Busted_(0)

559Report
Busted_(0)

Als Sie mein Büro betraten, wurde ich sofort in den Geisteszustand hineingezogen, den alle Männer im Umgang mit attraktiven Mädchen erleben. Mir sind die etwas dunkleren Flecken auf deinem weißen T-Shirt aufgefallen, die auf deine Brustwarzen hinweisen und darauf hinweisen, dass du keinen BH trägst. Die Turnhosen der Schule saßen so eng an dir, dass jede Kurve sichtbar war und mein Schwanz in seinen Fesseln zucken ließ. Du hast nach unten geschaut, blondes Haar wehte vor deinem geröteten Gesicht.
Ich räusperte mich und fragte: „Miss Scott. Warum sind Sie heute in meinem Büro?“
Du hast einen noch tieferen Rotton angenommen, aber nicht geantwortet. Ehrlich gesagt hat es mich so sehr dazu gebracht, dich zu begehren.
„Nun, Miss Scott?“
Leise, aber hörbar sagten Sie: „Trainer Tibber hat mich dabei erwischt, wie ich mich in den Umkleidekabinen berührt habe, Sir.“
Mein Schwanz zuckte bei deinen Worten. Oh, das war perfekt! Ich wusste, dass ich nicht dorthin gehen sollte, aber du warst einfach so perfekt, so heiß und sexy und ich musste dich haben.
"
„Sich selbst berühren?“
Sie nickten als Antwort.
„Nun, da es Ihnen nichts ausmacht, so etwas in der Öffentlichkeit zu tun, zeigen Sie mir einfach, was der Coach Sie erwischt hat, Miss Scott.“
Du blicktest auf, der Schock hob dein hübsches kleines Gesicht hervor, deine perfekten Lippen formten ein O.
„Aber…aber…Sir…ich“
Ich stand auf und versuchte, meinen Ständer zu verbergen. „Ich habe nicht den ganzen Tag Zeit, Miss Scott.“
Ich ging zur Tür, öffnete das Schloss und zog alle Fensterläden herunter. Mit einem letzten Gedanken schaltete ich die Klimaanlage ein, extra kalt. Ich habe einen großen Stuhl hinter dir platziert, direkt vor meinem Schreibtisch. Dann rief ich meine Sekretärin an und bat sie, die restlichen Termine abzusagen, da ich ein ernstes Problem zu lösen hatte. Ich schaute dich an.
"Also?"
Schüchtern bewegten Sie sich und zogen langsam Ihre engen Turnhosen herunter, Ihr Gesicht war leuchtend rot. Mir ist aufgefallen, dass du kein Höschen trägst. Ich wollte das Bild aufrechterhalten, dass ich von dir enttäuscht war. Du hast auf dem Stuhl gesessen und deine Beine über die Armlehnen geschlungen, sodass ich einen atemberaubenden Blick auf deine rasierte kleine Fotze hatte. Ich wusste, dass das falsch war und dass ich dafür meinen Job verlieren könnte, aber mein Schwanz hatte die Kontrolle übernommen und zog an meinem Reißverschluss.
Du hast deine kleine Hand zwischen deine Beine geführt und deine Finger in dein Loch getaucht, um etwas Fotzensaft zu finden. Langsam begannst du, deinen geschwollenen Kitzler zu reiben. Ich war schockiert, dass du das tatsächlich getan hast, aber Gott, ich habe es geliebt. Ich öffnete den Reißverschluss meiner Hose, damit mein Boxer-freier Schwanz herausragen konnte. Ich streichelte ihn unter dem Schreibtisch, während ich dich beobachtete. Du bissst dir vor Vergnügen auf die Lippe, ein leichtes Stöhnen entkam dir. Oh mein Gott, ich habe es geliebt. Ich beschloss, dass ich besser so weitermachen sollte und steckte meinen Schwanz weg.
„Das reicht, Miss Scott. Ich glaube, Sie genießen das ein bisschen zu sehr. Sagen Sie mir, hatten Sie jemals Sex?“ Wortlos blieben Sie stehen und nickten ja. „Und hast du schon einmal einen Schwanz gelutscht?“ Dazu hast du auch ja genickt.
Ich lächelte und winkte dir zu. Du bist aufgestanden und rübergegangen, hast deine Shorts nicht hochgezogen, sondern weggetreten.
„Böse Mädchen haben es doch verdient, bestraft zu werden, nicht wahr, Alison?“ ich habe dich gefragt
Du nicktest, ein heimlicher Glanz in deinen Augen, ein Verlangen.
Ich kicherte und stieß dich unter meinem Schreibtisch auf den Boden. Ich öffnete den Reißverschluss der Hose, mein Schwanz sprang frei. Deine Augen weiteten sich, als ich dich sah, und wieder kicherte ich.
„Lutsch es“, befahl ich dir.
Ohne zu zögern hast du meine Rute gepackt und an deinen Mund geführt. Du hast den Kopf leicht geküsst, bevor du ihn tief in deine Kehle geschoben hast, deine Lippen haben sich fest um meinen Lutscher gelegt. Ich stöhnte und vergrub meine Hand in deinen Haaren und drückte meinen Schwanz weiter nach unten. Du hast nicht geknebelt, sondern nur glücklich meinen Schwanz gelutscht, während ich deine Kehle gefickt habe. Du warst so gut, hast dich so gut angefühlt, dass ich nicht anders konnte, als dir meine Ladung tief in die Kehle zu blasen. Du hast glücklich geschluckt.
Ich habe meinen Schwanz aus deinem Mund gezogen.
„Nun, Miss Scott, ich wollte noch nicht abspritzen, also muss ich Sie jetzt bestrafen. Sehen Sie, ich wollte den Gefallen erwidern und Ihre süße Fotze lecken, aber jetzt tue ich es nicht.“
Ich zog dich auf die Füße und genoss den traurigen Ausdruck auf deinem Gesicht. Ich habe dich nach hinten gestoßen, sodass du mit dem Rücken auf dem Schreibtisch gelandet bist. Ich habe deine Beine hochgezogen, damit ich guten Zugang zu deiner nassen Muschi hatte.
„Ich werde dich ficken, Miss Scott.“ Ich habe es dir gesagt, kurz bevor ich meinen gesamten Gebärmutterhals tief in deine Muschi eingetaucht habe.
Du hast leise geschrien. Aber schaute mich an und flüsterte „Oh bitte, bitte fick mich“
Deine engen Muschimuskeln spannten sich um meinen Schwanz, als ich ihn hart in deine Fotze stieß, du stöhnte und streichelte mit deinen plötzlich entblößten Titten. Meine Hose wurde immer noch vom Knopf festgehalten, sodass sie von deinen Muschisäften feucht wurde. Ich konnte spüren, dass du dem Höhepunkt näher kamst, dein Stöhnen und Betteln immer enger zusammenkam und dir der Atem stockte. Ich zog mich aus dir heraus und ließ mich auf den Stuhl fallen. Das hat dich völlig aus der Fassung gebracht, also bist du auf meinen Schoß geklettert, hast meinen Schwanz tief in dich hineingedrückt und bist auf meinem Schwanz geritten, wobei du mir deine köstlichen Titten ins Gesicht hüpfen ließest.
Du hast deinen Höhepunkt erreicht, Fotzensaft ergoss sich über meinen Schwanz und durchnässte meine Hose. Kurz darauf habe ich meine Ladung in dich geblasen. Dann hast du mich geküsst, mein weicher werdender Schwanz immer noch tief in deiner nassen Muschi.
Du bist von mir heruntergekommen, hast meinen Schwanz sauber geleckt und ihn weggesteckt. Du hast dich angezogen und bist lächelnd gegangen. Ich saß einfach nur da und war schockiert über das, was ich getan hatte.
Ich verbrachte die nächsten zwei Wochen damit, mir Sorgen zu machen, dass du mich belästigen würdest und dass ich meinen Job verlieren würde. Bis Sie wieder in meinem Büro auftauchten und die Tür hinter sich abschlossen.
„Sir? Ich wurde schon wieder erwischt“, kicherte ich und winkte Sie herüber.
Du bist auf meinen Schoß geklettert und hast mich geküsst. Wir haben uns beide ausgezogen, mein Schwanz an deiner Fotzenöffnung. Kurz bevor ich eintauchte, flüsterte du: „Baby, ich bin schwanger.“ Und das hat natürlich in mir den Wunsch geweckt, dich noch mehr zu ficken ... Viel, viel mehr.


Ich hoffe, Ihnen hat meine Geschichte gefallen. Es war mein erstes, also seien Sie vorsichtig mit mir. Aber eines kann ich sagen: Es hat mich sehr nass gemacht, es zu schreiben! <3

Ähnliche Geschichten

Samantha und Kaylee_(0)

Ich hatte eine Nachbarin namens Kaylee, die wunderschön war. Sie war groß, athletisch und hatte einen kräftigen Körper. Wahrscheinlich etwa 120 Pfund. gebräunte Haut, dunkelbraunes Haar. Sie hat definitiv meine Aufmerksamkeit erregt. Sie war keine Schlampe, sie war eher ein Scherz. Wir gingen auf die gleiche Highschool. Ich habe sie oft gesehen, aber wir haben nicht viel geredet. Alles an ihr war faszinierend, die Art und Weise, wie ihr Haar lang war und genau das richtige Maß an Locken hatte, ihre Beine, ihre sexy Figur, sie hatte sogar Grübchen über ihrem Hintern, die ich sehen konnte, als sie in ihrem Bikini...

256 Ansichten

Likes 0

Zoe werden

Meine zukünftige Frau Annie hatte einen Job außerhalb der Stadt angenommen und ich sah sie nur etwa alle zwei Wochen. Ich habe sie so vermisst. Sie und ich waren Fernliebhaber geworden. Sie sollte am Freitagabend nach Hause fliegen. Ich wollte ihren Sohn Zakk von seinem Wohnheim abholen und wir beide wollten sie vom Flughafen abholen und das Wochenende zusammen genießen. Zakk ist in seinem ersten Jahr am College und studiert, um Maskenbildner für Bühne und Leinwand zu werden. Er und ich haben uns noch nicht wirklich kennengelernt und das sollte das Wochenende sein, an dem wir das gemacht haben. Annie und...

1K Ansichten

Likes 0

TAGEBUCH EINER HAUSMUTTER: TEIL 1

3. September Liebes Tagebuch, mein Name ist Tilly Crawford und in den letzten zehn Jahren bin ich die Hausmutter der Delta House Fraternity hier in State U. Ein weiteres Schuljahr hat erst gestern begonnen und die Jungs bereiten sich auf den Ansturm auf die Bruderschaftsversprechen vor Woche durch die Planung von Partys und natürlich den Tag der offenen Tür, damit sich die neuen Studienanfänger eine Vorstellung davon machen können, ob sie bei Omega House mitmachen möchten. Es war ein langer Sommer für mein Tagebuch, ich vermisse es wirklich, mit den Jungs zusammen zu sein und natürlich hat meine Muschi die Aufmerksamkeit...

2.2K Ansichten

Likes 0

Die Kreidelinie

Die Kreidelinie eine Geschichte durch LePhantom © 1997 Sie hatten sich online kennengelernt, in einem Chatroom. Er war von ihrer ruhigen Art angezogen worden und hatte ihr eine Rose zur Vorstellung geschickt. Sie bildeten sofort eine Bindung. Ihr zwangloses Flirten führte zu tieferen Diskussionen über Filme und Lieblingsdüfte, erotische Dinge, Sinnlichkeit ... Es blühte auf, am nächsten Tag fanden sie sich auf der Suche und fanden sich jedes Mal, wenn sie sich anmeldeten ... Sie sprachen über das Leben und die Liebe, über lustige und traurige Dinge ... Sie teilten einen Kuss ... zärtlich und sanft, der sich schnell zu einer...

1.5K Ansichten

Likes 0

Zu Besuch bei einem besonderen Freund

Ich klopfte an das Metalltor. Es war ein ziemlich großer Bungalow, umgeben von Backsteinmauern mit Stacheldrahtvereisung. Mein Herz pumpte. Alles, was ich fühlte, war die Angst, abgelehnt zu werden oder so etwas. Glücklicherweise öffnete ihr älterer Bruder Suleman die Tür. Er war ein Typ mit kühlem Temperament und ziemlich muskulösem Körperbau, also behielt er seine Haltung bei. Er sah mich einen Moment lang wertend an, lächelte und gab mir einen Händedruck. „Ei, was machst du hier?“ „Ich bin hier, um deine Schwester zu besuchen …“ Ich verstummte, weil ich wusste, wie ungewöhnlich das für mich war. Er sah mich an, als...

1.3K Ansichten

Likes 0

Mein Stiefbruder

Ich finde es so süß, wenn mein Stiefbruder Kevin seiner Freundin seine Sachen gibt. Er hat ihr seinen Lieblingshut geschenkt, den er EXTREM beschützt. Erlaubt niemandem, es auch nur zu berühren. Er schwärmt immer davon, dass es perfekt ist und praktisch so geformt ist, dass es zu seinem Kopf passt, und er hat es ihr geschenkt. Er schenkte ihr auch seine Lieblingsjacke und leiht ihr immer seine Glücksperlen aus. Diese Dinge sind seit drei Jahren sein Glücksbringer. Er zieht sie nie aus und er hasst es, wenn Leute sie berühren. Er würde alles tun, um ihr seine Zuneigung zu zeigen. Er...

534 Ansichten

Likes 0

Sommerurlaub

Es waren die Sommerferien. Es war heiß und schwül und es gab keinen Strom. Wir waren wirklich gelangweilt. Wir, in dem Sinne, ich, meine Cousine Veena und ihr jüngerer Bruder Ram. Ich war 16, sie 15 und er erst 8. Wir wussten nicht, was wir tun sollten, und wir hatten angefangen zu schwitzen. Mein Blick fiel auf Veena. Meine, war sie in einem Jahr gewachsen? Sie muss 1,75 Meter groß gewesen sein, ihre Brüste klebten wegen des Schweißes und ihrer Größe an ihrem T-Shirt Ihr Rock reichte über den Knien. Sie versuchte, sich Luft zuzufächeln. Ihre Brüste hüpften in ihrem T...

564 Ansichten

Likes 0

Mia Matsumiya: Wie man ein gutes Mädchen ist

Mia Matsumiya: Wie man ein gutes Mädchen ist HINWEIS: Um die Visualisierung zu erleichtern, schauen Sie sich den Thread „Mia Matsumiya: How To Be A Good Girl“ im Abschnitt „Sex Stories“ des Forums an. Vertrauen Sie mir, es wird sich lohnen! Mia Matsumiya, eine 24-jährige schöne japanische Geigerin, befindet sich auf der letzten Etappe ihrer Tournee in Frankreich mit einer der Avantgarde-Bands, mit denen sie spielt. Dies ist jedoch ein seltener spielfreier Abend für die zierliche, 1,60 Meter große Schönheit, die früher am Tag zufällig ein paar Freunde – Lisann und ihren Mann Rob – in einem Straßencafé traf. Obwohl Lisann...

403 Ansichten

Likes 0

Fallendes Kap. 08

Kapitel 8, in dem ich zu viele Informationen teile Es war wieder eine lange Reise gewesen, aber ich war rechtzeitig fertig, um den Flug am frühen Nachmittag zu erreichen. Ich war voller Tatendrang und konnte es kaum erwarten, zu Hause zu sein und die gute Nachricht zu verkünden: Ich hatte einen weiteren großen Auftrag erhalten und war auf dem besten Weg, den Verkäufer des Jahres und einen fantastischen Bonus zu gewinnen. Dank des Coachings von Stacey hatte ich gelernt, dass ein bisschen mehr T&A viel bewirken würde. Eine bescheidene Ausgabe für ausgefallene Outfits, Strümpfe statt Strumpfhosen usw. hatte sich in enorme...

275 Ansichten

Likes 0

Auf frischer Tat ertappt_(0)

Auf frischer Tat ertappt An dieser Erfahrung war mein Bekannter Ben beteiligt. Ich sage Bekanntschaft, weil ich ihn bisher nur einmal getroffen habe, wir kaum gesprochen haben und er keine wirkliche Verbindung zu mir hatte – er war der Sohn meiner älteren Freundin Vicky. Ich kannte Vicky, weil ich ehrenamtlich in ihrer Tierhandlung gearbeitet habe, und selbst nachdem ich fertig war, sind wir bis heute enge Freunde geblieben. Zu diesem Zeitpunkt war ich 15 und Ben 13. Vicky lud mich zu einem Barbecue ein, um ihren Geburtstag zu feiern, und so akzeptierte ich zusammen mit vielen anderen Leuten, dass ich der...

271 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.