Ein unvergesslicher Flug

207Report
Ein unvergesslicher Flug

Meine Mile High-Erfahrung

Ich verbrachte meinen Sommer an der University of California in Berkeley und lernte Arabisch, als ich nach Alabama zurückkehren musste. Meine mehreren Anschlussflüge machten den Flug günstiger, aber es dauerte einfach viel länger, bis ich nach Hause kam. Ich wusste nicht, dass ich mir später am Tag wünschte, ich hätte mehr Zeit auf einem meiner Flüge und nicht weniger. Ich stieg in Arizona in ein Southwest-Flugzeug, das am frühen Nachmittag nach Birmingham flog, und wählte einen Sitzplatz im hinteren Teil des Flugzeugs. Ich holte ein Buch heraus und hatte gerade die ersten paar Seiten gelesen, als ein wunderschönes Mädchen den Gang herunterkam und mit ihrer Handtasche und ihrem Handgepäck herumschlenderte.

Ich stand auf, um ihr zu helfen, und fing ihre Tasche auf, als sie sie vom Gepäckträger fallen ließ. Sie lächelte mich kurz an und entschuldigte sich: „Es tut mir so leid, vielen Dank, das Ding wiegt zu viel für mich!“ „Keine Sorge“, antwortete ich.

Sie schenkte mir ein strahlend weißes Lächeln und fragte, ob der Platz neben mir besetzt sei, und ich konnte mein Glück kaum fassen. Mittlerweile bin ich ein relativ anständig aussehender Typ, schätze ich, nichts Besonderes, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass ich charmant sein kann, wenn ich will. Ich habe mir gerade dieses Mädchen angeschaut, sie schien Anfang 20 zu sein, aber da ich 18 war, dachte ich, sie wäre nur eine Augenweide für meinen Flug. Trotzdem wollte ich mich nicht beschweren, also sagte ich, dass das nicht der Fall sei, und sie nahm ihren Platz ein.

Wir fingen an zu reden, zunächst nichts Ernstes, nur Geplauder, aber dann begannen wir, uns in ernstere Gespräche zu vertiefen, wie zum Beispiel vergangene Beziehungen. Da wir allein auf unseren Plätzen saßen, fühlten wir uns beide etwas wohler, wenn wir ohne Vorbehalte über das redeten, was wir sagten. Ich fand heraus, dass sie viel älter war, als sie aussah, 33, und ich war völlig überwältigt. Dieses Mädchen hatte einen tollen Körper, um die Körbchengröße C, wenn ich raten müsste, einen anständigen Hintern, aber ein Gesicht, für das man sterben könnte. Sie hatte flammendes, lockiges rotes Haar, was für mich definitiv ein Fetisch ist, und auch einen ziemlich anzüglichen Sinn für Humor. Meine Art von Frau.

In den nächsten anderthalb Stunden wuchs unser Gespräch, und ich dachte mir, dass ich lieber mein Glück versuchen sollte. Ich werde diese Frau nie wieder sehen, also sollte ich versuchen, wenigstens einen Kuss daraus zu ziehen. Ich streckte die Hand aus und ergriff sie, während wir uns unterhielten, und ihre Augen senkten sich und betrachteten sie, dann blickte sie auf und lächelte mich an.

„Sagen Sie mir jetzt genau, was Sie hier vorhaben, Herr.“ Ich sah ein wenig verlegen aus, weil ich dachte, man hätte mich abgewiesen, und sie fügte hinzu: „Nicht, dass ich mich beschweren würde.“ Dann zwinkerte sie mir kurz zu.

Ich sagte ihr direkt, dass ich sie schön finde und dachte, dass ich mich auf keinen Fall noch mehr schämen könnte, und sie sagte mir, sie sei auf keinen Fall in den Flug gestiegen und hätte gedacht, dass ein süßer Kerl sie in Schach halten würde. Unser Gespräch ging in den nächsten Minuten in dieser Richtung weiter, dann fragte sie mich: „Was für Bewegungen müsste ich jetzt machen, damit du mich küsst?“ Das Hochgefühl wuchs in mir, und ich sagte zu ihr: „Allein das zu sagen stärkt definitiv mein Selbstvertrauen“, und ich beugte mich zu dem Kuss vor. Ich schlang meinen Arm um sie und bald war sie in meinen Armen und unsere Zungen tanzten in den Mündern der anderen. Wir zogen uns zurück und sie lächelte mich leicht an, während sie ihre Jacke auszog und sie uns über den Schoß legte. Als sie sich wieder an mich lehnte, löste sie ihre Finger von meiner Hand und begann, meinen Gürtel zu öffnen.

Völlig verblüfft konnte ich sie auf keinen Fall aufhalten, als ihre Hand in meine Hose griff und anfing, meinen schnell wachsenden Schwanz zu streicheln. Sie behandelte mich fachmännisch und wusste genau, was sie tat, zum Vorteil einer älteren Frau. Sie beugte sich vor und flüsterte mir ins Ohr und fragte, wie abenteuerlustig ich normalerweise sei. Ich antwortete: „Ich bin hier, bekomme einen Handjob und knutsche mit einem Fremden im Flugzeug, also ist das wohl ziemlich selbsterklärend.“ Sie lachte kurz und sagte: „Steh auf und folge mir.“

Grinsend folgte ich ihr pflichtbewusst in den Bereich, in dem sich die Toiletten befinden, und sie duckte sich mit einem kurzen Blick, um sicherzustellen, dass niemand zusah, hinein und winkte mich, mich ihr anzuschließen. Als sich die Tür schloss, wurden wir in dem engen Raum zusammengedrängt, in dem kaum genug Platz füreinander war. Sie zog mich gewaltsam an sich und wir fingen wieder an zu knutschen, dieses Mal zogen ihre Hände mein Hemd über meinen Kopf und ich war auch mit meinen Händen etwas freier. Als sie fertig war, zog ich ihr Kleid aus und stellte fest, dass sie darunter nur ein Höschen und keinen BH trug. Ihre Brüste waren absolut schön, nicht zu groß, aber auch nicht zu klein. Ich saugte einen in meinen Mund und begann mit meiner Zunge an ihren Brustwarzen zu spielen, als ich spürte, wie sie meine Hose herunterzog. Ich schaute nach unten und war völlig überrascht zu sehen, dass sie sich mit leichten, schmatzenden Geräuschen selbst fingerte, während sie an meinem steinharten Schwanz zog. Ich muss sie in der letzten halben Stunde nass gemacht haben, dachte ich. Ich bewegte meine Hand zu ihrem Hügel, und meine Hand ersetzte ihre, schlug hinein und heraus und pumpte mit zwei Fingern, während sie versuchte, nicht viel Lärm zu machen. Sie flüsterte: „Ich brauche deinen Schwanz in mir, seit du mich vorhin zum ersten Mal geküsst hast. Glaubst du, wir schaffen das, ohne verhaftet zu werden?“ Wortlos drehte ich sie um, beugte sie vor und schob ihr Höschen ganz nach unten. Sie war glatt rasiert und ihr Arsch und ihre Muschi waren für mich verlockend.

Ihre Hand griff unter sie und führte meinen Schwanz zu ihrer Öffnung, während ich ihn leicht hineindrückte. Ihre Muschi war heiß und feucht, perfekt für meinen Schwanz. Ich fing an zu hämmern und hielt meine Schläge kurz, damit man unser Gehämmer draußen nicht hören konnte. Ich glaube jedoch immer noch, dass die Leute wussten, dass es schwierig ist, diese Geräusche zu verbergen. Sie hatte ihre Hände an der Wand, ihr Bein auf der Toilette und drückte mich bei jedem Stoß zurück. Sie war perfekt und ich hätte nicht gedacht, dass ich mich durch irgendetwas besser fühlen würde, bis eine ihrer Hände unter sie griff und meine Eier streichelte, während wir Sex hatten.

Unsere dampfende Begegnung dauerte etwa 7 oder 8 Minuten länger und ich sagte ihr, dass ich bald meine Ladung abspritzen müsste. Sie grinste und ließ sich in einer sehr verkrampften Position nieder, ihr Mund klammerte sich an die Spitze meines Schwanzes und ihre Hand pumpte meinen Schaft. Ich grunzte und spuckte mein Sperma in ihren wunderschönen Mund. Sie sah mit ihren großen braunen Augen zu mir auf und schluckte auffällig alles herunter.

Sie stand auf, umarmte mich fest und sagte: „Vielen Dank dafür, ich habe es wirklich gebraucht.“ Ich wünschte nur, wir hätten etwas mehr Spielraum gehabt.“ Ich hatte ein Lächeln von Ohr zu Ohr auf meinem Gesicht und sagte: „Ja, ich wünschte, wir hätten es auch getan, aber Sie haben diesen Flug auf jeden Fall zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht.“

Ähnliche Geschichten

Erinnerungen

Auszug aus den Memoiren von Stan R. Shealton, veröffentlichter Autor: „... ein paar Stunden später, als ich langsam dem Traum entkam, hatte ich das Gefühl, einen Ort zu verlassen, an dem ich jahrelang gewesen war, als ob ich dorthin gehörte. Ich wachte mit den Bildern immer noch vor Augen und dem sinnlichsten Gefühl von Wellen auf üppige Feuchtigkeit strömt über meinen Körper. Ich stöhnte unkontrolliert weiter, meine Füße gruben sich in die Matratze und ließen meine Hüften immer wieder nach vorne fließen. Als ich in diesem Moment merkte, dass ich etwas festhielt, schaute ich nach unten und sah, wie meine Tochter...

627 Ansichten

Likes 0

Es gab keine andere Möglichkeit, Pt. II

„Warum, ich dachte, du wolltest meine Frau verarschen“? Der Mann mit der Waffe antwortete: „Das werden wir, und du darfst meinen Schwanz lutschen, so wie es die beiden wollen, sonst Tom! Tu besser, was ich sage, Trottel!“ Ich sah meinen Mann ungläubig an, als ich hörte, wie ein Mann ihm sagte, er solle seinen Schwanz lutschen, aber andererseits war auch eine Waffe im Spiel. Die Hände, die meinen Arsch packten und ihren Schwanz ganz in mich hineindrückten und dann knirschend begannen, sich herauszuziehen. Er sah den Schützen an und ich hörte ihn sagen: „Hier, lass diesen Hahnrei-Bastard die Muschisäfte seiner Frau...

596 Ansichten

Likes 0

Zu Besuch bei einem besonderen Freund

Ich klopfte an das Metalltor. Es war ein ziemlich großer Bungalow, umgeben von Backsteinmauern mit Stacheldrahtvereisung. Mein Herz pumpte. Alles, was ich fühlte, war die Angst, abgelehnt zu werden oder so etwas. Glücklicherweise öffnete ihr älterer Bruder Suleman die Tür. Er war ein Typ mit kühlem Temperament und ziemlich muskulösem Körperbau, also behielt er seine Haltung bei. Er sah mich einen Moment lang wertend an, lächelte und gab mir einen Händedruck. „Ei, was machst du hier?“ „Ich bin hier, um deine Schwester zu besuchen …“ Ich verstummte, weil ich wusste, wie ungewöhnlich das für mich war. Er sah mich an, als...

1.2K Ansichten

Likes 0

Klagen eines PSO

Klagen eines PSO Ich meine, ich mache das beruflich, weißt du? Versteh mich nicht falsch, es kann Spaß machen, eigentlich macht es meistens Spaß. Aber es gibt einige Tage und einige Anrufer, die Sie absolut verrückt machen. Ich verstehe Fetische, zur Hölle, das ist mein Job, und ich bin verdammt gut darin, wenn ich das so sagen darf. Aber um Himmels willen, es gibt einfach einige Dinge, die ich nicht tun kann. Was mich zu diesem Dilemma bringt. Ich habe diesen einen Anrufer, er scheint nett genug zu sein, er ist Stammgast und er ruft schon eine Weile an. Aber er...

872 Ansichten

Likes 0

Sinnliche Frau

Name: Susan Dini Alter: 36 Rasse: Kaukasier Maße: Büste 34, Taille 25, Hüften 35 Höhe: 5'-4 Gewicht: 120 Pfund. Ich bin seit 19 Jahren sexuell aktiv und hatte meine ersten sexuellen Erfahrungen im Alter von 15 Jahren. Ich freue mich sagen zu können, dass ich einen sehr hohen Sexualtrieb habe. Es gibt einige, die mich für eine Nymphomanin halten, aber ich halte meinen Sexualtrieb für sehr gesund. Es gibt Zeiten, wenn auch zum Glück nicht sehr oft, in denen ich dem Sex gegenüber lethargisch bin. Ich kann nicht einmal ansatzweise erraten, wie viele Sexualpartner ich im Laufe der Jahre hatte. Ich...

954 Ansichten

Likes 0

ZURÜCKDENKEN Teil 2

Für diejenigen, die neu in dieser Geschichte sind, lassen Sie mich Sie aufholen. Ich hatte meine Frau Tina vor über einem Jahr an einen betrunken fahrenden Arsch verloren, ich hatte ein neues Fahrrad gekauft und war auf der Straße, meine Art, damit umzugehen, glaube ich, ich bin Jenny neben der Autobahn mit ihrem missbräuchlichen Freund begegnet, und sie ist gefahren fort mit mir und wir begannen ein wunderbares Leben voller Abenteuer. Als wir um die Ecke zum Haus ihres Ex-Freundes bogen, konnte ich fühlen, wie sie sich anspannte und mich so viel fester hielt, was mir nicht wirklich etwas ausmachte, da...

771 Ansichten

Likes 0

James' schwules Erwachen

James war ein normaler Junge, nun ja, ein junger Erwachsener. Er war 18 und im letzten Schuljahr. James war 1,80 m groß und durchschnittlich gebaut, in der Schule war er weder beliebt noch unbeliebt, nur einer von den Typen, die sich zu integrieren schienen. Er hatte nie eine Freundin in der Schule, teils aufgrund seines mangelnden Selbstvertrauens, teils aufgrund seines mangelnden Vertrauens in seinen 5-Zoll-Schwanz. Er hatte eine Schwester, Claire, die zwei Jahre unter ihm in der Schule war, 16 Jahre alt. Sie war viel beliebter als er, aber trotzdem verstanden sie sich ziemlich gut, sowohl innerhalb als auch außerhalb der...

774 Ansichten

Likes 0

Räume des Schreckens und der Freude Raum 2

Jennifer ging mit ihren Freunden im Einkaufszentrum spazieren und machte Witze zur Belustigung ihrer Freunde. Junge Teenager gingen an ihr vorbei und nickten oder zwinkerten ihr zu, während sie mit ihr flirteten. Sie genoss die Aufmerksamkeit. Ein Typ bedeutete ihr, herüberzukommen. Er war perfekt: Blondes Haar und blaue Augen, 1,80 Meter groß und durchtrainiert. Er streckte die Hand aus, um mit ihr zu reden, als er sich plötzlich in die Kreatur verwandelte, die sie am meisten fürchtete: der riesige deformierte Mann mit dem massiven Schwanz. Er stürzte sich auf sie … Jennifer schnappte nach Luft und wachte mit einem entsetzten Schrei...

907 Ansichten

Likes 0

Fantasy-Sagen ein Mysterium

*Hinweis: Diese Geschichte enthält fiktive Charaktere und Verhaltensweisen, die nicht wirklich zum Zwecke des Übens oder Nicht-Teilnehmens von Partys aufgestellt wurden, was auch immer das bedeutet. Sie können lachen, weinen oder sogar schleudern, aber dem Autor kann keine Schuld für Ihre Gefühle gegeben werden Hey, liebst du es wirklich, mit diesem heißen kleinen Ding da zu spielen, nicht wahr? Du bist ein süßer kleiner Wichser, nicht wahr? Komm schon, ich werde dir gleich hier und jetzt einen blasen. Der 18 J. Altes schwarzes Mädchen zog ihren BH und dann ihr Höschen aus und stieg dann vor die 14-Jährige. alter weißer Junge...

756 Ansichten

Likes 0

KRISTIS FAMILIE 4_(1)

Kapitel 4 Als sie in seinem Schlafzimmer ankamen, kam Roger zuerst herein. Er bemerkte zuerst, dass Bob in seinem Liegestuhl saß und sich anscheinend ausruhte. Als er auf das Bett blickte, sah er, dass Erin auf dem Bett kniete und sich an den Stangen des Kopfteils festhielt. Als er genauer hinsah, erkannte er, dass sie keine Wahl hatte. Ihre Handgelenke waren an das Kopfteil gefesselt, was sie zwang, sich hinzuknien, ihre Brüste hingen von ihrer Brust und gruben sich in das Laken unter ihr. „Halt die Beine gespreizt Schlampe! Ich mag es, dein süßes kleines Arschloch zu beobachten. Wir sind in...

789 Ansichten

Likes 1

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.