Der Freund meiner Mutter_(1)

1KReport
Der Freund meiner Mutter_(1)

Der Freund meiner Mutter

Ich war fast 11, als es das erste Mal passierte.
Meine Mutter besaß eine kleine Sommerhütte mit zwei Zimmern in einem älteren Resort-Strandbereich. Ihre beste Freundin Anne, die in unserem Haus lebte, hatte auch einen kleinen Sohn, Rob, er war erst 8 Jahre alt. Anne blieb die ganze Woche über in unserer Hütte, damit wir Kinder Urlaub machen konnten und meine Mutter auf die kam Wochenenden. Also waren wir die ganze Woche allein mit Anne dort. Anne war damals etwa 40 Jahre alt. Dunkles Haar, gutaussehend und eine robuste Frau.

Eines Abends vor ungefähr einem Jahr blieb ich zu Hause lange auf, weil ich wusste, dass Anne gebadet hatte, nachdem wir im Bett waren. Mom war bei der Arbeit und Rob schlief. Ich erinnere mich, dass ich an meiner Schlafzimmertür stand und Anne beobachtete, wie sie nackt ins Badezimmer ging, um an meiner Tür vorbei zu baden. Sie hatte große, schwere Brüste mit tollen rötlichen Nippeln und ich war begeistert, solche echten reifen Titten zu sehen. Anne war die erste, die ich überhaupt gesehen hatte. Ich hörte sie ins Bad steigen.
Ich wartete eine Weile und tat dann so, als müsste ich pinkeln und ging ins Badezimmer. Anne war in der Wanne, nackt in ihrem herrlichen Körper, ihre Brüste ganz glänzend und seifig. Ich tat so, als würde ich sie nicht bemerken, weil ich so müde war, aber ich konnte nicht pinkeln, weil mein Dink angeschwollen war, also tat ich so. Ich ging zurück in mein Schlafzimmer und wichste in den Schlaf. Seitdem hatte ich Lust auf Anne. Ja, auch mit 10 Jahren.

Unten in unserer Hütte spielte ich oft Sexspiele am Strand mit anderen jungen Urlauberinnen, aber das bedeutete normalerweise nichts anderes, als dass ich mir im Gebüsch einen runterholte. Mädchen in meinem Alter hatten keine Titten und ich liebte Annes große. Die Mädchen mochten es jedoch, zum ersten Mal einen Schwanz zu sehen, und meiner war bereits fast 6 Zoll lang! Ich zeigte es, wann immer ich konnte, und versuchte, ein Mädchen dazu zu bringen, es anzufassen. Aber das ist nie passiert.
Die Kabine hatte ein großes Zimmer mit zwei Etagenbetten und einem ausklappbaren Doppelbett. Es hatte auch ein winziges Bad und eine Küche. Rob hatte das untere Bett und ich das obere, während Anne in dem großen Bett auf der anderen Seite des Zimmers schlief.

Eines Nachts schlief der kleine Rob, und ich lag in meinem oberen Etagenbett und versuchte, meinen Schlafanzug auszuziehen, bevor ich schlafen ging. Anne lag gegenüber im Bett und las einen Roman, während ein kleines Licht brannte. Als ich an meinem Schlafanzug herumfummelte und meine Shorts auszog, um hineinzuschlüpfen, bekam ich eine Erektion. Erst versuchen, es zu verstecken, und dann wollen, dass Anne es sieht. Ich habe viel zu lange an der Kleidung herumgefummelt und es muss offensichtlich gewesen sein, dass ich Anne meinen Schwanz gezeigt habe. Irgendwann legte sie ihr Buch weg und starrte einfach quer durch den Raum auf meinen jungen, sich anstrengenden Schwanz.
Das versetzte mich nur in einen riesigen herzzerreißenden Nervenkitzel und ich stellte mich ihr vor, während ich versuchte, so zu tun, als wäre es ein Zufall, und ich wusste nicht, dass sie es sehen konnte. Mein Schwanz schien einen zusätzlichen Zentimeter von ihr entfernt zu sein, als sie ihn beobachtete! Nach einer Weile schlüpfte ich unter die Decke und war fast eingeschlafen, als Anne das Licht ausmachte. Ich dachte, dass ich zumindest in der Dunkelheit unter der Decke wichsen könnte.

Da kam mir meine Geistesblitz-Idee. Ich dachte, es war ziemlich schlau für einen fast 11-Jährigen. Nach einer Weile rutschte ich vorsichtig aus dem Etagenbett, näherte mich Annes Bett und flüsterte ihr zu, dass mir etwas kalt sei und ich mich zum Aufwärmen kurz zu ihr kuscheln könnte. Sie antwortete, dass es in Ordnung sei, wenn mir kalt sei, und zog ihre Decke für mich beiseite.
Jetzt hämmerte mein Herz, als ich mich an sie drückte. Gott, sie war warm. Ich kuschelte mich an sie, fühlte ihr Nachthemd und wusste, dass sie keinen BH oder Slip darunter trug. Natürlich wollte ich sie überall spüren, aber ich wusste, dass es nicht offensichtlich sein konnte. Ich hatte auch Angst, dass ich abspritzen würde, wenn ich eine schöne, reife, vollbusige 40-jährige Frau berühre! Mein Schwanz war die ganze Zeit sehr hart und ich hatte ihn zwischen meine Beine gesteckt, damit sie ihn nicht spürte.

Sie lag sehr entspannt neben mir und atmete leise. Ich tat so, als würde ich einschlafen und ließ eine Hand auf ihre große Brust gleiten. Gawd, das war bisher der Nervenkitzel meines jungen Lebens! Hält eine ihrer riesigen Brüste! Ich musste meine Beine zusammenpressen, um zu verhindern, dass mein aufgeregter Schwanz herausspringt! Ihre Brust war zu groß, um sogar meine Hand darum zu bekommen! Ich wollte sofort aufstehen und mir einen runterholen, wusste aber, dass ich ihre schöne Brust nicht loslassen konnte. Meine Hand bedeckte nur etwa ein Drittel davon. Ich liege nur da und frage mich, was ich als nächstes tun soll. Mein Schwanz pochte, weil ich ihnen so nahe war, und ich machte mir Sorgen, dass sie es an sich spürte.

Anne begann gleichmäßiger zu atmen. Sie schläft, dachte ich. Aber schon damals wusste ich, dass sie die sexuelle Spannung gespürt haben musste. Ich war fast wahnsinnig vor Vergnügen und Aufregung. Neben einer älteren Frau liegen, die ich so sexy fand. Ich ließ meine Beine auseinander, weil mein Dink von der Unterdrückung schmerzte.
Während Anne gleichmäßig weiter atmete, begann ich, meinen Finger geistesabwesend über ihre Brustwarze zu bewegen, als würde ich im Schlaf zucken. Ich glaube nicht, dass ich mir das eingebildet habe, aber sie hielt einen Moment inne, so wie ich, und dann spürte ich, wie sie schneller atmete. Sogar der Puls in meinem Finger hämmerte. Ich hoffte, sie konnte mein eigenes Herz nicht so wild schlagen fühlen.

Ich bewegte mich sehr verstohlen, um meine Hand unter ihr Nachthemd zu legen, und wand mich bald genug, um jetzt ihre nackte Brust in meiner Hand zu haben, die Brustwarze in meiner Handfläche. Allein davon hatte ich fast einen Orgasmus! Mein Schwanz war kurz davor, von selbst zu kommen und ich bewegte mich leicht, erlaubte ihm, ihren Schenkel zu berühren. Sie seufzte, als würde sie schlafen, ließ ihre Hand aber unter die Decke gleiten, bis jetzt der Rücken ihrer warmen Hand meinen Schwanz berührte. Das schickte Wellen durch mich hindurch. Ich wollte ihre Hand ficken und sie drehte sie sogar leicht und hielt sie plötzlich fest! Mein von ihren Fingern gehaltener Schwanz kräuselte sich darum! Meine Erregung kam mit jedem Atemzug. Natürlich gab Anne nichts zu, außer dass sie vielleicht im Tiefschlaf träumte. Sicher konnte sie es pochen fühlen!

Ich war begeistert. Mein Herz hämmerte genug, um uns beide vom Bett zu stoßen. Ich wusste, dass Anne mich nicht wissentlich auf sexuelle Weise berühren konnte. Aber ich fragte mich, ob sie selbst Schlaf vortäuschte?
Ich war zu diesem Zeitpunkt so aufgeputscht, dass ich sowieso nichts kontrollieren konnte, was ich tat. Ich fuhr fort, ihre wundervolle Brust zu streicheln, und sie stieß einen weiteren großen Seufzer aus und drehte sich zu mir um. Das Oberteil ihres Nachthemds öffnete sich und ihre beiden Brüste waren jetzt direkt vor meinem Gesicht.
Anne atmete gleichmäßig, als ich ihr Nachthemd langsam wegzog und diese riesigen weißen Brüste befreite. Ich war fast wahnsinnig vor heimlicher Lust.
Ich hatte genug von den Pornomagazinen meines Vaters gesehen, um zu wissen, dass du sie gelutscht hast, wenn sie für dich da waren. Er war schon lange weg, aber sein Vermächtnis war es, diese Zeitschriften zu hinterlassen, damit ich etwas über Blasen, Ficken und Sex lernen konnte! Mom wusste nie, dass ich sie gefunden habe.

Schließlich hielt ich eine Brust in beiden Händen und begann sanft an der Brustwarze zu saugen. Ich war im Himmel. Seitdem bin ich ein Brustmann! Annes Hitze war jetzt intensiv und mein Schwanz pochte. Sie atmete ruhig weiter und schien immer noch zu schlafen. Ihr Griff um meinen pochenden jungen Schwanz schien sich zu verstärken. Ich hatte Angst, dass sie mich zurück in meine Koje schicken würde, wenn sie aufwachte. WENN sie überhaupt schlief.
Es ist mir damals nie in den Sinn gekommen, aber wenn sie mochte, was ich tat, konnte sie mich oder sonst jemanden nicht wissen lassen, dass sie sich dessen überhaupt bewusst war.

Schließlich bewegte ich eine Hand zu ihrem warmen Oberschenkel und fing an, vor und zurück zu reiben, bis ich ihr Nachthemd höher hob, mich heimlich nach oben bewegte und meine Finger auf ihre Muschi legen konnte! Das war das Paradies. Ihre drahtigen Schamhaare fühlten sich wunderbar an. Die Mädchen, mit denen ich bisher in meinem Leben gespielt hatte, hatten kaum Haare. Annes Muschi war ein wunderbar dichter Busch! Ich begann ihn sanft zu streicheln, er war feucht und glitschig, und mein Finger glitt immer wieder in die feuchte Ritze. Gott, es fühlte sich fabelhaft an.

Annes Puls schlug jetzt stärker, ich spürte es an ihren Brüsten. Ihre Muschi war jetzt in meiner Hand mit meinem Finger am Schlitz. Jetzt wusste ich, dass ich versuchen würde, meinen Schwanz dort hinein zu bekommen. Ich rückte leise näher. Versuchte, meine Hüften über ihren Oberschenkel zu heben. Hatte aber Angst, dass sie aufwacht. Mondlicht begann durch das Fenster oben zu fallen und ich zog die Decke herunter, um Annes Brüste zu sehen. Sie waren wirklich groß und schlaff, ich wusste damals nicht, was 40er waren, aber das waren sie, die Brustwarzen so breit wie Silberdollar, damals fand ich sie großartig! Ich lutschte sie beide der Reihe nach. Ihre Hand bewegte sich erneut und jetzt legte sie ihre Hand auf meinen Schwanz, schloss sich darum und atmete immer noch, als würde sie schlafen. Ich konnte eine Welle kommen spüren und versuchte, mich zurückzuhalten, aber es war viel zu angenehm und aufregend. Eine erwachsene Frau bewegte ihre Hand auf meinem Schwanz auf und ab!
In weniger als einer Minute kam mir meine Flüssigkeit zum spritzen. Es war das größte Sexgefühl, das ich je gefühlt hatte!

Und der beste Orgasmus, den ich mir je hätte vorstellen können! Sie MUSS dafür wach gewesen sein, blieb aber passiv, als ich schwer atmete und versuchte, mein Herz zu beruhigen. Aber mein Schwanz ging nicht runter, sondern blieb einfach hart, während der Anblick dieser Brüste mich anspornte.
Ich versuchte, mich auf verschiedene Weise zu bewegen, um meinen nassen Schwanz in diese dunkle Muschi zu bekommen, aber ohne auf sie zu steigen und sie zum Aufwachen zu bringen, war es unmöglich.
Ich streichelte ihren Muschischlitz mehr und ließ jetzt meine Finger in dieses schöne, rutschige und heiße Loch gleiten. Mein Kopf drehte sich. Ich probierte einen Finger und fragte mich, wie es wäre, eine Muschi wie in den Zeitschriften zu lecken? Es war wie eine Olivenöltextur. Mein Schwanz wurde noch härter und schien noch am größten zu sein!

Anne atmete plötzlich tief durch und drehte sich um, als ob sie jetzt in einem tiefen Schlaf wäre, drehte mir ihren Rücken zu und beraubte mich plötzlich der Freude ihrer großen saftigen Brüste. Für einen Moment war ich unsicher, was ich tun sollte, bis ihre Hand hinter ihren Rücken fiel und wieder meinen immer noch harten Schwanz berührte.
Ich zitterte jetzt vor Aufregung. Ich dachte, ich sollte versuchen, ihre Hand zu ficken. Ich bewegte mich nach vorne, bis sie meinen Schwanz festhielt und ihren Hintern näher rückte. Mir kam plötzlich die Idee.
Ich rückte näher und die Passform war perfekt, als ich mit dieser wundervollen 40-jährigen Frau löffelte, der 11-Jährige stand kurz vor seinem allerersten perfekten Fick!

Ich glitt so leicht in sie hinein. Es war dort so heiß und so rutschig. Ich versuchte so viel wie möglich, langsam zu sein und ihr auch etwas Freude zu bereiten. Schieben Sie es so weit wie möglich hinein. Aber meinen Schwanz ganz in ihre wundervolle Muschi zu schieben, war viel zu viel und es lief wieder von selbst ab, ließ meinen Atem stocken und eine Welle durchstrahlte mich. Das war unglaublich und so lecker.

Mein Kopf drehte sich, aber ich beschloss, irgendwann zu versuchen, diese Muschi zu lecken, wenn sie so groß und weich und biegsam schien. Ich wusste, dass ich ihre Schamlippen direkt über meinem ganzen Mund haben musste. Anne seufzte schließlich und drehte sich wieder auf ihren Rücken, ihre Hand griff wieder nach meinem weich werdenden Schwanz, ignorierte die Nässe und mein klebriges Sperma.

Ich habe schon überlegt, wie ich das morgen Abend wieder machen könnte. Meine erste war der Nervenkitzel eines kurzen Lebens und eine Sucht, über die ich nie hinwegkommen würde.

Ich kuschelte mich in diesen fabelhaft warmen Körper und fiel in einen wunderbaren Schlaf mit garantierten Traumphantasien für immer!

Teil 1

Ähnliche Geschichten

Es gab keine andere Möglichkeit, Pt. II

„Warum, ich dachte, du wolltest meine Frau verarschen“? Der Mann mit der Waffe antwortete: „Das werden wir, und du darfst meinen Schwanz lutschen, so wie es die beiden wollen, sonst Tom! Tu besser, was ich sage, Trottel!“ Ich sah meinen Mann ungläubig an, als ich hörte, wie ein Mann ihm sagte, er solle seinen Schwanz lutschen, aber andererseits war auch eine Waffe im Spiel. Die Hände, die meinen Arsch packten und ihren Schwanz ganz in mich hineindrückten und dann knirschend begannen, sich herauszuziehen. Er sah den Schützen an und ich hörte ihn sagen: „Hier, lass diesen Hahnrei-Bastard die Muschisäfte seiner Frau...

595 Ansichten

Likes 0

Fantasy-Sagen ein Mysterium

*Hinweis: Diese Geschichte enthält fiktive Charaktere und Verhaltensweisen, die nicht wirklich zum Zwecke des Übens oder Nicht-Teilnehmens von Partys aufgestellt wurden, was auch immer das bedeutet. Sie können lachen, weinen oder sogar schleudern, aber dem Autor kann keine Schuld für Ihre Gefühle gegeben werden Hey, liebst du es wirklich, mit diesem heißen kleinen Ding da zu spielen, nicht wahr? Du bist ein süßer kleiner Wichser, nicht wahr? Komm schon, ich werde dir gleich hier und jetzt einen blasen. Der 18 J. Altes schwarzes Mädchen zog ihren BH und dann ihr Höschen aus und stieg dann vor die 14-Jährige. alter weißer Junge...

754 Ansichten

Likes 0

Explizite Befugnisse

Dies ist meine allererste Geschichte, ich habe sie noch einmal gelesen, aber bitte, ich möchte nicht, dass ein Haufen Englischlehrer meine Grammatik missbraucht. Konstruktive Kritik ist ok, aber sowas war kein Mist etc. Ich hatte immer gewusst, dass ich als Kind etwas Besonderes war, während ich aufwuchs. Nicht nur, weil meine Eltern das immer gesagt haben, sondern weil ich wusste, dass ich diese Kräfte habe. Ich entdeckte, dass ich den Wandel im jungen Alter von 13 Jahren gestalten konnte, aber da ich bereits wusste, was mit Freaks mit solchen Kräften passiert, behielt ich es für mich. Natürlich war das auch die...

679 Ansichten

Likes 0

Erinnerungen

Auszug aus den Memoiren von Stan R. Shealton, veröffentlichter Autor: „... ein paar Stunden später, als ich langsam dem Traum entkam, hatte ich das Gefühl, einen Ort zu verlassen, an dem ich jahrelang gewesen war, als ob ich dorthin gehörte. Ich wachte mit den Bildern immer noch vor Augen und dem sinnlichsten Gefühl von Wellen auf üppige Feuchtigkeit strömt über meinen Körper. Ich stöhnte unkontrolliert weiter, meine Füße gruben sich in die Matratze und ließen meine Hüften immer wieder nach vorne fließen. Als ich in diesem Moment merkte, dass ich etwas festhielt, schaute ich nach unten und sah, wie meine Tochter...

627 Ansichten

Likes 0

Fallout: Die unerzählten Abenteuer

Hey Leute, das ist das erste Mal, dass ich eine Geschichte schreibe. Sag mir, was du denkst und ob ich weitermachen soll Angel ist ein junges Mädchen. Sie hat ihr ganzes Leben in einem Tresor verbracht, zumindest bis ihr Vater den Tresor verließ. Ich sollte langsamer fahren, Vault 101 war immer sicher und die Leute waren nett zueinander. Sie und Ihr Vater haben Ihr ganzes Leben in der Gruft verbracht und wussten, dass es draußen eine Welt gab, wussten aber nicht, was da draußen war. Im Tresorraum half man sich gegenseitig, es gab reichlich Essen und Wasser, man hatte Freunde. Davon...

542 Ansichten

Likes 0

Mein Traummann wurde mein Liebhaber.

Meine Geschichte beginnt so normal wie Apfelkuchen und Amerika. (Vornamen werden verwendet, um die Identität der folgenden Personen zu verbergen.) Mein Name ist Matt, ich bin ein Neuling in der High School. Ich habe langes, lockiges braunes Haar, das die Jungs an mir lieben. Ich wiege ungefähr 180 Pfund, aber es sind nur Muskeln, weil ich jeden Tag nach der Schule trainiere. Ich bin 1,80 m groß und habe tiefblaue Augen. Genug von mir, von meinem Geliebten. Mein Geliebter Justin ist etwa 1,90 Meter groß und sehr dünn. In der Schule trägt er diese sexy Jogginghose immer mit einem T-Shirt und...

449 Ansichten

Likes 0

Der Einfluss in der Schule [Kapitel 1]

Hey, ich bin Noah, der Hauptcharakter, den man vielleicht dafür nennen könnte, und ich würde mich als einen netten Kerl bezeichnen. Ich gehe auf eine private Schule in den Londoner Vororten und lebe mit meiner Mutter und meiner Zwillingsschwester Charlotte oder Sha, wie sie möchte heißen. Ich bin in meinem letzten Schuljahr und würde mich nicht als „beliebt“ bezeichnen, aber ich streite mich nicht mit vielen Leuten und jeder scheint es zu mögen, mit mir zusammen zu sein (ich hoffe, das klingt nicht zu selbstbesessen). Ich bin 1,90 m groß, aber nicht besonders dünn. Ich habe sichtbare Bauchmuskeln und durch all...

456 Ansichten

Likes 0

My Live-in Maid – Das neue Leben einer indischen Witwe im Ausland.-07

My Live-in Maid – Das neue Leben einer indischen Witwe im Ausland.- 7 Eine Kinderwitwe, die in Maid lebt, geht ins Ausland. Die Sinnlichkeit und Unterwerfung In Teil 6 lesen Sie Aber hier ist sie, gibt ihre Keuschheit auf und handelt aus Lust im Bett eines jungen Mannes, der nur so alt ist wie ihr jüngerer Bruder, und erkennt ihn sogar unterwürfig als ihren neuen Herrn und Ehemann, UNDENKBAR. Dies ist ein Akt des Wahnsinns. Anu wird schließlich mit der Tatsache konfrontiert, dass ihre Taten in ihrem Dorf immer noch verurteilt würden und werden und dass sie verleugnet und ihrer Ehre...

403 Ansichten

Likes 0

Ein unvergesslicher Flug

Meine Mile High-Erfahrung Ich verbrachte meinen Sommer an der University of California in Berkeley und lernte Arabisch, als ich nach Alabama zurückkehren musste. Meine mehreren Anschlussflüge machten den Flug günstiger, aber es dauerte einfach viel länger, bis ich nach Hause kam. Ich wusste nicht, dass ich mir später am Tag wünschte, ich hätte mehr Zeit auf einem meiner Flüge und nicht weniger. Ich stieg in Arizona in ein Southwest-Flugzeug, das am frühen Nachmittag nach Birmingham flog, und wählte einen Sitzplatz im hinteren Teil des Flugzeugs. Ich holte ein Buch heraus und hatte gerade die ersten paar Seiten gelesen, als ein wunderschönes...

206 Ansichten

Likes 0

Mein Onkel - Mein Initiator Teil 1

Heute erzähle ich euch zum allerersten Mal meine Einführung in die wunderbare Welt des Sex. Es war der Tag, an dem ich gerade meinen 16. Geburtstag gefeiert hatte. Ich war Schüler der 11. Klasse. Mein Vater war Bahnwärter und oft unterwegs der Stadt, im Dienst. Ich hatte 2 ältere Schwestern, die bereits verheiratet waren. Der Ehemann von Vaters Schwester Sabir kam an, als ich und meine Mutter uns darauf vorbereiteten, ins Bett zu gehen. Er lebte in einem nahe gelegenen Dorf und kam oft in die Stadt und blieb bei uns. Normalerweise blieb er in dem einsamen Zimmer im Obergeschoss des...

917 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.