Entwürdigt und entweiht

514Report
Entwürdigt und entweiht

DER GRANGE

Grange Hall, der Stammsitz des Herzogs von Blundell, ist ein schönes Beispiel eines Landsitzes aus dem späten 16. Jahrhundert, eingebettet in prächtige Gärten, die von Capability Brown entworfen wurden, sechs Meilen von Stamford entfernt, in der sanft hügeligen Landschaft von Northamptonshire.
Es ist der Veranstaltungsort für die diesjährige „Wild- und Landmesse“, ein Treffen von Pferdeliebhabern, Sportfischern, Jägern, Falknern, Besitzern von Jagdhunden, Schützen, Schützen und Bauern gleichermaßen, ein wahrer Zufluchtsort für diejenigen, deren Tradition nah an der Natur und allem anderen liegt Es bietet - alle Aktivitäten werden berücksichtigt und aktiv gefördert.
Grange ist durch eine Umfassungsmauer begrenzt und liegt im Herzen des Rockingham-Waldes. Es ist im Norden von Fineshade Abbey und dem Gelände umgeben, im Süden von Wakerly Great Wood und im Osten mit dem Fluss Welland, was Granges Isolation im Westen vervollständigt, nur die Einheimischen „Redkite's“ hatten die Möglichkeit, seine geheimen Reize zu erkunden. Ein abgelegener Ort, den manche sogar als „bedrohlich“ bezeichnen könnten und der nur durch die prächtigen, verzierten schmiedeeisernen Tore am Ende einer langen, gewundenen, von Bäumen gesäumten Allee zugänglich ist.
Über den Herzog ist wenig bekannt, da er von Natur aus ein äußerst privater Mensch war, der die Öffentlichkeit scheute, aber seine Leidenschaft für das Land und seine handwerklichen Aktivitäten teilte, ja, seine Schar von „Jägern“ zeugt von seinem Engagement für die Tradition.
Es war jedoch äußerst ungewöhnlich, dass der Herzog der Nutzung von Grange zustimmte und den Zugang zu seinem Gelände gewährte. Dies war das erste Mal, dass sie für die Öffentlichkeit zugänglich waren, und noch bemerkenswerter war der Zugang zur großen Halle und zum Haus selbst.
Sie hatten mit Ihrem Mann die unzähligen Kunsthandwerksstände genossen und die Falken und Jagdhunde beobachtet. Es gab ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm vom Tontaubenschießen über Fliegenwerfen und Angeltechniken bis hin zu Springreiten und Hunderennen. Während Sie in der Warteschlange für Eintrittskarten für die Hausbesichtigung standen, hatten Sie entschieden, dass es das Beste wäre, sich aufzuteilen, da auf dem Schild stand, dass die komplette Führung über eine Stunde dauern würde und Ihr Mann die Veranstaltungen am Wasser nicht verpassen wollte Nachdem wir uns geeinigt hatten, vereinbarten wir, uns um 19.00 Uhr wieder am Auto zu treffen.
Sie bemerken die beobachtenden Augen nicht, wenn Sie sich dem Ticketschalter nähern, oder sehen, wie das junge Mädchen hinter dem Schalter weggeführt wird und ihren Platz von einem grimmig aussehenden alten Mann in ländlicher Kleidung eingenommen wird, komplett mit Kniebundhosen und Deer-Stalker-Hut .
„Ich hätte gerne eine Karte für die Führung um 16:30 Uhr“, fragen Sie, der Mann überfliegt ein Blatt vor sich. „Entschuldigung“, sagte der Mann, „das ist die letzte Führung und leider ist sie voll, aber wenn Sie möchten, kann ich anrufen.“ Gehen Sie zum Haupthaus, um zu sehen, ob Sie an der Tour teilnehmen können, die vor fünf Minuten begonnen hat“, Sie überlegten einen Moment, Grange würde für eine lange Zeit, wenn überhaupt, nicht mehr geöffnet sein, und es gab Gerüchte, dass es dort eine Kunst- und Keramiksammlung gab , ganz zu schweigen von einer der schönsten Sammlungen von Orchideen und tropischen Pflanzen im Land, etwas, das Sie sich nicht entgehen lassen wollten, und Sie wussten jetzt, dass Sie in der Warteschlange stehen. „Ok, das ist in Ordnung“, antworten Sie.

Der Mann beschäftigte sich mit dem Telefonieren, drehte sich nach einem kurzen Gespräch um und lächelte: „Das ist alles geklärt“, und er reichte Ihnen ein Ticket, klebte ein großes rotes X auf die Rückseite und lehnte Ihren Zahlungsversuch mit den Worten ab: „Ich wurde angewiesen, das nicht zu tun.“ Wir laden Sie ein, da die Tour bereits begonnen hat.“ Er zeigte hinter Sie und sagte: „Wenn Sie um die Rückseite des Kuchenstands herumgehen, durch das kleine Tor neben dem Labyrinth, gelangen Sie an den Ställen vorbei, der Haupteingang ist um die Ecke.“ Zu Ihrer Rechten wird jemand da sein, um Sie zu treffen. Genießen Sie Ihren Besuch.“
Sie danken dem Mann für seine freundlichen Bemühungen und machen sich wie angewiesen auf den Weg, während Sie nach Ihrem Telefon suchen, um Ihrem Mann die Änderung Ihrer Pläne mitzuteilen, nur um dann von einem leeren Akku enttäuscht zu werden.
„Scheiß drauf“, hast du zu niemandem Bestimmtem gesagt, ich melde mich später bei ihm. Damit gehst du zügig weiter und bald findest du dich im sonnendurchfluteten Stallhof wieder, an drei Seiten waren Boxen, die meisten davon waren leer, da die Pferde auf einem Geländelauf waren, alle bis auf einen, einen majestätisch aussehenden Fuchshengst, mindestens 16 Hände an der Schulter stehend, und ungewöhnlich für ein Pferd hatte es durchdringende blaue Augen, auf dem Namensschild am Stall stand „Luzifer“. Wenn man näher herankommt und ihm kräftig die Schnauze kratzt, wird man dafür belohnt, dass es die Hand stößt Für mehr Aufmerksamkeit werden Sie beim Durchsuchen Ihrer Handtasche mit einer Tube „Polo Mints“ belohnt, die bei jedem Pferd beliebt ist. Halten Sie die Pfefferminzbonbons auf der flachen Hand, Luzifers raue Zunge nimmt sie auf und Sie lächeln, als Sie das Vertraute hören knirschend.
„Du hast doch nicht vor, ihn zu stehlen, oder?“ fragt eine feste, eher gebildete Stimme und dreht sich um. Sie sehen eine elegant gekleidete, sehr attraktive Frau in den Vierzigern. „Darf ich Ihnen helfen?“ Sie sah unzufrieden aus, „das ist ein privater Bereich.“
Du spürst, wie dein Gesicht vor Verlegenheit röter wird. „Es tut mir leid, aber ich wurde für die Tour hierher geschickt“, du fummelst nach dem Ticket, die elegante Dame nimmt es mit ihrer gepflegten Hand entgegen und studiert die Details. Ihre Augen weiten sich, als sie das Rot sieht X: „Es tut mir leid, uns wurde gesagt, dass Sie sich uns anschließen würden, Sie sind etwas spät dran, ich bin Lady Helen, die Frau des Herzogs, und Sie sind es?“
„Jayne, Jayne Smith“ Sie scheinen zu stolpern, die Worte herauszubringen,
„Du darfst mich Elly nennen, ich freue mich, dich kennenzulernen, Jayne“, antwortete sie und reichte zur Begrüßung ihre zierliche, gut manikürte Hand. Du akzeptierst und bist etwas überrascht von der Festigkeit des Griffs, nicht zu fest, aber fester als gedacht notwendig.
. „Du magst mein Pferd“, ohne auf eine Antwort zu warten, drehte sie sich um, ging weg und sagte mit etwas befehlender Stimme: „Na dann Jayne Smith, du solltest mir am besten folgen“, als sie um die Ecke verschwand.
Das Haus war wunderschön, hohe verzierte Stuckdecken, Möbel aus Eibenholz, dicke Teppiche, es gab jede Menge Gemälde, Vitrinen voller antikem Schmuck, schwere Samtvorhänge und weiche Sofas und Sessel. „Es gibt 35 Zimmer im Haus.“ „Elly bemerkte: „Wir werden uns mit der Tour in der Waffenkammer treffen, jetzt sind wir dort im ummauerten Garten und bewundern meine Orchideensammlung. Wir haben neue Sorten entwickelt, es hat Jahre gedauert, bis sie perfektioniert sind.“ Damit gab sie eine Ahnung Schauen Sie zu dem alten Mann, den Sie am Kassenhäuschen erkennen und der sagt: „Ich bin sicher, Sie werden sie sehr interessant finden.“
Als Lady Helen in die wunderschöne, sonnendurchflutete Bibliothek geht und Sie zum Sitzen einlädt, klingelt sie mit einer kleinen silbernen Glocke. Ein Diener erscheint mit einer Kristallkaraffe auf einem silbernen Tablett. „Schlehenwein?“ Sie fragt: „Wir machen es auf dem Anwesen, es ist sehr gut“, und ohne eine Antwort abzuwarten, nickt er dem Butler zu, er schenkt Ihnen beiden ein sehr großes Glas ein: „Wir lassen die anderen weitermachen, bevor wir losfahren.“
15 Minuten und zwei sehr große Gläser Schlehenwein später machen Sie sich auf den Weg, als Sie um die Ecke zur Großen Halle biegen, werden Sie vom Anblick der Hauptparty begrüßt. „Verdammt“, sagte Lady Helen. Die Hauptgruppe war früh aus dem Treibhaus zurückgekehrt, jetzt stehen etwa sechzig Leute am Haupteingang Schlange, um Zugang zur großen Halle, zur Bibliothek und zur Waffenkammer zu erhalten. „Wir werden einen Umweg um sie machen“, damit eröffnet Elly eine kleine Seitentür und sagt: „Wir nehmen die Abkürzung, achten Sie auf die Stufen“
Damit folgst du ihr die spärlich beleuchtete, schmale, steinerne Wendeltreppe hinab, dicht hinter dir der allgegenwärtige alte Mann, unten stolperst du und fällst gegen die Frau des Herzogs, in der Verwirrung spürst du die Injektionsnadel in deinem Oberschenkel nicht, Sie fangen an, sich seltsam zu fühlen, Ihr Gehör wird irgendwie empfindlicher, als das Geräusch von Lady Helens Stöckelschuhen auf dem alten Steinboden widerhallt. „Geht es Ihnen gut, Mrs. Smith?“
Du bist dir bewusst, dass die Frau des Herzogs zu dir spricht, aber es klingt seltsam, hohl und etwas distanziert, deine Augen beginnen zu hängen, während deine Sicht verschwimmt, Arme umfassen deine Taille, du drehst dich um und siehst den alten Mann, die Dunkelheit nimmt dich wahr Er lässt dich langsam auf den Boden sinken.
Man sah nicht, wie das junge Mädchen vom Kassenhäuschen schlaff in den Hintereingang der Zwinger getragen wurde. Niemand hat irgendjemanden getan, der es sowieso nicht hätte tun sollen.
„Wie lange arbeitet sie schon hier“, fragte der Earl?
„Gerade heute“ kam die Antwort von Simon Atkinson, dem Gutsverwalter der Earls, oder „Atty“, wie ihn die anderen Angestellten nannten, ein brutaler Mann mit einem bösen Geist und einer tiefen Missachtung von Frauen, den der Herzog mochte und dem er vertraute ihn
„Sie kam von der Arbeitsagentur, die wir für Gelegenheitsarbeiter nutzen, eine Polin, war erst eine Woche im Land“, „Name“ „Anna Pioski“, antwortete Atty, „alleinstehend, alleinstehend, keine Familie im Vereinigten Königreich, lebte in einem Wohnheim in …“ Kettering, ist vor vier Tagen ausgezogen und lebt seitdem in rauen Verhältnissen.“
Der Herzog überlegte einen Moment lang: „Perfekt, wenden Sie sich an die Agentur und sagen Sie ihnen, dass sie nicht zur Arbeit erschienen ist und dass sie einen Ersatz schicken werden. „Das wird sie aus der Fassung bringen, sie wird für eine lange Zeit nicht vermisst werden“, sagte er An den immer aufmerksamen Atty: „Einfach perfekt, mach sie sauber und wir schauen uns sie später genau an, und dann können wir entscheiden, was wir mit ihr machen wollen.“ Beide Männer gönnten sich einen Moment, um zu genießen, was das junge Mädchen erwartete: die riesige Beule in Attys Hose, die nur von dem grotesken Monster, das in der Hose des Dukes verborgen war, in den Schatten gestellt wurde, ein Beweis für das, was kommen würde: „Wo stehen wir in Bezug auf?“ die Smith-Frau?“


„Alles geklärt, Sir“, antwortete Atty, „wir wollten sie gerade hereinbringen, sie ist bei Ihrer Ladyschaft, und Tom, ihre Akten auf Ihrem Schreibtisch, ihr alter Mann wartet in „dem Zimmer“, wir können mit ihr beginnen, wann immer Sie möchten.“
Der Herzog nickte zufrieden und ging weg, um in seine Privatgemächer zu gehen, um die umfassende Akte zu studieren, die er über Sie zusammengestellt hatte. Er hatte Sie wochenlang beobachtet, seit er Sie beim Einkaufen in der kleinen Marktstadt Stamford bemerkt hatte, er Er hatte sich absichtlich alle Mühe gegeben, Sie „aus Versehen“ zu treffen, als Sie das kleine Café auf dem Marktplatz verließen, und dabei den Inhalt Ihrer Handtasche auf dem Boden verschüttet Als er Ihren Führerschein abholte, überflog er schnell die Details, bevor er ihn zurückgab. Später, nachdem ein heimlicher Anruf bei einem alten ehemaligen Bekannten der Polizei Ihre Adresse preisgegeben hatte, hatte er Sie seitdem überwacht, er mochte Sie. Nach einer Weile wussten sie viel, und was sie nicht wussten, wollten sie von Ihnen persönlich herausfinden.
„Frau Smith“, können Sie mich hören? Eine vage vertraute Stimme fragt: „Frau Smith“, Sie spüren, wie jemand Ihren Arm schüttelt, Sie bewegen sich langsam, Ihr Körper fühlt sich an wie eine Tonne, Ihre Sicht ist verschwommen und verschwommen, „Frau Smith“, Ihre Augen fangen an, sich auf Ihre Umgebung zu konzentrieren, während Sie es versuchen „Mrs. Smith“, fährt die eindringliche Stimme fort, Ihr verwirrtes und desorientiertes „Mrs. Smith“, Sie erkennen die Stimme als die der Frau des Herzogs.
Du versuchst, dich auf deine Umgebung zu konzentrieren, aber die Dunkelheit bleibt bestehen, du gerätst in Panik, schreist und wehrst dich gegen die unsichtbaren Fesseln, die an deinen Handgelenken und Knöcheln befestigt sind.
„Frau Smith“, befiehlt eine viel strengere Stimme, „Hören Sie jetzt auf, ich befehle Ihnen, aufzuhören“, es war der Herzog selbst. Sie kämpfen weiter, als Ihnen plötzlich jemand einen scharfen Schlag ins Gesicht gibt und Sie sofort aufhören: „Viel besser, Frau Smith, wir wollen Sie nicht mehr verletzen als nötig, aber Sie müssen ein paar verstehen.“ Dinge.
„Zuerst wirst du tun, was dir gesagt wird, und zwar sofort! Verstehe deine missliche Lage, du bist völlig verletzlich.“
„Zweitens kommt niemand, um Ihnen zu helfen, wir haben Ihren Mann, er ist völlig hilflos, stark sediert, er wird so bleiben, bis wir es wünschen, er wird sich an nichts von seiner Zeit als unser Gast erinnern, egal wie derselbe ist kann man von dir nicht sagen.“
„Falls Sie sich fragen, Frau Smith, wir haben Sie monatelang beobachtet, unsere häufigen Hausdurchsuchungen haben uns viele Informationen geliefert, Ihre Vorlieben, Abneigungen und natürlich Ihre sexuellen „Interessen“. Wir haben das Innere Ihrer obersten Schublade, die Bilder und die Spielsachen gesehen. Ihr Mann war uns in diesem höchst interessanten Aspekt Ihrer Persönlichkeit eine große Hilfe. Er hat nichts von sich gegeben, Sie verstehen, wir haben ihn unter Drogen gesetzt und verhört. Er weiß nicht, was er uns erzählt hat. Es wird für uns leicht sein, herauszufinden, ob Sie es sind Wir lügen, und wir werden dich dafür aufs Härteste bestrafen.
„Frau Smith, ich werde Ihre Fesseln entfernen und ganz still bleiben, bis Sie hören, wie ich Ihnen etwas anderes sage“, auf ein Zeichen des Herzogs verließen die übrigen Männer den Raum.
Sie hören, wie sich die Tür schließt und das Schloss sich dreht, Sie warten eine Ewigkeit, bis Sie den Herzog durch einen Lautsprecher an der Wand hören: „Sehr gut, Frau Smith, Sie lernen schnell, nehmen Sie die Augenbinde ab und öffnen Sie Ihre Augen.“
Sie befinden sich in einem kleinen Raum ohne Fenster, das Einzelbett, an das Sie gefesselt waren, befand sich an der Rückwand, ein kleines Waschbecken mit einem Badezimmerschrank darüber und einem Schrank darunter in der Ecke, daneben ein einzelner Kleiderschrank, ein Flachbildfernseher eingeschaltet Die Wand gegenüber dem Bett vervollständigte die spärliche Einrichtung. Die einzigen weiteren Merkmale waren zwei Türen, eine an beiden Enden des Zimmers.
Ein kleiner Lautsprecher erwacht knisternd zum Leben: „Ich denke, es ist Zeit, dass wir anfangen. Frau Smith, setzen Sie sich auf die Bettkante und schalten Sie den Fernseher ein. Wenn Sie nicht tun, was Ihnen gesagt wird, werden Sie bestraft. Nicken Sie mit dem Kopf, wenn Sie verstehen, dass Frau Smith mit dem Kopf nickt.
Das Fernsehbild zeigt eine Ansicht ähnlich einem sehr großen Untersuchungsraum, strahlend weiße Fliesen, mit vielen Waschbecken, Abflüssen und Ähnlichem aus Edelstahl, es gibt verschiedene Schränke, Schränke, Geräteablagen, Ständer, Schläuche, Schläuche, Pumpen, Monitore , Konsolen und verschiedene andere unbekannte Maschinen, an einem Ende befindet sich ein riesiges Glasfenster, das vom Boden bis zur Decke und von Wand zu Wand reicht, es scheint eine Art Treibhaus zu sein, man kann darin seltsame Pflanzen sehen, an einer Wand gibt es einiges davon Sie scheinen leere Käfige zu sein, die Mitte des Raumes wird von einer aufwändig gepolsterten Untersuchungsliege mit Steigbügeln, Fesseln und anderen Armlehnen dominiert, und schließlich sind an der Rückwand 12 Sitze in drei Ebenen im Kinostil angeordnet.
Wieder knistert der Sprecher: „Frau Smith, wir hoffen, dass Ihnen die Aussicht gefällt, dies wird eines der Zimmer sein, in denen Sie während Ihres Aufenthalts bei uns häufig übernachten werden, es gibt noch andere, die alle für einen bestimmten Zweck konzipiert sind, ich werde Sie damit nicht belästigen.“ Bis ins kleinste Detail, das werden Sie zu gegebener Zeit selbst herausfinden.“ Ihr Magen verkrampft sich, Sie sind angespannt, während ein Gefühl der Angst und Furcht Sie überkommt und Sie zittern lässt, Ihr ängstlicher Zustand bleibt nicht unbemerkt: „Frau Smith, ich sehe, Sie haben Angst, haben Sie Angst?“ Sie nicken mit dem Kopf: „Gute Frau Smith, ich freue mich, es schärft Ihre Sinne. Warum glauben Sie, dass Sie hier sind, Frau Smith?“ Deine Gedanken rasen, du weißt, dass etwas passieren wird. „Was wird Ihrer Meinung nach hier passieren, Frau Smith? Sag mir, was du denkst.“ Du schließt deine Augen, Visionen von Qual und Missbrauch erfüllen deinen Geist, das Gefühl von Furcht und Furcht nimmt so stark zu, dass du zitterst und weinst. „Frau Smith“, die Stimme des Dukes bringt Sie zurück in die Realität, „Ich werde Ihnen sagen, warum Sie hier sind, Sie sind hier, weil“ der Duke absichtlich innehält, lange Sekunden scheinen wie Minuten, während er Sie am Rande des Unbekannten festhält „Frau Smith, Sie sind hier, um auf so viele Arten vergewaltigt und sexuell missbraucht zu werden, die Sie sich nicht vorstellen können“, schreien Sie. „Ja, Frau Smith wurde viele Male vergewaltigt und misshandelt und sexueller Verdorbenheit ausgesetzt, die Sie sich unmöglich vorstellen können. Wir werden Sie zwingen, Dinge zu tun und Gefühle zu erleben, wie Sie sie noch nie zuvor erlebt haben. Sie sind hier, um völlig sexuell zu sein missbraucht und verletzt, ich werde Sie mit dem Gedanken zurücklassen: „Schauen Sie auf den Bildschirm, Frau Smith, ich lenke Ihre Aufmerksamkeit auf den Untersuchungstisch, bald werden Sie dessen Gast sein, gute Nacht.“ Das Licht in deinem Zimmer geht aus, das betont einfach das Licht des Fernsehers, du siehst jetzt Leute im Zimmer, die die Ausrüstung für deine Erniedrigung vorbereiten, du schließt deine Augen und gleitest in einen unruhigen Schlaf.
Sie werden durch den Klang des Lautsprechers „Frau Smith, Frühstück, Sie haben 30 Minuten“ geweckt, stützen sich auf einen Ellbogen und sehen, dass eine leichte Mahlzeit aus Fruchtsaft und Toast in Ihrem Zimmer bereitgestellt wurde. Das bemerken Sie auch außer Ihrem Höschen Du warst völlig nackt, sie hatten dich nachts ausgezogen, während du im Drogenschlaf lagst. Genau 30 Minuten später rüttelte Sie der Redner erneut wach. „Frau Smith zieht Ihr Höschen aus und geht durch die Tür zu Ihrer Linken, dort finden Sie einen kleinen Hocker, setzen Sie sich darauf, spreizen Sie die Beine, schauen Sie in die Kameras und rasieren Sie Ihr Geschlecht, tun Sie es jetzt“
Du hörst ungläubig zu: „Ich sagte, tu es jetzt! „Frau Smith, das wird Ihnen nicht noch einmal gesagt.“ Sie zögern, den Kameras den Rücken zu kehren.
„Sie wurden gewarnt, Frau Smith.“ Die Tür öffnet sich und drei Männer in weißen Ärzteanzügen und Masken kommen herein, Sie werden grob in den nächsten Raum gebündelt, auf den Untersuchungstisch gehoben, Ihnen werden die Augen verbunden, Ihre Arme sind hinter Ihnen hochgezogen und gefesselt, ein großer breiter Gürtel ist vorhanden Über den Unterbauch gebunden, zum Schluss werden die Beine gespreizt und in Steigbügeln festgeschnallt.
Dein Höschen wird weggeschnitten, dann landet ein scharfer Schlag auf deinem Hintern, du wehrst dich, aber die Schläge gehen weiter, dein Hintern brennt, während die Ohrfeigen weitergehen, du weinst, die Ohrfeigen hören auf, kalte Salbe wird über deine brennenden Wangen gerieben. Sie hören, wie ein Aerosol verspritzt wird
„Halten Sie ganz still, Frau Smith.“ Die Rasur Ihres Geschlechts beginnt. Wenn Sie zufrieden sind, dass Sie keine Haare mehr haben, wird Öl in Ihre Haut einmassiert. „Sehr gut, wir können Sie jetzt viel klarer sehen.“
„Frau Smith, Sie müssen etwas verstehen. Wir sind ziemlich gefühllos. Ihnen wurde gesagt, dass Sie uns gehorchen sollen. Sie haben eine direkte Anweisung abgelehnt. Sie haben es versäumt, sofort nachzukommen. Sie wurden gewarnt.
Deine Wangen werden auseinandergezogen und eine kleine Düse in Dein Rektum geschoben, Gleitflüssigkeit wird tief ins Innere gepumpt, das Knacken der Untersuchungshandschuhe sorgt für Anspannung.
„Frau Smith, ich werde Ihnen einen inneren Analsex geben. Drücken Sie sich aus, als würden Sie auf die Toilette gehen, Sie werden steif. „Tu es jetzt, sonst schlage ich dich noch einmal, du hast 10 Sekunden Zeit, dem nachzukommen.“
Du hast Mühe, dich zu befreien, aber ohne Erfolg, 5 Sekunden, du willst keine weitere Tracht Prügel, 1 Sekunde, du entspannst dich. Der Finger schlängelt sich hinein und lässt Sie nach Luft schnappen. Er beginnt, seinen Finger hinein und heraus zu bewegen, immer tiefer und tiefer, er tastet überall in Ihrem Hinterleib ab, dann ist der Finger plötzlich verschwunden.
Deine Wangen sind wieder gespreizt, „Herren kommen näher“, sagt eine weibliche Stimme, du hörst Flüstern, dann drückt etwas anderes auf deinen Hintern, dieses Mal ist er größer, 15 cm lang, verjüngt sich an der breitesten Stelle auf etwa 2,5 cm Durchmesser und verkleinert sich dann schnell Auf weniger als ½ Durchmesser, mit einer „T“-Stange am Ende, um zu verhindern, dass er in Sie hineingezogen wird, dehnt sich Ihr Analmuskel aus, je weiter er hineingedrückt wird, bis plötzlich der breite Teil hineingleitet. Sie spüren, wie sich Ihr Po zusammenzieht und sich um den schmalen schließt Hals, umschließen den Stecker, Ihr Hintern wird aufgewärmt, dann merken Sie, dass es flüssig ist. Sie geben dir einen Einlauf, die Maschine pumpt Flüssigkeit tief in deinen Po, dehnt deinen Bauch aus, Hände massieren und bearbeiten deinen Unterbauch, ein Finger umkreist und reibt sanft deine Klitoris, der kleine Noppen schwillt an und wird rot als Reaktion, der Finger rutscht ab Sie gelangen leicht in Ihren stimulierten und feuchten Sex, wodurch Sie unwillkürlich Ihre Vaginalmuskeln um Ihren Täter spannen, die Maschine füllt und entleert Sie ständig, starke Medikamente und Pheromone, die die Reaktion Ihres Körpers auf Stimulation verstärken sollen, sind in der Flüssigkeit gemischt und zu Ihrem Entsetzen spüren Sie Es kommt zu weiteren unwillkürlichen Krämpfen in deiner Muschi.
Schauen Sie, meine Herren, sie antwortet bereits.“ Die Lippen Ihrer Muschi werden geöffnet und ein Rinnsal Frauensaft läuft heraus, der mit Latex behandschuhte Finger drückt sich tiefer hinein, massiert Ihren Gebärmutterhals, Sie beißen sich auf die Lippe, um die sexuelle Erregung Ihres Körpers einzudämmen beginnt angezeigt zu werden.
Der Duke masturbiert Sie weiter und tastet Ihren G-Punkt ab, das Vergnügen steigt, während die fachmännische Sondierung des Fingers des Dukes Sie weiterhin stimuliert, Sie atmen jetzt schneller, Ihre Brustwarzen sind hart geworden, Sie kämpfen gegen die Empfindungen, aber deine Muschi zuckt wieder.
„Sehr gut, Frau Smith, wirklich sehr gut, es scheint ihr Spaß zu machen, meine Herren, sehen Sie sich die Menge an Saft an, die aus ihrer Muschi läuft, ich glaube, sie mag es, wenn man sie dazu zwingt.“ Der Herzog entfernt seine Finger und hört auf, Sie zum Abspritzen zu bringen. Der Herzog zeigt auf einen anderen alten Mann und sagt: „Räum sie auf, sammle alles ein, du weißt, was zu tun ist, benutze Nummer 3.“
Du spürst, wie etwas in dir tastet, das Geräusch erinnert dich an das, was der Zahnarzt benutzt, um den Speichel aus deinem Mund zu entfernen. Es dient dazu, den Saft sowohl aus dem Inneren deines Geschlechts als auch aus dem, was ausgelaufen ist, aufzusaugen, das Sondieren und Saugen geht weiter Es dauert noch ein paar Sekunden, bis der Assistent überzeugt ist, dass er jeden Tropfen gesammelt hat, und hebt den kleinen Behälter für die Dukes-Inspektion hoch. „Ausgezeichnet, das wird ausreichen, sie hat mich überrascht, offensichtlich ist sie sehr reaktionsschnell, verwenden Sie es sofort, solange es noch frisch ist, das Alte.“ Der Mensch huscht davon, um die notwendigen Vorbereitungen zu treffen.
Die Einlaufmaschine entleert Sie schließlich, der Plug wird herausgezogen, Ihr Hintern öffnet sich unwillkürlich, wenn der weiteste Teil zum Vorschein kommt, und Ihre Analmuskeln entspannen sich, während er herausgezogen wird, unsichtbare Hände spreizen Sie auf, ein Finger drückt auf Ihren Hintern und Sie werden steif .
„Entspannen Sie sich, Frau Smith, ich werde dafür sorgen, dass Sie sauber und leer sind.“ Sie bleiben angespannt, schmatzen, ein Schlag trifft die Seite Ihres Gesichts. „Ich sagte, entspannen Sie sich, drücken Sie jetzt auf meinen Finger und drücken Sie sich darauf.“ Schmatzen noch eine Ohrfeige“, tun Sie es jetzt oder tragen Sie die Konsequenzen, schlagen Sie noch einmal, Sie drücken nach unten und der Finger rutscht hinein. Der Herzog tastet in Ihren Hintern. „Klemmen Sie meinen Finger fest, Frau Smith“, Sie spannen Ihre Muskeln an, „das ist besser“ „noch einmal, aber dieses Mal klemmen Sie fest und drücken Sie nach außen, als würden Sie auf die Toilette gehen.“ Der Herzog beobachtet aufmerksam, wie Sie sich anstrengen an seinem Finger, er ist mehr als zufrieden, als er zusieht, wie sich Ihre Analknospe nach außen drückt. „Sehr gut, Frau Smith, sehr gut“, zufrieden mit seiner Untersuchung zieht sich der Finger zurück.
Plötzlich wird Ihnen die Augenbinde abgenommen, das intensive Licht zwingt Sie dazu, die Augen geschlossen zu halten.
„Öffnen Sie bitte Ihre Augen, Mrs. Smith“, schmatzend, „nicht schnell genug, sagte ich, öffnen Sie Ihre Augen“
Du öffnest deine Augen, das helle Licht oben ist ausgeschaltet, dann beginnt die Couch, dich in eine Liegeposition zu heben, dann siehst du Peiniger, alle in Krankenhausweiß, ihre Gesichter mit Masken bedeckt, auf ein Zeichen des Herzogs hin Einer der alten Männer zieht einen kleinen Sitz aus der Unterseite der Untersuchungsliege heraus und senkt die Unterseite ab.
„Passen Sie ihm auf, Mrs. Smith“, Sie schauen ängstlich, während der alte Mann nah an Ihre gescheitelten Schenkel herantritt und seine Maske senkt. Er grinst, zieht die Haube von Ihrer Klitoris zurück und beginnt zu lecken, wodurch der kleine Noppen anschwillt und pocht, a Wenn Sie eine Gummi-Gesichtsmaske über Ihre Nase und Ihren Mund legen, wird langsam ein starkes Nervenstimulans in Sie gepumpt, um Ihr sexuelles Bewusstsein zu schärfen.
Mit einem Blick des Herzogs lässt Lady Elly den Hüftgurt los; Der Effekt tritt sofort ein, wenn Sie Ihre Hüften auf die quälende Zunge pumpen und Ihre Muschi krampft und sich aufwühlt.
„Ausgezeichnete Resonanz! Jetzt binden Sie sie wieder fest.“ Der Herzog nickt dem alten Mann zu und fährt fort: „Sie wissen, was zu tun ist, und kümmern Sie sich darum.“
Der alte Mann nickt, schwingt einen flexiblen Metallarm über Ihre Hüften und befestigt einen dicken, gerippten Gummidildo. Dabei achtet er darauf, die Luft- und Wasserschläuche sowie die elektrischen Kontakte für die eingebauten Drucksensoren und elektrischen Stimulatoren anzuschließen. Dies war kein gewöhnlicher Dildo, er konnte aufgeblasen werden und durch ihn floss warmes Wasser, das genau die gleiche Temperatur wie ein echter Schwanz hatte. Außerdem konnte er sich an die Reaktionen jeder Frau anpassen, um sie niemals auf die Höhe der sexuellen Stimulation zu bringen Ich habe es schon einmal erlebt und es ist eine sexuelle Qual, sie festzuhalten, bis man mir befiehlt, von dort aus gefesselte und überreizte Körper zum Orgasmus zu zwingen.
Ihr Geschlecht wird gespreizt und der alte Mann fixiert den Kopf des Dildos wie angewiesen. „Elly, bitte fang an“ beginnt Elly, deinen Kitzler zu lecken und tastet gleichzeitig mit ihrem langen, mit Latex behandschuhten Finger deinen Hintern ab.
Du wirst wieder erregt, du kämpfst gegen das Gefühl an, aber Lady Elly macht mit ihrer fachmännischen Behandlung deines Geschlechts weiter, du stemmst dich gegen den Gürtel, dein Körper reagiert unwillkürlich auf die leckende Zunge,
Sie stöhnen, während Ihre Muschi anschwillt und sich öffnet und eine kleine Menge Saft aus Ihrem Geschlechtsteil austritt. Die Sensoren im Dildo erkennen den Anstieg der Feuchtigkeit und den Krampf Ihrer Vagina und wie programmiert schiebt er sich als Reaktion auf den winzigen Anstieg ganz leicht nach vorne Ihres zurückgehaltenen Beckens, schmiegt sich direkt an die Außenseite Ihrer Lippen. Lady Elly zieht die Haube von Ihrer Klitoris zurück und beginnt kräftiger zu lecken, Ihre Muschi verkrampft sich erneut, während Sie darum kämpfen, den Angriff auf Ihr Geschlecht abzuwehren, ein weiterer unwillkürlicher Stoß aus Ihrem eingeklemmten Becken löst eine weitere Reaktion des Dildos aus, während er sich auszubreiten beginnt Wenn Sie sich weiter öffnen, hält Lady Elly die Haube Ihrer Klitoris zurück, während sie einen kleinen durchsichtigen Plexiglas-Saugnapf über Ihrer Klitoris anbringt und ihn an eine sexuelle Stimulationseinheit ET312 anschließt. Gleichzeitig saugt eine Vakuumpumpe Ihre Klitoris in die Tasse und beginnt langsam Rhythmisches Pulsieren stimuliert Sie, mehr Flüssigkeit zu produzieren. Die Sensoren reagieren auf die Flüssigkeitszunahme, da der Dildo mehr von seinem dicken, pilzförmigen Kopf in Ihr Geschlecht drückt.
Der Herzog spricht: „Starten Sie den E-Stim Elly, bringen Sie ihn zum Orgasmus und steigern Sie langsam die Leistung.“
Sie verspüren ein angenehmes Kribbeln in Ihrer Klitoris, das sich langsam zu einer köstlichen Intensität steigert, die Sie dazu bringt, Ihre Fesseln zu strapazieren. Das Kribbeln lässt nur nach, um ein paar Sekunden später erneut zu beginnen. Sie merken, dass Sie sich anstrengen, wenn die Intensität zunimmt, und sich entspannen, wenn sie nachlässt. Der Sauger ist so eingestellt, dass er rhythmisch im Takt der Schätzung pocht und pulsiert. Schon nach kurzer Zeit verspüren Sie den Drang, Ihr Becken im Takt der pulsierenden und elektrischen Stimulation Ihres Geschlechts auf und ab zu drücken. Sie seufzen, während sich die Lustwellen zu steigern beginnen. Der Dildo drängt sich etwas tiefer, und obwohl Ihre Beine in Steigbügeln gefesselt sind, entspannen Sie sich und öffnen sich weiter, um Ihrem Gummivergewaltiger einen leichteren Zugang zu ermöglichen


Der Herzog nickt Lady Elly zu und beide beobachten aufmerksam, wie die Kraft erhöht wird. Sie stöhnen und drücken erneut gegen Ihren mechanischen Übertreter. Das war das Zeichen für Lady Elly, den Gürtel leicht zu lockern. Die Einschränkung wurde verringert. Sie merken nicht, dass Sie sich anstrengen Wenn du noch mehr von dem Monster in dein Geschlecht eindringen lässt, dehnt es dich noch weiter aus.
Du stöhnst jetzt lauter, die Kraft steigt etwas mehr, du merkst es kaum, aber die Wirkung auf deinen Sex ist augenblicklich, wenn du dich weiter öffnest, der Gürtel lockert sich mehr, je fester du auf den Dildo drückst, dieses Mal schreist du dabei vergräbt seinen riesigen dicken Kopf in Ihrem Geschlecht, mehr Kraft und das Saugen an Ihrer Klitoris wird intensiver, der Gürtel wird vollständig entfernt.
Du reagierst jetzt so, wie sie es erwartet hatten, du ziehst deine Hüften hoch, um deinen mechanischen Angreifer zu umarmen, deine Vaginalmuskeln klemmen sich um seinen dicken, gerippten Schaft, das warme Wasser, das durch ihn fließt, gibt ihm das Gefühl, ein monströser echter Schwanz zu sein.
Lady Elly schiebt ihren Finger tief in Ihren Anus und trägt so zu den köstlichen Empfindungen bei, die durch Ihren Körper strömen. Die Stimulation Ihres Schließmuskels führt dazu, dass Sie Ihre Hüften auf dem dicken Gummischaft wieder nach oben drücken, Ihre Muschi krampft weiter und Sie lecken Saft wie nie zuvor .
„Mehr“, flüstert der Herzog. Der alte Mann fängt an, an deinen Brustwarzen zu saugen, während Elly das Tempo erhöht, mit dem sie deinen Hintern mit den Fingern fickt, du schnappst nach Luft und senkst deine Hüften, der Kopf zieht sich heraus und macht ein lautes Knallgeräusch, mehr Lecken zwingt dich, dich wieder nach oben zu drücken, das Monstrum Schwanz vergräbt es noch einmal.
„Beginnen Sie mit dem Schmiermittel.“ Du spürst, wie der Dildo anschwillt, während warme Flüssigkeit tief in dein Geschlecht gepumpt wird, du senkst deine Hüften, um vor dem riesigen Eindringling zurückzuweichen, aber zu deinem Entsetzen bleibt der Dildo fest an seinem Platz, das Lecken und Fingerficken ist unerbittlich. Es ist zu viel Stimulation. Du sehnst dich nach Erlösung; Die Wirkung des Gases verstärkt Ihre Reaktionen, die Hand drückt auf Ihren Unterbauch und hindert Sie daran, sich zu bewegen.
„Seien Sie still, Frau Smith, bewegen Sie sich nicht, bis ich es sage“, Sie nicken mit dem Kopf, „gut, entspannen Sie sich.“ Eine Maschine beginnt zu jammern und der Dildo beginnt zu pulsieren, sich aufzublasen und zu entleeren. Jedes Mal, wenn er einen Abschnitt direkt in Ihrer Öffnung aufbläst und ihn dicker als den Schaft aufbläst, bis er die Größe einer Mandarine hat, stöhnen Sie über die schiere Größe davon Die Schwellung in Ihrem Inneren soll Sie bewusst weiten. Du wirst in den nächsten 24 Stunden innerlich angespannt sein, das Ziel wird sich zu gegebener Zeit herausstellen, denn wie auch immer du jetzt vollkommen still liegst, wenn du es versäumst, wirst du bestraft, verstanden?“ Du nickst mit dem Kopf.
Dann wird die Kraft auf den Dildo gerichtet, Ihre Hüften beginnen langsam auf den Reiz zu reagieren und versuchen, auf und ab zu pumpen, aber der Duke hält Sie fest. Auf ein Nicken des Herzogs hin wird die Gasmaske abgenommen, Ihr Kopf beginnt sich zu klären, und langsam dämmert Ihnen Ihre Situation: Sie werden vergewaltigt, misshandelt, Sie werden gefesselt, aufgedehnt, alles vor den Augen eines vollen Raums von Menschen, die alle aufmerksam deine Erniedrigung beobachten.
Der Herzog spricht: „Frau Smith, Sie haben jetzt vier Möglichkeiten, Sie dürfen sich nur für eine entscheiden. Sobald Ihre Wahl getroffen wurde, wird sie nicht mehr geändert, verstehen Sie?“ Sie nicken erneut: „Sehr gut, das sind Ihre Entscheidungen, aber bevor Sie es hören, verstehen Sie es!“ Sie werden erst entlassen, wenn wir mit Ihren – sagen wir mal – Fortschritten zufrieden sind. Denken Sie daran, wenn Sie sich entscheiden.
„Option eins: Sie können sich dafür entscheiden, dass die alten Männer Sie in alle Ihre Löcher saugen und ficken, bis Sie ununterbrochen zum Orgasmus kommen. Sie werden gezwungen, ihr Ejakulat zu schlucken, und alle produzieren reichlich Mengen. Zweitens können Sie Lady Elly als Ihre Liebespartnerin haben. Sie müssen ihr einen Zungenkuss geben und ihre Muschi bis zum Orgasmus essen. Sie ihrerseits wird Sie mit einem riesigen Umschnalldildo sowohl vaginal als auch anal verletzen, bis Sie mehrere Orgasmen erreichen . Drittens können wir Ihren Mann hereinholen und ihn zwingen, Sie zu beobachten, während wir ihn gefesselt haben und Sie zusehen können, wie wir ihn dazu bringen, sexuelle Handlungen mit Männern durchzuführen. Wir werden ihn natürlich anal und oral verletzen, bis er uns anfleht, ihn zum Abspritzen zu bringen.
Schließlich können Sie sich entscheiden, meiner kleinen Sammlung von Maschinen so weit zu widerstehen, dass sie Ihren Widerstand und Ihre Hemmungen überwinden und Sie Ihre missliche Lage genießen. Sie haben die Wahl, aber Letzteres wäre uns viel lieber. Was ist Ihre Antwort, Frau Smith?“
Die ständige Verwendung Ihres Nachnamens sorgt dafür, dass die Verhandlungen in einer sehr förmlichen, sachlichen und distanzierten Atmosphäre stattfinden, was Sie als äußerst beunruhigend empfinden wird. Du fängst an zu weinen und antwortest mit ruhiger, gedämpfter Stimme und mit großem Zögern „Nummer 4“.
Der Herzog grinst böse, er hat gewonnen, er genießt den Moment, bestrebt, seine Macht über Sie auszubauen, sagt er spöttisch: „Sprechen Sie laut, Mrs. Smith, ich kann Sie nicht hören.“
Du antwortest etwas lauter „Nummer 4“
“Number 4, number 4,” laughs the Duke, “very good, then so be it,” the Duke removes all your leg restraints and the tummy band, “lie still don’t move until told, understand?” you nod your head.
Elly and the old men are beckoned away as the assembled crowd take their seats and begin to watch.
“Very slowly please Mrs Smith, I want you to push your pelvis up very slowly,” you strain against the thick head, “more Mrs Smith push more” you push again and feel the pleasure as the huge head spreads you open and sinks deep inside you tormented sex.
You let out a cry of passion as the monster awakens your desires, more moans as the dildo knot expands even more, putting exquisite pressure on your G spot forcing your clit to stand out even further
“That’s it; very good Mrs Smith, or now that was more acquainted, should I call you Jayne? Jayne I think. Yes lets get a little more personal shall we? Push for me Jayne, take it deeper” his fingers straddle the dildo as he pumps your sex from the outside, you moan louder. “Try to stop yourself cumming Jayne I want you to resist”
You fight the building sensations the but the incessant voice urges you on “More Jayne deeper,” you sigh as your sex clamps hard on the rubber rapist, the knot swells more, the sound of your sex squelching on the dildo fills the room, “nearly there Jean another two inches, come on push harder, you strain your hips up and push, the dildo hits your cervix.
You begin to shake, the dildo is much thicker than anything you have ever had forced in you by your depraved husband, the deep ridges on it’s shaft stimulate you like nothing before, that telltale fluttering in your groin grows stronger, your nipples stand out more as your chest and face flush with sexual excitement you cant stand it “don’t cum Jayne resist, don’t cum.”
You fight it but the Duke starts to rub your clit, he’s urging you not to cum but doing everything he can to do so, you stiffen.
“Not yet Jayne not yet” You’re held down, hands are everywhere stopping you from pumping your hips up and down the thick rubber shaft. The incessant torment to your sex has built your arousal to a level never experienced before, you’re wanting more, you know it’s wrong, but the churning in your womb together with the savage contractions of your vaginal muscles gripping tightly around your rubber rapist, know no bounds as Lady Helen forces your mouth open and begins to deeply French kiss you, her tongue is every where you respond as she pinches your nipples to puffy engorged hard points, Lady Helen breaks the kiss, “Oh God” you cry out “make it bigger” Smiling lewdly, the Duke asks “make what bigger Jayne? The dildo perhaps?”
“Please, the dildo, yes bigger please” your descending deeper into the Dukes world of depravity, and you know it .The Duke points, and the old man inflates the dildo knot even more. “Oh God oh God, its huge please let me cum.”
The sheer size of the dildo, together with the estim and suction to your tortured sex has you panting for release, and it’s proving too much, your body is producing copious amounts of lubrication and pre-cum. “Do you want to cum Jayne” asks the Duke “or shall we stop and resume a little later?” You scream” Oh God, let me cum! Rodger please forgives me, stop them! I can’t help it I don’t want to, please stop, oh God Rodger help me please.”
But Rodger couldn’t help, how could he, at this very moment, in the adjacent room, he was watching you on a large television monitor, whilst orally violating Anna Pioski as she lay strapped in an examination couch, she too had a massive dildo pumping in and out her swollen and sodden sex, the ever present old man sucking up and collecting the young woman’s juices, just as he had done to you.
“You see, your husband Rodger your loyal partner, it was he, he was the instigator of your predicament, he’d planned it all, your resistance to his request’s to try different sex practices over the years, to attend wife swapping, group sex and estimming parties had tried his patience for to long, now it was time for you to be ‘educated’. He was one of those in hospital whites that originally tied you to the couch, he’d been watching and enjoying your total debasement, he revelled in your cries for help, his over engorged penis throbbed and danced as he watch the Duke stimulate you sexually, his cock dribbling, testament to the sheer enjoyment he was deriving hearing you begging to be made to orgasm, filled him with joy, he knew you would submit. The question now was how far you would go in the search for sexual fulfilment. What else will you submit to?”
The Duke speaks “Jayne if you want to cum then open your mouth” you freeze, and let the words sink in. You are aghast. Suck a stranger’s cock, never! You clamp your mouth shut tighter, “so be it” say’s the Duke, he signals to the old man operating the dildo to cut the power, the dildo withdraws from your sex with a loud “pop” everything else stops! No stimulation, no estim, nothing, your sex is spread open with a special three point Higginsons vaginal dilator, once you are stretched open a large rubber ring, about 2½ inches in diameter with a ½ inch groove around the outside resembling a doughnut is push into the entrance of your sex, held in place purely by the muscles at the entrance to your vagina. It’s purpose? To hold you “open”, forcing your sex to contract onto the ring, keeping you in a high state of arousal, but not enough stimulation to let you orgasm, yet allowing free access to the inside of your sex. Cruel but very effective!
Lady Helen approaches with a Foley catheter and proceeds to slowly push it into your urethra, deeper until she sees dribbles of pee. The small balloon on the end is inflated, locking the catheter inside your bladder, she now attaches a large syringe full of a creamy white liquid to the other end of the tube, and slowly forces it’s contents deep inside your bladder, she places her fingers inside your sex, and nods in approval to the Duke, satisfied that your bladder is over inflated, the syringe is removed, and a small plug is fitted to keep your bladder in it’s swollen state.
The Duke rests his giant member against your lips, “Jayne now suck”
Your husband watches as you tentatively part your lips and taste the tip of the Dukes cock with your tongue.
“Deeper Jayne “the Duke pushes himself against your lips, and you open to allow him access to your mouth and suck lightly on the enormous head, “deeper Jayne” he says, and joy of joy hubby cums in Anna Pioski’s mouth as he watches you submitting to the Dukes meat as you allow the angry purple giant mushroom and more of his monster inside you, as you begin to bob your head up and down the shaft.
“Slowly Jayne” you suck harder and feel the Dukes cock stiffen, he signals to Lady Helen who holds your head firmly as the Duke quickens his fucking tempo; you taste the pre-cum.
The ring is removed and the dildo forces its way back in and deep into your sex, and immediately inflates to nearly 3 inches in diameter at the knot, you try to dislodge the invader, but you’re held firm. He’s coming now and as he does he forces two fingers inside your bottom, you let out a muffled scream of release and go rigid as you are pushed over the edge into a massive shattering orgasm. Juice and fluid squirt from around the dildo as the Duke’s massive cock pumps load after load of sperm down your throat.
You lie there totally spent, gasping for air, your tortured sex still spasming and clinging on to your “rubber rapist” dribbles of cum run from the corners of your mouth.
“Jayne it’s time for you to leave us, until later” the mask is refitted over your nose and mouth and soon you slip into unconsciousness as the old man complete with suction machine again removes all traces of your lubrication fluids and this time your milky white cum juice from inside your sex.
Number 3 was locked standing in an open box shaped framework that sat on top of a platform four feet off the floor, his legs spread open and strapped to the metal uprights, a gauze facemask covered his mouth and nose, his head held securely by a neck brace, he was struggling to free himself.
Lady Helen had followed the old man with the container of juice collected from your sex, at a signal from Lady Helen, the old man started to drip the contents of the container onto the face mask until it was totally sodden, the old man backed away as the struggling figure of number 3 suddenly stopped moving.


Lady Helen licked her lips in anticipation, and moved closer, bending forward to see more clearly as number 3’s hips began to move slowly back and forth, his breathing much faster and deeper as he inhaled the scent of your sex, a few droplets of pre-cum oozed from tip of his penis, Lady Helen couldn’t resist licking at the droplets as the effects of the pussy juice took hold, she was always amazed at the sight of number 3’s huge thick cock as it slowly grew until it was some eleven inches long and at least two inches in diameter, Lady Helen could see number 3 was still not fully erect, so she smothered her hands with lubricant, and holding number 3’s swollen testicles in her left hand, and firmly grasping the thick shaft of his cock in her right hand proceeded to slowly rub her hand up and down, number 3’s cock grew even bigger, and the dribble of pre-cum now turned into a steady trickle.
Lady Helen nodded to the old man, he fitted condom over the huge cock, it had a small hose fitted to the tip, the other end was fitted to the top of a large specimen bottle sitting on the floor, Lady Helen lubricated number 3’s anus and inserted a thick tapered probe deep inside until it nestled against his prostate, she then connected the probe to a small box with wires, and turning it on she selected “forced milking” with number 3 already in a high state of sexual arousal, the electrical pulses soon began to take effect as he began to pump spurt after spurt of cum and pre-cum into the bottle, each spurt accompanied by a savage twitching of his cock as his anal muscles kept contracting forcing him to orgasm, the milking of number 3 would continue for sometime.

Fortgesetzt werden?

Ähnliche Geschichten

Zoe werden

Meine zukünftige Frau Annie hatte einen Job außerhalb der Stadt angenommen und ich sah sie nur etwa alle zwei Wochen. Ich habe sie so vermisst. Sie und ich waren Fernliebhaber geworden. Sie sollte am Freitagabend nach Hause fliegen. Ich wollte ihren Sohn Zakk von seinem Wohnheim abholen und wir beide wollten sie vom Flughafen abholen und das Wochenende zusammen genießen. Zakk ist in seinem ersten Jahr am College und studiert, um Maskenbildner für Bühne und Leinwand zu werden. Er und ich haben uns noch nicht wirklich kennengelernt und das sollte das Wochenende sein, an dem wir das gemacht haben. Annie und...

1.1K Ansichten

Likes 0

Die Bande pt1_(0)

Die Gruppe. Punkt 1 Dies ist meine allererste Geschichte, also seid bitte freundlich in euren Kommentaren. Konstruktive Kritik erwünscht. Ich bin Sarah, ich bin 26 und arbeite in einer Bank als Kleinunternehmerberaterin. Ich habe langes braunes Haar, bin 5'7, Größe 10, und habe kleine, aber freche 32B-Brüste. Ich gehe mindestens dreimal die Woche ins Fitnessstudio, also bin ich in guter Verfassung und bin seit ein paar Jahren Single, obwohl ich meinen Spaß hatte. Wie auch immer, ich werde Ihnen von meiner Erfahrung mit einer Bande aus East Leeds erzählen. Es war ein Freitag und meine beste Freundin Vicky war bei mir...

923 Ansichten

Likes 0

Plötzlich tabu

Plötzlich tabu Wenn Sie ein ziemlich gutaussehender Mann mit einer sympathischen Persönlichkeit sind, sich gut mit Damen unterhalten können, sich viel bewegen und zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind, werden Sie Sex haben, wenn Sie es am wenigsten erwarten; das wird erwartet. Aber als plötzlich, aus heiterem Himmel, ohne Anzeichen, Anhäufung, Vorbereitung Ihrerseits, Ihnen eine erstklassige Muschi serviert wird, und diese Muschi gehört zufällig Ihrer schönen Mutter; Dann bist du ein glücklicher Hurensohn. Ich bin ein glücklicher Hurensohn! Eine Verwandte meiner Mutter schickte uns eine Einladung zu ihrer Hochzeit. Es wurde erwartet, dass ich, meine Mutter und mein Vater zur...

768 Ansichten

Likes 0

Training 07

Ich habe es wirklich genossen, von Jim benutzt zu werden. Meine Arschmuschi fühlte sich leer an, ohne dass sein dicker schwarzer Schwanz drin war. Sex mit meiner Frau war immer noch befriedigend, daran bestand kein Zweifel, aber mit Jim zusammen zu sein war anders. Ich gebe zu, dass mich der Gedanke an ihn ziemlich abgelenkt hat. Ich war absolut zu 100 % damit einverstanden, von ihm zu seinem Vergnügen benutzt zu werden, seine Schlampe oder, wenn man so will, seine Fotze zu sein. Das Vergnügen, das ich empfand, als ich von Jim als Fickspielzeug benutzt wurde, war selbst für mich selbst...

345 Ansichten

Likes 0

Der Wochenendausflug einer Tochter Pt. 2

Ein paar weitere Stunden waren vergangen und Savannah war schließlich eingeschlafen. Ich fuhr die Kiesauffahrt hoch und kam vor unserer Familienhütte zum Stehen. „Savannah“, ich schüttelte ihre Schulter, „wir sind da“. Savannahs Augen öffneten sich benommen und sie blinzelte mehrmals, als sie zu sich kam und sich orientierte. Während Savannah aus ihrem Nickerchen aufwachte, stieg ich aus dem Auto und ging um die Heckklappe herum, um unsere Taschen zu holen. Ich konnte nicht aufhören, darüber nachzudenken, wie meine eigene Tochter die Kontrolle übernommen und mir tatsächlich einen geblasen hatte. Es war falsch, aber ich konnte die Bilder nicht aus meinem Kopf...

1.6K Ansichten

Likes 1

Erwachen 5_(1)

Erwachen 5 -------------------------------------------------- ------------- Tahir und der Captain brüteten über den eingehenden Berichten. Anscheinend hatten Tahirs frühere Aktionen die Pläne der Ärztegruppe für einige Zeit unterbrochen. Sie waren ein paar Stunden damit beschäftigt, als Tahir einen Bericht über eine Leiche bemerkte. Er brauchte einen Moment, um es durchzulesen, wandte sich dem Captain zu und zog seine Aufmerksamkeit auf sich. „Dieser Bericht beschreibt eine Leiche, die gefunden wurde. Was seltsam erscheint, ist, dass die Leiche überhaupt kein Gehirn hatte. Es war fast so, als wäre die Schädelhöhle sauber gesaugt worden.“ sagte Tahir und überreichte den Bericht dem Captain. Als er es sich...

1.3K Ansichten

Likes 0

Sex im Zug

Tom war wegen eines Geschäftstreffens in Edinburgh. Ein schöner Sommertag war vorhergesagt worden, also trägt er beige Chinos, braune Brogues, ein weißes, offenes Hemd und einen blauen Blazer. Mit seiner gebräunten Haut sieht er ziemlich schick aus in der Stadt. Sein Treffen ist übergelaufen und so sitzt er jetzt im letzten Zug zurück nach Leeds in Yorkshire, der gerade um 21.30 Uhr den Bahnhof verlässt. Da nicht viele Fahrgäste in den Zug steigen, wählt er eine Gruppe von 4 Sitzplätzen mit Tisch, setzt sich mit dem Rücken zur Fahrtrichtung auf den Gangplatz, stellt seine Tasche auf den Fensterplatz neben sich und...

940 Ansichten

Likes 0

ÄLTERE FRAUEN und (1)

Fbailey-Geschichte Nummer 219 Ältere Dame Als ich sechzehn wurde, hatte meine Mutter alle Hände voll zu tun mit mir. Dad war nie da, und wenn er da war, war er immer noch nie da. Er war Ihr präverbaler Handlungsreisender. Er war ein Frauenheld, ein Säufer und eine schlechte Entschuldigung für einen Menschen. Er sorgte für ein Dach über dem Kopf, aber das war es auch schon. Mama arbeitete, um das Essen zu bezahlen, das wir aßen, und die Kleidung auf unserem Rücken. Ich habe im Frühjahr mein eigenes Rasengeschäft gegründet. Ich verteilte Flyer in einer netten Gegend etwas außerhalb der Stadt...

1K Ansichten

Likes 1

KRISTIS FAMILIE 4_(1)

Kapitel 4 Als sie in seinem Schlafzimmer ankamen, kam Roger zuerst herein. Er bemerkte zuerst, dass Bob in seinem Liegestuhl saß und sich anscheinend ausruhte. Als er auf das Bett blickte, sah er, dass Erin auf dem Bett kniete und sich an den Stangen des Kopfteils festhielt. Als er genauer hinsah, erkannte er, dass sie keine Wahl hatte. Ihre Handgelenke waren an das Kopfteil gefesselt, was sie zwang, sich hinzuknien, ihre Brüste hingen von ihrer Brust und gruben sich in das Laken unter ihr. „Halt die Beine gespreizt Schlampe! Ich mag es, dein süßes kleines Arschloch zu beobachten. Wir sind in...

941 Ansichten

Likes 1

Meine wahre Lebensgeschichte: Kapitel eins

Viele Leute haben mich gebeten, meine Lebensgeschichte zu erzählen, da ich auf einige meiner ungewöhnlichen Erfahrungen hingewiesen habe. Ich denke, der beste Ausgangspunkt ist die Nacht, in der meine zehnjährige Ehe endete. Es war ein Freitagabend und mein Mann Tim kam betrunken nach Hause. Dies war in den letzten zwei Jahren zu seiner üblichen Praxis geworden. Er behauptete, sein Chef würde ihm mehr Stress bereiten und er müsse mit den Jungs vorbeischauen, um sich zu entspannen. Zuerst kam er ein wenig beschwipst nach Hause, weil ich unseren Sohn ins Bett gebracht hatte. Er würde darauf bestehen, mich zu ficken und dann...

799 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.