Joans Geschichte

246Report
Joans Geschichte

Dies ist Joans Geschichte, wie sie sie ihrem Sohn Steve erzählte, nachdem er eines Nachts spät in ihrem Haus bei einer wilden Sexorgie über seine Eltern gestolpert war.

Als ich 15 war und John, dein Vater, 17 war, fing er an, mit mir auszugehen. Wir gingen ins Kino, auf Partys, in Theaterstücke, in Zirkusse, aber die eigentliche Aufregung des Abends war immer der Sex, den wir auf dem Rücksitz des Autos seines Vaters hatten, bevor er mich nach Hause fuhr. Wir benutzten Kondome, aber eines Nachts gingen uns die Kondome aus und wir wollten beide noch einen Fick, also fickten wir ohne Schutz. Ein paar Wochen später dämmerte es mir, dass ich meine Periode verpasst hatte und schwanger sein musste. Bald darauf fing ich an, mein Essen zu erbrechen. Das hat sich erledigt! Ich war schwanger! Oh Scheiße!

Ich sagte John. Er schlug vor, dass ich eine Abtreibung haben könnte, aber ich sagte, dass ich sein Baby haben wollte. Wir entschieden uns beide, dass wir das Baby behalten wollten. Er erzählte es seinem Vater, der vorschlug, dass ich eine Abtreibung machen sollte. Als John ihn davon überzeugte, dass wir beide das Baby wollten, berief er eine Familienkonferenz mit John und mir, Johns Eltern und meinen Eltern ein. Mein Vater schlug vor, dass ich eine Abtreibung haben sollte. Meine Mutter fragte, warum wir keine Verhütungsmittel verwenden. Nach einigen ziemlich hitzigen Diskussionen wurde vereinbart, dass seine und meine Eltern einen Beitrag leisten würden, um uns zu unterstützen. Wir würden heiraten und das Baby bekommen. Johns Vater war besorgt, dass John nicht schulisch zurückgeworfen würde.

Da wir beide nie in die Kirche gingen, heirateten wir auf dem Standesamt und zogen in ein billiges Haus: ein Schlafzimmer, Küche, Wohnzimmer, Bad. Es hatte einen privaten Hinterhof mit einem kleinen, oberirdischen Swimmingpool und einer schattigen Veranda hinter dem Haus.

Den Rest des Jahres ging ich zur Schule und bestand alle meine Prüfungen. John hat sein Abitur sehr gut bestanden und sich für ein Studium der Rechtswissenschaften an der Universität qualifiziert. Am Ende des Schuljahres waren meine Brüste größer und passten in keinen meiner BHs, also hörte ich auf, einen BH zu tragen. Mein Bauch schwoll an, so dass mein Höschen nicht passte, also hörte ich auf, Höschen zu tragen. In den letzten Wochen, in denen ich ohne BH und ohne Höschen zur Schule ging, fühlte ich mich sehr geil. Glücklicherweise war John da, um mich jeden Morgen und jede Nacht zu ficken.

Als die Schule zu Ende war, begann die Sommerhitze. Unser kleines Haus hatte keine Klimaanlage, also verbrachte ich die meiste Zeit völlig nackt im Hinterhof. Hin und wieder kletterte ich in den Pool, um mich abzukühlen. Dann kletterte ich heraus und legte mich in einen Lehnstuhl, ohne mich abzutrocknen, und las eines der Bücher, die John empfohlen hatte. John nahm einen Sommerjob an, um das Taschengeld aufzubessern, das unsere Familien uns gaben. Wenn er jeden Abend nach Hause kam, fand er mich immer noch nackt und fickte mich wild, genau dort im Hinterhof.

An Weihnachten gingen wir an Heiligabend zu meinen Eltern und an Weihnachten zu John. Ich trug ein Stück Stoff, das um meinen Körper gewickelt und unter einer Achselhöhle zusammengesteckt war. Beide Male erwähnte John, dass ich in den letzten zwei Wochen kein Kleidungsstück getragen hatte. Beide Mütter drückten ihre Missbilligung aus, beide Väter grinsten und sagten nichts.

Am zweiten Weihnachtsfeiertag entspannten John und ich uns im Hinterhof. Da ich immer nackt war, entschied er, dass er auch nackt sein würde. Dann tauchte mein Vater unangekündigt am Vormittag auf. Ich begrüßte ihn und gab ihm eine Umarmung und einen Kuss. Er erwiderte die Umarmung, länger als nötig, und sagte mir dann, wie sehr es mir gefalle, schwanger zu sein; es ließ mich noch schöner aussehen. Ich holte Bier für Dad und John und Eiswasser für mich und führte ihn zum Plaudern in den Hinterhof. Er bemerkte, dass wir Sex und Nacktheit so viel entspannter gegenüberstanden als seine Generation. Wir diskutierten Namen für das Baby, ohne etwas zu entscheiden. Wir luden ihn ein, ein Bad in unserem Pool zu nehmen, aber er lehnte ab.

Nachdem er gegangen war, fragte ich John: „Was denkst du, wollte Dad?“ „Ich denke, dass er tief im Inneren Sex wollte, obwohl er es wahrscheinlich nie zugeben würde, nicht einmal sich selbst gegenüber. Er verbrachte viel Zeit hier damit, deinen Körper anzustarren. Sein Schwanz war die ganze Zeit, in der er hier war, erigiert. Meine Vermutung ist, dass er zu Hause keine oder nicht genug bekommt. Ich bin mir aufgrund seiner Einstellung zu deiner Mutter ziemlich sicher, dass er sie immer noch liebt und sie nicht verletzen möchte, aber gleichzeitig würde er gerne ein bisschen Action nebenbei bekommen, wenn es sicher wäre.“ "So?" „Ich denke, wenn er das nächste Mal hierher kommt, solltest du ihm einen Überraschungs-Blowjob verpassen.“ "Was! Er ist mein Vater, um Himmels willen.“ „Wir werden das Taschengeld, das er uns gibt, noch einige Jahre brauchen.“ „Das klingt doch wie Prostitution, verdammt noch mal!“

„Lassen Sie mich meine Theorie der Liebe und Lust erklären. Ich liebe dich und ich glaube, dass du mich liebst. Wir begehren uns auch gegenseitig. Ich gebe zu, dass ich Lust auf alles mit zwei Beinen, zwei Titten und einer Fotze habe, und ich habe gesehen, wie Sie einige meiner Fußkameraden mit klarer Lust in Ihren Augen angeschaut haben, aber Ihr Vater liebt Ihre Mutter und hat Lust auf Sie. Was könnte es schaden, ihm eine willkommene Freilassung anzubieten?“ "Ach je! Bei dir klingt das so vernünftig. Aber was ist mit dir? Wären Sie nicht eifersüchtig, wenn ich anfangen würde, meinem Vater zu geben, was er will?“ "Vorausgesetzt, ich habe zugesehen oder Sie haben mir alles darüber erzählt, nein, ich glaube nicht, dass ich es tun würde."

An diesem Nachmittag hatten wir Mittagessen, einen sanften Fick und ein Bad und saßen hinten draußen, als Johns Vater unerwartet ankam. Ich begrüßte ihn an der Haustür mit einer Umarmung und einem Kuss. Als er mich, anstatt die Umarmung zu lösen, mit einem festen Griff an meinen Pobacken an sich drückte, beschloss ich, Johns Theorie auf die Probe zu stellen; Ich steckte meine Daumen in den Bund der Shorts, die er trug, und zog sie und seine Unterwäsche bis zu seinen Knien herunter. Sein halb erigierter Schwanz landete zwischen meinen nackten Schenkeln. Der Ausdruck auf seinem Gesicht war klassisch; seine Lust kämpfte mit seiner Angst davor, was sein Sohn über ihn und mich denken würde.

„Entspann dich, Papa!“ Ich hatte ihn noch nie „Pop“ genannt, aber angesichts unserer sich entwickelnden Beziehung hielt ich es für angemessen. „John sagt, dass er und ich uns lieben. Aber er hat Lust auf jede Frau im Umkreis von 100 m, und er denkt, dass ich Lust auf jeden Mann in meiner Nähe habe.“ „Und Sie, meine Liebe?“ „Nur wenn sie gut aussehen oder reich sind. Sie qualifizieren sich in beiden Punkten.“ "Sie schmeicheln mir." „Wie auch immer, John sagt, dass du vielleicht deine Frau liebst, aber du hast Lust auf mich. Er sagt, dass es in Ordnung für mich ist, dir eine Freude zu bereiten, vorausgesetzt, dass er zuschaut, oder ich erzähle ihm hinterher davon.“ Kurzerhand ließ ich mich vor ihm auf die Knie fallen und nahm seinen jetzt erigierten Schwanz in meinen Mund. Ich war noch nie in der Lage gewesen, John tief in die Kehle zu bekommen, aber irgendwie, vielleicht weil Pops Schwanz etwas dünner war, schaffte ich es, ihn direkt in meine Kehle zu nehmen. Während er in meiner Kehle war, versuchte ich zu summen, und das schien zu funktionieren; innerhalb von Minuten kam er direkt auf meinen Bauch.

Danach gingen wir mit Bier für die Jungs und gekühltem Wasser für mich (weil ich mit dir schwanger war) nach hinten und saßen da und unterhielten uns. Pop sagte: „John, deine Theorie, dass Liebe und Lust getrennt werden können, funktioniert für mich. Hat es dich verärgert, uns zuzusehen?“ „Nein, Papa, wenn du mich angesehen hättest, während Joan dir einen geblasen hat, hättest du gemerkt, wie erregt ich euch beiden zugesehen habe.“ John hatte seinen Vater bis dahin auch nie „Pop“ genannt. „Allerdings glaube ich nicht, dass deine Mum das verstehen würde.“ „Keine Sorge, wir werden es ihr oder sonst jemandem niemals sagen, nicht wahr, Joan?“ "Natürlich nicht."

Pop hatte seine Shorts und Unterwäsche dort gelassen, wo sie hingefallen waren, und saß nur mit seinem T-Shirt bekleidet bei uns. Als die Biere ausgetrunken waren, entschied Pop, dass er besser nach Hause kommen sollte, bevor man ihn vermisste, also gab er mir zum Abschied eine Umarmung und einen Kuss, bevor er seine Shorts wieder anzog. „Ich hoffe, dass ich irgendwann wieder willkommen sein werde?“ "Natürlich! Wann immer du den Drang verspürst!“

Sobald er gegangen war, packte mich John und küsste mich leidenschaftlich, dann drückte er mich nach unten. Mir wurde klar, dass er hoffte, dass ich ihn endlich deepthroaten könnte. Es war etwas schwieriger als mit Pop, aber ich habe es geschafft. Wieder musste ich nur summen, um John fast sofort zum Abspritzen zu bringen. Dann tauchte er in meine Muschi ein, steckte seine Zunge in meine Fotze und saugte dann an meinem Kitzler. Wieder einmal hatten mich die erotischen Aktivitäten des Tages so geil gemacht, dass ich innerhalb von Minuten kam.

Wieder draußen, mit einem weiteren Bier und einem weiteren Eiswasser, beschloss ich, Johns Theorie von Lust und Liebe weiter zu erforschen. „Also, John, wo sind die Grenzen deiner Liebes-/Lust-Theorie? Anscheinend ist es in Ordnung für mich, Papa und Papa einen zu blasen. Aber was ist mit dir? Wie befriedigst du deine Lust? Und was ist, wenn Papa oder Papa mich ficken will?“ „Nun, lass uns untersuchen, wie wir beide über die Dinge denken. Wie würdest du dich fühlen, wenn du mir dabei zusehen würdest, wie ich jemand anderen ficke?“ "Ich weiß nicht. Bis heute konnte ich mir nicht vorstellen, jemandem einen zu blasen, während du zusiehst, aber jetzt fühle ich mich mit dieser Idee ziemlich wohl. Es hat geholfen, dass du so begeistert warst, dass ich dir einen geblasen habe, nachdem der Pop gegangen war, und dass du meine Muschi geleckt hast, war noch besser.“

„Also, lass uns einen Schritt nach dem anderen machen. Wenn einer von uns findet, dass es zu schwer wird, sollten wir uns jetzt darauf einigen, dass wir nur „Stopp“ sagen müssen und wir uns beide auf das zurückziehen, womit wir uns wohl fühlen. Dass du deinen Vater oder Papa fickst, ist für mich in Ordnung, vorausgesetzt, wie ich bereits sagte, entweder ich schaue zu oder du erzählst mir hinterher alles.“ "Das klingt gut für mich. Jetzt bin ich ziemlich aufgeregt, dir dabei zuzusehen, wie du ein wunderschönes junges Ding fickst.“

Am nächsten Tag musste John arbeiten, also war ich wie immer allein und nackt, als mein Vater unerwartet auftauchte. Ich begrüßte ihn wieder mit einer Umarmung und einem Kuss auf die Lippen. Er zog meinen Körper an seinen und hielt mich einfach an meinen Pobacken fest, genau wie Pop es am Tag zuvor getan hatte. Nach ein paar Minuten wie dieser beschloss ich, die Initiative zu ergreifen; Ich zog seine Shorts und Unterwäsche über seine Knie. Sie fielen ihm auf die Knöchel.

„Ich denke, dass du mich wirklich ficken willst, Papa, und ich denke, das würde mir auch gefallen.“ „Das könnte ich nicht! Du bist meine Tochter und Johns Frau. Was würde John sagen, wenn er es herausfände? Und was ist mit deiner Mutter?“ „Niemand wird es Mama jemals sagen. Aber John scheint zu wollen, dass ich eine Schlampe werde, und ich fange an, die Idee auch zu mögen. Abgesehen davon, warum sonst ist dein Schwanz so erigiert in meinen Händen, wenn du mich nicht ficken willst?“

Nun, darauf hatte er keine wirkliche Antwort, also zog ich ihn an seinem Schwanz zum Liegestuhl, legte mich dann hin und zog ihn auf mich. Leider habe ich von diesem ersten Mal mit meinem Papa nicht viel gespürt, denn er kam sehr schnell in meine Fotze, wurde dann schlaff und rutschte aus mir heraus.

„Ich kann nicht glauben, dass ich gerade meine schwangere Tochter im Teenageralter gefickt habe!“ "Nun, ich hoffe, dass du mich bald wieder fickst." „Es tut mir leid, dass ich dieses Mal nicht lange genug durchgehalten habe, um dir einen Orgasmus zu verschaffen. Ich hatte seit ungefähr 2 Jahren keinen Fick mehr. Ich hoffe, das nächste Mal wird besser für dich.“ „Warum machst du und Mama es nicht mehr?“ „Ich weiß es nicht wirklich. Sie hat einfach das Interesse verloren, glaube ich.“ „John fickt mich jeden Morgen und jede Nacht und es ist immer noch nicht genug.“ „Vielleicht will er deshalb, dass du mich fickst? Weil du ihn zermürbst?« „Nein, das glaube ich nicht. Ich denke, dass die Vorstellung, dass ich jemand anderen ficke, ihn anmacht.“

Nachdem Papa gegangen war, rief ich John bei der Arbeit an und beschrieb ihm meinen letzten Fick. Er war mit mir zufrieden. „Du bist fast über Nacht zu einer richtigen kleinen Schlampe geworden. Ich muss mir für heute Abend eine Belohnung für dich überlegen.“

Als er von der Arbeit nach Hause kam, trug er einen großen Blumenstrauß. Ich hatte gehofft, dass meine Belohnung etwas erotischer sein würde, aber ich dankte ihm und arrangierte sie in der einzigen Vase, die wir hatten. Aber er benahm sich seltsam, er weigerte sich, mich zu ficken und sagte, dass er wollte, dass ich später richtig geil werde.

Nachdem wir gegessen hatten, saßen wir zusammen, nackt wie immer, und schauten uns irgendeinen Mist im Fernsehen an. Als es an der Tür klingelte, ging John hin, ohne sich die Mühe zu machen, seine Nacktheit zu verbergen. Er brachte zurück in unser Wohnzimmer, seinen Kumpel Brian und Brians Freundin Sue. Brian hatte Bordshorts an und, wie ich vermutete, sonst nichts. Sue trug Boardshorts und die obere Hälfte eines Bikinis. Brian und Sue sahen, dass wir beide nackt waren und legten sofort ihre Shorts und Sues Oberteil ab. Inzwischen kam John aus der Küche mit 3 Bier und einem Softdrink für mich zurück. Er ließ Sue bei sich sitzen und Brian saß bei mir. Wir tranken unsere Drinks, während John mich in Verlegenheit brachte, indem er sehr detailliert meine jüngsten sexuellen Aktivitäten mit Pop und Dad beschrieb. Es hätte mir jedoch nicht peinlich sein müssen; Brians Reaktion war: „Was für eine großartige Schlampe du geworden bist.“ und Sues war: „Wow! Fantastisch!"

Dann war ich überrascht, als ich sah, wie Sue Johns Schwanz ergriff und anfing, ihn zu streicheln. Ich war sogar noch überraschter, als John darauf reagierte, indem er Sues Brustwarzen drückte. Als nächstes legte Brian seine Hand auf meinen geschwollenen Bauch, gerade als du dich entschieden hast, ihm einen mächtigen Tritt zu versetzen. Er grinste darüber und zog mich zu sich und begann mich zu küssen. Endlich fiel der Groschen; das war Johns Idee mich zu belohnen, dafür wollte John mich geil haben. Ich erwiderte Brians Kuss enthusiastisch und griff nach Brians Schwanz, der schnell vollständig erigiert wurde.

Ehe ich mich versah, saß ich rittlings auf Brians Schoß und sah ihn an, während sein Schwanz zwischen meine Schamlippen gepresst war. Ich griff nach unten und positionierte seinen Schwanz am Eingang meiner Fotze, dann rutschte ich nach vorne, sodass er in mich eindrang. Als ich das tat, hörte ich Sue und John stöhnen, also nahm ich an, dass sie etwas Ähnliches taten. Tatsächlich fand ich etwas später heraus, nachdem Brian und ich gekommen waren, als Brian mich fickte, dass Sue und John etwas ein wenig anderes machten; John lag mit dem Rücken auf dem Boden und Sue auf ihm in einem 69er. Sues Stöhnen wurde von Johns Schwanz in ihrem Mund gedämpft und er stöhnte in ihre Fotze, während er sie ausleckte.

Nun, jetzt wusste ich, dass ich es liebte, eine Schlampe zu sein, jemand anderen zu ficken, während John zusah, und ich liebte es, meinem Mann John dabei zuzusehen, wie er eine andere Schlampe lutschte (oder fickte). Dein Vater hat mich ermutigt, eine Schlampe zu werden, nicht dass ich viel gebraucht hätte, um anzufangen, und ich liebe ihn dafür, und ich denke, dass er mich noch mehr liebt als zuvor. Seitdem feiern wir Partys, wie die, in die du letzte Nacht reingestolpert bist. Brian und Sue sind Stammgäste und im Laufe der Jahre haben wir ein paar andere gute Freunde zu unserem Partykreis hinzugefügt. Deine Opas wissen von ihnen und kommen, wann immer sie einen Vorwand finden, um für eine Weile von zu Hause wegzuschleichen.

Ich hoffe, dass Sie Ihr Abenteuer mit Mary und den anderen letzte Nacht genossen haben, und wenn ja, werden wir Sie in Zukunft in unsere Partys einbeziehen. Es gibt jedoch nur eine Bedingung. Sie sehen, nicht jeder ist mit unserer Art zu feiern einverstanden, also dürfen Sie niemandem davon erzählen, besonders nicht Ihren beiden Omas, Ihren Schulkameraden, Lehrern oder sonst jemandem.

An seinem verzückten Gesichtsausdruck konnte ich erkennen, dass er in Zukunft bei unseren kleinen Orgien mitmachen wollte.

„Ich verspreche dir, Mama, dass ich es niemandem erzähle, der es nicht schon weiß.“

Ähnliche Geschichten

TAGEBUCH EINER HAUSMUTTER: TEIL 1

3. September Liebes Tagebuch, mein Name ist Tilly Crawford und in den letzten zehn Jahren bin ich die Hausmutter der Delta House Fraternity hier in State U. Ein weiteres Schuljahr hat erst gestern begonnen und die Jungs bereiten sich auf den Ansturm auf die Bruderschaftsversprechen vor Woche durch die Planung von Partys und natürlich den Tag der offenen Tür, damit sich die neuen Studienanfänger eine Vorstellung davon machen können, ob sie bei Omega House mitmachen möchten. Es war ein langer Sommer für mein Tagebuch, ich vermisse es wirklich, mit den Jungs zusammen zu sein und natürlich hat meine Muschi die Aufmerksamkeit...

634 Ansichten

Likes 0

Die Barfly - ch. 2, umschreiben

Prolog Ich möchte denen danken, die meine Geschichten gelesen und kommentiert haben. Dies ist eine komplette Neufassung des zweiten Kapitels meiner Geschichte „The Barfly“, die ursprünglich im Forum gepostet wurde. Ich möchte diejenigen von euch, die mich mit negativen Stimmen in Gruppen beehren, bitten, einige Kommentare zu hinterlassen, damit ich erfahre, was die Leser an meinen Geschichten nicht mögen. Ich möchte auch diejenigen unter Ihnen bitten, die meine Geschichten mögen, sich in den Weg zu legen, um sie an einer zugänglichen Position zu halten. Genießen J. Bailey Die Barfly, Kap. 2, umschreiben Am nächsten Morgen wachte er vom Kaffeeduft auf. Zuerst...

519 Ansichten

Likes 0

New Jock Tales Kapitel 3 zweites Jahr - 13

Neue Jock Tales --- Zweites Jahr—CH 3—13” und eine Ducati Gegen 10.30 Uhr klopfte es an der Tür. „Was zum Teufel“ Es war Mark Mattox, und er sagte, er hätte einen neuen Deal für mich, wenn ich Interesse hätte. Ich sagte sicher, aber dieser Deal hatte nichts mit Sex zu tun. Er sagte, ich würde Dope von Austin zurück nach Tyler laufen lassen – jedes Wochenende. Es würde 150 Dollar pro Fahrt kosten und wäre ein Kilo Dope. Niemand würde nach einem Jeep suchen, um Gras zu schleppen, und das sollte ein Kinderspiel sein. Ich überlege ein paar Minuten und sage...

964 Ansichten

Likes 0

Mitten Mitte September

Aus keinem besonders faszinierenden Grund blieb ich bei meiner Tante Renee. Im kommenden Monat würde ich entweder zurück in den Osten ziehen oder in die Wohnung ziehen, die meine Mutter gerade kaufen wollte, nur für den Fall, dass ich ein wenig Pufferzeit brauchte. »Ich wusste bereits, dass ich Pufferzeit brauche. Ich brauchte auch die Pufferzeit, um ihr die Situation vollständig zu erklären. Ich hatte zu einem bestimmten Zeitpunkt herausgefunden, wer ich sein sollte, und je früher ich an diesen Punkt gelangen und aufhören konnte, der zu sein, der ich jetzt war, desto besser für mich und alle Beteiligten. Das bedeutete, dass...

570 Ansichten

Likes 0

Brooke_(1)

Brooke Dies ist meine erste Geschichte, und als solche seien Sie bitte rücksichtsvoll in Ihrer Kritik; Bitte nur konstruktive Kritik. Wenn Ihnen diese Geschichte nicht gefällt, gibt es viele andere zu lesen. Die Namen wurden geändert, um meine Fickkumpels und damit auch meinen Arsch zu schützen. Während meiner Jugend war ich ziemlich sexuell aktiv. Ein Junge im Teenageralter zu sein und auch auf eine katholische High School zu gehen, förderte nur meine Libido. Für den Anfang bin ich kein kleiner Kerl. Zu dieser Zeit war ich ungefähr 1,80 m groß, 200 Pfund schwer und ein erstklassiger Athlet. Ich habe struppiges braunes...

464 Ansichten

Likes 0

Der Van - Fick meine Frau

Eines Abends, als meine Frau und ich zu Abend aßen, kam das Thema einer unserer Fantasien zur Sprache. Wir nannten es den Van. Es war eine wiederkehrende Fantasie von uns, mehrere Typen mitzunehmen und sie meine Frau hinten in einem Van ficken zu lassen. Diesmal haben wir uns dafür entschieden, also haben wir auf das Wochenende gewartet. Wir mieteten einen weißen Van für die Nacht und fuhren in die Innenstadt, um ein paar gutaussehende, gesunde Typen zu suchen. Sie trug ein schwarzes, tief ausgeschnittenes Minikleid und hatte hinten ein Bett gemacht. Wir fuhren eine Weile weiter und stießen auf einen Mann...

451 Ansichten

Likes 0

Von Bigfoot vergewaltigt

Dies ist mein erstes Mal aus der Sicht einer Frau. Sag mir deine Meinung und wenn es weitergehen soll... Von Bigfoot vergewaltigt Es war ein ungewöhnlicher Unfall, der mich in diese missliche Lage gebracht hat. Mir war etwas kalt, ich war völlig nackt, hatte pochende Kopfschmerzen, einen wunden Knöchel und war in einer Höhle auf halber Höhe eines Berges gefangen. Ich kann mich nicht erinnern, hierher gebracht worden zu sein, aber die Kreatur, die mein Leben gerettet haben muss, musste hier leben. Ich sah ihn nicht oft, da er die Höhle gegen Morgengrauen verließ. Ich erinnere mich nur daran, dass ich...

441 Ansichten

Likes 0

CAW#11 - Kalter Wintertag

Es war eine kalte Winternacht im Spätherbst. Der Nebel hatte eingesetzt; kurz vor Mitternacht und bedeckte nach und nach die Straßen. Die Luft war voller Nebel und die Sicht wurde immer schwieriger, als ich durch die Straßen der Stadt ging. Mein Zuhälter muss heute Nacht auf der Straße arbeiten. Ich hatte auf eine profitable Nacht gehofft; ihn und seine Handlanger von mir und meiner Familie fernzuhalten. Mein Name ist Louise und ich bin eine alleinerziehende 21-jährige Mutter und auch eine Prostituierte. Ich habe eine dreijährige Tochter, Misty (Melissa). Sie wurde von einer engen Freundin betreut. Mein schlanker Körper fühlte jeden eiskalten...

394 Ansichten

Likes 0

Viel Pisse und Scheiße..

Ich musste diese Geschichte nur aufstellen. Das macht mich an. die Welt wissen lassen, was ich getan habe. hoffe es gefällt dir und genieße es. hinterlasse Bemerkungen. Hallo, ich bin Sonia, eine Inderin, eine Frau. Dies ist eine wirklich coole Erfahrung, die ich gemacht habe, und bitte, es ist keine Fiktion .... sein wahres Leben .... also schnallen Sie sich an .... Ich besuche ein Internat....in Indien selbst, und habe einen hübschen Körper....nicht sehr entwickelt, aber trotzdem schön anzusehen und hell....ich habe lange Haare, die ich mag geglättet und begradigt.... Genug über mich, nehme ich an.... hier ist meine Geschichte.... die...

400 Ansichten

Likes 0

Papas kleine Prinzessin Teil2

Er sah nach unten und lächelte in sich hinein, als er sah, wie seine kleine Prinzessin ihn mit Liebe in den Augen ansah. Und er stöhnte vor Vergnügen, als er spürte, wie ihre Hand seinen Schwanz streichelte, nachdem er ihr die Kehle fickte. Hast du deine Lektion gelernt? er fragt. Ihr kleiner Hintern brennt und brennt immer noch, als sie ihn reibt, schaute nach unten und antwortete: „Ja, Daddy. Ich werde in der Schule keine Schlägereien mehr bekommen.“ „Gut“, seufzte er, „Jetzt lass uns dich sauber machen.“ Sie sprang auf die Füße, nahm Daddy an der Hand, zog ihn aus dem...

902 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.