo ich wohne.

Nach der Arbeit habe ich meinen Rasen gemäht und Rachel kam die Straße herunter, sie hatte ein paar Freunde dabei, sie hielt an und fragte, ob ich jetzt die Hupe anbringen könnte. Als sie fertig war, drückte sie es, „piep, piep“, und dankte mir, sie fuhren alle los, die ganze Straße entlang konnte ich „piep, piep“ hören, ich hoffte, sie würde aufhören, da ich nicht wollte, dass sie die Nachbarn ärgerte.

Von da an kam ein stetiger Strom von Kindern zu mir, um Reifenpannen zu reparieren oder andere Arbeiten an ihren Fahrrädern zu erledigen. Eine der Hauptaufgaben war die Einstellung ihrer Sättel, Jungen und Mädchen im Alter von 8 bis etwa 13 Jahren. baten mich, ihren Sattel hochzuheben, dies gab mir viele Blicke auf junge Kamelzehen, nachdem sie den Sitz eingestellt hatten, setzten sich die Mädchen und ich kniete vor ihnen, um zu sehen, ob es für sie richtig eingestellt war, oft trugen sie Röcke sp Ich hatte eine gute Sicht.

Ein 13-jähriges Mädchen, Julie, probierte es aus, nachdem sie ihren Sattel angepasst hatte, sie brauchte etwas mehr Anpassung und blieb über dem Sattel stehen, als ich ihn anhob, mein Handrücken streifte ihren Schamhügel, sie lächelte mich an, dann sie auf meiner Hand saß und sie zwischen ihrer Muschi und dem Sattel einklemmte, bewegte sie sich ein paar Mal hin und her, bevor sie wieder aufstand, als ich den Sitz drehte, um ihn beim Anheben zu unterstützen, rieb ich wieder mit dem Handrücken über ihre Muschi. Es passierte nichts weiter, als eine ihrer Freundinnen von vorne anrief und fragte, wie lange sie noch brauchen würde. Mit einem Dankeschön verabschiedete sie sich.

Julie kam immer öfter wegen Kleinigkeiten vorbei, sie kam sogar zu mir, um den Reifendruck zu prüfen, und jedes Mal, wenn sie ihre Unterhose aufblitzen ließ, sah ich ein paar Mal einen kleinen feuchten Fleck, dann kam sie eines Tages vorbei Als sie neue Bremsbeläge anbringen wollte, war sie zum Fahrradladen gegangen und hatte welche gekauft, wusste aber nicht, wie man sie auswechselt und die Bremssättel einstellt. Ich nahm ihr das Fahrrad ab und fing an, die alten Polster zu entfernen, Julie stand neben mir und beobachtete, was ich tat; Sie trug einen kurzen Rock und eine Bruströhre, die eng über ihre kleine Brust gezogen war, etwa eine halbe Grapefruit groß. Ich ließ eine der Nüsse fallen und sie bückte sich, um sie aufzuheben, da sah ich, dass sie kein Höschen trug, als sie mich ansah, lächelte sie, stand auf und kam ein bisschen näher zu mir, ich sah auf und sie Als ich sie fragte, ob ich sie hübsch finde, sagte ich ihr, dass ich es täte, und beschloss, zu sehen, ob sie Lust auf Spaß oder nur auf Neckerei hatte.

Ich fuhr mit meinem Handrücken ihr Bein hinauf, bis zum Saum ihres Rocks, sie sagte mir nicht, ich solle aufhören, ich drehte meine Hand um und bewegte mich höher, ihre Beine öffneten sich ein wenig, ich rieb meinen Daumen an ihrer Muschi und hörte sie stöhnen, drehte ich mich zu ihr um und wollte gerade ihren Rock hochschieben, damit ich ihre Muschi küssen und saugen konnte, als es 'piep, piep' gab. Rachel kam auf uns zu; Julie nahm ihr Fahrrad und ging.

Rachel kam ganz aufgeregt in meinen Garten hinter dem Haus, „Meine Mama lässt mich eine Geburtstagsparty machen und ich habe gefragt, ob du kommen könntest, willst du?“? Ich bedankte mich bei ihr und sagte, wenn ich früher von der Arbeit komme, würde ich anrufen. Da passierte es, sie freute sich auf ihre Party, und sie musste nicht aufpassen oder schauen, wohin sie ging, und als sie davonfuhr, sie Rock verfing sich in der Kette und sie prallte gegen eine niedrige Mauer, die ich um die Garage herum hatte, und sie schnitt sich Knie und Arm auf, Tränen fingen an zu fließen, ich hob sie hoch und knuddelte sie und sagte ihr, sie sei ein großes Mädchen und große Mädchen nicht ' Nicht weinen, kicherte sie und erinnerte sich wahrscheinlich daran, was sie ihrer Mutter gesagt hatte. Ich befreite ihren Rock und trug sie in die Küche, setzte sie hin, schaute auf ihre Knie und ihren Arm, sie sagte dann, ihre Seite tue weh, sie hob ihr Oberteil und sie hatte ihre Seite gestreift, sie fing wieder an zu weinen und ich beruhigte sie einmal mehr, ich meinte dann sie soll mal baden zum aufräumen, dann könnten wir ja sehen wie schlimm die schnitte waren.

Ich zeigte Rachel das Badezimmer und fing an, das Wasser für sie laufen zu lassen, und holte ein paar Handtücher, als ich sie gerade verlassen wollte, sagte sie: „Ich kann nicht alleine baden.“ Ich fragte, warum nicht, „Ich, Mama Sie hatte Angst, dass ich ertrinken könnte, als sie klein war, und jetzt bleibt sie bei mir und hilft mir beim Waschen.“ „Du solltest in Ordnung sein.“ „Nein, bitte, du musst mit mir aufhören“, erklärte ich, dass das nicht richtig wäre aber ich konnte sehen, dass sie wirklich besorgt war, allein zu baden, also sagte ich ihr, ich würde mit ihr aufhören.

Sie zog sich aus und stieg in die Badewanne, sie war ein kleines Mädchen, hellhäutig mit großen blauen Augen, helles, aber nicht blondes Haar, als sie in der Badewanne saß, bemerkte ich ihren kleinen Schamhügel, sie hatte nicht mehr als einen Schlitz und ihre Oberweite waren ein paar kleine Beulen mit einer kaum wahrnehmbaren Brustwarze.

Als sie sich die Haare wusch, kümmerte sie sich nicht um die Welt, dann fing sie an, ihr Gesicht und ihren Hals zu waschen, ich saß ein paar Meter von ihr entfernt auf dem Toilettendeckel, obwohl sie gestürzt war und sich verletzt hatte war gut gelaunt und sang, dann drehte sie sich zu mir um und bespritzte mich, ich sagte sie ab, aber nicht streng, sie bespritzte mich wieder, schaute auf mein Hemd hinunter, ich sagte ihr, sie wurde ganz nass, sie lachte und bespritzte mich wieder „Hör auf, ich bin ganz nass“ „egal“ und sie spritzte mich wieder voll, „Das war's, ich muss es jetzt ausziehen“, ich zog mein Shirt aus und fing an mich abzutrocknen, Ich sagte ihr, das sei genug, sie hatte einen bösen Ausdruck in ihren Augen und lächelte, dann nahm sie eine Hand voll Wasser, schüttete es über mich und lachte sich aus.

„Schau mich jetzt an, du hast meine Hose durchnässt“ „Zieh sie dann aus“ „Glaube ich nicht“ Mir wurde noch eine Hand voll Wasser übergossen, meine Hose war klatschnass, ich hätte zu meiner gehen sollen Zimmer und zog mich um, aber dann würde ich sie in Ruhe lassen und sie wollte das nicht, ich hätte meine Hose anbehalten können, aber sie war klatschnass und unbequem, also zog ich sie aus.

Als Rachel meinen Schwanz sah, sah sie an sich herunter und wieder zu mir: „Was ist das?“ Ich dachte, ich sollte ihr sagen, dass sie mit ihrer Mutter über die Unterschiede zwischen Jungen und Mädchen sprechen sollte, aber dann würde sie wissen wollen, woher sie wusste, dass wir verschieden waren, also beschloss ich, es ihr zu sagen.

Es ist mein Penis, Jungs und Männer haben sie“ „Warum habe ich keinen“? „Was Sie und alle Frauen haben, ist eine Vagina, zu dieser Zeit war ich halbhart, aber nicht lange. "Kann ich es anfassen"? „Nein kannst du nicht, das wäre nicht richtig“ „Warum“? „Weil es nicht so wäre“ „Aber warum“? Ich musste hart überlegen, was ich ihr sagen und wie ich es erklären sollte. Ich fuhr fort zu erklären, warum wir anders waren und dass der Mann und die Frau besondere Freunde für den Mann sein sollten, um die Frau seinen Penis berühren zu lassen, dann über Babys. Sie hörte zu und soweit ich wusste, verstand sie, was ich ihr sagte. Als ich fertig war, fragte sie, ob wir besondere Freunde seien, ich sagte, dass wir es seien, bevor mir klar wurde, dass ich den falschen Begriff verwendet hatte, als ich die Dinge erklärte: „Warum kann ich deinen Penis nicht berühren?“ Sie hatte mich in eine Ecke gedrängt, wenn ich nicht aufpasste, würde sie sich aufregen und dann könnte sie ihrer Mutter sagen, dass sie in meinem Haus gebadet hat und ich bei ihr geblieben bin, das würde eine Büchse der Pandora voller Ärger öffnen. Aber wenn ich mich von ihr berühren ließ, könnte auch dies die Kiste öffnen, was zu tun war, ich bat um Ärger, so oder so.

Ich glaube, sie hat erraten, was ich dachte, denn sie sagte: „Ich werde es nicht verraten, wenn du mich deinen Penis berühren lässt, das verspreche ich.“ An diesem Punkt verließ mich alles rationale Denken schnell und ich trat einen Schritt näher an die Badewanne heran, Rachel streckte die Hand aus und berührte meinen Schwanz, „Er ist so weich“, sofort wuchs mein Schwanz, sie sah überrascht aus, „Habe ich ihn dazu gebracht“? Ich nickte, „Wird es größer werden“, ich war jetzt verloren und bereit dafür, dass sich die Tore der Hölle öffnen, aber ich konnte es nicht aufhalten. „Wenn du es noch mehr berührst.“ Sie streckte ihre Hand wieder aus und fuhr mit ihrer Hand meine Länge hinauf, als sie größer wurde, kicherte sie, bei meiner vollen Länge konnte sie mich nicht mit einer Hand halten, also musste sie mich mit beiden halten, sie rieb ihre Hände ein paar Mal auf und ab, und ein wenig Vorsperma sickerte bis zur Spitze, „macht das Babys aus“? „Nein, das soll dem Mann helfen, seinen Penis in ihre Vagina zu stecken, aber wenn du weitermachst, wirst du sehen, was Babys machen.“

Fünf Minuten lang gingen Rachels Hände an meinem Schwanz auf und ab, sie musste immer wieder anhalten, als ihre Hände müde wurden. Dann konnte ich fühlen, wie sich meine Eier zusammenzogen. „Mach dich bereit, es wird jetzt kommen.“ Rachel zog ihre Hände weg und sah mit großen Augen zu, wie mein Sperma aus meinem Schwanz schoss. Als mein Schwanz aufhörte zu wichsen, fragte sie: „Ist das das, was Babys ausmacht“? „Wie ich Ihnen schon sagte, das ist es, was das Ei befruchtet, und dass die Frau das Ei in ihrem Körper hat, dachte sie für ein oder zwei Sekunden, dann spreizte sie ihre Beine und legte ihre Hände an ihren Schlitz und betrachtete sich selbst: „Wie Wird dein Penis in meine Vagina gehen, er ist so groß“? „Es würde, deine Vagina würde sich dehnen, um es zu nehmen.“ „Zeigst du es mir“, ich war jetzt über die Sorge hinausgegangen und die Gedanken kamen mir zurück, als ich zuerst Kelly und später Susan, meine Frau, hatte.

Ich bückte mich und hob Rachel hoch und trug sie in mein Schlafzimmer, legte sie auf das Bett, legte mich neben sie und fing an, ihre Muschi zu fingern, sie war klein und ich machte mir Sorgen, dass ich ihr wirklich weh tun könnte, wenn ich versuche, mit ihr zu schlafen. Aber dann überraschte sie mich, als sie anfing, einen Orgasmus zu bekommen, und sie kam mehr, als ich gedacht hätte.

Ich nahm dies als mein Timing, rollte mich zwischen ihre Beine und ließ die Spitze meines Schwanzes in sie gleiten, sie sah mir in die Augen, ich konnte Liebe und Aufregung in ihrem Gesicht sehen, ich warnte sie, es würde ein wenig weh tun und eins sein tapferes Mädchen, „Ich bin fast 12, weißt du.“ Ich drückte ein bisschen mehr und fühlte ihr Jungfernhäutchen, „Bist du bereit“? „Ja, Papa“, das kam mir erst gar nicht in den Sinn, ich stieß in sie hinein, ich sah ihren Schmerz im Gesicht, aber sie schrie nicht, ich hielt inne, bis ich sah, dass der Schmerz nachgelassen hatte, langsam zog ich mich zurück , ihre Beine schlossen sich um meinen Rücken, das muss ein natürlicher Instinkt gewesen sein, als ich mich nach hinten drückte, atmete sie lange aus, als ich mich hinein- und herausbewegte, drückte sie ihre Hüften gegen meine, das muss wieder ein natürlicher Instinkt gewesen sein.

Da sie so eng war, wusste ich, dass ich nicht lange durchhalten würde, und ich sagte mir, dass ich mich zurückziehen musste, obwohl ich dachte, dass sie gerade erst im Alter war, um fruchtbar zu sein, wollte ich kein Risiko eingehen. Wie sie sagen, die besten Pläne von Mäusen und Menschen. Mein Schwanz schwoll an und bevor ich mein Sperma herausziehen konnte, traf sie die Rückseite ihrer Gebärmutter. „Oh Gott, nein, nein, nein“, sagte ich. Aber es gab nichts, was ich tun konnte, meine Eier entleerten sich in die Muschi dieses kleinen Mädchens, Rachel hatte aufgehört zu atmen, als sie spürte, wie meine warme Wichse in ihren Körper eindrang, es dauerte ein paar Sekunden, bevor sie tief einatmete, „Hast du ein Baby gemacht mich"? Das brachte mich blitzartig zu Fall, „Ich sprang von ihr und setzte mich auf die Bettkante, meinen Kopf in meinen Händen, „Was ist los, Papa“? „Ich hätte keinen Sex mit dir haben sollen, und ich hätte kein Sperma in dir haben sollen“, sie küsste mich auf den Kopf. „Da, da Daddy, mach dir keine Sorgen.“ Ich merkte, dass sie mich Daddy nannte und sah sie an und fragte warum: „Ich hörte einige ältere Mädchen reden und sie sagten, wie die Männer, mit denen sie Sex hatten, es mögen, wenn sie sie Daddy nennen, also dachte ich, es würde dir gefallen.“ Ich sagte ihr, dass es mir so leid tue, was ich getan habe, „Das solltest du nicht sein, ich wollte Sex, und als du sagtest, ich könnte ein Bad nehmen, musste ich es heute tun.“ „Also hast du gelogen, als du gesagt hast, was du getan hast Mama lässt dich nicht alleine baden“? „Nein, das stimmt, aber ich musste dich nackt machen, deshalb habe ich dich vollgespritzt.“ Ich musste lachen, „Du bist ein ungezogenes Mädchen, weißt du“, sie umarmte mich und fragte, ob ich sauer auf sie sei. Ich hätte es sein sollen, aber ihr großes blaues Auge hat mich zum Schmelzen gebracht und ich umarmte sie und sagte, ich wäre es nicht.

Ich bemerkte die Zeit und sagte, wir sollten aufräumen, bevor meine Frau nach Hause kam, ich wusste, dass es ihr nichts ausmachen würde, wenn ich Sex mit Rachel hätte, aber ich wollte nicht, dass sie uns zusammen im Bett fand, das würde die Dinge zu weit treiben .

Es stellte sich heraus, dass Rachels Schnitte nicht so schlimm waren, wie ich zuerst dachte, und sie hatte sie offensichtlich vergessen. Sie umarmte mich fest und fragte, ob ich zu ihrer Party kommen würde. „Wir werden sehen.“ „Ich erinnere mich, ich habe es versprochen Ich würde es sagen und ich werde es nicht tun“. Sie fuhr los und bog um die Ecke, hielt an und winkte, Susan kam um die Ecke und sprach mit Rachel, sie zeigte auf mich und sie wechselten ein paar Worte, dann war Rachel weg, Susan fragte, wer sie sei, „Rachel, sie ist das Mädchen Ich bekomme das Fahrrad für, wie Sie sehen konnten, hat das, das sie hat, sein Verfallsdatum weit überschritten.

Sie fragte, wie lange Rachel schon hier sei, "Ein paar Stunden, sie brauchte ein Bad und wir hatten danach Sex." Ich betastete sie und während wir uns liebten, erzählte ich ihr alles über Rachels Unfall und wie ihre Mutter ihr nicht erlauben würde ein Bad alleine, dann davon, dass wir Sex haben.

Sie fragte, ob ich wieder Sex mit ihr haben würde, ich konnte es nicht sagen, in gewisser Weise lag es an Rachel, sie wollte es vielleicht nicht, aber wenn sie es tat, würde ich nicht nein sagen.

ich habe mehr

Ähnliche Geschichten

TAGEBUCH EINER HAUSMUTTER: TEIL 1

3. September Liebes Tagebuch, mein Name ist Tilly Crawford und in den letzten zehn Jahren bin ich die Hausmutter der Delta House Fraternity hier in State U. Ein weiteres Schuljahr hat erst gestern begonnen und die Jungs bereiten sich auf den Ansturm auf die Bruderschaftsversprechen vor Woche durch die Planung von Partys und natürlich den Tag der offenen Tür, damit sich die neuen Studienanfänger eine Vorstellung davon machen können, ob sie bei Omega House mitmachen möchten. Es war ein langer Sommer für mein Tagebuch, ich vermisse es wirklich, mit den Jungs zusammen zu sein und natürlich hat meine Muschi die Aufmerksamkeit...

634 Ansichten

Likes 0

Die Barfly - ch. 2, umschreiben

Prolog Ich möchte denen danken, die meine Geschichten gelesen und kommentiert haben. Dies ist eine komplette Neufassung des zweiten Kapitels meiner Geschichte „The Barfly“, die ursprünglich im Forum gepostet wurde. Ich möchte diejenigen von euch, die mich mit negativen Stimmen in Gruppen beehren, bitten, einige Kommentare zu hinterlassen, damit ich erfahre, was die Leser an meinen Geschichten nicht mögen. Ich möchte auch diejenigen unter Ihnen bitten, die meine Geschichten mögen, sich in den Weg zu legen, um sie an einer zugänglichen Position zu halten. Genießen J. Bailey Die Barfly, Kap. 2, umschreiben Am nächsten Morgen wachte er vom Kaffeeduft auf. Zuerst...

519 Ansichten

Likes 0

New Jock Tales Kapitel 3 zweites Jahr - 13

Neue Jock Tales --- Zweites Jahr—CH 3—13” und eine Ducati Gegen 10.30 Uhr klopfte es an der Tür. „Was zum Teufel“ Es war Mark Mattox, und er sagte, er hätte einen neuen Deal für mich, wenn ich Interesse hätte. Ich sagte sicher, aber dieser Deal hatte nichts mit Sex zu tun. Er sagte, ich würde Dope von Austin zurück nach Tyler laufen lassen – jedes Wochenende. Es würde 150 Dollar pro Fahrt kosten und wäre ein Kilo Dope. Niemand würde nach einem Jeep suchen, um Gras zu schleppen, und das sollte ein Kinderspiel sein. Ich überlege ein paar Minuten und sage...

964 Ansichten

Likes 0

Mitten Mitte September

Aus keinem besonders faszinierenden Grund blieb ich bei meiner Tante Renee. Im kommenden Monat würde ich entweder zurück in den Osten ziehen oder in die Wohnung ziehen, die meine Mutter gerade kaufen wollte, nur für den Fall, dass ich ein wenig Pufferzeit brauchte. »Ich wusste bereits, dass ich Pufferzeit brauche. Ich brauchte auch die Pufferzeit, um ihr die Situation vollständig zu erklären. Ich hatte zu einem bestimmten Zeitpunkt herausgefunden, wer ich sein sollte, und je früher ich an diesen Punkt gelangen und aufhören konnte, der zu sein, der ich jetzt war, desto besser für mich und alle Beteiligten. Das bedeutete, dass...

570 Ansichten

Likes 0

Brooke_(1)

Brooke Dies ist meine erste Geschichte, und als solche seien Sie bitte rücksichtsvoll in Ihrer Kritik; Bitte nur konstruktive Kritik. Wenn Ihnen diese Geschichte nicht gefällt, gibt es viele andere zu lesen. Die Namen wurden geändert, um meine Fickkumpels und damit auch meinen Arsch zu schützen. Während meiner Jugend war ich ziemlich sexuell aktiv. Ein Junge im Teenageralter zu sein und auch auf eine katholische High School zu gehen, förderte nur meine Libido. Für den Anfang bin ich kein kleiner Kerl. Zu dieser Zeit war ich ungefähr 1,80 m groß, 200 Pfund schwer und ein erstklassiger Athlet. Ich habe struppiges braunes...

464 Ansichten

Likes 0

Der Van - Fick meine Frau

Eines Abends, als meine Frau und ich zu Abend aßen, kam das Thema einer unserer Fantasien zur Sprache. Wir nannten es den Van. Es war eine wiederkehrende Fantasie von uns, mehrere Typen mitzunehmen und sie meine Frau hinten in einem Van ficken zu lassen. Diesmal haben wir uns dafür entschieden, also haben wir auf das Wochenende gewartet. Wir mieteten einen weißen Van für die Nacht und fuhren in die Innenstadt, um ein paar gutaussehende, gesunde Typen zu suchen. Sie trug ein schwarzes, tief ausgeschnittenes Minikleid und hatte hinten ein Bett gemacht. Wir fuhren eine Weile weiter und stießen auf einen Mann...

451 Ansichten

Likes 0

Von Bigfoot vergewaltigt

Dies ist mein erstes Mal aus der Sicht einer Frau. Sag mir deine Meinung und wenn es weitergehen soll... Von Bigfoot vergewaltigt Es war ein ungewöhnlicher Unfall, der mich in diese missliche Lage gebracht hat. Mir war etwas kalt, ich war völlig nackt, hatte pochende Kopfschmerzen, einen wunden Knöchel und war in einer Höhle auf halber Höhe eines Berges gefangen. Ich kann mich nicht erinnern, hierher gebracht worden zu sein, aber die Kreatur, die mein Leben gerettet haben muss, musste hier leben. Ich sah ihn nicht oft, da er die Höhle gegen Morgengrauen verließ. Ich erinnere mich nur daran, dass ich...

441 Ansichten

Likes 0

CAW#11 - Kalter Wintertag

Es war eine kalte Winternacht im Spätherbst. Der Nebel hatte eingesetzt; kurz vor Mitternacht und bedeckte nach und nach die Straßen. Die Luft war voller Nebel und die Sicht wurde immer schwieriger, als ich durch die Straßen der Stadt ging. Mein Zuhälter muss heute Nacht auf der Straße arbeiten. Ich hatte auf eine profitable Nacht gehofft; ihn und seine Handlanger von mir und meiner Familie fernzuhalten. Mein Name ist Louise und ich bin eine alleinerziehende 21-jährige Mutter und auch eine Prostituierte. Ich habe eine dreijährige Tochter, Misty (Melissa). Sie wurde von einer engen Freundin betreut. Mein schlanker Körper fühlte jeden eiskalten...

394 Ansichten

Likes 0

Viel Pisse und Scheiße..

Ich musste diese Geschichte nur aufstellen. Das macht mich an. die Welt wissen lassen, was ich getan habe. hoffe es gefällt dir und genieße es. hinterlasse Bemerkungen. Hallo, ich bin Sonia, eine Inderin, eine Frau. Dies ist eine wirklich coole Erfahrung, die ich gemacht habe, und bitte, es ist keine Fiktion .... sein wahres Leben .... also schnallen Sie sich an .... Ich besuche ein Internat....in Indien selbst, und habe einen hübschen Körper....nicht sehr entwickelt, aber trotzdem schön anzusehen und hell....ich habe lange Haare, die ich mag geglättet und begradigt.... Genug über mich, nehme ich an.... hier ist meine Geschichte.... die...

400 Ansichten

Likes 0

Papas kleine Prinzessin Teil2

Er sah nach unten und lächelte in sich hinein, als er sah, wie seine kleine Prinzessin ihn mit Liebe in den Augen ansah. Und er stöhnte vor Vergnügen, als er spürte, wie ihre Hand seinen Schwanz streichelte, nachdem er ihr die Kehle fickte. Hast du deine Lektion gelernt? er fragt. Ihr kleiner Hintern brennt und brennt immer noch, als sie ihn reibt, schaute nach unten und antwortete: „Ja, Daddy. Ich werde in der Schule keine Schlägereien mehr bekommen.“ „Gut“, seufzte er, „Jetzt lass uns dich sauber machen.“ Sie sprang auf die Füße, nahm Daddy an der Hand, zog ihn aus dem...

902 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.