Explizite Befugnisse

679Report
Explizite Befugnisse

Dies ist meine allererste Geschichte, ich habe sie noch einmal gelesen, aber bitte, ich möchte nicht, dass ein Haufen Englischlehrer meine Grammatik missbraucht. Konstruktive Kritik ist ok, aber sowas war kein Mist etc.

Ich hatte immer gewusst, dass ich als Kind etwas Besonderes war, während ich aufwuchs. Nicht nur, weil meine Eltern das immer gesagt haben, sondern weil ich wusste, dass ich diese Kräfte habe. Ich entdeckte, dass ich den Wandel im jungen Alter von 13 Jahren gestalten konnte, aber da ich bereits wusste, was mit Freaks mit solchen Kräften passiert, behielt ich es für mich. Natürlich war das auch die Zeit, in der ich extrem geil war und ich lernte, diese Kraft zu kontrollieren, um meine Fantasien zu erfüllen. Dies reichte von vergrößerter Penisgröße über das Formen von Brüsten bis hin zum Experimentieren mit dem Erstellen einer Muschi und dem Versenden eines Orgasmus nach dem anderen. Ein Nebeneffekt davon war, dass ich keine sexuelle Ermüdung hatte und stundenlang hart bleiben und mehrmals abspritzen konnte. Als junger hormoneller Teenager war das fantastisch, da ich immer und immer wieder abspritzen konnte, und als Teenager tat ich das VIEL. Nachdem ich gelernt hatte, mich zu verwandeln, dachte ich ziemlich oft, wie es wäre, Titten zu haben. Jetzt denken die meisten Jungs daran, aber ich könnte es tun. Normalerweise war es das erste, was ich tat, bevor ich mich entspannte, um einen frechen Satz schöner B-C-Cup-Brüste zu sprießen. Einmal habe ich mich beim Anschauen von Pornos gefragt, wie Sperma eigentlich schmeckt. Ich war fasziniert davon, wie dieses Mädchen einen so riesigen Schwanz in ihre Kehle stecken konnte, ohne zu ersticken. Also entschied ich, warum es nicht versuchen? Mir wuchsen schöne DD-Brüste und dann machte ich mich daran, meinen Schwanz zu vergrößern. Ich machte es lang genug, damit ich es zwischen meinen Brüsten quetschen konnte. Ich war erschrocken, wie gut es sich anfühlte, also streckte ich meinen Schwanz ein wenig mehr aus, bis er direkt unter meinem hungrigen Mund oben aus meinen Brüsten herausragte. Ich entschied, was zum Teufel, und leckte meinen Kopf ein wenig ab. Ich zuckte ein wenig von der immensen Menge an Vergnügen zusammen, die dies ausstrahlte, als Vorsaft aus meinem Schwanz zu sickern begann. Ich leckte noch einmal daran und schmeckte den Vorsaft. Es war salzig, hat aber trotzdem gut geschmeckt. Ich fing an, meinen Kopf auf meinem eigenen Schwanz auf und ab zu bewegen, während ich meine Brüste darum drückte. Die Menge an Vergnügen, die durch meinen Körper strömte, war immens. Ich begann zu sehen, wie weit ich es bringen konnte, die Mädchen nachzubilden, die ich in Pornos gesehen hatte, als sie Schwänze lutschten. Ich kam an den hinteren Teil meiner Kehle und plötzlich würgte ich. Das geht nicht, dachte ich und versuchte es noch einmal und versuchte, meinen Schwanz in meine Kehle zu zwingen. Versuchen Sie, wie ich könnte, das hat immer noch nicht funktioniert. Ich entschied, dass ich genauso gut sehen könnte, ob ich meinen Würgereflex beseitigen könnte, indem ich meine Kehle formveränderte, um meine Mandeln und die Teile zu entfernen, die mich zum Würgen veranlassten. Ich versuchte es erneut und wurde mit einem sensationellen Gefühl belohnt, als ich spürte, wie sich meine Kehle um meinen großen Stab ausdehnte. Ich war in einer Welt der Glückseligkeit, als meine enge, feuchte Kehle meinen steinharten Schwanz drückte. Ich fing an, wild auf und ab zu wippen, um mich dem Orgasmus immer näher zu bringen. Kurz bevor ich abspritzen wollte, hob ich meinen Kopf nach Luft und reduzierte die Größe meines Schwanzes. Ich gab ein paar Pumpstöße mit meiner Faust und begann dann, Sperma über meine prächtigen Titten zu spritzen. Als mein Schwanz entleert war, rieb ich das Sperma über meine Titten und nahm dann eine Schaufel, leckte meine Finger sauber. Mann, ich habe gut geschmeckt, ich könnte sehen, dass das in Zukunft noch viel mehr passiert, dachte ich mir.
Etwas später, im Alter von 15 Jahren, fand ich mit meiner damaligen ersten Freundin heraus, dass ich auch die Macht hatte, den Körper anderer Menschen zu verändern und auch in ihre Gedanken einzudringen und sie so zu verändern, wie ich es fühlte. Das war eine fantastische Entdeckung für mich als meine damalige Freundin Emily. Obwohl sie eine extrem schöne Blondine mit langen schlanken Beinen und einem erstaunlich sexy Arsch war, hatte sie keine sehr großen Titten. Sie hatte vielleicht eine A-Körbchengröße, aber definitiv nicht mehr als eine kleine B. Ich entdeckte zufällig, dass ich eines Nachts in ihre Gedanken eindringen konnte, während wir in ihrem Zimmer auf ihrem Bett kuschelten. Ich wusste nicht genau, was zu der Zeit passierte, aber bald wurde es mir klar und ich begann herumzuschnüffeln. Ich erfuhr, dass sie anfing, sehr geil zu werden, und sobald ich das sah, begann ich, ihre Hormone zu erhöhen, was sie noch geiler machte. Bevor ich es weiß, ist sie auf mir und küsst mich leidenschaftlich, während sie ihre Muschi an meinem Schritt reibt. Sie hält für eine Sekunde inne, setzt sich auf und knöpft ihr Top auf und steht dann auf und zieht ihre sexy kurzen Shorts aus. Als sie sich wieder auf mich legt, kann ich jetzt die Hitze spüren, die aus ihrer durchnässten Muschi kommt, während sie sich an mir reibt. Sie wirkte immer schüchtern, aber als die Hormone zu laufen begannen, verwandelte sie sich in eine geile Füchsin. Sie hob ihre Hüften, damit ich meinen Stab positionieren konnte, um in sie einzudringen. Als ich meinen Kopf über ihre Falten und bis zu ihrer Klitoris rieb, wurde sie plötzlich still und steif. Im nächsten Moment stieß sie ein lautes Stöhnen aus und begann in den Wehen des Orgasmus zu schaudern. Während sie immer noch zitterte und stöhnte, nutzte ich die Gelegenheit und drückte meine Hüften nach oben, was dazu führte, dass sich mein Stab in ihrer Möse vergrub. Ich konnte beim ersten Stoß nicht ganz hineinkommen, weil sie so eng war! Es fühlte sich an, als hätte ich meinen Schwanz in einen Schraubstock gesteckt und dann den Schraubstock in einen Ofen gesteckt! Sie war heiß, eng und nass, was will man mehr! Als sie von ihrem Orgasmus herunterkam, fing sie an, meinen Schwanz zu reiten und mich immer tiefer in ihre feuchte Muschi zu zwingen. Dann beugt sie sich zu meiner Überraschung vor und flüstert mir ins Ohr: „Ich will spüren, wie dein heißes Sperma in meine enge Fotze schießt.“ Der Dirty Talk hat mich fast über den Rand getrieben, dann spüre ich aus heiterem Himmel, wie ihre Finger meine Eier streicheln. Ich war so nah! Als nächstes greift sie unter mich und vergräbt einen Finger in meinem jungfräulichen Arschloch. Diese plötzliche Überraschung war alles, was ich brauchte, um mich über den Rand zu schicken, als ich anfing, ihre Muschi mit heißem Sperma voll zu pumpen. Ich schwöre, ich war noch nie zuvor so lange und hart gekommen, weil ich dachte, dass es leicht doppelt so viel ist, wie ich normalerweise komme.
Emily stöhnte, als sie sich von mir herunterrollte, was dazu führte, dass mein entleerter Schwanz ihre Muschi löste, als überschüssiges Sperma herauszuspritzen begann. Sie gab mir einen süßen Kuss auf die Lippen und flüsterte „Danke“ in mein Ohr, als sie anfing einzuschlafen. Nach all dieser Aufregung beschloss ich, zu sehen, was sie dachte, und vertiefte mich in ihre Gedanken. Als ich hindurchschaue, sehe ich einige ihrer tiefsten und dunkelsten Fantasien und beginne darüber nachzudenken, wie lustig sie aussehen. Ich beschloss, Schluss zu machen und schlief mit Emily fest in meinen Armen ein.
Ich wachte von einem Summen und plötzlich viel Bewegung auf, als Emily anfing, meine Kleidung durchzuwühlen, zurück zu mir aufs Bett. Plötzlich wurde mir klar, warum, ihre Mutter würde jeden Moment nach Hause kommen! Ich zog mich heimlich um und kletterte aus dem Fenster, drehte mich um und gab Emily einen tiefen, sinnlichen Kuss, bevor ich ging, bevor ich mich dem Zorn ihrer Mutter stellen musste.
Kritik

-------------------------------------------------- -------------------------------------------------- ----------------------------------

Ende von Teil eins, weitere Teile folgen und werden die Entwicklung von Kräften usw. beinhalten.

Ähnliche Geschichten

Es gab keine andere Möglichkeit, Pt. II

„Warum, ich dachte, du wolltest meine Frau verarschen“? Der Mann mit der Waffe antwortete: „Das werden wir, und du darfst meinen Schwanz lutschen, so wie es die beiden wollen, sonst Tom! Tu besser, was ich sage, Trottel!“ Ich sah meinen Mann ungläubig an, als ich hörte, wie ein Mann ihm sagte, er solle seinen Schwanz lutschen, aber andererseits war auch eine Waffe im Spiel. Die Hände, die meinen Arsch packten und ihren Schwanz ganz in mich hineindrückten und dann knirschend begannen, sich herauszuziehen. Er sah den Schützen an und ich hörte ihn sagen: „Hier, lass diesen Hahnrei-Bastard die Muschisäfte seiner Frau...

595 Ansichten

Likes 0

Fantasy-Sagen ein Mysterium

*Hinweis: Diese Geschichte enthält fiktive Charaktere und Verhaltensweisen, die nicht wirklich zum Zwecke des Übens oder Nicht-Teilnehmens von Partys aufgestellt wurden, was auch immer das bedeutet. Sie können lachen, weinen oder sogar schleudern, aber dem Autor kann keine Schuld für Ihre Gefühle gegeben werden Hey, liebst du es wirklich, mit diesem heißen kleinen Ding da zu spielen, nicht wahr? Du bist ein süßer kleiner Wichser, nicht wahr? Komm schon, ich werde dir gleich hier und jetzt einen blasen. Der 18 J. Altes schwarzes Mädchen zog ihren BH und dann ihr Höschen aus und stieg dann vor die 14-Jährige. alter weißer Junge...

754 Ansichten

Likes 0

Erinnerungen

Auszug aus den Memoiren von Stan R. Shealton, veröffentlichter Autor: „... ein paar Stunden später, als ich langsam dem Traum entkam, hatte ich das Gefühl, einen Ort zu verlassen, an dem ich jahrelang gewesen war, als ob ich dorthin gehörte. Ich wachte mit den Bildern immer noch vor Augen und dem sinnlichsten Gefühl von Wellen auf üppige Feuchtigkeit strömt über meinen Körper. Ich stöhnte unkontrolliert weiter, meine Füße gruben sich in die Matratze und ließen meine Hüften immer wieder nach vorne fließen. Als ich in diesem Moment merkte, dass ich etwas festhielt, schaute ich nach unten und sah, wie meine Tochter...

627 Ansichten

Likes 0

Fallout: Die unerzählten Abenteuer

Hey Leute, das ist das erste Mal, dass ich eine Geschichte schreibe. Sag mir, was du denkst und ob ich weitermachen soll Angel ist ein junges Mädchen. Sie hat ihr ganzes Leben in einem Tresor verbracht, zumindest bis ihr Vater den Tresor verließ. Ich sollte langsamer fahren, Vault 101 war immer sicher und die Leute waren nett zueinander. Sie und Ihr Vater haben Ihr ganzes Leben in der Gruft verbracht und wussten, dass es draußen eine Welt gab, wussten aber nicht, was da draußen war. Im Tresorraum half man sich gegenseitig, es gab reichlich Essen und Wasser, man hatte Freunde. Davon...

542 Ansichten

Likes 0

Mein Traummann wurde mein Liebhaber.

Meine Geschichte beginnt so normal wie Apfelkuchen und Amerika. (Vornamen werden verwendet, um die Identität der folgenden Personen zu verbergen.) Mein Name ist Matt, ich bin ein Neuling in der High School. Ich habe langes, lockiges braunes Haar, das die Jungs an mir lieben. Ich wiege ungefähr 180 Pfund, aber es sind nur Muskeln, weil ich jeden Tag nach der Schule trainiere. Ich bin 1,80 m groß und habe tiefblaue Augen. Genug von mir, von meinem Geliebten. Mein Geliebter Justin ist etwa 1,90 Meter groß und sehr dünn. In der Schule trägt er diese sexy Jogginghose immer mit einem T-Shirt und...

449 Ansichten

Likes 0

Der Einfluss in der Schule [Kapitel 1]

Hey, ich bin Noah, der Hauptcharakter, den man vielleicht dafür nennen könnte, und ich würde mich als einen netten Kerl bezeichnen. Ich gehe auf eine private Schule in den Londoner Vororten und lebe mit meiner Mutter und meiner Zwillingsschwester Charlotte oder Sha, wie sie möchte heißen. Ich bin in meinem letzten Schuljahr und würde mich nicht als „beliebt“ bezeichnen, aber ich streite mich nicht mit vielen Leuten und jeder scheint es zu mögen, mit mir zusammen zu sein (ich hoffe, das klingt nicht zu selbstbesessen). Ich bin 1,90 m groß, aber nicht besonders dünn. Ich habe sichtbare Bauchmuskeln und durch all...

456 Ansichten

Likes 0

My Live-in Maid – Das neue Leben einer indischen Witwe im Ausland.-07

My Live-in Maid – Das neue Leben einer indischen Witwe im Ausland.- 7 Eine Kinderwitwe, die in Maid lebt, geht ins Ausland. Die Sinnlichkeit und Unterwerfung In Teil 6 lesen Sie Aber hier ist sie, gibt ihre Keuschheit auf und handelt aus Lust im Bett eines jungen Mannes, der nur so alt ist wie ihr jüngerer Bruder, und erkennt ihn sogar unterwürfig als ihren neuen Herrn und Ehemann, UNDENKBAR. Dies ist ein Akt des Wahnsinns. Anu wird schließlich mit der Tatsache konfrontiert, dass ihre Taten in ihrem Dorf immer noch verurteilt würden und werden und dass sie verleugnet und ihrer Ehre...

403 Ansichten

Likes 0

Ein unvergesslicher Flug

Meine Mile High-Erfahrung Ich verbrachte meinen Sommer an der University of California in Berkeley und lernte Arabisch, als ich nach Alabama zurückkehren musste. Meine mehreren Anschlussflüge machten den Flug günstiger, aber es dauerte einfach viel länger, bis ich nach Hause kam. Ich wusste nicht, dass ich mir später am Tag wünschte, ich hätte mehr Zeit auf einem meiner Flüge und nicht weniger. Ich stieg in Arizona in ein Southwest-Flugzeug, das am frühen Nachmittag nach Birmingham flog, und wählte einen Sitzplatz im hinteren Teil des Flugzeugs. Ich holte ein Buch heraus und hatte gerade die ersten paar Seiten gelesen, als ein wunderschönes...

206 Ansichten

Likes 0

Klagen eines PSO

Klagen eines PSO Ich meine, ich mache das beruflich, weißt du? Versteh mich nicht falsch, es kann Spaß machen, eigentlich macht es meistens Spaß. Aber es gibt einige Tage und einige Anrufer, die Sie absolut verrückt machen. Ich verstehe Fetische, zur Hölle, das ist mein Job, und ich bin verdammt gut darin, wenn ich das so sagen darf. Aber um Himmels willen, es gibt einfach einige Dinge, die ich nicht tun kann. Was mich zu diesem Dilemma bringt. Ich habe diesen einen Anrufer, er scheint nett genug zu sein, er ist Stammgast und er ruft schon eine Weile an. Aber er...

871 Ansichten

Likes 0

James' schwules Erwachen

James war ein normaler Junge, nun ja, ein junger Erwachsener. Er war 18 und im letzten Schuljahr. James war 1,80 m groß und durchschnittlich gebaut, in der Schule war er weder beliebt noch unbeliebt, nur einer von den Typen, die sich zu integrieren schienen. Er hatte nie eine Freundin in der Schule, teils aufgrund seines mangelnden Selbstvertrauens, teils aufgrund seines mangelnden Vertrauens in seinen 5-Zoll-Schwanz. Er hatte eine Schwester, Claire, die zwei Jahre unter ihm in der Schule war, 16 Jahre alt. Sie war viel beliebter als er, aber trotzdem verstanden sie sich ziemlich gut, sowohl innerhalb als auch außerhalb der...

773 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.