Samantha und Kaylee_(0)

385Report
Samantha und Kaylee_(0)

Ich hatte eine Nachbarin namens Kaylee, die wunderschön war. Sie war groß, athletisch und hatte einen kräftigen Körper. Wahrscheinlich etwa 120 Pfund. gebräunte Haut, dunkelbraunes Haar. Sie hat definitiv meine Aufmerksamkeit erregt. Sie war keine Schlampe, sie war eher ein Scherz. Wir gingen auf die gleiche Highschool. Ich habe sie oft gesehen, aber wir haben nicht viel geredet. Alles an ihr war faszinierend, die Art und Weise, wie ihr Haar lang war und genau das richtige Maß an Locken hatte, ihre Beine, ihre sexy Figur, sie hatte sogar Grübchen über ihrem Hintern, die ich sehen konnte, als sie in ihrem Bikini am Pool saß. Sie war ein gutes Mädchen und ich hatte einen schlechten Einfluss. Sie hielt Abstand zu mir, weil ich ständig mit Freunden ausging, trank und Drogen nahm. Eine meiner guten Freundinnen hatte einen Kurs mit ihr und erzählte mir, dass ihre beste Freundin etwas für mich übrig hatte. Der Name ihrer besten Freundin war Samantha, sie war auch sehr sexy. Sie war etwas kleiner, etwa 1,70 Meter groß, tolle Figur mit einem größeren Hintern. Langes, glattes blondes Haar, helle Haut. Gnadenlos schön. Ich begann darüber nachzudenken, wie ich Samantha benutzen könnte, um in Kaylees Hose zu gelangen. Einmal war ich mit einer Ex richtig betrunken und sie wurde ohnmächtig. Die Erinnerung an den Rausch, sie zu ficken, als sie betrunken ohnmächtig war, brachte mich in Schwung und begann, einen Plan zu schmieden. In den nächsten Wochen traf ich mich mit Samantha und Kaylee zum Mittagessen, hin und wieder unternahmen wir am Wochenende oder Abend etwas. Samantha war immer bei Kaylee, weil Kaylee ein Auto hatte. Sie waren beide so unschuldig, dass es schwierig war, mit ihnen zusammen zu sein. Sie waren so anders und mochten nicht das, was ich war. Sie gingen etwa jeden Sonntag und Mittwoch in die Kirche. Von Zeit zu Zeit übernachtete Samantha bei Kaylee, und sie schlichen sich spät abends hinaus und wir unterhielten uns. Nach ungefähr einer Woche fing ich an, mit Samantha auszugehen, und sie wollte es langsam angehen lassen, weil sie wirklich prüde war. Jedes Mal, wenn wir zusammen waren, dachte ich an Kaylee, sie war diejenige, die ich wollte. Ich hasste es, ihre schnellen, erbärmlichen Beziehungen zu anderen Jungen zu sehen. Ich war bereit, sie auszunutzen. Ich war bereit, meinen Drang zu stillen, es war Zeit. An diesem Punkt musste ich nun herausfinden, wie und wo. Ich habe ein paar Beruhigungsmittel von einem Freund bekommen und dachte, ich würde sie zu feinem Pulver zerstoßen und zu etwas backen oder sie in ein alkoholisches Getränk geben. Eines Tages beim Mittagessen brachte ich Backwaren zur Sprache und fragte sie, was sie mochten. Kaylee sagte, sie liebe Schokolade und Brownies, Samantha mochte auch Brownies. Zu diesem Zeitpunkt musste ich nur noch herausfinden, wie und wo ich eine Nacht bei ihnen verbringen könnte. Kaylees Mutter blieb bei ihren Freunden und ließ Kaylee an manchen Wochenenden oft allein zu Hause. Ihre Eltern wurden getrennt und sie war oft bis zur Mitte des nächsten Tages weg. Es vergingen ein paar Wochen und Kaylee erzählte mir, dass ihre Mutter vorhatte, auszugehen. Ich überredete Samantha, an diesem Abend bei ihr zu bleiben, und sagte ihr: „Es wird lustig, wir schauen uns einen Film oder so etwas an.“ Es war Zeit, ein paar besondere Brownies zuzubereiten. Ich habe die Brownies in verschiedenen Pfannen gebacken, um mich nicht unter Drogen zu setzen. Ich war wirklich nervös wegen dem, was ich vorhatte, aber gleichzeitig auch aufgeregt. Sobald ich vorbeikam, sagte ich: „Haben Sie Milch? Diese Brownies sind frisch und passen hervorragend zu Milch.“ Kaylee holte die Milch aus dem Kühlschrank und schenkte uns drei Gläser ein. Bevor ich es mir anders überlegen konnte, hatten beide ihre Brownies bereits zur Hälfte aufgegessen. Ich konnte es nicht glauben, ich habe diese beiden Mädchen einfach unter Drogen gesetzt. Wir gingen zurück ins Wohnzimmer, wo wir begannen, den Film „Fluch der Karibik“ anzusehen. Nur ungefähr dreißig Minuten nach Beginn des Films schaute ich hinüber und Kaylee lag bewusstlos auf dem Stuhl. Samantha war gerade eingeschlafen und saß neben mir auf der Couch. Während ich murmelte und einnickte, wusste ich, dass sie nicht mehr lange leben würde. Als sie anfing zu stürzen, fing ich an, mit meiner Hand an der Innenseite ihres Oberschenkels auf und ab zu streichen und ihren Bauch hinauf und dabei ihre Brust zu spüren. Sie reagierte nicht darauf, dass ich sie an die Brust packte. Es war Zeit. Samantha trug Turnhosen und ein T-Shirt. Die locker sitzende Kleidung machte es mir leicht, meine Hand unter ihr Hemd zu schieben und ihre Titten zu spüren. Meine Hand wanderte zu ihren Beinen und hinauf zu ihren Shorts und spürte, wie die Hitze durch ihr Höschen von ihrer Muschi ausging. Ich war steinhart, irgendwo zwischen 20 und 23 cm großer Stahlschwanz. Ich verbrachte einige Zeit damit, ihren Körper zu bewundern und sie zu befühlen. Ich zog ihr Hemd mit einer Hand über ihre Brüste und ließ meine andere Hand über ihr Höschen gleiten. Sie hatte eine Art Landebahn. Sie war nicht sehr nass, aber als ich meinen Finger hineinschob, war es eine andere Geschichte. Nach einigem Necken zog ich ihr Hemd und Shorts aus. Es war etwas schwierig, ihre Shorts auszuziehen, weil sie nicht half, ich musste sie irgendwie hochheben. Sie trug einen rosa-lila BH, Brüste in Körbchengröße B und ein blaues Bikinihöschen mit Sternen darauf. Ich war im Himmel, ich starb und kam in den Himmel. Ich habe ein paar Fotos mit meiner Kamera gemacht und ein paar Videos von mir, wie ich mich an ihrem Körper fühle. Ich war mir nicht ganz sicher, wie gut die Beruhigungsmittel wirken würden, aber als ich ihre Muschi fingerte, reagierte ihr Körper. Als hätte sie einen feuchten Traum gehabt, einen wirklich feuchten Traum. Ich legte ihr rechtes Bein auf die Armlehne der Couch und spreizte ihr anderes Bein weit. Ich zog ihr Höschen zur Seite und ging auf die Knie. „Mal sehen, wie es dir schmeckt“, sagte ich mir. Ich fing an, leicht über ihre ganze Muschi zu lecken, ihre Beine zuckten ein wenig, wenn ich bestimmte Stellen berührte. Ich fing an, mit meiner Zunge Druck auf ihren Kitzlerbereich auszuüben und bewegte mich langsam im Kreis. Ihre Hüften begannen zu schaukeln und führten mich zu der Stelle, an der sie mich haben wollte. Mit meinen Lippen begann ich, an ihrer Klitoris zu saugen und eine Kombination aus Lecken und Saugen für etwa fünfzehn Minuten zu machen. „Ich glaube, sie hat genug“, dachte ich mir. Ich stand auf und zog meine Schuhe und Jeans aus. Noch etwas, bevor ich dich in Ruhe lasse: Ich zog die Haut an der Eichel meines Schwanzes zurück, unbeschnitten, spuckte auf die Eichel und fing an, sie um ihre Klitoris und auf und ab an ihrer Muschi zu schieben. Als es begann, in ihre Muschi einzudringen, begann ihr Körper zu zucken, ihre Bauchmuskeln spannten sich und begannen schwer zu atmen. "Süsse Träume". Sie war wirklich eng, also ließ ich es langsam und locker angehen, und es war schwer, nicht sofort in ihr abzuspritzen. Mit jedem Schlag ging ich ein wenig tiefer, bis ich das erreichte, von dem ich annahm, dass es das Ende ihrer Muschi wäre. Das habe ich nur bei einem anderen Mädchen gespürt und sie war auch sehr klein. Ich schätze, kleine Mädchen haben keine so tiefe Vagina. Je länger und schneller ich sie fickte, schien es, als würde sie immer weniger reagieren. Ich schätze, die Medikamente haben besser gewirkt oder so. Es kam dazu, dass ich eine Puppe fickte, eine menschliche Puppe. Ich habe mich immer noch großartig gefühlt, es hat mich gestärkt. Ich war so erregt, dass ich nicht anders konnte, als in ihr fast zu explodieren, als ich meinen Schwanz herauszog und über ihren ganzen Bauch spritzte. Meine Beine taten wegen der interessanten Position, die ich mit ihr auf der Couch hatte, weh. Sie hatte genug. Ich bekam ein wenig Angst davor, erwischt zu werden, und überlegte, aus welcher Richtung Kaylees Mutter kommen würde und wie ich im Notfall herauskommen würde. Ich fand ein Handtuch und wischte Samanthas Muschi, alle ihre Säfte und mein Sperma von ihrem Bauch. Schiebe sie in eine Position, in der ich ihr Höschen und ihre Kleidung wieder anziehen konnte. Ich ließ sie für den Moment auf der Couch liegen. Ich stand neben Kaylee, während sie auf dem Stuhl schlief, und bewunderte sie. Ich beugte mich vor und hob sie über meine Schulter hoch. Mit ihr auf meiner Schulter bückte ich mich, schnappte mir mit der anderen Hand meine Schuhe und Hosen und ging in ihr Zimmer oben. Als ich in ihrem Zimmer ankam, legte ich sie vorsichtig auf ihr Bett. Von ihrem Zimmer aus konnte ich die Auffahrt sehr gut sehen und aus dem Fenster des anderen Zimmers gehen, wenn ihre Mutter nach Hause käme. Als sie dort lag, machte ich einen Rundgang durch ihr Zimmer und schaute mich um. Ich ging zu ihrer Kommode und schaute hinein, bisher war nichts wirklich Aufregendes. Hemden, Shorts, Socken ... Die zweite Schublade von oben links war ihre Höschenschublade, ihre Auswahl hat mich wirklich erregt. Sie trug hauptsächlich Tangas und Strings. Helle und neonfarbene Farben, ich dachte fast, sie sei eine Stripperin. Ich schloss die Schublade und drehte mich zu der schlafenden Prinzessin auf dem Bett um. Sie trug ein rosafarbenes Tanktop, darunter konnte ich sehen, dass sie einen hellgrünen BH trug. Sie trug winzige schwarze Cheerleader-Shorts, die gut zu erkennen waren, und ich konnte sehen, dass sie einen Tanga mit Zebrastreifen trug. Ich zog ihre Shorts zur Seite, um einen Blick darauf zu werfen. Ihr Höschen hatte oben einen dicken gelben Spitzenbund und die Unterseite war aus Satin mit einem Zebrastreifenmuster. Ich lag eine Weile bei ihr und fuhr mit meiner Hand über ihre Beine und ihren Körper hinauf, als würde ich sie einfetten. Ich zog ihr Tanktop aus, öffnete ihren BH und genoss es, ihre weichen Titten zu spüren. Kaylees Brüste waren besser, genau wie ich dachte. Sie hatte Körbchengröße C und ihre Haut war eher gebräunt. Als ich schließlich ihre Shorts auszog, fühlte es sich an, als hätte ich gerade das ultimative Weihnachtsgeschenk geöffnet. Nachdem ich ihre winzigen Shorts langsam ausgezogen hatte, begann ich, ihren rechten Fuß zu küssen. Ich arbeitete mich langsam an ihrer Wade hinauf, zu ihrem Knie, ihren Oberschenkel hinauf und zu ihrem Hüftknochen. Ich bemerkte, dass sie eine Gänsehaut bekam, als ich ihren Bauch küsste und atmete. Ich packte eine Brust mit meiner rechten Hand, während ich die andere küsste, und umgekehrt. Ich küsste ihren Hals und knabberte an ihrem Ohr, sie träumte gut. Ich fuhr mit meiner Hand über das andere Bein und fühlte an ihrer Muschi, dass ihr Höschen feucht war. Ich kroch wieder nach unten und küsste mich an ihrem linken Bein hoch. Dieses Mal küsste ich ihre Muschi durch ihr Höschen hindurch, anstatt zu ihrem Hüftknochen zu gehen. Genau wie Samantha begann sie schwer zu atmen und sich zu winden. Ich machte Fotos von ihr in ihrem Höschen und einige davon, während ich ihre feuchte Muschi dadurch rieb. Ihr Höschen wurde richtig nass und zeigte ihren perfekten Cameltoe. Ich zog sie zur Seite und genoss es, ihre komplett rasierte Muschi zu sehen, ich schätze, es war schon einen Tag her, weil ihre Muschi ein wenig stachelig war. Ich fing an, ihre Muschi richtig grob von hinten zu lecken und genoss den Anblick, wie sich ihr Rücken wölbte und ihre Bauchmuskeln sich spannten. Sie schmeckte so süß, dass ich es nicht länger ertragen konnte, ihren Körper zu necken. Während ihr Höschen immer noch zur Seite gezogen war, kroch ich zu ihr, um sie auf den Hals zu küssen, während ich die Spitze meines Schwanzes in sie hineinschob. Es dauerte nicht so lange, bis ich ganz drin war, aber sie war unglaublich. Ich habe viele Bilder und Videos von meinem Schwanz gemacht, wie er in ihre weiche, feuchte Muschi eindringt. Zu Beginn zeigte ihr Körper keine Reaktion auf das Ficken, nachdem ich angefangen hatte, sie so richtig durchzuficken, fing sie an, gemurmelte Stöhngeräusche von sich zu geben. Sobald ich diese Antwort von ihr bekam, erstarrte ich. Es machte mir nicht wirklich Sorgen, sie zu wecken, aber ich war so erregt, dass ich kurz davor war, wieder zu explodieren. Ich fuhr fort, sie langsam und gleichmäßig zu ficken, bis meine Eier fast blau waren. Ich packte ihre Brüste und genoss es, in meine lebensgroße Barbie hinein- und herauszurutschen. Nach insgesamt etwa dreißig Minuten zog ich die größte Ladung heraus, die ich je gesehen hatte, und ließ sie los. Es war überall auf ihrem Körper, von ihrer Muschi bis zu ihrem Hals, ich achtete darauf, keine schlimme Sauerei anzurichten. Eine kleine Menge landete auf ihrem Bett und eine andere auf ihrer Unterwäsche. Ich habe den gleichen Lappen wie zuvor verwendet und meine Sauerei weggewischt. Ich habe Papiertücher angefeuchtet und sie besonders gründlich gereinigt. Ich trug Samantha nach oben und legte sie neben Kaylee auf das Bett. Ich zog Samanthas Shorts wieder aus, zog ihr Hemd wieder über ihre Brüste und zog ihren BH aus. Dieser Moment würde so kurz sein, dass ich ihn für immer in Ehren halten wollte. Ich habe viele gute Bilder und Videos davon gemacht. Ich lag eine Weile zwischen den Mädchen und war zufrieden mit dem Verlauf meiner Nacht. Ich fing an, beide gleichzeitig zu fingern. Nachdem ich das bekommen hatte, was ich für mein Problem hielt, zog ich den Mädchen wieder das an, was sie trugen. Ich legte sie auf das Bett und zog die Decke über sie. Ich inspizierte ihre Fotzen, um sicherzustellen, dass ich keine Anzeichen von Sex hinterließ. Ich habe sogar versucht, den Schritt von Kaylees Höschen mit einem Handtuch zu reinigen, weil sie so nass wurde, als ich mit ihr spielte. Ich wollte gerade gehen, als ich ein letztes Mal den Drang verspürte, ein Gefühl dafür zu bekommen, wie dieses Traummädchen direkt vor mir lag. Ich legte meine linke Hand auf Kaylee's Brust und mit der rechten Hand öffnete ich den Reißverschluss meiner Jeans und zog meinen Schwanz heraus. Ich zog die Haut an meinem Schwanz wieder zurück und spuckte auf den Kopf, schnappte mir das letzte Handtuch, das ich benutzte, und legte es um meinen Schwanz. Ich ließ meine linke Hand über Kaylees Körper unter ihre Shorts und ihr Höschen gleiten, steckte zwei Finger in ihre Muschi und fingerte sie, während ich meinen Schwanz streichelte. Es dauerte nicht lange, bis ich die letzte Nuss der Nacht ins Handtuch platzte. „Gute Nacht Mädels“, sagte ich, als ich gegen Mitternacht das Schlafzimmer verließ. Als ich unten ankam, spülte ich die Lappen im Waschbecken richtig gut aus und holte die ganze Wichse raus, spülte sie aus und ließ sie im Waschbecken liegen. Ich fühlte mich für eine halbe Sekunde wie der Abschaum der Erde, dann fühlte ich mich wie ein Held für mich. Nachdem ich gegangen war, ging ich abends aus, um zu feiern. Ich ging zu einem Freund, wo ich die ganze Nacht Halo spielte und mich betrank. Am Morgen schickte ich Samantha eine SMS mit dem Inhalt: „Ihr seid alle so lahm! Ihr seid beide ohnmächtig geworden, bevor der Film überhaupt zu Ende war. Also bin ich zu Brandon gegangen“ und die Antwort war „OMG, ich kann es nicht glauben, der erste Abend, den ich haben konnte.“ auch mit dir verbracht “ und gleich danach noch eins: „Was machst du nächstes Wochenende?“. Damals wusste ich, dass sie keine Ahnung hatten.

Ähnliche Geschichten

Gib mir etwas Zucker Teil 1 - Rochelles Probetraining

​ Das Leben ist sicher lustig, so spielt es sich ab. Ich war nie ein religiöser Mensch, bin es immer noch nicht, aber ich habe auf den Typen von Joel Olsteen gehört, als die Zeiten schlecht waren. Er war so positiv, das half, aber er sprach auch darüber, wie Gott jahrzehntelangen Mist in nur wenigen Jahren durch übernatürliche Zunahme wettmachen könnte. Wie gesagt, ich bin kein Christ und bin agnostisch in Bezug auf die Existenz einer Gottheit, aber ich muss zumindest zustimmen, dass das Leben sehr schnell viel Elend ausgleichen kann. In der Tat, ich denke, es lässt dich umso mehr...

2.3K Ansichten

Likes 1

Nerd-Liebe

Während sich die heißen jungen Körper um Jimmy wanden, streichelte er seinen harten 17-jährigen, 6 ½ Zoll großen Schwanz so schnell er konnte. Als er in seine Socke kam, dachte Jimmy, es wäre großartig, der Mann in dem Porno zu sein, den er sich ansah. Ein Mädchen zu haben, das ihn tatsächlich ficken würde, ist sein Traum. Jimmy hat nicht viele soziale Fähigkeiten, weißt du, er geht auf eine Online-Schule, was bedeutet, dass er keine neuen Mädchen kennenlernen kann und selbst wenn er es täte, würden sie ihn wahrscheinlich nicht einmal in Betracht ziehen, da er übermäßig dünn ist und beim...

2.5K Ansichten

Likes 0

Der Wochenendausflug einer Tochter Pt. 2

Ein paar weitere Stunden waren vergangen und Savannah war schließlich eingeschlafen. Ich fuhr die Kiesauffahrt hoch und kam vor unserer Familienhütte zum Stehen. „Savannah“, ich schüttelte ihre Schulter, „wir sind da“. Savannahs Augen öffneten sich benommen und sie blinzelte mehrmals, als sie zu sich kam und sich orientierte. Während Savannah aus ihrem Nickerchen aufwachte, stieg ich aus dem Auto und ging um die Heckklappe herum, um unsere Taschen zu holen. Ich konnte nicht aufhören, darüber nachzudenken, wie meine eigene Tochter die Kontrolle übernommen und mir tatsächlich einen geblasen hatte. Es war falsch, aber ich konnte die Bilder nicht aus meinem Kopf...

1.7K Ansichten

Likes 1

HOBO Kapitel 12 & 13

KAPITEL ZWÖLF Am nächsten Morgen wachte ich früh auf und konnte aus dem Bett aufstehen, ohne Michelle aufzuwecken. Ich ging in die Küche, stellte eine Kanne Kaffee auf. Dann kochte ich Rührei, Speck und Würstchen und war gerade fertig, als Michelle in die Küche kam und sich die Augen rieb. „Was machst du da?“, fragte sie gähnend. „Macht uns Frühstück. Bitte setz dich auf den Hocker.“, lächelte sie mich an und ging um die Bar herum und nahm Platz. Ich richtete ihr einen Teller und stellte ihn vor sie hin, dann schenkte ich ihr eine Tasse Kaffee ein. Dann richtete ich...

1.3K Ansichten

Likes 1

Königin Yavara: Kapitel 37

Siebenunddreißigstes Kapitel BROCK Bitte! Der Elfenkundschafter schrie. „Ich verstehe nicht, warum Sie sich beschweren“, sagte ich, als ich ihn in das Trebuchet lud, „ich bringe Sie zu Ihrer Armee zurück.“ „Halte dich fest daran, Imperial, und lass es nicht zu früh los.“ Trenok grunzte und band die Fallschirmgurte an die Handgelenke des verängstigten Mannes. „Das geht nicht!“ Er weinte. Ich kniete mich auf seine Höhe und legte eine mitfühlende Hand auf seine Schulter. „Fortschritt wird erzielt, indem Zweifler zum Schweigen gebracht werden, kleiner Kaiser. Alle großen Wissenschaftler unserer Zeit wurden einst wegen ihrer Ideen als Verrückte bezeichnet.“ „Große Wissenschaftler?“ Trenok lachte:...

1.4K Ansichten

Likes 0

Zoe werden

Meine zukünftige Frau Annie hatte einen Job außerhalb der Stadt angenommen und ich sah sie nur etwa alle zwei Wochen. Ich habe sie so vermisst. Sie und ich waren Fernliebhaber geworden. Sie sollte am Freitagabend nach Hause fliegen. Ich wollte ihren Sohn Zakk von seinem Wohnheim abholen und wir beide wollten sie vom Flughafen abholen und das Wochenende zusammen genießen. Zakk ist in seinem ersten Jahr am College und studiert, um Maskenbildner für Bühne und Leinwand zu werden. Er und ich haben uns noch nicht wirklich kennengelernt und das sollte das Wochenende sein, an dem wir das gemacht haben. Annie und...

1.2K Ansichten

Likes 0

ZURÜCKDENKEN Teil 2

Für diejenigen, die neu in dieser Geschichte sind, lassen Sie mich Sie aufholen. Ich hatte meine Frau Tina vor über einem Jahr an einen betrunken fahrenden Arsch verloren, ich hatte ein neues Fahrrad gekauft und war auf der Straße, meine Art, damit umzugehen, glaube ich, ich bin Jenny neben der Autobahn mit ihrem missbräuchlichen Freund begegnet, und sie ist gefahren fort mit mir und wir begannen ein wunderbares Leben voller Abenteuer. Als wir um die Ecke zum Haus ihres Ex-Freundes bogen, konnte ich fühlen, wie sie sich anspannte und mich so viel fester hielt, was mir nicht wirklich etwas ausmachte, da...

963 Ansichten

Likes 0

Sex im Zug

Tom war wegen eines Geschäftstreffens in Edinburgh. Ein schöner Sommertag war vorhergesagt worden, also trägt er beige Chinos, braune Brogues, ein weißes, offenes Hemd und einen blauen Blazer. Mit seiner gebräunten Haut sieht er ziemlich schick aus in der Stadt. Sein Treffen ist übergelaufen und so sitzt er jetzt im letzten Zug zurück nach Leeds in Yorkshire, der gerade um 21.30 Uhr den Bahnhof verlässt. Da nicht viele Fahrgäste in den Zug steigen, wählt er eine Gruppe von 4 Sitzplätzen mit Tisch, setzt sich mit dem Rücken zur Fahrtrichtung auf den Gangplatz, stellt seine Tasche auf den Fensterplatz neben sich und...

1K Ansichten

Likes 0

Fantasy-Sagen ein Mysterium

*Hinweis: Diese Geschichte enthält fiktive Charaktere und Verhaltensweisen, die nicht wirklich zum Zwecke des Übens oder Nicht-Teilnehmens von Partys aufgestellt wurden, was auch immer das bedeutet. Sie können lachen, weinen oder sogar schleudern, aber dem Autor kann keine Schuld für Ihre Gefühle gegeben werden Hey, liebst du es wirklich, mit diesem heißen kleinen Ding da zu spielen, nicht wahr? Du bist ein süßer kleiner Wichser, nicht wahr? Komm schon, ich werde dir gleich hier und jetzt einen blasen. Der 18 J. Altes schwarzes Mädchen zog ihren BH und dann ihr Höschen aus und stieg dann vor die 14-Jährige. alter weißer Junge...

999 Ansichten

Likes 0

Cross-Dressing Gay-Fantasy-Akt 2

Er hatte mich gebeten, es noch einmal zu tun. Es brauchte keine Überzeugungsarbeit. Ich hatte unser erstes gemeinsames Mal wirklich genossen. Es gab mir so ein schönes Gefühl im Inneren. Buchstäblich. Ich fühlte mich, als würde er mich besitzen. Irgendwie wollte ich mich wie seine kleine Frau fühlen. Ich stand alleine nackt im Schlafzimmer. Auf dem Bett lagen weiße Strümpfe und auf dem Boden rote High Heels. Ich setzte mich an die Kommode vor den Spiegel, um Foundation aufzutragen. Ich hatte große Creolen. Ich habe sie auf jedes Ohr gesetzt. Ich setzte meine brünette Perücke auf und positionierte sie so, dass...

1K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.