Der Beobachter.pt1

789Report
Der Beobachter.pt1

Sie saß an ihrem Computertisch, wie sie es jeden Tag nach einem langen Arbeitstag tat. Der Raum mit den Fenstern, die auf ihren Hinterhof hinausgingen, gab ihr eine perfekte Aussicht und die Privatsphäre, was sie als nächstes tun würde. Wie sie es jeden Tag tat.

Sie saß in ihrem Arbeitsrock und einer strahlend weißen Bluse da. Aber das dauerte nicht lange. Als sie an ihrem Schreibtisch saß, öffnete sie ihren Rock und trat ihn beiseite. Dann öffnete sie langsam ihr Hemd und warf es ebenfalls auf den Boden. Sie zog ihre Schuhe aus und schaltete den Computer ein.

Sie hatte seit einiger Zeit keinen Freund mehr, da ihr voller Terminkalender es ihr nicht wirklich erlaubte, geeignete Männer zu treffen. Also hatte sie einen Weg gefunden, die sexuelle Spannung abzubauen, die tagsüber in regelmäßigen Abständen in ihr brodelte. Sie war auf unkonventionelle Weise eine sehr schöne Frau mit langen blonden Haaren in einem unauffälligen Stil, aber einem Gesicht, das Männer oft aufhalten würde, wenn sie es schafften, unter den langen Pony zu sehen, der ihre grünen Augen verbarg.

Sie sah im Allgemeinen nach unten, wenn sie versuchte, in einer geschäftigen Stadt zum nächsten Ort zu gelangen. Und dann den Zug nach Hause nehmen und ihr Lieblingsspiel spielen. Das funktionierte aber nur, wenn viele Leute im Zug waren. Leider war es heute ziemlich leer gewesen und hatte nur einmal den Mut aufbringen können, einem Mann direkt in die Augen zu sehen. Leider saß er neben seiner Freundin, also schaute sie stattdessen nur aus dem Fenster.

Aber schließlich war sie zu Hause an ihrem Computer. Ihr weißes Höschen hatte nur ein paar Flecken von dem einen elektrisierenden Moment, als sie den Augen der entführten Fremden begegnet war. Sie fing an, durch ihre Lieblings-Porno- und Erotik-Websites zu scrollen, als sie auf eine Geschichte auf Literotica namens Zippy stieß. Als sie las, wurde sie noch erregter, wenn sie nur an den Bruder in der Geschichte dachte, der vorgab, ein Hund zu sein, damit er an der Muschi seiner Schwester schnüffeln konnte.

Sie öffnete ihre Schreibtischschublade und holte ihren Lieblings-Kaninchen-Vibrator heraus und begann, die Vibrationen über ihre jetzt überhitzte Fotze strömen zu lassen. Es summte auf und ab gegen den Stoff ihrer Unterhose. Sie ließ es ihre Klitoris durch den lästigen Stoff berühren. Normalerweise würde sie es dieses Mal genießen, ihr Höschen durchnässt zu bekommen, damit sie den nächsten Schritt ihres nächtlichen Rituals genießen konnte. Aber heute Nacht überstrahlte ihre Lust auf einen guten Fick mit ihrem Vibrator die Geduld, die sie normalerweise hatte, um es genau richtig zu machen.

Sie zog schnell ihr Höschen aus und legte den Schritt direkt in ihren Mund, damit sie daran saugen konnte. Dann schob sie den vibrierenden Dildo hart und schnell in ihre triefende Fotze. Als es an der Tür klingelte, gerade als sie anfing, ihren Höhepunkt zu erreichen. Sie kam direkt auf die Erde und rief. „Moment mal, ich bin gleich da“.

Eine vertraute Stimme rief zurück“. Kein Problem, wir sind gleich draußen." Sie zog schnell die Unterhose aus ihrem Mund und zog ihren Rock an und legte ihren BH ab und zog ihr Hemd an, wobei sie nur ein paar Knöpfe zumachte, damit ihr Besucher, wenn sie sich nach unten beugte, einen kleinen Blitz bekommen könnte Brust.

Sie rannte zur Tür und öffnete sie „Blake“, einem Wanderpartner, den sie in der Nachbarschaft kennengelernt hatte, und seinem Hund namens LL Cool Dane morgendliche Spaziergänge.

Seine Geschmeidigkeit und die Art, wie er seinen Kopf hochhielt, faszinierten sie schon immer. Und bei ein paar Gelegenheiten hatte er nach all dem Gehen ihren Schritt geschnüffelt, von dem er dachte, dass es angebracht sein könnte. Sie hat ihn immer weggestoßen. Blake zog ihn immer weg, sobald sie Stopp sagte, aber er sagte nie etwas, um ihn aufzuhalten.

Vor ein paar Wochen trug sie einmal ein Paar ziemlich eng anliegende kurze Shorts. Und der Hund hatte es geschafft, ihre Fotze zu lecken, als sie nach einem besonders langen Spaziergang im Gras lag. Sie schnippte ihre Beine sofort zusammen, aber sie erinnerte sich immer noch daran, wie die Zunge des Hundes es geschafft hatte, sich durch den Stoff ihrer Shorts zu schlängeln und seine Zunge über ihre Klitoris und auf ihre Schamlippen zu bekommen. Blake hatte das gesehen und gelächelt. Er kam seinem Ziel näher.

BLAKE

Diese Frau hatte ihn von dem Moment an gefesselt, als sie sich trafen, und er war entschlossen, sie zu haben. Zu seinen Bedingungen. Er war vor 3 Monaten in ein schönes zweistöckiges Backsteinhaus mit 4 Schlafzimmern gezogen, das einen pflegeleichten Hinterhof hatte. Blake liebte sein neues Zuhause und machte sich am ersten Abend seines Einzugs ans Auspacken. In der Ferne, über einige Hinterhöfe hinweg, konnte er einen Engel aus ihrem Hinterdeck auftauchen sehen. Er suchte hektisch nach der Kiste, in der sich sein Teleskop befand, und nachdem er es gefunden hatte, machte er sich daran, es aufzustellen. Er musste sich in einer bestimmten Position befinden, um ihr gesamtes Hinterzimmer scharf zu stellen. Aber dort blieb das Teleskop und jede Nacht schaute er zu


Gelegentlich gab es keine Göttin, aber die meisten Nächte dort war sie jede Nacht dasselbe und beobachtete sie, wie sie kam und kam und über eines oder mehrere ihrer Spielsachen kam. Er saß da ​​und streichelte seinen Schwanz. Er liebte es, wenn sie die Unterhose in ihren Mund steckte, er kam fast immer zum ersten Mal, wenn sie das tat. Dann ließ sie sich endlich satt und völlig ausgelaugt auf ihren Stuhl fallen.

Also schmiedete er einen Plan. Und zufällig trafen sie sich auf der Straße, als er mit LL cool Dane spazieren ging. Seine lange Leine schaffte es, sie zu verheddern und nach viel Gelächter entwirrten sie sich, stellten sich vor und gingen schließlich 3 Meilen, bevor sie merkten, wie weit sie gegangen waren. Danach war es einfach. Er konnte fast täglich in der einen oder anderen Form Zeit mit ihr verbringen.


Der Hund.

Der heutige Abend war auf die Sekunde genau geplant. Sich vergewissern, dass er zu ihr kam, bevor sie zum ersten Mal kam. Sie öffnete Blake die Tür und sagte: „Hey, was machst du so spät noch hier? Unsere Spaziergänge erst morgen um 6 Uhr“, lächelte sie und führte ihn und den Hund hinein.

Der Hund, der immer empfindlich auf ihren Geruch reagierte, entdeckte den Hauch von Vagina und machte sich auf die Suche nach seiner Quelle und stieß auf ihr weißes, hastig beiseite geworfenes Höschen, und er nahm einen Hauch und schielte fast.

Er hatte sie noch nie so frisch gerochen, abgesehen von den paar Malen, in denen er sie bekommen konnte, während sie sie trug. Und an diesem einen herrlichen Tag schmeckte er tatsächlich ihre erste Hand. Sein Meister hatte eine gute Wahl für ihn getroffen. Zu Hause schlief er mit ein paar ihrer schmutzigen Unterhosen, die sein Meister ihm besorgen konnte.

Aber diese so frisch zu riechen und zu lecken, machte den Hund wild und er nahm sie in sein Maul, ging zu ihr hinüber, die auf der Lounge saß, sprach mit seinem Herrn und ließ sie zu ihren Füßen fallen.

Sie sah auf sie hinunter und schnappte nach Luft. Blake lächelte nur und sagte: „Nun, zumindest wissen wir, dass er auf Damen steht. Sie lachte ein wenig durch ihre immer roter werdende Röte und nickte. Sie aufzuheben und hinter dem Kissen zu verstauen. Da bemerkte sie, dass er eine Tasche bei sich hatte. „Was ist in der Tasche“, fragte sie?

„Oh, ich habe ein paar Flaschen Wein mitgebracht, wenn Sie Lust hätten, sich mir anzuschließen, und würden Sie Ihre Arbeitskleidung ausziehen, während ich den Wein einschenke.“
. Sie stand auf, schnappte sich die Unterhose und rannte ins Schlafzimmer und zog die kürzesten Jeansshorts an, die sie konnte, ohne Unterhose, und warf ein langes Unterhemd an, das ihre Shorts fast bedeckte.

Als sie herauskam, hatte Blake den Wein und die kleine Platte mit Käse und Keksen, die er mitgebracht haben musste, abgestellt. Einige waren bereits sorgfältig geschnitten und neben ihrem Weinglas auf dem Teller platziert.

Er hatte eines der Schachbretter mit etwas THC-Öl geschnürt. Und sie setzte sich hin und starrte darauf, mit Blake über ihren Tag und ihr Leben im Allgemeinen zu sprechen. Sie betrachtete ihn als einen guten Freund und dachte manchmal sogar daran, etwas Romantischeres mit ihm zu verfolgen.

Langsam begann sie sich anders zu fühlen, als wäre alles nur ein bisschen langsamer, aber ein bisschen klarer. Blake sagte zu ihr "Du siehst müde aus, du solltest dich hinlegen". Sie stimmte zu, gähnte und schloss nur für eine Sekunde die Augen und legte sich mit leicht gebeugten Beinen auf die Kutsche und ihre Muschi zeigte sich leicht aus ihrer Shorts.

Blake sah den Hund an und sagte leise. „Iss Junge“! Und der Hund ging hinüber, erspähte, was es zu essen gab, steckte seinen Kopf zwischen ihre Beine und fuhr mit seiner Zunge langsam über ihre ganze Vagina. Sie stöhnte und schlug dann mit einem Ruck ihre Beine eng zusammen, um zu vermeiden, den Kopf des Hundes zwischen ihren Schenkeln zu quetschen, und öffnete ihre Augen weit.

Sie drehte sich herum und blickte auf, und da war Blake über ihr. Er bückte sich und sagte. „Du meinst jetzt und heute Nacht werde ich dafür sorgen, dass du in diesem Leben nichts anderes willst als mich und den alten LL cool Dane da drüben“.

Sie rappelte sich auf, um sich aufzusetzen, aber Blake hielt sie fest, als der Hund mit seinem Körper zwischen ihre Beine kam, sie aufzwang und anfing zu lecken. Sie stöhnte hart und lange, als er sie festhielt und sagte ... „Lass heute Nacht einfach geschehen, Baby! Wenn es nicht klappt. Dann kein Drama und ich werde weg sein“.

Sie dachte einen Moment lang über ihre Optionen nach und sagte „Ja“. Er ließ ihre Arme los und ging hinüber und fing an, ihre Shorts zu öffnen. Er zog sie ihr aus, packte ihre Füße und drückte ihre Beine weit auseinander, damit der Hund weiter saugen konnte auf ihre süße, süße Muschi.
Sie stöhnte, als die Hundezunge begann, sich tief in ihr zu neigen … und sie sah zu Blake auf, als er auf sie herunterlächelte. „Gutes Mädchen, dir geht es gut. Jetzt komm für mich und LL spritz deine Säfte über ihn.“

.Damit ließ sie die letzte Wand herunter und ließ sich von den Hunden lecken und saugen, um sie zum Orgasmus zu bringen. Während sie es tat, leckte der Hund härter und härter und entleerte all ihre Säfte aus ihrer pulsierenden und pochenden Fotze. Blake ließ ihre Beine los und führte den Hund aus der Lounge. Sie lag keuchend da, als sie ihn sagen hörte.

Jade.

„Komm her und wirf das verdammte Unterhemd Jade weg“. Etwas so heißes wie man immer nackt sein sollte. Sie tat wie ihr geheißen und zog ihr letztes Kleidungsstück aus und kniete vor ihm nieder.

"Braves Mädchen. Jetzt steh auf und öffne deine Beine, ich will diese tropfende Muschi vor mir sehen“. Er knurrte.

Sie stand auf und er schob sofort ohne Vorwand drei Finger so fest er konnte in sie hinein. Sie stöhnte, als sie so leicht hineinrutschten. Ihre Fotze war aufgeblasen und bereit für alles, was er darauf werfen wollte.

Er pumpte seine Finger in sie hinein und wieder heraus, während sie mit gebeugten und geöffneten Knien so weit wie möglich dastand, während er immer noch aufrecht stand. Sie drehte sich auf und ab, als seine Finger stetig in sie eindrangen.

Blake hatte schon bei ihrer ersten Begegnung gewusst, dass er die richtige Frau für ihn ausgesucht hatte, aber tatsächlich sehen zu können, wozu sie seiner Meinung nach fähig war, machte ihn so glücklich.

Er ließ seine nassen Finger aus ihrem gut gepumpten Loch gleiten und bedeutete ihr, sich zu beugen. Als er ihr ins Ohr flüsterte. „Bist du bereit, so hart gefickt zu werden, dass du denkst, dass es nie enden wird? „

Sie schluckte ein bisschen und sagte "ja"

Er öffnete seine Hose und zog seinen halbharten Schwanz heraus. Es war 9 Zoll lang und fast so dick wie ein Baseballschläger. Er war eine Laune der Natur und ihre Augen weiteten sich, als sie sah, was sie aufspießen würde.

Er zog sie auf den Boden, während er seine Hose auszog und sie auf die Knie drehte. Und er fing an, ihre geöffnete Fotze zu lecken. Ihre Klitoris lutschte er wie ein besessener Mann, zog sie in seinen Mund und verursachte nebenbei ein paar Orgasmen.

Er rollte ihren Kitzler um seinen Mund und zog in Abständen daran und bei anderen schob er einfach 4 Finger in sie hinein, während er um die Öffnung ihrer ausgestreckten Fotze herum leckte.

Er leckte sie ein letztes Mal, ging auf die Knie und positionierte seinen Schwanz an der Öffnung ihrer Schamlippen.

Er schob sich langsam Zoll für Zoll hinein, während sie quietschte und sich gegen ihn drückte. Als er sicher war, dass er so weit wie möglich hineingekommen war, ohne sie zu beschädigen, fing er an, langsam in ihre gedehnte Muschi hinein und heraus zu gleiten.

Er war langsam und akribisch mit seinem Rhythmus und spürte, wie sich ihre Wände gegen seinen eindringenden Schwanz spannten. Er musste sie an die Größe gewöhnen, wenn er sie wirklich so besitzen wollte, wie er es wollte.

Sie spürte, wie Wellen der Lust durch ihren Körper liefen, als sein Schwanz sie langsam fickte. Er beschleunigte das Tempo und ließ einen weiteren Zoll in sie gleiten. Sie bockte dagegen und ließ sich von ihm ficken wie ein Gefäß, sein Gefäß, sein Spielzeug, sein Objekt, um seine Wünsche zu erfüllen.

Von dem Moment an, als er in sie eindrang, wusste sie, dass sie nie wieder einen anderen Mann brauchen würde, da dieser Mann und dieser Hund dabei waren, ihr Leben auf den Kopf zu stellen. Und es war erst am frühen Freitagabend. Und sie hatte ein ganzes Wochenende Zeit, um ihm zu zeigen, was sie zu tun bereit war, um seinen Schwanz zu haben.

Fortgesetzt werden

Ähnliche Geschichten

Es gab keine andere Möglichkeit, Pt. II

„Warum, ich dachte, du wolltest meine Frau verarschen“? Der Mann mit der Waffe antwortete: „Das werden wir, und du darfst meinen Schwanz lutschen, so wie es die beiden wollen, sonst Tom! Tu besser, was ich sage, Trottel!“ Ich sah meinen Mann ungläubig an, als ich hörte, wie ein Mann ihm sagte, er solle seinen Schwanz lutschen, aber andererseits war auch eine Waffe im Spiel. Die Hände, die meinen Arsch packten und ihren Schwanz ganz in mich hineindrückten und dann knirschend begannen, sich herauszuziehen. Er sah den Schützen an und ich hörte ihn sagen: „Hier, lass diesen Hahnrei-Bastard die Muschisäfte seiner Frau...

595 Ansichten

Likes 0

Fantasy-Sagen ein Mysterium

*Hinweis: Diese Geschichte enthält fiktive Charaktere und Verhaltensweisen, die nicht wirklich zum Zwecke des Übens oder Nicht-Teilnehmens von Partys aufgestellt wurden, was auch immer das bedeutet. Sie können lachen, weinen oder sogar schleudern, aber dem Autor kann keine Schuld für Ihre Gefühle gegeben werden Hey, liebst du es wirklich, mit diesem heißen kleinen Ding da zu spielen, nicht wahr? Du bist ein süßer kleiner Wichser, nicht wahr? Komm schon, ich werde dir gleich hier und jetzt einen blasen. Der 18 J. Altes schwarzes Mädchen zog ihren BH und dann ihr Höschen aus und stieg dann vor die 14-Jährige. alter weißer Junge...

754 Ansichten

Likes 0

Explizite Befugnisse

Dies ist meine allererste Geschichte, ich habe sie noch einmal gelesen, aber bitte, ich möchte nicht, dass ein Haufen Englischlehrer meine Grammatik missbraucht. Konstruktive Kritik ist ok, aber sowas war kein Mist etc. Ich hatte immer gewusst, dass ich als Kind etwas Besonderes war, während ich aufwuchs. Nicht nur, weil meine Eltern das immer gesagt haben, sondern weil ich wusste, dass ich diese Kräfte habe. Ich entdeckte, dass ich den Wandel im jungen Alter von 13 Jahren gestalten konnte, aber da ich bereits wusste, was mit Freaks mit solchen Kräften passiert, behielt ich es für mich. Natürlich war das auch die...

679 Ansichten

Likes 0

Erinnerungen

Auszug aus den Memoiren von Stan R. Shealton, veröffentlichter Autor: „... ein paar Stunden später, als ich langsam dem Traum entkam, hatte ich das Gefühl, einen Ort zu verlassen, an dem ich jahrelang gewesen war, als ob ich dorthin gehörte. Ich wachte mit den Bildern immer noch vor Augen und dem sinnlichsten Gefühl von Wellen auf üppige Feuchtigkeit strömt über meinen Körper. Ich stöhnte unkontrolliert weiter, meine Füße gruben sich in die Matratze und ließen meine Hüften immer wieder nach vorne fließen. Als ich in diesem Moment merkte, dass ich etwas festhielt, schaute ich nach unten und sah, wie meine Tochter...

627 Ansichten

Likes 0

Fallout: Die unerzählten Abenteuer

Hey Leute, das ist das erste Mal, dass ich eine Geschichte schreibe. Sag mir, was du denkst und ob ich weitermachen soll Angel ist ein junges Mädchen. Sie hat ihr ganzes Leben in einem Tresor verbracht, zumindest bis ihr Vater den Tresor verließ. Ich sollte langsamer fahren, Vault 101 war immer sicher und die Leute waren nett zueinander. Sie und Ihr Vater haben Ihr ganzes Leben in der Gruft verbracht und wussten, dass es draußen eine Welt gab, wussten aber nicht, was da draußen war. Im Tresorraum half man sich gegenseitig, es gab reichlich Essen und Wasser, man hatte Freunde. Davon...

542 Ansichten

Likes 0

Von neugierig bis zum ersten Mal!

Lassen Sie mich zunächst sagen, dass meine Geschichte etwas lang sein wird, da ich gerne alle Details hinzufügen möchte! Ich möchte zunächst sagen, dass ich mich immer für einen heterosexuellen Kerl gehalten habe. Ich habe kein Problem damit, das andere Geschlecht anzuziehen, und ich hatte keine Ahnung, dass ich das Gleiche auch mit dem gleichen Geschlecht mache. Mir wird ständig gesagt, dass ich gut aussehe. Ich habe einen Schwimmkörperbau. Ich bin sehr gut ausgerüstet und mir wurde gesagt, dass ich einen schönen Hintern habe :) . Ich hätte nie gedacht, dass ich jemals etwas Sexuelles mit einem anderen Mann machen würde...

466 Ansichten

Likes 0

Mein Traummann wurde mein Liebhaber.

Meine Geschichte beginnt so normal wie Apfelkuchen und Amerika. (Vornamen werden verwendet, um die Identität der folgenden Personen zu verbergen.) Mein Name ist Matt, ich bin ein Neuling in der High School. Ich habe langes, lockiges braunes Haar, das die Jungs an mir lieben. Ich wiege ungefähr 180 Pfund, aber es sind nur Muskeln, weil ich jeden Tag nach der Schule trainiere. Ich bin 1,80 m groß und habe tiefblaue Augen. Genug von mir, von meinem Geliebten. Mein Geliebter Justin ist etwa 1,90 Meter groß und sehr dünn. In der Schule trägt er diese sexy Jogginghose immer mit einem T-Shirt und...

449 Ansichten

Likes 0

Der Einfluss in der Schule [Kapitel 1]

Hey, ich bin Noah, der Hauptcharakter, den man vielleicht dafür nennen könnte, und ich würde mich als einen netten Kerl bezeichnen. Ich gehe auf eine private Schule in den Londoner Vororten und lebe mit meiner Mutter und meiner Zwillingsschwester Charlotte oder Sha, wie sie möchte heißen. Ich bin in meinem letzten Schuljahr und würde mich nicht als „beliebt“ bezeichnen, aber ich streite mich nicht mit vielen Leuten und jeder scheint es zu mögen, mit mir zusammen zu sein (ich hoffe, das klingt nicht zu selbstbesessen). Ich bin 1,90 m groß, aber nicht besonders dünn. Ich habe sichtbare Bauchmuskeln und durch all...

456 Ansichten

Likes 0

My Live-in Maid – Das neue Leben einer indischen Witwe im Ausland.-07

My Live-in Maid – Das neue Leben einer indischen Witwe im Ausland.- 7 Eine Kinderwitwe, die in Maid lebt, geht ins Ausland. Die Sinnlichkeit und Unterwerfung In Teil 6 lesen Sie Aber hier ist sie, gibt ihre Keuschheit auf und handelt aus Lust im Bett eines jungen Mannes, der nur so alt ist wie ihr jüngerer Bruder, und erkennt ihn sogar unterwürfig als ihren neuen Herrn und Ehemann, UNDENKBAR. Dies ist ein Akt des Wahnsinns. Anu wird schließlich mit der Tatsache konfrontiert, dass ihre Taten in ihrem Dorf immer noch verurteilt würden und werden und dass sie verleugnet und ihrer Ehre...

403 Ansichten

Likes 0

Ein unvergesslicher Flug

Meine Mile High-Erfahrung Ich verbrachte meinen Sommer an der University of California in Berkeley und lernte Arabisch, als ich nach Alabama zurückkehren musste. Meine mehreren Anschlussflüge machten den Flug günstiger, aber es dauerte einfach viel länger, bis ich nach Hause kam. Ich wusste nicht, dass ich mir später am Tag wünschte, ich hätte mehr Zeit auf einem meiner Flüge und nicht weniger. Ich stieg in Arizona in ein Southwest-Flugzeug, das am frühen Nachmittag nach Birmingham flog, und wählte einen Sitzplatz im hinteren Teil des Flugzeugs. Ich holte ein Buch heraus und hatte gerade die ersten paar Seiten gelesen, als ein wunderschönes...

206 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.