ROOKIE COP VON HUREN GEFANGEN !!! (Dominanz, CFNM, umgekehrter Gangbang)_(1)

363Report
ROOKIE COP VON HUREN GEFANGEN !!! (Dominanz, CFNM, umgekehrter Gangbang)_(1)

Officer Dan, der auf einen Anruf von Angela (einer Polizeidienstleiterin) reagierte, sah sie vor der Gasse, wo sie sich wieder versammelten.

Himmel, diese Nutten sind wie Kakerlaken; man wird sie einfach nicht los, dachte er bei sich, als er die roten und blauen Lichter seines Streifenwagens einschaltete.

Dan dachte darüber nach, es anzurufen, entschied sich aber dagegen; Heutzutage war er bei seinen Kollegen nicht sehr beliebt. Es würde nichts Gutes daraus resultieren, dies gegenüber dem Versand zu erwähnen.

Officer Rosita, seine frühere Partnerin, war gerade zum Schreibtischdienst ernannt worden und wartete auf eine Untersuchung, dank der Zeugenaussage, die Officer Dan den Innenangelegenheiten vorgelegt hatte. Hündin hat Glück, dass ich nicht wegen all ihrer kleinen Kommentare und Gefummel auch eine Anzeige wegen sexueller Belästigung gegen sie eingereicht habe.

Als Officer Dan aus seinem Streifenwagen stieg, war er eine imposante Figur von 6 Fuß 2 Zoll, schlanker Radfahrerbauweise mit klassischen italienischen Gesichtszügen (dunkles lockiges Haar, dunkler Teint und etwas zu dicke Augenbrauen).

„Okay, meine Damen, Sie kennen die Übung. Verlassen Sie das Gebiet, oder ich bringe Sie rein.“ sagte Dan zu den Straßenläufern, als er sich ihnen näherte. Vielfältige Gruppe heute Abend, dachte Dan, als er die Huren betrachtete; es war ein Mischmasch aus großen Haaren, gewebten Stoffen, langen Nägeln, Miniröcken, Overknee-Stiefeln, High Heels, Spandex und Booty-Shorts, die ein oder zwei Nummern zu klein waren.

Wow, viele Streetwalker hier für einen Mittwoch, dachte Dan im Hinterkopf, dachte aber nicht weiter darüber nach.

Er sollte haben.

Nina (eine wunderschöne, hellbraune Latina mit kurzen, dunklen Haaren im Pixie-Schnitt, gestyltes dunkles Haar mit großen, ausdrucksstarken Augen und Wimpern und trägt eine weiße Bluse mit engen, schwarzen flüssigen Leggings und High Heels), die zufällig auch eine von ihnen war die älteren Huren, kamen Dan etwas zu nahe und sagten:

"Komm schon, Officer Dan, wir versuchen nur, wie alle anderen unseren Lebensunterhalt zu verdienen." und fügte dann hinzu: „Wir hatten eine Art Einverständnis mit Officer Rosita …“ Dan grinste und sagte: „Uh huh … na ja, ich denke, das ist jetzt vorbei, also …“

Eine plötzliche Auseinandersetzung am Ende der Gasse erregte Dans Aufmerksamkeit; zwei der Huren kämpften.

Eine war eine afroamerikanische Frau (Dan würde später herausfinden, dass ihr Name LaTanya war) mit einem leuchtend roten Gewebe und glänzenden kirschroten Lippen und Nägeln, die dazu passten, und sie trug weiße, hautenge Leggings und einen Body mit gelben Pumps und die Hure, die sie war kämpfte mit einem weißen Küken mit blonden Haaren und etwas zu viel Lidschatten, das einen Leder-BH und einen Minirock mit passenden Go-Go-Stiefeln trug.

Ohne nachzudenken, rannte Dan die schwach beleuchtete Gasse hinunter und stellte sich zwischen die beiden wütenden Huren, um ihren Kampf zu beenden. Dan war so damit beschäftigt, den Kampf zu beenden, dass er die Bewegungen um ihn herum nicht bemerkte; sich aus dem Schatten bewegen...

Dan bemerkte, dass die beiden streitenden Schlampen weniger motiviert in ihrem Kampf zu sein schienen und an ihm vorbei und um ihn herum blickten. Irgendetwas stimmt hier nicht.

Aber es war zu spät.

Plötzlich kämpften die beiden Prostituierten nicht mehr gegeneinander, sondern packten ihn an den Armen.

"Was zum F--- ?!?" war alles, was Dan herausbekam, bevor er aus den Augenwinkeln eine Bewegung sah und plötzlich weibliche Hände überall auf sich spürte – ein Kontrast von Nagellängen, die seine Arme, Brust und Beine packten. Über acht Huren hielten ihn unbeweglich fest. Dan konnte eine Mischung aus verschiedenen billigen Parfums der Frauen riechen, die ihn hielten; es war leicht überwältigend, aber nicht unangenehm.

„Was zum Teufel macht ihr Schlampen?!“ Dan schrie, als weitere Huren aus den Schatten kamen, um seine Arme und Beine zu packen. Eine der Hündinnen war eine halb Asiatin, halb Schwarze mit glänzenden blauen Haaren und passendem Lippenstift, die ein Bauchhemd mit einer dummen Animefigur darauf, Daisy Dukes Cutoff-Jeans, regenbogenfarbenen Stulpen und Doc Martens-Stiefeln trug. Sie hatte einen angepissten Gesichtsausdruck, und dann, als ein flüchtiger Gedanke, erinnerte sich Dan: Oh ja, ich habe sie letzte Woche festgenommen.

Und er spürte, wie jemand versuchte, seine Waffe aus seinem Halfter zu reißen.

"NEIN !" er schrie und kämpfte erneut, aber es war hoffnungslos – es gab zu viele Schlampen, die ihn festhielten – er konnte sich kaum bewegen.

Und dann wurde sein Dienstrevolver aus dem Halfter gezogen. Fick, Fick, Fick!

Immer noch kämpfend, wurde Dan tiefer in die Gasse gezogen.

Nein nein nein nein nein das passiert nicht! Dan dachte. Aber es war. Es geschah.

„SIND … SIND SIE VERDAMMTE HUREN VERRÜCKT? ICH BIN POLIZIST, DAS KANNST DU NICHT MACHEN!“ sagte Dan mit einer Prahlerei, die er nicht fühlte. Heilige Scheiße, hier müssen über zwanzig Nutten sein! Dan dachte, als er sich umsah. Er sah ein grausames Lächeln auf ihren geschminkten, glänzenden Lippen.

Das ist schlecht.

Für eine Minute war die Gasse völlig still, abgesehen von den Umgebungsgeräuschen der Stadt.

Dann erfüllte das Klicken von High Heels, die auf Dan zugingen, die Gasse.

Und dann stolzierte Nina ins Blickfeld; eine Hand war auf ihrer schwankenden Hüfte, die andere hielt seinen Revolver, ihr Gesicht hatte die Haltung aller Geschäfte, mit einem
wenig Raum für Rache.

„Nina … tue nichts, was du später bereust; Lass mich einfach gehen, gib mir meine Waffe und wir tun so, als wäre das nie passiert.“

Nina schüttelte den Kopf und antwortete: „Oh nein, wir sind weit über diese Scheiße hinaus, Schatz.“

Ninas Ärger baut sich auf; ein Feuer in ihren Augen, sagte sie: „Oh nein. Du hast meine Mädchen belästigt, du hast Rosita ihren Job gekostet … und sie war nicht nur eine Geschäftspartnerin, sie war eine Freundin!“

„Wa...was hast du mit mir vor?“ Dan wollte es ängstlich wissen.

Nina trat auf Dan zu, ihr Gesicht immer noch voller Intensität und ganz nah an seinem, antwortete: „Alles“

Nina trat zurück, lächelte mit verschränkten Armen und einer hochgezogenen Augenbraue und sagte:

„Okay, meine Damen … ZIEHEN SIE IHN AUS!“

Plötzlich hielten mehr Frauenhände mit lackierten Nägeln Dan fest, als er erneut kämpfte, während andere Hände sein Hemd aufrissen und seine Schuhe aufschnürten. Dans Ruf „NEIN!“ wurde mit einem Chor von Bemerkungen beantwortet wie: „Oh ja!“ und "Bring ihm Mädchen!" und allgemeine Rufe von "Woo-Hoo!"

„Verpiss dich von mir!“ Dan schrie erneut, als er weibliche Finger spürte, die versuchten, an seine Gürtelschnalle und seinen Reißverschluss zu kommen. LaTanya, die Afroamerikanerin mit einem roten Stoff und weißen Leggings, leckte sinnlich sein Ohr, als ihre Hand unter sein Hemd griff und sie sagte: „Hab dich jetzt, Baby.“

Dans Hemd wurde ihm vom Leib gerissen und die Damen jubelten und riefen, als ihre Hände über seine Brust und seinen Bauch fuhren. „Oooh, seine Brust ist rasiert! Sex-sehen !“ und "Mmmm ... White Boy rockt einige ernsthafte Bauchmuskeln!" waren nur einige der Kommentare, die Dan hörte, als sein Oberkörper den Huren ausgesetzt war, sein Gesicht vor Scham gerötet.

Dan kämpfte weiter, selbst als ihm die Socken ausgezogen wurden und zu seiner Bestürzung einige der Damen versuchten, ihre Hände in seine Hose zu stecken, von oben und durch seine Hosenbeine.

Seine Gürtelschnalle geöffnet, wehrte Dan sich jetzt so gut er konnte, versuchte die Huren von seinem Reißverschluss fernzuhalten, seine Schreie „NEIN!“ und stoppen !" stieß auf spöttisches Gelächter und Kommentare wie „Ach was, ist der große starke Polizist ein bisschen schüchtern?“

Vor ihm kniete Anita, eine rothaarige Schlampe, die einen Netzbody, High Heels, volle rote Lippen und einen eisernen Griff an seinem rechten Fuß trug, und sagte verschmitzt: „Ich frage mich, ob er kitzlig ist?“ als sie anfing, mit ihren langen roten Nägeln zart über seinen Fußbogen zu streichen; die Wirkung war elektrisierend, als sein Fuß in seinem Griff zuckte. Die Huren lachten und kreischten vor Freude.

Als sie die Wirkung sahen, fingen einige der anderen Hände an seinem Körper an, seinen Brustkorb, seinen Bauch und seinen linken Fuß zu kitzeln. Sofort begann Dan unwillkürlich zu lachen und sich unter den teuflischen Fingern der Schlampen zu winden und konnte sich nicht länger gegen die Hände wehren, die am Reißverschluss seiner Hose arbeiteten.

Dan, der sich immer noch unter den kitzelnden Fingern wand, war sich undeutlich bewusst, dass eine seiner Hände mit seinen eigenen Handschellen gefesselt wurde.

Ach nein ! Er dachte und erkannte, dass er völlig hilflos wäre, wenn die Straßenläufer ihm beide Hände gefesselt hätten, aber zwischen der Unterzahl und dem Kitzeln konnte er nicht verhindern, dass beide Hände hinter seinen Rücken gezogen und zusammengefesselt wurden.

Mit Dans Händen, die jetzt hinter seinem Rücken festgehalten wurden, bekamen geübte Finger endlich seinen Reißverschluss auf und er konnte spüren, wie seine Hose begann, von ihm heruntergezogen zu werden.

„Nein, nein, nicht die Hose!“ Dan stöhnte verzweifelt.

"Oh ja Baby, die Hose muss weg." Nina korrigierte, als sie mit den Fingern in einer „Z“-Formation schnippte, gefolgt von einem sexy Wackeln ihrer latexbedeckten Hüften.

Seine Hose löste sich, fast unmittelbar gefolgt von seinen Strumpfhosen.

Dan war jetzt völlig nackt und hilflos vor seinen Entführern ...

Mit seinen Händen, die jetzt sicher festgehalten wurden, begannen die weiblichen Hände, die ihn unbeweglich gehalten hatten, nun, sein nacktes Fleisch zu streicheln, zu betasten und zu erkunden, während sie es kommentierten: „Oooh, schöner Arsch!“ und "Schau dir seinen Schwanz an!".

So viele Hände griffen jetzt nach seinem Schwanz und seinen Eiern, Dan hatte Angst um ihre Sicherheit, aber mit seinen hinter ihm festgehaltenen Händen gab es wenig, was er tun konnte.

„Okay, meine Damen, lassen Sie mich ihn ansehen.“ sagte Nina, als sie vortrat; Ihre Augen berührten Dans. Die anderen Schlampen traten zurück, als Nina näher kam.

Nina legte ihre Hände auf seine Brust und ließ sie zu seinem Bauch hinunter und wieder hinauf gleiten, während sie neckte: „Sie müssen viel Zeit im Fitnessstudio verbringen, huh Officer?“ Dan stand nur stoisch und verlegen da.

Nina ging hinter ihm her und sagte: „Verdammt, dein Arsch ist in Ordnung!“ (aber das Wort kam als „Foine“ heraus). Dan zitterte, als sie seine Hinterbacken in ihre Hände nahm und jede Wange drückte. Dan fing an, einen Steifen zu bekommen.

Nina trat zurück, bewunderte immer noch Dans Arsch und sagte: „Im Ernst, du hättest ein Arschmodel werden sollen, und wenn du es wärst, würdest du nicht in die Schwierigkeiten geraten, in denen du jetzt steckst.“

Als sie vor ihm zurückging, wanderten Ninas Augen zu seinem Schwanz und ein enttäuschter Ausdruck fiel auf ihr Gesicht, als sie sagte: „Ist es das? Ist das so groß wie es geht?” Dies veranlasste die Huren, auf seine Kosten zu lachen.

»Schau …«, wollte Dan gerade sagen, aber Nina unterbrach: »Nein, Baby, du siehst aus; Es war eine einfache Ja-oder-Nein-Frage, die ich wiederhole:

"Ist. Dass. Wie. Groß. Wie. Dein. Dick. Gets?“ fragte Nina Dan in einem spöttischen und ungeduldigen Ton, als eine der Huren hinter ihm die Hand ausstreckte und seinen Arsch berührte.

„Ich … ich weiß nicht“, unfähig, Ninas Augen zu begegnen und zitterte, als ein Finger mit langen Nägeln neckend an seiner Arschritze auf und ab fuhr.

Nina schien darüber nachzudenken und sagte: „Na, lass es uns herausfinden.“ und sah an Dan vorbei und sagte „Ladies...“

Sofort kamen zwei der Huren herüber und knieten vor Dan; eine war eine wasserstoffblonde Blondine in „Babydoll“-Dessous und High Heels und die andere war Anita, die schelmische Rothaarige, die ihn zuvor gekitzelt hatte.

Die Blondine nahm ihn tief in ihren Mund, während die Rothaarige auf der anderen Seite anfing, seine Eier zu streicheln, während sie seine Hüfte und seinen Bauch küsste. Beide hatten eine Hand auf seinem Hintern und kneteten ihn.

„Nein, ich habe einen Verlobten!“ Dan protestierte und wollte sich zurückziehen, aber LaTanya trat vor, packte ihn an der Schulter und sagte: „Beweg dich nicht“, als die Babydoll-Blondine anfing, leicht an seinem Schwanz zu lutschen, erkundete ihre Zunge die wachsende Länge seines Schafts, was Dan dazu brachte, nach Luft zu schnappen Vergnügen.

Die Arme vor sich verschränkt, sagte Nina: „Das zählt nicht als Betrug; das ist Geschäft; Ich muss alle deine „Ass-Sets“ bewerten, um am besten zu bestimmen, wie du mich für all das Geld entschädigen wirst, das du mich mit deinem Bullshit gekostet hast“, als wollte er Ninas Punkt unterstreichen, hart an seinem Schwanz lutschen Blondine zog ihren Mund mit einem lauten Knall von seinem Schwanz. Nun entblößt begann die Rothaarige, die Eichel seines Schwanzes zu lecken, während ihre Finger über seinen Hodensack tanzten.

„Also, Officer Danny, haben Sie irgendwelche Ideen, wie Sie die Dinge mit allen in Ordnung bringen können?“ sagte Nina mit einem leichten Anflug von Wut und Ungeduld in ihrer Stimme und ihren Augen. Währenddessen tagten die Blondine und der Rotschopf an seinem Schwanz und fuhren mit ihren Lippen über seinen Schaft.

„Ich habe nur mein J--“, fing Dan an, bevor Nina ihn mit einem „Fang nicht mal mit der Scheiße an“-Blick unterbrach und dann den Huren hinter ihm zunickte. Danny hörte sie sich durch das Geräusch ihrer High Heels nähern und spürte dann ein Paar große, aber feste Titten, die sich an seinem Rücken rieben und seinen Nacken küssten, während die andere Hure anfing, an seiner linken Brustwarze zu beißen und zu saugen.

Ich kann diesen Danny-Gedanken nicht mehr ertragen, als die Spitze seines jetzt harten Schwanzes gegen die Kehle von Anita, der Rothaarigen, rieb und sie ihn mit Inbrunst lutschte. Jetzt rieben die Brüste an seinem unteren Rücken und die Küsse folgten.

Plötzlich schnippte Nina vor Dan mit den Fingern, um seine Aufmerksamkeit zu erregen. Hinter Dan waren die Küsse zu seinem Gesäß gewandert.

„Schau Baby, ich weiß, dass unten eine Party stattfindet, aber jetzt musst du dich auf unser Gespräch konzentrieren. Geschäft vor Vergnügen, Officer.“ sagte Nina, als die Rothaarige in den Netzstrümpfen und das blonde Babydoll lasziv mit ihren Zungen über Dans Schwanz fuhren.

"Vielleicht setze ich dich auf die Straße und drehe Tricks, bis du das Geld zurückbekommst, das du mich gekostet hast." Nina, als sie die Länge von Dans Schwanz abschätzte, der fast seine vollen 9 Zoll erreichte.

"Aaaahh!' Dan stöhnte laut, als eine der Huren anfing, an Dans Schwanz zu saugen, während ihre Zunge um den Kopf wirbelte.

„Motherfucker, du kommst besser nicht!“ sagte Nina mit Nachdruck und richtete seine Waffe zur Betonung auf ihn, als Dan spürte, wie eine Zunge seine Arschspalte leckte und ihn dazu brachte, sich zusammenzupressen.

„C...Kannst du sie nicht einfach zum Stoppen bringen?“ flehte Dan, als die Huren sich sinnlich um den Kopf seines pochenden Schwanzes küssten, während ein Paar Hände sein Gesäß drückten.

„Kümmere dich nicht darum; Es ist mir egal, was sie dir antun. Augen hier oben, Danny“, sagte Nina, als Dan spürte, wie seine Arschbacken gespreizt wurden.

„Du kannst in deiner Freizeit abspritzen. Im Moment ist das meine Zeit.“ Nina sagte genau zur gleichen Zeit, dass Dan spürte, wie eine Zunge in sein Arschloch eindrang und ihn zum Grunzen brachte.

Nina ging weg und überließ Dan den Huren, die mit ihm spielten und ihn gegen seinen Willen vergnügten.

An diesem Punkt war Dan wieder einmal von Huren bedeckt, von denen jede versuchte, sein entblößtes Fleisch zu küssen, zu lecken, zu streicheln oder daran zu saugen. Dies kombiniert mit der Zunge, die seinen Arsch erkundete, machte ihn verrückt.

Dan schloss seine Augen und für eine Minute waren die einzigen Geräusche, die er hörte, die gurrenden Geräusche und Dirty Talk der Huren, gemischt mit den nassen, sexy Geräuschen von Lippen und Mündern auf seinem Körper, besonders seinem Schwanz, seinen Eiern und seinem Arsch.

Nina kehrte mit Dans Handy zurück und sagte ein Wort, das eher eine Aufforderung als eine Frage war:

"Passwort."

"Was ? Auf keinen Fall, ich bin nicht---UnGnnh!“ Sagte Dan kurz bevor eine Hand von hinten darunter griff und seine Eier drückte. Schwer.

Dan gab das Passwort.

Nina lächelte und ging mit seinem Handy weg, als jemand anfing, seinen Makel zu streicheln und die blauhaarige Asiatin seine Brustwarzen küsste und drehte.

Nina kam zurück (ohne sein Handy oder seine Waffe) und sagte ein Wort als Aufforderung/Frage: „Geldautomatennummer“

„Was, du wirst m--- ausrauben?“ war alles, was Dan herausbekommen konnte, bevor seine Eier wieder zusammengedrückt wurden. Schwerer.

Dan keuchte die Geldautomatennummer.

Nina lächelte und sagte: „Er fängt an zu lernen…“ und ging dann wieder weg, ihr sexy Hintern wackelte fast so, als würde er ihn verspotten. Währenddessen küssten zwei Paar Lippen seine Eier und neckten sie mit ihren Zungen, während ein anderer Mund anfing, seinen Bauchnabel zu küssen.

„Hören Sie, wenn … wenn Sie mich gehen lassen …“, begann Dan zu sagen, abgelenkt von dem, was die Huren ihm antaten. „D… es wird viel schief gehen, ea---Nnngth!“ Dan grunzte, als ein Finger in sein Arschloch glitt.

LaTanya leckte sein Ohr und flüsterte hinein und sagte: „Falls du dich wunderst, Baby, das ist mein Finger in deinem Arsch.“ und dann fühlte Dan, wie ein Kopf auf seinem Schwanz auf und ab hüpfte und ihn tief nahm ...

Der Rotschopf flüsterte ihm verschmitzt ins Ohr: „Das ist AlexisXX, die Blowjob-Prinzessin – sie kommt von außerhalb, ich habe gehört, sie kann wirklich gut Schwänze lutschen.“ Sie ist Dan, dachte Dan, als ihre Lippen und ihre Zunge überall auf seinem Schwanz zu sein schienen, als ihr Mund mit einem tiefen, süßen Sog an ihm zog, der nur noch intensiver zu werden schien.

Und dann grunzte Dan, als LaTanyas Zeigefinger knöcheltief in seinen Arsch fuhr.

Eine nackte Brust mit einem harten roten Nippel wurde ihm ins Gesicht gedrückt, als der Besitzer verlangte: „Suck it Officer!“ verloren im Delirium von AlexisXXs Mund, saugte Dan an der Brust, ohne dazu gezwungen werden zu müssen. Eine der Huren sagte: „Ich denke, sein Training läuft gut, findest du nicht auch Mädchen?“ gefolgt von Gelächter auf seine Kosten. La Tanyas Finger bewegte sich sinnlich in und aus seinem Arsch.

Plötzlich hörte das süße Saugen von AlexisXX auf, als ihr Mund Dans Schwanz verließ, was für ihn nicht akzeptabel war, als er sagte: „Nein, hör nicht auf!“ und dann sah er, dass Nina zurück war...

Und sie trug einen Umschnalldildo. Ein großes Schwarzes. Ach nein ! Nein nein Nein ! Dan dachte.

"Nein ! Scheiß drauf, du steckst das Ding nicht in mich!“ Sagte Dan trotzig, als die Huren ihn dorthin schleppten und schoben.

"Auf deinen Knien." sagte Nina, als Dan vor sie gezogen wurde. „Auf keinen Fall“, sagte Dan und dann drückte wieder einmal eine Hand seine Eier und zwang Dan zu gehorchen.

Auf seinen Knien vor Nina und ihrem Strap-On auf Gesichtshöhe wusste Dan, was als nächstes kam.

"Öffne deinen Mund." Dan lehnte ab.

„Komm schon, Officer, öffne diesen hübschen Mund“, sagte Nina, als sie den Kopf ihres Umschnalldildos an Dans Mund rieb.

Wieder griff eine Hand von hinten und drückte Dans Eier und drückte, bis er aufschrie, woraufhin Nina seinen Kopf an den Haaren packte und den Strap-On in seinen Mund zwang und anfing, ihn ins Gesicht zu ficken.

„Wir werden dir heute Abend eine Menge Dinge wegnehmen, Danny, und das erste dieser Dinge wird dein Würgereflex sein.“ sagte Nina unter Gelächter und Applaus der Huren. Dans Gesicht brannte rot vor Wut und Demütigung.

Als Nina den Umschnalldildo in und aus seinem Mund fuhr, kniete sich Anita, die Rothaarige, nieder, ihre Gesichter auf gleicher Höhe, ihre langnägelige Hand streichelte seine Schulter und sagte: „Oooh, Officer, Sie sehen so hübsch aus, wie Sie einen Schwanz lutschen das !" ihn anfeuern/verspotten.

Plötzlich fuhr ein Streifenwagen mit Rot- und Blaulicht durch die Gasse. Gott sei Dank dachte Dan, als ihn Erleichterung überflutete, obwohl er wusste, dass er die Demütigung niemals verkraften würde. Scheiß drauf, ich werde umziehen und dann in ein oder zwei Jahren werde ich diesen Schlampen einen Besuch abstatten... dachte er, als er sich von dem Strap-on abwandte, aufstand und schrie: „HILFE!“

Aber Dans Hoffnung und Rachegedanken verschwanden, als er erkannte, dass der Streifenwagen ihm gehörte und eine Stimme laut durch das Lautsprechersystem des Kreuzers hallte:

„DU, DIE NACKTE SCHÖNE MIT DEN ENGEN BRÖTCHEN UND DEM HARTEN SCHWANZ, NIMM DIE POSITION EIN UND SPREIZE SIE!“

Scheiße ! dachte Dan, als seine Hoffnungen schwanden, als ihm klar wurde, wer in dem Streifenwagen saß und auch, wer ihn für Nina und ihre Huren reingelegt hatte.

Der Streifenwagen kam zum Stehen und Officer Rosita verließ das Fahrzeug, ein breites Lächeln auf ihrem Gesicht und ihre Augen leuchteten auf, als sie den Anblick ihres alten Partners in sich aufnahm, der nackt war und seine Hände hinter seinem Rücken gefesselt hatte.

Officer Rosita war eine vollbusige, 1,60 m große, kurvige Latina mit hellbrauner Haut und lockigem, hellbraunem Haar, deren Figur teilweise von ihrer Polizeiuniform verdeckt wurde.

Rosita und Nina gaben sich schnelle Küsse und sagten hallo und dann wandte Rosita ihre Aufmerksamkeit Dan zu.

Rosita sagte: „Hey Partner, sieht aus, als ob du keine Uniform hättest.“ Dann blickte sie auf seinen pochenden Schwanz und fügte hinzu: „Oooh, sieht aus, als wäre deine Waffe bereit zum Abfeuern.“

Dan war zu voller Wut und Demütigung, um einen Satz zu bilden. Hündin hat mich verarscht!

Nina sagte: "Du bist spät dran, also mussten wir ohne dich anfangen."

Ihre Augen, die beim Anblick von Dans Nacktheit immer noch lustvoll tranken, antworteten: „Ich habe dir gesagt, ich brauche Zeit, um sein Auto zu bewegen, und ich habe Angela für uns gedeckt, also ist alles gut.“

Rosita fuhr mit ihren Fingern an Dans Schwanz auf und ab, was ihn zum Zucken brachte. "Nimm deine verdammten Hände von mir!" Sagte Dan wütend zu Rosita und löste sich von ihren neckenden Fingern.

Rosita sagte: "Oooh, er ist immer noch lebhaft!" und lachte.

"Jetzt dreh dich um und zeig mir deinen Arsch!" sagte Rosita aufgeregt.

Dan zögerte und Nina warf ihm einen Lass es mich dir nicht zweimal sagen zu und sagte:

„Sie will deinen Arsch sehen. Drehen. Um."

Dan drehte sich um und von hinten hörte er Rosita sagen: „Oooh! O Gott! Ich glaube, ich habe mich gerade in deinen Arsch verliebt!“ In der Zwischenzeit griffen und tasteten die Huren vor ihm schnell nach seinem entblößten und angeschwollenen Schwanz.

Als er sich wieder umdrehte, fauchte Dan Rosita an: „Ich kann nicht glauben, dass du mich so reingelegt hast!“ aber Rosita hatte es nicht und schnappte zurück: „Nein nein nein, erstens, du wärst nicht in dieser Position, wenn du einfach mit dem Strom schwimmen würdest wie alle anderen ! Ich erinnere mich, als ich deinen engen Hintern in diesen winzigen Shorts zum ersten Mal gesehen habe, als du Fahrradpolizist warst.“

Rosita blickte auf seinen steinharten Schwanz hinunter und fuhr fort: „Ich und Angela dachten, es wäre schön, wenn die Damen im Revier etwas Augenschmaus zum Anschauen hätten, also haben wir ein paar Fäden gezogen und Sie versetzt…“

„Und so zahlst du es mir zurück? Indem du mich an I.A. ?” Sagte Rosita wütend, als sie Dans Schwanz mit einem Griff packte und ihn dazu brachte, zu sagen: "HnGGnnh!"

"Y ... du warst ein ... Ah! ... ein D ... dreckiger C ... Cop !" Dan keuchte zurück, als Rositas Hand den Schaft seines Schwanzes auf und ab bewegte und ihm einen wütenden Handjob gab.

Rosita ließ Dans Schwanz los und lehnte sich auf dem Cruiser zurück, während sie ihre Hose aufschnallte und sie auszog. Sie trug einen rosa Tanga, den sie auch mühelos ausziehen konnte, wodurch eine leicht behaarte Muschi zum Vorschein kam.

"Nun, da ich so schmutzig bin, warum kommst du nicht her und reinigst mich ... mit deiner Zunge!" Sagte Rosita, als sie sich nackt auf dem Polizeikreuzer ausbreitete und nur die obere Hälfte ihrer Uniform und die Streifenpolizistenmütze trug und ihren Finger in ihre Muschi steckte, während sie ihre Lippen leckte.

Rosita sah aus wie die Art sexy Polizistin, die man in einem Pornofilm sieht.

Rosita legte sich auf den Rücken auf die Motorhaube des Polizeikreuzers und tätschelte ihre Muschi in einer „Komm-und-hol-es“-Manier.

"Fick dich Rosita, ich esse nicht deine dreckige Muschi!"

Nina riss Dan an den Haaren und sagte ihm ins Ohr: „Lassen Sie mich das für Sie einfach machen, Officer, wenn Sie Rositas Muschi und Arschloch essen, lecken und lutschen und sie zum Abspritzen bringen, bekommen Sie Gleitmittel, sonst …“

"ICH. Scheiße. Du. Roh." Nina fauchte ihm ins Ohr.

Besiegt beugte sich Dan über den Streifenwagen und begann vorsichtig Rositas Muschi zu lecken. Nach einer Minute packte Rosita ihn an den Haaren und zwang sein Gesicht in ihre Muschi, rieb ihre Lippen an seinem Mund und seiner Nase.

Dan wusste, wie man Muschis isst, und er war weiter motiviert durch die Drohung, ohne Gleitmittel in den Arsch gefickt zu werden. Plötzlich traf ihn die Erkenntnis: Ich werde sodomisiert. Diese Schlampe Nina wird mich in den Arsch ficken! Dan dachte, als seine Zunge über Rositas Kitzler flatterte und sie erschauern und gurren ließ: „Oooh oooh oooh ! Du triffst meinen Punktpartner!“

Als Dans Zunge Rositas Arschloch bearbeitete, tätschelte Nina seinen Arsch, als wäre er ein Haustier, und sagte:

„Mir gefällt, was ich sehe und höre“. Sein Schwanz war steinhart und Dan wünschte sich, er hätte wenigstens eine Hand frei.

Rositas Stöhnen hallte durch die Gasse, als Dan Ninas Hände auf seinem Hintern spürte, kurz bevor er spürte, wie etwas Hartes gegen seine Arschbacken rieb. Nein ! Dan dachte.

Dan zog sein Gesicht von Rositas Muschi weg und war den Tränen nahe und sagte: „Nina … du musst das nicht tun. Bitte nicht---“, bevor Nina ihn leise mit „Shhh. Ich muss an dir ein Exempel statuieren, Baby. Du hast mich viel Zeit und Geld gekostet und mich vor meinen Mädels und meinen Chefs schlecht dastehen lassen.“ Bosse? Dan dachte im Hinterkopf, als Rosita herunterrutschte, sich über die Motorhaube des Streifenwagens beugte und sagte: „Okay, jetzt möchte ich, dass du meine Muschi fickst.“

Widerwillig und ohne den Einsatz seiner Hände positionierte Dan seinen Schwanz nahe an ihrer Muschi, bevor Nina seinen Schwanz an der Basis packte und ihn zu ihrer Muschi führte und die Spitze um die Lippen von Rositas Muschi rieb – um ihn zu necken.

„Oh scheiß auf die Scheiße!“ sagte Rosita, als sie sich zurückdrängte und Dans Schwanz ihre Muschi vollständig füllte, was beide dazu brachte, vor Vergnügen zu grunzen und die Huren amüsiert zu lachen und zu klatschen.

„Es ist Zeit, Baby“, sagte Nina, als sie ihren Strap-on an seinem Hintern rieb. „C..C'mon Nina---“ Dan keuchte
als Rositas Muschi seinen Schwanz melkte.

Dan spürte Ninas Hände in seinen Hüften. „Kämpfe nicht dagegen, Baby. Das passiert. Nichts, was Sie dagegen tun können. Wenn du dich entspannst, kann ich dafür sorgen, dass es sich gut für dich anfühlt.“ Sagte Nina mit einer beruhigenden, aber strengen Stimme, als ihr geschmierter Strap-On in Dans Arsch glitt.

"Hyunggh!" Sagte Dan, als Nina anfing, ihn sinnlich zu ficken – das Unbehagen wich einem Gefühl der Fülle und anderen Gefühlen, zu denen Dan zu beschämt war, um es zuzugeben.

In einer letzten trotzigen Erklärung sagte Dan: „Y..You're not—Hyunggk! Ich werde nicht damit davonkommen!“ als er von beiden Enden gefickt wurde.

Dies veranlasste Nina zu lachen und zu antworten: „Ich habe dich nackt, in deinen eigenen Handschellen, über die Motorhaube deines eigenen Autos gebeugt, während ich dich in den Arsch ficke. Womit genau komme ich nicht davon?“ Betonen Sie den Punkt, indem Sie Dans Hüften greifen und tiefer in ihn stoßen.

Dan fühlte sich, als wäre er in einer köstlichen Falle gefangen, mit Rositas Muschi, die an seinem Schwanz schleifte und ihn gnadenlos bearbeitete, während Nina seinen Arsch mit Sachverstand neckend fickte; Er kennt die richtigen Orte, um ihm die Art von Vergnügen und Demütigung zu bereiten, die sein Leben verändert.

Mit ihren Bewegungen und ihrem Atem konnte Dan spüren, wie Rosita sich näherte und er wusste, dass er auch nah war – all das Necken und Vorspiel, das er unter den Händen, Lippen und Zungen von Ninas Huren ertragen musste, hatte ihn mit den Empfindungen an diesen Rand gebracht von Rosita & Nina, die ihn ficken und ihn darüber hinwegbringen.

Während Rosita bereits vor Orgasmus schrie, ihre Muschi sich um seinen Schwanz verkrampfte und Tränen unerträglicher Lust über sein Gesicht rannen, schrie Dan:

„ICH WERDE KOMMEN! HÖR NICHT AUF, ICH WERDE KOMMEN!“ als der Orgasmus ihn erfasste und endlos andauerte, mit einer Intensität, die so tief war wie der Strap-On, den Nina in seinen Arsch trieb, was dazu führte, dass er tief im Griff von Rositas Muschi abspritzte.

Dan schaute hinüber und sah, dass die meisten Huren sie auf ihren Smartphones gefilmt hatten.

"Nein, du kannst nicht---!" sagte Dan schwach. Nina, die auf Dan zusammengebrochen war, küsste ihn auf die Schulter und antwortete: „Ja, Baby, das ist unsere Versicherung, ich bin sicher, du willst nicht, dass dieses Filmmaterial im Revier herumgeht oder zu den auf deinem Telefon aufgelisteten Personen gelangt.“ Scheiße ! Dan dachte.

„Ihr beide seid schwer, könnt ihr von mir runterkommen?“ sagte Rosita müde und lachte dann.

„In Ordnung, Danni. Die Pause ist vorbei!” Sagte Nina, als sie ihm auf den Arsch schlug.

"Was jetzt ?" Dan stöhnte.

„Nun, du hast eine Menge geiler Schlampen zu befriedigen“, sagte Nina und nickte ihren Huren zu, die Dan beäugten, als sie sich auszogen.

„Nein, ich kann nicht...“, stöhnte Dan, als eine blonde Surferin in einem Neoprenanzug-Outfit anfing, seinen Schwanz zu streicheln. „Hi, ich bin Alexis XX … wir haben uns schon früher getroffen, aber nie die Chance bekommen, uns vorgestellt zu werden, weil mein Mund voll war mit … naja, dir“, lachte sie, kurz bevor sie anfing, seinen Schwanz gekonnt zu lutschen.

Bald darauf machte sich Anita bereit, sich auf ihn zu setzen und Dan sagte: „Warte, zieh mir zuerst ein Kondom an!“ was Anita dazu brachte, zu seiner Bestürzung zu sagen: "Nein, ich glaube nicht an sie." und spießte sich dann auf seinen Schwanz auf.

Nina sagte: „Mach dir keine Sorgen, Officer, alle meine Mädchen sind sauber. Ich finde..."

Viele Huren später kam Nina zu Dan rüber und sagte: „Ein letztes Stück Arbeit …“

Nina hielt einen Butt-Plug hoch und sagte: „Mein Arbeitgeber hat das extra für dich anfertigen lassen“

„Das ist dein Analplug. Sie müssen es immer tragen. Wenn es vibriert und Ihren Hintern zum Kribbeln bringt, bedeutet das, dass Sie mich so schnell wie möglich kontaktieren. Meine Nummer ist bereits in Ihrem Telefon. Morgen wird sich jemand bei Ihnen melden.

Nina und der Rest ihrer Huren begannen wegzugehen.

Nina drehte sich um und sagte, während sie rückwärts ging: „Oh ja, und ich meine es ernst mit dem Butt-Plug – er hat etwas hitzeempfindliches Zeug, also wissen wir, ob du ihn nicht trägst und wenn du ihn verlierst oder kaputt geht, wird es ersetzt... durch ein größeres Modell. Verstehst du ?"

Dan nickte kleinlaut. In was zum Teufel bin ich da geraten? dachte er, immer noch ungläubig angesichts der Ereignisse der Nacht.

"Was ist mit meiner Waffe?" Dan stöhnte.

Sie ging immer noch weg, ihr süßer Arsch wiegte sich und sagte: „Das ist jetzt meins. Ich behalte es als Trophäe – ich habe dir deine Männlichkeit genommen und deine Waffe.“

+++++++++++++++++++++

Nach einer unangenehmen Heimfahrt mit Rosita saß Dan in seinem Bett und weinte und masturbierte dann, gefolgt von mehr Weinen.

+++++++++++++++++++++

Am nächsten Morgen stolperte Dan immer noch wund und erschöpft und immer noch an den Analplug gewöhnt, in die Station und wurde von Angela begrüßt, einer lächelnden Italienerin mit lockigem Haar, die etwas dick, aber mit einer kurvigen Figur war. „Hey, Officer Tight-Ass, sieht aus, als hättest du eine ziemliche Nacht gehabt.“

Angela war eine Freundin von Rosita und der Disponentin, die ihn in die Gasse geschickt hatte. Diese Schlampe hat mich reingelegt, dachte Dan und versuchte, seine Wut zurückzuhalten.

„Hier ist ein Anwalt für Sie in Zimmer 3“, sagte Angela mit übertriebener Unschuld und Freundlichkeit. Was jetzt ?

Dan betrat Raum 3 und dort saß eine sexy Anwältin, die genauso aussah wie eine dieser sexy Anwältinnen aus einer dieser Shows über sexy Anwältinnen, die vor ungefähr 15 Jahren im Fernsehen groß rauskamen.

„Officer Tight-Ass, wir treffen uns endlich. Ich bin Kristin, ich bin eine Freundin von Nina“, sagte sie und streckte ihre Hand aus, was Dan ignorierte.

Rückblickend auf den Bildschirm ihres Telefons: „Wow, du hast diesen Umschnalldildo wirklich wie ein Champion genommen! Wenn es ein olympisches Ereignis wäre, wie eine kleine Schlampe in den Arsch gefickt zu werden, würdest du definitiv Gold bekommen.“

In Panik: „Hey, halte deine Stimme leise und … und schalte das aus“, forderte Dan.

Kristin passte die Lautstärke an und Dans Grunzen von der Sodomisierung wurde viel lauter.

"Bitte, dreh es leiser!"

Zu Dans Erleichterung schaltete sie das Video ab und holte in ihrem Aktenschrank ein paar Unterlagen heraus.

„Unterschreiben und datieren Sie diese Seiten, überall wo Sie einen gelben Aufkleber sehen.“

Als er die Seiten überflog, sagte Dan verwirrt: „Was ist das?“

„Oh, das sind nur Rechtsdokumente, die Ihre früheren Äußerungen zu Officer Rosita gegenüber Internal Affairs widerrufen – im Grunde, dass Sie sich das alles ausgedacht haben, weil sie Ihre sexuellen Annäherungsversuche abgelehnt hat und dass Sie sie erneut als Ihre Partnerin anfordern.“

"WAS !?" Dan rief: „Das ist nicht passiert, ich unterschreibe nichts von diesem Scheiß!“

Kristin lächelte und sagte: „Haben Sie in letzter Zeit Ihr Sparkonto überprüft?“

Dan stand verwirrt da und erinnerte sich dann daran, wie Nina seine Geldautomatennummer verlangt hatte. Eine kalte Angst erfüllte ihn, als er sein Telefon benutzte, um sein Bankkonto zu überprüfen.

Über einen Zeitraum von drei Monaten waren 50.000 US-Dollar auf sein Konto eingezahlt worden.

Über seine Schulter blickend, sagte Kristin spöttisch: „Das könnte IA etwas schwer zu erklären sein. Ich sage nur...“

Kristin klopfte mit ihrem Kugelschreiber auf den Schreibtisch, wo die Unterlagen lagen und sagte: „Unterschreiben.“

Dan setzte sich hin und war fast gebrochen und sagte: „Zwischen dem und dem Verlust meiner Waffe … werde ich wie ein Idiot aussehen … meine Karriere wird vorbei sein.“

Kristin nahm ihre Hipster-Brille ab, sah Dan mit einem sachlichen Gesichtsausdruck an und sagte:

“Being a rookie cop for the rest of your life is better than the alternative – a long term prison sentence, that includes getting fucked in the ass by a big Black guy...” Looking off to the side with a quizzical look on her face, she asked rhetorically: “Is that racist ? Vielleicht. Anyway it's hot.”

Looking back at Dan, Kristin continued sweetly: “And I have enough influence, that I could make that happen for you; in fact I could arrange for you to have four big Black guys as cellmates and have the guards feeding them Viagra & oysters.”

Standing over Dan (who was now trembling), Kristin continued to paint a picture with words: “Four big Black guys. Giving two of them handjobs, while the other two fill you full of cum from both ends and then they'd rotate...”

Close to tears, Dan said: “OK. OK. Enough...I'll sign.” Kristin was fanning herself and said: “Wow, I got myself all worked up with that whole prison thing...” as Dan signed the paperwork.

Collecting the paperwork, Kristin said: “OK, now that business-business is done, now we can move to business-pleasure...” Dan was holding his head in his hands and contemplating his lack of future.

Sitting on the desk, Kristin asked: “So Dan, are we wearing our little butt-plug as we were instructed ?”

“Yes” Dan whispered in shame.

“I'm sorry, I didn't quite hear that...” Sharon said with her hand at her ear in an exaggerated I didn't quite catch that gesture.

“Yes !” Dan said in a loud-whisper.

"Zeig mir."

“What ?”

“Drop your pants and turn around.”

“Waitaminute” Dan started to protest.

“Drop 'em” she demanded in a sexy voice, smiling at his discomfort.

Dan started to move towards the door to lock it, but Kristin had other ideas: “No, leave it unlocked”

“But...but what if someone walks in ?”

Kristin said in a conspiratorial and naughty tone: “That's what makes it hot.”

Dan unbuckled his pants and slid them with his underpants to the floor with one hand while using the other hand to cover his groin, which Kristin was trying to get a glimpse of as she bit her lower lip with eyes squinted.

Kristin's eyes then met his as she smiled and twirled her finger, indicating that Dan should turn around.

“Wow, seriously dude. Nice buns !” Kristin said as she ran her hand over his backside, causing him to tremble slightly. Dan shuddered as her index finger toyed with the handle of the buttplug and she said:

“That's just so fucking hot.”

Giving his bare ass a slap, Kristin said: “OK, I'm satisfied.”

“Y'know, all this talk about you getting fucked in the ass has me yearning for that. Fuck my ass. Jetzt."

Kristin demanded as she lifted up her short skirt. She wasn't wearing panties.

Dan still trying to process what was happening, hesitated.

Kristin looked over her shoulder, wiggled her sexy creamy white ass and repeated with insistence:

"Scheiße. My. Ass. Jetzt."

Pissed off Dan grabbed her roughly by the hips and thrust deeply into her ass and they both grunted in pleasure. Fuck, her ass is tight. Too tight ! Dan thought as he gripped her hips and plowed the ass that was mercilessly squeezing his cock.

Kristin looked over her shoulder, looking sexy as her hair came undone and partially covered her face and with a lusty look on her face said just a little too loudly for Dan's comfort:

“That's right officer, fuck my ass hard, the same way my girls fucked your ass hard last night !”

Pissed off, but also aroused by her words, Dan's face twisted into an angry grimace as he pounded her too-tight ass while trying not to cum.

There was a knock at the door. Dan, his mind frozen in panic, but hips still thrusting said nothing. Kristin immediately yelled “Come in !”

The doorknob turned and the door started to open...

Still tearing up Kristin's ass, Dan kicked it shut while choking out “W..We're almost d...done.”

Dan grabbed her hair and Kristin grunted in pain & passion. Pulling her head up by her hair while still fucking her ass, Dan grunted: “What the fuck is wrong with you ? They almost came in.”

Kristin laughed and said: “I don't give a fuck, I don't work here.” and then pulled out her phone and started dialing.

“Whnggk !...What...what're you doing ?” Dan gasped, trying to ignore the friction of Kristin's ass, which somehow seemed even tighter now than when he'd first started fucking it.

Looking at her phone as her body moved back and forth across the desk from Dan's pounding, Kristin said: “You're going to love this !” and pushed the SEND button on her phone.

“Nnggghk !” Dan grunted as the butt-plug in his ass started vibrating with ferocity - sending him over the edge, ascending into an unstoppable orgasm. Dan bit into Kristin's shoulder to keep himself from screaming in pure bliss as he jetted cum into her tight ass.

For a minute, they both laid quiet on the desk, heaving in silence with Dan on top.

“You have a girlfriend right ?” said, breaking the silence.

“I have a fiance...”

“Right...right. Yeah, that doesn't work for us, so you'll have to break up with her.” Kristin said as she started to get dressed.

“I'm going to have your cum dripping out of my ass all day” she said with a sexy shiver and then added: “Also, Rosita will be moving into your place. Partially so we can keep an eye on you, but mostly for Rosita's convenience, for when she's craving your cock.” Kristin said as she collected her things.

“Wait, why I don't und---?” was all Dan could get out before the sexy lawyer interrupted.

“No wife. No girlfriend. From now on, the only pussy you'll get will be strange pussy. And some of that will be really strange pussy.” Kristin said and then left the room, leaving Dan alone in his thoughts about his new life.

Ähnliche Geschichten

Auf frischer Tat ertappt_(9)

Mein Name ist Carla und ich bin eine 19-jährige College-Studentin. Ich lebe mit meiner besten Freundin Sarah in einer Wohnung, die ihre Eltern für sie bezahlen. Sarahs Vater hat ein Unternehmen gegründet, das sich wirklich gut entwickelt hat und jetzt das Geld hat, um es für Sarah auszugeben, wann immer sie will. Mehr über mich, ich bin ungefähr 1,70m groß, habe langes dunkelbraunes Haar und eine schlanke Statur. Hier ist die Geschichte, wie ich ein wenig mehr über mich selbst und über Sarah erfahren habe. Sarah war wunderschön, sie war die Art von Mädchen, die, wenn man den Flur entlangging, die...

1.2K Ansichten

Likes 0

New Jock Tales Kapitel 3 zweites Jahr - 13

Neue Jock Tales --- Zweites Jahr—CH 3—13” und eine Ducati Gegen 10.30 Uhr klopfte es an der Tür. „Was zum Teufel“ Es war Mark Mattox, und er sagte, er hätte einen neuen Deal für mich, wenn ich Interesse hätte. Ich sagte sicher, aber dieser Deal hatte nichts mit Sex zu tun. Er sagte, ich würde Dope von Austin zurück nach Tyler laufen lassen – jedes Wochenende. Es würde 150 Dollar pro Fahrt kosten und wäre ein Kilo Dope. Niemand würde nach einem Jeep suchen, um Gras zu schleppen, und das sollte ein Kinderspiel sein. Ich überlege ein paar Minuten und sage...

1.3K Ansichten

Likes 0

Brooke_(1)

Brooke Dies ist meine erste Geschichte, und als solche seien Sie bitte rücksichtsvoll in Ihrer Kritik; Bitte nur konstruktive Kritik. Wenn Ihnen diese Geschichte nicht gefällt, gibt es viele andere zu lesen. Die Namen wurden geändert, um meine Fickkumpels und damit auch meinen Arsch zu schützen. Während meiner Jugend war ich ziemlich sexuell aktiv. Ein Junge im Teenageralter zu sein und auch auf eine katholische High School zu gehen, förderte nur meine Libido. Für den Anfang bin ich kein kleiner Kerl. Zu dieser Zeit war ich ungefähr 1,80 m groß, 200 Pfund schwer und ein erstklassiger Athlet. Ich habe struppiges braunes...

806 Ansichten

Likes 0

Der kleinere Mann

Ich betrachtete Jerrys Beine, als er vor mir auf dem Hocker stand. Er hatte sehr starke Oberschenkel, und ich bewunderte seine Form, während er die neue Glühbirne in die Deckenleuchte steckte. Dieses Ding ist schwer zu erreichen, sagte Jerry. Dann, während er mit der Glühbirne kämpfte, folgten meine Augen seinen muskulösen Beinen, bis sie sich trafen, und ich musste einen Blick unterdrücken – da lag ein Knoten, der seitlich lag, ein kleiner Knoten, aber ein eindeutiger Knoten war da. Lassen Sie mich das erklären. Wir hatten darüber gesprochen, dass unsere letzte Partygruppe in den Herrenclub gegangen ist, und ich bemerkte, dass...

720 Ansichten

Likes 0

CAW#11 - Kalter Wintertag

Es war eine kalte Winternacht im Spätherbst. Der Nebel hatte eingesetzt; kurz vor Mitternacht und bedeckte nach und nach die Straßen. Die Luft war voller Nebel und die Sicht wurde immer schwieriger, als ich durch die Straßen der Stadt ging. Mein Zuhälter muss heute Nacht auf der Straße arbeiten. Ich hatte auf eine profitable Nacht gehofft; ihn und seine Handlanger von mir und meiner Familie fernzuhalten. Mein Name ist Louise und ich bin eine alleinerziehende 21-jährige Mutter und auch eine Prostituierte. Ich habe eine dreijährige Tochter, Misty (Melissa). Sie wurde von einer engen Freundin betreut. Mein schlanker Körper fühlte jeden eiskalten...

727 Ansichten

Likes 0

Warum passieren mir immer Dinge

Warum passieren mir immer Dinge Bevor ich anfange, merke ich, dass nicht viele Männer mit einem 12-Zoll-Schwanz herumlaufen. Und so habe ich dies als Fantasie und als Farce bezeichnet. Jetzt genug zur Geschichte gesagt. Mein Name ist Samuel Longfellow. Ich bin der Eigentümer eines der größten Sicherheitsunternehmen des Staates. So verdiene ich mein Geld (siebenstellig jährlich) Meine Leidenschaft ist die Wildtierforschung und habe ein Stipendium am örtlichen College. Ich recherchiere auf meiner 680 Hektar großen Farm. Jetzt ist mein Untergang, dass ich mit einem 12-Zoll-Kopfschmerz namens Schwanz verflucht wurde, der eine große Spermienzahl hat und sich schnell erholt. Ich muss es...

719 Ansichten

Likes 0

Zu Besuch bei einem besonderen Freund

Ich klopfte an das Metalltor. Es war ein ziemlich großer Bungalow, umgeben von Backsteinmauern mit Stacheldrahtvereisung. Mein Herz pumpte. Alles, was ich fühlte, war die Angst, abgelehnt zu werden oder so etwas. Glücklicherweise öffnete ihr älterer Bruder Suleman die Tür. Er war ein Typ mit kühlem Temperament und ziemlich muskulösem Körperbau, also behielt er seine Haltung bei. Er sah mich einen Moment lang wertend an, lächelte und gab mir einen Händedruck. „Ei, was machst du hier?“ „Ich bin hier, um deine Schwester zu besuchen …“ Ich verstummte, weil ich wusste, wie ungewöhnlich das für mich war. Er sah mich an, als...

106 Ansichten

Likes 0

Programm Alpha-Omega 7

Folge 7: Den Code debuggen Zack fuhr mit seinem neuen Roller die Straße entlang. Er war in der letzten Stunde nur unterwegs gewesen und hatte nur Spaß damit. Schließlich beschloss er, zu Brians Haus zu gehen, um ihm sein neues Spielzeug zu zeigen. Er sauste um die nächste Ecke und machte sich auf den Weg zu diesem Teil der Stadt. Zack bemerkte sofort, dass Brians Pickup weg war, also war Brian mit ziemlicher Sicherheit nicht zu Hause. Na gut, dachte er. Dann zeige ich es Wendy. Zack klopfte an die Tür, dann kam er herein und rief einen Gruß. Er hörte...

893 Ansichten

Likes 0

TAGEBUCH EINER HAUSMUTTER: TEIL 1

3. September Liebes Tagebuch, mein Name ist Tilly Crawford und in den letzten zehn Jahren bin ich die Hausmutter der Delta House Fraternity hier in State U. Ein weiteres Schuljahr hat erst gestern begonnen und die Jungs bereiten sich auf den Ansturm auf die Bruderschaftsversprechen vor Woche durch die Planung von Partys und natürlich den Tag der offenen Tür, damit sich die neuen Studienanfänger eine Vorstellung davon machen können, ob sie bei Omega House mitmachen möchten. Es war ein langer Sommer für mein Tagebuch, ich vermisse es wirklich, mit den Jungs zusammen zu sein und natürlich hat meine Muschi die Aufmerksamkeit...

982 Ansichten

Likes 0

Dreier zur Weihnachtsfeier

Ich war erst 20 Jahre alt und hatte Bev (32) schon immer gemocht, seit ich vor ein paar Jahren angefangen hatte zu arbeiten. Sie hatte langes braunes, lockeres Dauerhaar, eine kurvige Figur mit wunderbar breiten Hüften, großen Brüsten und langen Beinen. Bev trug oft tief ausgeschnittene Oberteile, die dazu dienten, ihre großen, festen Brüste zu betonen. Ich ertappte mich dabei, wie ich tagträumte und über ihre schöne Figur schaute. Bei mehr als einer Gelegenheit wurde ich von Bev erwischt, die mich einfach mit einem wissenden Blick verschämt anlächelte, bevor ich schüchtern zu meiner Arbeit zurückkehrte, die ganze Zeit raste mein Verstand...

880 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.