Der kleinere Mann

1.7KReport
Der kleinere Mann

Ich betrachtete Jerrys Beine, als er vor mir auf dem Hocker stand. Er hatte sehr starke Oberschenkel, und ich bewunderte seine Form, während er die neue Glühbirne in die Deckenleuchte steckte. "Dieses Ding ist schwer zu erreichen", sagte Jerry. Dann, während er mit der Glühbirne kämpfte, folgten meine Augen seinen muskulösen Beinen, bis sie sich trafen, und ich musste einen Blick unterdrücken – da lag ein Knoten, der seitlich lag, ein kleiner Knoten, aber ein eindeutiger Knoten war da.

Lassen Sie mich das erklären. Wir hatten darüber gesprochen, dass unsere letzte Partygruppe in den "Herrenclub" gegangen ist, und ich bemerkte, dass eines der Mädchen mich lustig machte. Er lachte und sagte, dass er das erraten hätte, ich war irgendwie still, als sie vor uns tanzte. Er erwähnte es nicht, aber ich musste mich neu ordnen und wusste, dass Jerry mich gesehen hatte und ich hatte ihn dabei erwischt, wie er mich beobachtete. Jetzt merkte ich, dass er mich dabei erwischte, wie ich ihn ansah.

Jerry kletterte langsam vom Hocker und stellte sich mit verbundenen Augen vor mich. Er setzte sich mir gegenüber auf den Couchtisch und sein Bein legte sich an meins, keiner von uns brach den Kontakt ab. Er sagte: "Erzähl mir etwas. Glaubst du, dass das Paket eines Mannes groß sein muss, um sexy auszusehen?"

Nach einer Pause antwortete ich: "Nicht unbedingt..." Jerry legte seine Hand auf mein Knie und drehte sie sehr verführerisch im Kreis. Ich fühlte ein Kribbeln in meinen Hoden und meine Erektion stieg an. Er griff nach meiner Hand und führte sie zu seinem Bein, und ich begann, diese starken Muskeln zu spüren. Ohne Aufforderung fuhr ich mit meiner Hand den Rest seines Beins hinauf und zielte auf die Beule, die ich zuvor gesehen hatte. Als ich es erreichte, schloss Jerry die Augen und drückte mein Bein kräftig. Ich blieb stehen und konnte fühlen, wie er in meinen Händen pochte. Ohne nachzudenken sagte ich: "Komm mit mir ins Bett, Jerry." Wir standen auf und ich folgte ihm in mein Schlafzimmer.

Ich ging hinter ihn und griff um seine Taille, während ich meinen harten 15 cm Schwanz gegen seinen Arsch drückte. Er drückte sich gegen mich und ich fuhr mit meinen Händen seinen Bauch auf und ab. Dann ließ ich meine Hände zu seinem Gürtel gleiten und öffnete ihn, gefolgt von seinem Knopf und Reißverschluss. Er drückte sich noch mehr an mich, dann griff ich in seine Unterwäsche. Zuerst fühlte ich seine Haarsträhne, dann fanden meine Finger seinen harten Schwanz, der ungefähr zehn Zentimeter lang war. Es war so schwer, dass ich mich selbst pochte, als ich ihn berührte. Langsam schlang ich meine Finger um seine Männlichkeit und glitt auf und ab. Jetzt dröhnte er zurück.

„Todd, du weißt, wie man einem Kerl einen Steifen gibt“, sagte Jerry. Ich fühlte alles über ihn, fuhr mit meinen Fingern um seinen Schwanzkopf. "Du scheinst meinen kleinen Schwanz zu mögen." Ich sagte ihm: "Gott, es ist so schwer. Und" drehte ihn zu mir um: "Kleinere Schwänze sind schön zu lutschen." Er sah mir in die Augen, dann bückten wir uns beide, um uns zu küssen. Ich wurde so erregt, dann spürte ich, wie seine Hand nach meinem klumpigen Schritt griff. Er sagte: "Ich habe noch nie einen großen Schwanz gelutscht, ist das schwer?" Ich antwortete: "Ich hatte mal einen Typen meiner Größe, es war ein bisschen Arbeit, aber es hat sich gelohnt."

Jerry setzte sich auf mein Bett und zog mich zu sich. Er griff herum und drückte meinen Arsch und fing an, heiße Küsse auf die Beule in meiner Hose zu spritzen. Jetzt war er an der Reihe, meine Hose zu öffnen, und er zog sie herunter. Als mein Schwanz aus meiner Hose sprang, sprang er hoch und zeigte direkt in Jerrys Gesicht. „Scheiße, Mann...“, sagte er und griff langsam nach meinem Steifen. Er schlang seine Finger um mich und begann auf und ab zu gleiten. Als ich nach unten schaute, konnte ich sehen, wie er meinen Schwanz bearbeitete und darüber hinaus seine Rute gerade nach oben ragte. Ich war so hart, dass ich Nägel schlagen konnte.

Jetzt fing Jerry an, sein Gesicht näher an meinen Schritt zu bringen, und ich konnte seinen Atem auf mir spüren. Er hob meinen Schwanz hoch und ich hatte einen Freudenstoß, als er an der Unterseite meines Schafts leckte. Ich konnte sehen, wie er mit mir pochte, und ich bückte mich, um seinen Schaft zu erreichen. Wieder spürte ich seine Härte, diesmal entblößt und um Aufmerksamkeit bettelnd. Zur gleichen Zeit hatte ich einen weiteren Freudenschub, als er seinen Mund auf meinen Kopf legte und meinen Schwanz in sich aufnahm. Es war langsam und verführerisch, und ich musste meine Augen vor all der Herrlichkeit schließen. Nach vielen Jahren bekam ich wieder einen Blowjob von einem Typen und ich liebte es. Seinen harten Schaft in meiner Hand zu haben machte es noch viel besser. Er fing an, auf mich zu gleiten, schien aber nur etwa die Hälfte von mir in seinen Mund zu bekommen. Er begann an mir auf und ab zu gleiten, und ich grunzte vor Vergnügen.

Für ein paar Minuten schenkte er meinem Schwanz die Aufmerksamkeit, die er liebte. Er rutschte auf und ab und hielt gelegentlich an, um meinen Kopf zu lecken und ihn mit seiner Zunge zu umkreisen. Er wiegte auch meine Eier und berührte sie leicht, was ich absolut liebe. Aber ich wollte auch etwas von der Action und zog mich von ihm zurück, dann kniete ich nieder. Ich konnte sehen, wie sein glatter, glatter Schaft nach oben zeigte und um Aufmerksamkeit bettelte. Zuerst musste ich jedoch seine Hose ausziehen und aus dem Weg räumen; Nachdem ich sie heruntergezogen und ausgezogen hatte, ging ich näher an seinen Schritt und spreizte seine Beine. Ich schlang drei Finger um seinen Schwanz und drückte ihn, dann begann ich auf und ab zu gleiten, konnte aber der Versuchung nicht widerstehen - ich beugte mich hinunter und nahm seinen ganzen Schwanz in einer Bewegung in meinen Mund. Jerry sagte: "Oh! Fuck man..." Ich hatte Angst, dass er es schon verlieren würde, also erstarrte ich und genoss es, den harten Schwanz eines Mannes in meinem Mund vergraben zu haben.

Nach ungefähr einer Minute, um ihn zu beruhigen, fing ich langsam an, seinen Schwanz auf und ab zu bewegen. Das fühlte sich so gut in mir an, ich konnte fühlen, wie er pochte und er begann, seine Hüften auf und ab zu bewegen. Ich hielt seine Eier in meiner linken Hand und griff nach unten zu meinem eigenen harten Schwanz, ich wollte auch noch nicht abspritzen, aber Jerry hatte andere Ideen. Er fing an, meinen Namen zu stöhnen und seinen Schwanz in und aus meinem Mund zu bewegen, dann sagte er "Ich brauche es, ich muss... abspritzen..." Ich wollte seinen Saft so sehr in meinem Mund, dass ich anfing, meine Zunge zu rollen auf der Unterseite seines hübschen kleinen Schwanzes herum, und er begann in mich zu pumpen. Sein Stöhnen wurde rhythmisch mit seinen Stößen, "Uh, uh, uh", und plötzlich fuhr er hart in meinen Mund und erstarrte - dann konnte ich ein Pochen spüren und sein Sperma füllte meinen Mund mit kräftigen Spritzern. Gott war das heiß, ich schluckte es runter und lutschte ihn hart, bis er sich entspannte und einmal seufzte.

Jetzt musste ich meine Ekstase haben. Ich stand auf und hielt seinen Hinterkopf mit meinen Händen fest. Er übernahm jedoch die Führung und nahm mein Fleisch wieder in den Mund. Jerry ging, nachdem er meinen Schwanz gelutscht hatte, wie ein Mann auf einer Mission. Er nahm mich weit hinein, dann ab und zu, mit Pausen, um seine Zunge auf meinem Schwanz zu rollen, während er nach hinten griff, um meinen Arsch zu greifen. Ich fing an, den Aufbau zu spüren, und er machte immer wieder mit seinem Mund auf und ab, und ich stöhnte "Oh, oh" und mein Orgasmus schlug mich hart, als ich anfing, mein Sperma zu pumpen in seinen Mund. Es schien eine Ewigkeit zu dauern, dass ich high war, aber schließlich kam ich wieder runter, als Jerry den letzten Rest meines Spermas schlürfte. Er nahm seinen Mund von meinem Weichmacher und sagte: "Das war unglaublich, können wir das noch einmal machen?" "Mit Sicherheit!" Wir legten uns aufs Bett und dösten ein wenig ein.

Die einzige mögliche Komplikation dabei war Jerrys Familienstand. Er erklärte, dass es nicht seine Gewohnheit sei, herumzualbern, aber er habe kürzlich herausgefunden, dass seine Frau eine Affäre hatte. Ihre anschließenden Diskussionen kamen zu dem Schluss, dass sie, solange sie ehrlich zueinander waren und sich vor einer Affäre konsultieren, Situationen von Fall zu Fall behandeln würden. Also hatte Jerry Melinda erzählt, dass er eine Anziehungskraft auf mich hatte, und hatte sie etwas dagegen, wenn er ihr nachging? Sie kamen überein, dass er es einmal versuchen sollte und sehen, ob er und ich damit gut waren. Bald hatte er besprochen, wie es mit ihr lief, was sie beide anmachte und zu heißem Sex führte, und ja, wir sollten weitermachen.

In der nächsten Woche kamen Jerry und ich wieder zusammen. Ich hatte tagelang immer wieder an seinen Schwanz gedacht. Sehen Sie, er war nicht lang, aber er war perfekt proportioniert, mit einem schön geformten, geschnittenen Kopf und sein Glied war nur ein wenig dunkler als seine Haut. Alles in allem ein sehr schöner Schwanz, gepaart mit meiner Anziehungskraft auf kleinere Männer, naja, ich freute mich schon riesig auf Sex mit ihm. Als wir uns trafen, sagte ich ihm, dass ich ihn sehr genau ansehen wollte, da ich an seinen wundervollen Schwanz gedacht hatte.

„Sei mein Gast“, sagte er mit einem Lächeln und griff langsam nach seinem Gürtel. Ich trat auf und legte meine Hände auf seine Arme, dann, als er seine Hose herunterschob, kam ich herein und küsste ihn. Im Gegenzug drehte er seinen Kopf und fing an, meinen Hals zu lecken, was mir eine ernsthafte Gänsehaut bescherte – und meinen Schwanz in meiner Hose zum Leben erwecken ließ.

Ich erinnerte mich an meinen Wunsch, ging auf meine Knie und zog seine Unterwäsche herunter, um diesen herrlichen Schwanz freizulegen. Ich habe es vom Kopf bis zur Basis studiert. Sein Schwanz sah einfach hart aus, die Haut wurde über seiner Erektion gestrafft und er hat einige schön freiliegende Adern an den Seiten. Ich griff nach ihm und fuhr mit meinen Fingern leicht über sein Mitglied, was ihn zum Pochen brachte und ich ein leises Grunzen aus Jerrys Mund vernahm. Als ich aufblickte, konnte ich sehen, dass er die Augen geschlossen und den Kopf nach hinten geneigt hatte. Jetzt habe ich mir seinen Hodensack genauer angeschaut, der für seine Schwanzgröße eigentlich etwas groß war. Wieder war es wunderschön, eng und hatte nur ein paar Haare darauf. Meine eine Hand an seinem Schwanz lief immer noch auf und ab; Ich nahm nun den anderen und umschloss leicht seine Eier. Das brachte den Ausruf "Oh fuck man, do me" und er griff um meinen Kopf, um mich zu seinem Schwanz zu führen, sanft, aber mit definitiver Dringlichkeit.

Ich gehorchte, indem ich meinen Mund öffnete und seinen Kopf zwischen meine Lippen nahm und den ganzen Hintern leckte. Gott, es hat gut geschmeckt, und es war ein echter Nervenkitzel, den Schwanz eines Mannes in meinen Mund zu stecken. Ich rutschte langsam auf ihn, bewegte mich auf und ab, um meine Spucke über seinen ganzen Schaft zu verteilen. Bald war ich ganz auf und rutschte dann langsam auf und ab. Als ich seine ganze Größe in meinen Mund nahm, konnte ich nur spüren, wie seine zehn Zentimeter auf meinen Mund trafen, und ich liebte es. Es war an mir zu stöhnen, ich nahm meinen Schwanz in meine Hände und spielte damit, wurde immer härter.

Jerry sagte mir, ich solle aufstehen, und wir nahmen uns gegenseitig das Fleisch in die Hand. Wir standen uns beide nahe, und als ich anfing, meinen Orgasmus zu spüren, fing Jerry an zu stöhnen und zu stoßen. Als er kam, richtete ich seinen Schwanz auf meinen; er schnappte sich das Männergleitmittel und bearbeitete es auf meinem Schwanz. Das brachte mich über den Rand, und ich pumpte mein Sperma heraus, um sich mit seinem in seiner Hand zu vermischen. Ich war so high, dass ich fast das Gleichgewicht verlor, aber ich hielt mich an Jerry fest, um aufrecht zu bleiben. Jerry nahm seine Cummy-Hand und streichelte ein paar Mal seinen eigenen Schwanz und endete mit einem eigenen Stöhnen.

Ähnliche Geschichten

HOBO Kapitel 12 & 13

KAPITEL ZWÖLF Am nächsten Morgen wachte ich früh auf und konnte aus dem Bett aufstehen, ohne Michelle aufzuwecken. Ich ging in die Küche, stellte eine Kanne Kaffee auf. Dann kochte ich Rührei, Speck und Würstchen und war gerade fertig, als Michelle in die Küche kam und sich die Augen rieb. „Was machst du da?“, fragte sie gähnend. „Macht uns Frühstück. Bitte setz dich auf den Hocker.“, lächelte sie mich an und ging um die Bar herum und nahm Platz. Ich richtete ihr einen Teller und stellte ihn vor sie hin, dann schenkte ich ihr eine Tasse Kaffee ein. Dann richtete ich...

980 Ansichten

Likes 1

Mein Juckreiz - Teil 2

Als ich es zurück zur Eigentumswohnung schaffte, schnappte ich mir meine Handtasche und rannte zur Tür und schrie triumphierend auf, als das Licht ein paar Sekunden später wieder anging. Da ich wusste, dass ich nicht viel Zeit haben würde, schnappte ich mir schnell mehrere dicke Handtücher aus dem Badezimmer und schob sie zusammen mit Itchs durchnässtem T-Shirt in den Trockner und drehte es hoch. Ich rannte zurück ins Schlafzimmer, holte einen Wäschekorb, den wir in den Einheiten für die Gäste aufbewahrten, und ging zurück ins Wohnzimmer. Ich drehte den elektrischen Kamin auf niedrig, gerade genug, um den kleinen Bereich um ihn...

1.6K Ansichten

Likes 0

Gib mir etwas Zucker Teil 1 - Rochelles Probetraining

​ Das Leben ist sicher lustig, so spielt es sich ab. Ich war nie ein religiöser Mensch, bin es immer noch nicht, aber ich habe auf den Typen von Joel Olsteen gehört, als die Zeiten schlecht waren. Er war so positiv, das half, aber er sprach auch darüber, wie Gott jahrzehntelangen Mist in nur wenigen Jahren durch übernatürliche Zunahme wettmachen könnte. Wie gesagt, ich bin kein Christ und bin agnostisch in Bezug auf die Existenz einer Gottheit, aber ich muss zumindest zustimmen, dass das Leben sehr schnell viel Elend ausgleichen kann. In der Tat, ich denke, es lässt dich umso mehr...

1.9K Ansichten

Likes 0

Keco Der Besondere

Prolog Mein Name ist Keco. Technisch gesehen ist das mein Menschenname. Mein richtiger Name ist geltrone6went. Ich komme von einem Planeten namens Glutinous, Milliarden von Galaxien entfernt, und aufgrund einiger Umstände landete ich auf einem seltsamen Planeten namens Erde. Wo ich herkomme, hat jeder die Fähigkeit, sich in verschiedene Objekte und Tiere zu verwandeln. Aber ich war ein bisschen anders, wenn man es so nennen will. Ich wurde mit jeder Superkraft geboren, die man sich nur vorstellen kann. Ich glaube, deshalb haben mich meine Eltern weggeschickt. Um mich vor all den neidischen Menschen auf unserem Planeten zu schützen. Meine Eltern teleportierten...

2.5K Ansichten

Likes 0

CAW#11 - Kalter Wintertag

Es war eine kalte Winternacht im Spätherbst. Der Nebel hatte eingesetzt; kurz vor Mitternacht und bedeckte nach und nach die Straßen. Die Luft war voller Nebel und die Sicht wurde immer schwieriger, als ich durch die Straßen der Stadt ging. Mein Zuhälter muss heute Nacht auf der Straße arbeiten. Ich hatte auf eine profitable Nacht gehofft; ihn und seine Handlanger von mir und meiner Familie fernzuhalten. Mein Name ist Louise und ich bin eine alleinerziehende 21-jährige Mutter und auch eine Prostituierte. Ich habe eine dreijährige Tochter, Misty (Melissa). Sie wurde von einer engen Freundin betreut. Mein schlanker Körper fühlte jeden eiskalten...

1.7K Ansichten

Likes 0

Hoosier Tabu?? CH. 3 von 6 (ÜBERARBEITET).

KAPITEL DREI.. Also, nachdem Tante Deena und ich mit unserem Frühstück fertig waren, haben wir die Küche und das Wohnzimmer aufgeräumt, wo wir in der Nacht zuvor gegessen, geschlafen und gefickt haben. Wir haben nicht länger als 45 Minuten gebraucht, um alles zu erledigen. Dann schlug sie vor, dass wir zusammen duschen sollten, wegen dem, was wir über Nacht gemacht hatten. Aber ich wusste auch, dass Tante Deena noch ein bisschen geil sein könnte, weil sie mir gegenüber ein bisschen verspielt war. Aber was kümmerte mich das, ich habe gerade süße Liebe mit der jüngeren, sexy Schwester meiner Mutter gemacht, die...

1.6K Ansichten

Likes 0

Die Kreidelinie

Die Kreidelinie eine Geschichte durch LePhantom © 1997 Sie hatten sich online kennengelernt, in einem Chatroom. Er war von ihrer ruhigen Art angezogen worden und hatte ihr eine Rose zur Vorstellung geschickt. Sie bildeten sofort eine Bindung. Ihr zwangloses Flirten führte zu tieferen Diskussionen über Filme und Lieblingsdüfte, erotische Dinge, Sinnlichkeit ... Es blühte auf, am nächsten Tag fanden sie sich auf der Suche und fanden sich jedes Mal, wenn sie sich anmeldeten ... Sie sprachen über das Leben und die Liebe, über lustige und traurige Dinge ... Sie teilten einen Kuss ... zärtlich und sanft, der sich schnell zu einer...

1.3K Ansichten

Likes 0

ROOKIE COP VON HUREN GEFANGEN !!! (Dominanz, CFNM, umgekehrter Gangbang)_(1)

Officer Dan, der auf einen Anruf von Angela (einer Polizeidienstleiterin) reagierte, sah sie vor der Gasse, wo sie sich wieder versammelten. Himmel, diese Nutten sind wie Kakerlaken; man wird sie einfach nicht los, dachte er bei sich, als er die roten und blauen Lichter seines Streifenwagens einschaltete. Dan dachte darüber nach, es anzurufen, entschied sich aber dagegen; Heutzutage war er bei seinen Kollegen nicht sehr beliebt. Es würde nichts Gutes daraus resultieren, dies gegenüber dem Versand zu erwähnen. Officer Rosita, seine frühere Partnerin, war gerade zum Schreibtischdienst ernannt worden und wartete auf eine Untersuchung, dank der Zeugenaussage, die Officer Dan den...

1.6K Ansichten

Likes 0

Sex am Straßenrand Teil meiner Kurzgeschichten

Wir waren zum fünfzigsten Geburtstag deiner Mutter [arty und wir sind auf dem Weg nach Hause in deinem Auto, du hast mich die ganze Nacht angesehen, als wolltest du mich bei lebendigem Leib auffressen, und beschließt, das Auto an die Seite zu halten Straße und zieh mich raus, führ uns in ein Feld, du sagst mir, ich soll mein Kleid ausziehen. Du sagst mir, ich soll da in der kalten Luft stehen, nur in meinem BH und meinem französischen Schlüpfer; du stehst vor mir und siehst mich an, bevor du entscheidest, was du tun willst. Ich bemerke, dass vier Männer auf...

1.1K Ansichten

Likes 0

Im Wandschrank

Im Schrank verstecken- Mein Haushalt besteht aus meiner Mutter, meinem Vater und meinem Bruder. Mein Bruder ist nur 2 Jahre jünger als ich und wir sind uns fast ähnlich. Mein Name ist Marcus und diesen Sommer kommen meine 2 Cousins ​​Shay und Aniya vorbei. Shay ist in meinem Alter und Aniya ist 4 Jahre jünger. Es ist schon eine Weile her, seit ich sie das letzte Mal gesehen habe, also würde es spannend werden. Ich angelte, räumte mein Zimmer auf und machte mich fertig, damit mein Bruder seine Sachen einziehen konnte, damit die Mädchen sein Zimmer für den Sommer bekommen konnten...

808 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.