Zoe werden

1.2KReport
Zoe werden

Meine zukünftige Frau Annie hatte einen Job außerhalb der Stadt angenommen und ich sah sie nur etwa alle zwei Wochen. Ich habe sie so vermisst. Sie und ich waren Fernliebhaber geworden. Sie sollte am Freitagabend nach Hause fliegen. Ich wollte ihren Sohn Zakk von seinem Wohnheim abholen und wir beide wollten sie vom Flughafen abholen und das Wochenende zusammen genießen. Zakk ist in seinem ersten Jahr am College und studiert, um Maskenbildner für Bühne und Leinwand zu werden. Er und ich haben uns noch nicht wirklich kennengelernt und das sollte das Wochenende sein, an dem wir das gemacht haben. Annie und ich wollten ihm auch von unseren Plänen für eine Herbsthochzeit erzählen.
Es war mehrere Monate her, seit ich ihn gesehen hatte, und er hatte sein Haar lang wachsen lassen. Er hatte dünnes goldblondes Haar, das ihm jetzt bis zu den Schultern reichte. Es wurde in einem Pferdeschwanz zurückgebunden. Er war groß und dünn mit einem femininen Aussehen, selbst in der Art, wie er ging. Aber er hat seiner Freundin einen Abschiedskuss gegeben, ich habe es gelassen.
Als wir uns vom Wohnheim entfernten, klingelte sein Telefon.
Es war Anni.
Sie war eingeschneit und würde die Stadt spätestens morgen nicht verlassen. Sie sagte uns, wir sollten einen schönen Abend ohne sie haben und sie würde morgen einfliegen.
Zakk und ich schnappten uns Sushi zum Mitnehmen und machten uns auf den Weg zu meinem Loft in der Innenstadt. Beim Essen machten wir Smalltalk und versuchten, das Eis zu brechen. Ich fragte ihn, ob er ein Bier möchte, bat aber stattdessen um Wein. Also tranken wir beide ein Glas Wein, als wir nach dem Essen mit dem Aufräumen fertig waren.
Ich schaute aus dem großen Fenster, das nach Westen ging, und konnte Wolken und Dunkelheit heranziehen sehen. Ich fürchtete, der Sturm, der Annie gefangen hielt, kam von der Küste auf uns zu. Ich machte es mir gemütlich, um fernzusehen, und Zakk sagte, er gehe in sein Zimmer, um seine E-Mails zu checken und Hausaufgaben zu machen. Ich trank meinen Wein aus und surfte ein bisschen, ohne etwas Interessantes zu finden. Also schnappte ich mir die Zeitung und schaute in der Unterhaltungsabteilung nach und sah, dass in einem örtlichen Kino ein alter Bond-Film gezeigt wurde, und dachte, ein Männerabend könnte in Ordnung sein. Ich faltete die Zeitung zusammen und ging in das Zimmer, das Zakk am Wochenende benutzte. Es war eigentlich mein Büro, aber die Couch wurde ausgezogen. Wenn Annie und ich heiraten, planen wir, ein Haus zu kaufen, das ein Zimmer für ihn hat. Aber jetzt muss er in meinem Büro campen.
Ich klopfte, als ich schnell die Tür öffnete. Da stand mein zukünftiger Stiefsohn in der Mitte des Zimmers, sein Haar war offen und er trug einen roten Spitzen-BH mit Halbschalen und ein passendes Bikini-Höschen. Mir fiel die Kinnlade herunter, als er vor dem Spiegel an der Innenseite der Schranktür herumwirbelte, um seinen Hintern zu sehen.
Er hatte sein eigenes Make-up gemacht und er sah wunderschön aus mit seinem flachsfarbenen Haar, das die erdigen Farben einrahmte, mit denen er sich hübsch gemacht hatte. Er hatte keine Körperbehaarung, die ich sehen konnte, und dunkelroten Lippenstift.
„Heilige Scheiße, klopf das nächste Mal“, als er versuchte, sich mit der Decke zu bedecken, die ich für ihn hingelegt hatte.
„Zakk, es ist okay, ich bin nicht sauer oder so, nur unvorbereitet ist alles.“ Ich milderte mein Gesicht und meine Haltung, damit er sich leichter fühlte. "Weiß deine Mutter davon?"
"uhgm nein, niemand tut es. Ich bereite mich darauf vor, herauszukommen, aber ich habe es noch nicht getan."
„Also machst du das oft? das Cross-Dressing, meine ich“
„habe es letzte Woche zum ersten Mal versucht“, warf er die Decke beiseite und wurde immer entspannter. „Ich fühle mich in dieser Form richtig“
„Nun, Za__, äh, wie heißt du, wenn du in Höschen steckst?“
„Zoe, ich nenne mich Zoe“
„Süßer Name, hör zu, Zoe zieht sich fertig an und kommt zu mir raus und wir reden. Ich denke, Sie werden in mir einen guten Gesprächspartner finden.“
„Okay, das hätte ich gerne“
„Gut, ich werde mehr Wein einschenken und wir werden Informationen austauschen.“ Ich schloss die Tür und ging in die Küche und holte eine Flasche Champagner heraus, die ich von Silvester übrig hatte, und goss zwei Flöten ein.
Ich hörte, wie sich die Tür öffnete, und er kam ins Zimmer, gekleidet in ein enges schwarzes Kleid, das ihr bis zu den Knien reichte, mit schwarzen Strümpfen und einer Platinkette um den Hals mit einem passenden Armband. Sie stand vor mir und wartete auf meine Gedanken.
"Naja, was denkst du"
„Ich denke, Zoe.“ Ich klopfte auf die Couch neben mir, um sie einzuladen, sich zu setzen. "dass du sehr attraktiv bist, dieses kleid zeigt deinen süßen kleinen arsch." Sie lächelte, als ich ihr ihr Glas reichte.
Als sie nippte, schlug sie ihr Bein übereinander und legte dann einen Arm über die Rückenlehne des Sofas, was ihr den Anschein gab, B-Körbchen-Titten zu haben.
"Sie kennen Zoe, wenn Sie sich Sorgen darüber machen, was Ihre Mutter nicht denken wird."
"Warum sagst du das"
„Ich weiß, dass sie gegenüber gleichgeschlechtlichen Lebensstilen sehr tolerant ist.“ Ich drehte mich zu ihr um. „Tatsächlich bin ich selbst bisexuell.“ Sie sah schockiert und neugierig zugleich aus. „Und ja, deine Mutter weiß es. Tatsächlich hat sie zugesehen, während ich mich der Tatsache hingegeben habe, in einem anderen Mann gewesen zu sein.“
"Wow wirklich"
„Drück mein Herz Zoe.“ Ich begann mit meinem Finger über ihren nackten Arm zu fahren. „Tatsächlich hat sie sogar gelegentlich mitgemacht und mir erlaubt, gleichzeitig eine Sie und einen Mann zu haben.“
"Das ist großartig, war sie jemals mit einer Frau zusammen?"
"ja"
"wann?"
„Auf ihrer Hochzeitsreise mit deinem Vater, es war sein Hochzeitsgeschenk, wollte er sie mit einer anderen Frau sehen. Also holten sie eine Frau in einer Bar ab und brachten sie zurück in ihr Hotel.“
"Das wusste ich nicht"
„Wie konntest du, es ist nicht so, als würde es in Gesprächen auftauchen. Wie ist dein Kraft-Dinner, übrigens habe ich die Muschi einer anderen Frau gegessen, um deinem Vater zu gefallen.“
"wahr"
„Du hast also einen Liebhaber, Zoe?“
„Nicht wirklich ein Freund mit oralen Privilegien, ich schlucke, er tut es nicht.“ Sie schlug ihre Beine auseinander und setzte sich gerade auf die Couch, als ich hinüberrutschte und anfing, mit meiner Hand ihr glattes, seidiges Bein hinaufzufahren. „he ah he.... er will nicht anal machen, s s soo ich komme einfach in seinen Mund.“ Er sah mir in die Augen, wissend, dass er mich anmachte. „Was ist mit Mama?“
„Nun, Zoe.“ Ich küsste ihren Hals. "Sie ist nicht hier, wenn sie es wäre, würde ich ihr jetzt den Kopf rausficken und dich in deinem Zimmer wichsen lassen." Ich rutschte ihren Rock hoch und zog die Vorderseite dieses heißen roten Höschens herunter, um seinen Schnitt sieben Zoll zu greifen. „Aber sie steckt in Montreal fest und wir sind hier und ich bin so verdammt geil, dass ich dachte, es würde dir gefallen, wenn wir heute Abend ein Liebespaar wären.“
„Liebhaber? Du meinst echte Liebhaber, du in mir Liebhaber“
Ich packte seinen Schwanz und rieb ihn zu seiner vollen Größe. „Sie können nein sagen, oder wir können einen schönen Abend zusammen verbringen.“ Befeuchte meine Lippen und küsste sie, als sie ihre Beine für mich spreizte. „Du hattest schon mal einen Mann in deinem Arschloch, Zoe“
"nein"
„Fuck, ich liebe jungfräulichen Arsch.“ Ich beugte mich vor und nahm sie in meinen Mund, leckte sie langsam und nahm sie ganz tief in meinen Mund.
„Oh Scheiße, das fühlt sich sooooo toll an. Ich bin so aufgeregt“
Bevor ich aufhören konnte, ihm zu sagen, er solle sich beruhigen, füllte er meinen Mund mit seinem klebrigen, süßen Sperma. Der Gedanke an uns zusammen versetzte sie eindeutig in große Aufregung.
„Ich liebe deinen Höhepunkt in meiner Kehle, Zoe.“ Ich schluckte alles hinunter und leckte mir über die Lippen, als ich aufstand und meine Hose auszog und mein Hemd auszog. Ich zog sie auf ihre Füße und küsste sie hart, als sie meinen Schwanz ergriff und ihn bis zu seinen vollen 20 cm massierte. Sie sank in die Hocke und schluckte mich mit Leichtigkeit und Enthusiasmus tief in die Kehle.
„Gute Technik, Zoe, einfach wunderbar.“ Sie sah zu mir auf und lächelte, als ich ihre Hände nahm und sie auf die Füße zog.
Ich führte sie zu dem großen Panoramafenster, das zum Balkon führte. Es war Winter, also war die Tür geschlossen, aber von meinem Dachboden im sechsten Stock funkelte die Stadt in der Nacht unter uns.
Ich drückte ihre Brust gegen das Glas und fing an, ihren Nacken zu küssen und eine Hand über den BH zu schieben und zu reiben, während ich meinen Steifen zwischen ihren Beinen reiben ließ.
„Zoë“
„Ja.“ Sie legte ihre Stirn an die Glasscheibe, als ich ihre Beine spreizte und ihr das rote Höschen abriss.
„Sei sanft, ich wurde noch nie so gemacht“
Ich hatte eine Tube Gleitmittel aus meinem Zimmer geholt und großzügige Mengen auf mich aufgetragen und dann viel in ihren Seestern einmassiert, sogar zwei Finger hineingeschoben und sie entspannt, während ich weiter ihren Hals küsste und knabberte.
„Fertig Geliebter“ flüsterte ich. Sie nickte schnell zustimmend, als ich langsam meinen pochenden Schwanz in ihren unglaublich engen Anus schob. Sie stieß ein sanftes Stöhnen aus, als die Spitze in sie eindrang und ich anfing, bis zu meinen Eiern in sie zu sinken. Ich ließ meinen Schwanz für ein oder zwei Minuten ganz drin, während er sich an das Gefühl gewöhnte, und begann damit, ihre Hände und Stirn flach auf das kühle Glas zu legen und ihre Hüften herauszuschieben, um mich tiefer in sie hineinzuziehen.
„Nun, sexy, wie fühlt es sich an?“ Ich flüsterte ihr ihr zu.
„Gott, es fühlt sich so gut an, ich liebe Iitah“
„Gut, jetzt fängt der Spaß an.“ Ich legte meine Hände auf ihre und begann damit, meine Hüften hineinzuschieben, sodass sie gegen das Glas rieb, dann als ich mich zurückzog und etwa auf halbem Weg nach außen sprangen auch ihre Hüften zurück. Ich fickte sie dort langsam gegen das Glas, während sie stöhnte und mich ermutigte, schneller zu werden.
Ich trat zurück und zog sie heraus, sodass sie an den Hüften ziemlich weit nach vorne gebeugt war, aber ihre Hände waren immer noch auf dem Glas und legte meine Hände auf ihre Hüften und fing an, schnell gegen sie zu schlagen und alles bis auf die Spitze herauszuziehen und dann vollständig in sie zu stoßen aufs Neue.
„Ich glaube, ich komme wieder“, keuchte sie. Also drehte ich sie wieder herum auf ihre Füße und kniete mich hin und nahm sie in meinen Mund und wippte, wichste und saugte sie hart und schnell und wurde mit einem weiteren mit Sperma gefüllten Mund belohnt.
„Du schmeckst so süß, Baby“, sagte ich, als ich alles schluckte, aufstand und sie wieder küsste.
„Ich denke, du brauchst einen Happy-End-Liebhaber“, lächelte sie mich an.
„In der Tat“ Ich schob sie zurück zum Esstisch und drückte ihre Hüften darauf und spreizte ihre Beine weit und schob meinen nach Erleichterung schmerzenden Schwanz in sie und hielt ihre Schultern fest, während ich sie langsam und hart fickte, sodass sie jeden Stoß spürte .
„Oh Scheiße Zoe, Scheiße, ich bin so verdammt bereit zu blasen“
"dann tu es! fülle meinen Gestüt auf, lass mich deine Erlösung in meinem verbrauchten Arschloch spüren“
Ich stand gerade auf und ergriff ihre Seiten für ein paar weitere harte tiefe Stöße und ließ einen epischen Druck los, der fast meine Beine zum Einknicken brachte.
Sie stand atemlos da und setzte sich auf und schlang ihre Beine um mich und legte ihre Hände auf meine Hüften, während wir uns küssten und wieder zu Atem kamen.
„Nun, Zoe, ich denke, es wäre nett, wenn du heute Nacht in meinem Bett schlafen würdest.“ Ich bemerkte, dass sie immer noch ziemlich angezogen war. Also sagte ich ihr, sie solle sich etwas Bequemes zum Schlafen anziehen und in mein Kingsize-Bett mit den seidenweichen Laken schlüpfen. Sie lächelte, küsste mich erneut und schlenderte ins Schlafzimmer. Ich war bereits nackt, also blieb ich so und kroch ins Bett und dachte, dass Annie eine sehr tolerante Frau ist, aber wie würde sie akzeptieren, dass ich ihren Sohn ficke.
Zoe kam ins Zimmer und trug ein dunkelviolettes Seidenhemd und weiße Jungenshorts, die auch wie Seide aussahen. Sie drehte mich ein wenig und kuschelte sich neben mich.
„Du siehst heiß aus in dieser Zoe“
„Ich liebe das Gefühl von Seide auf meiner Haut. Besonders mein Schwanz. Macht mich an"
Sie drehte sich auf ihre Seite und ich spürte sofort ihren harten Schwanz an meinem Oberschenkel.
„MMM junge Männer, sie sind immer hart.“
„Ja, das bin ich und weißt du was?“
"was?" Ich sagte, wissend, was er wollte.
Er drehte mich auf den Bauch, drückte meine Beine zusammen und rollte sich auf mich, seine Knie auf der Außenseite meiner Beine.
„Ich wette, ich brauche nicht einmal Gleitmittel für dich, oder?“
Ich schüttelte nur meinen Kopf, als er seinen steinharten Schwanz in meinen Hintern schob. Sie schob es schnell hinein und drückte auf meinen unteren Rücken, als sie anfing, mich schnell und wütend zu ficken.
"Ich liebe das einfach", rief sie, als sie nach vorne griff und anfing, an meinen Schultern hochzuziehen, was mir wirklich einen guten, gründlichen Schwanz gab.
Dann kam sie zum dritten Mal in dieser Nacht.
Bevor sie neben mir zusammenbrach, küsste sie mich zwischen den Schultern. Ich rollte mich auf die Seite und sie sprang hinter mir herein.
Ich schlief ein und dachte, ich hätte ihn/sie noch mindestens einen Tag für mich, und der Gedanke daran gefiel mir.
Es war eine Nacht voller Überraschungen und heißem Sex mit Zoe in der Nacht zuvor gewesen. Ich wachte spät am Samstag auf, lag auf meiner Seite und sah aus dem Fenster des Lofts auf den Schnee, der anfing zu fallen, als die Badezimmertür aufging und Zoe herausgeschlendert kam, immer noch in ihrem lila Leibchen und weißen Jungenshorts. Ihr langes dünnes blondes Haar fiel ihr ums Gesicht, als sie hinter mir ins Bett glitt und einen Arm um meine Hüfte legte.
"Guten Morgen, Zoe", ich griff nach hinten und drückte ihren Arsch.
„Guten Morgen, Herr Mann“, sie ließ ihre Hand nach unten gleiten und begann, meinen nackten Schwanz zu streicheln. "Ich fühle mich wie eine Morgenschraube", begann sie meine Schulterblätter zu küssen. Ich spürte bald, wie ihr harter Schwanz an meiner Arschritze rieb.
"Oh mein Gott, ich habe den Geist aus der Flasche gelassen, nicht wahr", hauchte ich, als sie meinen hart werdenden Schwanz ergriff und anfing, ihn zu pumpen. Sie positionierte sich leicht neu und legte die Spitze direkt an meine Hintertür. Langsam glitt sie in meinen bereiten Arsch. Sie ging langsam tief in mich hinein, als sie mir einen runterholte.
„Scheiß auf Zoe, du bist so gut aufzuwachen“
„Alles, was ich jetzt tun will, ist ficken“, flüsterte sie, als sie ihre Schritte mit wachsender Erregung beschleunigte. „Du hast mir die Wege des Anals gezeigt und ich liebe es.“ Ich konnte an ihrem Atem erkennen, dass ich kurz davor war, meinen Arsch wieder gefüllt zu bekommen. "Oh Scheiße, oh Scheiße, ich liebe dieses Fe-he-hee-ling", würgte sie, als sie meinen Arsch mit ihrer ersten Ladung des Tages füllte.
Sie rollte mich auf meinen Rücken und rutschte das Bett hinunter und schlang ihren hübschen Mund um meinen Schwanz und begann ziemlich enthusiastisch zu summen, als sie sich auf die Knie erhob. Sie schlürfte und wippte und leckte, als ich ihr Haar ergriff und es aus ihrem Gesicht hielt, während sie mich dem Orgasmus immer näher brachte. Ich packte ihr Haar fester und fing an, in ihren Mund zu stoßen. Ich versuchte, durchzuhalten, wollte länger durchhalten, aber ihr heißer, nasser Mund trieb mich über den Rand.
Ich gurgelte und spannte mich an, als ich ihren Mund mit morgendlichem Verlangen füllte. Nachdem sie meinen Griff und meine Hüften entspannt hatte, schluckte sie und säuberte mich. Sie schlang einen Arm und ein Bein um mich und schmiegte sich an meine Seite.
Ich spielte mit ihren goldenen Haaren, bis wir uns bewegen wollten. Ich küsste sie auf den Kopf und sagte ihr, sie solle duschen gehen und sich zum Ausgehen fertig machen. Ich wollte ihr Frühstück kaufen. Als sie aufstand und zur Dusche ging, drehte sie sich zu mir um. „Du meinst als Zakk, richtig? nicht Zoe?“
„Zoe“, sagte ich, ging zu ihr hinüber und streichelte ihre Wange. „Als Dankeschön für die letzte Nacht möchte ich Zoe zum Frühstück ausführen.“
„aber ich bin noch nie ausgegangen als …“
„Heute trifft die Welt auf Zoe“, sagte ich, als ich ihre Wange küsste. „Wenn die Leute fragen, bist du die Tochter meiner Verlobten und wir erzählen den Rest der Geschichte so, wie sie wirklich ist. Sie sollte dieses Wochenende bei uns sein, wurde aber in Montreal eingeschneit.“
Sie lächelte und ging und duschte. Als sie fertig war, duschte ich selbst, während sie sich anzog.
Nachdem ich mich angezogen hatte, ging ich zum Fenster, da das Wetter immer noch bei leichtem Schneefall hielt, aber der Himmel sich öffnen würde. Meine Verlobte würde dieses Wochenende auf keinen Fall nach Hause kommen. Ich hörte ihre Tür aufgehen und ihre Schritte hinter mir. Ich drehte mich um und sah sie dort stehen, ihr Haar zu einem Pferdeschwanz und eine bescheidene Menge Make-up, das ihre zarten Gesichtszüge zur Geltung brachte. Sie trug einen grauen Pullover über einem schwarzen Rollkragenpullover mit einem schwarzen Faltenrock mit zwei grauen Streifen, die diagonal auf dem Kleid verlaufen, mit roten Strumpfhosen darunter.
„Ich hoffe, das sieht gut aus, ich habe noch nicht viele Klamotten“, sagte sie schüchtern.
„Meine Liebe, du siehst süß aus. sehr hübsch." Ich lächelte sie an. "Hast du Winterkleidung?"
„Nein, noch nie so ausgegangen.“
Ich packte ihren Arsch und wir genossen einen tiefen, feuchten Kuss von der Zunge in den Mund. „Okay, komm her“, sagte ich und führte sie zu dem Schrank, wo Annie ein paar Sachen für ihren Besuch aufbewahrte. „Ich denke, deine Ma hätte nichts dagegen, dass du ihre Sachen trägst, um sich warm zu halten.“ Ich verschob ein paar Kleiderbügel und fand ihre Winterstiefel, die wie Reitstiefel aussahen, und sagte ihr, sie solle sie anziehen, während ich einen langen blauen Wollmantel herausholte und sie ihn anzog und zuknöpfte. Es hatte schwarzes Fell an den Manschetten, am Hals und am Boden. Ich beendete sie mit einer gestrickten deminblauen Mütze mit einem Bommel darüber und passenden Handschuhen. Sie überprüfte sich im Ganzkörperspiegel im Flur. Sie kicherte, als sie herumwirbelte und sich selbst überprüfte.
Wir gingen in ein Diner die Straße hinunter und frühstückten lange, langsam, während wir uns unterhielten und versuchten zu sehen, ob jemand herausfinden konnte, dass sie in Frauenkleidern steckte. Niemand warf ihr einen zweiten Blick zu. Beim Frühstück machten wir eine Liste der Dinge, die ein neues Mädchen haben sollte. Sie hatte den größten Teil der Liste nicht, also beschloss ich, nachdem ich das Frühstück bezahlt hatte, mit ihr einkaufen zu gehen.
Aber nicht bevor ein süßer Kellner im Restaurant anfing, mit ihr zu flirten und ihr seine Nummer gab, die sie mit einem kleinen Augenzwinkern in ihr Telefon eingab. Ich spielte den beschützenden Vater und zog sie aus dem Laden, als wir kicherten und weggingen. Dann spielte ich für den Rest unseres Ausflugs den liebevollen Vater, der mit seiner Stieftochter einkaufen geht.
Unser erster Halt war ein Dessousgeschäft, wo sie fünf neue Höschen und BHs bekam. Es waren hauptsächlich Bikinislips und Boyshorts und die BHs waren Halbschalen aus Satin, Spitze und Synthetik. Sie versprach eine Modenschau, wenn wir nach Hause kamen.
Wir gingen dann zu einem Bekleidungsgeschäft, wo ich drei neue Outfits und ihre eigene Winterkleidung und Stiefel bezahlte. Sie hatte beim Einkaufen entschieden, dass Zoes Look lässig, süß und kokett sein sollte. Sie entschied sich für Strumpfhosen, Jeans und langärmlige Hemden.
Als wir nach Hause gingen, entdeckte sie einen Second-Hand-Bekleidungsladen und sie zog mich hinein. Ich hatte alle Hände voll mit Taschen und das Wetter hatte sich verbessert. Der Schnee fiel schneller und stärker. Sie versprach, dass es die letzte Station sein würde.
Sie suchte noch ein paar Pullover, einen Minirock, einen lila Bikini und ein Paar knielange schwarze PVC-Stiefel aus. Gerade als wir auszahlen wollten, bemerkte sie eine Puppe im hinteren Teil des Ladens, die ein lila Steampunk-Korsett trug. Es hatte hellgraue Blumenmuster in erhabenem Filigran und graue Knöpfe auf der Vorderseite mit kleinen schwarzen Schnallen an der Seite und einem großen Y-förmigen Lederriemen und einer Schnalle auf der Vorderseite. Es hatte auch Strumpfbänder aus Leder angebracht. Sie wählte einen knöchellangen schwarzen Spitzenrock und dazu passende Netzstrümpfe aus Seide.
Während sie darauf wartete, dass das Kleidungsstück verpackt wurde, flüsterte sie mir ins Ohr. „Wenn ich das später anziehe, werde ich mich über den Tisch beugen und du kannst mich hart und schnell ficken.“ Mir wurde schwer, nur daran zu denken. „Betrachte es als sexy Dankeschön für alles, was du heute für mich getan hast.“
Wir kamen gerade nach Hause, als der Schnee wirklich anfing zu schlagen. Als ich die Taschen in ihr Zimmer stellte, erhielt ich eine SMS von Anne, in der sie mich bat, mit ihr zu skypen. Ich sagte ihr, sie solle schnell wieder für ein paar Minuten nach Zakk zurückkehren, während wir uns unterhielten, es war sehr klar, dass sie für das Wochenende in Montreal feststeckte und Zakk/Zoe und mich zurückließ, um zusammen zu sein. Sie versprach, auf jeden Fall in zwei Wochen nach Hause zu kommen, und wir würden alle irgendwo schön essen gehen. Kaum hatte ich den Deckel des Computers geschlossen, tauchte Zoe wieder auf. Unter der Kleidung, die sie trug, um mit ihrer Mutter zu sprechen, war die erste Unterwäsche, die ich ihr kaufte.
Sie drehte sich ein wenig und stolzierte und kam herüber und küsste mich auf die Wange und dann auf die Lippen, während ich ihren Arsch in dem schwarzen Spitzenhöschen rieb. Dann ging sie zurück ins Zimmer und zog sich die nächste Unterwäsche an. Ich ging zu dem Stuhl im Arbeitszimmer, da es ein großer, breiter, bequemer Sessel war. Sie kam jedes Mal heraus, zeigte mir die 360-Grad-Ansicht, dann beugte sie sich vor und wir küssten uns ein oder zwei Minuten lang, bevor sie sich umzog. Sie durchsuchte alle fünf Unterhosen und den String-Bikini, der rosa mit kleinen weißen Punkten war. Nachdem sie mich geküsst und meinen Schwanz gerieben hatte und liebte, wie heiß sie mich bekam, versprach sie nur noch eine Änderung.
Als sie zurückkam, hatte sie das Korsett an. Sie trug nicht den Rock, sondern das schwarze Höschen, das ich ihr gerade gekauft hatte, wobei der Netzstrumpf von den Strumpfbändern gehalten wurde.
„Heilige Scheiße, du bist sexy in diesem Fick-mich-Outfit“
„Dieses Ding macht mich so verdammt sexy“, schnurrte sie, als sie sich über mich kniete und ihre Zunge in meine Kehle steckte. „Ich will nur so hart gefickt werden, Baby. Kannst du mich so machen?“
„Mensch, lass mich nachdenken“, scherzte ich, als ich das Höschen herunterzog und sie meinen Schwanz aus meiner Hose befreite. Ich zog ihre Hüften nach vorne, bis ihr Arsch über meinem geschwollenen Glied war, und drückte sie an den Hüften nach oben, als sie sich auf mich setzte und die Eier tief versenkte.
Sie fuhr mit ihren Fingern durch mein Haar, während sie mich langsam auf dem Stuhl ritt. "Ah ja, genau wie dieser Liebhaber, lass mich jeden Zentimeter von dir spüren, während ich deinen großartigen Schwanz reite." Sie griff nach den Armlehnen des Stuhls und fing an, schnell und tief zu knirschen, was mir das Gefühl gab, auf Wolke sieben zu schweben.
„Fülle meinen Arsch, Liebhaber“, bettelte sie, als ich das Korsett nach unten zog und ihre Brustwarzen hart leckte. „Bitte Baby, komm für mich, komm in meinen Arsch.“
Oh Scheiße ja! Sicher in deinem Arsch, du Sex-Maniac!“ Ich knurrte, als ich kam. Schwall nach Schwall auf ihren geilen engen Arsch.
„Danke für all die sexy Unterwäsche, ich bin froh, dass sie dich anmacht.“ Sie stand auf, um sich umzuziehen, aber bevor sie ging, glitt ich zur Stuhlkante und nahm sie in meinen Mund. Sie war steinhart und brauchte Erleichterung von der Bauflüssigkeit in ihren Eiern, also saugte ich ihr einen ab. Langsam und leicht ließ sie ihre Arme an der Seite hängen und ich packte ihren Hintern und zog sie an meine Kehle.
Sie kam so heftig, dass ich nicht glaubte, dass sie aufhören würde. Ich verschluckte mich an der Lautstärke und musste dreimal schlucken.
Danach habe ich nicht mehr viel erwartet. Abends saßen wir auf der Couch, schauten Filme und aßen. Der Sturm war in vollem Gange und man konnte den größten Teil der Stadt vor lauter Schnee nicht sehen.
Zoe trug ein Tanktop und ein Paar Fußballshorts mit ihrem Kopf in meinem Schoß, als sie ein Glas Wein trank. Sie streckte sich lange aus und ich konnte den Beginn einer wachsenden Erektion sehen. Ich war beeindruckt von ihrem Sexualtrieb. Fast neidisch darauf, aber ich hatte kein Problem damit, mitzuhalten. Sie setzte sich wieder hin und ich glitt mit meiner Hand in die Shorts und begann sie mit meinen Fingern zu streicheln.
„Was machst du da, Sir“, lächelte sie.
"Ich wichse dich nur ab, Ma'am" Ich packte ihren Schwanz und fing an, sie zu wichsen.
Sie stoppte mich, drehte sich um und holte meinen Schwanz wieder heraus. Sie begann mit einem langen, langsamen Blowjob, der mich direkt in ihre Kehle nahm. Es war so gut, dass ich mich einfach gegen die Lehne der Couch lehnte und meinen Kopf zurückhängen ließ, während sie ihre Fellatio-Fähigkeiten zeigte. Um bessere Winkel zu bekommen, ging sie auf die Knie und zog meine Hose aus und ging zurück, wippte wütend mit dem Kopf, als sie mich dazu brachte, eine riesige Ladung zu blasen.
Nachdem sie mich sauber gemacht und ihre Finger sauber geleckt hatte, sagte sie mir, ich solle mich auf den Rücken auf die Couch legen. Ich tat es, als sie die Shorts auszog und sich zwischen meine Beine kniete, mit einem Fuß auf dem Boden und dem anderen auf der Couch. Sie schob ihren steifen Schwanz hart und tief in mich. Sie legte mein Bein über die Lehne der Couch und ließ ihre Hand auf meinem Knie, während sie mein anderes Bein in die Luft hielt und anfing, mich hart und schnell zu ficken.
„Hun, du bist eine heiße Fickmaschine“, sagte ich, als sie anfing, mich noch härter zu reiten.
"ja? Sie mögen mich in Ihrem Arschloch, Sir?“
„ach ja“
„Gut, jetzt halt die Klappe und lass mich böse hungh werden, Liebhaber.“ Sie rollte mich auf den Bauch und mein Kopf hing über den Arm, als sie mir sagte, ich solle meinen Arsch in der Luft halten. Sie schob ihre Stange wieder in mich hinein und griff nach meinen Haaren, während sie mich grob ritt. Sie schlug mir auf den Arsch und fing an, heftig zu keuchen, kurz bevor sie so heftig zum Höhepunkt kam, dass sie auf mir zusammenbrach.
Danach waren wir ausgegeben. Es war schon eine Weile her, dass ich an einem Tag so viel Sex hatte und für sie war es das erste Mal. Wir zogen uns in mein Bett zurück, wo wir schnell einschliefen.
Am nächsten Tag hatten wir noch dreimal Sex. Ich hatte sie jetzt überzeugt, als Zoe zu leben. Ich brachte sie zurück in ihren Schlafsaal und half ihr, all ihre neuen Kleider auszupacken und aufzuhängen. Sie ließ mich jedoch nicht gehen, bis sie mir einen letzten Hummer gab, um mich nach Hause zu bringen. Sie war auf Händen und Knien, als sie mich mit ihrem süßen kleinen Mund abholte. Kurz bevor ich kam, zog ich sie heraus und überzog ihr Gesicht und ihre Kleidung mit Sperma.
Sie küsste mich auf die Wange, als ich ging, und ich packte ihren Arsch, als wir versprachen, uns bald wieder zu treffen.
Ich kann es kaum erwarten, Annie davon zu erzählen, wie ich ihren Sohn zu einem Mädchen und so vollkommen glücklich wie eine nuttige Schwanzhure gemacht habe.

Ähnliche Geschichten

Ein neuer Tag, ein neues Ich Teil 3

Wow, ich habe ein paar nette Kommentare bekommen, vielen Dank an alle, die meine Arbeit lesen, ich werde versuchen, mehr zu veröffentlichen. Und ich entschuldige mich für die Einleitung in der Geschichte, wenn es zu lange dauert. Nach einem Mittwoch, an dem die meisten Leute meinen Tod für mein Glück wollen würden, war mein Donnerstag tatsächlich langweilig. Aufstehen, essen, Schule machen, nach Hause kommen und die Zeit mit meiner Familie genießen. „Also fahren deine Mutter und ich dieses Wochenende aus der Stadt“, sagt mein Vater, während wir zu Abend essen. Ich friere fest; Meine innere Uhr rast eine Meile pro Minute...

1.5K Ansichten

Likes 0

Ich und Mike

Sein Name war Mike und ich kannte ihn, seit er im Alter von fünfzehn Jahren angefangen hatte, meine Arbeit zu halten. Da ich damals erst zwanzig war und es mir angenehm war, ihn wegen seines herzzerreißend guten Aussehens zu ärgern, wurde ihm schnell klar, dass ich schwul war und es mir zur Aufgabe gemacht hatte, ihn zu verderben. Er war 1,75 Meter groß und wies 65 Kilogramm auf. mit dunklen Augen und dunklen schulterlangen Haaren auf einem gebräunten und schlanken, muskulösen Körperbau. Ich freute mich auf sein Erwachsenwerden. In den nächsten drei Jahren haben wir die Kunst des Flirtens auf ein...

468 Ansichten

Likes 0

Sex am Straßenrand Teil meiner Kurzgeschichten

Wir waren zum fünfzigsten Geburtstag deiner Mutter [arty und wir sind auf dem Weg nach Hause in deinem Auto, du hast mich die ganze Nacht angesehen, als wolltest du mich bei lebendigem Leib auffressen, und beschließt, das Auto an die Seite zu halten Straße und zieh mich raus, führ uns in ein Feld, du sagst mir, ich soll mein Kleid ausziehen. Du sagst mir, ich soll da in der kalten Luft stehen, nur in meinem BH und meinem französischen Schlüpfer; du stehst vor mir und siehst mich an, bevor du entscheidest, was du tun willst. Ich bemerke, dass vier Männer auf...

1.4K Ansichten

Likes 0

Apple IST der Lehrer...

Apple parkte ihr Auto etwa einen Block vom Strand entfernt und schlenderte zu dem Ort, an dem ihre Freunde sagten, dass die Party stattfinden würde. Rebecca hatte sie Anfang der Woche eingeladen und gesagt, dass sie einige Freunde hatte, die sie „wirklich treffen wollte“, was auch immer das bedeutete. Apple wollte nur nach einer langen Woche aus dem Haus, also funktionierte jede Ausrede. Die Party fand im Strandhaus von Rebeccas Freunden statt und lief ziemlich gut, als Apple auftauchte. Sie war ungefähr eine halbe Meile weiter oben am Strand angekommen und von der Strandseite zum Haus gegangen, wobei sie den Geruch...

1.9K Ansichten

Likes 0

Mein Juckreiz - Teil 2

Als ich es zurück zur Eigentumswohnung schaffte, schnappte ich mir meine Handtasche und rannte zur Tür und schrie triumphierend auf, als das Licht ein paar Sekunden später wieder anging. Da ich wusste, dass ich nicht viel Zeit haben würde, schnappte ich mir schnell mehrere dicke Handtücher aus dem Badezimmer und schob sie zusammen mit Itchs durchnässtem T-Shirt in den Trockner und drehte es hoch. Ich rannte zurück ins Schlafzimmer, holte einen Wäschekorb, den wir in den Einheiten für die Gäste aufbewahrten, und ging zurück ins Wohnzimmer. Ich drehte den elektrischen Kamin auf niedrig, gerade genug, um den kleinen Bereich um ihn...

1.9K Ansichten

Likes 0

Ich und Zac

Mein Name ist Taylor. Ich bin 21 …… in der High School war ich Running Back in der Footballmannschaft. Ich war 5'9 und 190 lbs. Ziemlich gut gebaut mit schmutzigen blonden mittellangen Haaren blauen Augen und völlig egal. Ich war schwul und jeder wusste es seit Jahren, das war kein Problem, alle waren sehr cool darüber und mein Freund Zac und ich waren in einer Beziehung, seit wir 15 waren. Zac war fast 6 Fuß groß und 190 Pfund. mit babyblauen Augen und kurzen roten Haaren. Er war muskulös, aber nicht definiert, also war er stark und sah so aus, war...

1K Ansichten

Likes 0

Hoppla 3

Hoppla 3 Während des Abendessens mit meinem Mann Nathan und seinem Sohn Nate ging ich auf das Thema ein, über das ich mit meinen Freundinnen gesprochen hatte, und begann mit unserem gegenseitigen Versprechen. „Jetzt haben wir uns gegenseitig die absolute Wahrheit versprochen“, sagte ich. „Als wir heute Kaffee tranken, erwähnte Natalie, dass sie ihren Sohn und drei seiner Freunde beim Wichsen in ihr Höschen erwischt hatte und meint, dass alle Jungen das tun. Also Nathan, hast du es als … getan? Kind? „Strewth, ist das ein bisschen peinlich zu fragen?“ sagte Nathan Ich sah Nate fragend an, da ich wusste, dass...

709 Ansichten

Likes 0

Kalifornische Mädchen 3

Kalifornische Mädchen 3 „Oh Scheiße, es ist 7 Uhr morgens“, rief Kate. „Wow, wir haben die ganze Nacht durchgemacht“, lächelte Hannah, „wir sind ein paar heiße, geile Schlampen“, lachte sie. Nein im Ernst, das ist schlimm, meine Schwester wird in einer halben Stunde nach Hause kommen. Kate stand auf, Uh, scheiß auf meine Beine, stöhnte sie und rieb sich die Knie, Ach, und mein Becken fühlt sich an, als hätte jemand mit einem Hammer darauf geschlagen. „Wow gestern Abend hat Spaß gemacht“, lächelte Hannah noch mehr, „ich sollte mir einen Hund zulegen!“ . „Mach dir darüber später Sorgen, hilf mir, etwas...

2K Ansichten

Likes 0

Der Harem des Kaisers - Teil 2

2. Am nächsten Morgen erwachte ich mit meiner Kaiserin, die von hinten über mich drapiert war. Ihr geschmeidiger Arm umarmte meine Brust und ich spürte ihre Nippel an meinem Rücken. Ich hatte Rayne aus politischen Gründen geheiratet, das Wachstum meines Königreichs erforderte die Annexion eines benachbarten, praktisch so groß wie Marad. Obwohl meine Generäle mir versicherten, dass die Hauptstadt eingenommen und das Land zu meinem hinzugefügt werden könnte, waren die Blutkosten für mich zu hoch, um sie zu ertragen. Es wurde eine Ehe arrangiert, die unsere beiden Reiche verbinden sollte, aber tatsächlich wurde Corlan einfach friedlich unter meine Hegemonie gebracht. Obwohl...

2K Ansichten

Likes 0

Die Kreidelinie

Die Kreidelinie eine Geschichte durch LePhantom © 1997 Sie hatten sich online kennengelernt, in einem Chatroom. Er war von ihrer ruhigen Art angezogen worden und hatte ihr eine Rose zur Vorstellung geschickt. Sie bildeten sofort eine Bindung. Ihr zwangloses Flirten führte zu tieferen Diskussionen über Filme und Lieblingsdüfte, erotische Dinge, Sinnlichkeit ... Es blühte auf, am nächsten Tag fanden sie sich auf der Suche und fanden sich jedes Mal, wenn sie sich anmeldeten ... Sie sprachen über das Leben und die Liebe, über lustige und traurige Dinge ... Sie teilten einen Kuss ... zärtlich und sanft, der sich schnell zu einer...

1.6K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.