Papas kleine Prinzessin Teil2

3.4KReport
Papas kleine Prinzessin Teil2

Er sah nach unten und lächelte in sich hinein, als er sah, wie seine kleine Prinzessin ihn mit Liebe in den Augen ansah. Und er stöhnte vor Vergnügen, als er spürte, wie ihre Hand seinen Schwanz streichelte, nachdem er ihr die Kehle fickte.
"Hast du deine Lektion gelernt?" er fragt. Ihr kleiner Hintern brennt und brennt immer noch, als sie ihn reibt, schaute nach unten und antwortete: „Ja, Daddy. Ich werde in der Schule keine Schlägereien mehr bekommen.“ „Gut“, seufzte er, „Jetzt lass uns dich sauber machen.“ Sie sprang auf die Füße, nahm Daddy an der Hand, zog ihn aus dem Stuhl und zerrte ihn fast ins Badezimmer. Als er anfing zu duschen, wurde er daran erinnert, wie glücklich er war, einen Platz zu finden, der eine so große Dusche hatte, mit Doppelbänken und Doppelduschköpfen. Als sich das Wasser erwärmte, traten sie ein, beide seufzten leise, als das heiße Wasser ihre beiden Körper streichelte.
Er schnappte sich den Schwamm, fügte etwas von ihrer Lieblingslavendelseife hinzu und begann von ihrem Hals aus, schrubbte sanft ihren Rücken, während er sie auf den Nacken küsste und sie erschauderte. Während er sich ihren Rücken hinunterarbeitete, streichelte und küsste er jede ihrer roten, geprellten Arschbacken und dann jedes Bein hinunter bis zu ihren Zehen. , dann drehte er sie um und begann jedes Bein wieder hochzufahren. Seine Hände, die mit Seife bedeckt waren, begannen ihre Wadenmuskeln zu massieren und ihre Oberschenkel hinauf. Mit seinen Fingern begann er sanft, ihre weiche kleine Muschi zu reinigen, und kehrte zu ihrem verzogenen kleinen Arschloch zurück, zwang einen Finger hinein und ließ sie tief einatmen, als sie fühlte, wie sie verletzt wurde. "Nein Papa, bitte nicht, es tut weh!" Dann zuckte sie vor Schmerzen zusammen, als er einen zweiten Finger hineinzwängte und ihr gleichzeitig hart auf den Arsch schlug. „Muss ich dich daran erinnern, dass ich es am besten weiß???“ Sie schluchzte, begann sich zu entspannen und begann das Vergnügen zu genießen, das sie bekam, als sie ihre eklige kleine Scheiße reinigte und mit den Fingern fickte. „Wir müssen sicherstellen, dass du eine saubere kleine Prinzessin für Daddy bist, oder?“ er hat gefragt. "Ja, Papa, aber ich muss deswegen pinkeln!" Er zog seine Finger heraus und spülte sie ab. Zurücklehnend zog er sie über sich. „Dann geh“, antwortete er. „Ewww grober Papa! Ich kann nicht überall Wasser machen!“ sagte sie und tat so, als sei sie bei dem Gedanken angewidert. In Wirklichkeit liebte sie es. Er packte sie fest, hielt sie fest und forderte sie auf zu gehen. Damit entspannte sie ihre Blase und die heiße gelbe Pisse begann über seinen jetzt pochenden Schwanz zu fließen und seine Eier hinunterzulaufen, bevor sie es zu genießen begann, über ihren ganzen Daddy zu pissen und ihre Hüften hin und her auf seiner Brust bewegte. Sie fühlte, wie seine Finger ihre Schamlippen berührten, die sie mit Pisse bedeckten, bevor sie sah, wie er dann jeden Finger leckte und lutschte und den salzigen Geschmack seiner kleinen Prinzessin genoss.
Er stand auf und küsste sie tief, seine Hand zog ihr Haar zurück und legte ihren Kopf zurück, um seinen Mund zu treffen. Ihr Körper vibrierte fast, als sie spürte, wie seine Zunge ihre berührte. Ihre glatten und seifigen Hände fanden ihren Weg um seinen Schwanz, als er sie in ihren Bauch piekste. Seine Augen schlossen sich vor Glückseligkeit, als sie anfing, ihn zu streicheln. „Ich bin dran“, sagte er und zog seinen Körper von ihrem. Sie wusste, was er meinte und drehte sich um. "Papa, bitte pinkle nicht in mich!" sagte sie und kicherte bei dem Nervenkitzel fast. „Wir müssen dich von innen und außen sauber machen, Baby“, als er sie umdrehte und sie sich vorbeugte, ihre Hände auf der Bank ruhten, ihr kleines Arschloch nach oben und außen streckend, wartete darauf, was Daddy für sie hatte. Er ließ sich Zeit, spürte, wie seine Blase voll war, versuchte sich zu entspannen und sich so zu positionieren, dass er mit einer solchen Erektion urinieren konnte. Es ist machbar, dachte er, ich muss mich nur entspannen. Zuerst war es ein kleines Rinnsal, als sie spürte, wie ein paar Tropfen direkt auf ihrem kleinen, verzogenen Arschloch landeten. Schließlich fing er an zu fließen, als er die Spitze seines Schwanzes genau ins Schwarze setzte. Er hielt den Fluss für eine Sekunde ab, hielt ihre Hüften fest, stieß nach vorne und zog ihre Hüften hart zurück, während er seinen Schwanz an ihrem engen kleinen Ring vorbeizwang und nicht aufhörte, bis ihre Wangen an seiner Leiste ruhten. Sie schrie von der plötzlichen Verletzung auf. Er lachte, als sich ihr Rektum um seinen Schwanz krampfte, was ihn unfähig machte, wieder zu gehen. Sie streichelte sanft ihren Rücken und begann sich nach ein paar Augenblicken zu entspannen, teilweise von dem heißen Wasser, das über sie floss, teilweise von seiner sanften Liebkosung und teilweise durch Willenskraft, da sie es genauso sehr wollte wie er. Als er spürte, wie sich ihr Todesgriff entspannte, begann er sich zu konzentrieren. Schließlich, nach gefühlten Stunden, fühlte er, wie es ging. Beginnend als Dribbling, dann zu einem vollen Strom von Pissewaschen und Füllen ihres Rektums. "Oh Gott, Papa, es ist so heiß!" stöhnte sie, als sie spürte, wie sich ihr Arsch mit Papas Pisse füllte, als wäre es ein Wasserballon. Sie liebte das seltsame Gefühl von Druck und Fülle, das sie empfand, als er seinen Schwanz leicht hin und her bewegte, was ihren Bauch dazu brachte, sich aufzublähen. "Wir werden dir ein schönes und sauberes Baby geben, wir wollen nicht, dass du jetzt krank wirst, oder?" er hat gefragt. „Nein, Daddy, mach mich sauber. „Es fühlt sich sooooo gut an, wenn du mir einen Pisse-Einlauf gibst. Ich will für dich sauber sein, Daddy.“ Als sie immer mehr gefüllt wurde, begann ihr Arsch Pisse aus seinem Schwanz zu fließen, als er sich herausziehen würde. Schließlich war er fertig, und die Verlangsamung begann zu ziehen. „Halt dich fest zusammen, Prinzessin. Wir wollen nicht, dass du etwas davon verschwendest.“ Sie tat, was ihr gesagt wurde, und klammerte sich so fest an seinen Schwanz, dass er sich kaum zurückziehen konnte, bis er ihn schließlich herauszog. Es war nicht einfach und sie fühlte sich plötzlich leerer, als sie seinen Schwanz nicht mehr tief in sich vergraben hatte, aber sie hatte jetzt ein neues Verlangen. Der Drang, Papas Pisse zu vertreiben. Ihr Bauch begann unter dem Druck zu schmerzen. „Sie hielt sich fest, sah auf und flehte: „Bitte Daddy. Kann ich jetzt gehen?" Er lächelte, als er den gemischten Blick der Angst sah, dass sie es nicht halten konnte und den leichten Schmerz, den der Druck verursachte. „Noch nicht, du musst mich sauber machen.“ Sie versuchte, sich auf die Bank zu setzen, was dazu führte, dass sie ein wenig mehr undicht wurde, bevor sie ihn zu sich zog und ihren Mund wieder um seinen Schwanz schlang, lutschte und leckte ihn sauber. Sie konnte ihren Arsch und Papas Pisse schmecken und schlürfte daran. Nach einer Minute stoppte sie, unfähig es mehr zu ertragen. Er hatte sie durch seine Stöße zum Würgen gebracht, wodurch noch mehr herausgesickert war. "BITTE DADDY!" bettelte sie und Tränen begannen sich wieder zu bilden. „Okay, Prinzessin. Fortfahren." Sie stürzte aus der Dusche, Wasser lief überall hin, als sie sich auf die Toilette setzte, und entspannte ihren Schließmuskel. Sofort spürte sie, wie der Druck nachließ, als sie die schmutzige Pisse ihres Daddys aus ihrem Arsch zwang. Das Gefühl war fast schon orgasmisch, allein durch das Ablassen des Drucks. Als sie fertig war, errötete sie und stürzte zitternd zurück in die Dusche. Daddy schlang seine Arme im Wasser um sie und wärmte sie auf.
Noch eine kurze Spülung, und sie stellten das Wasser ab, und er schnappte sich zwei große flauschige Handtücher. Er trocknete sie liebevoll von Kopf bis Fuß ab, bevor er sich selbst abtrocknete. Er steigt aus der Dusche und führt sie in sein Schlafzimmer. Sie hüpfte auf allen Vieren auf das Bett, ihren Arsch für ihn in die Luft gereckt. Er trat hinter sie und küsste jede Wange, bevor er ihren Arsch weit spreizte, ihre kleine Roseknospe küsste und sie schaudern und stöhnen ließ. Sie zuckte ein wenig zusammen, als sie spürte, wie sich seine Zunge herausschlängelte und leckte, bevor sie sie ein wenig hineinschob. Sie liebte es, wenn er ihr Arschloch aß. Fast so viel wie als er sie essen ließ. Dann begann er zu lecken, teilte ihre durchnässten Schamlippen wie das Rote Meer, schmeckte ihre süßen Muschisäfte, während sie flossen, bis er ihre Klitoris erreichte. Seine Lippen um den kleinen Noppen wickelnd, begann er daran zu saugen, seine Zunge machte träge Kreise darum, was sie dazu brachte, wild vor dem doppelten Gefühl des Saugens und des intensiven Lustgefühls seiner Zunge zu bocken. Er ließ seinen Finger in ihre kleine Fotze gleiten, fand schnell ihren Gpunkt und begann ihn zu streicheln. Ihr Körper verkrampfte sich, wurde von einem der intensivsten Orgasmen getroffen, die sie je hatte, und spritzte sein Gesicht mit ihrem Mädchensperma, während eine Welle nach der anderen ihren Höhepunkt ihren kleinen Körper zerschmetterte. Sie brach auf dem Bett zusammen, fast vollständig ohnmächtig, als ihr Körper weiter zuckte und zuckte, als sie spürte, wie seine Fingerspitzen leicht kitzelten und ihre Oberschenkel streichelten. Als sie im Halbschlaf dort lag, spürte sie, wie er sie sanft schüttelte und ihr ein Glas Wasser reichte. „Hier gehst du Prinzessin. Wir wollen nicht, dass du dehydriert.“ Ihr Körper war wie Wackelpudding, sie zog sich hoch, lehnte sich gegen das Kopfteil und trank einen Schluck. „Papa, das war unglaublich. Wenn du so mit meiner Muschi spielst, fühle ich mich wie ein großes Mädchen.“ Er nahm ihre Hände und brachte sie dazu, wieder auf alle Viere zu kommen, bevor er sich hinter sie stellte und seinen Schwanz in ihre enge kleine Fotze zwängte, was sie laut grunzte. Sein Schwanz, der ihre kleine Muschi dehnte, fühlte sich so gut an, als sie spürte, wie sein Kopf gegen ihren Gebärmutterhals stieß. Solange er vorsichtig war, liebte sie das Gefühl, aber wenn er sich zu sehr mitreißen ließ, tat es weh. Seine Hände zogen und zerrten an ihren Nippeln und schickten kleine Elektroschocks auf ihre Klitoris. Sie fickte zurück, härter und härter, während er härter an ihren Nippeln zog, bis sie ohne Vorwarnung wieder kam. Ihre Muschi durchnässte seinen Schwanz mit ihrem Sperma, genau das, was er sich erhofft hatte. Als sie immer noch den Höhepunkt erreichte, zog er ihn schnell heraus und schob seinen Schwanz ohne Vorwarnung in ihren Arsch. Sie schrie laut vor dem intensiven Brennen, als sein Schwanz ihren engen kleinen Arsch aufriss. Er war wie ein läufiges Tier. Wütend auf ihr missbrauchtes kleines Rektum hämmerte, das intensive Gefühl ließ sie die Luft einsaugen, als sie die Laken so fest packte, dass ihre Knöchel weiß wurden. Es fühlte sich so gut an, als seine Eier bei jedem Stoß gegen ihre Klitoris schlugen. Sie drückte sich zurück und wollte seinen Schwanz noch tiefer in ihren Anus stecken. Wollte sich noch voller fühlen. Sie griff nach hinten und schob zwei Finger in ihre tropfende kleine Fotze, streichelte ihren Gpunkt, als sie fühlte, wie der große Schwanz ihres Vaters auf der anderen Seite der Membran, die ihren Arsch und ihre Muschi trennte, hin und her fickte. Es war zu viel und sie kam wieder. Ihr enger Arschring begann seinen Schwanz zu melken, während er hin und her vertraute und ihn immer näher an die Kante drückte. Als sie herunterkam, grunzte er "Ich werde kommen!" Sie zog sich nach vorne, spürte die augenblickliche Leere ihres jetzt klaffenden Arschlochs und wirbelte schnell herum, nahm seinen Schwanz bis zum Anschlag in ihren Mund, lutschte und streichelte ihn so schnell sie konnte. Sie konnte sich selbst daran schmecken, ebenso wie die großen Mengen Precum, die aus dem Schlitz tropften. Er packte ihren Kopf und begann mit wahnsinniger Geschwindigkeit ihren Mund zu ficken, während er spürte, wie sein Höhepunkt in ihm aufstieg. Sie spielte mit einer Hand mit ihrem klaffenden kleinen Arsch, während sie ihn mit ihrem Mund wichste, und stützte sich ab, als sie spürte, wie sein Körper steif wurde. Es könnten Gallonen seines Spermas gewesen sein, das er in ihren Hals pumpte. Es gab so viel, dass sie sich schwer tat, damit Schritt zu halten, sehr zu ihrer gegenseitigen Überraschung, da dies sein zweiter Orgasmus innerhalb einer Stunde war. Schließlich pumpte er einen letzten Spritzer, und sie zog sich zurück und leckte ihn sanft sauber, um ihn und seinen überempfindlichen Schwanz nicht zu verletzen. Sie sah mit dem friedlichsten Ausdruck auf seinem Gesicht zu ihm auf. Er sah auf sie herab und sagte: "Ich liebe dich, Prinzessin." Als sie zu seinem Gesicht kam, sah sie ihm in die Augen, antwortete "Ich liebe dich auch Daddy" und sie küssten sich tief und leidenschaftlich und schmeckten sich auf ihren Lippen.

Ähnliche Geschichten

Ein neuer Tag, ein neues Ich Teil 3

Wow, ich habe ein paar nette Kommentare bekommen, vielen Dank an alle, die meine Arbeit lesen, ich werde versuchen, mehr zu veröffentlichen. Und ich entschuldige mich für die Einleitung in der Geschichte, wenn es zu lange dauert. Nach einem Mittwoch, an dem die meisten Leute meinen Tod für mein Glück wollen würden, war mein Donnerstag tatsächlich langweilig. Aufstehen, essen, Schule machen, nach Hause kommen und die Zeit mit meiner Familie genießen. „Also fahren deine Mutter und ich dieses Wochenende aus der Stadt“, sagt mein Vater, während wir zu Abend essen. Ich friere fest; Meine innere Uhr rast eine Meile pro Minute...

1.5K Ansichten

Likes 0

Ich und Mike

Sein Name war Mike und ich kannte ihn, seit er im Alter von fünfzehn Jahren angefangen hatte, meine Arbeit zu halten. Da ich damals erst zwanzig war und es mir angenehm war, ihn wegen seines herzzerreißend guten Aussehens zu ärgern, wurde ihm schnell klar, dass ich schwul war und es mir zur Aufgabe gemacht hatte, ihn zu verderben. Er war 1,75 Meter groß und wies 65 Kilogramm auf. mit dunklen Augen und dunklen schulterlangen Haaren auf einem gebräunten und schlanken, muskulösen Körperbau. Ich freute mich auf sein Erwachsenwerden. In den nächsten drei Jahren haben wir die Kunst des Flirtens auf ein...

468 Ansichten

Likes 0

Sex am Straßenrand Teil meiner Kurzgeschichten

Wir waren zum fünfzigsten Geburtstag deiner Mutter [arty und wir sind auf dem Weg nach Hause in deinem Auto, du hast mich die ganze Nacht angesehen, als wolltest du mich bei lebendigem Leib auffressen, und beschließt, das Auto an die Seite zu halten Straße und zieh mich raus, führ uns in ein Feld, du sagst mir, ich soll mein Kleid ausziehen. Du sagst mir, ich soll da in der kalten Luft stehen, nur in meinem BH und meinem französischen Schlüpfer; du stehst vor mir und siehst mich an, bevor du entscheidest, was du tun willst. Ich bemerke, dass vier Männer auf...

1.4K Ansichten

Likes 0

Kalifornische Mädchen 3

Kalifornische Mädchen 3 „Oh Scheiße, es ist 7 Uhr morgens“, rief Kate. „Wow, wir haben die ganze Nacht durchgemacht“, lächelte Hannah, „wir sind ein paar heiße, geile Schlampen“, lachte sie. Nein im Ernst, das ist schlimm, meine Schwester wird in einer halben Stunde nach Hause kommen. Kate stand auf, Uh, scheiß auf meine Beine, stöhnte sie und rieb sich die Knie, Ach, und mein Becken fühlt sich an, als hätte jemand mit einem Hammer darauf geschlagen. „Wow gestern Abend hat Spaß gemacht“, lächelte Hannah noch mehr, „ich sollte mir einen Hund zulegen!“ . „Mach dir darüber später Sorgen, hilf mir, etwas...

2K Ansichten

Likes 0

Apple IST der Lehrer...

Apple parkte ihr Auto etwa einen Block vom Strand entfernt und schlenderte zu dem Ort, an dem ihre Freunde sagten, dass die Party stattfinden würde. Rebecca hatte sie Anfang der Woche eingeladen und gesagt, dass sie einige Freunde hatte, die sie „wirklich treffen wollte“, was auch immer das bedeutete. Apple wollte nur nach einer langen Woche aus dem Haus, also funktionierte jede Ausrede. Die Party fand im Strandhaus von Rebeccas Freunden statt und lief ziemlich gut, als Apple auftauchte. Sie war ungefähr eine halbe Meile weiter oben am Strand angekommen und von der Strandseite zum Haus gegangen, wobei sie den Geruch...

1.9K Ansichten

Likes 0

Mein Juckreiz - Teil 2

Als ich es zurück zur Eigentumswohnung schaffte, schnappte ich mir meine Handtasche und rannte zur Tür und schrie triumphierend auf, als das Licht ein paar Sekunden später wieder anging. Da ich wusste, dass ich nicht viel Zeit haben würde, schnappte ich mir schnell mehrere dicke Handtücher aus dem Badezimmer und schob sie zusammen mit Itchs durchnässtem T-Shirt in den Trockner und drehte es hoch. Ich rannte zurück ins Schlafzimmer, holte einen Wäschekorb, den wir in den Einheiten für die Gäste aufbewahrten, und ging zurück ins Wohnzimmer. Ich drehte den elektrischen Kamin auf niedrig, gerade genug, um den kleinen Bereich um ihn...

1.9K Ansichten

Likes 0

Claires Werden

Sie wurde zur Sklavin ausgebildet. Ihr Name war Claire, ihr neuer Meister nennt sie einfach Schlampe oder Fotze und andere schmutzige Dinge. *** „Claire!“ Ihr Freund rief oben an. „Gehen wir heute Abend immer noch zu dieser Party?“ Ja! Sie schrie zurück: „Geh raus zum Auto, ich muss nur meine Handtasche holen und pissen.“ Sie hörte, wie die Tür geschlossen wurde, sie ging ins Badezimmer und setzte sich auf die Toilette und rieb sich die Oberschenkel, als sie ihren Minirock heruntergezogen hatte. Claires einzige Absicht war es, sich nass zu machen, ihr Freund war riesig, wenn er hart wurde, und ohne...

890 Ansichten

Likes 0

Ich und Zac

Mein Name ist Taylor. Ich bin 21 …… in der High School war ich Running Back in der Footballmannschaft. Ich war 5'9 und 190 lbs. Ziemlich gut gebaut mit schmutzigen blonden mittellangen Haaren blauen Augen und völlig egal. Ich war schwul und jeder wusste es seit Jahren, das war kein Problem, alle waren sehr cool darüber und mein Freund Zac und ich waren in einer Beziehung, seit wir 15 waren. Zac war fast 6 Fuß groß und 190 Pfund. mit babyblauen Augen und kurzen roten Haaren. Er war muskulös, aber nicht definiert, also war er stark und sah so aus, war...

1K Ansichten

Likes 0

Hoppla 3

Hoppla 3 Während des Abendessens mit meinem Mann Nathan und seinem Sohn Nate ging ich auf das Thema ein, über das ich mit meinen Freundinnen gesprochen hatte, und begann mit unserem gegenseitigen Versprechen. „Jetzt haben wir uns gegenseitig die absolute Wahrheit versprochen“, sagte ich. „Als wir heute Kaffee tranken, erwähnte Natalie, dass sie ihren Sohn und drei seiner Freunde beim Wichsen in ihr Höschen erwischt hatte und meint, dass alle Jungen das tun. Also Nathan, hast du es als … getan? Kind? „Strewth, ist das ein bisschen peinlich zu fragen?“ sagte Nathan Ich sah Nate fragend an, da ich wusste, dass...

709 Ansichten

Likes 0

Brooke_(1)

Brooke Dies ist meine erste Geschichte, und als solche seien Sie bitte rücksichtsvoll in Ihrer Kritik; Bitte nur konstruktive Kritik. Wenn Ihnen diese Geschichte nicht gefällt, gibt es viele andere zu lesen. Die Namen wurden geändert, um meine Fickkumpels und damit auch meinen Arsch zu schützen. Während meiner Jugend war ich ziemlich sexuell aktiv. Ein Junge im Teenageralter zu sein und auch auf eine katholische High School zu gehen, förderte nur meine Libido. Für den Anfang bin ich kein kleiner Kerl. Zu dieser Zeit war ich ungefähr 1,80 m groß, 200 Pfund schwer und ein erstklassiger Athlet. Ich habe struppiges braunes...

2.1K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.