Scheunentanz

1.1KReport
Scheunentanz

Eines schönen Tages…Momente in unserer Scheune: „The Barndance by Phyllis and Roger

Es gab etwas in meiner Jugend, an das ich mich immer erinnern werde. Wir hatten eine Scheune, die wir vor dem Winter mit Luzerne für die Tiere beladen würden. Der Tag, an dem die Ladung ankam, war immer lustig, mit all den stark aussehenden männlichen Typen, die die Luzerneballen entluden und in unserer Scheune stapelten. Ich würde ihre muskulösen Körper bewundern, die sich beim Entladen und beim Stapeln der Ballen heben und schwitzen. Und sie betrachteten mich zierlich und hübsch in meinem ganz unschuldigen Hauskleid, die Brise wehte durch den weichen Stoff, um meinen geschmeidigen Körper zu umreißen. Ihre Blicke waren lasziv und brachten mich auch zum Schwitzen … meine eigenen weiblichen Sekrete kühlten meine Schenkel, wenn du weißt, was ich meine … saftige Nässe ließ mich zittern und mich ungezogen fühlen, die Luft kühlte mich dort unten. Ihr Lächeln ließ mich wissen, was sie dachten, und ich lächelte gleich zurück. Ich stellte mir vor, wie einer von ihnen, oder sogar mehr als einer von ihnen, vom Lastwagen sprang, einen Ballen beiseite schob, mich in die Scheune hinunterdrückte, mir mein Hauskleid vom Leib riss und meinen jungen Körper entzückte, meine Beine spreizte, meine nasse Fotze entblößte und dann geiles Ficken! sich unseren beiden schwitzenden Körpern in Hitze und Lust anzuschließen. Wir wären wie hungrige Tiere bei Koitus und Ganzkörperentspannung. Unsere Augen würden sich umarmen und wir würden Sex wie wilde Kreaturen haben. Die Tiere waren auf dem Feld, als das Entladen stattfand, aber sie würden die Luzerne riechen, zum Stall wandern, begierig darauf, etwas zu essen zu haben, obwohl sie noch auf dem Feld nach Futter suchen könnten. Dann war da noch mein kleiner Esel, der viel Zeit mit mir im Stall verbracht hat. Neben meinem Hund war er mein allerbester Freund … mein bester Freund in mehr als einer Hinsicht.

Er war ein zu kleiner Esel und mein Liebling; er war sozusagen mein Haustier und er kuschelte mich überall, drückte an meiner Taille, während ich ihn striegelte, seine Mähne kämmte, ihn überall streichelte. Als ich darunter kämmte, kam sein langer dunkler Schwanz zum Vorschein. Es war eine erstaunliche Sache zu sehen und zu fühlen. Ich liebte es, es zu streicheln. Ich musste beide Hände benutzen. Es war warm und tropfte, als es auf meine Hände reagierte.

Eines Tages, nachdem die Luzerne geliefert und gestapelt worden war und meine imaginären Liebhaber gegangen waren, war mir immer noch heiß und ich fühlte mich ungezogen. Mein kleiner Esel und ich waren in der Scheune … ich habe ihn gestreichelt, gekämmt und er hat mich geschnüffelt. Ich war vor ihm und spielte mit den Stücken seiner Mähne, die zwischen seine Ohren kamen, sein Kopf war für meine Aufmerksamkeit gesenkt, sein wunderschöner Schwanz baumelte bereits. Unser Familienhund wollte an der Reihe sein.

Wir drei dann allein und privat. Ich hatte das Scheunentor geschlossen. Der Stall duftete so herrlich nach dem ganzen neuen Futter und ich atmete tief ein und streichelte weiter. Ich fragte mich, ob die Arbeiter meine Fotze gestreichelt hätten, bevor sie mich fickten. Mein Hund liebte Aufmerksamkeit, genauso wie mein Esel. Und wenn ich eines meiner liebsten Geheimnisse enthüllen kann … kann ich? … Ich denke, ich werde es tun, wenn Sie versprechen, es nicht zu sagen:

Mein Geheimnis ist dies. Meine eigene Sexualität und meine Sexiness mit Tieren hatte ich schon vor langer Zeit entdeckt. Ich war fasziniert von ihren „Werkzeugen“, wie ich sie nannte, und sie waren begeistert von meinem „Charme“, wie ich sie nannte. Ihre Werkzeuge und meine Reize erregten jeden von uns entsprechend und da waren wir drei eines Nachmittags im Herbst in der süß riechenden Scheune, als meine Eltern einkaufen waren und die Szene in der Scheune sehr ruhig und intensiv war… ich kämmte und streichelte meinen süßen Esel und mein liebevolles Hündchen kam hinter mich, kuschelte mich, seine Nase unter meinem Kleid, forschend, wollte seinen Anteil an Aufmerksamkeit. Meine Vorstellungskraft ist heiß und mein Körper verströmt seinen heißesten Duft. Doggie leckte meine nackten Beine und ließ mich zittern.

Esel nickte mit dem Kopf und Hündchen kam wieder von hinten und nickte mit seiner Schnauze unter meinem Hauskleid, diese köstliche kalte Nase salbte meinen Arsch und meine Fotze mit einem kühlen und stimulierenden Nasenkuscheln. Ich zuckte überrascht zusammen, aber dann traf er mich wieder dort und ich setzte mich hin und öffnete mich. Dann diese schrecklich betörende, absolut unwiderstehliche Zunge, die von meiner Klitoris, an meinen Lippen vorbei und zwischen meinen Arschbacken nach oben streicht. Ich beugte mich vor und hoffte auf ein weiteres Lecken und wurde nicht enttäuscht. Es füllte meinen Körper mit Gefühlen, die mich wieder zittern ließen; ließ meine Augen schließen; ließ meinen Atem keuchen und wartete auf ein weiteres langes, heißes Zungenlecken und da war es wieder. Vor Freude stellte ich mich auf die Zehenspitzen und hoffte auf mehr.

Mein süßes, liebevolles Hündchen schmeckte meine Ausgaben und wollte mehr. Ich striegelte weiter meinen Esel, der sich mit dem Kopf nach unten beugte und mich an der Vorderseite liebkoste. Er hatte den Geruch wahrgenommen, den mein Hündchen geweckt hatte. Da war ich also und wurde von hinten und von vorne geleckt und beschnüffelt. Mir war ganz schwindelig, meine Knie wurden weich, als ich eine wachsende Erregung und steigende Hitze in meinem Körper spürte. Ich hielt die Ohren meines Esels fest … ließ seine Schnauze an meiner Taille. Was für eine lange dicke Zunge er hat! Ich ließ seine Ohren los und hob mein Hauskleid über meinen Kopf … Ich war jetzt eine Venus oder eine Eva oder Lady Godiva; Mein nackter Körper war heiß und wurde überall geschnüffelt und geleckt … die aufregenden Werkzeuge meiner süßen Tiere, die mit meinen Reizen spielten und sie leckten, und ich fühlte mich so ungezogen bei dem, was passierte und der Szene von uns dreien in der aromatischen Scheune. Meine Knie waren schwach und wurden mit jedem Hündchenlecken schwächer. Ich rieb meine Brüste, was alles zu einem Traum machte, und ich dachte immer wieder, wie allein ich in meiner Privatsphäre war, wobei meine Geschlechtsteile im Mittelpunkt all der erregenden Aktion standen. Ich hielt den Kopf meines Esels fest … hielt seine Ohren fest, während er dann jeden Teil meiner Fotze leckte und genoss … Ich fühlte, dass ich ein menschliches Gefühlswesen war und jedes Gefühl meiner Menschlichkeit lebendig wurde.

Es war der Himmel auf Erden; Der Himmel für mich in einer stillen, duftenden Scheune … all das Lecken schickte mich an einen Ort, an dem meine Ohren gefüllt waren, meine Zunge dick in meinem Mund war, mein Körper lebendig und pulsierend … Emotionen, Lust, baute sich in mir auf und ich ließ meine los Hundezunge, benetzte seine lange Zunge mit meinen Körperflüssigkeiten, aber ich brauchte mehr. Der Esel hat mich geleckt! Zwei heiße Zungen und meine gierige Fotze. In all meiner herrlichen Nacktheit und all meiner Körperkraft stolperte ich zu einem der Luzerneballen, legte mein Hauskleid darüber und beugte mich hinunter, hob meinen Hintern für mehr Aufmerksamkeit… mein Hintern war gerade hoch genug, dass sich ein Esel nähern konnte.

Ich schaute zurück und der wunderschöne Schwanz des Esels baumelte heraus. Ich war nicht der Einzige, der erregt war. Er war an der Reihe, mich mit seiner kalten Nase zu streicheln. Er saß breitbeinig auf dem Ballen … seine Hufe auf beiden Seiten. Ich hatte meinen Körper perfekt auf den Ballen positioniert. Meine Fotze war offen, bereit … Ich zog an seiner Mähne und er trat vor … Ich spürte, wie sich seine pelzige Brust über meinen Rücken bewegte … Ich streckte die Hand aus, um seinen Schwanz zu halten … es war heiß … Ich war heiß … es war bereit … Ich war bereit und halte die dicke Spitze an meine tropfende Fotze … reibe sie an meinen nassen Fotzenlippen … das war eine Zeit für dieses Werkzeug, um von meinen Reizen zu kosten …

Esel leckte meinen nackten Rücken und ich zog an seinem langen Werkzeug und er drang in meinen Körper ein ... "OH!" Ich weinte, hielt und wollte verzweifelt mehr. Ich habe mehr. Esel bewegte sich langsam in mich, bis er fest in mir war, meine Fotze spreizte, sein Schwanz gepflanzt, die Wände meines Körpers seine Länge nährten ... zuerst vorsichtig, dann mehr Bewegung ... ein tieferer Stoß, als die Natur die Kontrolle über das Tier übernahm, ich hob nach mehr … unsere beiden Körper heiß … mein Geist brennt … mein Körper brennt und stößt noch mehr, ich hebe mich … ich fühlte seine Länge und dann … „UGH!“ Ich grunzte ... seine Länge füllte mich aus. Ich war wie ein elektrischer Körper, meine Zunge war wieder dick, da ich nur grunzen und heben, grunzen und heben konnte. Ich atmete tief ein, meine Lungen füllten sich mit dem Geruch von Alfalfa, mein Körper füllte sich mit der Hitze eines tierischen Schwanzes und ich ließ los, vollständig und wieder los mit jedem Schlag … Ich war sein Instrument zum Spielen … Ich hob und gab aus und fühlte seinen Schwanz füllt mich mit Sperma, bringt mich wieder zum Abspritzen ... Ich war woanders ... jeder Teil meines Körpers und meiner Seele in einem völlig atemlosen Delirium

Für diese Momente war ich irgendwo in ekstatischer Träumerei verschwunden. Die Zeit wurde geändert und dann begann ich mich zu beruhigen und abzukühlen, als sich sein Schwanz entspannte, aus mir herausrutschte, sein Schwanz und meiner aus mir auf den Heuballen und meine Beine hinunter sickerten und abkühlten ... über meine Beine bis zu meinen kleinen Füßen ... ich zitterte wieder, als er wieder zu Bewusstsein kam. Mein Hündchen kam herein, um etwas zu lecken, und dann entfernte sich mein Esel und leckte sich selbst ab und knabberte an einem der Ballen.

War ich bereit für mehr, als mir die Eselssperma über die Beine lief? Ich war gespreizt und offen … Ich konnte fühlen, wie meine Fotzenlippen nach unten pulsierten … Ich war immer noch heiß … und das Hündchen … auch er brauchte Erlösung, als er an meinen Beinen leckte und … AHHH!! JA!!!… meine Beine hoch, wo mir noch heiß war… ich bewegte mich von dem Ballen herunter und ruhte mich auf dem Boden aus… präsentierte mich in all meiner nackten Pracht der Zunge meines süßen Hundes… er leckte immer noch… ich sah zurück… seine Der Schwanz hing heraus und schwang, aber ich kniete nur und wartete. Ich habe nicht lange gewartet, bis mein geiler, durstiger, lustvoller Hund bereit war, sich zu bewegen, und tat es auch, und dieses Mal wurde ich wieder auf einen Hundeschwanz aufgespießt ... sein Schwanz brauchte mich ... ich brauchte sein hektisches Fotzen und Ficken und In einem Moment gab ich ihm mein gutturales Grunzen, seine Vorderbeine umklammerten meine Taille und mein Gesicht in meinen Händen, seine Stöße drückten mich gegen das Heu auf dem Boden, dessen Geruch meine Lungen erfüllte und meinen Geist und Körper verwandelte ein weiterer Rausch der emotionalen Befreiung und dann völlige Erschöpfung.

Es war mir egal; Ich war satt; mein ganzes Wesen völlig befreit und entspannt; meine Fotze und meine Schenkel waren so nass und kühlten meinen Körper ab … mir war schwindelig und ich war benommen und atmete wieder. Ich rollte mich auf den Rücken und schaute auf das Dach der Scheune, drehte mein Gesicht, um zu sehen, wie meine Haustiere leckten und noch mehr leckten … Ich fühlte mich ungezogen und der Gedanke kam mir, dass es nichts Besseres auf der Welt gab, als „aufpassen“ meiner Tiere. Es war unser großes Geheimnis und meine Lippen waren versiegelt. Ihre auch!

Es war an diesem Nachmittag so unglaublich still in der Scheune, obwohl es drinnen Feuer und Elektrizität gegeben hatte…unser ganz persönlicher Blitz…Ich hatte „den kleinen Tod“ erlebt und dann war es kühl. Ich war irgendwo gewesen, nicht nur in der Scheune, sondern an einem Ort, der mich mit sexuellen Freuden erfüllt hatte, die nur die Götter kennen werden. Ich dachte an die muskulösen, schwitzenden Arbeiter und wie würden sie im Vergleich zu meinen wunderbaren Tieren aussehen… Ich beschloss, es bei der erstbesten Gelegenheit herauszufinden.

Ähnliche Geschichten

Heiße MILF-Kollegin

Ich hatte gerade angefangen, im Archiv eines großen Kommunikationsunternehmens zu arbeiten, als ich die heißeste 45-jährige Frau traf, die ich je gesehen hatte. Sie arbeitete in der Musikfreigabeabteilung und hieß Jane. Sie war etwa 1,80 m groß, wog 60 kg und hatte eine Sanduhrfigur, die meinen Schwanz jedes Mal hart machte, wenn ich sie sah. Wir unterhielten uns auf dem Flur und ich sah einige hier herum, aber ich hätte nie gedacht, dass ich sie alleine erwischen würde, geschweige denn, sie zu lutschen. Eines Tages ging sie den Flur entlang und rieb sich den Hals, und ich fragte, ob ich helfen...

972 Ansichten

Likes 0

Sinnliche Frau

Name: Susan Dini Alter: 36 Rasse: Kaukasier Maße: Büste 34, Taille 25, Hüften 35 Höhe: 5'-4 Gewicht: 120 Pfund. Ich bin seit 19 Jahren sexuell aktiv und hatte meine ersten sexuellen Erfahrungen im Alter von 15 Jahren. Ich freue mich sagen zu können, dass ich einen sehr hohen Sexualtrieb habe. Es gibt einige, die mich für eine Nymphomanin halten, aber ich halte meinen Sexualtrieb für sehr gesund. Es gibt Zeiten, wenn auch zum Glück nicht sehr oft, in denen ich dem Sex gegenüber lethargisch bin. Ich kann nicht einmal ansatzweise erraten, wie viele Sexualpartner ich im Laufe der Jahre hatte. Ich...

1.2K Ansichten

Likes 0

Wir züchten Lord Ablington als Erben

Ich war den ganzen Tag damit beschäftigt, auf das Mittagessen zu warten, als ich die schreckliche Nachricht hörte, dass Alan Lord Ablington bei der Jagd am Montagmorgen von seinem Pferd gefallen war und ziemlich tot war. Tommy Goodfellow war an diesem Dienstagmorgen auf dem Weg nach Abbotsford vorbeigekommen, um uns zu erzählen, da er von meiner früheren Bekanntschaft mit Lady Ablington wusste Ich fühlte eine Mischung aus Gefühlen. Lord Ablington hatte kürzlich meine Jugendliebe, Miss Amy Merry, umworben und dann geheiratet, die ich immer noch sehr gern hatte, man konnte es ihr nicht verübeln, Ablington besaß den größten Teil des Dorfes...

937 Ansichten

Likes 0

Dessous-Verkäufer

Cindy schaute in den Spiegel und nachdem sie mehrere Sekunden lang auf ihre übergroße Gestalt gestarrt hatte, brach sie in Tränen aus, als ihre Fettpölsterchen im Takt ihres Schluchzens sanft zu zittern begannen!!! Sie war zwar nicht wirklich groß, hatte aber auf ihrem großen, knochigen Körper ein stolzes Gewicht von zweihundertfünfundfünfzig Pfund, und während sie schluchzte, wackelten ihre riesigen Brüste, die fast bis zur Taille reichten, hin und her Tränen liefen ihr über die Wangen bis hinunter zu ihren Brustwarzen!!! Es war so lange her, seit sie einen Mann hatte, dass sie einmal scherzte, sie frage sich, wie ein Schwanz überhaupt...

474 Ansichten

Likes 0

Mein Stiefbruder

Ich finde es so süß, wenn mein Stiefbruder Kevin seiner Freundin seine Sachen gibt. Er hat ihr seinen Lieblingshut geschenkt, den er EXTREM beschützt. Erlaubt niemandem, es auch nur zu berühren. Er schwärmt immer davon, dass es perfekt ist und praktisch so geformt ist, dass es zu seinem Kopf passt, und er hat es ihr geschenkt. Er schenkte ihr auch seine Lieblingsjacke und leiht ihr immer seine Glücksperlen aus. Diese Dinge sind seit drei Jahren sein Glücksbringer. Er zieht sie nie aus und er hasst es, wenn Leute sie berühren. Er würde alles tun, um ihr seine Zuneigung zu zeigen. Er...

731 Ansichten

Likes 0

Die Samurai-Liebhaber

Im mittelalterlichen Japan, in der Provinz Yedo, lebte ein junger Samurai namens Ukyo, der sich Tag für Tag nach der Liebe der wunderschönen Uneme sehnte. Für Ukyo war Uneme der vollkommenste Mann, den er je gesehen hatte. Er war jung wie er, höchstens sechzehn und hatte das längste, glänzend schwarze Haar. Sein Gesicht war glatt, frei von Schnitten und Makeln und so weich wie Creme, was ihn viel jugendlicher aussehen ließ, als er wirklich war. Wenn er mit Samanosuke, einem anderen jungen Samurai, übte, beobachtete Ukyo, wie sich seine kleinen, schlanken Muskeln bei jedem Schwung seines Kendo-Sticks anspannten. Seine zu einem...

676 Ansichten

Likes 0

Gib mir etwas Zucker Teil 1 - Rochelles Probetraining

​ Das Leben ist sicher lustig, so spielt es sich ab. Ich war nie ein religiöser Mensch, bin es immer noch nicht, aber ich habe auf den Typen von Joel Olsteen gehört, als die Zeiten schlecht waren. Er war so positiv, das half, aber er sprach auch darüber, wie Gott jahrzehntelangen Mist in nur wenigen Jahren durch übernatürliche Zunahme wettmachen könnte. Wie gesagt, ich bin kein Christ und bin agnostisch in Bezug auf die Existenz einer Gottheit, aber ich muss zumindest zustimmen, dass das Leben sehr schnell viel Elend ausgleichen kann. In der Tat, ich denke, es lässt dich umso mehr...

2.3K Ansichten

Likes 1

Mitten Mitte September

Aus keinem besonders faszinierenden Grund blieb ich bei meiner Tante Renee. Im kommenden Monat würde ich entweder zurück in den Osten ziehen oder in die Wohnung ziehen, die meine Mutter gerade kaufen wollte, nur für den Fall, dass ich ein wenig Pufferzeit brauchte. »Ich wusste bereits, dass ich Pufferzeit brauche. Ich brauchte auch die Pufferzeit, um ihr die Situation vollständig zu erklären. Ich hatte zu einem bestimmten Zeitpunkt herausgefunden, wer ich sein sollte, und je früher ich an diesen Punkt gelangen und aufhören konnte, der zu sein, der ich jetzt war, desto besser für mich und alle Beteiligten. Das bedeutete, dass...

2.3K Ansichten

Likes 0

Alle Jungs träumen_(1)

Seit ich ein kleiner Junge war, habe ich es immer geliebt, Mädchenkleidung zu tragen. Ich erinnere mich, dass ich die Wäscheschublade meiner Mutter durchwühlte und ihre Höschen und BHs anprobierte. Ich liebte die Art und Weise, wie sich das seidige, transparente Material an meinem Körper anfühlte. Als ich älter wurde, hatte ich weniger Möglichkeiten, meinem Fetisch zu frönen, bis ich heiratete. Wenn meine Frau weg oder bei der Arbeit war, trug ich ihr Höschen und ihre BHs, während ich masturbierte. Zum Glück war sie so groß wie ich, also war die Passform ziemlich eng. Ich würde sie ermutigen, viele sexy Dessous...

2.7K Ansichten

Likes 0

Bereitstellungsfantasie

Ich möchte Ihnen alles über meinen Einsatz in der Türkei erzählen. Ich war einsam und hatte keine Lust, das Gleiche zu tun wie all die anderen Jungs. Du weißt, wie du mit Mädchen auf der Staatsseite sprichst, in der Hoffnung, dass ich etwas arrangieren könnte, wenn ich zurückkomme. Ich war in einem Zimmer mit 8 Typen in 4 Etagenbetten und wollte jemanden finden, der hier mit einem eigenen Zimmer stationiert war. Vielleicht sogar ein Haus. Also ging ich zur Flohmarktgruppe auf Facebook und begann, die Mitgliederliste nach einem Freund zu durchsuchen. Wer weiß, vielleicht kannte ich hier jemanden. Nun, ich bin...

2.6K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.