Apple IST der Lehrer...

295Report
Apple IST der Lehrer...

Apple parkte ihr Auto etwa einen Block vom Strand entfernt und schlenderte zu dem Ort, an dem ihre Freunde sagten, dass die Party stattfinden würde. Rebecca hatte sie Anfang der Woche eingeladen und gesagt, dass sie einige Freunde hatte, die sie „wirklich treffen wollte“, was auch immer das bedeutete. Apple wollte nur nach einer langen Woche aus dem Haus, also funktionierte jede Ausrede.
Die Party fand im Strandhaus von Rebeccas Freunden statt und lief ziemlich gut, als Apple auftauchte. Sie war ungefähr eine halbe Meile weiter oben am Strand angekommen und von der Strandseite zum Haus gegangen, wobei sie den Geruch und die Meeresbrise genoss. Es machte sie glücklich und traurig zugleich. Glücklich, den Moment zu genießen, ein wenig traurig, dass sie niemanden hatte, mit dem sie ihn teilen konnte.
Als sie sich dem Haus näherte, bemerkte sie, dass viele Menschen um ein Lagerfeuer herum saßen und einfach nur den schönen Sommerabend genossen. Rebecca war draußen, sprach mit einigen Leuten und rannte auf sie zu, umarmte sie fest. Rebecca hatte gewusst, dass Apple eine harte Woche hatte, und wollte, dass sie sich für eine Weile entspannt und zurücklehnt. Sie ging los, um Apple einen Drink zu holen, und Apple begann, einige der anderen Partygäste tatenlos zu beobachten, während sie auf die Rückkehr ihrer Freundin wartete.
Ein Paar ist Apple besonders aufgefallen. Er war groß, offensichtlich in Form, mit einem engen Hemd, das seine gut definierte, behaarte Brust wirklich zur Geltung brachte. Auf seinem Arm war eine freche kleine Blondine mit einem großartigen Körper, besonders ihrem Arsch. Apples Augen verweilten ein wenig.
Apple war kein Unbekannter darin, den Körper einer Frau zu schätzen. Obwohl sie keine lesbischen Erfahrungen gemacht hatte, war sie immer neugierig gewesen. Sie und Rebecca hatten vor ein paar Monaten einen Abend geteilt, der fast mit Sex geendet hätte, und der Gedanke an diese Nacht brachte Apple warme Erinnerungen zurück und auch eine angenehme Wärme zwischen ihren Beinen.
Als Rebecca mit einem Erdbeer-Dacquirri für ihre Freundin zurückkam, schüttelte Apple sich aus ihren Träumereien. Zu spät, da Rebecca sie beim Starren erwischt hatte und ihrem Blick zu dem Objekt von Apples Aufmerksamkeit gefolgt war.
„Oh, cool“, sagte Rebecca. „Das sind meine Freunde, von denen ich wollte, dass du sie triffst. Komm schon“, und bevor Apple wusste, was los war, wurde sie von ihrer Freundin herübergeschleift, um sie zu treffen. Überall wurden Vorstellungsgespräche geführt, und Apple fühlte sich seltsam zu Hause.
Er war Allen und seine Freundin hieß Cindy. Sie waren ungefähr ein Jahr zusammen und lebten zusammen. Apple dachte, sie seien einfach die nettesten Leute, und alle schienen zu klicken. Bevor Apple sich versah, war eine Stunde mit ihren neuen Freunden vergangen und sie war bei ihrem dritten Dacquirri.
Der Wein stieg ihr direkt in den Kopf. Sie war entspannt und bequem und (sie gab zu) ein wenig geil, als sie zusah, wie Cindy an Allens robustem Körper hing. Sie entschuldigte sich, fühlte sich ein wenig hungrig und ging zum Essen drinnen. Cindy versprach, sie würden später nachholen.
Im Inneren fiel Apple das einfache, aber stilvolle Design auf. Auf dem Tisch war ein nettes Buffet gedeckt, und sie nahm sich einen Schokoladenkuchen und setzte sich mit einem weiteren Dacquirri in der Hand auf die Couch. Neben ihr war ein nett aussehender Typ und sie kamen ins Gespräch. Sein Name war Tony, und er war in der Stadt, um einen Freund eines Freundes zu besuchen, und landete gerade hier auf der Party. Sie unterhielten sich ein paar Minuten und Apple fühlte sich zu ihm hingezogen, besonders zu seinen Augen. Sie waren von einem tiefen, tiefen Braun, und je mehr er sprach, desto mehr tanzten sie.
Während sie sich unterhielten, schaltete jemand den Fernseher ein, drehte sich um, um den Spielstand zu finden, und stieß einen Jubelschrei aus. "Was ist das? Scheint, als hätte der Besitzer eine Vorliebe für den Pornokanal!“ hörte sie jemanden sagen.
Tatsächlich, als Apple und Tony sich zum Bildschirm wandten (zusammen mit allen anderen im Raum), wurden sie von der Seite einer atemberaubenden Brünette begrüßt, völlig nackt und offensichtlich in den Würfen der Leidenschaft, als sie das Gesicht ihres männlichen Liebhabers zu einem ritt schreiender Orgasmus. „Das war wahrscheinlich eine Fälschung“, witzelte Apple etwas verlegen.
„Ja, aber trotzdem motivierend“, antwortete Tony, offensichtlich auch etwas verlegen, als er versuchte, seinen Teller zurechtzurücken, um die Beule in seiner Hose zu verbergen.
Vielleicht war es der Alkohol, aber irgendetwas kam über Apple. „Du fandest DAS nicht erregend, oder?“ die Antwort genau zu kennen.
„Äh, nun, ich …“, stammelte er. „Es ist nur so, naja, ich habe noch nie eine Frau so zum Schreien bringen können, besonders mit meiner Zunge. Ich meine, ich weiß, es ist ein Film und so, aber das wäre großartig, wenn ich eine Frau so zum Orgasmus bringen könnte!“ Tony hatte vielleicht auch ein paar Drinks getrunken, weil er zu schüchtern schien, um darüber zu sprechen.
„Es liegt alles an der Technik, weißt du“, sagte Apple und fühlte sich wie ein Lehrer mit einem Schüler. Und dann, dachte sie, was zum Teufel? "Komm, lass uns spazieren gehen."
Sie packten Tony an der Hand, schlichen nach oben und fanden ein Gästezimmer. Es gab nur ein Einzelbett, aber es würde für Apples Zwecke ausreichen. Sie schloss die Tür hinter ihnen und zog ihren kurzen Rock hoch. Sie fühlte sich verspielt und sexy und gleichzeitig unter Kontrolle und GEIL. Sie zog ihr Höschen zur Seite und zeigte ihren ordentlich getrimmten Busch, und bei dem Blick in seinen Shorts bemerkte Tony es auch.
"Ok, Muschi lecken 101, der Unterricht ist in der Sitzung." Sie zog ihr Höschen aus und setzte sich mit weit gespreizten Beinen auf die Bettkante, während sie sich leicht befingerte. Sie fing gerade an, sich daran zu erinnern, wie lange es her war …
"Nun, du kannst mich nicht von DORT zum Abspritzen bringen, Dummchen", sagte sie zu Tony, und er schloss den Abstand zwischen ihnen und ging auf die Knie, nur wenige Zentimeter von ihrer feuchten Muschi entfernt. „Nun, jederzeit, Liebhaber“, lächelte sie.
Tony hatte VIEL Enthusiasmus, aber leider nicht viel Erfahrung, und er tauchte in ihre Muschi ein, als würde er eine Eistüte angreifen. „Wow, Junge, GENTLE. KÜSSE es zuerst.“ Tony wurde langsamer und begann, feuchte Küsse auf ihren Schamhügel und ihre Lippen zu pflanzen.
„Okay, jetzt eine kleine Zunge. Necke meine Lippen.“ Tony tat, was ihm gesagt wurde, und war offensichtlich ein schneller Lerner. Sie konnte fühlen, wie seine Zunge ihre Muschifalten teilte und langsam ihre Falte hinauf und hinunter arbeitete. Sie griff nach unten und streichelte seinen Hinterkopf und fing sanft an, leicht zu schaukeln. Mit der anderen öffnete sie ihre Oberlippe, sodass er ihren erhärtenden Liebesknopf sehen konnte.
„Schnippe an meiner Klitoris, aber sanft“, wies sie ihn an, und als er es tat, entkam ein leises Stöhnen ihren Lippen. „Oh, jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa Er zeigte ein wenig Initiative und steckte einen Finger in ihre Muschi, während er weiter ihren Kitzler bearbeitete, und sie stöhnte noch mehr. Dieser Typ war DEFINITIV eine schnelle Studie …
Sie wollte ihm geben, was er nicht hatte, und sie stieß ihn weg und sagte ihm, er solle sich hinlegen. Er gehorchte und dabei senkte sie ihre SEHR erregte Fotze auf seine wartenden Lippen und schnappte nach Luft, als seine Zunge in sie eindrang. Unerfahren oder nicht, sie wusste, dass das nicht mehr lange dauern würde. Als sie nach unten schaute und diese braunen Augen zwischen ihren Beinen sah, fing sie an, ihre Hüften schneller und schneller zu heben, das Tier in ihr versuchte zu entkommen. Sie würde diesem Fremden tatsächlich ins Gesicht spritzen.
„Oh ja, mach weiter, mach weiter …“ und ihr Atem beschleunigte sich, als sie sich fester niederdrückte. Es war exquisit, das Gefühl der Zunge dieses Mannes tief in ihr, ihre Klitoris von seiner Nase stimuliert.
„Oh, oh, JA“, rief sie, als ihr Orgasmus sie überwältigte. „Ich bin CUUUUUUUUMMMMMMMIIIIIIIINNNNNNNNNNNG!“ Sie konnte nicht aufhören, ihre Hüften zu heben, und rieb sich für eine Ewigkeit auf sein Gesicht, als die Krämpfe über sie hinwegfegten. Schließlich ließen sie nach und sie konnte sich von ihm herunterrollen.
„Wow, das war INTENSIV“, sagte ihr Schüler und leckte glücklich ihre Creme von seinen Lippen. "Danke schön."
Apple blickte nach unten und sah die Beule in seinen Shorts und konnte ihn nicht gehen lassen, ohne zumindest etwas von der Freude zu erwidern. „Nicht so schnell“, gurrte sie. "Aufstehen."
Tony stand auf und Apple ging auf die Knie. Sie öffnete seine Hose und ein ziemlich großer, beschnittener Schwanz kam heraus. Apple nahm ihn in ihren Mund und neckte die Unterseite seines Schafts mit ihrer Zunge. Mit einer Hand wichste sie ihm in den Mund, mit der anderen spielte sie mit seinen Eiern.
Apple wusste nicht, was über sie gefahren war, aber sie wollte Sperma, und sie wollte es JETZT. Sie lutschte, was sie konnte, wichste ihn die ganze Zeit und innerhalb von Sekunden wusste sie, dass sie erreicht hatte, wonach sie suchte.
Tonys Atem ging schneller und schneller und er fing an, mit seinen Hüften zu rucken, um ihrer ruckartigen Bewegung zu begegnen. „In meinem Mund“, hörte sich Apple sagen und bekam, was sie wollte. Bald stieß Tony einen gedämpften Schrei aus und sein Schwanz begann, heiße klebrige Sahne in Apples Mund zu spritzen. Sie wichste ihn weiter und lutschte ihn, genoss seinen süßen Geschmack, als sein Sperma ihren Mund füllte, ihre Kehle hinab lief und auch ihren Lippen entkam. Sie schluckte und als sie aufblickte, sah sie diese braunen Augen hinter dem nettesten Lächeln, das sie seit langem gesehen hatte.
„Danke“, sagte er. "Das war wundervoll."
„Ja, das war es, und gern geschehen“, ließ seinen Schwanz aus ihrem Mund springen. „Wir sollten wahrscheinlich wieder nach unten gehen, aber ich gehe davon aus, dass die nächste Frau, mit der du zusammen bist, ein bisschen glücklicher sein wird. Nun, warum gehst du nicht nach unten, und ich werde ein bisschen aufräumen.“
Tony legte sich zu Bett und Apple entschuldigte sich ins angrenzende Badezimmer, wo sie sich zurechtzog. Erst dann wurde ihr klar, wie unartig sie gewesen war, und ehrlich gesagt liebte sie es.
Sie richtete sich fertig auf und verließ das Badezimmer. Schlag in Cindy, die freche Blondine von früher.
„Apple, wir haben dich gesucht! Allen und ich wollten wissen, ob du mitfahren möchtest?“
„Uh, sicher“, antwortete Apple und versuchte, nicht so auszusehen, als hätte sie vor zehn Minuten Sperma geschluckt. "Wohin gehen wir?"
"Du wirst sehen. Es wird Spaß machen. VERSPRECHEN."
Irgendetwas an der Art, wie Cindy „Versprechen“ sagte, machte Apple fast wieder nass. Sie folgte Cindy nach unten in Allens Bronco und winkte Rebecca auf dem Weg nach draußen.
Sie fuhren ein paar Meilen, einen schönen Abschnitt der Küstenstraße hinunter, und hielten an einem anderen SEHR schönen Haus mit einem privaten, abgelegenen Strand.
„Apple, auf der hinteren Veranda ist eine Kühlbox. Kannst du es zum Strand bringen, während wir alles aufbauen?«
Apple bekam den Kühler und fragte sich, was genau sie „einrichteten“ (und hofften zumindest teilweise, dass sie es war!). Sie musste nicht lange warten, als sie den mondbeschienenen Strand hinunterging, sah sie ihre beiden neuen Freunde, die auf einer riesigen Decke lagen und den Wellen lauschten. Sie sahen total entspannt aus und waren übrigens total nackt. Apple konnte sich nicht entscheiden, welchen perfekten Körper er zuerst oder länger anstarren sollte.
Während sie debattierte, erwischte Cindy sie beim Starren und erklärte: „Rebecca hat uns gesagt, dass Sie vielleicht an einem Dreier interessiert sind und ein bisschen neugierig waren, also hier ist Ihre Chance!“ Apple war verblüfft, aber auch aufgeregt. Zuerst reitet sie das Gesicht eines Fremden zu einem seelenzerreißenden Orgasmus, dann saugt sie ihn trocken und jetzt DAS. Wow, ihr soziales Leben sah wirklich gut aus.
„Nun, Schatz, bist du dabei?“ fragte Cindy. Ein weiterer Blick auf Cindys pralle Brüste im hellen Mondlicht brachte Apple auf die Idee, und sie zog sich sofort aus. Als sie nackt war, hatte Cindy ihre Lippen um Allens Schwanz gelegt, der überdurchschnittlich, aber kein Monster war. (Genau richtig zum Arschficken, flüsterte Apples Gewissen ihr zu). Apple schloss sich ihrem neuen Freund an, und bald arbeiteten beide an dem schnell steif werdenden Glied. Cindy bearbeitete den Schaft und Apple ließ ihre Hände und Zunge zu Allens Eiern wandern, die sich unglaublich schwer anfühlten. Sie zungente seinen Sack und die beiden Schönheiten, die an ihm arbeiteten, ließen ihn bald mit voller Aufmerksamkeit dastehen. Cindy war bereits bereit zu gehen und bestieg ihren Freund, während sie Apple gleichzeitig auf sein Gesicht drückte. Zum zweiten Mal in dieser Nacht wurde ihre Fotze herrlich von einem Fremden vergewaltigt und sie liebte es. Während Allen Cindy fickte und Apple sein Gesicht ritt, tauschten die beiden Frauen lange Zungenküsse aus.
Apple verlor den Überblick über all die verschiedenen Dinge, die sie versuchten. Allen konnte stundenlang ficken, und es war nicht abzusehen, wie oft Cindy kam. Irgendwann machte Allen Apple im Doggystyle, während Apples Zunge Cindys Muschi pflügte. Cindy kam so heftig, dass Apple dachte, sie würde NIE aufhören zu zittern.
Schließlich ging Cindy auf alle Viere und streckte ihren köstlichen Arsch in die Luft. „Komm schon, Allen, gib mir, was ich brauche. Fick meinen Arsch, Baby.“ Scheinbar aus dem Nichts wurden Allens Hände mit einem Kondom und Gleitmittel gefüllt. Als er sich vorbereitete, verspürte Apple plötzlich den Drang, sich wie nie zuvor in den Arsch ficken zu lassen. Sie sagte: „Allen, ich bin das neue Mädchen, und ich denke, du solltest zuerst MEINEN Arsch ficken!“ und ging auch auf alle Viere.
Cindy, immer gut drauf, sagte: „Liebling, sie gehört ganz dir. Ich kann warten." Und rutschte unter Apple, so dass die Mädchen jetzt in einer 69 waren. Als Allens Werkzeug in ihren Anus eindrang, schnappte sie vor lauter Lust nach Luft und kam fast genau dort an. Zuerst ging er langsam, baute einen Rhythmus auf, als sie sich an ihn gewöhnte. ER FÜHLTE SICH SO GUT. Und dann spürte sie das wunderbare Gefühl von Cindys Zunge in ihren Falten, als ihr Arsch gut und gründlich gefickt wurde. Sie war im Himmel! Sie senkte ihr Gesicht in Cindys Muff und erwiderte den Gefallen. Als der berauschende Geruch von Cindys Sex sie umhüllte, wusste sie, dass sie kurz davor stand. Mit einem weiteren kräftigen Stoß von Allen, einem weiteren Lecken ihrer Klitoris von Cindy explodierte sie. „Ich bin CUUUUUUMMMMMMMMMMMMIIIIIIINNNNNNNGGGGGGGGG!“ Sie schrie, als sie ihr Gesicht wieder zwischen Cindys Beinen vergrub. Sie verkrampfte sich noch zwei- oder dreimal, und plötzlich war sie erschöpft.
"Ich bin dran! Ich bin dran!" Cindy schrie vor Freude. Ohne dass selbst sie wusste, wie es passiert war, war Apple jetzt unten und sah zu, wie Allen Cindys engen Arsch mit allem, was er wert war, fickte. Sie sah zu, wie sein harter Schaft ganz in ihr rosa Arschloch sank, und sie fand die Energie, nach oben zu greifen und abwechselnd Allens Eier zu zungen und Cindys Muschi zu lecken. Cindy war so erregt, dass ihre Muschi buchstäblich vor Saft tropfte, und Apple leckte jeden Tropfen auf und schickte die Blondine in einen weiteren kreischenden Orgasmus.
Allen hatte genug. Er zog aus Cindys Arsch und streifte das Kondom ab. Er legte sich auf den Rücken und zog Apple in einem umgekehrten Cowgirl auf sich, mit ihrem Rücken auf seiner wunderbar behaarten Brust. Sie spürte, wie sein Schwanz ihre Lippen öffnete und in ihre feuchte Muschi glitt. Cindy kam zwischen ihre Beine und leckte beide Eier und Kitzler. Allen streichelte immer schneller und Apple spürte, wie sie in dieser Nacht ihren dritten Orgasmus erreichte.
„Oh Baby, oh Baby, oh Baby. HIER KOMMT ES!"
Und damit zog sich Allen aus Apples Schachtel und spritzte eine riesige Ladung Sperma über ihre Muschi und auf Cindys Gesicht, die immer noch damit beschäftigt war, wegzulecken. Allens Schwanz spuckte vier oder fünf Spermastrahlen aus, von denen ein Großteil auf Apples Muschi landete. Cindy leckte es gierig auf und säuberte Apples entzückten Schlitz mit ihrer Zunge. Diese erneute Aufmerksamkeit war einfach zu viel und Apple kam so hart wie nie zuvor in ihrem Leben und wurde fast ohnmächtig.
Erschöpft fielen die drei zu einem kuscheligen Haufen zusammen und schliefen ein. Apple fragte sich, was der Morgen wohl bringen könnte.

Ähnliche Geschichten

TAGEBUCH EINER HAUSMUTTER: TEIL 1

3. September Liebes Tagebuch, mein Name ist Tilly Crawford und in den letzten zehn Jahren bin ich die Hausmutter der Delta House Fraternity hier in State U. Ein weiteres Schuljahr hat erst gestern begonnen und die Jungs bereiten sich auf den Ansturm auf die Bruderschaftsversprechen vor Woche durch die Planung von Partys und natürlich den Tag der offenen Tür, damit sich die neuen Studienanfänger eine Vorstellung davon machen können, ob sie bei Omega House mitmachen möchten. Es war ein langer Sommer für mein Tagebuch, ich vermisse es wirklich, mit den Jungs zusammen zu sein und natürlich hat meine Muschi die Aufmerksamkeit...

634 Ansichten

Likes 0

Die Barfly - ch. 2, umschreiben

Prolog Ich möchte denen danken, die meine Geschichten gelesen und kommentiert haben. Dies ist eine komplette Neufassung des zweiten Kapitels meiner Geschichte „The Barfly“, die ursprünglich im Forum gepostet wurde. Ich möchte diejenigen von euch, die mich mit negativen Stimmen in Gruppen beehren, bitten, einige Kommentare zu hinterlassen, damit ich erfahre, was die Leser an meinen Geschichten nicht mögen. Ich möchte auch diejenigen unter Ihnen bitten, die meine Geschichten mögen, sich in den Weg zu legen, um sie an einer zugänglichen Position zu halten. Genießen J. Bailey Die Barfly, Kap. 2, umschreiben Am nächsten Morgen wachte er vom Kaffeeduft auf. Zuerst...

519 Ansichten

Likes 0

Dreier zur Weihnachtsfeier

Ich war erst 20 Jahre alt und hatte Bev (32) schon immer gemocht, seit ich vor ein paar Jahren angefangen hatte zu arbeiten. Sie hatte langes braunes, lockeres Dauerhaar, eine kurvige Figur mit wunderbar breiten Hüften, großen Brüsten und langen Beinen. Bev trug oft tief ausgeschnittene Oberteile, die dazu dienten, ihre großen, festen Brüste zu betonen. Ich ertappte mich dabei, wie ich tagträumte und über ihre schöne Figur schaute. Bei mehr als einer Gelegenheit wurde ich von Bev erwischt, die mich einfach mit einem wissenden Blick verschämt anlächelte, bevor ich schüchtern zu meiner Arbeit zurückkehrte, die ganze Zeit raste mein Verstand...

540 Ansichten

Likes 0

New Jock Tales Kapitel 3 zweites Jahr - 13

Neue Jock Tales --- Zweites Jahr—CH 3—13” und eine Ducati Gegen 10.30 Uhr klopfte es an der Tür. „Was zum Teufel“ Es war Mark Mattox, und er sagte, er hätte einen neuen Deal für mich, wenn ich Interesse hätte. Ich sagte sicher, aber dieser Deal hatte nichts mit Sex zu tun. Er sagte, ich würde Dope von Austin zurück nach Tyler laufen lassen – jedes Wochenende. Es würde 150 Dollar pro Fahrt kosten und wäre ein Kilo Dope. Niemand würde nach einem Jeep suchen, um Gras zu schleppen, und das sollte ein Kinderspiel sein. Ich überlege ein paar Minuten und sage...

964 Ansichten

Likes 0

Mitten Mitte September

Aus keinem besonders faszinierenden Grund blieb ich bei meiner Tante Renee. Im kommenden Monat würde ich entweder zurück in den Osten ziehen oder in die Wohnung ziehen, die meine Mutter gerade kaufen wollte, nur für den Fall, dass ich ein wenig Pufferzeit brauchte. »Ich wusste bereits, dass ich Pufferzeit brauche. Ich brauchte auch die Pufferzeit, um ihr die Situation vollständig zu erklären. Ich hatte zu einem bestimmten Zeitpunkt herausgefunden, wer ich sein sollte, und je früher ich an diesen Punkt gelangen und aufhören konnte, der zu sein, der ich jetzt war, desto besser für mich und alle Beteiligten. Das bedeutete, dass...

570 Ansichten

Likes 0

Brooke_(1)

Brooke Dies ist meine erste Geschichte, und als solche seien Sie bitte rücksichtsvoll in Ihrer Kritik; Bitte nur konstruktive Kritik. Wenn Ihnen diese Geschichte nicht gefällt, gibt es viele andere zu lesen. Die Namen wurden geändert, um meine Fickkumpels und damit auch meinen Arsch zu schützen. Während meiner Jugend war ich ziemlich sexuell aktiv. Ein Junge im Teenageralter zu sein und auch auf eine katholische High School zu gehen, förderte nur meine Libido. Für den Anfang bin ich kein kleiner Kerl. Zu dieser Zeit war ich ungefähr 1,80 m groß, 200 Pfund schwer und ein erstklassiger Athlet. Ich habe struppiges braunes...

464 Ansichten

Likes 0

Der Van - Fick meine Frau

Eines Abends, als meine Frau und ich zu Abend aßen, kam das Thema einer unserer Fantasien zur Sprache. Wir nannten es den Van. Es war eine wiederkehrende Fantasie von uns, mehrere Typen mitzunehmen und sie meine Frau hinten in einem Van ficken zu lassen. Diesmal haben wir uns dafür entschieden, also haben wir auf das Wochenende gewartet. Wir mieteten einen weißen Van für die Nacht und fuhren in die Innenstadt, um ein paar gutaussehende, gesunde Typen zu suchen. Sie trug ein schwarzes, tief ausgeschnittenes Minikleid und hatte hinten ein Bett gemacht. Wir fuhren eine Weile weiter und stießen auf einen Mann...

451 Ansichten

Likes 0

Bruder und Schwester allein zu Hause

Das ist eine fiktive Geschichte Hallo liebe Leserinnen und Leser, mein Name ist Young und ich möchte ein Geheimnis teilen, das ich seit einem Jahr vor meinen Eltern verschweige. Ich bin 22 Jahre alt und meine Schwester ist 19 Jahre alt. Wir leben beide bei unseren Eltern, was in dieser Wirtschaft sehr hilft. Die folgende Geschichte ist, was im Dezember 2010 passiert ist, als ich und meine Schwester vor Weihnachten zwei Wochen allein zu Hause waren. Unsere Eltern betreiben ein Geschäft im Ausland und sind kaum zu Hause. Nur um zu beginnen, ich möchte sagen, ich habe meine jüngere Schwester immer...

601 Ansichten

Likes 0

Von Bigfoot vergewaltigt

Dies ist mein erstes Mal aus der Sicht einer Frau. Sag mir deine Meinung und wenn es weitergehen soll... Von Bigfoot vergewaltigt Es war ein ungewöhnlicher Unfall, der mich in diese missliche Lage gebracht hat. Mir war etwas kalt, ich war völlig nackt, hatte pochende Kopfschmerzen, einen wunden Knöchel und war in einer Höhle auf halber Höhe eines Berges gefangen. Ich kann mich nicht erinnern, hierher gebracht worden zu sein, aber die Kreatur, die mein Leben gerettet haben muss, musste hier leben. Ich sah ihn nicht oft, da er die Höhle gegen Morgengrauen verließ. Ich erinnere mich nur daran, dass ich...

441 Ansichten

Likes 0

CAW#11 - Kalter Wintertag

Es war eine kalte Winternacht im Spätherbst. Der Nebel hatte eingesetzt; kurz vor Mitternacht und bedeckte nach und nach die Straßen. Die Luft war voller Nebel und die Sicht wurde immer schwieriger, als ich durch die Straßen der Stadt ging. Mein Zuhälter muss heute Nacht auf der Straße arbeiten. Ich hatte auf eine profitable Nacht gehofft; ihn und seine Handlanger von mir und meiner Familie fernzuhalten. Mein Name ist Louise und ich bin eine alleinerziehende 21-jährige Mutter und auch eine Prostituierte. Ich habe eine dreijährige Tochter, Misty (Melissa). Sie wurde von einer engen Freundin betreut. Mein schlanker Körper fühlte jeden eiskalten...

394 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.