Verborgener Beobachter

338Report
Verborgener Beobachter

Er ging leise um das Haus herum und suchte nach Anzeichen dafür, dass noch jemand da war. Nachdem er mehrere Minuten lang gesucht hatte, war er überzeugt, dass alle verschwunden waren. Als er auf den Zettel links neben dem Kühlschrank schaute, wusste er, dass er zehn Stunden Zeit hatte. Schnell rannte er die Treppe hinauf und ging in sein Zimmer. Er hüpfte auf sein Bett, griff zwischen Kopfteil und Wand und holte ein Video heraus. Er legte es in den Videorecorder und schnappte sich die Fernbedienung. Das Video fand er, als sie aus ihrem alten Haus auszogen. Er war sein Vater und da er im Gefängnis war, würde er es nicht vermissen. Dies war das erste Mal, dass er es sehen konnte. Alle waren in den letzten paar Tagen im Haus und jetzt waren sie einkaufen und haben Verwandte in der Gegend besucht. Der Abspann rollte über den Bildschirm. Der Titel „He/She Mania 4“ erschien. Er wusste nicht, wofür es stand, aber es war Porno, und das war alles, was ihn interessierte. Als er zuzusehen begann, sah er, wie der Mann sich auszog und mit der Frau spielte. Endlich sah er es, die Frau hatte einen Schwanz.

Aus irgendeinem Grund störte ihn das nicht. Er fühlte sich seltsam, zog sich aber trotzdem weiter aus. Er legte sich zurück und begann, sich selbst zu streicheln. Das Bett schlug gegen die Wand. Er dachte, dass seine neuen Nachbarn es seiner Mutter mitteilen würden. Aber es war ihm egal. Plötzlich öffnete sich seine Schlafzimmertür. Er konnte sich nicht bewegen. Sein jüngerer Bruder stand da und schaute ihn an und dann auf den Bildschirm.

"Was machst du?" er hat gefragt
„Nichts. . .Nur ähm…“ Ich antwortete.

Sein Bruder ging hinüber, setzte sich an die Bettkante und blickte zurück auf den Bildschirm. Ich schaute auf seine Hose und sah eine Beule. „Willst du mitmachen?“ Ich fragte. Er nickte nur, öffnete den Reißverschluss seiner Hose und zog seinen erigierten Penis heraus. Er war nur ein paar Jahre jünger. Aber er war nicht viel kleiner als ich. Er begann, den Bewegungen des Mannes auf dem Bildschirm zu folgen.
„Warum hat diese Frau einen Penis?“ er hat gefragt
„Ich weiß es nicht“, antwortete ich.

Ich saß einen Moment da. Als ich auf seinen Schwanz hinunterblickte, wollte ich ihn berühren. Ich wurde langsamer und ging neben ihn. Als ich ihn ansah, spürte ich, wie mein Schwanz immer härter wurde. Fast bis zum Schmerz. Langsam bewegte ich meine Hand über seinen Schoß und legte meine Hand um ihn. Er sah zu mir auf und tat dasselbe. Wir begannen, uns langsam zu streicheln. Schließlich drehte sich der Mann um, legte seinen Kopf über ihren Schwanz und schluckte ihn hinunter. Bevor ich etwas sagen konnte, hatte mein Bruder bereits meinen Schwanz in seinem Mund und begann zu saugen. Ich lehnte ihn auf das Bett und brachte ihn nah an mein Gesicht. Es wippte und schwankte, als er sich bewegte. Ich nahm den Schaft und die Eier in meinen Mund und schnippte damit herum. Nach ein paar Minuten blieben wir stehen und drehten uns um, um uns noch einmal die Filme anzusehen. Als wir nicht aufpassten, fingen sie bereits an zu ficken.

Mein Bruder lag bereits auf dem Rücken und hatte seine Knie an seine Brust gedrückt. Ich griff in meine Schublade, holte etwas Lotion heraus, schmierte schnell meinen Schwanz ein und rieb ihn an seinem Anus. Als mein Kopf seinen Anus berührte, stöhnte er. Ich drängte mich langsam durch und spürte den Widerstand. Dann endlich verschwand mein Schwanz in seinem Arsch. Ich bewegte mich schnell in seinen Arsch hinein und wieder heraus. Er stöhnte und sah den Schmerz in seinen Augen. Aber er wollte nicht, dass ich aufhörte. Nachdem ich fertig war, legte ich mich zurück und ruhte mich aus. Während ich das tat, tauchte mein Bruder auf und hob meine Beine. „Nein“, sagte ich „noch nicht“, aber meine Worte hielten ihn nicht auf. Schnell drang er in meinen Arsch ein. Ich zuckte vor Schmerz zusammen und er starrte mich an. Vorsperma und Sperma flossen in meinen Arsch. Ich lag da und versuchte, den Schmerz zu überwinden, als er mich fickte.

Nach ein paar Minuten schaltete ich das Video aus und stand auf. „Wir müssen duschen“, sagte ich ihm. Wir gingen ins Badezimmer und drehten das Wasser auf. Ich habe ihn gewaschen und er hat mich gewaschen. Als er vor mir stand, schlang ich meine Arme um ihn und spielte an seinem schlaffen Penis herum. Nach den 30 Minuten des Abspritzens wurde mein Penis wieder erigiert. Die Seife rutschte ihm aus den Händen und fiel auf den Boden der Wanne. Seine Wangen weiteten sich, als er sich vorbeugte und versuchte, an die Seife zu kommen. Ich bekam seine Taille fester umklammert. Und steckte meinen Schwanz in seinen Arsch. Ich habe versucht herauszuziehen, aber ich steckte fest. Ich habe gekämpft und gekämpft, aber ich konnte mich nicht zurückziehen. Er stellte das Wasser ab und wir trockneten ab, während mein Schwanz immer noch in seinem Arsch steckte. Wir rannten in mein Zimmer, um das Problem zu lösen.

Müde und schwach konnten wir das Problem nicht lösen. „Lass uns warten“, sagte ich. Aber meine Erektion wollte nicht verschwinden. Ich sackte hinter ihm zusammen und schlief ein. Einige Stunden später wachten wir auf, als die Haustür zuschlug. Scheisse. Ich schaute nach unten und mein Schwanz steckte immer noch fest. und wir waren beide nackt. Die Tür öffnete sich langsam knarrend. Meine Mutter stand geschockt da und sagte einige Momente lang kein Wort.

„Was habt ihr beide gemacht?!“ Sie sagte

Sie schaute zwischen uns hinab und sah, was wir getan hatten. Sie griff nach unten, ergriff meinen Schwanz und zog daran. Aber er bewegte sich immer noch nicht. „Du musst es aus ihm herausficken.“ Sie sagte. Ich sah sie schockiert an, als sie zu meinem Schreibtisch ging und Platz nahm. Ich zwang meinen Bruder auf die Knie. Er schlief noch. Als ich mich in ihn hineindrängte, wachte er auf und fing an zu weinen. Meine Mutter sah zu, wie sie ihre Hand in ihre Hose steckte. Langsam bewegt sie ihre Hand über ihr Hemd. Nach ein paar Minuten schaute ich nicht mehr zu ihr herüber. Als ich aufsah, war sie nackt und fingerte sich. Endlich konnte ich die Befreiung spüren. Ich zog meinen Schwanz heraus und sah, wie das Sperma über seinen Hintern tropfte. Meine Mutter kam herüber und flüsterte mir ins Ohr.

"Komm in mein Zimmer"

Ähnliche Geschichten

Zoe werden

Meine zukünftige Frau Annie hatte einen Job außerhalb der Stadt angenommen und ich sah sie nur etwa alle zwei Wochen. Ich habe sie so vermisst. Sie und ich waren Fernliebhaber geworden. Sie sollte am Freitagabend nach Hause fliegen. Ich wollte ihren Sohn Zakk von seinem Wohnheim abholen und wir beide wollten sie vom Flughafen abholen und das Wochenende zusammen genießen. Zakk ist in seinem ersten Jahr am College und studiert, um Maskenbildner für Bühne und Leinwand zu werden. Er und ich haben uns noch nicht wirklich kennengelernt und das sollte das Wochenende sein, an dem wir das gemacht haben. Annie und...

1.1K Ansichten

Likes 0

Training 07

Ich habe es wirklich genossen, von Jim benutzt zu werden. Meine Arschmuschi fühlte sich leer an, ohne dass sein dicker schwarzer Schwanz drin war. Sex mit meiner Frau war immer noch befriedigend, daran bestand kein Zweifel, aber mit Jim zusammen zu sein war anders. Ich gebe zu, dass mich der Gedanke an ihn ziemlich abgelenkt hat. Ich war absolut zu 100 % damit einverstanden, von ihm zu seinem Vergnügen benutzt zu werden, seine Schlampe oder, wenn man so will, seine Fotze zu sein. Das Vergnügen, das ich empfand, als ich von Jim als Fickspielzeug benutzt wurde, war selbst für mich selbst...

346 Ansichten

Likes 0

Zeit bei Youth_(0)

Ich ging in die Kirche, in der jeden Donnerstag die Jugendgruppe stattfindet, die ich besuche. Normalerweise bin ich ein oder zwei Stunden früher da, um zu helfen. Meine Freundin Anah erschreckte mich, indem sie mich fest umarmte, als ich hereinkam. „Anah, was machst du hier so früh?“ fragte ich und umarmte sie zurück. „Nun, normalerweise kommt man vor allen anderen hierher, und ich hatte nichts zu tun, also dachte ich, ich komme und hänge ab. Wir verbringen bei weitem nicht genug Zeit miteinander“, sagte sie und blickte auf Sie blickte mich mit großen, sanften blauen Augen an, die durch ihr langes...

377 Ansichten

Likes 0

ÄLTERE FRAUEN und (1)

Fbailey-Geschichte Nummer 219 Ältere Dame Als ich sechzehn wurde, hatte meine Mutter alle Hände voll zu tun mit mir. Dad war nie da, und wenn er da war, war er immer noch nie da. Er war Ihr präverbaler Handlungsreisender. Er war ein Frauenheld, ein Säufer und eine schlechte Entschuldigung für einen Menschen. Er sorgte für ein Dach über dem Kopf, aber das war es auch schon. Mama arbeitete, um das Essen zu bezahlen, das wir aßen, und die Kleidung auf unserem Rücken. Ich habe im Frühjahr mein eigenes Rasengeschäft gegründet. Ich verteilte Flyer in einer netten Gegend etwas außerhalb der Stadt...

1K Ansichten

Likes 2

Es gab keine andere Möglichkeit, Pt. II

„Warum, ich dachte, du wolltest meine Frau verarschen“? Der Mann mit der Waffe antwortete: „Das werden wir, und du darfst meinen Schwanz lutschen, so wie es die beiden wollen, sonst Tom! Tu besser, was ich sage, Trottel!“ Ich sah meinen Mann ungläubig an, als ich hörte, wie ein Mann ihm sagte, er solle seinen Schwanz lutschen, aber andererseits war auch eine Waffe im Spiel. Die Hände, die meinen Arsch packten und ihren Schwanz ganz in mich hineindrückten und dann knirschend begannen, sich herauszuziehen. Er sah den Schützen an und ich hörte ihn sagen: „Hier, lass diesen Hahnrei-Bastard die Muschisäfte seiner Frau...

737 Ansichten

Likes 0

Hoppla 3

Hoppla 3 Während des Abendessens mit meinem Mann Nathan und seinem Sohn Nate ging ich auf das Thema ein, über das ich mit meinen Freundinnen gesprochen hatte, und begann mit unserem gegenseitigen Versprechen. „Jetzt haben wir uns gegenseitig die absolute Wahrheit versprochen“, sagte ich. „Als wir heute Kaffee tranken, erwähnte Natalie, dass sie ihren Sohn und drei seiner Freunde beim Wichsen in ihr Höschen erwischt hatte und meint, dass alle Jungen das tun. Also Nathan, hast du es als … getan? Kind? „Strewth, ist das ein bisschen peinlich zu fragen?“ sagte Nathan Ich sah Nate fragend an, da ich wusste, dass...

657 Ansichten

Likes 0

Warum passieren mir immer Dinge

Warum passieren mir immer Dinge Bevor ich anfange, merke ich, dass nicht viele Männer mit einem 12-Zoll-Schwanz herumlaufen. Und so habe ich dies als Fantasie und als Farce bezeichnet. Jetzt genug zur Geschichte gesagt. Mein Name ist Samuel Longfellow. Ich bin der Eigentümer eines der größten Sicherheitsunternehmen des Staates. So verdiene ich mein Geld (siebenstellig jährlich) Meine Leidenschaft ist die Wildtierforschung und habe ein Stipendium am örtlichen College. Ich recherchiere auf meiner 680 Hektar großen Farm. Jetzt ist mein Untergang, dass ich mit einem 12-Zoll-Kopfschmerz namens Schwanz verflucht wurde, der eine große Spermienzahl hat und sich schnell erholt. Ich muss es...

2K Ansichten

Likes 0

Meine Jungfräulichkeit verlieren_(8)

Ich habe sie über eine Internet-Chat-Site kennengelernt. Wir lebten 800 km voneinander entfernt, also hatte ich kein Problem damit, wie verrückt zu flirten. Sie erzählte mir, dass sie 1,5 m groß ist, langes blondes Haar und blaue Augen mit einem sexy Körper hat. Nun, offensichtlich neckte ich sie und sagte, wenn sie mir kein Bild schickt, werde ich ihr nicht glauben, sie fragte, ob die Bilder von ihr nur für meine Augen wären, und da ich der Typ bin, der ich bin, gab ich ihr mein Wort und erwartete ein sehr geiles bild. Was ich bekam, war eine umwerfende aschblonde, mit...

1.8K Ansichten

Likes 0

Die Bande pt1_(0)

Die Gruppe. Punkt 1 Dies ist meine allererste Geschichte, also seid bitte freundlich in euren Kommentaren. Konstruktive Kritik erwünscht. Ich bin Sarah, ich bin 26 und arbeite in einer Bank als Kleinunternehmerberaterin. Ich habe langes braunes Haar, bin 5'7, Größe 10, und habe kleine, aber freche 32B-Brüste. Ich gehe mindestens dreimal die Woche ins Fitnessstudio, also bin ich in guter Verfassung und bin seit ein paar Jahren Single, obwohl ich meinen Spaß hatte. Wie auch immer, ich werde Ihnen von meiner Erfahrung mit einer Bande aus East Leeds erzählen. Es war ein Freitag und meine beste Freundin Vicky war bei mir...

926 Ansichten

Likes 0

KRISTIS FAMILIE 4_(1)

Kapitel 4 Als sie in seinem Schlafzimmer ankamen, kam Roger zuerst herein. Er bemerkte zuerst, dass Bob in seinem Liegestuhl saß und sich anscheinend ausruhte. Als er auf das Bett blickte, sah er, dass Erin auf dem Bett kniete und sich an den Stangen des Kopfteils festhielt. Als er genauer hinsah, erkannte er, dass sie keine Wahl hatte. Ihre Handgelenke waren an das Kopfteil gefesselt, was sie zwang, sich hinzuknien, ihre Brüste hingen von ihrer Brust und gruben sich in das Laken unter ihr. „Halt die Beine gespreizt Schlampe! Ich mag es, dein süßes kleines Arschloch zu beobachten. Wir sind in...

943 Ansichten

Likes 1

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.