Tattia Kapitel 2: Tat der Nehmer von Frauen

1.6KReport
Tattia Kapitel 2: Tat der Nehmer von Frauen

Tattia Kapitel 2: Tat der Nehmer von Frauen
Die Polizei traf zwanzig Minuten später ein. Die Zeugen waren nutzlos. Man hat gerade einen Schuss gehört und das ist alles. Ein anderer sah, was sie als einen riesigen Vogel oder eine riesige Fledermaus beschrieben, die aus einem Fenster flog und ein Mädchen trug. Und dann war da noch die Sache mit der Schwester, die am Tatort ohnmächtig wurde. Sie war high von etwas, als die Polizei sie fand. Ein Zeichner bat sie, zu beschreiben, was sie sah.
„Gib eine Fahndung nach Dracula heraus.“ Sagte der Polizeihauptmann, kurz bevor er die Skizze dort platzierte, wo sie niemals gesehen werden würde.
„Wäre das Dracula selbst oder der ältere Dracul?“ fragte der Offizier, der ihm die Skizze überreichte.
„Nehmen Sie besser jemanden mit, der nackt mit 15 cm langen Fangzähnen herumrennt, nur um sicherzugehen.“
Da es sich um eine Vorstadtgemeinde handelt, hatte die Polizei den Tatort vermasselt, bevor sie ihn untersuchte, und sie dachte nicht einmal daran, nach Sperma zu suchen, das möglicherweise von dem Verstorbenen konsumiert wurde. Anstatt es vollständig zu recherchieren, entschieden sie, dass es sich um Selbstmord handelte, die Akte jedoch noch einige Zeit offen bleiben würde.
Lins größere ältere Schwester Lien oder Lee-Ann, wie sie lieber genannt werden wollte, wurde entlassen. Diese Schönheit würde mit der schrecklichen Pflicht konfrontiert sein, ihr kaputtes Zuhause wieder zusammenzusetzen. Leider war dies nicht das, was sie tun wollte. Der Mann, der ihre eine Schwester getötet und ihre andere Schwester mitgenommen hatte, war irgendwo da draußen. Lee-Ann würde später ihren Angreifer finden, aber das ist eine andere Geschichte und wird zu gegebener Zeit erzählt.
***
Durch die Nacht fliegend hatte Tat eine junge Asiatin im Arm. Sie hatte kurzes blauschwarzes Haar und knallrote Finger- und Zehennägel. Sie trug hellbraune Shorts und ein ehemals weißes T-Shirt. Es war jetzt eine Menge Blut von Tats kürzlichem Spaß.
Dieses Mädchen hieß Jade, und sie war ein bisschen wie ein Tomboy. Sie hat mit ihren Freunden gefeiert und viel getrunken. Das erkannte Tat an ihrem Geruch, der von Alkohol und Schweiß erzählte.
Als er im verlassenen Fabrikturm auf dem Boden aufschlug, nahm er wieder seine idealisierte männliche Form an. Eine andere Person hätte sich vielleicht über die Verwandlung gewundert und über die wunderbaren Kräfte, die ein Mädchen in ein wunderbares und starkes Geschöpf verwandelt hatten. Tat gehörte nicht zu diesen Leuten. Tat akzeptierte diese Transformation einfach vollständig und wurde somit vollständig transformiert.
Zu Tats Füßen war eine Frau. Sie trug eine pinkfarbene Camouflage-Shorts, ein weißes T-Shirt mit einem blutigen Handabdruck auf der rechten Brust und Socken. Sie war eine junge Asiatin mit langem, schwärzer als schwarzem Haar, das ihr über den Rücken fiel. Sie war groß und sie war dünn. Ihre Brüste waren ein oberes A-Körbchen, das an ein B grenzte, aber sie hatten Sprungkraft.
"Wecken!"
Jades Augen flatterten auf und ihre Brustwarzen begannen sofort hart zu werden. Das Gift war immer noch auf ihren Lippen und sie kribbelten. Ihre linke Hand kroch nach oben, um ihre rechte Brustwarze zu kneifen, und spürte, wie das klebrige Blut an ihrem Hemd klebte.
Vor ihr auf dem Boden lag die Waffe, mit der ihre Schwester erschossen worden war. Sie erkannte, dass sie in echter Gefahr sein könnte. Das ließ ihr Herz schneller schlagen, aber das ließ sie einfach ein bisschen mehr von dem Gift spüren. Ihre Gedanken schwammen.
"Was hast du mit mir vor?" Sie fragte. Sie wusste, dass sie nicht in der Lage war, irgendetwas zu tun, um sich selbst zu retten, wenn diese Kreatur sie nehmen und dann töten wollte.
„Was möchtest du, dass ich mit dir mache?“

„Ich möchte, dass du mir sagst, was ich tun soll.“ Die Worte kamen ohne ihre Kontrolle über ihre Lippen und sie wusste, dass sie, wenn sie sie aussprach, nie wieder jemanden sehen würde, der ihr etwas bedeutete.

„Komm her und sauge an mir, während ich über dein Schicksal nachdenke.“ Die Transformatrix sprach und seine Worte waren Befehle. Er sprach nicht laut, aber er erwartete, dass seine Stimme Gesetz sein würde.

Auf allen Vieren kroch Jade auf Tat zu. Als sie bei Tats herabhängendem Schwanzkopf ankam, winkelte sie ihren Hals an und nahm ihn in den Mund. Sofort begann es sich zu verhärten. Allein der Kopf füllte ihren Mund und ein Rinnsal Sperma tropfte auf ihre Zunge.

Auch das war eine Art Gift. Als Jade dem Hubschwanz nach oben folgte und anfing, ihren Kopf darauf auf und ab zu bewegen, wurde ihre gesamte Persönlichkeit verzehrt. Was einst Jade war, fiel weg und wurde durch etwas ersetzt, das Tat erschaffen hatte.

Tat genoss es, diese Frau auf ihm zu schaukeln, wollte aber mehr. Er wollte Frauen mit Gewalt nehmen, aber er wollte spüren, wie sich ihr Wille beugte, um von seinem eigenen Willen verzehrt zu werden.

Tat änderte sich noch einmal. Das Gift, das sein Schwanz ausspuckte, würde nun dazu führen, dass jede Frau, die er genommen hatte, ihm gehörte. Sein Sperma würde das Gift sein, das ihre Gedanken beherrschte.

Tat musste mit seiner Dienerin sprechen und ihrem Körper beibringen, was er wollte. Er schob sie von seinem Schwanzkopf und schubste sie zu Boden. Sie genoss die grobe Behandlung und legte sich ihrem Herrn dienstbar auf den Rücken.

Scharfe Krallen zerstörten den Stoff von Jades Shorts und Höschen. Tats Schwanzkopf bewegte sich in Position und spürte die feuchte Wärme einer hungrigen Muschi.

Ein winziges bisschen von Tats Sperma sickerte aus Tats Schwanzkopf und drang in Jade ein. Es drückte ihre Lippen auseinander und machte Jades Fotze bereit für Tats vollen Schaft.

„Du musst mir von denen erzählen, die du kennst. Ich werde Frauen aus den Tälern zwischen den grünen Bergen holen.“

„Ich höre und gehorche – Unnnh.“ Der Schwanz drang tief in Jades Körper ein. Zehn Zoll war das Maß für die Länge des Monsters, aber er gab ihr nur acht.

Tats Lippen berührten Jades. Tat konnte den Hunger in der Frau spüren. Er nahm ihre Gedanken und ersetzte sie durch Tats eigene Wahl. Die Transformationsmatrix änderte nun Jade, um seinen eigenen Maßstäben zu genügen.

Hitze überflutete den Körper der jungen Asiatin. Ihre Augen öffneten sich, ihre Lippen öffneten sich, um die forschende Zunge ihres Meisters zu akzeptieren. Der Schwanz knallte in sie hinein und wieder heraus und die Wände ihrer Fotze wurden mit allem, was es wert war, gemolken.

Kribbeln begann in ihren Brustwarzen und in ihrer Klitoris. Die Funken breiteten sich zu ihren Hüften, ihren Brüsten aus und schwammen ihren Rücken hinauf. Das war besser als jeder Orgasmus, den sie jemals zuvor hatte.

"Mein Meister!" Sagte sie voller Aufregung und Anbetung.

Sperma schoss in Tats Dienerin und füllte sie aus. Die Bälle produzierten und pumpten so lange Sperma heraus, wie Tat es ihnen erlaubte.

Fertig war die Kreatur. Er ruhte sich aus. Er dachte nicht darüber nach, was passiert war. Er ruhte nicht in Erwartung des nächsten Tages. Er akzeptierte einfach die Dinge, wie sie waren, und es war Zeit, sich auszuruhen.

Die Transformmatrix rollte von der jungen Frau ab. Seine letzte Handlung, bevor er in einen tiefen Schlaf fiel, war zu murmeln.

„Diese Kleider stehen dir nicht.“

„Wie Ihr wünscht, mein Herr.“ Jades blutbefleckte Kleidung zerfiel zu Staub und fiel von ihrem Körper. Ihr Körper war von ihrem Meister verändert worden und es war Jades Körper, der befahl, dass sich die Kleidung auflöste.

Sie hatte in den Geist ihres Meisters gesehen. Ihr Wille war vollständig geändert worden, aber es war nicht dasselbe wie der Wille ihres Meisters. Sie konnte vorausdenken und sich an die Vergangenheit erinnern. Sie veränderte sich immer noch, während ihr Körper darüber nachdachte, wie sie ihrem Meister am besten dienen könnte.

Sie kuschelte sich neben ihren Meister mit ihrem Knie über eines seiner Beine und mit einem Arm, der seinen Körper streichelte. Sie beruhigte ihren Geist und erlaubte ihrem Körper, seine Arbeit fortzusetzen. Die Metamorphose nahm ihr mehr ab als Tat.

Ihre Brüste schwollen an und wurden schwer von Milch, während sie schlief. Die Milch würde benötigt werden, um die neuen Diener ihres Herrn zu ernähren und sicherzustellen, dass sie seinem Willen gehorsam blieben. Es wäre so stark wie der giftige Kuss des Meisters.

Ihre Muskeln wuchsen und spannten sich an. Ihre weibliche Form blieb weiblich, aber sie war jetzt viel stärker als zuvor. Ihre Augen wurden zu einem hypnotisierenden Grün. Sie war jetzt völlig verwandelt. Sie würde sich noch mehr verwandeln, wenn ihr Meister es befahl.

Ähnliche Geschichten

Heiße MILF-Kollegin

Ich hatte gerade angefangen, im Archiv eines großen Kommunikationsunternehmens zu arbeiten, als ich die heißeste 45-jährige Frau traf, die ich je gesehen hatte. Sie arbeitete in der Musikfreigabeabteilung und hieß Jane. Sie war etwa 1,80 m groß, wog 60 kg und hatte eine Sanduhrfigur, die meinen Schwanz jedes Mal hart machte, wenn ich sie sah. Wir unterhielten uns auf dem Flur und ich sah einige hier herum, aber ich hätte nie gedacht, dass ich sie alleine erwischen würde, geschweige denn, sie zu lutschen. Eines Tages ging sie den Flur entlang und rieb sich den Hals, und ich fragte, ob ich helfen...

973 Ansichten

Likes 0

Wir züchten Lord Ablington als Erben

Ich war den ganzen Tag damit beschäftigt, auf das Mittagessen zu warten, als ich die schreckliche Nachricht hörte, dass Alan Lord Ablington bei der Jagd am Montagmorgen von seinem Pferd gefallen war und ziemlich tot war. Tommy Goodfellow war an diesem Dienstagmorgen auf dem Weg nach Abbotsford vorbeigekommen, um uns zu erzählen, da er von meiner früheren Bekanntschaft mit Lady Ablington wusste Ich fühlte eine Mischung aus Gefühlen. Lord Ablington hatte kürzlich meine Jugendliebe, Miss Amy Merry, umworben und dann geheiratet, die ich immer noch sehr gern hatte, man konnte es ihr nicht verübeln, Ablington besaß den größten Teil des Dorfes...

938 Ansichten

Likes 0

Mein Stiefbruder

Ich finde es so süß, wenn mein Stiefbruder Kevin seiner Freundin seine Sachen gibt. Er hat ihr seinen Lieblingshut geschenkt, den er EXTREM beschützt. Erlaubt niemandem, es auch nur zu berühren. Er schwärmt immer davon, dass es perfekt ist und praktisch so geformt ist, dass es zu seinem Kopf passt, und er hat es ihr geschenkt. Er schenkte ihr auch seine Lieblingsjacke und leiht ihr immer seine Glücksperlen aus. Diese Dinge sind seit drei Jahren sein Glücksbringer. Er zieht sie nie aus und er hasst es, wenn Leute sie berühren. Er würde alles tun, um ihr seine Zuneigung zu zeigen. Er...

731 Ansichten

Likes 0

Dessous-Verkäufer

Cindy schaute in den Spiegel und nachdem sie mehrere Sekunden lang auf ihre übergroße Gestalt gestarrt hatte, brach sie in Tränen aus, als ihre Fettpölsterchen im Takt ihres Schluchzens sanft zu zittern begannen!!! Sie war zwar nicht wirklich groß, hatte aber auf ihrem großen, knochigen Körper ein stolzes Gewicht von zweihundertfünfundfünfzig Pfund, und während sie schluchzte, wackelten ihre riesigen Brüste, die fast bis zur Taille reichten, hin und her Tränen liefen ihr über die Wangen bis hinunter zu ihren Brustwarzen!!! Es war so lange her, seit sie einen Mann hatte, dass sie einmal scherzte, sie frage sich, wie ein Schwanz überhaupt...

475 Ansichten

Likes 0

Kapitel 3 meiner Serie; Rachel kommt nach vorne

Beim Durchlesen habe ich festgestellt, dass sich ein Teil des Dialekts aus meiner Gegend eingeschlichen hat, also erkläre ich es, um mir alle Kommentare zu Rechtschreibung und Grammatik zu sparen. Wir verwenden manchmal „me“ anstelle von „my“ und unsere Mutter ist „mama“. Wenn Rachel also sagt: „I fall from me bike“ und „This is me mam“, ist das richtig, wenn sie für sie spricht. Sorry für eventuelle Rechtschreibfehler, die sich durchgesetzt haben. Ich war ungefähr 24 und Susan 20, als wir heirateten. In weniger als einem Jahr wurde ich zum leitenden Bodenwart ernannt, da Sid in den Ruhestand ging. Dies gab...

2.1K Ansichten

Likes 0

Sinnliche Frau

Name: Susan Dini Alter: 36 Rasse: Kaukasier Maße: Büste 34, Taille 25, Hüften 35 Höhe: 5'-4 Gewicht: 120 Pfund. Ich bin seit 19 Jahren sexuell aktiv und hatte meine ersten sexuellen Erfahrungen im Alter von 15 Jahren. Ich freue mich sagen zu können, dass ich einen sehr hohen Sexualtrieb habe. Es gibt einige, die mich für eine Nymphomanin halten, aber ich halte meinen Sexualtrieb für sehr gesund. Es gibt Zeiten, wenn auch zum Glück nicht sehr oft, in denen ich dem Sex gegenüber lethargisch bin. Ich kann nicht einmal ansatzweise erraten, wie viele Sexualpartner ich im Laufe der Jahre hatte. Ich...

1.2K Ansichten

Likes 0

Gedankengesteuerte Janice Pt. 02a

Am nächsten Tag im College fand Janice eine Tasche auf ihrem Schreibtisch mit einer Notiz von Wayne, in der sie aufgefordert wurde, das anzuziehen, was sich in der Tasche befand. Janice zog sich schnell um und trug einen schwarzen String, Strapse und Strümpfe, einen Rock, der so kurz war, dass er ihre Strümpfe nicht bedeckte, keinen BH, nur eine weiße Bluse. Sie ging zu Waynes Büro. Er hatte eine Freundin namens Mea, die er ihr vorstellen wollte. Als Janice Waynes Büro betrat, war er allein, er lächelte und gab Janice einen kurzen Kuss. „Mea hat Verspätung, aber er bringt ein paar...

814 Ansichten

Likes 0

Die Samurai-Liebhaber

Im mittelalterlichen Japan, in der Provinz Yedo, lebte ein junger Samurai namens Ukyo, der sich Tag für Tag nach der Liebe der wunderschönen Uneme sehnte. Für Ukyo war Uneme der vollkommenste Mann, den er je gesehen hatte. Er war jung wie er, höchstens sechzehn und hatte das längste, glänzend schwarze Haar. Sein Gesicht war glatt, frei von Schnitten und Makeln und so weich wie Creme, was ihn viel jugendlicher aussehen ließ, als er wirklich war. Wenn er mit Samanosuke, einem anderen jungen Samurai, übte, beobachtete Ukyo, wie sich seine kleinen, schlanken Muskeln bei jedem Schwung seines Kendo-Sticks anspannten. Seine zu einem...

677 Ansichten

Likes 0

Babysitten für die Joneses

Ich babysitte jetzt seit etwa einem Jahr für Mr. und Mrs. Jones. Sie sind immer so gut zu mir. Eines Abends gehen sie zu einer großen Party in der Stadt. Bevor sie gingen, tranken sie ein paar Drinks und stellten den Schnaps nicht weg. Ich beschloss, ein paar Drinks zu trinken, nachdem die Kinder zu Bett gegangen waren. Gegen Mitternacht klingelte das Telefon, es war Mr. Jones, der anrief, um einzuchecken. Ich sagte ihm, dass alles in Ordnung sei. Er sagte, er würde bald zu Hause sein, um sicherzustellen, dass ich gut nach Hause komme. Ich sagte ihm, dass es nicht...

573 Ansichten

Likes 0

Gib mir etwas Zucker Teil 1 - Rochelles Probetraining

​ Das Leben ist sicher lustig, so spielt es sich ab. Ich war nie ein religiöser Mensch, bin es immer noch nicht, aber ich habe auf den Typen von Joel Olsteen gehört, als die Zeiten schlecht waren. Er war so positiv, das half, aber er sprach auch darüber, wie Gott jahrzehntelangen Mist in nur wenigen Jahren durch übernatürliche Zunahme wettmachen könnte. Wie gesagt, ich bin kein Christ und bin agnostisch in Bezug auf die Existenz einer Gottheit, aber ich muss zumindest zustimmen, dass das Leben sehr schnell viel Elend ausgleichen kann. In der Tat, ich denke, es lässt dich umso mehr...

2.3K Ansichten

Likes 1

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.