Papas Mädchen Casey

2.6KReport
Papas Mädchen Casey

Mein Mädchenname ist Casey, wie auch mein Jungenname, ich bin 1,70 Meter groß, klatschnass, braune Haare, ein sechzehnjähriger Junge und dies ist eine reine Fantasiegeschichte für einen besonderen Freund von mir, den ich gerne hätte Ich liebe es, eines Tages kennen zu lernen und gut zu wissen und sein Mädchen zu sein!
"Was ist los, Casey?" Fragte mich Papa, als er ins Wohnzimmer kam und mich weinen sah. „Es sind die anderen Jungen in der Schule; Sie hacken immer auf mir herum, beschimpfen mich, schubsen mich herum, nennen mich Girlie Boy, wünschen sich manchmal, wenn ich ein Mädchen wäre, würden sie mich in Ruhe lassen, oder? Dad lächelte und setzte sich daneben, „Schau mal Casey so wirst du immer auf solche Leute treffen, die Dinge werden mit der Zeit besser, noch etwas, pass auf was du dir wünschst, vielleicht bekommst du es“, lachte Dad. Ich lächelte, da ich nicht wirklich wusste, was er mit dieser Aussage meinte, bis ungefähr drei Wochen nach den Sommerferien. Ich ging in mein Zimmer und setzte mich aufs Bett, ohne viel zu sagen. Ungefähr fünfzehn Minuten später steckte Dad seinen Kopf hinein. "Hey, geh Burger und Pommes holen, bin in zehn wieder da." „Danke Papa“, antwortete ich.
Ich saß da ​​und dachte darüber nach, wie das Leben gewesen war, seit Mama weg war, sie war so eine Schlampe, Papa war froh, dass sie mit einem ihrer Arbeitskollegen davongelaufen war, das war vor fünf Jahren, Papa war danach noch nie ausgegangen hatte ihn gefragt, warum, und er sagte mir, dass er sich nicht mit einer anderen Frau binden müsse, außerdem sagte er, dass er mich zuerst großziehen müsse. Ich begann mich zu fragen, was Dad gesagt hatte: „Pass auf, was du dir wünschst, vielleicht bekommst du es.“ Ich zuckte nur die Achseln, stand auf und ging ins Arbeitszimmer. Dad war am Computer gewesen, er hatte vergessen, ihn herunterzufahren, eine Regel, die er im Haus aufgestellt hatte. Ich ging hinüber und klickte mit der Maus, um es zu schließen. Ich war verblüfft, als eine Website auftauchte, die er sich anscheinend angesehen hatte, auf der es um Transvestiten und sie um Männer ging. Ich hätte es ausgeschaltet, aber wenn ich es getan hätte, würde er wissen, dass ich es gesehen hatte, also ließ ich es und nach fünf Minuten wurde der Bildschirm leer. Dad war immer gut zu mir gewesen, hat sein Bestes gegeben, als er das Grundstück nördlich von uns verkaufte, verdiente er genug, um sich zur Ruhe zu setzen, hämmerte aber immer an seinem Computer herum, es fehlte uns nie an etwas. Dafür hat er gesorgt
Ich ging zur Couch und setzte mich, ungefähr zehn Minuten später tauchte Dad mit dem Essen auf. Ich ging ins Esszimmer, und wir begannen beide zu essen. „Hier, Casey trink den Shake, den ich für dich habe“, ich nahm einen Schluck. „Papa danke das ist gut“, antwortete ich mit einem Lächeln. Er lächelte mich an und sagte kein Wort. Als wir fertig waren, nahm Papa alles, warf es in den Müll und ging in die Höhle. „Casey, würdest du bitte herkommen“, hörte ich ihn rufen. „Sicher, Dad ist gleich da“, antwortete ich.
Ich ging in die Höhle, dad saß auf der Couch. „Ja Papa“, frage ich. Er sah mich an. "Casey warst du an meinem Computer?" Ich wusste nicht, was ich sagen sollte, aber ich wusste, dass ich erwischt wurde, also schüttelte ich nur den Kopf. „Und was halten Sie von meiner Website?“. Ich war schockiert. „Na ja“, stammelte ich. "Also was?"
„Okay, Dad, ich habe es gesehen, aber ich wusste nie, dass du so etwas machst“, sagte ich. Er lächelte nur. "Nun, mir wurde eines Tages langweilig und ich beschloss, etwas anderes auszuprobieren, und nachdem deine Mutter uns verarscht hatte, schwor ich Frauen ab und fing an, mir diese Websites anzuschauen und fand sie sehr erotisch", sagte er und fuhr fort "also ich gebaut, was meinst du?“
"Ähm, so etwas habe ich noch nie gesehen und ich hatte wirklich keine Chance, mir das genauer anzusehen." Papa lachte, stand auf und ging zu seinem Schreibtisch, zog seinen Stuhl heraus, setzte sich und klickte mit der Maus. „Komm her, zieh einen Stuhl hoch“, sagte er. Ich habe getan, worum er gebeten hat. Der Bildschirm war mit einem Haufen kleiner Bilder von verschiedenen Mädchen, die sich als Männer verkleidet hatten, und sie als Männer zu sehen. „So verdiene ich Geld, sehe den kleinen Zähler in der oberen linken Ecke“, ich nickte mit dem Kopf, „naja, jedes Mal, wenn es klickt, verdiene ich einen Dollar pro Klick, im letzten Monat habe ich bisher über dreihundert verdient großartig.
„Wow“, sagte ich. „Ja, wow, ist nicht das richtige Wort dafür, Casey“, sagte Dad mit einem Lächeln, „also willst du es dir ansehen?“ Ich dachte eine Minute lang: „Klar, Papa, warum nicht“. Er zeigte mir Bilder von Männern, die wie Frauen gekleidet waren, und einige davon konnte man nicht unterscheiden, andere schon. Er hatte Videos, die dort gepostet wurden. „Ähm mal sehen, lasst uns das hier sehen“, sagte er, als er auf das Symbol klickte, das Video kam hoch, es zeigte einen jungen Transvestiten, der einem älteren Mann einen Blowjob gibt. Papa lächelt "Ich mag dieses Casey, das junge Mädchen ist achtzehn und der Typ ist ungefähr fünfzig, sie haben dieses Video eingereicht, eine andere Art und Weise, wie wir damit Geld verdienen". Ich starrte wie gebannt, beobachtete dieses junge Mädchen oder diesen jungen Kerl, der an einem Schwanz lutschte, sie fuhr mit ihrer Zunge seinen Schaft auf und ab, man konnte ihn stöhnen hören, sie hielt ihn im Auge, sie nahm den Kopf seines Schwanzes zwischen ihre Lippen und fing an, auf ihn zu fallen, es dauerte nicht lange, er stöhnte laut, versteifte seine Hüften, sie hielt ihren Mund auf seinem Schwanz, du wusstest, dass er kam, du konntest sehen, wie es um ihren Mund lief, sie ging weiter und unten auf ihn, lutschte und säuberte seinen Schwanz, bis er schlaff wurde. Als sie fertig war, drehte sich das Mädchen um und sah in die Kamera, lächelte und sagte "Ihr nächstes".
Dad lachte, „Das habe ich schon immer so gemocht, „geh duschen, schau dir diesen Casey an“, sagte er als er aufstand, er stand eine Minute am Schreibtisch Ich war gerade auf Augenhöhe zu seinem Schritt, als ich bemerkte, dass er große Beule hatte. Er sah nach unten und lächelte. „Beende deinen Shake“, er klickte auf das Icon, und ein weiteres Video lief an, ich weiß wirklich nicht mehr, worum es ging, ich muss wohl eingeschlafen sein, Papa hatte mich geweckt und ins Bett geschickt. Ich hatte eine harte Nacht im Schlaf; Meine Träume waren von diesem Mädchen, das Schwänze lutscht, aber ich war dieses Mädchen, das es tat.
Ich stolperte aus meinem Zimmer und ging in die Küche. Dad lehnte an der Theke, er lächelte mich an; er hatte seine schwarze Robe an. „Hier hat Casey eine Tasse Java, sieht aus, als hättest du eine harte Nacht hinter dir“, sagte er lachend, als er mir eine Tasse warmen Kaffee reichte. "Ich werde in der Höhle sein". Er sagte, als er hinausging, nahm ich als Einladung an, ich folgte ihm in die Höhle.
Dad saß an seinem Schreibtisch, er hatte einen Stuhl für mich hochgezogen. Er drehte sich um und lächelte mich an. „Komm, setz dich, lass uns heute etwas Geld verdienen“. Papa drückte viele Schlüssel, als er fertig war, hatte er etwa 4 Riesen auf seinem Bankkonto eingezahlt, "und so wird es gemacht". „Lass uns das Video noch einmal ansehen“, sagte er, als er auf das Video vom Vorabend zurückklickte und wir es uns ansahen. Ich konnte meine Augen nicht vom Bildschirm lassen. "Ich mag dieses hier am besten, Casey, wie sieht es mit dir aus?" Ich dachte kurz nach. „Ja, Dad ich“, sagte ich. Ich schaute nach unten und da sah ich, dass Dad keine Unterwäsche trug und sein Schwanz war hart und groß, viel größer als mein kleiner Schwanz, das war sicher. Er sagte nichts, er stand auf und stellte sich neben mich. Sein großer Schwanz ragte heraus und schlug mir fast ins Gesicht. Er sah nach unten und lächelte. „Ich möchte, dass du dir diesen Casey ansiehst“, sagte er, als er auf ein anderes Video klickte. Der Titel war „Ich liebe Schwänze“, es war ein hypnotisches Video, das eine Reihe von Männern und Transvestiten zeigt, die verschiedene Schwänze lutschen, mit sanften Andeutungen und Vorschlägen, dass du ein Mädchen sein willst, dass du dich nach Schwänzen sehnst, dass du Schwänze brauchst , dass du den Männern gefallen musst, dass du dich immer als Mädchen verkleiden musst, ich war in dem Video gefangen, es dauerte ungefähr zwanzig Minuten. Papa hatte auf dem Sofa gesessen und auf mich gewartet. Als ich fertig war, rief er mich zu sich. Ich ging und setzte mich neben ihn. "Ich glaube, ich muss heute einkaufen gehen, Casey, ich möchte, dass du etwas für mich tust, während ich weg bin, okay."
"Klar Papa, was ist das?" Ich frage ihn: „Oh, nicht viel, ich möchte nur, dass du all deine Klamotten, sogar deine Unterwäsche, zusammensammelst und sie in Müllsäcke tust. sagte er mit einem Lächeln. Etwas in mir ließ mich „okay“ sagen.
„Gut, jetzt, wenn du fertig bist, gibt es noch ein paar weitere Videos, die du dir ansehen sollst. Ich habe sie dir schon per E-Mail geschickt, aber zuerst die Robe“, stand Dad von der Couch auf. Er stand auf, sein Schwanz war untergegangen
Einige, aber ich konnte nicht anders, als zu bemerken, wie groß es immer noch war, ich stand auf und folgte ihm in sein Zimmer. Er öffnete seinen Schrank und zog einen oberschenkelhohen Umhang aus schwarzem Satin hervor. „Hier hat Casey das hier hingelegt“, sagte er, als er es mir zuwarf. Ich hab's. Zieh dein Hemd zuerst aus, sagte er. Wieder schien etwas in seiner Stimme beruhigend, also zog ich mein Hemd aus. Und schlüpfte in die Robe. Er lächelte, „jetzt die Shorts“, ich zögerte „Komm schon Casey, tu was ich sage“, Wieder brachte mich etwas in mir dazu, nachzugeben, ich zog meine Shorts aus und schloss die Robe. Dad lachte, „Gut, jetzt erinnere dich daran, was du gesagt hast, dass du aufpasst, was du dir wünschst. Nun, ich werde es für dich verwirklichen, Casey, diesen ganzen Sommer wirst du als Mädchen leben, in jedem Aspekt deines täglichen Lebens , und das ist der Anfang“, gab er mir zwei Pillen, „nimm diese“. Ich nahm sie und schluckte sie trocken, "Gutes Mädchen, jetzt geh in dein Zimmer und tue, was ich dir gesagt habe, während ich mich anziehe, und noch etwas wirst du anfangen, hier bei mir zu schlafen". Mein Herz machte einen Sprung, als er das sagte. Papa schlüpfte aus seinem Gewand, er sah gut aus für einen fünfzigjährigen Mann, er stand da und sagte dann: „Du kannst dich genauso gut an die Tochter gewöhnen“, sagte er. Ich stand da und sah ihn an, seinen Schwanz in seiner ganzen Pracht. „Komm her, Casey, Lektion Nummer eins, berühr meinen Schwanz“. Ich streckte die Hand aus und berührte sie, er zuckte sie und ich zuckte zusammen. Dad lachte wieder. „Gutes Mädchen, jetzt mach dich auf den Weg und schmeiß all diese Jungensachen weg, ich bin in zwei Stunden wieder da.
Es dauerte eine Stunde, aber ich hatte alles, was Dad mir gesagt hatte, gesammelt und in den Keller gelegt. Ich ging in die Höhle und öffnete meine E-Mail. Ich fühlte mich etwas benommen. Er hatte mir drei Videos geschickt. Den ersten habe ich geöffnet. Es hieß „immer sexy kleiden“, es war zehn Minuten lang, wieder der gleiche Typ wie das erste, und sagte mir, ich solle mich sexy für meinen Mann kleiden, damit mein Make-up gut aussieht, meine Haare für meinen Mann. Ich habe noch einmal geschaut, es hat mir gefallen. Der nächste war „Ass up“, dieser war zwanzig Minuten lang, wieder das Gleiche, alle Andeutungen, wie ich meinen Arsch benutzen sollte, um meinem Mann zu dienen, um ihm zu gefallen, mittendrin fühlte ich mich wirklich groggy , aber ich konnte nicht aufhören, es mir anzusehen, es ist, als ob ich ein Teil davon wurde. Das nächste war „Deinen Mann bedienen“, wieder war es wie bei den anderen, es zeigte Bilder von Mädchen, die Schwänze lutschen, Sex haben, Schwänze nehmen diese Männer.
„Casey, ich bin zurück“ Dad ging in die Höhle, er lächelte mich an. Ich drehte mich um und lächelte zurück. „Schau her, Casey, ich habe eine Menge Dinge für dich. Er breitete Höschen aus, hoch geschnitten, ganz in schwarzem Satin, BHs, Nylons, Camisoles, Strumpfhalter, Absätze, Nachthemden, all die Dinge, die ein Teenager-Mädchen haben sollte und noch einiges mehr. Ich stand in Ehrfurcht vor allem. Dad hat es tatsächlich durchgezogen, er hatte sogar ein Make-up-Set dabei, „Ich werde dir mit diesem Casey helfen“, sagte er, als er es wegwarf, aber zuerst musst du duschen und alle unerwünschten Haare von dir entfernen“, Er nahm mich mit an der Hand und führte mich ins Badezimmer, bevor ich einstieg, reichte er mir noch zwei Pillen, und ich nahm sie. Er ließ das Wasser für mich laufen, zog meinen Bademantel aus, drehte mich langsam um, "Ähm, du wirst die perfekte Tochter abgeben, jetzt geh unter die Dusche und reibe diese Creme über deinen ganzen Körper, außer auf deinen Kopf", befahl er ich zu tun. Die Bestellung war die von Lavendel, die ich später in diesem Sommer lieben würde, ich sah zu, wie sich die Haare um den Abfluss spülten, Papa kam zurück ins Badezimmer. "Bist du fertig, Tochter?" er sagte „Ja, Papa, das bin ich“, „Gut, jetzt geh raus, wir haben noch viel zu tun, bevor wir heute Abend essen“. Ich stieg aus, er lächelte „nettes Baby“.
Er führte mich in unser Schlafzimmer, er reichte mir eine schwarze Panty Bratpfanne, eine schwarze Strumpfhose, „zieh die Strumpfhose auf das erste Mädchen“, er sagte, ich habe mein Bestes getan, um mich aus dem Video daran zu erinnern, dass ich es einfach machen musste. Die Kühle an meinen nackten Beinen fühlte sich gut an, ein neues Gefühl für mich, mein kleiner Schwanz fing an hart zu werden.
Jetzt die Grillplatte, ich schlüpfte darauf. Es drückte meinen kleinen hart auf. „Ähm, jetzt will ich dich in diesem BH, es war ein Trainings-BH, ich habe mein Bestes getan, um ihn zu bekommen, Papa hat mir geholfen, er hat meine Brust ein bisschen zusammengedrückt, hat mir einen lustigen, aber süßen Blick gegeben. Er reichte mir ein grünes Seidenhemd, ich zog es an, und die Jeans, die er gab, waren eng, aber passten gut. Er brachte mich in die Höhle und fuhr fort, das Make-up aufzutragen und mein Haar zu bürsten, was weitere fünfundvierzig Minuten dauerte. Papa trat zurück, "beweg meinen kleinen Casey nicht". sagte er, als er sich umdrehte, zu seinem Schreibtisch ging und seine Kamera holte. „Jetzt lächeln“ klicken, „Hände in die Hüften heben, Hintern ausstrecken, nach vorne lehnen und lächeln“. Dad ließ mich für alle möglichen Bilder posieren. Es hat mir gefallen. „Okay, Casey komm, lass sie runterladen“. Dad schloss die Kamera an und begann, sie in seine persönlichen Dateien zu laden.
„Casey, ich habe Hunger, lass uns ein paar Burgerfeuer machen“, sagte Dad. Ich erstarrte: „Nun, Casey Regel Nummer zwei tut, was Daddy sagt, es wird in Ordnung sein, außer dass es draußen dunkel wird, niemand wird es bemerken, jetzt hol die schwarzen Pumps, die ich habe, und zieh sie an. Ich ging in unser Zimmer und suchte mir die Pumps aus, die er mir befohlen hatte, sie passten perfekt.
Es waren zwanzig Minuten Fahrt zum Burgerhaus, wir fuhren durch die Einfahrt und Papa bestellte das Übliche für uns. Als wir am Fenster anhielten, um zu bezahlen, kannte ich das Gesicht des Jungen dort, er war einer der Tyrannen, "das werden sechzehnhundertfünfzig Sir", sagte der Junge, Papa zahlte, der Junge musste nach unten greifen, um uns zu reichen oder Essen, er lächelte und zwinkerte mir zu, ich drehte nur den Kopf und lächelte, im Hinterkopf dachte ich "wenn das Arschloch nur wüsste".
Auf dem Heimweg gab mir Papa noch zwei Pillen, „was sind das für Papa?“ Ich frage, Papa kichert und sagte: "Deine speziellen Hormone, Casey, du wirst mit sechs am Tag anfangen, heute Abend werde ich dir eine Spritze geben, keine Sorge, Süße, es wird nicht weh tun, ich verspreche dir". Ich schluckte die Pillen, „was soll's“, dachte ich.
Wir waren nach Hause gekommen, aßen unser Essen, Papa ließ mich noch ein paar Videos ansehen, was mir Spaß machte. "Casey es wird spät, du musst dich umziehen, Süße, ich will dich in deinem schwarzen Nachthemd, Strumpfhalter und Nylons, komm schon, ich helfe dir." Ich folgte Daddy in unser Zimmer und er half mir beim Umziehen. Ich fühlte mich so sexy, die Sachen zu tragen, die Daddy mir gekauft hatte. Kurz bevor ich mein Höschen wechselte, gab mir Daddy meinen ersten Schuss von Girlie-Saft, den er rief. „Jetzt Casey, wenn du auf die Toilette gehst, musst du dich immer hinsetzen, niemals aufstehen okay Tochter“ Ein warmes Gefühl überkam mich, es fühlte sich gut an, ich begann rot zu werden, Papa lächelte mich an, 'Ähm gut, es dauert beeinflussen". Papa zog sich aus, ich sah ihn genau an, er sah so gut aus, sein Schwanz so groß. Er lächelte und schlüpfte in seine Robe, wir blieben noch eine Stunde wach und schauten uns Videos an.
Papa stand auf, nahm mich bei der Hand und führte mich ins Bett. Ich legte mich hin, er zog seine Robe aus und legte sich neben mich. Ich rollte mich auf meine Seite, er packte mich und zog mich an sich. Ich konnte fühlen, wie sich sein harter Schwanz gegen meinen kleinen Arsch drückte, omg ist alles, was ich denken konnte. Das Ganze ging die nächste Woche so weiter, Papa sorgte dafür, dass ich immer gut aussah, er machte Fotos, nahm mich mit zum Essen und gab mir meine Pillen und Spritzen. Und brachte mich ins Bett.
Gegen Ende der zweiten Woche, als Daddy mich im Bett hatte, spürte ich, wie sich sein Schwanz gegen meinen mit Höschen bekleideten Arsch drückte. Ich konnte es nicht länger ertragen. Ich drehte mich um und packte seinen Schwanz, er lächelte "mach weiter, Casey, bring mich zum Abspritzen". Ich fing an, seinen Schwanz zu streicheln, „Stopp Casey geh zwischen meine Beine“. Ich habe getan, was Papa gesagt hat. Als ich zwischen seinen Beinen saß, fing ich wieder an, seinen Schwanz zu streicheln. „Ähm, das ist gut Baby“, sagte er. „Ja Baby geh langsam, Daddy mag das“, stöhnte er leise.
Papas Schwanz sah in dem Raum, der nur von einem kleinen Licht beleuchtet wurde, so groß aus, dass er mindestens neun Zoll groß gewesen sein musste, und meine Finger berührten sich kaum, als ich seinen Schwanz packte. Ich erinnerte mich an Dinge aus den Videos, die Daddy mich hatte ansehen lassen. Ich streichelte seinen Schwanz langsam, der Gedanke kam zu mir "Bitte deinen Mann, lass ihn sich gut fühlen".
Daddy begann seine Hüften zu bewegen. „Ja Casey, das fühlt sich gut an.“ Ich lächelte ihn an, es machte mich glücklich, dass er sich gut fühlte. „Ja Casey, hör nicht auf, ich habe was für dich“, keucht er erfreut. Ich fuhr fort, seinen großen Schwanz zu streicheln, nicht zu schnell und nicht zu langsam, ich griff mit meiner anderen Hand hinüber und begann sanft seine großen, mit Sperma gefüllten Eier zu massieren. Seine Bewegungen wurden schneller, "ja Tochter ja, ich werde kommen Baby" er stöhnte ich fühlte seinen Schwanz in meiner Hand pulsieren, er schoss seine Ladung ab, ich nahm meine Geschwindigkeit nicht auf, ich streichelte seinen Schwanz weiter damit bei jedem Puls schoss er Sperma. Ich streichle ihn weiter, bis er weich wurde, sein Sperma bedeckte meine Hand und seinen Bauch. „Ähm gutes Mädchen, aber jetzt musst du Papa aufräumen“.
Ohne darüber nachzudenken zog ich mein Nachthemd aus und begann, ihm den Bauch abzuwischen. Er griff nach meiner Hand, lächelte und sagte „Nein Baby du weißt was ich will, jetzt zieh dein Nachthemd wieder an“. Ich tat, was er mir sagte, senkte meinen Kopf auf seinen Bauch und fing an, sein Sperma zu essen, "gutes Mädchen, beende alles".
Ich hatte noch nie Sperma geschmeckt, es schmeckte leicht salzig und das Aroma war streichelnd, aber nicht ganz schlecht. Ich leckte ihn sauber, wollte keine Stelle verpassen. Ich leckte meine Finger sauber. „Nun, Casey, das war gut, hat es dir gefallen?“ er fragt mich: „Ja, Papa, ich habe nie gedacht, dass es so sein würde, ein Mädchen zu sein“. Papa lächelte mich an, "Das ist gut, jetzt lass uns schlafen und morgen kannst du es wieder tun". Ich rollte mich neben ihn, griff nach unten und spürte, wie sich mein Höschen ein bisschen nass von meinen eigenen Säften machte. Der Schlaf fiel leicht.
Am nächsten Morgen stand ich auf und duschte, bekleidet mit einem schwarzen Minirock, Pumps, Strumpfhose, Slip, BH und einer weißen Bluse. Daddy half mir mit meinen Haaren und Make-up. Ich ging in die Küche, um Kaffee zu holen. Papa rief aus der Höhle „Casey komm her Mädchen“, „Ja Papa“, antwortete ich.
Als ich in der Höhle ankam, ließ mich Daddy neben ihm sitzen. „Ich denke heute, dass du lernen musst, wie sich ein Mädchen beim Sex fühlt.“ Daddy stand vom Schreibtisch auf, nahm meine Hand und führte sie zur Couch, „Casey lag über dem Arm“, sagte er. Ich tat, was er mir sagte. Ich fühlte, wie er meinen Minirock hochzog und meine Strumpfhose um meine Oberschenkel zog, „ähm ja“, sagte er, als ich spürte, wie sein Finger meinen jungfräulichen Arsch betastete, „entspann dich, Mädchen, das wird nicht weh tun“, kicherte er. Ich spürte, wie ein öliger Finger in meinen Arsch eindrang, ich spanne etwas an, „Ich sagte, entspann dich, Casey“, sagte Dad etwas lauter. Ich entspannte mich etwas mehr, ich spürte, wie ein anderer Finger in mich eindrang, es fühlte sich irgendwie gut an, aber warum tat er mir das an, fragte ich mich, was mir klar werden würde, bevor der Sommer vorbei war, um mich aufzulockern. Es dauerte nicht lange, bis Papa drei Finger hatte, und er fingerte meinen Arsch, ich fühlte ein Kribbeln im Bauch, es fühlte sich gut an, ich stöhnte ein bisschen, "gut, ich wusste, dass du diesen Casey würdest", sagte Papa .
Ich fühlte, wie seine Finger herausgezogen wurden, sein Schwanz glitt genau hinein, „Oh Daddy, es tut weh“, stöhnte ich, „jetzt entspann dich Casey“, sagte er, als er seinen Schwanz tiefer in mich gleiten ließ. Es dauerte nicht lange, meinen jungfräulichen Arsch mit seinem großen Schwanz zu füllen, es tat weh, ich wand mich unter dem Druck seines Körpers. „Papa, es tut weh“, stöhnte ich wieder. „Nun Casey, ich sagte, entspann dich, Mädchen, und ich meine, entspann dich“, Daddy begann mich langsam zu pumpen und so weit wie möglich nach hinten zu ziehen, ohne sich herauszuziehen , der Schmerz begann nachzulassen, als Daddy mich fickte.
„Ja, ein süßer enger Arsch, mein süßer Jungfrauenarsch“, hauchte Daddy die Worte schwer, als er fickte. Es begann sich gut zu fühlen, mein Schmerzensstöhnen wurde zu Freudenstöhnen. Mein Inneres kribbelte, als Daddy anfing, mich schneller zu pumpen. Mein Arsch tat weh, aber gleichzeitig fühlte es sich gut an. Daddy wurde etwas langsamer, sein Pumpen wurde lang, tief und leicht, „Oh Daddy, es fühlt sich gut an“ stöhnte ich, „Ich kenne Tochter“ grunzte er.
„Casey, ich komme“, stöhnte Papa, als ich fühlte, wie er in meinen jungfräulichen Arsch spritzte. Bei jedem Spermaschuss bebte mein eigener Schwanz, als hätte ich Sperma. "Ähm gut, das hat mir gefallen", sagte Papa, als er seinen jetzt halbharten Schwanz aus dem einst jungfräulichen Arsch seiner Tochter zog. „Beweg Casey nicht, bleib da, entspann dich“, sagte er. Ich lag ungefähr fünf Minuten da, zog mich hoch, griff nach unten, um mein Höschen und meine Nylons anzuziehen, und da wurde mir klar, dass ich Sperma und viel Sperma hatte. Ich habe sie hochgezogen. Daddy kam zurück in die Höhle. Er lächelte mich an, „Weißt du, Casey, ich habe das Ganze aufgenommen, es wird auf der Website erscheinen, genau wie dein Handjob.“ „Warum hast du das gemacht, Daddy?“ Dad grinste. „Sieh mal, Casey Leute zahlen gutes Geld dafür, und ich habe vor, ziemlich viel daraus zu machen, oder?“ Ich dachte eine Minute lang: "Nun, was ist mein Bezahlvater?"
Papa schwieg einen Moment und sagte dann "Du bekommst die Hälfte von dem, was ich gut mache". Ich lächelte "zugegeben", antwortete ich." Jetzt mach dich sauber, du Lady“, bellte er. Ich ging gestreift ins Badezimmer und startete die Dusche, das Wasser fühlte sich gut auf meiner weichen Haut an, ich wusch mich mit der Lavendelseife, die mein Vater mir sagte.

Ähnliche Geschichten

Ich und Mike

Sein Name war Mike und ich kannte ihn, seit er im Alter von fünfzehn Jahren angefangen hatte, meine Arbeit zu halten. Da ich damals erst zwanzig war und es mir angenehm war, ihn wegen seines herzzerreißend guten Aussehens zu ärgern, wurde ihm schnell klar, dass ich schwul war und es mir zur Aufgabe gemacht hatte, ihn zu verderben. Er war 1,75 Meter groß und wies 65 Kilogramm auf. mit dunklen Augen und dunklen schulterlangen Haaren auf einem gebräunten und schlanken, muskulösen Körperbau. Ich freute mich auf sein Erwachsenwerden. In den nächsten drei Jahren haben wir die Kunst des Flirtens auf ein...

468 Ansichten

Likes 0

Ein neuer Tag, ein neues Ich Teil 3

Wow, ich habe ein paar nette Kommentare bekommen, vielen Dank an alle, die meine Arbeit lesen, ich werde versuchen, mehr zu veröffentlichen. Und ich entschuldige mich für die Einleitung in der Geschichte, wenn es zu lange dauert. Nach einem Mittwoch, an dem die meisten Leute meinen Tod für mein Glück wollen würden, war mein Donnerstag tatsächlich langweilig. Aufstehen, essen, Schule machen, nach Hause kommen und die Zeit mit meiner Familie genießen. „Also fahren deine Mutter und ich dieses Wochenende aus der Stadt“, sagt mein Vater, während wir zu Abend essen. Ich friere fest; Meine innere Uhr rast eine Meile pro Minute...

1.5K Ansichten

Likes 0

Sex am Straßenrand Teil meiner Kurzgeschichten

Wir waren zum fünfzigsten Geburtstag deiner Mutter [arty und wir sind auf dem Weg nach Hause in deinem Auto, du hast mich die ganze Nacht angesehen, als wolltest du mich bei lebendigem Leib auffressen, und beschließt, das Auto an die Seite zu halten Straße und zieh mich raus, führ uns in ein Feld, du sagst mir, ich soll mein Kleid ausziehen. Du sagst mir, ich soll da in der kalten Luft stehen, nur in meinem BH und meinem französischen Schlüpfer; du stehst vor mir und siehst mich an, bevor du entscheidest, was du tun willst. Ich bemerke, dass vier Männer auf...

1.4K Ansichten

Likes 0

Apple IST der Lehrer...

Apple parkte ihr Auto etwa einen Block vom Strand entfernt und schlenderte zu dem Ort, an dem ihre Freunde sagten, dass die Party stattfinden würde. Rebecca hatte sie Anfang der Woche eingeladen und gesagt, dass sie einige Freunde hatte, die sie „wirklich treffen wollte“, was auch immer das bedeutete. Apple wollte nur nach einer langen Woche aus dem Haus, also funktionierte jede Ausrede. Die Party fand im Strandhaus von Rebeccas Freunden statt und lief ziemlich gut, als Apple auftauchte. Sie war ungefähr eine halbe Meile weiter oben am Strand angekommen und von der Strandseite zum Haus gegangen, wobei sie den Geruch...

1.9K Ansichten

Likes 0

Ich und Zac

Mein Name ist Taylor. Ich bin 21 …… in der High School war ich Running Back in der Footballmannschaft. Ich war 5'9 und 190 lbs. Ziemlich gut gebaut mit schmutzigen blonden mittellangen Haaren blauen Augen und völlig egal. Ich war schwul und jeder wusste es seit Jahren, das war kein Problem, alle waren sehr cool darüber und mein Freund Zac und ich waren in einer Beziehung, seit wir 15 waren. Zac war fast 6 Fuß groß und 190 Pfund. mit babyblauen Augen und kurzen roten Haaren. Er war muskulös, aber nicht definiert, also war er stark und sah so aus, war...

1K Ansichten

Likes 0

Hoppla 3

Hoppla 3 Während des Abendessens mit meinem Mann Nathan und seinem Sohn Nate ging ich auf das Thema ein, über das ich mit meinen Freundinnen gesprochen hatte, und begann mit unserem gegenseitigen Versprechen. „Jetzt haben wir uns gegenseitig die absolute Wahrheit versprochen“, sagte ich. „Als wir heute Kaffee tranken, erwähnte Natalie, dass sie ihren Sohn und drei seiner Freunde beim Wichsen in ihr Höschen erwischt hatte und meint, dass alle Jungen das tun. Also Nathan, hast du es als … getan? Kind? „Strewth, ist das ein bisschen peinlich zu fragen?“ sagte Nathan Ich sah Nate fragend an, da ich wusste, dass...

709 Ansichten

Likes 0

Kalifornische Mädchen 3

Kalifornische Mädchen 3 „Oh Scheiße, es ist 7 Uhr morgens“, rief Kate. „Wow, wir haben die ganze Nacht durchgemacht“, lächelte Hannah, „wir sind ein paar heiße, geile Schlampen“, lachte sie. Nein im Ernst, das ist schlimm, meine Schwester wird in einer halben Stunde nach Hause kommen. Kate stand auf, Uh, scheiß auf meine Beine, stöhnte sie und rieb sich die Knie, Ach, und mein Becken fühlt sich an, als hätte jemand mit einem Hammer darauf geschlagen. „Wow gestern Abend hat Spaß gemacht“, lächelte Hannah noch mehr, „ich sollte mir einen Hund zulegen!“ . „Mach dir darüber später Sorgen, hilf mir, etwas...

2K Ansichten

Likes 0

Der Harem des Kaisers - Teil 2

2. Am nächsten Morgen erwachte ich mit meiner Kaiserin, die von hinten über mich drapiert war. Ihr geschmeidiger Arm umarmte meine Brust und ich spürte ihre Nippel an meinem Rücken. Ich hatte Rayne aus politischen Gründen geheiratet, das Wachstum meines Königreichs erforderte die Annexion eines benachbarten, praktisch so groß wie Marad. Obwohl meine Generäle mir versicherten, dass die Hauptstadt eingenommen und das Land zu meinem hinzugefügt werden könnte, waren die Blutkosten für mich zu hoch, um sie zu ertragen. Es wurde eine Ehe arrangiert, die unsere beiden Reiche verbinden sollte, aber tatsächlich wurde Corlan einfach friedlich unter meine Hegemonie gebracht. Obwohl...

2K Ansichten

Likes 0

Mein Juckreiz - Teil 2

Als ich es zurück zur Eigentumswohnung schaffte, schnappte ich mir meine Handtasche und rannte zur Tür und schrie triumphierend auf, als das Licht ein paar Sekunden später wieder anging. Da ich wusste, dass ich nicht viel Zeit haben würde, schnappte ich mir schnell mehrere dicke Handtücher aus dem Badezimmer und schob sie zusammen mit Itchs durchnässtem T-Shirt in den Trockner und drehte es hoch. Ich rannte zurück ins Schlafzimmer, holte einen Wäschekorb, den wir in den Einheiten für die Gäste aufbewahrten, und ging zurück ins Wohnzimmer. Ich drehte den elektrischen Kamin auf niedrig, gerade genug, um den kleinen Bereich um ihn...

1.9K Ansichten

Likes 0

Mein Onkel - Mein Initiator Teil 1

Heute erzähle ich euch zum allerersten Mal meine Einführung in die wunderbare Welt des Sex. Es war der Tag, an dem ich gerade meinen 16. Geburtstag gefeiert hatte. Ich war Schüler der 11. Klasse. Mein Vater war Bahnwärter und oft unterwegs der Stadt, im Dienst. Ich hatte 2 ältere Schwestern, die bereits verheiratet waren. Der Ehemann von Vaters Schwester Sabir kam an, als ich und meine Mutter uns darauf vorbereiteten, ins Bett zu gehen. Er lebte in einem nahe gelegenen Dorf und kam oft in die Stadt und blieb bei uns. Normalerweise blieb er in dem einsamen Zimmer im Obergeschoss des...

1.1K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.