Ein schöner Tag für eine Radtour

1.4KReport
Ein schöner Tag für eine Radtour

Dies ist eine wahre Geschichte, die sich vor ungefähr anderthalb Jahren zugetragen hat. Es war ein sehr warmer Spätherbsttag. Wir hatten eine sehr warme Phase, fast Rekordhöhen. In einigen Jahren hätten wir zu dieser Jahreszeit Schnee auf dem Boden haben können, aber dieses Jahr war es in den 70er Jahren.

Es war ein Wochentag. Da ich nur Teilzeit arbeite, hatte ich den Tag frei. Mein Mann ist seit zwei Jahren selbstständig und nimmt sich frei, wann immer er will. Er nahm sich diesen Tag frei, damit wir das ungewöhnlich warme Wetter gemeinsam nutzen konnten.

Zunächst muss ich Ihnen sagen, dass mein Mann und ich eine sehr offene und sexuelle Ehe führen. Wir lieben es, Sex mit anderen Menschen zu haben, in Gruppen und wann und wo immer wir können. Wir versuchen, unser Sexleben sehr scharf zu halten. Es scheint, als wären wir beide immer geil.

Wir entschieden uns für eine Radtour auf den Radwegen rund um die Stadt. Unsere Stadt verfügt über ein sehr ausgedehntes Radwegenetz, das die Stadt durchquert, durch mehrere Parks und entlang von Wasserstraßen führt. Die Wege sind schön zu fahren, da man nicht zu viel Autoverkehr in Kauf nehmen muss.

Wir waren ungefähr eine Stunde gefahren, als wir zu einem Park in der Nähe der Innenstadt kamen. Der Park umgibt einen kleinen See. Wir entschieden uns für eine Pause und stiegen von unseren Fahrrädern ab und setzten uns auf eine Bank mit Blick auf den See. Da es sich um einen Wochentag im Spätherbst handelte, war der Park sehr ruhig. Tatsächlich haben wir überhaupt keine Menschen gesehen. Es war sehr friedlich, dort neben meinem Mann zu sitzen und an einem sehr warmen Nachmittag über den See zu schauen.

Jake, mein Mann, fing an, mit mir ausgelassen zu werden, wie er es oft tut. Er neckte mich im Grunde, weil er wusste, dass wir am helllichten Tag nichts in der Öffentlichkeit unternehmen konnten. Er muss an diesem Tag sehr geil gewesen sein (was für ihn nicht sehr ungewöhnlich ist). Er wurde sehr riskant und rieb seine Hände über mich (und ich meine ÜBERALL).

Jake machte mich auch sehr geil. Ich sah mich um und konnte niemanden im Park sehen, aber ich wusste, dass uns jemand beobachten könnte, da der Park von Häusern umgeben ist. Ich sagte ihm, er solle besser aufhören, aber er schien nicht zuzuhören. Da kam mir die Idee, auf die Toilette zu gehen. In der Mitte des Parks (nur wenige hundert Meter von unserem Standort entfernt) befindet sich ein Picknickplatz mit Toiletten an jedem Ende.

Ich schlug Jake die Idee mit der Toilette vor und er bekam sofort ein kokettes Lächeln auf seinem Gesicht. Er stand auf und begann, sein Fahrrad zum Tierheim zu schieben. Ich folgte mit meinem Fahrrad.

Ich ging zuerst in die Damentoilette, um es zu untersuchen. Es gab keine Türen in den Kabinen, also sagte ich Jake, er solle die Herrentoilette ausspähen. Sie hatten auch keine Türen, aber wir beschlossen, ein Risiko einzugehen. Wir sahen uns noch einmal im Park um und immer noch keine Spur von irgendjemandem.

Wir gingen auf die Männerseite und gingen in den hinteren Stall. Die einzige Möglichkeit, uns zu erwischen, bestand darin, an den Waschbecken, den Urinalen und all den anderen Kabinen im hinteren Teil des Raums vorbeizugehen.

Jake zog seine Fahrradhose herunter und setzte sich auf die Toilette. Er war schon hart. Ich wusste, dass er sehr geil gewesen sein muss. Dann zog ich meine Shorts aus und setzte mich mit dem Rücken zu ihm auf seinen Schoß. Ich fing an, meinen Schritt in seinen zu reiben und rieb meine nasse Muschi über seinen Schwanz. Er legte seine Arme um mich und fing an, meine Brüste durch mein Fahrradhemd zu reiben. Ich war sehr aufgeregt und machte mich an. Jake zog mir mein Shirt über den Kopf und entfernte meinen BH. Bis auf meine Radschuhe war ich komplett nackt.

Wir rieben unsere Schritte weiter aneinander, bis ich spürte, wie Jake mich hochhob und seinen Schwanz in mich gleiten ließ. Ich griff nach unten und fing an, meinen Kitzler zu kneifen, als er anfing, seinen Schwanz in mich hinein und aus mir heraus zu pumpen, zuerst langsam und dann immer schneller. Es fühlte sich so gut an, wie er meine nasse Muschi pumpte und gleichzeitig mit meinen Nippeln spielte. Ich denke, die Tatsache, dass wir uns in einer öffentlichen Toilette befanden, hat die Aufregung nur noch erhöht.

Nach einigen Minuten spürte ich, wie mein Orgasmus kam. Aber bevor ich kommen konnte, hörten wir einige Stimmen von außerhalb der Toilette. Jake und ich erstarrten sofort und hofften bei Gott, dass sie nicht hereinkommen würden. Ich dachte, wir sollten uns anziehen, aber bevor wir etwas tun konnten, betraten die Stimmen die Herrentoilette … oh Scheiße!!!

Zwei Jungs gingen zum Ende der Stände und direkt in unseren kleinen Spaß. Sie können sich den Ausdruck auf ihren Gesichtern vorstellen, als sie uns sahen. Hier sitze ich auf dem Schoß meines Mannes mit seinem Schwanz in mir und trage nur meine Fahrradschuhe. Sie wichen sofort vor uns zurück, ich bin mir sicher, dass sie mehr Angst hatten als wir. Ich schätzte, dass die beiden Jungen ungefähr 13 oder 14 Jahre alt waren. Ich weiß, dass es nur ein paar Blocks entfernt eine Junior High School (Mittelschule) gibt. Sie haben wahrscheinlich die Schule geschwänzt und wollten einfach nur Spaß haben.

Ich wusste nicht, was ich tun sollte. Mein Mann hat mir auch nicht geholfen. Er versteckte sich hinter mir und sagte kein Wort. Sie haben ihn wahrscheinlich nicht einmal gesehen, außer seinen Beinen und natürlich seinem Schwanz in mir. Ich bin mir nicht sicher, warum ich mich entschieden habe, das zu tun, was ich getan habe, aber ich habe mich entschieden, zu versuchen, mich cool zu verhalten und mit ihnen zu reden. Ich rief sie an und sagte ihnen, sie sollten zurückkommen; sie mussten sich nicht schämen. Ein Junge kam langsam wieder in Sicht und sah sehr neugierig aus, was wir taten. Ich konnte an seinem Gesichtsausdruck erkennen, dass es ihm sehr peinlich war, bei uns hereingekommen zu sein, aber er war auch sehr neugierig.

Als er in Sicht kam, fragte ich ihn, ob ihm gefalle, was er sehe. Er sprach nicht, sondern nickte nur mit dem Kopf „Ja“. Sein Freund zog dann ein, damit er uns auch sehen konnte. Jake und ich fingen wieder langsam an zu ficken. Beide Jungs hatten ihre Augen auf Jakes Schwanz geklebt, der in meine Muschi hinein und aus ihr heraus glitt. Sicherheitshalber fragte ich, ob jemand dabei sei, sie sagten „nein“.

Ich fragte sie dann, was ihnen an dem, was sie sich ansahen, gefiel. Wieder taten sie sehr schüchtern und zeigten einfach auf Jakes Schwanz und meine Fotze. Ich fragte sie, ob sie das jemals getan hätten. Beide antworteten mit „nein“. Ich fragte, ob sie schon einmal die Muschi eines Mädchens berührt hätten, wieder zwei „Nein“-Nicken. Ich streckte ihnen meine Hand entgegen und fragte, ob sie meine fühlen wollten. Sie hätten den Ausdruck auf ihren Gesichtern sehen sollen, völlig versteinert.

Zu diesem Zeitpunkt begann ich mich zu entspannen und beschloss, etwas Spaß mit ihnen zu haben. Ich griff nach ihren Händen und sagte ihnen, sie sollten näher kommen. Ich nahm eine der Hände des Jungen in meine und sagte ihm, er solle keine Angst haben, ich würde nicht beißen. Ich nahm seine Hand und legte sie über meine Muschi, rieb sie über meinen Kitzler. Die Aufregung machte mich wirklich an und der Ausdruck auf seinem Gesicht war einfach himmlisch. Er fuhr mit seiner Hand an meiner Muschi und Jakes Schwanz auf und ab. Ich fragte ihn, ob es ihm gefalle und er bekam ein breites Lächeln auf seinem Gesicht. Dann nahm ich die Hand des anderen Jungen und tat dasselbe.

Ich beschloss dann, mutiger zu werden und fragte die Jungs, ob sie wichsen würden. Sie waren total verlegen, gaben aber zu, dass sie es taten. Ich habe ihnen dann gesagt, sie sollen ihre Hosen runterlassen und mich sehen lassen, wie sie es tun. Ein Ausdruck schierer Angst trat über ihre Gesichter, als sie einander ansahen und dann wieder zu mir zurück. Ich sagte ihnen noch einmal, sie sollten sich nicht schämen; es ist völlig natürlich, es zu tun. Ich habe ihnen gesagt, dass Jake und ich das die ganze Zeit machen.

Nach ein wenig mehr Schmeichelei von mir und Jake (ja, er fing endlich an zu reden), begannen die beiden Jungs langsam, ihre Hosen zu öffnen und herunterzuziehen. Zwei sehr süße kleine Schwänze zeigten direkt auf uns, sehr, sehr hart. Ich sagte ihnen, sie sollten anfangen zu wichsen. Während dieser ganzen Zeit fuhr Jack fort, mich etwas schneller zu ficken.

Wir sahen eine Weile zu, ohne etwas zu sagen. Ich konnte sagen, dass beide Jungen an ihrem Stöhnen sehr erregt waren. Dann sagte ich einem Jungen, er solle näher zu mir kommen. Er bewegte sich näher und ich streckte die Hand aus und zog ihn noch näher. Ich legte meine Hände um seinen Arsch und zog ihn zu mir und nahm seinen Schwanz in meinen Mund. Es war so ein kleiner Schwanz, der es mir erlaubte, alles leicht in meinen Mund zu nehmen.

Ich lutschte an seinem Schwanz und wichste mit meinem Daumen und zwei Fingern an der Unterseite seines Schafts. In kürzester Zeit kam er in meinen Mund. Wieder schien es ihm peinlich zu sein, aber ich versicherte ihm, dass es in Ordnung sei. Ich sagte ihm, dass sein Sperma sehr gut schmeckte.

Ich sah den anderen Jungen an und sagte ihm, dass er an der Reihe sei. Ich konnte nicht glauben, was er zu mir sagte. Dieser schüchterne kleine Junge fragte, ob er tun könne, was er tue. Er zeigte auf Jake, er wollte mich ficken. Ohne zu zögern entfernte ich Jakes Schwanz, stand auf, drehte mich um und beugte mich über Jake, sodass mein Hintern auf die beiden Jungs zeigte. Ich spreizte meine Beine, damit sie einen freien Schuss zu meiner Muschi hatten. Ich sagte ihm, er solle weitermachen und mich von hinten ficken. Ich glaube, er war ein wenig überrascht, dass ich es gemacht habe. Er bewegte sich langsam hinter mich und versuchte, seinen Schwanz zwischen meine Beine zu schieben. Jake griff zwischen meine Beine und führte seinen Schwanz in meine wartende Muschi. Sein Schwanz war so kurz, dass er nicht sehr weit in mich eindringen konnte, aber es fühlte sich trotzdem sehr gut an. Ich schob mein Becken hin und her, um seinen Schwanz so gut ich konnte zu ficken. Es dauerte nicht lange, bis er sagte, er würde kommen. Ich sagte ihm, er solle in mich kommen, ich wollte sein Sperma in meiner Muschi. Gerade als ich diese Worte aus meinem Mund hatte, fühlte ich, wie sein Schwanz in mir explodierte, sein Sperma in meine Muschi schoss.

Nachdem er fertig war, entfernte er seinen Schwanz und zog schnell seine Hose hoch und knöpfte sie zu. Sein Freund hat seine Hose schon wieder an. Sie sagten schnell „Danke“ und verließen blitzschnell die Toilette. Ich konnte nicht glauben, was gerade passiert war, aber es war so anregend.

Ich ging zurück und fing wieder an, Jake zu ficken. Diesmal gingen wir wie zwei läufige Wildhunde vor. Nach einigen Minuten kamen wir beide gleichzeitig. Unsere Körper waren völlig erschöpft und keuchten wie wild.

Nachdem wir uns zusammenreißen konnten, zogen wir uns wieder an und gingen nach draußen, um unsere Radtour fortzusetzen. Was für ein wundervoller Tag für eine schöne Radtour und einen sehr schönen Fick!

Ähnliche Geschichten

Dakota sein Kapitel Eins

Ich habe es als Fiktion beschrieben, aber die meisten meiner Schriften sind halbbiografisch. Nicht, dass ich verschönere, sondern eher die Realität abschwäche. Ich war allein zu Hause, als ich den Anruf bekam, dass mein Onkel George tot ist. Ich ging zur Beerdigung und traf einige Verwandte, von denen ich nicht wusste, dass ich sie hatte. George war der ältere Bruder meines Vaters. Ich musste alleine fliegen, meine Mutter und mein Stiefvater wollten nicht mitkommen. Mein Vater starb, als ich zwei Jahre alt war, also habe ich ihn nie gekannt. Ein Jahr später heiratete meine Mutter erneut einen Polizisten der Verkehrsmordkommission, der...

1.2K Ansichten

Likes 1

Die Samurai-Liebhaber

Im mittelalterlichen Japan, in der Provinz Yedo, lebte ein junger Samurai namens Ukyo, der sich Tag für Tag nach der Liebe der wunderschönen Uneme sehnte. Für Ukyo war Uneme der vollkommenste Mann, den er je gesehen hatte. Er war jung wie er, höchstens sechzehn und hatte das längste, glänzend schwarze Haar. Sein Gesicht war glatt, frei von Schnitten und Makeln und so weich wie Creme, was ihn viel jugendlicher aussehen ließ, als er wirklich war. Wenn er mit Samanosuke, einem anderen jungen Samurai, übte, beobachtete Ukyo, wie sich seine kleinen, schlanken Muskeln bei jedem Schwung seines Kendo-Sticks anspannten. Seine zu einem...

685 Ansichten

Likes 0

Gib mir etwas Zucker Teil 1 - Rochelles Probetraining

​ Das Leben ist sicher lustig, so spielt es sich ab. Ich war nie ein religiöser Mensch, bin es immer noch nicht, aber ich habe auf den Typen von Joel Olsteen gehört, als die Zeiten schlecht waren. Er war so positiv, das half, aber er sprach auch darüber, wie Gott jahrzehntelangen Mist in nur wenigen Jahren durch übernatürliche Zunahme wettmachen könnte. Wie gesagt, ich bin kein Christ und bin agnostisch in Bezug auf die Existenz einer Gottheit, aber ich muss zumindest zustimmen, dass das Leben sehr schnell viel Elend ausgleichen kann. In der Tat, ich denke, es lässt dich umso mehr...

2.4K Ansichten

Likes 1

Ein neuer Tag, ein neues Ich Teil 3

Wow, ich habe ein paar nette Kommentare bekommen, vielen Dank an alle, die meine Arbeit lesen, ich werde versuchen, mehr zu veröffentlichen. Und ich entschuldige mich für die Einleitung in der Geschichte, wenn es zu lange dauert. Nach einem Mittwoch, an dem die meisten Leute meinen Tod für mein Glück wollen würden, war mein Donnerstag tatsächlich langweilig. Aufstehen, essen, Schule machen, nach Hause kommen und die Zeit mit meiner Familie genießen. „Also fahren deine Mutter und ich dieses Wochenende aus der Stadt“, sagt mein Vater, während wir zu Abend essen. Ich friere fest; Meine innere Uhr rast eine Meile pro Minute...

1.6K Ansichten

Likes 0

PICK-TEASER

PICK-TEASER Nein – es ist kein kleiner alter High-School-Teenager – LOL Ich bin es – nun ja, das war jedenfalls heute Morgen. Ich bin heute Morgen früh rausgegangen und habe meine ganz normale Wanderung auf den Naturschutzpfaden gemacht, die wir hier haben – Totally Naked – also nicht ganz. Ich hatte Socken und ein Paar Wanderschuhe und einen sehr leichten Rucksack, der mein Wasser und andere Vorräte transportierte. Dinge wie ein sehr leichtes Wandershirt, ein Paar schwarze „Boy-Shorts“ für Damen, K-Y Warming Gel und mein Handy. Alles Nötige, was man braucht, mehr nicht. Nun, ich habe eine schöne Stunde mit Wandern...

907 Ansichten

Likes 0

Meine wahre Lebensgeschichte: Kapitel eins

Viele Leute haben mich gebeten, meine Lebensgeschichte zu erzählen, da ich auf einige meiner ungewöhnlichen Erfahrungen hingewiesen habe. Ich denke, der beste Ausgangspunkt ist die Nacht, in der meine zehnjährige Ehe endete. Es war ein Freitagabend und mein Mann Tim kam betrunken nach Hause. Dies war in den letzten zwei Jahren zu seiner üblichen Praxis geworden. Er behauptete, sein Chef würde ihm mehr Stress bereiten und er müsse mit den Jungs vorbeischauen, um sich zu entspannen. Zuerst kam er ein wenig beschwipst nach Hause, weil ich unseren Sohn ins Bett gebracht hatte. Er würde darauf bestehen, mich zu ficken und dann...

932 Ansichten

Likes 0

Mädchen am Strand Dreier

Es begann am frühen Sonntagmorgen am Memorial Day-Wochenende, als ich aufstand, um ein Glas Wasser aus der Küche zu holen. Wir mieteten ein Strandhaus in den Outer Banks und ich war wirklich durstig von der vegetarischen Pizza, die wir zum Abendessen hatten. Ich schlüpfte aus dem Bett und ging in die Küche. Ich hörte den Fernseher im Wohnzimmer laufen und nahm an, dass die beiden Mädchen zu spät von ihrem Treffen mit den Jungs zurückgekommen waren, die sie zuvor am Strand gehänselt hatten, etwas Fernsehen geschaut und es angelassen hatten. Ich erhaschte einen Blick auf den Fernseher aus dem Raum zwischen...

2.6K Ansichten

Likes 0

Mitten Mitte September

Aus keinem besonders faszinierenden Grund blieb ich bei meiner Tante Renee. Im kommenden Monat würde ich entweder zurück in den Osten ziehen oder in die Wohnung ziehen, die meine Mutter gerade kaufen wollte, nur für den Fall, dass ich ein wenig Pufferzeit brauchte. »Ich wusste bereits, dass ich Pufferzeit brauche. Ich brauchte auch die Pufferzeit, um ihr die Situation vollständig zu erklären. Ich hatte zu einem bestimmten Zeitpunkt herausgefunden, wer ich sein sollte, und je früher ich an diesen Punkt gelangen und aufhören konnte, der zu sein, der ich jetzt war, desto besser für mich und alle Beteiligten. Das bedeutete, dass...

2.3K Ansichten

Likes 0

Die Kreidelinie

Die Kreidelinie eine Geschichte durch LePhantom © 1997 Sie hatten sich online kennengelernt, in einem Chatroom. Er war von ihrer ruhigen Art angezogen worden und hatte ihr eine Rose zur Vorstellung geschickt. Sie bildeten sofort eine Bindung. Ihr zwangloses Flirten führte zu tieferen Diskussionen über Filme und Lieblingsdüfte, erotische Dinge, Sinnlichkeit ... Es blühte auf, am nächsten Tag fanden sie sich auf der Suche und fanden sich jedes Mal, wenn sie sich anmeldeten ... Sie sprachen über das Leben und die Liebe, über lustige und traurige Dinge ... Sie teilten einen Kuss ... zärtlich und sanft, der sich schnell zu einer...

1.7K Ansichten

Likes 0

Weihnachten am Ufer – Teil 5

Bitte lesen Sie die ersten vier Teile, um die Geschichte zu verstehen, sie ist ziemlich kompliziert. Viel Spaß, und dies könnte der letzte Teil sein, also lassen Sie es mich wissen, wenn dies fortgesetzt werden muss. -------------------------------------------------- ------------------- Ich ging in die Küche, um denjenigen zu treffen, der die Treppe herunterkommen sollte, und es war Kelly. Sie durchsuchte den Kühlschrank und holte etwas Milch. Nachts bekommt sie viel Milch. Wahrscheinlich hätte ich heute Abend daran denken sollen. „sup.“ Ich sagte. „Milch holen.“ Sie grunzte. Okay. Ich ging aus der Küche und drückte mit dem Daumen nach oben, so etwas wie ein...

1.1K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.