DAS MAID Teil 1

1.6KReport
DAS MAID Teil 1

Ich fuhr bis zum Tor eines riesigen Anwesens, wo man mich für einen Job geschickt hatte; es sah ein wenig überwältigend aus, bis ich mich daran erinnerte, dass ich nur ein Mitglied eines ganzen Hauses voller Diener sein würde. Bis zu diesem Zeitpunkt wurde ich nur in kleinere Häuser geschickt, wo ich für den reibungslosen Ablauf des gesamten Haushalts verantwortlich war.

Ich drückte den Knopf an der Gegensprechanlage und eine Männerstimme sagte: "Geben Sie Ihren Namen und Ihr Geschäft an."

"Elena Marceau. Ich bin das neue Dienstmädchen für den Westflügel."

Ich hörte ein summendes Geräusch und das Tor begann sich zu öffnen. Ich hielt an und fuhr nach Anweisung meines Arbeitgebers nach hinten. Ich war gewarnt worden, dass dies eine schwierige Position sei und dass ich viele Dinge tun würde, die über die Pflicht hinausgehen genug, um mir eine vorzeitige Pensionierung zu ermöglichen. Ich konnte dann reisen und all die Dinge tun, die ich schon immer machen wollte, während ich noch jung genug war, um es zu genießen.

Nach meinem Verständnis wurde dieser beträchtliche Bonus angeboten, weil es schwierig war, gute Hilfe zu bekommen und zu behalten; und es lag auch daran, dass in den 5 Jahren viele persönliche und seltsame Anfragen an mich gestellt wurden. Der letzte Teil hat mich ein wenig beunruhigt, aber ich war fest entschlossen, dass mich nichts dazu bringen würde, diesen Job zu verlieren. Ich hatte keine nennenswerte Familie und kein Geld. Das Einzige, was ich hatte, war diese Gelegenheit, und ich hatte vor, sie für mich zum Laufen zu bringen.

Ich parkte mein Auto und ging mit 2 Koffern und einem Kulturbeutel hinein. Der Dienstboteneingang führte in einen Küchenbereich, in dem ich 2 Köche mit Töpfen und Pfannen werkeln sah und 2 Helfer Gemüse schälen und hacken und würfeln.

„Wo melde ich mich zur Arbeit?“, fragte ich, wer auch immer antworten wollte.

Niemand sah mich an, außer der jungen Magd, die das Gemüse schälte. Sie sah sich um und sagte dann leise zu mir: „Gehen Sie durch diese Tür und den Flur entlang, bis Sie eine Tür mit der Aufschrift ‚Mr. Coleman/Head Butler‘ sehen. Klopfen Sie und warten Sie, bis Sie eine Antwort hören Sehen Sie Mr. Coleman, den Head Butler. Er wird Sie erschrecken, aber Sie sehen so aus, als könnten Sie damit umgehen.

Ich dankte ihr und ging durch die Tür und den Flur entlang. Ich schluckte schwer und klopfte. Ich wartete und wartete, und gerade als ich dachte, dass niemand da war, hörte ich die Stimme des Bösen, tief und befehlend: "Treten Sie ein."

Ich wollte mich umdrehen und weglaufen, all die Dinge, die ich von meinem Arbeitgeber und von der Magd in der Küche gehört hatte, ließ meine Fantasie rasen, aber so weit war ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht gekommen, um wegzulaufen. Ich stand aufrecht, drehte die Klinke und ging durch die Tür.

Ein Mann von ungefähr 45 oder 50 Jahren saß hinter einem riesigen Schreibtisch aus Eichenholz, schüttete Papiere über, unterschrieb Dinge usw. Ich sah ungefähr eine Minute zu, bevor ich mich dem Schreibtisch näherte.

„Elena Marceau. Ich bin das neue Dienstmädchen für den Westflügel“, sagte ich tapfer und streckte ihm die Hand zum Schütteln entgegen.

"Nun, vielleicht bist du es und vielleicht nicht, meine Liebe." Er sah zu mir auf und ich spürte, wie das Blut aus meinem Gesicht floss. Seine dunklen Perlenaugen bohrten sich in mich, als er kalt lächelte. Ich hatte unvernünftige Angst vor ihm, und ich merkte, dass er genau diese Reaktion mochte und erwartete.

"Nun, Marie von der Agentur hat mir erzählt..."

"Ja, ich bin sicher, sie hat dir gesagt, dass du den Job bekommen hast. Unter bestimmten Bedingungen."

"Ja, ich verstehe, dass von mir viel mehr erwartet wird als von einem normalen Diener, aber..."

„Aber nichts. Dein erster Tag wird eine Reihe von Tests sein und sie werden direkt hier in meinem Büro beginnen. Ich bin seit 18 Jahren bei den Bemertons. Als meine ursprünglichen 5 Jahre vorbei waren, wollte ich gehen, genau wie ich.“ Ich bin sicher, dass Sie dies planen. Aber meine Dienste wurden so geschätzt, dass sie mir sagten, dass sie mein Gehalt und meinen Bonus verdoppeln würden, wenn ich weitere 10 Jahre bleibe. Nach diesen 10 Jahren boten sie an, es noch einmal zu verdoppeln. Ich werde gehen hier in 7 Jahren ein sehr wohlhabender Mann - wenn ich meinen beispiellosen Dienst für die Bemertons fortsetze.

"Es liegt in meiner Verantwortung, dass dieses Haus reibungslos funktioniert, und dazu gehört auch das Aussortieren von ungeeignetem Personal. Wenn ich diesen Job nicht besonders gut mache, bin ich in der größten Gefahr, hier meine Stelle zu verlieren." Mrs. Bemerton besteht darauf, dass ihr Haus wie eine gut geölte Maschine läuft.

„Unerwünschte auszusortieren und das Personal in Schach zu halten, ist nicht so einfach wie nur streng und beängstigend zu sein. Ich muss bedenken, dass nicht jeder, der für diesen Job geeignet ist, ihn auch mit dem großen Geldbetrag annehmen wird Ich muss das richtig angehen."

Ich nickte und nahm das alles auf, meine Gedanken rasten bei der Vorstellung, nicht nur ein Diener der Bemertons zu sein, sondern auch diesem Mann Rechenschaft ablegen zu müssen. Ich hatte mir nicht vorgestellt, dass dieser Job ein Kinderspiel sein würde, aber das klang langsam nach mehr, als ich bewältigen konnte. „Gib noch nicht auf“, dachte ich mir.

Er fuhr fort: „Hier ist ein Notizbuch mit den Regeln und der Uniform. Ich werde pünktlich um 21 Uhr in Ihrem Zimmer sein, um zu sehen, ob Sie die Musterung bestehen. Ich möchte, dass Sie in Ihrer Uniform gebadet und bereit sind, jede Regel in diesem Buch zu befolgen auf den Brief. Verstehst du?"

Ich nickte, als er einen Intercom-Knopf drückte. "Janet, komm und zeig Ms. Marceau in ihr Zimmer."

Eine große Brünette kam durch eine Tür im hinteren Teil des Büros, die ich noch nicht einmal gesehen hatte.

„Komm mit“, sagte sie und führte mich durch die Tür hinaus, durch die ich hereingekommen war. Wir gingen weiter den langen Flur hinunter und zu einer Tür, die zu einigen Stufen führte. Wir gingen die Stufen hinunter und durch eine andere Tür.

"Dies ist der Tunnel, der vom Haus zu den Dienstbotenquartieren führt. Mrs. Bemerton mag es nicht, mehr Leute auf ihrem Grundstück herumlaufen zu sehen, als unbedingt nötig, also dürfen nur Gärtner und Wartungspersonal nach draußen, es sei denn, Sie sind es freier Tag. Dann darfst du in den Dienstbotengarten gehen. Dein Auto wird für dich eingelagert, bis du aussteigst oder gefeuert wirst."

Ich nickte nur. Ich hatte gehört, dass dies Anforderungen sind und war damit ok, wie gesagt, ich hatte keine nennenswerte Familie. Meine Interessen galten dem Reisen, also war es mir egal, ob ich irgendwohin ging oder nicht, bis meine 5 Jahre um waren.

Wir erreichten die Treppe, die zu den Dienstbotenquartieren führte, und ich legte meine Hand auf Janets Arm.

"Halt für eine Minute an. Darf ich dich etwas fragen?"

„Klar“, sagte sie, „aber beeilen Sie sich.

"Okay. Was ist das Wichtigste, worauf ich heute Abend getestet werde, für das ich bereit sein sollte?"

Janet sah mich lange an, bevor sie antwortete: "Sex."

Ich hatte überlegt, dass das hinter all dem Geld steckte, aber mir fiel trotzdem die Kinnlade herunter. Ich dachte, Mr. Bemerton könnte ab und zu so etwas wollen, und damit war ich eigentlich einverstanden. Aber als sie sagte, dass ich beim Sex GETESTET würde, war ich definitiv überrascht. Und der Gedanke an diesen beängstigenden Head Butler, Mr. Coleman, der mich auf Herz und Nieren prüfte, hätte ich fast hyperventiliert!

„Schau“, sagte Janet, „es ist wirklich nicht so schlimm. Wenn du heute Nacht einfach durchkommst, dann vertrau mir, du wirst hier damit klarkommen. Ich habe es geschafft und sieh mich an, ich habe nur 3 Monate Zeit gehen und ich bin frei! Und reich! Du kannst es schaffen, vertrau mir."

„Aber lass mich dir ein Geheimnis verraten“, fuhr sie fort. "Es wird nicht nur Mr. Coleman sein, um den Sie sich sorgen müssen, sondern auch Ms. Cramden. Sie ist die nächsthöhere Macht nach Mr. Coleman und sie ist die persönliche Dienerin von Mrs. Bemerton. Niemandem wird mehr vertraut." als sie außer Mr. Coleman ist. Und da Sie im Westflügel, dem Flügel von Mrs. Bemertons, als Dienstmädchen arbeiten werden, wird von Ihnen erwartet, dass Sie ihr auch sexuell dienen. Also muss Mrs. Cramden Sie auch testen.“

Ich stand in fassungslosem Schweigen. Ich war noch nie mit einer Frau zusammen gewesen, nicht einmal versuchsweise, und jetzt sollte ich einer Frau sexuell dienen! Und lassen Sie sich nicht weniger darauf testen!

„Lassen Sie mich Ihnen ein Trinkgeld geben“, sagte Janet, „und dann müssen wir gehen. Machen Sie ein kurzes Nickerchen, wenn Sie in Ihrem Zimmer sind. Vielleicht eine Stunde oder so, und ich werde Sie mittags wecken und Ihr Mittagessen bringen. Dann überschütten Sie das Notizbuch und lernen Sie alles, was Sie können. Achten Sie besonders darauf, wie Sie sich anziehen, wann Sie sich an welcher Station den ganzen Tag melden müssen und was die Bemertons mögen und nicht mögen. Dann nehmen Sie gegen 20 Uhr ein gemütliches heißes Bad. Es wird dich entspannen. Dann zieh deine Uniform an und steck deine Haare hoch. Ungefähr 5 Minuten vor 9 fang an zu masturbieren..."

"Was?!?" Ich dachte, sie muss verrückt sein!

"Nein, wirklich, es ist das Beste. Komm nicht zum Höhepunkt, mach dich einfach schön locker und geil. Es wird deine Augen zum Leuchten bringen und in deinem erhöhten Zustand wirst du offener für die sexuellen Anforderungen sein, die an dich gestellt werden und werden besser in der Lage sein, sie auszuführen!"

Was sie sagte, machte Sinn.

"OK los geht's."

Ich kam in mein Zimmer, ließ meine Sachen fallen und setzte mich auf die Bettkante. Ich starrte ins Leere, als mir all diese Dinge durch den Kopf gingen. Der Gedanke zu gehen ging mir mehrmals durch den Kopf. Dann dachte ich an London, Griechenland, Ägypten; all die Orte, die ich schon immer besuchen wollte und die Dinge, die ich tun wollte. Ich weiß nicht, wie lange ich so gesessen habe, aber ich war bald mental erschöpft und legte mich hin.

Ich muss sofort eingeschlafen und ausgeschlafen sein, denn das nächste, woran ich mich erinnere, war, dass Janet mich aufweckte. Sie klopfte und trat ein. Sie brachte ein Tablett mit einem wunderbaren Mittagessen. Frische Canteloupe, ein kleiner Salat, gegrilltes Hähnchen, Reispilaw und Orangensorbet.

„Wie fühlst du dich?“, fragte sie.

"Ich muss zugeben, ich fühle mich viel besser! Mein Kopf ist klar und ich bin bereit, dieses Notizbuch zu übernehmen."

Sie lächelte zurück und ich und ich hatten das Gefühl, als hätten wir eine Freundschaft begonnen.

"UND", fügte ich hinzu, "ich verhungere. Danke dafür!"

"Kein Problem. Ich bin gegen 6 zurück und schaue, wie es dir geht und bringe dir dein Abendessen."

Fortsetzung in Teil 2

Ähnliche Geschichten

Papas Mädchen

Papas Mädchen Nun, um damit anzufangen, ich bin 40 Jahre alt, ich bin seit 5 Jahren Witwer, meine Frau starb bei einem Autounfall. Meine Eltern sind tot und alles, was ich noch habe, ist 1 Kind, meine liebe Tochter und meine Schwester und ihre zwei Kinder. Meine Tochter ist jetzt 20 Jahre alt und lebt mit meiner Schwester in der Stadt. Nachdem meine Frau gestorben war, versuchten wir beide, für uns zu bleiben, obwohl meine Erinnerungen an mein kleines Mädchen immer noch überfluten würden. Andererseits ist meine Schwester 32 Jahre alt und hat 2 Töchter, allein, ihr Mann ist an Krebs...

189 Ansichten

Likes 0

Warum passieren mir immer Dinge

Warum passieren mir immer Dinge Bevor ich anfange, merke ich, dass nicht viele Männer mit einem 12-Zoll-Schwanz herumlaufen. Und so habe ich dies als Fantasie und als Farce bezeichnet. Jetzt genug zur Geschichte gesagt. Mein Name ist Samuel Longfellow. Ich bin der Eigentümer eines der größten Sicherheitsunternehmen des Staates. So verdiene ich mein Geld (siebenstellig jährlich) Meine Leidenschaft ist die Wildtierforschung und habe ein Stipendium am örtlichen College. Ich recherchiere auf meiner 680 Hektar großen Farm. Jetzt ist mein Untergang, dass ich mit einem 12-Zoll-Kopfschmerz namens Schwanz verflucht wurde, der eine große Spermienzahl hat und sich schnell erholt. Ich muss es...

1.1K Ansichten

Likes 0

Rache in China

Jack war sauer. Wieder. Wieder einmal hatte ihn sein chinesischer Arbeitgeber betrogen. Nicht nur, dass sein Gehalt wieder einmal zu spät kam, der Bastard hatte sich auch ein paar beschissene Abzüge ausgedacht. Jack wurde angekreuzt. Er war erst sechs Monate in China und hatte drei Arbeitgeber durchlaufen. Jeder von ihnen hatte ihn auf irgendeine Weise betrogen. Niemand hatte ihn je pünktlich bezahlt. Niemand hatte ihn je freundlich behandelt. Sie alle behandelten ihn wie ein Nichts. Nur ein weiterer Ausländer, um nach China zu locken und zu betrügen. Jack hatte sich entschieden. Morgen würde er die Brücke nach Hongkong überqueren, in den...

319 Ansichten

Likes 0

Mitten Mitte September

Aus keinem besonders faszinierenden Grund blieb ich bei meiner Tante Renee. Im kommenden Monat würde ich entweder zurück in den Osten ziehen oder in die Wohnung ziehen, die meine Mutter gerade kaufen wollte, nur für den Fall, dass ich ein wenig Pufferzeit brauchte. »Ich wusste bereits, dass ich Pufferzeit brauche. Ich brauchte auch die Pufferzeit, um ihr die Situation vollständig zu erklären. Ich hatte zu einem bestimmten Zeitpunkt herausgefunden, wer ich sein sollte, und je früher ich an diesen Punkt gelangen und aufhören konnte, der zu sein, der ich jetzt war, desto besser für mich und alle Beteiligten. Das bedeutete, dass...

1.3K Ansichten

Likes 0

Der Van - Fick meine Frau

Eines Abends, als meine Frau und ich zu Abend aßen, kam das Thema einer unserer Fantasien zur Sprache. Wir nannten es den Van. Es war eine wiederkehrende Fantasie von uns, mehrere Typen mitzunehmen und sie meine Frau hinten in einem Van ficken zu lassen. Diesmal haben wir uns dafür entschieden, also haben wir auf das Wochenende gewartet. Wir mieteten einen weißen Van für die Nacht und fuhren in die Innenstadt, um ein paar gutaussehende, gesunde Typen zu suchen. Sie trug ein schwarzes, tief ausgeschnittenes Minikleid und hatte hinten ein Bett gemacht. Wir fuhren eine Weile weiter und stießen auf einen Mann...

1.1K Ansichten

Likes 0

Linda und Bobby und Tante Jen, Teil 2

Sie waren nackt, in Tante Jens Küche, tatsächlich auf ihrer Arbeitsplatte, und Bobby brachte Linda wieder zum Höhepunkt. Sie waren überrascht, als Jen eintrat und völlig unerwartet sagte: „Nun, was haben wir hier? Sieht aus, als würdest du dich amüsieren.“ Bobby sagte ein wenig defensiv: „Du hast gesagt, wir könnten jederzeit vorbeikommen, um zu spielen, und das tun wir.“ Mach dir keine Sorgen. Ich bin nicht verärgert. Ich war nur überrascht, als ich aus meiner Küche Stöhnen hörte. Seid ihr beide jetzt fertig?“ „Nicht mal annähernd“, sagte Linda lächelnd. „Möchten Sie, dass ich Sie beide Ihren eigenen Erkundungen überlasse?“ Nein. Du...

171 Ansichten

Likes 0

Brooke_(1)

Brooke Dies ist meine erste Geschichte, und als solche seien Sie bitte rücksichtsvoll in Ihrer Kritik; Bitte nur konstruktive Kritik. Wenn Ihnen diese Geschichte nicht gefällt, gibt es viele andere zu lesen. Die Namen wurden geändert, um meine Fickkumpels und damit auch meinen Arsch zu schützen. Während meiner Jugend war ich ziemlich sexuell aktiv. Ein Junge im Teenageralter zu sein und auch auf eine katholische High School zu gehen, förderte nur meine Libido. Für den Anfang bin ich kein kleiner Kerl. Zu dieser Zeit war ich ungefähr 1,80 m groß, 200 Pfund schwer und ein erstklassiger Athlet. Ich habe struppiges braunes...

1.1K Ansichten

Likes 0

Kapitel 3 meiner Serie; Rachel kommt nach vorne

Beim Durchlesen habe ich festgestellt, dass sich ein Teil des Dialekts aus meiner Gegend eingeschlichen hat, also erkläre ich es, um mir alle Kommentare zu Rechtschreibung und Grammatik zu sparen. Wir verwenden manchmal „me“ anstelle von „my“ und unsere Mutter ist „mama“. Wenn Rachel also sagt: „I fall from me bike“ und „This is me mam“, ist das richtig, wenn sie für sie spricht. Sorry für eventuelle Rechtschreibfehler, die sich durchgesetzt haben. Ich war ungefähr 24 und Susan 20, als wir heirateten. In weniger als einem Jahr wurde ich zum leitenden Bodenwart ernannt, da Sid in den Ruhestand ging. Dies gab...

968 Ansichten

Likes 0

HOBO Kapitel 12 & 13

KAPITEL ZWÖLF Am nächsten Morgen wachte ich früh auf und konnte aus dem Bett aufstehen, ohne Michelle aufzuwecken. Ich ging in die Küche, stellte eine Kanne Kaffee auf. Dann kochte ich Rührei, Speck und Würstchen und war gerade fertig, als Michelle in die Küche kam und sich die Augen rieb. „Was machst du da?“, fragte sie gähnend. „Macht uns Frühstück. Bitte setz dich auf den Hocker.“, lächelte sie mich an und ging um die Bar herum und nahm Platz. Ich richtete ihr einen Teller und stellte ihn vor sie hin, dann schenkte ich ihr eine Tasse Kaffee ein. Dann richtete ich...

414 Ansichten

Likes 0

Winston, der Wunderhund

Als ich auf meiner Kommode in der Sonne aufwachte, lächelte ich und streckte mich ja! Die Schule ist endlich fertig! Mit dem Adrenalinschub schnappte ich mir meinen Morgenmantel und ging ins Badezimmer, um all die guten Dinge zu tun, die man morgens tun muss, und ging in der besten Stimmung, die ich seit langem hatte, nach unten. Guten Morgen Mama, ist das nicht ein schöner Tag? Mom stand am Herd und drehte sich mit ihrem allgegenwärtigen Lächeln. Guten Morgen, Schatz, es ist leicht zu sehen, dass du glücklich bist, nicht zurück in diese Schule zu gehen. Wir kicherten beide, als Dad...

253 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.