Der Van - Fick meine Frau

158Report
Der Van - Fick meine Frau

Eines Abends, als meine Frau und ich zu Abend aßen, kam das Thema einer unserer Fantasien zur Sprache. Wir nannten es den Van. Es war eine wiederkehrende Fantasie von uns, mehrere Typen mitzunehmen und sie meine Frau hinten in einem Van ficken zu lassen.
Diesmal haben wir uns dafür entschieden, also haben wir auf das Wochenende gewartet. Wir mieteten einen weißen Van für die Nacht und fuhren in die Innenstadt, um ein paar gutaussehende, gesunde Typen zu suchen. Sie trug ein schwarzes, tief ausgeschnittenes Minikleid und hatte hinten ein Bett gemacht. Wir fuhren eine Weile weiter und stießen auf einen Mann, der allein ging. Ich hielt neben ihm und meine Frau schob die Tür auf und sagte: „Hey Süße, willst du mich ficken? Sicher! sagte er mit einem Grinsen. Er stieg ein und ich fuhr los. Sobald er die Tür schloss, hatte sie seine Hose runter und lutschte seinen Schwanz so gut es ging. Nach ein paar Minuten schob er sie zurück, drehte sie um, den Arsch in die Luft und fing an, sie so hart wie möglich zu ficken. Sie stöhnte vor Freude und bockte gegen ihn, als sie nach hinten griff und seine Eier packte, die bereits von ihrer sprudelnden süßen Muschi durchnässt waren. Als er sich herauszog und sie schnell herumwirbelte, um sein süßes Sperma zu schlucken, schossen die heißen Ströme ihre Kehle hinunter, aber es gab mehr, als sie erwartet hatte, und es lief ihr Kinn hinunter und tropfte auf ihre erigierten Nippel. Sie leckte und lutschte seinen Schwanz, bis er trocken war.
Als er fertig war, zog er sich wieder an und ich setzte ihn dort ab, wo wir ihn abgeholt hatten. Er ging ein wenig glücklicher als zuvor. Wir versuchen immer, die Welt zu einem besseren Ort zu machen!
Ich sah zu meiner Frau, die auf dem Rücken lag, ihr Sperma aus dem Gesicht wischte und es von ihren Fingern leckte. Wer ist als nächster dran? fragte sie grinsend?
Ich stellte den Van ein und fuhr die Straße entlang, auf der Suche nach unserem nächsten Abenteuer. Wir hielten an einer Tankstelle, um aufzutanken. Als ich gerade tankte, hielt ein Auto bis zur nächsten Zapfsäule. Es waren 5 Typen im Auto. Alle sahen sauber geschnitten und gut aus. Ich ging hinüber und sagte einem von ihnen, dass sich hinten im Lieferwagen etwas befindet, das er sich vielleicht ansehen möchte. Er stieg aus, warf mir einen seltsamen Blick zu und spähte in den Kofferraum des Vans. Seine Augen wurden groß und ich fragte ihn, ob sie mitfahren wollten. Er lachte und rannte zu seinen Freunden zurück. Sie parkten das Auto und stiegen alle in den Van. Ich beendete das Tanken und fuhr von der Tankstelle weg. Alle fünf Jungs starrten sie nur eine Weile an. Sie hatte immer noch Sperma vom ersten Typen im Gesicht. Sie war wunderschön. Auf dem Rücken liegend, mit einem betrunkenen Blick in den Augen, forderte sie alle auf, sich auszuziehen. Drei von ihnen zogen sich sofort aus, aber die anderen beiden waren etwas schüchtern und traten zurück und sahen zu. Sie beschloss, mit einer der Schüchternen anzufangen. Langsam öffnete sie den Reißverschluss seiner Hose, senkte sie und entblößte seinen Schwanz, als seine Unterwäsche den Boden berührte. Sie nahm seinen Schwanz in ihren Mund und seine Eier in ihre Hände und begann seinen geschwollenen Schwanz zu lecken und zu lutschen. Mit einem Schwanz im Mund hob ein anderer ihren Arsch und glitt in ihre bereits nasse Muschi; er legte einen Daumen in ihren Arsch und begann sie zu hämmern.
Als ich in den Rückspiegel zurückblickte, konnte ich nur ein Durcheinander von Leichen sehen, die meine Frau umgaben. Sie bildeten einen Kreis um sie und sogar die andere Schüchterne war ausgezogen. Sie streichelten ihre Schwänze und alle fickten abwechselnd ihre mit Sperma durchtränkte Muschi. Sie hatte einen Schwanz im Mund und streichelte einen anderen mit ihrer Hand. Sie wehrte sich auch gegen den, der sie von hinten fickte, sie war im Himmel. Die anderen beiden spielten mit ihren Titten und wichsten. Er blies seinen Wattebausch in ihren Mund und sie schluckte jedes Bisschen, dann vertauschte er die Plätze mit dem an ihrer Seite. Er packte ihren Hinterkopf und schob seinen Schwanz in ihre Kehle, er fickte ihren Mund, bis er mit seinem heißen Sperma gefüllt war, und sie schluckte jeden Tropfen. Sie hatte noch drei vor sich. Ich wollte sehen, wie sie es hart nimmt, ich sagte ihnen, sie sollten sie runterzwingen und sie ficken wie die Hure, die sie war.
Als ob das das Stichwort wäre, drückten sie ihren Kopf auf den Boden, hielten die Arme hinter den Rücken und rissen ihr das Kleid von hinten aus, einer zog ein Taschenmesser heraus (das machte mich etwas nervös) und schneide ihren BH ab. Als sie ihren Kopf nach unten hielten, fickten sie abwechselnd ihren Arsch, jeder kam wieder und ich sah das glitzernde Sperma an der Innenseite ihrer Oberschenkel herunterlaufen. Ich hielt an einer dunklen Stelle eines Wal-Mart-Parkplatzes und kletterte hinten hinein, ich packte ihren Hinterkopf und hob ihn hoch, während sie noch ihren Arsch fickten, und drückte meinen harten Schwanz so weit wie möglich in ihre Kehle geh, sie konnte nicht atmen, und so hielt ich sie so lange fest, wie ich dachte, sie könne es ertragen. Gerade als sie ohnmächtig werden wollte, fuhr ich aus und sie schnappte nach Luft und ließ sich auf den Boden des Vans fallen. Gleichzeitig zog er seinen Schwanz aus ihrem Arsch und kam auf ihren Rücken, als sie auf dem Boden lag. Er ging hinüber und ich packte ihre Hüften und hob ihren Arsch hoch, meine Hände waren nass von dem Sperma, das ihren Körper bedeckte, mein Schwanz glitt leicht in ihren gut geschmierten Arsch und ich kam schnell und vergrub meinen Schwanz tief in ihrem schlaffen Körper. Ich zog heraus und sie brach wieder auf dem Boden des Vans zusammen.
Wir zogen uns alle wieder an und ließen sie in einer Pfütze aus Schweiß und Sperma zurück. Ich fuhr sie zurück zu ihrem Auto, tauschte Telefonnummern aus, damit wir uns alle wiedersehen konnten. Als ich nach Hause fuhr, schaute ich in den Rückspiegel und sah, dass sich meine Frau auf den Rücken gerollt hatte, ihre Augen waren halb geöffnet und sie hatte ein breites Lächeln im Gesicht. Unnötig zu erwähnen, dass wir uns bald einen weiteren Van besorgen.

Ähnliche Geschichten

Mädchen am Strand Dreier

Es begann am frühen Sonntagmorgen am Memorial Day-Wochenende, als ich aufstand, um ein Glas Wasser aus der Küche zu holen. Wir mieteten ein Strandhaus in den Outer Banks und ich war wirklich durstig von der vegetarischen Pizza, die wir zum Abendessen hatten. Ich schlüpfte aus dem Bett und ging in die Küche. Ich hörte den Fernseher im Wohnzimmer laufen und nahm an, dass die beiden Mädchen zu spät von ihrem Treffen mit den Jungs zurückgekommen waren, die sie zuvor am Strand gehänselt hatten, etwas Fernsehen geschaut und es angelassen hatten. Ich erhaschte einen Blick auf den Fernseher aus dem Raum zwischen...

215 Ansichten

Likes 0

Meine Schwester bringt mich dazu, ihr Teil 01 zu zeigen

Meine Schwester bringt mich dazu, es ihr zu zeigen von Vanessa Evans Teil 1 Hallo, mein Name ist Archie und meine Schwester heißt Alice, wir sind 18-jährige Zwillinge. Wir haben uns immer gut verstanden, uns bei den Schulaufgaben geholfen und über alles gesprochen, und ich meine alles. Ich dachte, dass alles alles bedeutet, aber vor kurzem erzählte mir Alice eine Fantasie, die sie seit Jahren hatte. Sie sagte mir, dass sie wollte, dass Männer sie nackt sehen. Zuerst war ich schockiert, denn obwohl wir uns jahrelang ein Badezimmer geteilt hatten und das Unvermeidliche gelegentlich passiert war, dachte ich immer, dass Alice...

180 Ansichten

Likes 0

Programm Alpha-Omega 7

Folge 7: Den Code debuggen Zack fuhr mit seinem neuen Roller die Straße entlang. Er war in der letzten Stunde nur unterwegs gewesen und hatte nur Spaß damit. Schließlich beschloss er, zu Brians Haus zu gehen, um ihm sein neues Spielzeug zu zeigen. Er sauste um die nächste Ecke und machte sich auf den Weg zu diesem Teil der Stadt. Zack bemerkte sofort, dass Brians Pickup weg war, also war Brian mit ziemlicher Sicherheit nicht zu Hause. Na gut, dachte er. Dann zeige ich es Wendy. Zack klopfte an die Tür, dann kam er herein und rief einen Gruß. Er hörte...

258 Ansichten

Likes 0

TAGEBUCH EINER HAUSMUTTER: TEIL 1

3. September Liebes Tagebuch, mein Name ist Tilly Crawford und in den letzten zehn Jahren bin ich die Hausmutter der Delta House Fraternity hier in State U. Ein weiteres Schuljahr hat erst gestern begonnen und die Jungs bereiten sich auf den Ansturm auf die Bruderschaftsversprechen vor Woche durch die Planung von Partys und natürlich den Tag der offenen Tür, damit sich die neuen Studienanfänger eine Vorstellung davon machen können, ob sie bei Omega House mitmachen möchten. Es war ein langer Sommer für mein Tagebuch, ich vermisse es wirklich, mit den Jungs zusammen zu sein und natürlich hat meine Muschi die Aufmerksamkeit...

346 Ansichten

Likes 0

Die Barfly - ch. 2, umschreiben

Prolog Ich möchte denen danken, die meine Geschichten gelesen und kommentiert haben. Dies ist eine komplette Neufassung des zweiten Kapitels meiner Geschichte „The Barfly“, die ursprünglich im Forum gepostet wurde. Ich möchte diejenigen von euch, die mich mit negativen Stimmen in Gruppen beehren, bitten, einige Kommentare zu hinterlassen, damit ich erfahre, was die Leser an meinen Geschichten nicht mögen. Ich möchte auch diejenigen unter Ihnen bitten, die meine Geschichten mögen, sich in den Weg zu legen, um sie an einer zugänglichen Position zu halten. Genießen J. Bailey Die Barfly, Kap. 2, umschreiben Am nächsten Morgen wachte er vom Kaffeeduft auf. Zuerst...

216 Ansichten

Likes 0

Mitten Mitte September

Aus keinem besonders faszinierenden Grund blieb ich bei meiner Tante Renee. Im kommenden Monat würde ich entweder zurück in den Osten ziehen oder in die Wohnung ziehen, die meine Mutter gerade kaufen wollte, nur für den Fall, dass ich ein wenig Pufferzeit brauchte. »Ich wusste bereits, dass ich Pufferzeit brauche. Ich brauchte auch die Pufferzeit, um ihr die Situation vollständig zu erklären. Ich hatte zu einem bestimmten Zeitpunkt herausgefunden, wer ich sein sollte, und je früher ich an diesen Punkt gelangen und aufhören konnte, der zu sein, der ich jetzt war, desto besser für mich und alle Beteiligten. Das bedeutete, dass...

226 Ansichten

Likes 0

Brooke_(1)

Brooke Dies ist meine erste Geschichte, und als solche seien Sie bitte rücksichtsvoll in Ihrer Kritik; Bitte nur konstruktive Kritik. Wenn Ihnen diese Geschichte nicht gefällt, gibt es viele andere zu lesen. Die Namen wurden geändert, um meine Fickkumpels und damit auch meinen Arsch zu schützen. Während meiner Jugend war ich ziemlich sexuell aktiv. Ein Junge im Teenageralter zu sein und auch auf eine katholische High School zu gehen, förderte nur meine Libido. Für den Anfang bin ich kein kleiner Kerl. Zu dieser Zeit war ich ungefähr 1,80 m groß, 200 Pfund schwer und ein erstklassiger Athlet. Ich habe struppiges braunes...

175 Ansichten

Likes 0

Bruder und Schwester allein zu Hause

Das ist eine fiktive Geschichte Hallo liebe Leserinnen und Leser, mein Name ist Young und ich möchte ein Geheimnis teilen, das ich seit einem Jahr vor meinen Eltern verschweige. Ich bin 22 Jahre alt und meine Schwester ist 19 Jahre alt. Wir leben beide bei unseren Eltern, was in dieser Wirtschaft sehr hilft. Die folgende Geschichte ist, was im Dezember 2010 passiert ist, als ich und meine Schwester vor Weihnachten zwei Wochen allein zu Hause waren. Unsere Eltern betreiben ein Geschäft im Ausland und sind kaum zu Hause. Nur um zu beginnen, ich möchte sagen, ich habe meine jüngere Schwester immer...

156 Ansichten

Likes 0

SOMMER ICH WURDE 13

Mit meinen Schuhen und Kleidern in der Hand ging ich nur in meiner weißen Unterwäsche in den Wald. Mein Gesicht fühlte sich heiß an vor Verlegenheit, Wut und etwas anderem, das ich nicht zuordnen konnte oder vielleicht einfach nicht wollte. Mein Schwanz war härter als je zuvor in meinem Leben und er schien immer härter zu werden, je mehr ich daran dachte, dass Jeff und Bob meine nackte Erektion sahen. Ich wusste, dass ich es vermasselt hatte, indem ich ihnen sagte, sie sollten sich verpissen und weglaufen, wie ich es tat. Obwohl ich gerade 13 geworden bin, war ich noch alt...

122 Ansichten

Likes 0

Warum passieren mir immer Dinge

Warum passieren mir immer Dinge Bevor ich anfange, merke ich, dass nicht viele Männer mit einem 12-Zoll-Schwanz herumlaufen. Und so habe ich dies als Fantasie und als Farce bezeichnet. Jetzt genug zur Geschichte gesagt. Mein Name ist Samuel Longfellow. Ich bin der Eigentümer eines der größten Sicherheitsunternehmen des Staates. So verdiene ich mein Geld (siebenstellig jährlich) Meine Leidenschaft ist die Wildtierforschung und habe ein Stipendium am örtlichen College. Ich recherchiere auf meiner 680 Hektar großen Farm. Jetzt ist mein Untergang, dass ich mit einem 12-Zoll-Kopfschmerz namens Schwanz verflucht wurde, der eine große Spermienzahl hat und sich schnell erholt. Ich muss es...

57 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.