Der Van - Fick meine Frau

2.1KReport
Der Van - Fick meine Frau

Eines Abends, als meine Frau und ich zu Abend aßen, kam das Thema einer unserer Fantasien zur Sprache. Wir nannten es den Van. Es war eine wiederkehrende Fantasie von uns, mehrere Typen mitzunehmen und sie meine Frau hinten in einem Van ficken zu lassen.
Diesmal haben wir uns dafür entschieden, also haben wir auf das Wochenende gewartet. Wir mieteten einen weißen Van für die Nacht und fuhren in die Innenstadt, um ein paar gutaussehende, gesunde Typen zu suchen. Sie trug ein schwarzes, tief ausgeschnittenes Minikleid und hatte hinten ein Bett gemacht. Wir fuhren eine Weile weiter und stießen auf einen Mann, der allein ging. Ich hielt neben ihm und meine Frau schob die Tür auf und sagte: „Hey Süße, willst du mich ficken? Sicher! sagte er mit einem Grinsen. Er stieg ein und ich fuhr los. Sobald er die Tür schloss, hatte sie seine Hose runter und lutschte seinen Schwanz so gut es ging. Nach ein paar Minuten schob er sie zurück, drehte sie um, den Arsch in die Luft und fing an, sie so hart wie möglich zu ficken. Sie stöhnte vor Freude und bockte gegen ihn, als sie nach hinten griff und seine Eier packte, die bereits von ihrer sprudelnden süßen Muschi durchnässt waren. Als er sich herauszog und sie schnell herumwirbelte, um sein süßes Sperma zu schlucken, schossen die heißen Ströme ihre Kehle hinunter, aber es gab mehr, als sie erwartet hatte, und es lief ihr Kinn hinunter und tropfte auf ihre erigierten Nippel. Sie leckte und lutschte seinen Schwanz, bis er trocken war.
Als er fertig war, zog er sich wieder an und ich setzte ihn dort ab, wo wir ihn abgeholt hatten. Er ging ein wenig glücklicher als zuvor. Wir versuchen immer, die Welt zu einem besseren Ort zu machen!
Ich sah zu meiner Frau, die auf dem Rücken lag, ihr Sperma aus dem Gesicht wischte und es von ihren Fingern leckte. Wer ist als nächster dran? fragte sie grinsend?
Ich stellte den Van ein und fuhr die Straße entlang, auf der Suche nach unserem nächsten Abenteuer. Wir hielten an einer Tankstelle, um aufzutanken. Als ich gerade tankte, hielt ein Auto bis zur nächsten Zapfsäule. Es waren 5 Typen im Auto. Alle sahen sauber geschnitten und gut aus. Ich ging hinüber und sagte einem von ihnen, dass sich hinten im Lieferwagen etwas befindet, das er sich vielleicht ansehen möchte. Er stieg aus, warf mir einen seltsamen Blick zu und spähte in den Kofferraum des Vans. Seine Augen wurden groß und ich fragte ihn, ob sie mitfahren wollten. Er lachte und rannte zu seinen Freunden zurück. Sie parkten das Auto und stiegen alle in den Van. Ich beendete das Tanken und fuhr von der Tankstelle weg. Alle fünf Jungs starrten sie nur eine Weile an. Sie hatte immer noch Sperma vom ersten Typen im Gesicht. Sie war wunderschön. Auf dem Rücken liegend, mit einem betrunkenen Blick in den Augen, forderte sie alle auf, sich auszuziehen. Drei von ihnen zogen sich sofort aus, aber die anderen beiden waren etwas schüchtern und traten zurück und sahen zu. Sie beschloss, mit einer der Schüchternen anzufangen. Langsam öffnete sie den Reißverschluss seiner Hose, senkte sie und entblößte seinen Schwanz, als seine Unterwäsche den Boden berührte. Sie nahm seinen Schwanz in ihren Mund und seine Eier in ihre Hände und begann seinen geschwollenen Schwanz zu lecken und zu lutschen. Mit einem Schwanz im Mund hob ein anderer ihren Arsch und glitt in ihre bereits nasse Muschi; er legte einen Daumen in ihren Arsch und begann sie zu hämmern.
Als ich in den Rückspiegel zurückblickte, konnte ich nur ein Durcheinander von Leichen sehen, die meine Frau umgaben. Sie bildeten einen Kreis um sie und sogar die andere Schüchterne war ausgezogen. Sie streichelten ihre Schwänze und alle fickten abwechselnd ihre mit Sperma durchtränkte Muschi. Sie hatte einen Schwanz im Mund und streichelte einen anderen mit ihrer Hand. Sie wehrte sich auch gegen den, der sie von hinten fickte, sie war im Himmel. Die anderen beiden spielten mit ihren Titten und wichsten. Er blies seinen Wattebausch in ihren Mund und sie schluckte jedes Bisschen, dann vertauschte er die Plätze mit dem an ihrer Seite. Er packte ihren Hinterkopf und schob seinen Schwanz in ihre Kehle, er fickte ihren Mund, bis er mit seinem heißen Sperma gefüllt war, und sie schluckte jeden Tropfen. Sie hatte noch drei vor sich. Ich wollte sehen, wie sie es hart nimmt, ich sagte ihnen, sie sollten sie runterzwingen und sie ficken wie die Hure, die sie war.
Als ob das das Stichwort wäre, drückten sie ihren Kopf auf den Boden, hielten die Arme hinter den Rücken und rissen ihr das Kleid von hinten aus, einer zog ein Taschenmesser heraus (das machte mich etwas nervös) und schneide ihren BH ab. Als sie ihren Kopf nach unten hielten, fickten sie abwechselnd ihren Arsch, jeder kam wieder und ich sah das glitzernde Sperma an der Innenseite ihrer Oberschenkel herunterlaufen. Ich hielt an einer dunklen Stelle eines Wal-Mart-Parkplatzes und kletterte hinten hinein, ich packte ihren Hinterkopf und hob ihn hoch, während sie noch ihren Arsch fickten, und drückte meinen harten Schwanz so weit wie möglich in ihre Kehle geh, sie konnte nicht atmen, und so hielt ich sie so lange fest, wie ich dachte, sie könne es ertragen. Gerade als sie ohnmächtig werden wollte, fuhr ich aus und sie schnappte nach Luft und ließ sich auf den Boden des Vans fallen. Gleichzeitig zog er seinen Schwanz aus ihrem Arsch und kam auf ihren Rücken, als sie auf dem Boden lag. Er ging hinüber und ich packte ihre Hüften und hob ihren Arsch hoch, meine Hände waren nass von dem Sperma, das ihren Körper bedeckte, mein Schwanz glitt leicht in ihren gut geschmierten Arsch und ich kam schnell und vergrub meinen Schwanz tief in ihrem schlaffen Körper. Ich zog heraus und sie brach wieder auf dem Boden des Vans zusammen.
Wir zogen uns alle wieder an und ließen sie in einer Pfütze aus Schweiß und Sperma zurück. Ich fuhr sie zurück zu ihrem Auto, tauschte Telefonnummern aus, damit wir uns alle wiedersehen konnten. Als ich nach Hause fuhr, schaute ich in den Rückspiegel und sah, dass sich meine Frau auf den Rücken gerollt hatte, ihre Augen waren halb geöffnet und sie hatte ein breites Lächeln im Gesicht. Unnötig zu erwähnen, dass wir uns bald einen weiteren Van besorgen.

Ähnliche Geschichten

Heiße MILF-Kollegin

Ich hatte gerade angefangen, im Archiv eines großen Kommunikationsunternehmens zu arbeiten, als ich die heißeste 45-jährige Frau traf, die ich je gesehen hatte. Sie arbeitete in der Musikfreigabeabteilung und hieß Jane. Sie war etwa 1,80 m groß, wog 60 kg und hatte eine Sanduhrfigur, die meinen Schwanz jedes Mal hart machte, wenn ich sie sah. Wir unterhielten uns auf dem Flur und ich sah einige hier herum, aber ich hätte nie gedacht, dass ich sie alleine erwischen würde, geschweige denn, sie zu lutschen. Eines Tages ging sie den Flur entlang und rieb sich den Hals, und ich fragte, ob ich helfen...

973 Ansichten

Likes 0

Wir züchten Lord Ablington als Erben

Ich war den ganzen Tag damit beschäftigt, auf das Mittagessen zu warten, als ich die schreckliche Nachricht hörte, dass Alan Lord Ablington bei der Jagd am Montagmorgen von seinem Pferd gefallen war und ziemlich tot war. Tommy Goodfellow war an diesem Dienstagmorgen auf dem Weg nach Abbotsford vorbeigekommen, um uns zu erzählen, da er von meiner früheren Bekanntschaft mit Lady Ablington wusste Ich fühlte eine Mischung aus Gefühlen. Lord Ablington hatte kürzlich meine Jugendliebe, Miss Amy Merry, umworben und dann geheiratet, die ich immer noch sehr gern hatte, man konnte es ihr nicht verübeln, Ablington besaß den größten Teil des Dorfes...

938 Ansichten

Likes 0

Mein Stiefbruder

Ich finde es so süß, wenn mein Stiefbruder Kevin seiner Freundin seine Sachen gibt. Er hat ihr seinen Lieblingshut geschenkt, den er EXTREM beschützt. Erlaubt niemandem, es auch nur zu berühren. Er schwärmt immer davon, dass es perfekt ist und praktisch so geformt ist, dass es zu seinem Kopf passt, und er hat es ihr geschenkt. Er schenkte ihr auch seine Lieblingsjacke und leiht ihr immer seine Glücksperlen aus. Diese Dinge sind seit drei Jahren sein Glücksbringer. Er zieht sie nie aus und er hasst es, wenn Leute sie berühren. Er würde alles tun, um ihr seine Zuneigung zu zeigen. Er...

731 Ansichten

Likes 0

Dessous-Verkäufer

Cindy schaute in den Spiegel und nachdem sie mehrere Sekunden lang auf ihre übergroße Gestalt gestarrt hatte, brach sie in Tränen aus, als ihre Fettpölsterchen im Takt ihres Schluchzens sanft zu zittern begannen!!! Sie war zwar nicht wirklich groß, hatte aber auf ihrem großen, knochigen Körper ein stolzes Gewicht von zweihundertfünfundfünfzig Pfund, und während sie schluchzte, wackelten ihre riesigen Brüste, die fast bis zur Taille reichten, hin und her Tränen liefen ihr über die Wangen bis hinunter zu ihren Brustwarzen!!! Es war so lange her, seit sie einen Mann hatte, dass sie einmal scherzte, sie frage sich, wie ein Schwanz überhaupt...

475 Ansichten

Likes 0

Kapitel 3 meiner Serie; Rachel kommt nach vorne

Beim Durchlesen habe ich festgestellt, dass sich ein Teil des Dialekts aus meiner Gegend eingeschlichen hat, also erkläre ich es, um mir alle Kommentare zu Rechtschreibung und Grammatik zu sparen. Wir verwenden manchmal „me“ anstelle von „my“ und unsere Mutter ist „mama“. Wenn Rachel also sagt: „I fall from me bike“ und „This is me mam“, ist das richtig, wenn sie für sie spricht. Sorry für eventuelle Rechtschreibfehler, die sich durchgesetzt haben. Ich war ungefähr 24 und Susan 20, als wir heirateten. In weniger als einem Jahr wurde ich zum leitenden Bodenwart ernannt, da Sid in den Ruhestand ging. Dies gab...

2.1K Ansichten

Likes 0

Sinnliche Frau

Name: Susan Dini Alter: 36 Rasse: Kaukasier Maße: Büste 34, Taille 25, Hüften 35 Höhe: 5'-4 Gewicht: 120 Pfund. Ich bin seit 19 Jahren sexuell aktiv und hatte meine ersten sexuellen Erfahrungen im Alter von 15 Jahren. Ich freue mich sagen zu können, dass ich einen sehr hohen Sexualtrieb habe. Es gibt einige, die mich für eine Nymphomanin halten, aber ich halte meinen Sexualtrieb für sehr gesund. Es gibt Zeiten, wenn auch zum Glück nicht sehr oft, in denen ich dem Sex gegenüber lethargisch bin. Ich kann nicht einmal ansatzweise erraten, wie viele Sexualpartner ich im Laufe der Jahre hatte. Ich...

1.2K Ansichten

Likes 0

Gedankengesteuerte Janice Pt. 02a

Am nächsten Tag im College fand Janice eine Tasche auf ihrem Schreibtisch mit einer Notiz von Wayne, in der sie aufgefordert wurde, das anzuziehen, was sich in der Tasche befand. Janice zog sich schnell um und trug einen schwarzen String, Strapse und Strümpfe, einen Rock, der so kurz war, dass er ihre Strümpfe nicht bedeckte, keinen BH, nur eine weiße Bluse. Sie ging zu Waynes Büro. Er hatte eine Freundin namens Mea, die er ihr vorstellen wollte. Als Janice Waynes Büro betrat, war er allein, er lächelte und gab Janice einen kurzen Kuss. „Mea hat Verspätung, aber er bringt ein paar...

814 Ansichten

Likes 0

Die Samurai-Liebhaber

Im mittelalterlichen Japan, in der Provinz Yedo, lebte ein junger Samurai namens Ukyo, der sich Tag für Tag nach der Liebe der wunderschönen Uneme sehnte. Für Ukyo war Uneme der vollkommenste Mann, den er je gesehen hatte. Er war jung wie er, höchstens sechzehn und hatte das längste, glänzend schwarze Haar. Sein Gesicht war glatt, frei von Schnitten und Makeln und so weich wie Creme, was ihn viel jugendlicher aussehen ließ, als er wirklich war. Wenn er mit Samanosuke, einem anderen jungen Samurai, übte, beobachtete Ukyo, wie sich seine kleinen, schlanken Muskeln bei jedem Schwung seines Kendo-Sticks anspannten. Seine zu einem...

677 Ansichten

Likes 0

Babysitten für die Joneses

Ich babysitte jetzt seit etwa einem Jahr für Mr. und Mrs. Jones. Sie sind immer so gut zu mir. Eines Abends gehen sie zu einer großen Party in der Stadt. Bevor sie gingen, tranken sie ein paar Drinks und stellten den Schnaps nicht weg. Ich beschloss, ein paar Drinks zu trinken, nachdem die Kinder zu Bett gegangen waren. Gegen Mitternacht klingelte das Telefon, es war Mr. Jones, der anrief, um einzuchecken. Ich sagte ihm, dass alles in Ordnung sei. Er sagte, er würde bald zu Hause sein, um sicherzustellen, dass ich gut nach Hause komme. Ich sagte ihm, dass es nicht...

573 Ansichten

Likes 0

Gib mir etwas Zucker Teil 1 - Rochelles Probetraining

​ Das Leben ist sicher lustig, so spielt es sich ab. Ich war nie ein religiöser Mensch, bin es immer noch nicht, aber ich habe auf den Typen von Joel Olsteen gehört, als die Zeiten schlecht waren. Er war so positiv, das half, aber er sprach auch darüber, wie Gott jahrzehntelangen Mist in nur wenigen Jahren durch übernatürliche Zunahme wettmachen könnte. Wie gesagt, ich bin kein Christ und bin agnostisch in Bezug auf die Existenz einer Gottheit, aber ich muss zumindest zustimmen, dass das Leben sehr schnell viel Elend ausgleichen kann. In der Tat, ich denke, es lässt dich umso mehr...

2.3K Ansichten

Likes 1

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.