Der Van - Fick meine Frau

2KReport
Der Van - Fick meine Frau

Eines Abends, als meine Frau und ich zu Abend aßen, kam das Thema einer unserer Fantasien zur Sprache. Wir nannten es den Van. Es war eine wiederkehrende Fantasie von uns, mehrere Typen mitzunehmen und sie meine Frau hinten in einem Van ficken zu lassen.
Diesmal haben wir uns dafür entschieden, also haben wir auf das Wochenende gewartet. Wir mieteten einen weißen Van für die Nacht und fuhren in die Innenstadt, um ein paar gutaussehende, gesunde Typen zu suchen. Sie trug ein schwarzes, tief ausgeschnittenes Minikleid und hatte hinten ein Bett gemacht. Wir fuhren eine Weile weiter und stießen auf einen Mann, der allein ging. Ich hielt neben ihm und meine Frau schob die Tür auf und sagte: „Hey Süße, willst du mich ficken? Sicher! sagte er mit einem Grinsen. Er stieg ein und ich fuhr los. Sobald er die Tür schloss, hatte sie seine Hose runter und lutschte seinen Schwanz so gut es ging. Nach ein paar Minuten schob er sie zurück, drehte sie um, den Arsch in die Luft und fing an, sie so hart wie möglich zu ficken. Sie stöhnte vor Freude und bockte gegen ihn, als sie nach hinten griff und seine Eier packte, die bereits von ihrer sprudelnden süßen Muschi durchnässt waren. Als er sich herauszog und sie schnell herumwirbelte, um sein süßes Sperma zu schlucken, schossen die heißen Ströme ihre Kehle hinunter, aber es gab mehr, als sie erwartet hatte, und es lief ihr Kinn hinunter und tropfte auf ihre erigierten Nippel. Sie leckte und lutschte seinen Schwanz, bis er trocken war.
Als er fertig war, zog er sich wieder an und ich setzte ihn dort ab, wo wir ihn abgeholt hatten. Er ging ein wenig glücklicher als zuvor. Wir versuchen immer, die Welt zu einem besseren Ort zu machen!
Ich sah zu meiner Frau, die auf dem Rücken lag, ihr Sperma aus dem Gesicht wischte und es von ihren Fingern leckte. Wer ist als nächster dran? fragte sie grinsend?
Ich stellte den Van ein und fuhr die Straße entlang, auf der Suche nach unserem nächsten Abenteuer. Wir hielten an einer Tankstelle, um aufzutanken. Als ich gerade tankte, hielt ein Auto bis zur nächsten Zapfsäule. Es waren 5 Typen im Auto. Alle sahen sauber geschnitten und gut aus. Ich ging hinüber und sagte einem von ihnen, dass sich hinten im Lieferwagen etwas befindet, das er sich vielleicht ansehen möchte. Er stieg aus, warf mir einen seltsamen Blick zu und spähte in den Kofferraum des Vans. Seine Augen wurden groß und ich fragte ihn, ob sie mitfahren wollten. Er lachte und rannte zu seinen Freunden zurück. Sie parkten das Auto und stiegen alle in den Van. Ich beendete das Tanken und fuhr von der Tankstelle weg. Alle fünf Jungs starrten sie nur eine Weile an. Sie hatte immer noch Sperma vom ersten Typen im Gesicht. Sie war wunderschön. Auf dem Rücken liegend, mit einem betrunkenen Blick in den Augen, forderte sie alle auf, sich auszuziehen. Drei von ihnen zogen sich sofort aus, aber die anderen beiden waren etwas schüchtern und traten zurück und sahen zu. Sie beschloss, mit einer der Schüchternen anzufangen. Langsam öffnete sie den Reißverschluss seiner Hose, senkte sie und entblößte seinen Schwanz, als seine Unterwäsche den Boden berührte. Sie nahm seinen Schwanz in ihren Mund und seine Eier in ihre Hände und begann seinen geschwollenen Schwanz zu lecken und zu lutschen. Mit einem Schwanz im Mund hob ein anderer ihren Arsch und glitt in ihre bereits nasse Muschi; er legte einen Daumen in ihren Arsch und begann sie zu hämmern.
Als ich in den Rückspiegel zurückblickte, konnte ich nur ein Durcheinander von Leichen sehen, die meine Frau umgaben. Sie bildeten einen Kreis um sie und sogar die andere Schüchterne war ausgezogen. Sie streichelten ihre Schwänze und alle fickten abwechselnd ihre mit Sperma durchtränkte Muschi. Sie hatte einen Schwanz im Mund und streichelte einen anderen mit ihrer Hand. Sie wehrte sich auch gegen den, der sie von hinten fickte, sie war im Himmel. Die anderen beiden spielten mit ihren Titten und wichsten. Er blies seinen Wattebausch in ihren Mund und sie schluckte jedes Bisschen, dann vertauschte er die Plätze mit dem an ihrer Seite. Er packte ihren Hinterkopf und schob seinen Schwanz in ihre Kehle, er fickte ihren Mund, bis er mit seinem heißen Sperma gefüllt war, und sie schluckte jeden Tropfen. Sie hatte noch drei vor sich. Ich wollte sehen, wie sie es hart nimmt, ich sagte ihnen, sie sollten sie runterzwingen und sie ficken wie die Hure, die sie war.
Als ob das das Stichwort wäre, drückten sie ihren Kopf auf den Boden, hielten die Arme hinter den Rücken und rissen ihr das Kleid von hinten aus, einer zog ein Taschenmesser heraus (das machte mich etwas nervös) und schneide ihren BH ab. Als sie ihren Kopf nach unten hielten, fickten sie abwechselnd ihren Arsch, jeder kam wieder und ich sah das glitzernde Sperma an der Innenseite ihrer Oberschenkel herunterlaufen. Ich hielt an einer dunklen Stelle eines Wal-Mart-Parkplatzes und kletterte hinten hinein, ich packte ihren Hinterkopf und hob ihn hoch, während sie noch ihren Arsch fickten, und drückte meinen harten Schwanz so weit wie möglich in ihre Kehle geh, sie konnte nicht atmen, und so hielt ich sie so lange fest, wie ich dachte, sie könne es ertragen. Gerade als sie ohnmächtig werden wollte, fuhr ich aus und sie schnappte nach Luft und ließ sich auf den Boden des Vans fallen. Gleichzeitig zog er seinen Schwanz aus ihrem Arsch und kam auf ihren Rücken, als sie auf dem Boden lag. Er ging hinüber und ich packte ihre Hüften und hob ihren Arsch hoch, meine Hände waren nass von dem Sperma, das ihren Körper bedeckte, mein Schwanz glitt leicht in ihren gut geschmierten Arsch und ich kam schnell und vergrub meinen Schwanz tief in ihrem schlaffen Körper. Ich zog heraus und sie brach wieder auf dem Boden des Vans zusammen.
Wir zogen uns alle wieder an und ließen sie in einer Pfütze aus Schweiß und Sperma zurück. Ich fuhr sie zurück zu ihrem Auto, tauschte Telefonnummern aus, damit wir uns alle wiedersehen konnten. Als ich nach Hause fuhr, schaute ich in den Rückspiegel und sah, dass sich meine Frau auf den Rücken gerollt hatte, ihre Augen waren halb geöffnet und sie hatte ein breites Lächeln im Gesicht. Unnötig zu erwähnen, dass wir uns bald einen weiteren Van besorgen.

Ähnliche Geschichten

Es gab keine andere Möglichkeit, Pt. II

„Warum, ich dachte, du wolltest meine Frau verarschen“? Der Mann mit der Waffe antwortete: „Das werden wir, und du darfst meinen Schwanz lutschen, so wie es die beiden wollen, sonst Tom! Tu besser, was ich sage, Trottel!“ Ich sah meinen Mann ungläubig an, als ich hörte, wie ein Mann ihm sagte, er solle seinen Schwanz lutschen, aber andererseits war auch eine Waffe im Spiel. Die Hände, die meinen Arsch packten und ihren Schwanz ganz in mich hineindrückten und dann knirschend begannen, sich herauszuziehen. Er sah den Schützen an und ich hörte ihn sagen: „Hier, lass diesen Hahnrei-Bastard die Muschisäfte seiner Frau...

737 Ansichten

Likes 0

Hoppla 3

Hoppla 3 Während des Abendessens mit meinem Mann Nathan und seinem Sohn Nate ging ich auf das Thema ein, über das ich mit meinen Freundinnen gesprochen hatte, und begann mit unserem gegenseitigen Versprechen. „Jetzt haben wir uns gegenseitig die absolute Wahrheit versprochen“, sagte ich. „Als wir heute Kaffee tranken, erwähnte Natalie, dass sie ihren Sohn und drei seiner Freunde beim Wichsen in ihr Höschen erwischt hatte und meint, dass alle Jungen das tun. Also Nathan, hast du es als … getan? Kind? „Strewth, ist das ein bisschen peinlich zu fragen?“ sagte Nathan Ich sah Nate fragend an, da ich wusste, dass...

657 Ansichten

Likes 0

Zeit bei Youth_(0)

Ich ging in die Kirche, in der jeden Donnerstag die Jugendgruppe stattfindet, die ich besuche. Normalerweise bin ich ein oder zwei Stunden früher da, um zu helfen. Meine Freundin Anah erschreckte mich, indem sie mich fest umarmte, als ich hereinkam. „Anah, was machst du hier so früh?“ fragte ich und umarmte sie zurück. „Nun, normalerweise kommt man vor allen anderen hierher, und ich hatte nichts zu tun, also dachte ich, ich komme und hänge ab. Wir verbringen bei weitem nicht genug Zeit miteinander“, sagte sie und blickte auf Sie blickte mich mit großen, sanften blauen Augen an, die durch ihr langes...

378 Ansichten

Likes 0

Warum passieren mir immer Dinge

Warum passieren mir immer Dinge Bevor ich anfange, merke ich, dass nicht viele Männer mit einem 12-Zoll-Schwanz herumlaufen. Und so habe ich dies als Fantasie und als Farce bezeichnet. Jetzt genug zur Geschichte gesagt. Mein Name ist Samuel Longfellow. Ich bin der Eigentümer eines der größten Sicherheitsunternehmen des Staates. So verdiene ich mein Geld (siebenstellig jährlich) Meine Leidenschaft ist die Wildtierforschung und habe ein Stipendium am örtlichen College. Ich recherchiere auf meiner 680 Hektar großen Farm. Jetzt ist mein Untergang, dass ich mit einem 12-Zoll-Kopfschmerz namens Schwanz verflucht wurde, der eine große Spermienzahl hat und sich schnell erholt. Ich muss es...

2K Ansichten

Likes 0

Meine Jungfräulichkeit verlieren_(8)

Ich habe sie über eine Internet-Chat-Site kennengelernt. Wir lebten 800 km voneinander entfernt, also hatte ich kein Problem damit, wie verrückt zu flirten. Sie erzählte mir, dass sie 1,5 m groß ist, langes blondes Haar und blaue Augen mit einem sexy Körper hat. Nun, offensichtlich neckte ich sie und sagte, wenn sie mir kein Bild schickt, werde ich ihr nicht glauben, sie fragte, ob die Bilder von ihr nur für meine Augen wären, und da ich der Typ bin, der ich bin, gab ich ihr mein Wort und erwartete ein sehr geiles bild. Was ich bekam, war eine umwerfende aschblonde, mit...

1.8K Ansichten

Likes 0

Zoe werden

Meine zukünftige Frau Annie hatte einen Job außerhalb der Stadt angenommen und ich sah sie nur etwa alle zwei Wochen. Ich habe sie so vermisst. Sie und ich waren Fernliebhaber geworden. Sie sollte am Freitagabend nach Hause fliegen. Ich wollte ihren Sohn Zakk von seinem Wohnheim abholen und wir beide wollten sie vom Flughafen abholen und das Wochenende zusammen genießen. Zakk ist in seinem ersten Jahr am College und studiert, um Maskenbildner für Bühne und Leinwand zu werden. Er und ich haben uns noch nicht wirklich kennengelernt und das sollte das Wochenende sein, an dem wir das gemacht haben. Annie und...

1.1K Ansichten

Likes 0

ÄLTERE FRAUEN und (1)

Fbailey-Geschichte Nummer 219 Ältere Dame Als ich sechzehn wurde, hatte meine Mutter alle Hände voll zu tun mit mir. Dad war nie da, und wenn er da war, war er immer noch nie da. Er war Ihr präverbaler Handlungsreisender. Er war ein Frauenheld, ein Säufer und eine schlechte Entschuldigung für einen Menschen. Er sorgte für ein Dach über dem Kopf, aber das war es auch schon. Mama arbeitete, um das Essen zu bezahlen, das wir aßen, und die Kleidung auf unserem Rücken. Ich habe im Frühjahr mein eigenes Rasengeschäft gegründet. Ich verteilte Flyer in einer netten Gegend etwas außerhalb der Stadt...

1K Ansichten

Likes 2

Die Bande pt1_(0)

Die Gruppe. Punkt 1 Dies ist meine allererste Geschichte, also seid bitte freundlich in euren Kommentaren. Konstruktive Kritik erwünscht. Ich bin Sarah, ich bin 26 und arbeite in einer Bank als Kleinunternehmerberaterin. Ich habe langes braunes Haar, bin 5'7, Größe 10, und habe kleine, aber freche 32B-Brüste. Ich gehe mindestens dreimal die Woche ins Fitnessstudio, also bin ich in guter Verfassung und bin seit ein paar Jahren Single, obwohl ich meinen Spaß hatte. Wie auch immer, ich werde Ihnen von meiner Erfahrung mit einer Bande aus East Leeds erzählen. Es war ein Freitag und meine beste Freundin Vicky war bei mir...

926 Ansichten

Likes 0

Plötzlich tabu

Plötzlich tabu Wenn Sie ein ziemlich gutaussehender Mann mit einer sympathischen Persönlichkeit sind, sich gut mit Damen unterhalten können, sich viel bewegen und zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind, werden Sie Sex haben, wenn Sie es am wenigsten erwarten; das wird erwartet. Aber als plötzlich, aus heiterem Himmel, ohne Anzeichen, Anhäufung, Vorbereitung Ihrerseits, Ihnen eine erstklassige Muschi serviert wird, und diese Muschi gehört zufällig Ihrer schönen Mutter; Dann bist du ein glücklicher Hurensohn. Ich bin ein glücklicher Hurensohn! Eine Verwandte meiner Mutter schickte uns eine Einladung zu ihrer Hochzeit. Es wurde erwartet, dass ich, meine Mutter und mein Vater zur...

771 Ansichten

Likes 0

Training 07

Ich habe es wirklich genossen, von Jim benutzt zu werden. Meine Arschmuschi fühlte sich leer an, ohne dass sein dicker schwarzer Schwanz drin war. Sex mit meiner Frau war immer noch befriedigend, daran bestand kein Zweifel, aber mit Jim zusammen zu sein war anders. Ich gebe zu, dass mich der Gedanke an ihn ziemlich abgelenkt hat. Ich war absolut zu 100 % damit einverstanden, von ihm zu seinem Vergnügen benutzt zu werden, seine Schlampe oder, wenn man so will, seine Fotze zu sein. Das Vergnügen, das ich empfand, als ich von Jim als Fickspielzeug benutzt wurde, war selbst für mich selbst...

348 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.