Lektion gelernt

1.3KReport
Lektion gelernt

Ich dachte, es war mein Glückstag. Britney Stevens, die hübscheste Cheerleaderin an der Anderson High, zeigte plötzlich Interesse an mir. Vielleicht hätte es offensichtlich sein sollen, dass etwas vor sich ging, aber Mädchen bemerken mich normalerweise nicht. Es war ein schönes Gefühl. Unwissenheit ist Glückseligkeit.
Sie bot an, mich nach Hause zu fahren, aber wir hielten zuerst bei ihr zu Hause an. Wenn ich nicht so aufgeregt gewesen wäre, in der Nähe eines Mädchens wie diesem zu sein, hätte ich vielleicht früher erkannt, dass das eine schlechte Idee war. Ich folgte ihr dummerweise hinein und bewunderte ihr langes blondes Haar, das bis zu ihrem wohlgeformten Hintern reichte.

"Du kannst Platz nehmen Matthew, ich bin gleich wieder da."

Ich setzte mich auf die Couch, sah mich im Zimmer um und betrachtete die vielen Familienfotos an der Wand. Zu meiner Überraschung gingen Brad und Andy durch die Küche ins Wohnzimmer.

„Hast du es genossen, Zeit mit meiner Freundin zu verbringen“, sagte Brad zu mir, als er sich auf einen Stuhl gegenüber der Couch setzte. „Kein Kommentar? Nun, vielleicht kannst du darauf antworten, wirst du den Geschichtsbericht für mich machen oder nicht?

Andy grinste, als ich mit meinen Worten stolperte: „Nun, ich … ich … denke nicht wirklich, dass ich Ihren Bericht schreiben sollte. Es ist nicht so schwierig. Ich bin sicher, Sie würden es gut machen.“

„Ich habe nie gesagt, dass es schwierig sein würde, Gesicht zu ficken, aber ich habe Besseres mit meiner Zeit anzufangen, als mich mit dieser Scheiße auseinanderzusetzen. Wirst du es tun oder nicht, Schwuchtel?“

Andy strich mein schulterlanges braunes Haar hoch und runter und lachte, "Warum hast du diese mädchenhaften Haare, wenn du versuchst, ein Mädchen zu sein?"

Ich schob seine Hand weg. „Ich werde den Bericht nicht machen. Du kannst deinen eigenen machen, Brad. Vielleicht sollte ich gehen.“

Als Britney zurück ins Zimmer ging, drückte Andy meinen Rücken auf die Couch, bevor ich aufstehen und gehen konnte. Panik machte sich breit. In dieser Situation konnte so vieles passieren.

„Ich sollte dir jetzt gleich in den Arsch treten, du Stück Scheiße. Verdammte Schwuchtel. Wenn du wie ein Mädchen aussehen willst, solltest du dich vielleicht auch so verhalten.“

"Ich möchte nur gehen, bitte lass mich einfach gehen."

„Nein, scheiß drauf. Sieh aus wie ein Mädchen, du wirst Schwänze lutschen wie eines. Komm her!“

Brad packte mich an den Haaren und zog mich nach vorne, knöpfte schnell seine Hose auf. Er ließ sie fallen und enthüllte einen 7 Zoll dicken Schwanz. Meine Gedanken rasten so schnell und es gab wenig, was ich tun konnte.

„Hey Baby, warum geben wir ihm nicht etwas Lippenstift? Ich werde seine Lippen knallrot anmalen“, lächelte Britney.

Sie fuhr meine Lippen nach, während Brad mich so ruhig wie möglich hielt, während ich mich abmühte und etwas von dem Rot verschmierte.

"Na bist du nicht eine hübsche kleine Schlampe, jetzt weit aufmachen."

Ich versuchte dagegen anzukämpfen, aber er zog immer stärker an meinen Haaren, bis ich meinen Mund öffnete. Der harte Schaft glitt über meine Zunge, bis er hinten in meiner Kehle aufschlug. Es rutschte wieder heraus, bevor es schnell tief eingeklemmt wurde und mich ersticken ließ.

"Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich sagen, du hast das schon ein paar Mal gemacht!"

Britney kicherte, als sie von der Couch aus zusah und sich eine Zigarette anzündete. Sie atmete tief ein und blies Rauch in die Luft.

„Wenn es irgendwelche Zweifel gab, dass er eine Schwuchtel war, gibt es jetzt keine mehr. Er saugt wie ein verdammter Profi. Hey, Schlampe, vergiss meinen Schwanz nicht“, sagte Andy, als er seine Hose auszog.

Brad zog seinen Schwanz aus meiner Kehle und gab mir einen Moment zum Atmen. Ich schnappte nach Luft, als Speichel über mein Kinn lief. Andy bewegte sich auf mich zu und drückte seinen Penis gegen meine Lippen. Er war nicht ganz so groß, aber er füllte meinen Mund aus, als er anfing, mein Gesicht zu ficken.
Ich versuchte, mich zurückzuziehen, aber keiner von ihnen ließ mich. Sie wechselten sich ab und glitten sich in meine Kehle. Sie drückten ihre Köpfe so fest sie konnten an meine Wange, während ihre Eier mein Kinn trafen. Es war demütigend und ich hoffte immer noch, dass es bald enden würde.

„Du hast so gute Arbeit geleistet, Schwuchtel, dass ich dir geben werde, wonach du dich gesehnt hast. Bist du bereit?“

"Nein, bitte nicht. Hör einfach auf."

Brad zog an meinen Haaren und schrie: „Halt die Klappe, ich gebe dir, was du verdammt noch mal willst!“

Er legte seine Hand hinter meinen Kopf und zog mich gegen meinen Willen nach vorne. Es war schwer, nicht mit seinem Schwanz so tief in meinem Mund zu würgen. Er hielt es dort und ließ es ein wenig gleiten. Ein Stöhnen entkam seinen Lippen, als heißes Sperma in meinen Mund spritzte und meine Kehle bedeckte. Ich würgte, was dazu führte, dass etwas davon aus meinem Mund auf mein Gesicht fiel.

„Fuck, Schlampe, du gibst einen tollen Blowjob. Mach Andy fertig, du Schwanzlutscher.“

Andy packte den unteren Teil seines Schafts und stieß nach vorne in meinen Mund. Minuten vergingen, während er meinen Mund mit jedem Stoß härter fickte. Ich wollte, dass es endet, also gab ich nach und fing an zu saugen wie die Frauen, die ich in Pornofilmen sehe.

„Jesus, du liebst es wirklich zu lutschen, nicht wahr. Weiter so, Schwuchtel.

Ich griff nach seinem Schaft und streichelte ihn, während ich um seinen Kopf herum leckte und das salzige Sperma schmeckte. Sein Stöhnen wurde immer häufiger. Es würde nicht mehr lange dauern.

"Ohhhh ... da kommt es. Weit aufmachen."

Ich schloss meine Augen und wusste, dass es endlich vorbei war. Sperma schoss auf mein Gesicht und glitt langsam nach unten. Ein weiterer Schuss traf meine Lippen, bevor er auf meine Zunge fiel.

„Hast du schon eine Weile keinen Sex mehr gehabt, Andy? Verdammt noch mal. Komm überall“, sagte Brad ungläubig. „Komm schon, Baby, ich glaube, wir haben ihm eine Lektion erteilt. Er wird es sich zweimal überlegen, bevor er wieder nein sagt.“

Ich stand auf und ging zur Tür, griff nach der Klinke. Britney rief mir zu: „Tut mir leid, Süßer, aber du hättest einfach die Zeitung machen sollen.“

„Nächstes Mal wird es schlimmer. Also kein Quatsch, mach die verdammten Papiere. Gib sie uns morgen vor dem Unterricht.

Zum Glück war mein Haus nur einen Block entfernt, aber es war trotzdem peinlich, bei Tageslicht mit Sperma im Gesicht durch die Straßen zu laufen. Ich ging so schnell ich konnte, schließlich hatte ich jetzt 3 Arbeiten zu schreiben.

Ähnliche Geschichten

Es gab keine andere Möglichkeit, Pt. II

„Warum, ich dachte, du wolltest meine Frau verarschen“? Der Mann mit der Waffe antwortete: „Das werden wir, und du darfst meinen Schwanz lutschen, so wie es die beiden wollen, sonst Tom! Tu besser, was ich sage, Trottel!“ Ich sah meinen Mann ungläubig an, als ich hörte, wie ein Mann ihm sagte, er solle seinen Schwanz lutschen, aber andererseits war auch eine Waffe im Spiel. Die Hände, die meinen Arsch packten und ihren Schwanz ganz in mich hineindrückten und dann knirschend begannen, sich herauszuziehen. Er sah den Schützen an und ich hörte ihn sagen: „Hier, lass diesen Hahnrei-Bastard die Muschisäfte seiner Frau...

595 Ansichten

Likes 0

Fantasy-Sagen ein Mysterium

*Hinweis: Diese Geschichte enthält fiktive Charaktere und Verhaltensweisen, die nicht wirklich zum Zwecke des Übens oder Nicht-Teilnehmens von Partys aufgestellt wurden, was auch immer das bedeutet. Sie können lachen, weinen oder sogar schleudern, aber dem Autor kann keine Schuld für Ihre Gefühle gegeben werden Hey, liebst du es wirklich, mit diesem heißen kleinen Ding da zu spielen, nicht wahr? Du bist ein süßer kleiner Wichser, nicht wahr? Komm schon, ich werde dir gleich hier und jetzt einen blasen. Der 18 J. Altes schwarzes Mädchen zog ihren BH und dann ihr Höschen aus und stieg dann vor die 14-Jährige. alter weißer Junge...

754 Ansichten

Likes 0

Explizite Befugnisse

Dies ist meine allererste Geschichte, ich habe sie noch einmal gelesen, aber bitte, ich möchte nicht, dass ein Haufen Englischlehrer meine Grammatik missbraucht. Konstruktive Kritik ist ok, aber sowas war kein Mist etc. Ich hatte immer gewusst, dass ich als Kind etwas Besonderes war, während ich aufwuchs. Nicht nur, weil meine Eltern das immer gesagt haben, sondern weil ich wusste, dass ich diese Kräfte habe. Ich entdeckte, dass ich den Wandel im jungen Alter von 13 Jahren gestalten konnte, aber da ich bereits wusste, was mit Freaks mit solchen Kräften passiert, behielt ich es für mich. Natürlich war das auch die...

679 Ansichten

Likes 0

Erinnerungen

Auszug aus den Memoiren von Stan R. Shealton, veröffentlichter Autor: „... ein paar Stunden später, als ich langsam dem Traum entkam, hatte ich das Gefühl, einen Ort zu verlassen, an dem ich jahrelang gewesen war, als ob ich dorthin gehörte. Ich wachte mit den Bildern immer noch vor Augen und dem sinnlichsten Gefühl von Wellen auf üppige Feuchtigkeit strömt über meinen Körper. Ich stöhnte unkontrolliert weiter, meine Füße gruben sich in die Matratze und ließen meine Hüften immer wieder nach vorne fließen. Als ich in diesem Moment merkte, dass ich etwas festhielt, schaute ich nach unten und sah, wie meine Tochter...

627 Ansichten

Likes 0

Fallout: Die unerzählten Abenteuer

Hey Leute, das ist das erste Mal, dass ich eine Geschichte schreibe. Sag mir, was du denkst und ob ich weitermachen soll Angel ist ein junges Mädchen. Sie hat ihr ganzes Leben in einem Tresor verbracht, zumindest bis ihr Vater den Tresor verließ. Ich sollte langsamer fahren, Vault 101 war immer sicher und die Leute waren nett zueinander. Sie und Ihr Vater haben Ihr ganzes Leben in der Gruft verbracht und wussten, dass es draußen eine Welt gab, wussten aber nicht, was da draußen war. Im Tresorraum half man sich gegenseitig, es gab reichlich Essen und Wasser, man hatte Freunde. Davon...

542 Ansichten

Likes 0

Mein Traummann wurde mein Liebhaber.

Meine Geschichte beginnt so normal wie Apfelkuchen und Amerika. (Vornamen werden verwendet, um die Identität der folgenden Personen zu verbergen.) Mein Name ist Matt, ich bin ein Neuling in der High School. Ich habe langes, lockiges braunes Haar, das die Jungs an mir lieben. Ich wiege ungefähr 180 Pfund, aber es sind nur Muskeln, weil ich jeden Tag nach der Schule trainiere. Ich bin 1,80 m groß und habe tiefblaue Augen. Genug von mir, von meinem Geliebten. Mein Geliebter Justin ist etwa 1,90 Meter groß und sehr dünn. In der Schule trägt er diese sexy Jogginghose immer mit einem T-Shirt und...

449 Ansichten

Likes 0

Der Einfluss in der Schule [Kapitel 1]

Hey, ich bin Noah, der Hauptcharakter, den man vielleicht dafür nennen könnte, und ich würde mich als einen netten Kerl bezeichnen. Ich gehe auf eine private Schule in den Londoner Vororten und lebe mit meiner Mutter und meiner Zwillingsschwester Charlotte oder Sha, wie sie möchte heißen. Ich bin in meinem letzten Schuljahr und würde mich nicht als „beliebt“ bezeichnen, aber ich streite mich nicht mit vielen Leuten und jeder scheint es zu mögen, mit mir zusammen zu sein (ich hoffe, das klingt nicht zu selbstbesessen). Ich bin 1,90 m groß, aber nicht besonders dünn. Ich habe sichtbare Bauchmuskeln und durch all...

456 Ansichten

Likes 0

My Live-in Maid – Das neue Leben einer indischen Witwe im Ausland.-07

My Live-in Maid – Das neue Leben einer indischen Witwe im Ausland.- 7 Eine Kinderwitwe, die in Maid lebt, geht ins Ausland. Die Sinnlichkeit und Unterwerfung In Teil 6 lesen Sie Aber hier ist sie, gibt ihre Keuschheit auf und handelt aus Lust im Bett eines jungen Mannes, der nur so alt ist wie ihr jüngerer Bruder, und erkennt ihn sogar unterwürfig als ihren neuen Herrn und Ehemann, UNDENKBAR. Dies ist ein Akt des Wahnsinns. Anu wird schließlich mit der Tatsache konfrontiert, dass ihre Taten in ihrem Dorf immer noch verurteilt würden und werden und dass sie verleugnet und ihrer Ehre...

403 Ansichten

Likes 0

Ein unvergesslicher Flug

Meine Mile High-Erfahrung Ich verbrachte meinen Sommer an der University of California in Berkeley und lernte Arabisch, als ich nach Alabama zurückkehren musste. Meine mehreren Anschlussflüge machten den Flug günstiger, aber es dauerte einfach viel länger, bis ich nach Hause kam. Ich wusste nicht, dass ich mir später am Tag wünschte, ich hätte mehr Zeit auf einem meiner Flüge und nicht weniger. Ich stieg in Arizona in ein Southwest-Flugzeug, das am frühen Nachmittag nach Birmingham flog, und wählte einen Sitzplatz im hinteren Teil des Flugzeugs. Ich holte ein Buch heraus und hatte gerade die ersten paar Seiten gelesen, als ein wunderschönes...

206 Ansichten

Likes 0

Mein Onkel - Mein Initiator Teil 1

Heute erzähle ich euch zum allerersten Mal meine Einführung in die wunderbare Welt des Sex. Es war der Tag, an dem ich gerade meinen 16. Geburtstag gefeiert hatte. Ich war Schüler der 11. Klasse. Mein Vater war Bahnwärter und oft unterwegs der Stadt, im Dienst. Ich hatte 2 ältere Schwestern, die bereits verheiratet waren. Der Ehemann von Vaters Schwester Sabir kam an, als ich und meine Mutter uns darauf vorbereiteten, ins Bett zu gehen. Er lebte in einem nahe gelegenen Dorf und kam oft in die Stadt und blieb bei uns. Normalerweise blieb er in dem einsamen Zimmer im Obergeschoss des...

917 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.