SOMMER ICH WURDE 13

1.3KReport
SOMMER ICH WURDE 13

Mit meinen Schuhen und Kleidern in der Hand ging ich nur in meiner weißen Unterwäsche in den Wald. Mein Gesicht fühlte sich heiß an vor Verlegenheit, Wut und etwas anderem, das ich nicht zuordnen konnte oder vielleicht einfach nicht wollte. Mein Schwanz war härter als je zuvor in meinem Leben und er schien immer härter zu werden, je mehr ich daran dachte, dass Jeff und Bob meine nackte Erektion sahen.

Ich wusste, dass ich es vermasselt hatte, indem ich ihnen sagte, sie sollten sich verpissen und weglaufen, wie ich es tat. Obwohl ich gerade 13 geworden bin, war ich noch alt genug, um es besser zu wissen.

Es ist, als würde man bei einer Lüge erwischt und mit seiner Reaktion über Bord geworfen und seine Schuld festigt. Ich bin mir nicht sicher, woran ich schuld bin, aber wenn ich es noch einmal tun müsste, hätte ich mit meinem steifen Schwanz gewedelt und es verlacht, aber stattdessen habe ich mich so verhalten und jetzt sehe ich aus wie Ich verstecke etwas.

Ich fand einen riesigen Felsen im Wald und setzte mich. Ich war noch nie in meinem Leben so erregt gewesen. Mir war schwindelig vor Geilheit. Mein Schwanz drückte hart gegen den weißen Stoff meiner engen Unterwäsche. Ich sah nach unten, um zu sehen, wie der Kopf aus meinem Taillenband rutschte, mein Schwanz war noch nie so groß geworden.

Es macht mich noch wütender, wenn ich daran denke, dass ich mich vielleicht so gefühlt habe, wenn ich Bobs harten Schwanz gesehen habe und Jeff und Bob dabei zugesehen habe, wie sie nackt ringen.

Ich warf meine Kleider auf den Boden und drehte meinen Kopf zum Bach und bemerkte, dass ich den Bach und den nackten Körper von Jeff und Bob sehen konnte.

Gott, Bobs Schwanz ist so groß und hart wie ein Stein. Wie kann er mit einer solchen Erektion so bequem herumlaufen?

Wenn ich mich nur so wohl fühlen könnte.

Ich hatte genug Leute in der Umkleidekabine eingeschätzt, um zu wissen, dass ich durchschnittlich war. Außerdem fand ich heraus, dass mich das bloße Abschätzen anderer Jungs in der Umkleidekabine nie erregt hatte. Ich war nie in der Nähe von anderen nackten Typen. Nur solange sie nicht vor mir wichsen.

Ich war einfach nicht von vielen nackten Menschen umgeben, die aufgewachsen sind. Meine Familie ist sehr konservativ.

Ich sah Jeff und Bob zu, wie sie im Gras saßen und ihnen beim Reden zuhörten, während Jeff eine Erektion bekam. Es schien ungefähr fünf Zoll lang zu sein.

Es war ungefähr so ​​groß wie das meines älteren Bruders, als ich ihn vor ein paar Jahren beim Wichsen am Bach erwischte. Er sollte eigentlich angeln, aber als ich ihn im Wald erwischte, war er nackt und rieb sich den Ständer. Ich war zu jung, um zu wissen, was er tat, also blieb ich stehen, um ihn zu beobachten.

Er streichelte seinen Schwanz und stöhnte. Sein Schwanz kam mir damals riesig vor. Bis dahin hatte ich noch nie einen anderen Jungen nackt gesehen. Einer unserer Hunde kam aus dem Wald und verschenkte mich. Mein Bruder schrie mich an, ich solle verdammt noch mal verschwinden, also rannte ich in den Wald. Es war ihm so peinlich, dass er eine Woche lang nicht mit mir sprach. Und dann hat er einfach den Mist aus mir rausgeprügelt und mir gesagt, ich soll den Mund halten.

Ich musste selbst herausfinden, was er tat, und als ich es tat, probierte ich es selbst aus und es fühlte sich großartig an. Aber das erste Mal, woran ich denken konnte, war mein Bruder, der nackt am Bach lag und seinen Schwanz streichelte.

Und als könnten Jeff und Bob meine Gedanken lesen, fingen sie an, sich im Gras zu wichsen, genau wie mein Bruder. Mein Kopf fühlte sich heiß an und mein Schwanz fing an weh zu tun, als er gegen meine Unterwäsche gequetscht wurde. Ich hätte nicht gedacht, dass Jeff und Bob mich sehen könnten, aber zu diesem Zeitpunkt mit all dieser Hitze, die durch meinen Körper strömte, war es mir egal.

Ohne nachzudenken zog ich meine weiße Strumpfhose aus und warf sie auf den Boden, mein harter 10cm Schwanz sprang heraus. Es fühlte sich großartig an, es im Freien stehen zu lassen.

Ich legte mich auf den Felsen zurück und begann langsam über meinen Schaft zu streichen. Jeff und Bob beobachteten einander beim Wichsen im Gras, und ich beobachtete sie. Ich wünschte mir mehr als alles andere, sie würden sich umdrehen und sehen, wie ich im Wald sie beobachtete. Diesmal würde ich mich nicht schämen. Ich könnte mich ihnen im Gras anschließen. Wut und Verlegenheit schwanden und wurden durch ein Verlangen ersetzt, das ich nie verspürt hatte.

Ich war schon vorher geil, aber nie so. Ich möchte mit jemandem davonkommen, der mich berührt, und es ist mir egal, wer es ist. Und vor allem möchte ich, dass es Jeff und Bob sind. Es wäre vielleicht mit Jeff passiert, wenn Bob nicht auf uns zugegangen wäre. Es wurde mir langsam schwer, mit Jeff über Mädchen und Wichsen zu reden. Ich glaube, Jeff war es auch.

Ich wollte es damals nicht zugeben, aber ich wollte unbedingt Jeffs Schwanz packen und für ihn streicheln und ihn vielleicht in meinen Mund stecken, wenn ich so wagemutig sein könnte. Jeff streichelte gleichzeitig meinen Schwanz und steckte mir auch meinen harten Schwanz in den Mund. Was für ein Gedanke. Ich schloss meine Augen und streichelte meinen Schwanz.

Ich habe von Blowjobs in der Umkleidekabine der Schule gehört. Ich spielte mit, als wüsste ich, wovon sie redeten. Ich habe erst einige Wochen später herausgefunden, was es war, als die P.E. Der Lehrer hat mich und Mike Bird dazu gebracht, zu bleiben und ihm zu helfen, einige Geräte zu transportieren. Es dauerte so lange, dass ich und Mike alleine duschten. Er hatte einen Schwanz, der etwas größer war als der Durchschnitt, mit vielen Haaren. Als ich die große Gemeinschaftsdusche betrat, hatte er einen großen Steifen drauf, er sah größer aus als meine Brüder. Ich tat so, als ob ich nichts gesehen hätte und begann zu duschen.

Dann fing Mike an zu stöhnen. Ich schaue hinüber und er hatte seinen ganzen Schwanz mit Seife bedeckt und streichelte ihn.

Er sah zu mir auf. ‚Tut mir leid, Alter, ich musste einfach wichsen.‘

Ihm zuzusehen wollte ich auch wichsen.

Sein Schwanz sah so groß und heiß aus, ganz eingeseift mit seiner Hand, die ihn streichelte. Aber stattdessen fing ich an, aus der Dusche zu gehen, mein Schwanz wurde hart und ich wollte nicht, dass er es sah.

„Ich gebe dir einen Blowjob, wenn du es niemandem erzählst.“ sagte Mike, als ich hinausging.

Mein Gesicht war heiß und mein Schwanz war jetzt steinhart. „Ich muss zum Unterricht“, sagte ich.

„Du willst nicht, dass ich deinen Schwanz lutsche?“ fragte Mike. „Es fühlt sich wirklich gut an.“

Ich konnte nur sagen, sei keine Schwuchtel.

‘Es ist nicht schwul. Ich und meine Brüder tun es die ganze Zeit. Es fühlt sich gut an.'

„Schwuchtel“ war alles, was ich sagen konnte, als ich aus der Dusche ging.

Da ich endlich wusste, was ein Blowjob war, wichste ich an diesem Abend und dachte daran, dass Mike Bird meinen Schwanz lutschte.

Ich schreckte aus meinem Traum auf, als ich Bob laut stöhnen hörte. Ich sah auf und sah, wie Jeff Bobs ziemlich großen Schaft streichelte.

Bob lag stöhnend im Gras. Jeff bewegte seinen Kopf über Bobs Schwanz und ich dachte, ich würde sehen, wie mein Freund den ersten Blowjob gibt, den ich je gesehen habe. Aber er spuckte einfach auf Bobs Schwanz und ließ seine Hand den langen Schaft auf und ab gleiten.

Ich tat dasselbe und spuckte auf meine Hand, um meinen eigenen Schwanz einzuschmieren. Ich wäre fast gekommen, als Bob anfing, mit den Hüften zu wackeln und eine kleine Ladung auf seinen Bauch schoss. Ich wünschte, ich wäre es gewesen, der Bob zum Abspritzen gebracht hätte. Mit diesem Gedanken fing ich an, meinen Schwanz schneller zu streicheln.

Ich verlor mich in meinem eigenen Streicheln und lag nackt auf einem Felsen im Wald. Es war so heiß zu denken, dass ich wichsen würde und zusah, wie sich zwei nackte Typen gegenseitig beglückten, und ich war irgendwie O.K. damit. Gedanken an meinen nackten Bruder beim Wichsen am Bach und an Mike Bird, der seinen großen Seifenschwanz in der Umkleidedusche streichelte, gingen mir immer wieder durch den Kopf.

Ich sah rechtzeitig auf, um zu sehen, wie Bob Jeffs Schwanz lutschte. Mein erster Blow Job Viewing und es ist live. Ich wollte unbedingt derjenige sein, der den Blowjob bekommt und ihn auch gibt. Ich konnte es nicht mehr lange aushalten. Jeff fing an unkontrolliert zu stöhnen und bockte seinen Schwanz bis zum Anschlag in Bobs Mund. Er schoss eine Ladung in Bobs Mund und Bob zog sich zurück und der Rest schoss über Jeffs Brust.

Zu sehen, wie mein Freund so kam, ließ mich so hart kommen, dass ich nicht atmen konnte. Der erste Schuss traf mich mitten ins Gesicht; es fühlte sich so heiß auf meiner Wange an, dann schossen noch vier weitere dicke Seile über meine Brust und meinen Bauch. Ich lag eine Weile da, mit meinem weichen Schwanz in meiner Hand, um Luft zu holen.

Mit Sperma bedeckt stand ich auf und trat zufällig auf einen Stock, der mit einem lauten KNACK schnappte. Jeff und Bob blicken mit erschrockenen Gesichtern auf und rennen und springen in den Bach.

Immer noch nackt und voller Sperma gehe ich lachend auf die Lichtung am Bach.

"Du hättest die verängstigten Gesichtsausdrucke sehen sollen, verdammt unbezahlbar."

Jeff und Bob stehen im Wasser und schauen auf meinen mit Sperma bedeckten nackten Körper, völlig stumm getroffen.
„Diese Looks sind auch ziemlich unbezahlbar.“ sagte ich.

Ich sprang in den Bach und das kalte Wasser fühlte sich nach einem heißen Ruck großartig an. Mein Geist fühlte sich zum ersten Mal seit langer Zeit wieder einigermaßen klar an.

Ich kam aus dem Wasser und Jeff und Bob standen mit dem gleichen Gesichtsausdruck da.
Jeff sah mich an. "Was zum Teufel, Mann?"

„Ja, tut mir leid, dass ich so weggelaufen bin.“ Ich sagte, „ich habe wohl etwas Zeit zum Nachdenken gebraucht“
»Du hast zugesehen?«, fragte Bob.

„Das tut mir auch leid“, sagte ich, „aber es ist cool, dass ich gemerkt habe, dass ich den Rest meines Lebens nicht verkrampft sein kann. Irgendwann muss man erkennen, dass man einfach man selbst sein muss. Ich bin mir nicht sicher, was das ist, aber wie willst du es herausfinden, wenn du es nicht erkundest.“

Jeff war immer noch ein bisschen dumm gegründet. "Das hast du in zwanzig Minuten im Wald herausgefunden?"

Ich zuckte mit den Schultern. "Ich glaube, ich habe"

Jeff und Bob lachten "du kleiner Scheißer"

Jeff und Bob kamen lachend auf mich zu. Ich lachte, schrie und schwamm davon. Sie fingen mich ein und wir rangen im Wasser herum. Bob sprang auf meinen Rücken und ich spürte meinen ersten nackten Schwanz auf meiner nackten Haut. Mein Schwanz wurde hart. Jeff packte mich von vorne und ich spürte, wie sein harter Schwanz meinen berührte.

Wir haben eine Weile herumgerungen und uns ein wenig erschöpft.

„Ich werde mich in der Sonne abtrocknen“, sagte Bob, als er den Bach verließ. Sein Schwanz war schön hart.

Es fühlte sich großartig an, zu starren und sich keine Sorgen zu machen, erwischt zu werden. Jeff stand im Wasser mit seinem harten Schwanz direkt über dem Wasser.

Sogar in dem kalten Wasser fühlte ich mich so heiß und blutrot im Gesicht. Das Verlangen übernahm und ich schwamm zu Jeff und seinem fünf Zoll großen Schwanz.

Jeff sah auf mich herab. „Bist du dir da sicher, Matt?“

‚Nein‘ war alles, was ich sagte, dann steckte ich den Schwanz meines Freundes in meinen Mund. Es fühlte sich so heiß an, als ich es immer weiter in meinen Mund und meine Kehle schob. Es war gewöhnungsbedürftig, da ich noch nie einen Schwanz im Mund hatte. Ich wollte ihn nicht verletzen oder beißen.

Jeff seufzte, entspannte dann seinen Nacken und sein Kopf fiel zurück. Er packte meinen Kopf und fing an, mein Gesicht zu humpeln. Ich nahm alle fünf Zoll des Schwanzes meiner Freunde in meinen Mund und Hals. Ich war ein wenig schockiert, wie gut es mir ging, es fühlte sich einfach großartig an, das Fleisch über meine Zunge gleiten zu lassen. Mein eigener Schwanz fühlte sich an, als würde er platzen.

Meine Hände fanden ihren Weg zu seinen Hüften und dann zu seinem Arsch. Ich grub meine Hände in seinen engen 14-jährigen Hintern.
Jeff stöhnte laut „OH, FUCK. Matt, das fühlt sich so gut an’

Ich packte seine Eier durch seine Beine und rieb sie an seinem Arsch. Ich hatte keine Ahnung, was ich tat, aber es fühlte sich gut an und von Jeffs Reaktion machte ich ein O.K. Arbeit.

Bob ging ein wenig in den Bach hinaus, streichelte seinen Schwanz und beobachtete mich und Jeff. "Sieht aus, als wäre er ein natürlicher Schwanzlutscher."

Alle brachen lachend zusammen.

Ich zog meinen Mund von Jeffs Schwanz, damit ich nicht erstickte. Jeff sah Bob an, ‚Gottverdammter Bob, ich war kurz davor abzuspritzen.‘

Wir haben alle noch mehr gelacht.

Jeff sah mich an. „Bist du sicher, dass du das noch nie gemacht hast?“

Ich sagte ihm, er solle sich verpissen und stieß ihn ins Wasser.

Bob und ich gingen zu mir und setzten uns ins Gras.

Ich konnte nicht glauben, dass ich meiner Freundin gerade einen Blowjob gegeben hatte und es so gut gefiel. Alles, was ich tun konnte, war Bobs Schwanz anzustarren.

„Kann ich es anfassen?“, fragte ich Bob.

Bob packte meinen Schwanz und fing an ihn zu streicheln. Ich bin fast gestorben, mein Schwanz war größer und härter als je zuvor und jetzt spürte ich die Berührung von jemand anderem, der ihn streichelte. Es war fast zu viel.

Ich stieß ein langes, langsames Stöhnen aus.

Ich packte Bobs langen Schaft und begann ihn langsam zu streicheln. Es fühlte sich so schön und heiß in meiner Hand an, dass ich es kaum erwarten konnte zu sehen, wie es sich in meinem Mund anfühlte. Ich rieb den empfindlichen Kopf seines Schwanzes und brachte ihn zum Stöhnen und ein wenig Zucken.

Ich schaute hinüber in den Wald zu dem großen Felsen, auf dem ich vorhin gesessen hatte und musste nur lächeln.

Jeff kam aus dem Bach und wurde von seinem Steifen geführt. Er saß neben mir im Gras.

„Bob bewege deine Hand“, sagte er, als er seinen Körper bewegte, sodass sein Kopf an meiner Taille war.

Oh Gott, dachte ich, die Vorfreude hat mich fast umgebracht. Jeff legte sich hin und nahm meinen Schwanz in die Hand. Er legte sein Gesicht über meinen Schwanz und spuckte darauf, dann fing er an, ihn langsam auf und ab zu streicheln. Ich wusste nicht, ob ich lange durchhalten würde, es fühlte sich so gut an.

Jeff sah zu mir auf. „Dies ist mein erstes Mal, es tut mir leid, wenn es scheiße ist.“ Er schenkte mir ein sarkastisches Lächeln.

Er senkte sein Gesicht zu meinem harten Schwanz und leckte ihn vom Hodensack den ganzen Weg über meinen Schaft bis zum Kopf. Ich musste aufhören, Bobs Schwanz zu streicheln, um mich zurück ins Gras zu legen. Um meinen ersten Blowjob so richtig aufzunehmen.

Jeff kreiste mit seiner Zunge um die Spitze meines Schwanzes, bevor er alles in seinen warmen Mund nahm. Ich stöhnte so laut und hob meine Hüften. Es war besser, als ich es je für möglich gehalten hätte. So warm und nass, dass ich mich verlor, nackt im Gras zu liegen. Ich sagte mir, ich solle noch nicht abspritzen, damit das länger und länger dauern würde.

Ich legte meine Hand auf Jeffs Hinterkopf, fuhr mit meinen Fingern durch sein Haar und begann, mich in Jeffs Mund zu drücken.

„Oh, Mann, das fühlt sich so gut an“, sagte ich und seufzte.

Jeff fing an zu stöhnen, während er meinen Schwanz noch immer im Mund hatte. Ich hob meinen Kopf, um zu sehen, dass Bob sich umgedreht hatte und Jeffs Schwanz tief in seinem Mund hatte. Bobs nackter Körper stand mir gegenüber und sein Schwanz ragte direkt vor meinem Gesicht heraus.

Ich konnte mir nicht helfen. Ich beugte mich vor und packte Bobs Schwanz und wirbelte meine Zunge um den Kopf herum. Es fühlte sich so heiß an meiner Zange an. Ich nahm seinen Schwanzkopf in meinen Mund und er fühlte sich trotzig größer an als Jeffs Schwanz. Aber irgendwie wusste ich, dass ich es ertragen konnte.

Ich fing langsam an und nahm nur die Hälfte seines Schwanzes, als ich das erste Mal meinen Mund darum drehte. Bob stöhnte auf Jeffs Schwanz und fing an, seinen Schwanz rhythmisch in und aus meinem Mund zu bewegen.

Er begann seinen Mund mit dem gleichen Rhythmus zu bewegen, mit dem er mein Gesicht fickte. Er lutschte Jeffs Schwanz tief und stöhnte gleichzeitig laut.

Jeff zog meinen Schwanz aus seinem Mund und schrie „Oh ja, das fühlt sich so gut an.“

Jeff leckte meinen Ballsack und steckte sich eine meiner Nüsse in den Mund.

Ich stöhnte auf Bobs Schwanz, als er mit so rücksichtsloser Hingabe mein Gesicht humpelte. Es fühlte sich so gut an, alle sieben Zoll in meinem Mund zu haben. Ich habe nicht einmal geknebelt; Bob muss Recht gehabt haben, ich bin ein natürlicher Schwanzlutscher.

Ich dachte wieder an diesen Felsen im Wald. Wie würde das jetzt von dort aussehen? Drei nackte Jungs liegen im Gras in einem Dreierdreieck und stöhnen und lutschen sich gegenseitig ab, die Hände bewegen sich über die nackten Ärsche, die Hüften stoßen ohne jede Kontrolle. Fast wäre ich mit diesem Gedanken gekommen.

Dann fing Jeff an, mich auf harte und schnelle Weise tief in die Kehle zu stecken und ich wusste, dass ich abspritzen würde. Ich fing an laut zu stöhnen und schlug ihm meinen Schwanz ins Gesicht, ohne zu wissen, dass ich es tat. Jeff stöhnte auf meinen Schwanz und Bob stöhnte auf Jeffs und ich konnte sagen, dass sie mit mir in Ordnung waren. Bob fickte mein Gesicht so schnell, dass ich nicht atmen konnte.

Eine überwältigende Euphorie überkam mich. Ich spürte, wie sich die größte Last in meinen Eiern aufbaute und ohne große Vorwarnung erstarrten meine Hüften und mein Arsch verengte sich und ich kam so hart in Jeffs Mund, dass ich meinen Mund von Bobs Schwanz ziehen und ein lautes animalisches Stöhnen ausstoßen musste.

Zu meiner Überraschung war Jeff zu sehr damit beschäftigt, seinen Mund von meinem krampfhaften Schwanz zu lösen. Er lutschte und lutschte einfach weiter, während ich Sperma nach dem anderen in seinen Mund schoss.

Bei jedem Schuss zuckte mein Körper und ich stöhnte unkontrolliert.

Ich schätze, das hat Jeff auch aufgeregt, denn er fickte Bob in hektischer Weise ins Gesicht. Ich konnte Jeffs Schwanz in Bobs Mund pulsieren sehen, als würde er eine große Ladung abschießen. Als mein Sperma aus seinem Mund tropfte, zog Jeff seinen Mund von meinem Schwanz und schrie „Oh Scheiße, Mann.“

Ich wichse Bob weiter, während ich in Jeffs Mund wichse, entschied aber mit der Art, wie er zuckte, dass ich ihn fertig machen sollte. Ich verschlang seinen Schwanz und lutschte ihn im ersten Zug tief in die Kehle. Bob zog seinen Mund von Jeffs Schwanz, der immer noch Sperma in Bobs Gesicht und Mund spritzte, und schrie, als er den letzten Saft aus Jeffs Schwanz strich.

Bob hörte nicht auf zu schreien, bis ich spürte, wie die heiße Flüssigkeit meinen Rachen traf. Es brauchte nur etwa vier ordentliche Schläge mit meiner Zange und meinem Hals, bis Bobs Arsch sich zusammenzog; sein Schwanz wurde in meinem Mund noch größer und schoss mir zwei ordentliche Stränge Sperma in den Mund. Er war so schnell fertig, dass ich nicht einmal Zeit hatte, seinen Schwanz aus meinem Mund zu ziehen.

Wir lagen alle einfach nur da im Gras und holten unseren Atem und streichelten uns langsam die Schwänze, bis sie schlaff wurden.

Wir haben nicht viel gesagt, ich glaube, wir fühlten uns alle irgendwie komisch, nachdem wir gekommen waren und ein Teil der Geilheit verschwand.

Schließlich sprangen wir zurück in den Bach und machten uns sauber. Wir fingen an, uns ein wenig zu entspannen und zu scherzen. Es musste kurz vor dem Abendessen sein, also stiegen wir alle aus dem Bach und trockneten uns in der Sonne ab. Niemand hat einen Ständer knallen lassen, und wir haben nicht darüber gesprochen, was passiert ist. Wir haben uns angezogen und alle gingen nach Hause.

Als ich mit dem Fahrrad nach Hause fuhr, fragte ich mich, ob es jemals wieder passieren würde??????

Wenn Sie Zeit haben, sind Kommentare immer knallhart!!!!!

Ähnliche Geschichten

HOBO Kapitel 12 & 13

KAPITEL ZWÖLF Am nächsten Morgen wachte ich früh auf und konnte aus dem Bett aufstehen, ohne Michelle aufzuwecken. Ich ging in die Küche, stellte eine Kanne Kaffee auf. Dann kochte ich Rührei, Speck und Würstchen und war gerade fertig, als Michelle in die Küche kam und sich die Augen rieb. „Was machst du da?“, fragte sie gähnend. „Macht uns Frühstück. Bitte setz dich auf den Hocker.“, lächelte sie mich an und ging um die Bar herum und nahm Platz. Ich richtete ihr einen Teller und stellte ihn vor sie hin, dann schenkte ich ihr eine Tasse Kaffee ein. Dann richtete ich...

265 Ansichten

Likes 0

Der kleinere Mann

Ich betrachtete Jerrys Beine, als er vor mir auf dem Hocker stand. Er hatte sehr starke Oberschenkel, und ich bewunderte seine Form, während er die neue Glühbirne in die Deckenleuchte steckte. Dieses Ding ist schwer zu erreichen, sagte Jerry. Dann, während er mit der Glühbirne kämpfte, folgten meine Augen seinen muskulösen Beinen, bis sie sich trafen, und ich musste einen Blick unterdrücken – da lag ein Knoten, der seitlich lag, ein kleiner Knoten, aber ein eindeutiger Knoten war da. Lassen Sie mich das erklären. Wir hatten darüber gesprochen, dass unsere letzte Partygruppe in den Herrenclub gegangen ist, und ich bemerkte, dass...

898 Ansichten

Likes 0

Viel Pisse und Scheiße..

Ich musste diese Geschichte nur aufstellen. Das macht mich an. die Welt wissen lassen, was ich getan habe. hoffe es gefällt dir und genieße es. hinterlasse Bemerkungen. Hallo, ich bin Sonia, eine Inderin, eine Frau. Dies ist eine wirklich coole Erfahrung, die ich gemacht habe, und bitte, es ist keine Fiktion .... sein wahres Leben .... also schnallen Sie sich an .... Ich besuche ein Internat....in Indien selbst, und habe einen hübschen Körper....nicht sehr entwickelt, aber trotzdem schön anzusehen und hell....ich habe lange Haare, die ich mag geglättet und begradigt.... Genug über mich, nehme ich an.... hier ist meine Geschichte.... die...

989 Ansichten

Likes 0

Kapitel 3 meiner Serie; Rachel kommt nach vorne

Beim Durchlesen habe ich festgestellt, dass sich ein Teil des Dialekts aus meiner Gegend eingeschlichen hat, also erkläre ich es, um mir alle Kommentare zu Rechtschreibung und Grammatik zu sparen. Wir verwenden manchmal „me“ anstelle von „my“ und unsere Mutter ist „mama“. Wenn Rachel also sagt: „I fall from me bike“ und „This is me mam“, ist das richtig, wenn sie für sie spricht. Sorry für eventuelle Rechtschreibfehler, die sich durchgesetzt haben. Ich war ungefähr 24 und Susan 20, als wir heirateten. In weniger als einem Jahr wurde ich zum leitenden Bodenwart ernannt, da Sid in den Ruhestand ging. Dies gab...

811 Ansichten

Likes 0

Der Harem des Kaisers - Teil 2

2. Am nächsten Morgen erwachte ich mit meiner Kaiserin, die von hinten über mich drapiert war. Ihr geschmeidiger Arm umarmte meine Brust und ich spürte ihre Nippel an meinem Rücken. Ich hatte Rayne aus politischen Gründen geheiratet, das Wachstum meines Königreichs erforderte die Annexion eines benachbarten, praktisch so groß wie Marad. Obwohl meine Generäle mir versicherten, dass die Hauptstadt eingenommen und das Land zu meinem hinzugefügt werden könnte, waren die Blutkosten für mich zu hoch, um sie zu ertragen. Es wurde eine Ehe arrangiert, die unsere beiden Reiche verbinden sollte, aber tatsächlich wurde Corlan einfach friedlich unter meine Hegemonie gebracht. Obwohl...

755 Ansichten

Likes 0

Brooke_(1)

Brooke Dies ist meine erste Geschichte, und als solche seien Sie bitte rücksichtsvoll in Ihrer Kritik; Bitte nur konstruktive Kritik. Wenn Ihnen diese Geschichte nicht gefällt, gibt es viele andere zu lesen. Die Namen wurden geändert, um meine Fickkumpels und damit auch meinen Arsch zu schützen. Während meiner Jugend war ich ziemlich sexuell aktiv. Ein Junge im Teenageralter zu sein und auch auf eine katholische High School zu gehen, förderte nur meine Libido. Für den Anfang bin ich kein kleiner Kerl. Zu dieser Zeit war ich ungefähr 1,80 m groß, 200 Pfund schwer und ein erstklassiger Athlet. Ich habe struppiges braunes...

999 Ansichten

Likes 0

Von Bigfoot vergewaltigt

Dies ist mein erstes Mal aus der Sicht einer Frau. Sag mir deine Meinung und wenn es weitergehen soll... Von Bigfoot vergewaltigt Es war ein ungewöhnlicher Unfall, der mich in diese missliche Lage gebracht hat. Mir war etwas kalt, ich war völlig nackt, hatte pochende Kopfschmerzen, einen wunden Knöchel und war in einer Höhle auf halber Höhe eines Berges gefangen. Ich kann mich nicht erinnern, hierher gebracht worden zu sein, aber die Kreatur, die mein Leben gerettet haben muss, musste hier leben. Ich sah ihn nicht oft, da er die Höhle gegen Morgengrauen verließ. Ich erinnere mich nur daran, dass ich...

993 Ansichten

Likes 0

Kalifornische Mädchen 3

Kalifornische Mädchen 3 „Oh Scheiße, es ist 7 Uhr morgens“, rief Kate. „Wow, wir haben die ganze Nacht durchgemacht“, lächelte Hannah, „wir sind ein paar heiße, geile Schlampen“, lachte sie. Nein im Ernst, das ist schlimm, meine Schwester wird in einer halben Stunde nach Hause kommen. Kate stand auf, Uh, scheiß auf meine Beine, stöhnte sie und rieb sich die Knie, Ach, und mein Becken fühlt sich an, als hätte jemand mit einem Hammer darauf geschlagen. „Wow gestern Abend hat Spaß gemacht“, lächelte Hannah noch mehr, „ich sollte mir einen Hund zulegen!“ . „Mach dir darüber später Sorgen, hilf mir, etwas...

862 Ansichten

Likes 0

Meine Jungfräulichkeit verlieren_(8)

Ich habe sie über eine Internet-Chat-Site kennengelernt. Wir lebten 800 km voneinander entfernt, also hatte ich kein Problem damit, wie verrückt zu flirten. Sie erzählte mir, dass sie 1,5 m groß ist, langes blondes Haar und blaue Augen mit einem sexy Körper hat. Nun, offensichtlich neckte ich sie und sagte, wenn sie mir kein Bild schickt, werde ich ihr nicht glauben, sie fragte, ob die Bilder von ihr nur für meine Augen wären, und da ich der Typ bin, der ich bin, gab ich ihr mein Wort und erwartete ein sehr geiles bild. Was ich bekam, war eine umwerfende aschblonde, mit...

827 Ansichten

Likes 0

Eine späte Nacht an der Uni

Nun, ich komme übers Wochenende zu dir und du musst für ein bisschen zur Uni gehen, um etwas zu holen. Es ist ziemlich spät, es sind nicht viele Leute da. Du gehst in einen leeren Raum, weil du dort früher am Tag etwas vergessen hast. Als ich dir folge, nehme ich deine Hand, drehe dich herum und küsse dich leidenschaftlich. Ich drücke dich bald zurück zur nächsten Wand, die du gegen die Wand knallst Schwanz, der durch Kleidung gegen deine Muschi drückt! Ich fange an, deinen Nacken hinunterzuarbeiten, anfange zu küssen und dann meine Zähne in dich zu versenken, stöhne leise...

286 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.