Michael an Michelle

197Report
Michael an Michelle

Dies ist die Geschichte, wie ich mich von Ihrem normalen, heterosexuell verheirateten Mann „Michael“ zur Sissy-Schlampe „Michelle“ verwandelt habe.

Ich war schon immer neugierig auf Schwänze, seit ich ein Teenager war, aber ich hatte nie den Mut, es auszuprobieren. Ich habe mir jede Menge Pornos angeschaut und mit Hunderten von Kerlen online gewichst, aber das war’s auch schon, bis jetzt.

Ich hatte schon ein paar Wichs-Chats und Rollenspiele mit Gary und es hat Spaß gemacht, er ging im Detail darauf ein, wie ich mich als Schulmädchen verkleiden würde und er würde mein Lehrer sein und er würde mich benutzen und missbrauchen und es war höllisch heiß. Dann schlug er eines Tages vor, dass wir uns treffen.

Ich war schon einmal hier und entweder habe ich es vermasselt oder sie sind nie aufgetaucht, aber nachdem ich ein paar Tage darüber nachgedacht hatte, stimmte ich zu. Meine Frau war den ganzen Tag auf der Arbeit, also verabredeten wir uns in einem örtlichen Café, um uns in aller Ruhe zu treffen und zu sehen, wie es lief.

Als ich vorbeiging, war es gerade erst drei Uhr nachmittags, das Café war nicht besonders voll, aber als ich mich kurz umsah, konnte ich ihn nirgendwo sehen, also holte ich mir meinen üblichen Kaffee und setzte mich in die Ecke.

Ich fummelte nervös an meinem Telefon herum und geriet in Panik, weil ich einen anderen Mann treffen würde, als er plötzlich direkt vor mir stand. Ich blickte schockiert auf, dass er überhaupt aufgetaucht war. Ich sagte nervös Hallo und er lächelte und setzte sich. Auf der Suche nach einem Mann war Gary ziemlich nett, ich fand Männer nie wirklich attraktiv, aber für mich drehte sich alles um den Schwanz und der Schwanz machte mich die ganze Zeit an. Er war gut gebaut, schlank und hatte einige schöne Muskeln, einen Meter achtzig glatt rasiert und einen rasierten Kopf. Er war Mitte vierzig, während ich in meinen Dreißigern war. Ich wusste jedoch bereits, dass er einen schönen 7-Zoll-Schwanz unter seiner Jeans hatte. Ich habe jedoch nicht die Faszination gespürt, die er auf mich ausübte, ich war nicht so attraktiv, ich war etwas kleiner als er, aber ich war nicht so fit, ich hatte keine kurvige Figur, kleine Männerbrüste und einen großen Hintern mit meinen kleinen zehn Zentimetern Schwanz auch. Wie auch immer, wir fingen an, über nichts zu plaudern, während wir Kaffee tranken, und er beruhigte schließlich glücklicherweise meine Nerven.

Er war Single, aber ich war unglücklich verheiratet und unser Sexleben war miserabel. Vielleicht war ich deshalb hier in einem Café mit einem Typen, den ich online kennengelernt hatte, und dachte plötzlich an seinen Schwanz.

Gary bemerkte, dass ich auf seinen Schritt hinunterschaute und lächelte mich an, er nahm meine Hand und legte sie auf seinen Schritt. Ich fühlte, wie mein Gesicht sofort rot wurde, ich sah mich im Café um und erwartete, dass die Leute mich anstarren würden, aber niemand nahm Notiz von uns.

Ich schaute zu ihm zurück, als ich anfing, seinen Schwanz zu befummeln.

„Gefällt dir das Gefühl“? Er hat gefragt.

Ich lachte etwas nervös und nickte.

Ich spürte, wie er größer wurde, ich spürte auch, wie mein eigener kleiner Schwanz steinhart wurde und das Höschen meiner Frau dehnte, das ich frech aus ihrem Zug zog.

Ich konnte nicht aufhören, seinen Schwanz zu reiben, der jetzt steinhart war, und ich konnte sehen, dass er unter dem Kragen heiß wurde, als ich ihn durch seine Hose befummelte.

Gary schlug vor, dass wir gehen und zum örtlichen Sexshop gehen. Ich war überrascht, dass er einen Sexshop vorschlug, aber er sagte, es würde Spaß machen, da wir die Kostüme und Spielzeuge durchstöbern und mehr über meine Fantasien sprechen könnten.

Also gingen wir und gingen die zehn Minuten zu Fuß zu diesem Sexshop, in dem Gary war. Ein schäbig aussehender Laden, der von außen abgenutzt und chaotisch aussah, aber als wir eintraten, war er schön und ordentlich und hell erleuchtet, von außen hätte man es nie vermutet. Wir gingen hinein und bemerkten, dass niemand hier war, nur die Frau hinter der Theke, die lächelte und uns willkommen hieß.

Ihr Name war Claire und sie war eine heiße, große Blondine, wahrscheinlich ungefähr in meinem Alter, schlank und hatte ein schönes Paar Titten, was leicht zu erkennen war, da sie unter ihrer weißen Bluse keinen BH trug. Sie mochte es auf jeden Fall, den Freiern eine Show zu bieten, und obwohl ich neugierig auf Schwänze war, liebte ich immer noch ein heißes Mädchen.

Wie auch immer, wir haben uns umgesehen, die DVDs durchgeblättert und gefragt, ob wir eine bestimmte Sissy-Porno-DVD auf die Fernseher legen könnten, und sie hat das gerne getan.

Als wir uns die Kleidung ansahen, lief die DVD auf den sechs Fernsehern, während eine junge, fitte Sissy ein paar Schwänze bearbeitete und dabei zusah und hörte, wie mein Höschen nass wurde. Ich konnte sehen, dass Gary auch einen Steifen hatte, was mich noch geiler machte.

Wir haben ein Schulmädchen-Outfit gefunden, das direkt unserer Fantasie entsprach.

Weiße Bluse, grauer Rock, rote, oberschenkelhohe Strümpfe mit passenden roten Rüschenhöschen und rotem BH sowie einer dunkelroten Perücke.

Wir fragten nach diesem Outfit und zu meiner Überraschung sagte sie, ich könnte es anprobieren. Ich wurde knallrot und bekam wieder die Nerven.

Claire lächelte mich an, nahm meine Hand und versicherte mir, dass alles in Ordnung sei, sie hätten einige große Umkleidekabinen und der Laden sei froh, wenn Leute Kleidung anprobieren könnten, da es immer Sets gab, die sie reinigten, und alles Teil ihres Sexshops sei Erfahrung.

Also holte ich mir die Klamotten und ging mit Claire in die Umkleidekabine, während Gary draußen blieb und sich den Porno ansah.

Claire half mir beim Umziehen, sie zog frech mein nasses Höschen herunter und enthüllte meinen kleinen harten, nassen Schwanz, sie lächelte und sagte, es sei ein süßer Sissy-Schwanz. Sie half mir, mich anzuziehen und mich zurechtzufinden. Claire sagte mir, ich solle dort warten, da sie sagte, sie hätte etwas Make-up für mich, um meinen Look zu vervollständigen. Ich stand da und schaute in den Spiegel, starrte mich selbst an, spürte diese Strümpfe an meinen rasierten Beinen, packte meinen BH und drückte sie, ich fühlte mich so geil. Mein neues Höschen wurde schon nass. Claire kam zurück und trug etwas roten Lippenstift, Lidschatten und etwas Rouge auf mich auf und setzte dann meine Perücke auf.

„Ich denke, mit ein wenig Arbeit könntest du diesen mädchenhaften Look hinbekommen!“ Sie sagte.

Als ich fertig war, öffnete Claire den Vorhang, um Gary mein Outfit zu zeigen, aber ich hörte das junge Paar, das aufwachte, nicht. Ich stand plötzlich verlegen und mit rotem Gesicht in meiner Schuluniform da, aber alle sagten, ich sehe darin großartig aus. Das junge Mädchen meinte, sie würde mich ficken, wenn sie ein Mann wäre, und ihr Freund stimmte zu, dass ich ein heißes kleines Weichei sei.

Immer noch errötend zog ich den Vorhang zurück, Claire hielt meine Arme und versicherte mir, dass ich großartig aussehe und dass ich mich nicht schämen sollte.

„Wir können das stoppen, wenn Sie wollen?“ Claire fragte mich.

Ich stand ein paar Sekunden da, schaute ihr in die Augen und sagte

„Nein, ich kann das tun, nicht wahr?“

„Ja, das kannst du“, antwortete Claire.

Gary steckte seinen Kopf durch den Vorhang.

„Alles in Ordnung, meine Damen“, fragte er.

Claire lächelte

„Uns geht es gut, danke“

„Möchten Sie einen genaueren Blick darauf?“ Sie fragte Gary.

Er kam herein und Claire fragte, ob es uns jetzt gut gehen würde.

Ich nickte und sie ging hinaus und ließ Gary zurück, der über meine Verwandlung erstaunt war.

„Was ist das für ein Sexshop“? Ich fragte.

„Mach dir keine Sorgen, ich kenne Claire, wir gehen weit zurück, also lässt sie bestimmte Dinge durchgehen, du siehst sowieso so heiß aus, Michelle.“

Ich konnte nicht aufhören zu denken, dass Gary mir diese Falle gestellt hatte, aber ich fühlte mich so heiß und geil, dass ich nicht verhindern konnte, dass mein kleiner Schwanz wieder hart wurde und meinen Rock hochstieß, was Gary bemerkte.

„Es sieht so aus, als würde sich jemand freuen, mich zu sehen“?

„Dieses Outfit macht mich so sexy“, antwortete ich.

Dann packte Gary meinen Arsch, zog mich zu sich und küsste mich plötzlich.

Ich habe noch nie einen anderen Mann geküsst, schon gar nicht in einer Umkleidekabine, verkleidet als Schulmädchen in einem Sexshop! Aber Lust und Geilheit kamen in mir zum Vorschein und ich erwiderte den Kuss, ich packte seinen Arsch, während wir unsere Schwänze aneinander rieben, seine Hände tasteten nun meinen Körper.

Er fing an, meinen Nacken zu küssen, und ich stieß ein Stöhnen aus, als seine Hände sich um meinen Körper bewegten und mir so heiß wurden. Dann bemerkte ich, dass der Vorhang der Umkleidekabine tatsächlich halb geöffnet war und das junge Paar saß und zusah, wie ich von Gary verwüstet wurde, aber das war es jetzt ist es zu spät. Ich war in den Kaninchenbau gegangen und es war mir egal. Ich genoss die Aufmerksamkeit, ich wusste, dass das Paar erregt war, als ich sah, wie sie seinen Schwanz befummelte und ihre Hand in ihrer Hose hatte.

Dann drückte Gary mich auf die Knie und öffnete seine Hose. Ohne zu zögern packte ich seinen harten Schwanz und fing an, ihn zu streicheln.

„Ja, Michelle, streichle meinen Schwanz“, stöhnte Gary.

Sein Schwanz fühlte sich so gut in meiner Hand an, als ich ihn langsamer streichelte und das warme, pulsierende Glied spürte, das ich Wochen zuvor nur auf einem Telefonbildschirm gesehen hatte.

Ich war mir nicht sicher, ob ich ihm richtig einen runterholte, aber es schien ihm Spaß zu machen.

Es sah jedoch so saftig aus, als er seine Vorsperma über seinen prallen Kopf rieb und seinen Schwanz schön nass machte. Ich konnte nicht mehr anders und dachte mir: Ich muss diesen Schwanz probieren. Also öffnete ich ihn so weit ich konnte und fing an, die Spitze seines Schwanzes zu lecken, wobei ich sein klebriges Vorsperma um meine Zunge herumwirbeln ließ. Ich packte seinen Schwanz mit einer Hand und führte seinen Schwanz auf meiner Zunge und begann, an dem nassen Bulbuskopf zu saugen, während Gary ein Stöhnen ausstieß.

„Mmmmm ja ja, das ist so gut“

Ich saugte weiter und drückte immer mehr von seinem Schwanz in meinen nassen Mund, bevor ich mich versah, war ich schon halb drin und saugte so gut ich konnte.

Ich wusste, dass ich nicht brillant war, ich hatte in der Vergangenheit nur die Dildos meiner Frau gelutscht, aber ich gab mein Bestes.

Der Gary packte meinen Kopf und drückte mich gegen die Wand, jetzt war es außerhalb meiner Kontrolle, seinen Schwanz zu lutschen. Er fing an, seinen Schwanz mehr und mehr in meinen Mund zu drängen, er war etwa zu drei Vierteln drin, als ich anfing zu würgen, er schob ihn heraus und dann wieder hinein, dann begann der Gesichtsfick. Ich konnte kaum atmen und versuchte mich wegzuwinden, aber er machte weiter, ich fing an zu sabbern und meine Augen tränten, weil er nicht aufhören wollte. Gary liebte es, mein Gesicht zu ruinieren, er stöhnte jetzt lauter und sagte mir, was für eine dreckige Schlampe ich sei, aber ich konnte nicht antworten, jedes Mal, wenn er losließ, konnte ich nur versuchen, zu Atem zu kommen. Ab und zu hielt er inne, um mir seinen nassen Schwanz ins Gesicht zu schlagen, was zu einer klebrigen Sauerei führte.

Dann öffnete sich der Vorhang vollständig und Claire kam mit einem Grinsen im Gesicht herein.

„Sieht aus, als hättet ihr beide Spaß“

Ich konnte es nicht noch einmal abspielen, da ich den Mund voller Schwänze hatte, aber Gary antwortete

„Oh ja, Claire, Michelle ist ein Naturtalent“

Gary hatte seinen Schwanz aus meinem Mund gelöst und ich brach auf dem Boden zusammen und versuchte, wieder zu Atem zu kommen.

„Komm schon, Gary, gib ihr eine Pause, sie ist neu in diesem Bereich, gib ihr eine Pause“, sagte Claire.

Gary stimmte zu und ging hinaus, während Claire mich auf die Beine brachte.

Das andere junge Mädchen kam herein und ihr Gesicht war genauso durcheinander wie meines! Der Lidschatten läuft mit unseren Tränen, der Lippenstift ist von Schwänzen in unserem Mund verschmiert. Ich stand verwirrt da

„Es sieht so aus, als hättest du genauso viel Spaß gehabt wie ich, Michelle“, sagte sie.

Vicky, wie sie genannt wurde, und ihr Freund James waren eine dünne, große Frau mit zierlichen Brüsten, braunem Haar, blauen Augen und einem schönen, knackigen Hintern.

Endlich kam ich wieder zu Atem und lächelte

„Es ist definitiv eine neue Erfahrung für mich“

Ich schaute aus der Umkleidekabine und sah, dass Gary und James beide wieder damit beschäftigt waren, sich die Pornos auf dem Fernseher anzusehen.

Vicky packte mich plötzlich, steckte ihre Zunge in meinen Hals und küsste mich leidenschaftlich.

„Mmmmm Michelle, du bist so heiß“, sagte Vicky, als sie meine Hand nahm, mich zu einem der Sofas führte und mich hinsetzte. Vicky saß auf meinem Schoß und wir begannen uns wieder zu küssen. Ich packte ihren kleinen Arsch und fing an, sie auf meinem kleinen nassen Schwanz durch mein Höschen hin und her zu wiegen. Ich fing an, ihren Hals zu küssen, und sie hob den Kopf zurück, um mit Garys Schwanz begrüßt zu werden. Sie fing glücklich an, daran zu lutschen, als James auf die andere Seite kam und ich mit einem weiteren neuen Schwanz begrüßt wurde. Er war wahrscheinlich etwas größer als der von Gary und ich zögerte nicht, ihn zu lutschen.

Wir saßen beide eine Weile da und lutschten Schwänze und saugten sie aus, als hätten wir noch nie zuvor Schwänze gehabt, bis sie Vicky von mir zogen und sie im Doggystyle über die Sofakante legten. Speichel lief mir übers Gesicht und über mein Oberteil. Ich sah zu, wie James ihre Beine spreizte, ihren Rock hochhob und seinen Schwanz in ihre feuchte Muschi führte. Währenddessen stellt sich Gary vor sie und schiebt seinen Schwanz in ihren Mund, und beide machen sich an die Arbeit an ihr.

Claire kommt zu mir und sagt mir, dass es Zeit ist, den nächsten Schritt zu tun. Dann beugt sie mich über die andere Seite des Sofas und zieht mein klatschnasses Höschen herunter.

Sie streichelt meinen rasierten Arsch und meine Eier mit ihren weichen Händen.

Sie träufelt etwas Gleitgel in meine Arschspalte und lässt langsam einen Finger nach unten gleiten, stößt dabei auf mein Boi-Loch. Schließlich schiebt sie einen Finger hinein, während ich ein leichtes Stöhnen ausstoße und sie anfängt, ihren Finger um meinen Anus zu drehen.

Es ist nicht das erste Mal, dass ich einen Finger in meinem Arsch habe, ich habe es schon oft gemacht und dort oben auch Dildos ausprobiert, aber noch nie war ich von jemand anderem abhängig.

Nachdem sie noch ein bisschen herumgestochert und herumgewirbelt hat, fügt sie einen weiteren Finger hinzu und fängt an, einen Rhythmus zu bekommen, der meinen Arsch fingert.

Während ich gefingert werde, packt Gary vor mir, immer noch ins Gesicht fickend, Vicky meinen Kopf und führt mich zu seinen großen baumelnden Eiern und ohne dass es mir gesagt werden muss, fange ich an, seine Eier zu lecken, während sie hin und her hüpfen und dabei Vickys Gesicht ficken.

Als auch mein Hintern entspannt genug ist, fügt Claire einen dritten Finger hinzu, der mich wirklich anmacht. Ich beginne immer mehr zu stöhnen und sage ihr, wie großartig es sich anfühlt.

Vicky bekommt jetzt ordentlich Schläge von James, gedämpftes Stöhnen und Schreien kommt aus ihrem Mund, während Gary ihr Gesicht ruiniert, aber dann war ich an der Reihe. Gary lässt seinen klatschnassen Schwanz aus Vickys Mund gleiten und geht hinter mich her.

Claire lässt plötzlich ihre Finger aus meinem Arsch gleiten und Garys Schwanz wurde schnell eingeführt. Er schob den Kopf seines prallen Schwanzes in mein jungfräuliches Loch. Ich schnappte nach Luft, als mein Arsch zum ersten Mal von einem echten Schwanz gedehnt wurde. Er schob sich langsam und immer weiter in meinen Arsch hinein, er bekam ungefähr die Hälfte, würde ich sagen, dann schob er ihn heraus, dann wieder hinein und wieder heraus. Ich fange jetzt einen guten Rhythmus an. Ich lag da mit meinem Arsch in der Luft, als Gary begann, tiefer und tiefer in mich einzudringen. Ich konnte mir ein Stöhnen nicht verkneifen, jeder Stoß in mich ließ mich „Ja!“ stöhnen. „Fick“ „Fick mich härter“

Ich war nicht die Einzige, Vicky vor mir wurde jetzt von James in den Arsch geknallt. Gary hatte jetzt meine Hüften gepackt, er wurde immer schneller, bis er ganz in mir war. Es fühlte sich so gut an, so voller Schwänze zu sein. Ich konnte fühlen, wie seine Eier von meinem Arsch klatschten, während er immer mehr auf mich einschlug.

Ich schrie vor Vergnügen, das waren wir beide, ich und Vicky fingen an, uns zu küssen, ich konnte Garys Schwanz auf ihren nassen, klebrigen Lippen schmecken, unsere Ärsche wurden gefickt, wir schrien vor Vergnügen während unseres Küssens, mein Schwanz lief jetzt Sperma herunter Seite des Sofas, aber ich weigerte mich, meine Hände zu bewegen, um mir einen runterzuholen.

Gary und James hatten jetzt jedoch das Tempo erhöht und stießen ihre Schwänze immer fester in unsere Ärsche. Ich stieß jedes Mal einen Schrei aus, wenn sein Schwanz in mich eindrang. Er packte mich an den Schultern, nahm eine bessere Position hinter mir ein und fing an, wie ein wildes Kaninchen auf mich loszugehen. Sein Schwanz fickte mich so hart, dass ich begann, die Kontrolle über meinen Körper zu verlieren. Vicky hingegen war weit darüber hinaus, James fickte sie so hart, dass ihr Körper zitterte und ihr Kopf im Sofa vergrub, während James sie mit dem Gesicht nach unten zwang, ihren Arsch zu bearbeiten, sie machte sich jetzt nicht die Mühe, sich aufrecht zu halten, sondern lag einfach da schrie in das Kissen, während ihr Arsch gefickt wurde, aber ich konnte tief im Inneren erkennen, dass sie in Ekstase war, so hart gefickt zu werden.

Wir schrien beide, als unsere Ärsche geschlagen wurden.

Ich schrie, was meiner Meinung nach mein erster Sissygasmus war.

Mein Körper begann unkontrolliert zu zittern, als mein kleiner Schwanz ein paar Ströme Sperma auf das Sofa schoss, aber Gary fuhr fort, mich zu ficken, während ich vor Vergnügen stöhnte und schrie.

Nach ein paar Minuten blieb Gary stehen und ließ seinen nassen Schwanz aus meinem frischen, jungfräulichen Arsch gleiten. Ich lag erschöpft da, aber ich war noch nicht fertig. James war mit Vicky fertig, sie war genau wie ich, ein zitterndes Durcheinander, nachdem sie einen ordentlichen Fick bekommen hatte.

Dann ging James hinter mich und schlug mir auf den Hintern, ich stieß einen Schrei aus.

„Wer ist ein gutes Mädchen?“ fragte James

„Das bin ich“, antwortete ich

Dann schob er ohne zu zögern seinen Schwanz in mein klaffendes Loch

„Oh verdammt, verdammt, verdammt“, schrie ich

Ich war noch nie zuvor so weit gedehnt worden.

Ich habe versucht, ihn mit meiner Hand zurückzuhalten, aber ich war zu schwach, um ihn daran zu hindern, seine Schwanzkugeln tief in mich hineinzuschieben.

James war breiter als Gary und ich würde sagen, einen guten Zentimeter länger als er. Das brennende Gefühl und der Schmerz ließen mich laut aufschreien, aber das wurde bald gedämpft, als Gary an meiner Seite meine Haare packte und seinen nassen, klebrigen Schwanz hineinschob, der stank von meinem Arsch in meinem Mund. Es war kein angenehmer Geschmack, aber mein Mund war weit geöffnet und ich wurde trotzdem weniger gefickt.

Es schmeckte nicht mehr so ​​schlecht, als er erst einmal losgelegt hatte, es war nur ein nasser, heißer, salziger, klebriger Schwanz, der meine Kehle fickte, und der Gedanke, dass dieser Schwanz meine Jungfräulichkeit nahm, hatte mich bis zum Äußersten erregt.

James ging jetzt jedoch zügellos auf meinen Hintern los, schlug mir ab und zu auf den Hintern und nannte mich eine brave kleine Sissy-Schlampe.

Es dauerte nicht lange, bis ich wieder einen Orgasmus hatte. Als James‘ dicker Schwanz auf mich einschlug, verlor ich erneut die Kontrolle.

Gary hatte dann meinen Kopf gepackt und ein Stöhnen ausgestoßen, um zu signalisieren, dass er kam.

Er schob seinen Schwanz so weit ich konnte in meine Kehle und ein Schuss nach dem anderen spritzte süßes, salziges Sperma in meinen Hals.

Er hielt es eine gefühlte Ewigkeit lang fest, bis Sperma aus meinem Mund zu tropfen begann und er losließ und seinen Schwanz aus meinem mit tröpfelndem Sperma gefüllten Mund gleiten ließ.

Jetzt war mein Mund frei, ich schrie und stöhnte vor Vergnügen, weil ich weiterhin in meinen Arsch gefickt wurde, aber es dauerte nicht lange, bis James ankündigte, dass er abspritzen würde.

Er packte meinen BH-Träger durch meine Bluse und zog mich aufrecht, wobei er immer schneller auf meinen Arsch einschlug, bis er seinen Schwanz ein letztes Mal tief in mich hineinstieß und ich spürte, wie sein Schwanz pulsierte, als er meinen Arsch mit seinem Samen füllte.

Er ließ mich los und ließ seinen Schwanz aus meinem Arsch gleiten, und ich sackte erschöpft wieder zusammen.

Während ich keuchte, tropfte Sperma aus meinem Mund.

Sperma tropft aus meinem jetzt noch jungfräulichen, weniger klaffenden Arsch und Sperma tropft aus meinem kleinen schlaffen Schwanz.

Die Jungs gingen weg, um sich sauber zu machen, während Claire bereits angefangen hatte, meinen Arsch zu lecken. Verkünden

„Mmmm, das schmeckt gut“!

Vicky kroch vor mich und küsste mich leidenschaftlich, während wir gemeinsam den Rest von Garys Sperma teilten.

„Du warst großartig“, hatte Vicky gesagt

„Es fühlte sich großartig an“, sagte ich erschöpft.

Wir gingen alle in die Umkleidekabine und halfen uns gegenseitig beim Aufräumen.

Claire sagte, sie würde mein Outfit waschen und es würde in ein paar Tagen zur Abholung bereit sein.

Ich konnte nach dem Stampfen immer noch nicht richtig stehen oder gehen, meine Beine waren immer noch schwach wie Wackelpudding und mein Hintern tat weh, aber für mein erstes Erlebnis.

Es war wundervoll!

Ähnliche Geschichten

Es gab keine andere Möglichkeit, Pt. II

„Warum, ich dachte, du wolltest meine Frau verarschen“? Der Mann mit der Waffe antwortete: „Das werden wir, und du darfst meinen Schwanz lutschen, so wie es die beiden wollen, sonst Tom! Tu besser, was ich sage, Trottel!“ Ich sah meinen Mann ungläubig an, als ich hörte, wie ein Mann ihm sagte, er solle seinen Schwanz lutschen, aber andererseits war auch eine Waffe im Spiel. Die Hände, die meinen Arsch packten und ihren Schwanz ganz in mich hineindrückten und dann knirschend begannen, sich herauszuziehen. Er sah den Schützen an und ich hörte ihn sagen: „Hier, lass diesen Hahnrei-Bastard die Muschisäfte seiner Frau...

595 Ansichten

Likes 0

Erinnerungen

Auszug aus den Memoiren von Stan R. Shealton, veröffentlichter Autor: „... ein paar Stunden später, als ich langsam dem Traum entkam, hatte ich das Gefühl, einen Ort zu verlassen, an dem ich jahrelang gewesen war, als ob ich dorthin gehörte. Ich wachte mit den Bildern immer noch vor Augen und dem sinnlichsten Gefühl von Wellen auf üppige Feuchtigkeit strömt über meinen Körper. Ich stöhnte unkontrolliert weiter, meine Füße gruben sich in die Matratze und ließen meine Hüften immer wieder nach vorne fließen. Als ich in diesem Moment merkte, dass ich etwas festhielt, schaute ich nach unten und sah, wie meine Tochter...

627 Ansichten

Likes 0

Räume des Schreckens und der Freude Raum 2

Jennifer ging mit ihren Freunden im Einkaufszentrum spazieren und machte Witze zur Belustigung ihrer Freunde. Junge Teenager gingen an ihr vorbei und nickten oder zwinkerten ihr zu, während sie mit ihr flirteten. Sie genoss die Aufmerksamkeit. Ein Typ bedeutete ihr, herüberzukommen. Er war perfekt: Blondes Haar und blaue Augen, 1,80 Meter groß und durchtrainiert. Er streckte die Hand aus, um mit ihr zu reden, als er sich plötzlich in die Kreatur verwandelte, die sie am meisten fürchtete: der riesige deformierte Mann mit dem massiven Schwanz. Er stürzte sich auf sie … Jennifer schnappte nach Luft und wachte mit einem entsetzten Schrei...

906 Ansichten

Likes 0

Explizite Befugnisse

Dies ist meine allererste Geschichte, ich habe sie noch einmal gelesen, aber bitte, ich möchte nicht, dass ein Haufen Englischlehrer meine Grammatik missbraucht. Konstruktive Kritik ist ok, aber sowas war kein Mist etc. Ich hatte immer gewusst, dass ich als Kind etwas Besonderes war, während ich aufwuchs. Nicht nur, weil meine Eltern das immer gesagt haben, sondern weil ich wusste, dass ich diese Kräfte habe. Ich entdeckte, dass ich den Wandel im jungen Alter von 13 Jahren gestalten konnte, aber da ich bereits wusste, was mit Freaks mit solchen Kräften passiert, behielt ich es für mich. Natürlich war das auch die...

680 Ansichten

Likes 0

Ein unvergesslicher Flug

Meine Mile High-Erfahrung Ich verbrachte meinen Sommer an der University of California in Berkeley und lernte Arabisch, als ich nach Alabama zurückkehren musste. Meine mehreren Anschlussflüge machten den Flug günstiger, aber es dauerte einfach viel länger, bis ich nach Hause kam. Ich wusste nicht, dass ich mir später am Tag wünschte, ich hätte mehr Zeit auf einem meiner Flüge und nicht weniger. Ich stieg in Arizona in ein Southwest-Flugzeug, das am frühen Nachmittag nach Birmingham flog, und wählte einen Sitzplatz im hinteren Teil des Flugzeugs. Ich holte ein Buch heraus und hatte gerade die ersten paar Seiten gelesen, als ein wunderschönes...

207 Ansichten

Likes 0

Zu Besuch bei einem besonderen Freund

Ich klopfte an das Metalltor. Es war ein ziemlich großer Bungalow, umgeben von Backsteinmauern mit Stacheldrahtvereisung. Mein Herz pumpte. Alles, was ich fühlte, war die Angst, abgelehnt zu werden oder so etwas. Glücklicherweise öffnete ihr älterer Bruder Suleman die Tür. Er war ein Typ mit kühlem Temperament und ziemlich muskulösem Körperbau, also behielt er seine Haltung bei. Er sah mich einen Moment lang wertend an, lächelte und gab mir einen Händedruck. „Ei, was machst du hier?“ „Ich bin hier, um deine Schwester zu besuchen …“ Ich verstummte, weil ich wusste, wie ungewöhnlich das für mich war. Er sah mich an, als...

1.2K Ansichten

Likes 0

Klagen eines PSO

Klagen eines PSO Ich meine, ich mache das beruflich, weißt du? Versteh mich nicht falsch, es kann Spaß machen, eigentlich macht es meistens Spaß. Aber es gibt einige Tage und einige Anrufer, die Sie absolut verrückt machen. Ich verstehe Fetische, zur Hölle, das ist mein Job, und ich bin verdammt gut darin, wenn ich das so sagen darf. Aber um Himmels willen, es gibt einfach einige Dinge, die ich nicht tun kann. Was mich zu diesem Dilemma bringt. Ich habe diesen einen Anrufer, er scheint nett genug zu sein, er ist Stammgast und er ruft schon eine Weile an. Aber er...

872 Ansichten

Likes 0

Sinnliche Frau

Name: Susan Dini Alter: 36 Rasse: Kaukasier Maße: Büste 34, Taille 25, Hüften 35 Höhe: 5'-4 Gewicht: 120 Pfund. Ich bin seit 19 Jahren sexuell aktiv und hatte meine ersten sexuellen Erfahrungen im Alter von 15 Jahren. Ich freue mich sagen zu können, dass ich einen sehr hohen Sexualtrieb habe. Es gibt einige, die mich für eine Nymphomanin halten, aber ich halte meinen Sexualtrieb für sehr gesund. Es gibt Zeiten, wenn auch zum Glück nicht sehr oft, in denen ich dem Sex gegenüber lethargisch bin. Ich kann nicht einmal ansatzweise erraten, wie viele Sexualpartner ich im Laufe der Jahre hatte. Ich...

954 Ansichten

Likes 0

ZURÜCKDENKEN Teil 2

Für diejenigen, die neu in dieser Geschichte sind, lassen Sie mich Sie aufholen. Ich hatte meine Frau Tina vor über einem Jahr an einen betrunken fahrenden Arsch verloren, ich hatte ein neues Fahrrad gekauft und war auf der Straße, meine Art, damit umzugehen, glaube ich, ich bin Jenny neben der Autobahn mit ihrem missbräuchlichen Freund begegnet, und sie ist gefahren fort mit mir und wir begannen ein wunderbares Leben voller Abenteuer. Als wir um die Ecke zum Haus ihres Ex-Freundes bogen, konnte ich fühlen, wie sie sich anspannte und mich so viel fester hielt, was mir nicht wirklich etwas ausmachte, da...

771 Ansichten

Likes 0

James' schwules Erwachen

James war ein normaler Junge, nun ja, ein junger Erwachsener. Er war 18 und im letzten Schuljahr. James war 1,80 m groß und durchschnittlich gebaut, in der Schule war er weder beliebt noch unbeliebt, nur einer von den Typen, die sich zu integrieren schienen. Er hatte nie eine Freundin in der Schule, teils aufgrund seines mangelnden Selbstvertrauens, teils aufgrund seines mangelnden Vertrauens in seinen 5-Zoll-Schwanz. Er hatte eine Schwester, Claire, die zwei Jahre unter ihm in der Schule war, 16 Jahre alt. Sie war viel beliebter als er, aber trotzdem verstanden sie sich ziemlich gut, sowohl innerhalb als auch außerhalb der...

774 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.