Erlösung Kap. 17 grausame Spiele

564Report
Erlösung Kap. 17 grausame Spiele

Am Ende des Flurs im ersten Stock von St. Saviour's führt eine Treppe
zu einem zweiten, aber engeren Korridor. Die Südausrichtung hat den Vorteil
Sonnenlicht beleuchtet die Wände.

Hier hängen mehrere Gemälde, jedes scheinbar niedrig für die Erwachsenen, aber
Perfekt platziert, damit die Kinder sie im Vorbeigehen bestaunen können. Der
Die Gemälde sind deutschen Ursprungs und zeigen Szenen aus der Zeit der Zeloten
Häufig wurden Bauern gefoltert, um von Hexen und anderen Gottlosen zu erfahren
Aktivitäten.

Als Priester und Mönche verkleidet suchten sie vor allem die jungen Mädchen auf
die Dörfer zu foltern und zu erniedrigen. Die Gemälde zeigten junge Mädchen
Sie waren an stabile Holzrahmen gefesselt und wurden von Zangen grob zerrissen
Brüste, ungefettete Dildos, die in ihre Anus gepresst werden, und ihre
Hintern und Oberschenkel werden sadistisch ausgepeitscht.

Wenn die Kinder im St. Saviour's dachten, dass die Routinen streng waren und
hart, sie würden denken, es sei der reine Himmel, wenn sie diese betrachten
sorgfältig platzierte Gemälde, als sie vorbeikamen. Eine einzelne Holztür stand davor
Am anderen Ende des Korridors befand sich eine Tür, die genauso aussah wie alle anderen.

Da die Kinder die Bilder betrachten durften, hätten sie es getan
bereiteten sich auf das Schlimmste vor, nur um dann vor Freude zu quieken, wenn es passierte
endlich sahen, was sie erwartete. Die beiden kleinen Luder, die David Smith hatte
gewählt waren nicht anders.

Rosemary und Beatrice waren etwas nervös, als Alice Marble, eine der
jugendliche Assistenten und Herr David Smith, ein Gouverneur, kamen, um sie dorthin zu bringen
das Spielzimmer. David neckte sie mit seinen Augen, als sie an den Gemälden vorbeikamen
Er glitt aufgeregt über Alices jugendliche Gestalt und die der beiden
Entzückende kleine Mädchen, die langsam die Tür öffnen, um sie hereinzulassen.

Die Wände waren so gestrichen, als wären sie in der Mitte einer Lichtung
Zauberhafte Wälder mit Bäumen, die an den Wänden emporragen und mit Blättern bemalt sind
die Decke und ein Boden aus Pilzen und abgefallenen Blättern.

Aber wenn man genau hinschaut, findet man Elfen, Kobolde und Feen. Es war
Es hat Spaß gemacht, sie einfach zu suchen, aber es gab zu viele Spielzeuge, als dass sie sie einfach hätten finden können
Suche nach Bildern.

Es gab ein Puppenhaus, das viel höher war als sie und ein wunderbares
Schaukelpferd, so groß und prächtig, dass es so weit schaukeln konnte, dass es war
ständig über Zäune springen.

Kegeln, Springseile, Bälle, Puppen, Soldaten, Boote, Nutztiere und
Auf dem Boden lag eine Arche Noah voller Kreaturen. Es gab auch ein wenig
Wagen zum Hineinziehen der Puppen und allerlei Kleidung zum Anziehen.
Es gab auch Kleidung für sie, um sich wie eine Krankenschwester oder eine Lehrerin zu kleiden.
mit Perlen, Broschen und Ringen eine feine Dame werden.

Beatrice und Rosemary griffen verwundert nach den Dingen und warfen sie dann weg
als ein neues Wunder erschien. Sie waren in einer Schatzkammer und so
Ihre Ängste verflüchtigten sich, als der große Mann sich auf die Fensterbank setzte und
lachte sie aus.

„Na? Womit werdet ihr zuerst spielen, meine kleinen Lieblinge?“ fragte Alice
sie aufgeregt.

Sie sahen sich um, ihre kleinen Gesichter strahlten vor Glück und
Aufregung. Dann zeigte Beatrice auf das Puppenhaus und Rosemary schnappte sich
eine der größeren Puppen mit der Absicht, sie zu bemuttern.

David lachte und sah eine Weile zu. Er hatte es immer geliebt, ihm zuzuschauen
eigene kleine Mädchen beim Spielen, besonders wenn sie gezwungen sind, ihre Shorts zu tragen
Kleider. Die Mädchen vergaßen bald die damenhaften Manieren, als sie ein neues Spielzeug bekamen
ihrer Fantasie und saßen mit weit gespreizten Schenkeln da, ihr hübsches Kleines
Fotzen und Hintern perfekt im Blick.

Er hatte es fast so sehr vermisst, das zu sehen, wie sie auf seinem Schoß herumzudrehen
wann immer sie ungezogen waren, sich den Hintern zu versohlen, etwas, das sie hatten
Dies geschah immer häufiger, bis seine Frau ihn davon abhielt.

Eine dunkle Wolke drohte ihm die Freuden zu verderben, wie es der Stahl seiner Frau verlangte
Sein Gesichtsausdruck kam ihm in den Sinn, aber dann sah er Beatrice vor sich auf den Knien
Ich blickte auf das riesige Puppenhaus und beugte mich ahnungslos vor, um etwas aufzuheben
wie ihr Kleid aufgeweitet war und die Unterseite ihrer kleinen Acht freigelegt hatte
Jahr alt unten.

David bewunderte ihre kleinen Pobacken und stellte sich vor, was sie verbargen, und
wie reibungslos sie sich für ihn trennen würden, wenn der richtige Zeitpunkt gekommen wäre. Mit seinem Guten
Nachdem der Humor wiederhergestellt war, rutschte David leicht in seinem Sitz nach unten und bewunderte das
Sicht.

„Rosmarin, was machst du?“ fragte Alice und lenkte David ab
schaute auf Beatrices Hintern, während sie sich weiter an die Puppen lehnte
Haus. Er schaute hinüber und sah, dass das Kind den größten Teil der Puppe in sich hatte
Hand und ein Glied der Puppe in der anderen.

„Es hat sich einfach gelöst“, murmelte sie nervös und blickte flehend auf das
junge Frau in der Hoffnung, sie würde sie verstehen und ihr vergeben.

Alice nahm die Puppe und schnippte ihre Röcke hoch, um zu sehen, ob sie sich leicht bewegen ließ
reparierbar. Ein Blick zeigte, dass dem nicht so war, und sie seufzte theatralisch.

„Oh je. Kaputt“, verkündete sie.

„Das hatte ich nicht vor“, murmelte Rosemary. Sie fing an zu weinen und
Beatrice sah zu und kaute nervös auf ihrer Unterlippe. Da war ein
Ein Hauch drohender Spannung im Raum, der direkt mit ihm kommunizierte
Davids Schwanz und ließ ihn sofort anschwellen.

„Was sollen wir mit ihr machen, Mister Smith?“ fragte Alice mit einem Funkeln in ihr
Auge. „Wir könnten sie bestrafen oder eine Buße von ihr verlangen“, sagte sie
empfohlen.

Rosemary hörte auf zu weinen, als sie spürte, wie sie der Prügelstrafe entgehen konnte
blickte gespannt von einem Erwachsenen zum anderen.

„Was ist eine Buße?“ Sie fragte.

„Eine Aufgabe, die Sie erledigen müssen, um zu zeigen, dass es Ihnen leid tut, dass Sie die Puppe kaputt gemacht haben.“
sagte David.

So gern er auch die beiden jungen Mädchen umgedreht sehen würde
Der Hintern, der durch eine Tracht Prügel zum heißen Glühen gebracht wurde, die Idee, ein Kind zu bekommen
Etwas mit sich selbst zu tun, tauchte groß und aufregend direkt vor ihm auf.

„Was hattest du im Sinn, Alice?“ fragte er, sicher, dass sie es sein würde
ebenso sadistisch wie erfinderisch, bewunderte sie die Uniform, die sie trug, sie
Der kurze Saum verbirgt ihre junge Fotze und ihren jungen Hintern, aber nicht die schönen Schenkel
sie hatte sich entwickelt.

In der Nähe stand ein Hocker. Alice grinste, als sie den Hocker aufhob und
legte es ihm vor. Er sah aus wie jeder andere Hocker, war also aus Buche gefertigt
Der Sitz wäre bequemer als der aus Eiche. Doch dann erreichte sie es
unter dem Sitz und drehte einen Griff, der ihn von der Mitte des Sitzes anhob
Säule aus Holz, die so geschnitzt wurde, dass sie dem Hahn eines Mannes ähnelt; der Schaft
stark geädert, der Kopf gewölbt.

David beobachtete, wie die kleine Rosemary darauf starrte, und wusste, dass er sie sehen wollte
Setz dich darauf, ihre Fotze oder ihren Anus, es war ihm eigentlich egal, was, solange
Er konnte sehen, wie sie von dem gnadenlosen Holzschwanz auseinandergedehnt wurde.

„Zieh deine Uniform aus, Rosemary“, drängte Alice und griff nach dem
Holzschwanz, um ihn zu streicheln, als wäre er echt, lange Finger gleiten darüber
die Glühbirne, während sie David wissend lächelte.

Er war aufrecht und schmerzte, sein Atem war kurz und heiß, als er das beobachtete
Leise weinendes Mädchen schlüpft aus ihren Kleidern. Unter ihnen war sie genauso hübsch
wie er gehofft hatte, offensichtlich jung, mit vielen Jahren vor der Pubertät, sie
hatte einen leicht gerundeten kleinen Bauch und eine geschwollene rosa kleine Fotze.

An ihren Brüsten war nichts, nur winzige Brustwarzen, nicht größer als ein
Farthing und die Farbe von brüniertem Kupfer. Gut trainiert, das Weinen
Das Kind ließ ihn schauen, ihre Hände zitterten an ihren Seiten, während ihre Schenkel zitterten
hatte Mühe, sich nicht zusammenzuklammern.

„Na dann“, sagte Alice und lächelte strahlend von ihrem Platz aus, an dem sie kniete
Schemel. „Denken Sie daran, dass Sie dies nicht hätten tun müssen, wenn Sie es nicht gewesen wären
„Ungeschickt und hat die Puppe kaputt gemacht“, sagte sie ihr und zeichnete Rosemary widerwillig
in Richtung der Wartestange.

„Bitte“, wimmerte Rosemary und David spürte, wie sein Schwanz vor Neuem pochte
Sehnsucht.

„Bald ist Schluss“, sagte Alice und konzentrierte sich darauf, das widerstrebende Kind zu ziehen
rittlings auf dem Wartehocker und zwingt das Mädchen dann, ihr Kleines zu öffnen
Oberschenkel und senken Sie ihren Hintern in Richtung des aufrechtstehenden Holzschwanzes.

„Du wirst so hübsch aussehen, wenn du darauf sitzt“, hauchte Alice, ihr eigenes Gesicht
errötete vor Aufregung, als sie ihre Finger benutzte, um die Falten zu öffnen
Rosemarys Fotze und Sonde für ihre kleine Klitoris.

„Los geht's“, hauchte Alice, halb bewusst, dass David dicht vor ihr stand.
Beobachtete jedes Detail, als das schluchzende Mädchen auf den Boden gezwungen wurde
unversöhnlicher Holzschwanz, ihre zehn Jahre alte Vulva wird vom Kopf weit aufgedrückt
um den leuchtend rosa Innenraum freizulegen. Alice erhob sich, um sie zu drücken
Schultern und das Mädchen schrie, als ihre Fotze aufgespießt wurde.

David hielt ihre zitternden Schenkel auseinander, um sie fast besser beobachten zu können
atemlos vor Verlangen, als das Kind schluchzend und weinend auf den Schwanz sank
ganz nach unten, bis das Holz fast fünf Zentimeter in sie hineingerutscht war
kleiner Körper.

„Das ist so gut“, murmelte David und betrachtete den unglaublichen Anblick
Das Kind saß halb sitzend, die Schenkel in die Seite gestemmt, die kleine rosa Fotze prallte hervor
um den Holzschaft herum. Tränen liefen ihr übers Gesicht, als sie schluchzte, und
Jedes Schluchzen bewegte sie tiefer auf den Haken und drückte ihn tief in sie hinein
Vagina.

„Sie kann noch tiefer gehen“, behauptete Alice.

Sie schritt hinüber zu den zwei Lederbändern und kehrte zurück, um sie abzulegen
über die Knie des Kindes, so dass sie seine Unterschenkel nach oben zogen
Unterseite ihrer Oberschenkel, drückte ihre Absätze gegen ihren Hintern und
was es ihr unmöglich macht, sich selbst zu ernähren.

Mit neuer Dringlichkeit weinend, rutschte ihr ungestützter Körper noch weiter nach unten
breiter Holzschwanz, dessen Kopf beginnt, ihren Bauch herauszudrücken.

„Jesus, ich muss etwas tun!“ David keuchte, als er das beobachtete
Das kreischende Mädchen lässt sich langsam auf den Schwanz herab, angetrieben von ihrem eigenen Gewicht.

„Beatrice, komm her!“ Alice befahl.

Sie starrte auf den Anblick ihrer Freundin, die langsam auf dem schrecklichen Holz versank
Spike, Beatrice gehorchte trotzdem ihrer Herrin und hatte noch mehr Angst davor
Was würde passieren, wenn sie nicht gehorchte, und was könnte passieren, wenn sie es täte?

„Dann schauen wir es uns mal an, Sir“, forderte Alice David auf.

Er brauchte keine weitere Aufforderung. Er stand auf, zog seine Hose herunter und
schob seinen Hemdzipfel zur Seite und schob sein Becken nach vorne, um stolz zu präsentieren
sie mit seinem geschwollenen Glied, die Vorhaut von einem glühenden und weggezogen
zarte Spitze, mutwillig glänzend.

Beatrice starrte darauf. Sogar die kleine Rosemary, die aufrecht auf dem Holz sitzt
Schwanz, schaute ihn an, während sie weinte. Alice kniete nieder und hielt es hoch, während sie zeichnete
Beatrice dazu, singend für das kleine Mädchen, während sie das Kind sanft drängte
um ihren Mund zu öffnen und die brennende Kuppel zu lecken.

„Gutes Mädchen“, gurrte sie und zog sie beiseite, damit sie ihr eigenes nehmen konnte
drehen; leckte den Schaft seines Geschmacks und gab ihn dann zurück, also Beatrice
könnte das Gleiche tun.

David keuchte und stöhnte. Er war so nahe daran, Geld auszugeben und beobachtete das Mädchen
vom Holzschaft angespuckt zu werden und ihrem Weinen zuzuhören, während ein anderes Mädchen
so jung, wurde ihm beigebracht, ihn zu lecken und zu lutschen.

Er schluchzte mit der überwältigenden Welle seiner Ejakulation und schrie auf
es verließ ihn und schoss es gewaltsam in einem Bogen über Beatrices Gesicht
er bespritzte sie, während Alice summte und seine Eier drückte.

******

David lächelte. Fang früh genug mit einem Mädchen an, dachte er oft, und du könntest es
Bringe ihr bei, fast alles zu akzeptieren. Seine Gedanken richteten sich darauf, viele zu finden
noch mehr hübsche, flachshaarige kleine Mädchen, nur um seine Ideen auszuprobieren.

Rosemary wurde vom hölzernen Hahn gehoben und über die geschnitzte Fläche zurückgelegt
Rücken des großen Schaukelpferdes, ihr verletzter und empfindlicher Schritt angehoben
seine Hinterhand, ihr Kopf am Hals hochgehoben, damit sie nach unten schauen konnte
und sehen Sie, was der große Mann mit ihr machte.

Während Alice ihre mädchenhaften Schenkel auseinanderhielt, drückte er einen Stummelfinger
in ihre kleine Spalte und sah zu, wie sich das Fleisch teilte, jetzt freiwillig
genug, seit ich fünfzehn Minuten lang auf dem Holzschaft geritten bin.

Sie war feucht und rot, ihr Fleisch war jetzt wunderschön geteilt. Ziehe es weg
erneut atmete er ihren jungen Duft ein und leckte dann die glitschige Essenz ab
aus seiner Fingerspitze.

„Mm, hübsch und nett“, grinste er.

Die kleine Beatrice kicherte und ließ ihre Hand zu ihrer kleinen Fotze gleiten und
rieb sich, während sie ungeduldig darauf wartete, dass sie an der Reihe war, sich auf das Pferd zu setzen
und berührt sein.

"Was ist mit dir?" David fragte Beatrice, die Rosemary anstarrte
ihr angetan zu haben. „Ich wette, deine kleine Fotze ist auch schön und prickelnd!“ Er
kicherte. Die kleine Beatrice grinste und errötete, dann ließ sie es schüchtern zu
steuerte dorthin, wo der Mann ihren kleinen Schlitz besser sehen konnte.

"Gut gut!" Murmelte David und beäugte die rosafarbene Kapuze, die herausragte
ihre schmallippige Fotze.

Sie errötete und drehte ihre schlanken jungen Hüften, als sie spürte, wie sie anfing
wachsen und wärmen. Wie sie gelernt hatte, konnte es bei Berührung besorgniserregend anschwellen
Seitdem sie nach St. Saviour gekommen ist, wurde sie jeden Morgen dazu ermutigt
Lass dich von einer anderen Person masturbieren.

„Ich wette, da unten gibt es viele, die dich gerne berühren würden“, Alice
neckte, spreizte die Schenkel des kleinen Kindes weiter auseinander und sah zu, wie
Davids Schwanz hob sich beim Anblick eines so extrem gut entwickelten Kleinen
Fotze.

„Es macht mich komisch“, gestand Beatrice, ihre Röte wurde immer noch größer
heller, als der Mann es aufgab, Rosemary zu berühren, und zu ihr kam, um sie dazu zu drängen
spreizt ihre Schenkel noch weiter.

Ihre Klitoris wuchs jetzt, trat unter ihrer fleischigen Haube hervor und
Dabei sandte sie warmes Vergnügen tief in ihren Bauch. Davids Atem
beschleunigte sich und beobachtete, wie es sich langsam von ihrer Fotze nach unten erstreckte.

„Du machst es noch schlimmer, wenn du es so anstarrst“, sie errötete.

David grinste und schaute weg, es würde noch viel Zeit geben und
Später bekam er die Gelegenheit, die ihm bei seinen eigenen Töchtern immer gefehlt hatte.

„Was machen wir als nächstes?“ fragte er Alice.

„Geben wir den Mädchen eine Reitstunde!“ sie grinste.

David hob Rosemary um ihre Taille und wirbelte sie kreischend herum
den Raum, bevor er sie rittlings auf das Schaukelpferd setzte. Mit ihrem Hintern
Fest im Sattel setzte er das Pferd in Bewegung und machte das junge Mädchen
quietscht vor Aufregung und umarmt den breiten Hals, um sich davon abzuhalten
herunterfallen.

„Ich will auch spielen!“ Beatrice weinte und hüpfte aufgeregt auf und ab.

Auf einer Seite stand ein großer, pelziger Hund auf vier Rädern
Raum mit einem Griff an der Rückseite, damit ein Erwachsener ihn schieben und kontrollieren kann.
David hob Beatrice hoch, so wie er Rosemary hochgehoben hatte, und drehte sie herum
durch die Luft, so dass sie vor Aufregung schrie und sie dann platzierte
rittlings auf dem Hund.

In wenigen Augenblicken trieb er sie voran und blieb gelegentlich stehen, um ihr das zu geben
Pferd noch einmal anschieben, damit es weiter schaukelt. Beide Mädchen grinsten und quietschten,
Ihre Gesichter waren gerötet von dem Gefühl, das die kunstvoll geformten Grate hervorriefen
in den Sätteln.

„Ist das schön?“ fragte David.

Die Mädchen grinsten und nickten, ihre Gesichter sahen besonders hübsch aus
sie drehten sich jeweils hin und her, Rosemary im Takt
Schaukeln ihres Pferdes, das David aufgeregt bediente und Beatrice dazu
Die Bewegung, von Alice grob durch den Raum gestoßen zu werden.

„Nun, ich denke, es ist jetzt an der Zeit, ein weiteres Spiel zu spielen“, sagte Alice zu ihnen.

„Wer möchte der Erste sein?“ Sie fragte.

„Ich, ich!“ sie weinten zusammen.

David lachte und sah zu Alice, als sie die kleine Beatrice herauszog
rittlings auf dem Hund und wählte sie nur deshalb, weil sie ihnen am nächsten stand
zwei und bereits perfekt für ihr Spiel aufgestellt.

„Ich habe hier ein Spielzeug, mit dem du lernen solltest, es zu benutzen“, erklärte sie ihr
Ihre Augen funkelten, als sie David ansah und sah, dass er bereit für etwas war
näherer Umgang mit den jungen Mädchen.

„Wir müssen uns zum Spielen ausziehen“, sagte Alice ihnen mit ihren Händen
schon an ihrer Uniform.

„Sind das dann schmutzige Spiele?“ fragte David.

„Oh nein. Ich habe das immer gespielt, als ich ein kleines Mädchen war“, sagte Alice zu ihnen.
Sie steigt aus ihrer Uniform und zeigt perfekt geformte kleine Brüste und a
glatte Vulva, voller Erregung und völlig glatt.

Im Gegensatz dazu offenbarte sich David als von einer feinen dunklen Daunendecke bedeckt
Haar.

„Du hast überall Haare!“ Rosemary kicherte.

David grinste und fuhr sich mit den Händen durch das Brusthaar, dann kniete er sich hin
Mädchen könnten das Gleiche tun und sie spielen lassen, während er sie kitzelte und zwickte
sie zuckten und quietschten und hinterließen kleine rote Flecken auf ihnen
Oberschenkel, ihre kleinen Brustwarzen und kecken kleinen Hintern.

Der Kontrast in ihren Körpern hätte nicht extremer sein können.

Er war ein großer Mann, sein Bauch war durch gutes Essen rund und seine Gliedmaßen dick
mit einem Leben voller schwerer Arbeit. Das Haar, das ihn bedeckte, war fein und
gerade, bis auf seine Leistengegend, wo es dicker und grober wurde
Schamhaare rund um das dunkelhäutige Monster, das herausragte
von seinen Lenden.

Im Gegensatz dazu waren die Mädchen schlanke kleine Dinger, jedes nicht größer als
sein Nabel, als sie alle standen. Schlanker Arm und flache Brust,
Ihre Schenkel und Bäuche enthielten das Fett kleiner Kinder, die ihr Geld gaben
Unterteile mit dem engelhaften Aussehen früher italienischer Gemälde.

Zwischen ihren Beinen wölbten sich die geschwollenen Lippen der kindlichen Vulva
Beatrices Koffer, geteilt durch den fingerdicken Schaft und die Schutzhaube
ihre Klitoris.

„Was werden wir dann spielen?“ fragte Beatrice, ihre Aufregung machte sie
reibe schnell ihr prickelndes Fleisch und erröte dann, weil er sie anlächelt.

„Ein besonderes Spiel mit Soldaten!“ Alice sagte es ihr und bückte sich, um das zu säumen
kleine Holzfiguren in einer Reihe.

„Ihr müsst vor mir sitzen“, sagte sie ihnen. „So nicht“, sagte sie
sagte, als Beatrice sich auf ihre Knöchel setzte und die Knie schüchtern andrückte
zusammen. „Im Schneidersitz“, sagte sie ihnen und nickte, als Rosemary es tat
korrekt.

Beatrice gehorchte und errötete heiß, während sie die anderen auf ihre Fotze schauen ließ.
wie ihr Ding wieder gewachsen war und wie das eines kleinen Babys hervorragte
Finger. Allein der Gedanke daran, wie der große Mann es berührte, verschlug ihr den Atem.

„Wie spielen wir dann?“ Sie fragte.

„Jeder von uns bekommt einen Soldaten“, sagte Alice zu ihnen und dachte sich dabei etwas aus
aber klar, wohin das Spiel führen würde. Sie hielt einen hoch und streichelte ihn
Sie grinste, als sie bemerkte, wie Davids Atem schneller geworden war
beobachtete, wie sie das Holz streichelte, um zu spüren, wie glatt der Zimmermann es gemacht hatte.

Ohne die darauf gemalte Figur hätte es ausgesehen wie ein
Vier Zoll langer Zylinder aus glattem Ahorn, etwas mehr als einen halben Zoll Zoll
Durchmesser, abgerundet und an einem Ende leicht verjüngt.

Beatrice hob eines auf und betrachtete das bemalte Gesicht.

„Ich werde meinen John nennen“, sagte sie ihnen. "Dann was?" Rosmarin
fragte und wählte ihre eigene.

„Wir müssen es in unserem Körper verstecken, damit wir es herausschmuggeln können
Zimmer“, sagte Alice ihnen, flüsterte es leise und sah sich um, als ob
Jemand könnte sie belauschen und sie für einige Momente zum Kichern bringen.

Beatrice versuchte, ihres unter ihrem Arm zu verstecken. David lachte und schüttelte seins
Kopf. Rosemary betrachtete ihres und verglich seine Größe mit der des Dings
vom Stuhl aufstehen. Sie war sich sicher, dass es problemlos passen würde,
außer dass sie zu wund war, um es tun zu wollen.

Dann betrachtete sie die Düsen im Badezimmer, die Matrone
jeden Morgen in ihren Hintern gedrückt, um sicherzustellen, dass sie sauber und sauber sind
Göttlich. Der Soldat war zwar etwas größer, aber so lang war er nicht,
also hat das vielleicht einen Unterschied gemacht?

„Sollen wir zuerst Mister David machen?“ fragte Alice mit einem neckenden Grinsen.

Die Mädchen quietschten vor Aufregung, als Beatrice sie erneut rieb
spaltete sich, als sie vor Eifer auf und ab hüpfte. Also stieg David auf seinen
Knie und halb gedreht, damit sie sehen konnten. Dann griff er nach hinten
er mit dem Soldaten, der blind in der Tiefe nach seinem Anus suchte
unterer Knick.

„Er kann sein Arschloch nicht finden!“ Beatrice vertraute sich Rosemary auf einer Bühne an
flüstern.

„Wir sollten ihm helfen!“ Rosemary kicherte und warf einen Blick auf den großen Mann und ihre
Herrin, um ihre Reaktion zu beobachten.

„Oh ja! Würdest du?“ fragte er sie eifrig.

Mit einem Anfall aufgeregten Kicherns stürmten die beiden Mädchen herum und knieten sich darauf nieder
auf beiden Seiten seines haarigen Hinterns und bald spürte er warme kleine Finger
fange an, seine Wangen auseinanderzuziehen.

Als er über seine Schultern blickte, konnte er ihre aufgeregten Gesichter sehen
starrte auf seinen Hintern. Alice nahm ihm den Spielzeugsoldaten ab und löste ihn
Po weiter auseinander, sein Anus streckte sich vor ihnen.

Davids Atem beschleunigte sich vor Vorfreude und sein Anus entspannte sich, wie er wollte
sich selbst, den Holzpfropfen in seinen Hintern aufzunehmen. Er spürte die Kälte
vom Stecker und stöhnte, sein Kopf war voller Kinder, die flüsterten
untereinander und verschworen sich, ihn anzugreifen.

Der Druck gegen seinen Anus baute sich mit quälender Langsamkeit auf
Kinder schoben das Spielzeug. Alice flüsterte ihnen währenddessen Anweisungen zu
Sie kratzte mit ihren Nägeln hinter seinem Hodensack und ließ seinen Schwanz zucken.

Dann war es plötzlich drin, glitt in ihn hinein und ließ ihn keuchen
spürte, wie der kalte Pfropfen tiefer in seinen Dickdarm eindrang.

Sein Schwanz schmerzte, er stand schmerzhaft aufrecht, als er sich aufrichtete, das Ganze
Spielzeug in seinem Hintern, eine schwere Härte in ihm, die seinen Schwanz machte
noch weiter anschwellen. Er drehte sich zu ihnen um und grinste, während er sie beobachtete
lecken ihre hübschen kleinen Lippen und starren auf seinen Schwanz, ihr Erröten
Sie sagten ihm, dass sie wussten, dass sie an der Reihe sein würden.

„Du bist dran, Rosemary“, sagte Alice zu ihr.

„Du wirst aufhören, wenn es zu weh tut, nicht wahr?“ fragte sie und gab schüchtern nach
den kleinen Soldaten hoch, den sie hielt.

„Natürlich“, grinste David.

Und doch wäre es viel schöner, wenn sie weinen würde. Dann konnte er sie kuscheln
und berühre ihre Genitalien, spüre vielleicht das Spielzeug in ihrem Hintern und bewege dich
es ungefähr in ihr.

"Helfen wollen?" Alice fragte Beatrice.

Beatrice grinste, die Röte in ihrem Gesicht verlieh ihr eine zusätzliche Schönheit
die schnellen Pfeile, die ihre Finger auf die Knollenspitze ihrer kleinen Fotze machten
steigerte nur seine Aufregung.

Rosemary beugte sich widerstrebend nach ihnen und drehte ihren Kopf herum
Beobachten Sie mit blassem Gesicht, wie Beatrice, Alice und der Gouverneur hinterherschlurften
ihr.

Es war kaum nötig, ihre Wangen auseinanderzuziehen; ihr Hintern hatte
hat sich bereits von ihnen getrennt. Dennoch gab es noch ein zusätzliches Maß an Aufregung
Dabei so lange ziehen, bis der kleine rosa Stern auseinandergezogen wurde und der
Der glatte innere Flansch ihres Schließmuskels war freigelegt und zitterte
Nervosität.

„Wir könnten immer das andere Loch benutzen“, schlug David mit geöffneten Daumen vor
zog die rosa und feuchte Öffnung zu ihrer Fotze auseinander. Trotz ihres Alters und
Kleinheit, ihr jüngster Kampf auf dem Stuhl hatte ihren kleinen Schatz geöffnet
und ermöglichte ihnen den Blick in ihren rosafarbenen Liebesschaft.

Die Zartheit und Jugendlichkeit ließ seine Begeisterung überall aufblühen
wieder und sein Schwanz weinte vor Eifer, als er daran dachte, sie zu beruhigen
an seinem Schwanz, dehnte ihre Fotze mit seiner Härte und schwoll in sie hinein
Bauch und pumpt sie mit Samen voll.

„Wirst du es ihr in die Muschi stecken, Daddy?“ fragte Beatrice errötend
als sie die bekannte Anrede benutzte.

David leckte sich die Lippen und schüttelte den Kopf, seine Aufmerksamkeit kehrte zu ihm zurück
Rosemarys Hintern und ihr rosa und unschuldig aussehender Anus. Sein Entschluss gefasst
Er stand auf, nickte Alice zu, die das Spielzeug hatte, und zog fester an seinem
Daumen.

Mit einem Kichern hob Alice den Kopf des Spielzeugs, damit David es befeuchten konnte
seine Zunge und drückte sie dann gegen sie.

„Hilf ihr, es hineinzuschieben“, forderte er Beatrice auf.

Sie grinste, legte ihre Handfläche darauf und drückte dann.

Rosemary schnappte nach Luft und starrte mit großen Augen und angespannt zurück. Der Ausdruck auf ihrem Gesicht
Er erregte ihn und steigerte sich, als er ihre deutliche Erregung beobachtete, als sie und Alice
drückte den Gegenstand fester in ihren Hintern. Es hat sie und sie angesprochen
quietschte und keuchte dann mit einem ungläubigen Gesichtsausdruck, als es sanft glitt
vorbei an ihrem flach ausgestreckten Analauge.

„Perfekt“, hauchte David und beobachtete, wie sich ihr kleiner Analring über dem schloss
Soldatenfüße. Sein Finger drückte es tiefer und ließ es dann verbergen.

„Gutes Mädchen“, sagte er zu ihr, zog sie zum Kuscheln an sich und half ihr
trockne ihre Augen, bevor sie sanft fragt, ob sie ihm dabei helfen möchte
Beatrice. Sie nickte und warf dem Mädchen einen verschlagenen Blick zu, offensichtlich wollte sie sie
Rache. Er grinste und nickte.

Er löste Rosemary von ihm und genoss das Gefühl ihrer Haut an seiner
Er tobte heftig und seine Aufmerksamkeit richtete sich auf das andere süße Kind.

„Komm schon, Beatrice“, drängte er und streckte die Hand aus, um sie näher zu ziehen.

Alice schlurfte nach vorne, um zu helfen, während sie ein ansteckendes Grinsen im Gesicht hatte
drückte das Kind auf den Rücken und hob dann seine kleinen Schenkel an
ihre Brust und öffnete sie, bis ihre Fotze und ihr Anus offen zur Schau standen.

David hatte selten etwas so Erotisches gesehen wie einen frechen Teenager, der einen Penis in der Hand hält
Als sie acht Jahre alt war, war sie ihm völlig ausgesetzt. Die große Klitoris
Das Stehen zwischen Beatrices rosa Vulva betonte es nur.

„Möchtest du sie trocken eintreiben, oder möchtest du sie lieber befeuchten?“
„Zuerst?", fragte Alice. Ihre Haut rötete sich vor Aufregung.

Es war ein Nervenkitzel, sich zu bücken und seinen offenen Mund auf die Feuchtigkeit zu drücken
Stern enthüllt durch ihren gespreizten Hintern. Sein Schwanz schmerzte sehnsüchtig, als er leckte
und forschte, ließ sie keuchen, als seine Zunge ihren Schließmuskel durchdrang und
im Inneren erforscht.

„Kann ich es reinschieben“, fragte Rosemary und hob den Kopf.

„Mach weiter“, drängte er, seine Daumen zogen an dem rosa Schließmuskel und hielten ihn fest
Kind auseinander.

Rosemary kicherte, ihre Gutmütigkeit kehrte mit der Aufregung des Seins zurück
konnte ihrer Freundin antun, was sie ihr angetan hatte. Sie hat strahlende Augen
legte den Kopf des Soldaten an ihren Hintern und drückte sie dann
Ihr Gesichtsausdruck verfestigte sich, als sie Beatrices Anus zwang, sich nach innen zu dehnen und zu öffnen.
Beatrice wimmerte und versuchte dann zu fliehen, als ihr Hintern sich weigerte
ausreichend dehnen.

Alice packte ihn fester und David tat dasselbe und keuchte laut
Beatrice begann zu quieken und sich zu wehren, ihr Gesichtsausdruck flehte sie an, es zuzulassen
sie locker.

Rosemary drängte immer noch, ein sadistischer Glanz in ihren Augen, während sie es genoss
das Spielzeug in den Anus des anderen Mädchens zwingen.

David fügte eine Hand hinzu und zusammen sank der Soldat in Beatrices Hintern
während das Mädchen hysterisch weinte und ebenso abebbte wie ihr zerrissener Analring
durfte sich über das Ende schließen, es in sich versiegeln, einsperren
es in ihren Eingeweiden.

Alice half ihr beim Aufstehen und forderte dann beide Kinder auf, vor ihr zu paradieren
Sie laufen nackt umher, die Spielzeugsoldaten in ihren Hintern wie ein Schwergewicht
Scheißhaufen muss noch ausgewiesen werden. Sie lachte über die Art, wie sie gingen, während David
starrte ihn nur an, während sein Geist all die Dinge heraufbeschwor, die er gerne tun würde
diese beiden kleinen Mädchen, all die schmutzigen, harten Dinge, die ihm passieren würden
so viel Vergnügen.

Alice sah seinen Zustand und legte ihre Hand um ihn und zog ihn hoch, bis er
stand wieder auf, seine rasende Erektion ragte vor ihm hervor.

„Komm her, Rosemary“, sagte sie und wählte das Mädchen, das eher gehorchen würde
wurde bereits von ihr bestraft.

„Komm, spiel mit Papas Schwanz“, grinste sie und hielt ihn ihr hin
Er stellte sie sich vor, wie sein Samen über ihr süßes kleines Gesicht tropfte. Der
Das Kind starrte es mit hängendem Mund an, sein Körper war erstarrt und reagierte nicht
als Alice seinen Schwanz vor ihrem jungen Gesicht auf und ab bewegte.

Für weitere Momente waren beide Kinder unbeweglich, schockiert, überrascht und
Erschrecken breitete sich über ihre Gesichtszüge aus. Dann tat Rosemary es schüchtern
wie ihr gesagt wurde und griff nach der wütend aussehenden Fleischsäule
ragt vor ihm hervor.

Seine Hand streckte sich nach ihrer aus und führte sie über seinen Schaft, wobei er ihn kräuselte
Finger und Daumen, so dass sie es halb hielt. Dann wickelte sie mit der anderen Hand ein
um die andere Seite herum, um den Ring zu vervollständigen und ihn nur ein wenig einzuschließen
in der feuchten Wärme ihrer Handflächen.

„Gutes Mädchen. Jetzt zieh sanft daran“, drängte Alice aufgeregt.

Das kleine Mädchen gehorchte schluckend und zog sich von ihrem losen Fleisch zurück
war und miaute leise, als das Auge am Ende ihr zuzwinkerte,
Die leuchtend rosa Haut im Inneren wird freigelegt.

„Oh ja, so ist es“, drängte er und sein Atem beschleunigte sich mit jedem Mal
Eine weitere Sekunde lang zerrte das Kind auf seinen Knien schüchtern an seinem
Schwanz.

„Gefällt dir, nicht wahr?“, hauchte er und beobachtete ihren Gesichtsausdruck, während sie arbeitete
seine Haut hin und her. Er schaute zu Beatrice hinüber und sah sie
Sie schaute auch zu, möglicherweise ohne sich der kleinen Hand bewusst zu sein, die sie mitgebracht hatte
Spitze ihrer Fotze, um sanft das zarte Fleisch zu befingern und Erregung zu erzeugen
rase ihren kleinen Bauch hoch.

„Ja, zwei heiße kleine Nutten“, grinste er.

„Küss das Trinkgeld, Kind. Lass Papa sehen, wie du das Trinkgeld küsst“, drängte er mit einem Tropfen
vor dem Kommen erschien am Auge.

Rosemary leckte sich die trockenen Lippen und sah dann beim Bringen zu dem Mann auf
ihre Lippen berührten sein Ding, küssten es und schmierten ihre Lippen mit seinem Zeug ein
Und es machte ihr nichts aus, denn es schmeckte gar nicht so schlecht und er tätschelte ihren Kopf
nachher.

Sie konzentrierte sich darauf, den großen Schwanz bis zum Anschlag zu streicheln und daran zu ziehen
Flüssigkeit erschien an der Spitze, dann senkte sie ihren Kopf, um sie abzulecken,
Sie genoss es für einen Moment, bevor sie ihren Kopf senkte, um es länger zu lecken
den heißen rubinroten Kopf und saugte sogar daran, wie sie es bei den älteren Mädchen gesehen hatte
die Jungs jeden Morgen.

David stöhnte und tätschelte erneut liebevoll ihren Kopf, und sie lächelte
Erfolgsgefühl und Stolz.

„Komm hier runter, Beatrice. Willst du nicht das tun, was Rosemary tut?“
drängte Alice. Das kleine Kind schaute hin und schüttelte den Kopf, ihr Gesicht war sichtbar
ihre Nervosität, als sie es wagte, einer ihrer Geliebten zu widersprechen.

„Beatrice?“ sagte Alice noch einmal, ihre Stimme wurde härter bei der Drohung
Strafe, wenn sie nicht zustimmte. Sie schmerzt immer noch vom Einführen
Während das Spielzeug immer noch in ihrem Hintern steckte, schaute Beatrice zu, was Rosemary tat
und schluchzte.

Sie schüttelte den Kopf, denn sie wusste, dass sie das nie schaffen würde; das Ding setzen
er pinkelte in ihren Mund. Sie weinte vor Angst, drehte sich um und rannte zum
Tür und schrie vor Entsetzen auf, als sie feststellte, dass sie verschlossen war, ihr einziger Weg
Fluchtweg versperrt.

„Na dann“, sagte Alice.

Alice marschierte zu dem Kind hinüber und fing an, ihr kräftig auf den Hintern zu schlagen.
Er erfreute David, als der kleine Mund um seinen Schwanz ihn zum Höhepunkt brachte
das zweite Mal an diesem Tag.

Alice zog das schreiende, verängstigte Mädchen von der Tür und schwor sich, nachzugeben
er spritzte noch einmal und entschied sich dafür, den Schaukelstuhl als Mittel zu verwenden
es zu tun.

Alice zog den harmlos aussehenden Schaukelstuhl neben dem Fenster hervor und
platzierte es in der Mitte des Raumes. Sie strahlte, während sie nackt arbeitete
Der Körper glänzte vor dem feinen Schweißfilm, der sich auf ihr gebildet hatte.

Zu dem Grundstuhl, der aus zusammengenagelten flachen Holzplatten besteht, sie
fügte eine Rückenplatte hinzu, die den Körper nach vorne beugte und den Körper des Kindes platzierte
unten in Richtung Vorderkante des Sitzes.

Beatrice saß eingeschüchtert in einer Ecke und zitterte, als sie zusah, wie Alice sich in die Kurve zog
Ziehen Sie Eisenspitzen unter dem Sitz hervor und ordnen Sie sie an den Armen und Beinen an
der Stuhl.

David schaute interessiert zu, während Rosemary auf seinem Schoß leise keuchte
müßig fuhr sein Finger über ihre junge Fotze auf und ab und drückte sanft auf sie
Harnröhre, ihre Vagina, Anus und Klitoris, jede Stelle bringt eine
andere Reaktion als das verwirrte junge Mädchen.

Ihr Geruch, ihr leises Keuchen und ihr erschrockenes Stöhnen hatten ihn zur Hälfte gebracht
Er richtete sich wieder auf und beobachtete Alice schreiend und widerstrebend
Beatrice ging zum Stuhl, seine Erektion war wieder vollständig.

Er ließ Rosemary hinter sich, ging zum Schaukelstuhl und schaute mit ihr zu
eine Mischung aus Aufregung und Interesse, als Alice Beatrice hineinstieß
Stuhl, dann drehte er schnell die gebogenen Eisenspitzen so, dass er ein
Arm auf dem Rest, es zu bewegen würde dazu führen, dass Beatrice es aufspießt
schrecklich aussehender Punkt.

Während das Mädchen immer noch entsetzt auf die Bedrohung starrte, die über ihr schwebte
Arme, Alice kniete nieder und zog die Beine des Mädchens heraus und zog sie über die hinaus
Hätte sie versucht, das Stuhlbein zu bewegen, um dann einen weiteren Eisendorn so zu drehen, hätte sie es versucht
Wenn sie ihre Beine schloss, wäre es in das weiche Fleisch ihres Inneren eingedrungen
Schenkel.

Dabei werden beide Oberschenkel über die Ränder der Vorderbeine des Stuhls hinausgezogen.
Beatrice war weit auseinander gestreckt, die Sehnen standen hervor
von ihren Innenseiten der Schenkel und ihrem Fleisch, das ihre Fotze auseinandergezogen hat. Aus
In dem rosafarbenen und offenen Tal stand ihre Klitoris, eine zarte Fleischknolle
Sie stand über ihrer geballten Harnröhre, während tiefer unten ihre kleine Vagina lag
nervös verschlossen.

Alice grinste über Davids Gesichtsausdruck, ging los und kam mit einem zurück
Ständer, der in einem der Spielzeuge verwendet wird. Sie schraubt die Holzkugel oben ab
ersetzte es durch einen der Holzsoldaten und passte perfekt hinein
den wartenden Hain, damit sich das Ding nicht bewegt.

Sie ließ den Stuhl schaukeln und stoppte ihn, als sie wusste, wo sie am besten hingehen sollte
Platzieren Sie den Ständer. David stöhnte und seine Augen weiteten sich, als er das verstand.
Mit jedem Stein nach vorne wurde das Mädchen auf das Holzspielzeug gezwungen und
Wenn sie sich richtig hielt, würde es in ihre köstliche kleine Fotze eindringen.

Wenn es verfehlte, weil sie sich bewegt hatte, würde es einen anderen Teil ihres Geschlechts treffen,
Zweifellos verletzt sie, aber sie viel mehr verletzt als wenn es eingetreten wäre
ihr. Absolut der schlimmste Schmerz würde kommen, wenn er sie übergroß schlug
Klitoris.

Der kleine Achtjährige wusste das auch und weinte, schluchzte, wie leid es ihr tut, dass es sie tut
war und betteln um eine weitere Chance. David war fast versucht zu vergeben
ihr; Nur um das durchtränkte Gesicht auf seinen aufgeblähten abgesaugten Gesicht gedrückt zu haben
Schwanz. David stöhnte und sah das kleine Mädchen an, das so perfekt präsentiert wurde
ihn.

Und doch war Alice noch nicht fertig.

Ein Lederband erschien über der Rückseite des Stuhls und Alice
befestigte es an Beatrices Hals und zog das Gesicht und den Oberkörper des Mädchens
zurück, so dass ihr Oberkörper gedehnt und verbeugt wurde von der Rückplatte, die sie war
gepresst zu.

Beatrice begann heftiger zu weinen, als sie das mit ihrem Kopf merkte
Zurück gehalten, würde sie nicht in der Lage sein, den hölzernen Phallus zu sehen zu sehen
Treffen Sie sie oder beurteilen Sie noch, ob sie sich bewegen musste oder sich nicht dem Schmerz entziehen musste
davon schlägt sie.

"Willst du, dass sie geknebelt?" Fragte Alice.

"Sie können sehr laut werden", gestand sie mit einem Grinsen.

Beatrice bettelte laut um eine weitere Chance, alles andere als was sie
für sie vorgesehen. Die Idee, Spikes um ihre Glieder zu legen, um sie zu behalten
An Ort und Stelle war weitaus aufregender als Bindungen. Es erlaubte ihr, sich zu winden,
brachte aber auch Swift -Rucks, als sie zu weit bewegte und schön ging
kleine rote Markierungen als Lektion.

Rosemary hockte sich in einer Ecke und saugte ihren Daumen; Ich bin froh, dass es nicht sie war
der Stuhl. Feucht und warm, ihre Finger drangen in sich ein und rieben sich dann
Die rutschige Nässe von ihrer Fotze. Hocken konnte sie das fühlen
Spielzeug immer noch in ihrem Hintern und lass ihren Finger fühlen, wie sich ihr Anus ausbrach
Nach außen, halb will es auslegen.

Zum ersten Mal in ihrem kurzen Leben schob sie ihren eigenen Finger an ihr vorbei
Analsphinkter und benutzte es, um das Spielzeug tiefer in ihre Schalen zu drücken,
Analyse des Gefühls seiner Bewegung und das Zusammenpressen der Beine zusammen als
Sie fand, dass sie es mochte.

In der Mitte des Raumes lächelte Alice zum Plädoyer und bettelte
Mädchen und begann den Stuhl zu drängen, um ihn hin und her zu rocken.

David sah zu, wie der Schritt des kleinen Kindes nach vorne schwang und über dem schwebte
Spielzeug und dann wegrutschen. Der rückwärts gesteins den Kopf und den Kopf von Beatrices abgesenkte und
hob ihren Schritt, dann schwang sie wieder vorwärts, drückte von Alice und
Sie quietschte vor Schrecken und ihre Augen weit, wie sie erwartete, dass das Spielzeug zu schlagen erwartete
ihr.

Es war nicht so, dass ihr Schaukel nur kurz vor ihrer offenen Fotze hielt.

"Jesus!" David schnappte nach Luft. Sie war so nah gekommen.

Alice lachte. "Hier", sagte sie zu ihm und passierte ihm ein Seil, das es lassen würde
Er regiert, wie sehr der Schaukelstuhl rocken würde.

Er zog, als der Stuhl seine am weitesten rückständige Bewegung und den Stuhl erreichte
antwortete, raste zurück, sein Schwung legte sie noch einmal direkt über den
Spielzeugsoldat, wo sie in Vorfreude zitterte, frische rote Markierungen an ihr
innere Schenkel, als sie gegen den Drang kämpfte, ihre Schenkel zu klemmen
zusammen.

Alice ging nicht mehr, um den Stuhl zu schieben, und ging zu einem Schrank und
geborgen einen weichen Riemen. Es war ein langer Griff aus schlankem Holz, in den a
Flaches Stück weiches Leder war angebracht, etwa drei Zoll breit vorbei
fünf oder sechs Zoll lang.

Hinter dem Stuhl stehen, wo Beatrice sie als den Stuhl sehen würde
Alice schaukelte nach hinten und konnte es schweben, damit das Leder sie schlägt
voll auf ihre zarte Fotze, die dem armen Kind weitere Qual bringt.

David zog und wartete mit gefrorenem Atem, als der Schaukelstuhl sptete
Vorwärts, das Mädchen hielt sich in seiner Umarmung auf. Sie sah einen Liebling aus, festgehalten
Mit ihren Beinen weit auseinander, ihre rohe kleine Fotze Agape, ihren ganzen jungen Körper
hielt erwartungsvoll, während ihr Gesicht ihren Schrecken widerspiegelte und mit ihr glänzte
Tränen.

Ihr Körper traf das aufrechte Spielzeug und verpasste nur ihre kleine Fotze, und rutschten
entlang ihres Schlitzes, um unter ihre Klitoris aufzusteigen, sie zu beeinflussen und zu schieben
es nach oben.

Sie schrie, ihr Schrei verlängerte sich durch den Biss der Spikes in sie
Schenkel. Und als der Stuhl rückwärts schaukelte, war Alice da, um sie zu bringen
Riemen nach unten, ihre Augen schimmern, als sie auf die gekrümmte Spitze der abzielte
Kindes Vulva, wo die dunkelrosa Kapuze stand.

Beatrice schrie kaum ihren Atem, schrie und krampfte, Blut
Auf ihren Schenkel erscheinen die Spikes in ihre sich bewegenden Schenkel.

Der Schaukelstuhl trat erneut vor und ließ ihre Fotze so auf das Spielzeug fallen
Es drückte sie in sie und holte den Atem, bevor es sie am Riemen präsentierte
wieder.

Von dem Anblick überwältigt hatte David vergessen, das Seil zu benutzen, um das zu behalten
Stuhl rockt. Er hatte auf das weinende Kind gestarrt, das von ihr erregt wurde
Angst, durch das Schütteln ihrer leichten und jungen Form, die von der offen gehalten wurde
Spikes.

Ihr Schritt war hell davon, von Spielzeug und Riemen angegriffen worden zu sein und
Ihre Klitoris schien geschwollen zu sein und sich wie ein Hell von ihr abzuheben
Pink Beacon.

Seine Anbetung hatte sie gelassen, um sich niederzulassen und sich zu erholen.

Sie dachte, es sei mehr als halb hoffte, er würde sie auf sein Knie nehmen, als er
hatte Rosemary nach ihrem Kampf mit dem Stuhl getan. Sie würde ihn gerne mitnehmen
In ihren Mund saugen und lecken, auch wenn er frisch pinkeln würde.

Sie sah ihn mit neuer Hoffnung an und fühlte sich umso verängstigter und verlorener
Als sein Gesicht voller Liebe leuchtete, ruckte er am Seil, um es zu setzen
Noch einmal in Bewegung.

Beatrice jammerte in Angst und der Schaukelstuhl gewann an Dynamik und rockte
Hin und Her mit immer größeren Bögen, die sie näher und näher bringen
Aufspießung.

Aber bevor es es tat, schaukelte es sich genug zurück, damit Alice sie mit dem schlägt
Gurt. Alice richtete es, zwischen ihren weit gedrückten Oberschenkel und dem es zu schnippen, und dass es es
tat die scharfe Schmerzen, die dem Kind und einer neuen Welle einen neuen Schrei bringt
von Tränen aus ihren Augen.

Mit dem Schmerz, dass sie sich immer noch winden ließ, stieß sie auf den Aufstieg
Soldat, ihr zärtlicher Sex drückt darauf hin und verursacht sie zu einem weiteren schmerzhaften
Moment.

David hörte diesmal nicht auf, sah aber zu, wie Alice ihren klugen Riemen brachte
zwischen Beatrices offen
Bringen Sie sie schnell vor und eilen Sie sich zum Unvermeidlichen.

Sie sah ein Bild aus, mit großer Augen und Weinen, das Wissen darüber, was war
kurz vor dem Ausdruck geschrieben. Ihr wehrloser Schritt schwangte
auf das Spielzeug runter und der Stand schien sich zu verbeugen, als sie den Aufprall voll nahm
Auf ihrem Schlitz, über ihrer Fotze und praktisch auf ihrer winzigen Harnröhre.

Noch einmal miete ihr Scream die Luft, schrill und kurz zu folgen, um zu folgen
Ihre lauten Versuche, dringend gebrauchte Luft in ihre kleinen Lungen zu saugen
weiter schreien. Ihre sonst blassen Schenkel waren jetzt mit übersät
Punktionenwunden und wütende Kratzer, als sie das ständig vergaß
Spikes und versuchte ihre Beine gegen die bevorstehenden Auswirkungen des Spielzeugs zu schließen
Soldat.

Alice schwang nach oben, war bereit mit ihrem Riemen und benutzte es so das Holz
würde auf ihrem Schubis fest landen und das Leder würde herumtauschen, um zu schlagen
ihr Fotzmund.

David sah zu, wie es landete, sein Schwanz sprang mit dem Ruck des Kindes
als der Riemen weiter rötete, ihr bereits zarter Sex. Die Haut
glüht; ihr kleiner Fotze eine völlig neue Schönheit und das zusammen geben
Mit ihren schluchzenden Schreien erregte ihn mehr als alles andere jemals
Vor.

Er zog das Seil an und keuchte, beobachtete ihren Stein nach vorne, beobachtete sie
Ausdruck, als sie sich für einen weiteren Aufprall stützte. Bei dieser Gelegenheit
Das Spielzeug trat jedoch sauber in ihre kleine Fotze ein und brachte einen Schrei von
Überraschen Sie so viel Schmerz, als ihr achtjähriger zwei Zentimeter zwei Zentimeter akzeptierte
kleiner hölzerner Soldat.

Immer wieder zog David das Seil und das Kind, immer noch angespannt von
Nachdem sie ihren Sex geschlagen hatte, hat sich meistens weiter zum weiteren Missbrauch geschickt
Leiden Sie den harten Streik des Kopfes des Holzsoldaten irgendwo auf ihr
Fotze.

Jedes Mal diente nur dazu, seine Aufregung zu erhöhen und so wann, nach a
Besonders harter Streik, der direkt auf den geschwollenen Kopf von ihr gerichtet ist
Clitoris, Little Beatrice verlor die Kontrolle über sich selbst und ließ sie Pinkeln
Von ihr war David bereit.

Er spritzte mit ihrem heißen Urin und eilte vorwärts, um den Stuhl zu greifen und
Drehen Sie es, damit ihm ihre kleine rohe Fotze präsentiert wurde. Er stieß zu, um zu treten
Sie und, vermisst, ließ einen weiteren Pee -Schub herausspringen und seine schlagen
Lenden.

Er schluchzte vor Aufregung und ließ sie wieder zum Schreien
mit seinem verpassten Schub. Dann war Alice da und hielt seinen Stab nieder,
lehne mich nahe, um ihn zu beobachten, doch noch einmal, diesmal seine, um seine zu haben
Schwanz Kopf geschluckt von ihrer kleinen Fotze.

"Oh Gott!" Er schnappte nach Luft, seine Augen weiteten sich, als er sich in ihr zusammengeballt fühlte
enge heiße Fotze. Mit ihrem Quietschen, der ihn begleitete, schob David erneut,
seinen Weg in eine kleine Fotze drückte, die höchstens nur das kleine hatte
Soldat verunreinigt es.

"Das ist es. Nehmen Sie es dort hinein!" Alice keuchte und stand, damit sie liefern konnte
Ein heftiger Handschlag zum haarigen Gesäß des Mannes. Er riss nach innen und sie
lieferte eine andere, ihre Brust schimmerte mit ihrem Schweiß.

"Christus im Himmel!" David brüllte. Das enge kleine Laster um ihn war
verursacht ihm eine Qual von Schmerz und Freude. Die scharfen Schläge zu seinem Rumpf
drang ihn mit Hitze und einem weiteren Ruck nach innen und das Gewölbe von ihm ein
Der Orgasmus öffnete sich und er war in seiner fast schmerzhaften Ejakulation verloren, die
Intensität lässt ihn weinern, als sein Schwanz ausbrach und seine Bälle in einem angespannt waren
Bemühungen, sich zu entleeren.

Von ihrer Ecke schob Rosemary ihre Beine zusammen, der Anblick vor
Sie spannend sie, aber nicht so sehr wie der wundervolle Schmerz, der sie auffischt
Lenden
Klitoris.

Morgen schwor sie, sie würde zu Doktor Stevens gehen und ihn bitten, sie zu machen
Little Vergnügungsknopf so groß wie die ihrer Freundin.

Ähnliche Geschichten

Dakota sein Kapitel Eins

Ich habe es als Fiktion beschrieben, aber die meisten meiner Schriften sind halbbiografisch. Nicht, dass ich verschönere, sondern eher die Realität abschwäche. Ich war allein zu Hause, als ich den Anruf bekam, dass mein Onkel George tot ist. Ich ging zur Beerdigung und traf einige Verwandte, von denen ich nicht wusste, dass ich sie hatte. George war der ältere Bruder meines Vaters. Ich musste alleine fliegen, meine Mutter und mein Stiefvater wollten nicht mitkommen. Mein Vater starb, als ich zwei Jahre alt war, also habe ich ihn nie gekannt. Ein Jahr später heiratete meine Mutter erneut einen Polizisten der Verkehrsmordkommission, der...

1.2K Ansichten

Likes 1

Die Samurai-Liebhaber

Im mittelalterlichen Japan, in der Provinz Yedo, lebte ein junger Samurai namens Ukyo, der sich Tag für Tag nach der Liebe der wunderschönen Uneme sehnte. Für Ukyo war Uneme der vollkommenste Mann, den er je gesehen hatte. Er war jung wie er, höchstens sechzehn und hatte das längste, glänzend schwarze Haar. Sein Gesicht war glatt, frei von Schnitten und Makeln und so weich wie Creme, was ihn viel jugendlicher aussehen ließ, als er wirklich war. Wenn er mit Samanosuke, einem anderen jungen Samurai, übte, beobachtete Ukyo, wie sich seine kleinen, schlanken Muskeln bei jedem Schwung seines Kendo-Sticks anspannten. Seine zu einem...

685 Ansichten

Likes 0

Gib mir etwas Zucker Teil 1 - Rochelles Probetraining

​ Das Leben ist sicher lustig, so spielt es sich ab. Ich war nie ein religiöser Mensch, bin es immer noch nicht, aber ich habe auf den Typen von Joel Olsteen gehört, als die Zeiten schlecht waren. Er war so positiv, das half, aber er sprach auch darüber, wie Gott jahrzehntelangen Mist in nur wenigen Jahren durch übernatürliche Zunahme wettmachen könnte. Wie gesagt, ich bin kein Christ und bin agnostisch in Bezug auf die Existenz einer Gottheit, aber ich muss zumindest zustimmen, dass das Leben sehr schnell viel Elend ausgleichen kann. In der Tat, ich denke, es lässt dich umso mehr...

2.4K Ansichten

Likes 1

Ein neuer Tag, ein neues Ich Teil 3

Wow, ich habe ein paar nette Kommentare bekommen, vielen Dank an alle, die meine Arbeit lesen, ich werde versuchen, mehr zu veröffentlichen. Und ich entschuldige mich für die Einleitung in der Geschichte, wenn es zu lange dauert. Nach einem Mittwoch, an dem die meisten Leute meinen Tod für mein Glück wollen würden, war mein Donnerstag tatsächlich langweilig. Aufstehen, essen, Schule machen, nach Hause kommen und die Zeit mit meiner Familie genießen. „Also fahren deine Mutter und ich dieses Wochenende aus der Stadt“, sagt mein Vater, während wir zu Abend essen. Ich friere fest; Meine innere Uhr rast eine Meile pro Minute...

1.6K Ansichten

Likes 0

PICK-TEASER

PICK-TEASER Nein – es ist kein kleiner alter High-School-Teenager – LOL Ich bin es – nun ja, das war jedenfalls heute Morgen. Ich bin heute Morgen früh rausgegangen und habe meine ganz normale Wanderung auf den Naturschutzpfaden gemacht, die wir hier haben – Totally Naked – also nicht ganz. Ich hatte Socken und ein Paar Wanderschuhe und einen sehr leichten Rucksack, der mein Wasser und andere Vorräte transportierte. Dinge wie ein sehr leichtes Wandershirt, ein Paar schwarze „Boy-Shorts“ für Damen, K-Y Warming Gel und mein Handy. Alles Nötige, was man braucht, mehr nicht. Nun, ich habe eine schöne Stunde mit Wandern...

907 Ansichten

Likes 0

Meine wahre Lebensgeschichte: Kapitel eins

Viele Leute haben mich gebeten, meine Lebensgeschichte zu erzählen, da ich auf einige meiner ungewöhnlichen Erfahrungen hingewiesen habe. Ich denke, der beste Ausgangspunkt ist die Nacht, in der meine zehnjährige Ehe endete. Es war ein Freitagabend und mein Mann Tim kam betrunken nach Hause. Dies war in den letzten zwei Jahren zu seiner üblichen Praxis geworden. Er behauptete, sein Chef würde ihm mehr Stress bereiten und er müsse mit den Jungs vorbeischauen, um sich zu entspannen. Zuerst kam er ein wenig beschwipst nach Hause, weil ich unseren Sohn ins Bett gebracht hatte. Er würde darauf bestehen, mich zu ficken und dann...

932 Ansichten

Likes 0

Mädchen am Strand Dreier

Es begann am frühen Sonntagmorgen am Memorial Day-Wochenende, als ich aufstand, um ein Glas Wasser aus der Küche zu holen. Wir mieteten ein Strandhaus in den Outer Banks und ich war wirklich durstig von der vegetarischen Pizza, die wir zum Abendessen hatten. Ich schlüpfte aus dem Bett und ging in die Küche. Ich hörte den Fernseher im Wohnzimmer laufen und nahm an, dass die beiden Mädchen zu spät von ihrem Treffen mit den Jungs zurückgekommen waren, die sie zuvor am Strand gehänselt hatten, etwas Fernsehen geschaut und es angelassen hatten. Ich erhaschte einen Blick auf den Fernseher aus dem Raum zwischen...

2.6K Ansichten

Likes 0

Mitten Mitte September

Aus keinem besonders faszinierenden Grund blieb ich bei meiner Tante Renee. Im kommenden Monat würde ich entweder zurück in den Osten ziehen oder in die Wohnung ziehen, die meine Mutter gerade kaufen wollte, nur für den Fall, dass ich ein wenig Pufferzeit brauchte. »Ich wusste bereits, dass ich Pufferzeit brauche. Ich brauchte auch die Pufferzeit, um ihr die Situation vollständig zu erklären. Ich hatte zu einem bestimmten Zeitpunkt herausgefunden, wer ich sein sollte, und je früher ich an diesen Punkt gelangen und aufhören konnte, der zu sein, der ich jetzt war, desto besser für mich und alle Beteiligten. Das bedeutete, dass...

2.3K Ansichten

Likes 0

Die Kreidelinie

Die Kreidelinie eine Geschichte durch LePhantom © 1997 Sie hatten sich online kennengelernt, in einem Chatroom. Er war von ihrer ruhigen Art angezogen worden und hatte ihr eine Rose zur Vorstellung geschickt. Sie bildeten sofort eine Bindung. Ihr zwangloses Flirten führte zu tieferen Diskussionen über Filme und Lieblingsdüfte, erotische Dinge, Sinnlichkeit ... Es blühte auf, am nächsten Tag fanden sie sich auf der Suche und fanden sich jedes Mal, wenn sie sich anmeldeten ... Sie sprachen über das Leben und die Liebe, über lustige und traurige Dinge ... Sie teilten einen Kuss ... zärtlich und sanft, der sich schnell zu einer...

1.7K Ansichten

Likes 0

Weihnachten am Ufer – Teil 5

Bitte lesen Sie die ersten vier Teile, um die Geschichte zu verstehen, sie ist ziemlich kompliziert. Viel Spaß, und dies könnte der letzte Teil sein, also lassen Sie es mich wissen, wenn dies fortgesetzt werden muss. -------------------------------------------------- ------------------- Ich ging in die Küche, um denjenigen zu treffen, der die Treppe herunterkommen sollte, und es war Kelly. Sie durchsuchte den Kühlschrank und holte etwas Milch. Nachts bekommt sie viel Milch. Wahrscheinlich hätte ich heute Abend daran denken sollen. „sup.“ Ich sagte. „Milch holen.“ Sie grunzte. Okay. Ich ging aus der Küche und drückte mit dem Daumen nach oben, so etwas wie ein...

1.1K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.