Dreier zur Weihnachtsfeier

1.1KReport
Dreier zur Weihnachtsfeier

Ich war erst 20 Jahre alt und hatte Bev (32) schon immer gemocht, seit ich vor ein paar Jahren angefangen hatte zu arbeiten. Sie hatte langes braunes, lockeres Dauerhaar, eine kurvige Figur mit wunderbar breiten Hüften, großen Brüsten und langen Beinen. Bev trug oft tief ausgeschnittene Oberteile, die dazu dienten, ihre großen, festen Brüste zu betonen. Ich ertappte mich dabei, wie ich tagträumte und über ihre schöne Figur schaute. Bei mehr als einer Gelegenheit wurde ich von Bev erwischt, die mich einfach mit einem wissenden Blick verschämt anlächelte, bevor ich schüchtern zu meiner Arbeit zurückkehrte, die ganze Zeit raste mein Verstand vor Fantasien darüber, was ich gerne mit ihr machen würde.

Einmal kehrte ich ins Büro zurück, wo Bev ihren Rock hochgezogen hatte und einer der anderen Damen ihre Strümpfe und Hosenträger zeigte. Wieder lächelte Bev mich einfach an, bevor sie ihren Rock wieder aufsetzte und klopfte.

Das ganze Büro ging oft nach der Arbeit trinken, manchmal in Begleitung von Ehemännern, Ehefrauen, Freundinnen usw.  Mehr als einmal traf ich Bevs Ehemann Dean (37) und wir schienen uns alle wie ein Haus in Flammen zu verstehen.

Eines Weihnachten gingen wir alle an einem Freitagabend zur Büroparty. Danach reiste ich mit Bev und Dean im Zug zurück. Alles lief gut, wir tranken noch mehr Bier, plauderten und lachten die ganze Zeit im Zug. Als wir uns ihrem Bahnhof näherten, gab der Fahrer jedoch bekannt, dass der Zug wegen eines Weichenausfalls einige Stationen später vor meinem Heimathalt enden würde.

Als ich hörte, dass ich nicht mit dem Zug nach Hause kommen könnte, schlug Bev vor, dass ich bei ihnen zu Hause schlafe und meine Reise am Morgen fortsetze. Trotz meiner anfänglichen Ablehnung stimmte Dean voll und ganz zu und schon nach kurzer Zeit entschied ich, dass dies die beste Option war.

Wir nahmen ein Taxi zurück zu ihrem Haus, wo wir uns Whisky als Schlummertrunk teilten. Als wir immer betrunkener wurden, wurde das Gespräch immer riskanter und das Gespräch drehte sich bald um meinen Single-Status und mein Sexualleben, das ich zu diesem Zeitpunkt leider noch nicht existent war.

Bev kündigte an, "wir müssen etwas dagegen tun", als sie ihre Hand auf mein Knie legte und sie an meinem Bein entlang strich, bis sie meinen Schwanz durch meine Hose berührte. Bev massierte meinen Penis durch meine Hose, bevor er sich vorbeugte und mir einen langen Kuss auf die Wange gab. Dann ließ sie ihre Hand über die Taille meiner Boxershorts gleiten und fing an, meinen Penis fest zu reiben, während sie mich weiterhin leidenschaftlich küsste, ihre Zunge jetzt vollständig in meinem Mund.

„Kann ich?“, fragte Bev plötzlich und sah Dean an. An diesem Punkt zögerte ich und fing an, eine Ausrede zu stottern, weil ich dachte, dass Dean wütend auf seine Frau werden würde, die mit einem anderen Mann rummachte.

Dean wirkte sehr entspannt und verkündete, dass es schon lange eine Fantasie von ihnen war, dass ein anderer Mann sich ihnen zu einem Dreier anschließen würde, aber er hatte eine Bedingung. „Du musst uns beide ficken“, verkündete Dean. Ich fühlte, wie ich tiefrot wurde, als mein Verstand diesen Kommentar verarbeitete.

„Dean ist bisexuell“, flüsterte mir Bev ins Ohr. "Er will dich ficken, während du mich fickst".

Jetzt hatte ich nie an schwulen Sex gedacht, da ich mich immer nur zu Frauen hingezogen gefühlt hatte. Bev öffnete meinen Gürtel, zog langsam meinen Hosenreißverschluss herunter und zog meinen zunehmend erigierten Schwanz aus meinen Boxershorts. Sie sah mir in die Augen, beugte sie sich vor und küsste die Spitze meines Penis, bevor sie ihre Zunge um die Spitze zog, was mich vor Vergnügen erschauern ließ. Inzwischen war ich so geil, dass ich ihr eifrig zunickte.

Bev verkündete, dass sie das Badezimmer brauchte und ging damit schnell nach oben und ließ mich meine Hose mühsam über meinen steinharten Schwanz ziehen.

Dean holte noch ein paar Bier aus der Küche und während wir uns unterhielten, schlüpfte Bev zurück ins Zimmer. Sie hatte sich in ein unglaublich sexy Outfit verwandelt. Sie trug ein sehr freizügiges Schulmädchen-Outfit bestehend aus einem kurzen blauen Plattenrock, schwarzen High Heels und einer engen weißen Bluse, die sehr tief aufgeknöpft wurde. Sie trug keinen BH und die Umrisse ihrer Brustwarzen und erigierten Brustwarzen waren durch das Material deutlich zu erkennen.

„Nun?“, fragte Bev und sah mich direkt an. "Wunderschön", antwortete ich, "absolut makellos".

Bev ließ ihre Hand langsam über ihren inneren Oberschenkel gleiten und verkündete "Ich hatte es so eilig, dass ich keine Unterwäsche finden konnte", als ihre glitzernde nasse rasierte Muschi kurz sichtbar wurde. Damit lächelte sie und zwinkerte mir zu.

Bev setzte sich neben mich und klopfte auf den Sitz auf der anderen Seite, um Dean zu zeigen, dass er sich auf die andere Seite von ihr setzen sollte. Dann knöpfte sie langsam einen Knopf nach dem anderen auf, bis ihre Brüste herausschwappten. "Nun Jungs, ich habe zwei und ihr seid zu zweit".

Wir brauchten keine zweite Einladung und haben uns auf jede Seite eingelassen. Ich erinnere mich bis heute, dass Bev nach einem herrlichen leichten Parfüm roch, als ich langsam meine Zunge um ihre Brustwarze zog und die erhabene Oberfläche ihres Aerolas an meiner Zunge spürte. Dann saugte ich sanft ihre große Brustwarze in meinen Mund. Ich schaute hinüber und sah, dass Dean dasselbe an ihrer anderen Brust tat, als Bev ihren Kopf zurücklehnte, ihre Augen geschlossen hatte, während sie es genoss, von zwei Männern gleichzeitig gesäugt zu werden.

Bev spreizte langsam die Beine und griff mit der rechten Hand nach unten. Anfangs rieb sie sich langsam ihre Schamlippen und stöhnte vor Vergnügen. Bald lehnte sich Bev gegen die Kissen zurück und während Dean und ich zusahen, glitt zwei Finger in ihre Vagina. Sie zog ihre Finger langsam wieder aus sich heraus, bevor sie sie allmählich wieder in ihre Muschi schob. Es dauerte nicht lange, bis ihre Finger klatschnass von ihren Muschisäften waren, als sie zu stöhnen begann und ihren Rücken wölbte, während sie sich zu einem Höhepunkt arbeitete und ihre Finger in ihre Fingerspitzen drückte.

Bev zog sich dann von uns zurück und kniete sich zwischen uns auf den Boden und ermutigte uns, enger zusammenzusitzen. Bev öffnete Deans Hose, zog sie und seine Unterwäsche bis zu seinen Knöcheln und ließ seinen Schwanz vollständig frei. Ich muss zugeben, dass ich ziemlich froh war, dass Dean angesichts der früheren Vereinbarung keinen riesigen Schwanz hatte.

Bev zog dann meine Hose und Boxershorts von meinen Beinen. Dann ging sie zu einem Tisch und kam mit einer Flasche Babyöl und einem Gleitmittel zurück. Sie goss etwas Öl in eine Handfläche und rieb ihre Hände aneinander. Bev kniete dann wieder zwischen uns Männern. Sie legte eine Hand auf jeden Schwanz und fing, fest zupackend, langsam an, ihre Hände an unseren Schwänzen hoch und runter zu ziehen.

Es war einige Zeit her, seit ich mich das letzte Mal beglückt hatte und ich keuchte. Bev lächelte mich an und fragte: "Ist das schön? Das ist nur der Anfang. Es wird noch besser, wenn die Nacht hereinbricht!"

Nach drei oder vier Minuten des Wichsens unserer Schwänze beugte sich Bev nach vorne und während sie weiter meinen Schwanz wichste, nahm sie Deans Schwanz in ihren Mund und begann ihm einen sehr nassen Blowjob zu geben, als Dean stöhnte. Bev beugte sich dann rüber und machte das gleiche mit meinem erigierten Schwanz. Dies ging weiter, als Bev zwischen unseren beiden Schwänzen wechselte.

Nach kurzer Zeit legte Bev eine Hand zu beiden Seiten von uns und zog uns zusammen, so dass sich die Spitzen unserer Schwänze berührten. Damit berührte Bev ihre Zunge über unseren Schwänzen und schiebe dann langsam ihre Zunge unter den Punkt, an dem sie sich berührten, bevor sie langsam unsere beiden Penisse gleichzeitig in ihren Mund nahm.

Das ging ein paar Minuten so weiter, bevor Dean anfing, ihren Mund zu ficken, seine Hüften hoben sich vom Sitz, als er versuchte, seinen Penis tiefer hineinzuzwängen. Ich konnte fühlen, wie das Ende seines Schwanzes an meiner Seite meines Schwanzes rieb. Plötzlich schrie Dean laut „Oh Gott, ja, ja“, als er in ihren Mund kam.

Bev schluckte sein Sperma nicht, sondern lächelte mich an und dabei strömte die Wichse über ihr Kinn und auf ihre milchig weißen Brüste. Bev drehte sich zu mir um und ließ meinen Schwanz zwischen ihre Titten gleiten und benutzte Deans Sperma als Gleitmittel, um mir einen fantastischen Tittenwichsen zu verpassen. Ich konnte die rote Spitze meines Penis zwischen ihren Brüsten unter ihrem Kinn sehen.

Es dauerte nicht lange, bis Bev verkündete: „Ich möchte noch nicht, dass du abspritzst. Während er zugesehen hatte, wie seine Frau mich mit ihren Titten fickte, hatte Dean seinen Schwanz wieder zu einer vollen Erektion gewichst.

Bev kniete sich neben ihren Mann und trug reichlich Gleitgel auf seinen Schwanz auf. Es tropfte buchstäblich in ein blaues Gleitmittel.

Bev sagte dann ruhig mit einem Lächeln zu mir "Entspann dich, wir werden eine fantastische Zeit haben". Dann brachte sie mich dazu, mich zurück auf das Sofa zu legen und trug viel Gleitmittel auf meinen Anus auf, wobei sie langsam zwei- oder dreimal mit einem Finger hineinarbeitete, um sicherzustellen, dass ich richtig rutschig war.

Dann setzte sie sich auf meinen Schoß, während sie mir zugewandt war, und begann mich leidenschaftlich zu küssen. Ich fühlte mich sofort entspannter und immer geiler. Sie zog sich zurück, damit ich sehen konnte, dass sie dann nach unten zu meinem Schwanz griff und langsam die Spitze über ihre geschwollenen Schamlippen rieb, wobei eine Spur meines schleimigen Vorsafts über ihrer Vagina hinterließ. Dann trennte sie ihre Schamlippen mit ihren Fingern und führte die Spitze meines erigierten Penis zu ihrer Öffnung. Sie sah mir in die Augen und lächelte, sie glitt langsam nach unten, bis mein Schwanz vollständig von ihrer Vagina umgeben war. Das Gefühl war himmlisch, warm und nass.

„Dean“, sagte Bev leise und streckte eine Hand aus, um ihn zu ermutigen. Ich sah ihn kurz hinter Bev, bevor er aus den Augen verschwand, nachdem er sich hinter seine Frau gekniet hatte.

Bev griff hinter sich und ich konnte dann seinen erigierten fleischigen Schwanz fühlen, als Bev ihn an der Öffnung zu meinem Anus rieb. Bev sagte dann leise "einfach, gleite ganz sanft hinein" und damit fühlte ich, wie Deans Penis anfing, in meinen engen Anus einzudringen.

Zuerst gab es einen Stich des Schmerzes, als Dean die volle Länge des Penis in meinen Körper schob. Dann spürte ich, wie er langsam den größten Teil seiner Länge zurückzog, bevor er sie wieder vollständig in mich schob. Als er sich wieder zurückzog, reichte ihm Bev das Gleitgel und ich fühlte ein kaltes Gefühl, als er mehr auf seinen Schwanz spritzte und er mit seinem steinharten Schwanz in meinen Anus wanderte. Dean begann diesmal in viel kürzeren Zügen in meinen Anus hinein und wieder heraus zu arbeiten und zog sich noch nicht ganz zurück.

Gleichzeitig begann Bev langsam an meinem Schwanz auf und ab zu gleiten. Dabei drückte sie mir ihre großen Brüste ins Gesicht und ich leckte an ihren Nippeln. Das Gefühl, von Mann und Frau gleichzeitig gefickt zu werden, war ungewöhnlich, aber alles andere als unangenehm, trotz meiner anfänglichen Vorbehalte, einen Mann zu ficken.

Die beiden fickten mich vier oder fünf Minuten lang und wurden nach und nach immer schneller. Es dauerte nicht lange, bis Deans Stöße schneller, kürzer und tiefer wurden, seine Eier schlugen gegen meine Beine und meinen Hintern. Ich konnte ihn hören und fühlen, aber nicht sehen, wie er mich immer schneller fickte und dabei laut stöhnte. Innerhalb einer weiteren Minute ejakulierte Dean und spritzte sein dickes heißes Sperma tief in meinen Anus. Ich konnte ein heißes Gefühl spüren, das sich fast wie in der Magengrube anfühlte, als sein heißes Sperma mein Inneres ausfüllte und sein Stoß langsamer wurde. Er blieb tief in mir, als er fertig war.

Mit ihrem Mann immer noch fest in meinem Anus fing Bev an, ihre Muschi gegen meinen Schritt zu reiben, als sie sich langsam ihrem Orgasmus näherte. Als sie gegen mich rutschte und rieb, fühlte ich, wie ich den Punkt erreichte, an dem es kein Zurück mehr gab, und ich spritzte Sperma nach dem anderen tief in ihre Gebärmutter, während sie gleichzeitig zum Orgasmus kam.

Danach zog sich Dean langsam aus meinem Anus heraus und Bev hob sich von meinem Schwanz. Die drei lagen in einem verschwitzten, nassen Durcheinander auf dem Sofa, Sperma tropfte sowohl aus Bevs Vagina als auch aus meinem Arsch auf das Sofa.

Danach duschten Bev und ich zusammen, wobei sie mir einen Blowjob gab. Vielleicht schreibe ich das ein andermal auf.

Ähnliche Geschichten

Tattia Kapitel 2: Tat der Nehmer von Frauen

Tattia Kapitel 2: Tat der Nehmer von Frauen Die Polizei traf zwanzig Minuten später ein. Die Zeugen waren nutzlos. Man hat gerade einen Schuss gehört und das ist alles. Ein anderer sah, was sie als einen riesigen Vogel oder eine riesige Fledermaus beschrieben, die aus einem Fenster flog und ein Mädchen trug. Und dann war da noch die Sache mit der Schwester, die am Tatort ohnmächtig wurde. Sie war high von etwas, als die Polizei sie fand. Ein Zeichner bat sie, zu beschreiben, was sie sah. „Gib eine Fahndung nach Dracula heraus.“ Sagte der Polizeihauptmann, kurz bevor er die Skizze dort...

108 Ansichten

Likes 0

Mädchen am Strand Dreier

Es begann am frühen Sonntagmorgen am Memorial Day-Wochenende, als ich aufstand, um ein Glas Wasser aus der Küche zu holen. Wir mieteten ein Strandhaus in den Outer Banks und ich war wirklich durstig von der vegetarischen Pizza, die wir zum Abendessen hatten. Ich schlüpfte aus dem Bett und ging in die Küche. Ich hörte den Fernseher im Wohnzimmer laufen und nahm an, dass die beiden Mädchen zu spät von ihrem Treffen mit den Jungs zurückgekommen waren, die sie zuvor am Strand gehänselt hatten, etwas Fernsehen geschaut und es angelassen hatten. Ich erhaschte einen Blick auf den Fernseher aus dem Raum zwischen...

1.2K Ansichten

Likes 0

SOMMER ICH WURDE 13

Mit meinen Schuhen und Kleidern in der Hand ging ich nur in meiner weißen Unterwäsche in den Wald. Mein Gesicht fühlte sich heiß an vor Verlegenheit, Wut und etwas anderem, das ich nicht zuordnen konnte oder vielleicht einfach nicht wollte. Mein Schwanz war härter als je zuvor in meinem Leben und er schien immer härter zu werden, je mehr ich daran dachte, dass Jeff und Bob meine nackte Erektion sahen. Ich wusste, dass ich es vermasselt hatte, indem ich ihnen sagte, sie sollten sich verpissen und weglaufen, wie ich es tat. Obwohl ich gerade 13 geworden bin, war ich noch alt...

1.4K Ansichten

Likes 0

Heterosexueller männlicher Exhibitionist Kapitel 1

Hallo. Mein Name ist Tom und ich bin ein heterosexueller, männlicher Exhibitionist! Zum Glück für uns Exhibitionisten gibt es keine „Anonymen Exhibitionisten“. Wir können einfach unsere Perversion genießen. Ich wurde Exhibitionist, bevor ich die Bedeutung des Wortes kannte. Ich habe viele Geschichten zu erzählen. Im Gegensatz zu den meisten Exhibitionisten-Geschichten enden meine nicht immer mit falschen Kopfjobs, Handjobs oder wildem Sex. Ich weiß nicht, warum Schriftsteller mit einer Fantasy-Sexszene enden müssen. Meine Geschichten sind meist kurz und enden damit, dass das Publikum lachend und kichernd geht. Das macht mich sehr geil. Ich wichse. Ich fühle mich nicht schuldig oder irgendein anderes...

553 Ansichten

Likes 0

Mütter im Training

Sharon Sampson sah sich eines Abends die Kleinanzeigen der Zeitung für Erwachsene an und bemerkte eine Anzeige von einem der neue Schulungszentren, die gerade eröffnet wurden. Es richtete sich offensichtlich an Ehemänner und Väter. Die Anzeige lautete: „Wenn Sie und Ihre Kinder es leid sind, von Ihrer nörgelnden Frau herumkommandiert zu werden, oder wenn Sie loswerden müssen von ihr, weil Sie etwas Jüngeres im Sinn haben, rufen Sie uns an. Gegen eine angemessene Gebühr nehmen wir sie Ihnen ab Hände und führen sie durch unser rigoroses Schulungsprogramm, wonach ihr neue Verantwortlichkeiten in der übertragen werden Dienst an der Menschheit. Die wunderschöne...

168 Ansichten

Likes 0

Alyssas Reisen

Als sie allein in ihrem betrunkenen Geisteszustand dasaß, fragte sich Alyssa, wie Johns Reaktion auf die Nachricht war, die er gerade erhalten hatte. Er hatte eine Freundin und sie wusste das, aber es war nicht so, dass er sie nicht mit anderen Mädchen betrog. Oh Gott Lyssa, du benimmst dich wie eine echte Hure! Sie dachte bei sich. Plötzlich bereute sie es, jemals eine so rassige, willkürliche Textnachricht geschickt zu haben. Was, wenn er jetzt zufällig mit seiner Freundin zusammen war? Was, wenn sie es sah? Sie wollte es geheim halten, ob es passierte oder nicht. Oh, ich hätte das durchdenken...

126 Ansichten

Likes 0

Königin Yavara: Kapitel 37

Siebenunddreißigstes Kapitel BROCK Bitte! Der Elfenkundschafter schrie. „Ich verstehe nicht, warum Sie sich beschweren“, sagte ich, als ich ihn in das Trebuchet lud, „ich bringe Sie zu Ihrer Armee zurück.“ „Halte dich fest daran, Imperial, und lass es nicht zu früh los.“ Trenok grunzte und band die Fallschirmgurte an die Handgelenke des verängstigten Mannes. „Das geht nicht!“ Er weinte. Ich kniete mich auf seine Höhe und legte eine mitfühlende Hand auf seine Schulter. „Fortschritt wird erzielt, indem Zweifler zum Schweigen gebracht werden, kleiner Kaiser. Alle großen Wissenschaftler unserer Zeit wurden einst wegen ihrer Ideen als Verrückte bezeichnet.“ „Große Wissenschaftler?“ Trenok lachte:...

93 Ansichten

Likes 0

Zu Besuch bei einem besonderen Freund

Ich klopfte an das Metalltor. Es war ein ziemlich großer Bungalow, umgeben von Backsteinmauern mit Stacheldrahtvereisung. Mein Herz pumpte. Alles, was ich fühlte, war die Angst, abgelehnt zu werden oder so etwas. Glücklicherweise öffnete ihr älterer Bruder Suleman die Tür. Er war ein Typ mit kühlem Temperament und ziemlich muskulösem Körperbau, also behielt er seine Haltung bei. Er sah mich einen Moment lang wertend an, lächelte und gab mir einen Händedruck. „Ei, was machst du hier?“ „Ich bin hier, um deine Schwester zu besuchen …“ Ich verstummte, weil ich wusste, wie ungewöhnlich das für mich war. Er sah mich an, als...

300 Ansichten

Likes 0

Mein sexberaubter neuer Ehemann_(0)

Er kam bald von der Arbeit nach Hause und war außer sich vor Wut. Es kam von Hormonen und längeren Arbeitszeiten bei seinem Job und der Tatsache, dass wir seit Wochen nicht mehr gevögelt hatten. Ich war wahnsinnig eng und geil und hatte versucht, ihn fast jede Nacht geil genug zum Ficken zu machen, aber er war schon so viel länger bei der Arbeit, er war müde und lange, harter Sex war nicht wirklich möglich. Eines Tages konnte ich es nicht mehr ertragen. Ich wusste jedoch, was ihm gefiel, und schaute auf die Uhrzeit. Ich hatte zwei Stunden, bis er nach...

134 Ansichten

Likes 0

Papas Mädchen Casey

Mein Mädchenname ist Casey, wie auch mein Jungenname, ich bin 1,70 Meter groß, klatschnass, braune Haare, ein sechzehnjähriger Junge und dies ist eine reine Fantasiegeschichte für einen besonderen Freund von mir, den ich gerne hätte Ich liebe es, eines Tages kennen zu lernen und gut zu wissen und sein Mädchen zu sein! Was ist los, Casey? Fragte mich Papa, als er ins Wohnzimmer kam und mich weinen sah. „Es sind die anderen Jungen in der Schule; Sie hacken immer auf mir herum, beschimpfen mich, schubsen mich herum, nennen mich Girlie Boy, wünschen sich manchmal, wenn ich ein Mädchen wäre, würden sie...

1.3K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.