Lektion gelernt

1.6KReport
Lektion gelernt

Ich dachte, es war mein Glückstag. Britney Stevens, die hübscheste Cheerleaderin an der Anderson High, zeigte plötzlich Interesse an mir. Vielleicht hätte es offensichtlich sein sollen, dass etwas vor sich ging, aber Mädchen bemerken mich normalerweise nicht. Es war ein schönes Gefühl. Unwissenheit ist Glückseligkeit.
Sie bot an, mich nach Hause zu fahren, aber wir hielten zuerst bei ihr zu Hause an. Wenn ich nicht so aufgeregt gewesen wäre, in der Nähe eines Mädchens wie diesem zu sein, hätte ich vielleicht früher erkannt, dass das eine schlechte Idee war. Ich folgte ihr dummerweise hinein und bewunderte ihr langes blondes Haar, das bis zu ihrem wohlgeformten Hintern reichte.

"Du kannst Platz nehmen Matthew, ich bin gleich wieder da."

Ich setzte mich auf die Couch, sah mich im Zimmer um und betrachtete die vielen Familienfotos an der Wand. Zu meiner Überraschung gingen Brad und Andy durch die Küche ins Wohnzimmer.

„Hast du es genossen, Zeit mit meiner Freundin zu verbringen“, sagte Brad zu mir, als er sich auf einen Stuhl gegenüber der Couch setzte. „Kein Kommentar? Nun, vielleicht kannst du darauf antworten, wirst du den Geschichtsbericht für mich machen oder nicht?

Andy grinste, als ich mit meinen Worten stolperte: „Nun, ich … ich … denke nicht wirklich, dass ich Ihren Bericht schreiben sollte. Es ist nicht so schwierig. Ich bin sicher, Sie würden es gut machen.“

„Ich habe nie gesagt, dass es schwierig sein würde, Gesicht zu ficken, aber ich habe Besseres mit meiner Zeit anzufangen, als mich mit dieser Scheiße auseinanderzusetzen. Wirst du es tun oder nicht, Schwuchtel?“

Andy strich mein schulterlanges braunes Haar hoch und runter und lachte, "Warum hast du diese mädchenhaften Haare, wenn du versuchst, ein Mädchen zu sein?"

Ich schob seine Hand weg. „Ich werde den Bericht nicht machen. Du kannst deinen eigenen machen, Brad. Vielleicht sollte ich gehen.“

Als Britney zurück ins Zimmer ging, drückte Andy meinen Rücken auf die Couch, bevor ich aufstehen und gehen konnte. Panik machte sich breit. In dieser Situation konnte so vieles passieren.

„Ich sollte dir jetzt gleich in den Arsch treten, du Stück Scheiße. Verdammte Schwuchtel. Wenn du wie ein Mädchen aussehen willst, solltest du dich vielleicht auch so verhalten.“

"Ich möchte nur gehen, bitte lass mich einfach gehen."

„Nein, scheiß drauf. Sieh aus wie ein Mädchen, du wirst Schwänze lutschen wie eines. Komm her!“

Brad packte mich an den Haaren und zog mich nach vorne, knöpfte schnell seine Hose auf. Er ließ sie fallen und enthüllte einen 7 Zoll dicken Schwanz. Meine Gedanken rasten so schnell und es gab wenig, was ich tun konnte.

„Hey Baby, warum geben wir ihm nicht etwas Lippenstift? Ich werde seine Lippen knallrot anmalen“, lächelte Britney.

Sie fuhr meine Lippen nach, während Brad mich so ruhig wie möglich hielt, während ich mich abmühte und etwas von dem Rot verschmierte.

"Na bist du nicht eine hübsche kleine Schlampe, jetzt weit aufmachen."

Ich versuchte dagegen anzukämpfen, aber er zog immer stärker an meinen Haaren, bis ich meinen Mund öffnete. Der harte Schaft glitt über meine Zunge, bis er hinten in meiner Kehle aufschlug. Es rutschte wieder heraus, bevor es schnell tief eingeklemmt wurde und mich ersticken ließ.

"Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich sagen, du hast das schon ein paar Mal gemacht!"

Britney kicherte, als sie von der Couch aus zusah und sich eine Zigarette anzündete. Sie atmete tief ein und blies Rauch in die Luft.

„Wenn es irgendwelche Zweifel gab, dass er eine Schwuchtel war, gibt es jetzt keine mehr. Er saugt wie ein verdammter Profi. Hey, Schlampe, vergiss meinen Schwanz nicht“, sagte Andy, als er seine Hose auszog.

Brad zog seinen Schwanz aus meiner Kehle und gab mir einen Moment zum Atmen. Ich schnappte nach Luft, als Speichel über mein Kinn lief. Andy bewegte sich auf mich zu und drückte seinen Penis gegen meine Lippen. Er war nicht ganz so groß, aber er füllte meinen Mund aus, als er anfing, mein Gesicht zu ficken.
Ich versuchte, mich zurückzuziehen, aber keiner von ihnen ließ mich. Sie wechselten sich ab und glitten sich in meine Kehle. Sie drückten ihre Köpfe so fest sie konnten an meine Wange, während ihre Eier mein Kinn trafen. Es war demütigend und ich hoffte immer noch, dass es bald enden würde.

„Du hast so gute Arbeit geleistet, Schwuchtel, dass ich dir geben werde, wonach du dich gesehnt hast. Bist du bereit?“

"Nein, bitte nicht. Hör einfach auf."

Brad zog an meinen Haaren und schrie: „Halt die Klappe, ich gebe dir, was du verdammt noch mal willst!“

Er legte seine Hand hinter meinen Kopf und zog mich gegen meinen Willen nach vorne. Es war schwer, nicht mit seinem Schwanz so tief in meinem Mund zu würgen. Er hielt es dort und ließ es ein wenig gleiten. Ein Stöhnen entkam seinen Lippen, als heißes Sperma in meinen Mund spritzte und meine Kehle bedeckte. Ich würgte, was dazu führte, dass etwas davon aus meinem Mund auf mein Gesicht fiel.

„Fuck, Schlampe, du gibst einen tollen Blowjob. Mach Andy fertig, du Schwanzlutscher.“

Andy packte den unteren Teil seines Schafts und stieß nach vorne in meinen Mund. Minuten vergingen, während er meinen Mund mit jedem Stoß härter fickte. Ich wollte, dass es endet, also gab ich nach und fing an zu saugen wie die Frauen, die ich in Pornofilmen sehe.

„Jesus, du liebst es wirklich zu lutschen, nicht wahr. Weiter so, Schwuchtel.

Ich griff nach seinem Schaft und streichelte ihn, während ich um seinen Kopf herum leckte und das salzige Sperma schmeckte. Sein Stöhnen wurde immer häufiger. Es würde nicht mehr lange dauern.

"Ohhhh ... da kommt es. Weit aufmachen."

Ich schloss meine Augen und wusste, dass es endlich vorbei war. Sperma schoss auf mein Gesicht und glitt langsam nach unten. Ein weiterer Schuss traf meine Lippen, bevor er auf meine Zunge fiel.

„Hast du schon eine Weile keinen Sex mehr gehabt, Andy? Verdammt noch mal. Komm überall“, sagte Brad ungläubig. „Komm schon, Baby, ich glaube, wir haben ihm eine Lektion erteilt. Er wird es sich zweimal überlegen, bevor er wieder nein sagt.“

Ich stand auf und ging zur Tür, griff nach der Klinke. Britney rief mir zu: „Tut mir leid, Süßer, aber du hättest einfach die Zeitung machen sollen.“

„Nächstes Mal wird es schlimmer. Also kein Quatsch, mach die verdammten Papiere. Gib sie uns morgen vor dem Unterricht.

Zum Glück war mein Haus nur einen Block entfernt, aber es war trotzdem peinlich, bei Tageslicht mit Sperma im Gesicht durch die Straßen zu laufen. Ich ging so schnell ich konnte, schließlich hatte ich jetzt 3 Arbeiten zu schreiben.

Ähnliche Geschichten

Heiße MILF-Kollegin

Ich hatte gerade angefangen, im Archiv eines großen Kommunikationsunternehmens zu arbeiten, als ich die heißeste 45-jährige Frau traf, die ich je gesehen hatte. Sie arbeitete in der Musikfreigabeabteilung und hieß Jane. Sie war etwa 1,80 m groß, wog 60 kg und hatte eine Sanduhrfigur, die meinen Schwanz jedes Mal hart machte, wenn ich sie sah. Wir unterhielten uns auf dem Flur und ich sah einige hier herum, aber ich hätte nie gedacht, dass ich sie alleine erwischen würde, geschweige denn, sie zu lutschen. Eines Tages ging sie den Flur entlang und rieb sich den Hals, und ich fragte, ob ich helfen...

972 Ansichten

Likes 0

Sinnliche Frau

Name: Susan Dini Alter: 36 Rasse: Kaukasier Maße: Büste 34, Taille 25, Hüften 35 Höhe: 5'-4 Gewicht: 120 Pfund. Ich bin seit 19 Jahren sexuell aktiv und hatte meine ersten sexuellen Erfahrungen im Alter von 15 Jahren. Ich freue mich sagen zu können, dass ich einen sehr hohen Sexualtrieb habe. Es gibt einige, die mich für eine Nymphomanin halten, aber ich halte meinen Sexualtrieb für sehr gesund. Es gibt Zeiten, wenn auch zum Glück nicht sehr oft, in denen ich dem Sex gegenüber lethargisch bin. Ich kann nicht einmal ansatzweise erraten, wie viele Sexualpartner ich im Laufe der Jahre hatte. Ich...

1.2K Ansichten

Likes 0

Wir züchten Lord Ablington als Erben

Ich war den ganzen Tag damit beschäftigt, auf das Mittagessen zu warten, als ich die schreckliche Nachricht hörte, dass Alan Lord Ablington bei der Jagd am Montagmorgen von seinem Pferd gefallen war und ziemlich tot war. Tommy Goodfellow war an diesem Dienstagmorgen auf dem Weg nach Abbotsford vorbeigekommen, um uns zu erzählen, da er von meiner früheren Bekanntschaft mit Lady Ablington wusste Ich fühlte eine Mischung aus Gefühlen. Lord Ablington hatte kürzlich meine Jugendliebe, Miss Amy Merry, umworben und dann geheiratet, die ich immer noch sehr gern hatte, man konnte es ihr nicht verübeln, Ablington besaß den größten Teil des Dorfes...

937 Ansichten

Likes 0

Dessous-Verkäufer

Cindy schaute in den Spiegel und nachdem sie mehrere Sekunden lang auf ihre übergroße Gestalt gestarrt hatte, brach sie in Tränen aus, als ihre Fettpölsterchen im Takt ihres Schluchzens sanft zu zittern begannen!!! Sie war zwar nicht wirklich groß, hatte aber auf ihrem großen, knochigen Körper ein stolzes Gewicht von zweihundertfünfundfünfzig Pfund, und während sie schluchzte, wackelten ihre riesigen Brüste, die fast bis zur Taille reichten, hin und her Tränen liefen ihr über die Wangen bis hinunter zu ihren Brustwarzen!!! Es war so lange her, seit sie einen Mann hatte, dass sie einmal scherzte, sie frage sich, wie ein Schwanz überhaupt...

474 Ansichten

Likes 0

Linda und Bobby und Tante Jen, Teil 2

Sie waren nackt, in Tante Jens Küche, tatsächlich auf ihrer Arbeitsplatte, und Bobby brachte Linda wieder zum Höhepunkt. Sie waren überrascht, als Jen eintrat und völlig unerwartet sagte: „Nun, was haben wir hier? Sieht aus, als würdest du dich amüsieren.“ Bobby sagte ein wenig defensiv: „Du hast gesagt, wir könnten jederzeit vorbeikommen, um zu spielen, und das tun wir.“ Mach dir keine Sorgen. Ich bin nicht verärgert. Ich war nur überrascht, als ich aus meiner Küche Stöhnen hörte. Seid ihr beide jetzt fertig?“ „Nicht mal annähernd“, sagte Linda lächelnd. „Möchten Sie, dass ich Sie beide Ihren eigenen Erkundungen überlasse?“ Nein. Du...

1.2K Ansichten

Likes 0

Mein Stiefbruder

Ich finde es so süß, wenn mein Stiefbruder Kevin seiner Freundin seine Sachen gibt. Er hat ihr seinen Lieblingshut geschenkt, den er EXTREM beschützt. Erlaubt niemandem, es auch nur zu berühren. Er schwärmt immer davon, dass es perfekt ist und praktisch so geformt ist, dass es zu seinem Kopf passt, und er hat es ihr geschenkt. Er schenkte ihr auch seine Lieblingsjacke und leiht ihr immer seine Glücksperlen aus. Diese Dinge sind seit drei Jahren sein Glücksbringer. Er zieht sie nie aus und er hasst es, wenn Leute sie berühren. Er würde alles tun, um ihr seine Zuneigung zu zeigen. Er...

731 Ansichten

Likes 0

Die Samurai-Liebhaber

Im mittelalterlichen Japan, in der Provinz Yedo, lebte ein junger Samurai namens Ukyo, der sich Tag für Tag nach der Liebe der wunderschönen Uneme sehnte. Für Ukyo war Uneme der vollkommenste Mann, den er je gesehen hatte. Er war jung wie er, höchstens sechzehn und hatte das längste, glänzend schwarze Haar. Sein Gesicht war glatt, frei von Schnitten und Makeln und so weich wie Creme, was ihn viel jugendlicher aussehen ließ, als er wirklich war. Wenn er mit Samanosuke, einem anderen jungen Samurai, übte, beobachtete Ukyo, wie sich seine kleinen, schlanken Muskeln bei jedem Schwung seines Kendo-Sticks anspannten. Seine zu einem...

676 Ansichten

Likes 0

Gib mir etwas Zucker Teil 1 - Rochelles Probetraining

​ Das Leben ist sicher lustig, so spielt es sich ab. Ich war nie ein religiöser Mensch, bin es immer noch nicht, aber ich habe auf den Typen von Joel Olsteen gehört, als die Zeiten schlecht waren. Er war so positiv, das half, aber er sprach auch darüber, wie Gott jahrzehntelangen Mist in nur wenigen Jahren durch übernatürliche Zunahme wettmachen könnte. Wie gesagt, ich bin kein Christ und bin agnostisch in Bezug auf die Existenz einer Gottheit, aber ich muss zumindest zustimmen, dass das Leben sehr schnell viel Elend ausgleichen kann. In der Tat, ich denke, es lässt dich umso mehr...

2.3K Ansichten

Likes 1

Mitten Mitte September

Aus keinem besonders faszinierenden Grund blieb ich bei meiner Tante Renee. Im kommenden Monat würde ich entweder zurück in den Osten ziehen oder in die Wohnung ziehen, die meine Mutter gerade kaufen wollte, nur für den Fall, dass ich ein wenig Pufferzeit brauchte. »Ich wusste bereits, dass ich Pufferzeit brauche. Ich brauchte auch die Pufferzeit, um ihr die Situation vollständig zu erklären. Ich hatte zu einem bestimmten Zeitpunkt herausgefunden, wer ich sein sollte, und je früher ich an diesen Punkt gelangen und aufhören konnte, der zu sein, der ich jetzt war, desto besser für mich und alle Beteiligten. Das bedeutete, dass...

2.3K Ansichten

Likes 0

Alle Jungs träumen_(1)

Seit ich ein kleiner Junge war, habe ich es immer geliebt, Mädchenkleidung zu tragen. Ich erinnere mich, dass ich die Wäscheschublade meiner Mutter durchwühlte und ihre Höschen und BHs anprobierte. Ich liebte die Art und Weise, wie sich das seidige, transparente Material an meinem Körper anfühlte. Als ich älter wurde, hatte ich weniger Möglichkeiten, meinem Fetisch zu frönen, bis ich heiratete. Wenn meine Frau weg oder bei der Arbeit war, trug ich ihr Höschen und ihre BHs, während ich masturbierte. Zum Glück war sie so groß wie ich, also war die Passform ziemlich eng. Ich würde sie ermutigen, viele sexy Dessous...

2.7K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.