Sommerferien Teil 5

385Report
Sommerferien Teil 5

Das Leben wird ziemlich langweilig, wenn man einen schlimmen Sonnenbrand an Armen, Kopf und Hals hat. Herr Delauter entschied, dass ich am Sonntag in die Kirche gehen musste, und wenn man bedenkt, dass ich seit fast einem Jahrzehnt nicht mehr in der Kirche war, wurde mir klar, dass ich nicht viel verpasst hatte. Sitzen, stehen, singen, beten, knien und wiederholen. Als wir zurückkamen, veränderten sich alle anderen, während Loretta mich mit Aloe-Öl einrieb. Es fühlte sich gut an, dass sie für mich schwärmte, wenn man bedenkt, dass ich mich nicht erinnern kann, dass sie das als Kind getan hat.

Sobald ich fertig bin, ziehe ich mein Hemd wieder an, gehe zu Abigails Zimmer und klopfe an, bevor ich eintrete. Sie hat bereits ihre Sonntagskleidung ausgezogen und sitzt an ihrem Computer.

„Hey Abigail, ich habe einen Vorschlag für dich“, sage ich ihr und setze mich auf ihr Bett.

„Okay, aber ich fasse dich jetzt nicht an, weil das Zeug stinkt“, scherzt Abigail.

„Ha Ha, verdammt noch mal, ich bin irischer Abstammung und habe keine Bräunungsfähigkeiten. Nein, ich habe mich gefragt, ob du ein Doppeldate haben möchtest“, frage ich sie.

„Ein Doppeldate, mit wem“, antwortet sie mit einer Frage.

„Na ja, Carlos und seine Schwester“, antworte ich ihr.

„Warte, du hast mich Carlos angeboten, damit du seine Schwester bekommen kannst“, beginnt Abigail. „Ich bin kein Verhandlungsobjekt für dich.“

„Nein, ich habe ihm ein Doppeldate angeboten und er hat dich gegenüber Bethany ausgewählt“, sage ich ihr in der Hoffnung, dass es ihr Ego ein wenig beruhigt.

„Warte, du hast ihm die Wahl gelassen und er hat sich für mich entschieden“, fragt Abigail.

Ich erkläre ihr das Gespräch und zeige ihr den Text, in dem ihr Name steht. Wir erarbeiten einige Details; Abigail sagt, Mittwoch um fünf wäre am besten, da es nach dem letzten Schultag ist. Ich schreibe Carlos eine SMS und teile ihm Tag und Uhrzeit mit. Er meldet sich mit einem „Okay“ bei mir und sagt, dass sie bereit seien. Abigail und ich unterhalten uns noch ein wenig, damit ich etwas über Carlos‘ Schwester herausfinden kann. Ihr Name ist Marta, sie ist eine gute Schülerin und laut Abigail reden sie viel, aber sie hängt nie Zeit ab, wenn sie nicht in der Schule sind.

Ich überlasse Abigail ihrem Computer und verbringe den Rest des Tages in meinem Zimmer, um mich zu entspannen und es mir bequem zu machen.

Montag und Dienstag verlaufen ereignislos, während die Mädchen in der Schule sind und ich mich von der Verbrennung erhole. Mark hingegen hat versucht, mich dazu zu überreden, mit ihm ins Fitnessstudio zu gehen, aber es ist schwer zu trainieren, wenn man sich nicht bewegen möchte und das Gefühl hat, in Flammen zu stehen. Ich verbringe die meiste Zeit mit Loretta, auch wenn ich keine Aloe-Einreibung brauche; Sie teilt mir mit, dass wir morgen um elf Uhr morgens unseren ersten Termin bei einem Therapeuten haben. Ich zucke die Achseln, während wir über die Vergangenheit reden und ich etwas mehr über ihre Zeit mit ihrer neuen Familie erfahre. Anscheinend brauchten die Mädchen dringend eine Mutter, da Abigail und Bethany keine Hilfe bei ihren Pubertätsproblemen bekamen. Mark Jr. bot seine Hilfe an, zeigte ihnen aber stattdessen Pornos.

Die Bindung hält bis Mittwoch an, als wir zum Therapeuten gehen, der in einem privaten Gebäude ist und nicht in einem staatlichen, wie ich irgendwie dachte. Loretta und ich kommen um halb zehn an und müssen nur wenige Minuten auf unsere Beraterin warten, bevor uns eine kleine, sehr breite ältere Frau im Strickpullover in ihr Büro führt. Sobald wir drinnen sind, fangen wir an, den ganzen „Gefühls“-Mist durchzugehen: „Nein, ich bin nicht glücklich, weil ich Loretta sehen könnte.“ „Nein, ich bin kein sehr nachsichtiger Mensch“ sind nur einige meiner Lieblingssätze, während ich durchkomme ihre Fragen.

„Also Guy, kannst du mir etwas über deine Mutter erzählen, das dich besonders wütend auf sie macht“, fragt der Therapeut.

„Ehrlich gesagt habe ich nie irgendeine Verbindung zu ihr gespürt, selbst die letzten paar Tage waren seltsam, in ihrer Nähe zu sein. Sie sieht mich an, als würde ich sie entweder anschreien oder die Hälfte der Zeit anfangen, sie zum Weinen zu bringen“, sage ich der Therapeutin.

Eine Stunde beschissenes Psycho-Geschwätz und wir dürfen glücklicherweise gehen. Loretta ist still, als wir den Parkplatz verlassen und den ganzen Weg bis zu einer der Schutzhütten. Sie steigt wortlos aus ihrem Auto und ich folge ihrem Beispiel, was eine schnelle Reaktion von ihr hervorruft.

„Junge, bitte geh nicht wieder irgendwohin, ich muss hier noch ein paar Sachen erledigen, bevor wir nach Hause fahren“, sagt Loretta mit etwas zu großer Verzweiflung.

„Ich gehe nicht, ich komme rein. Ich will diesen Ort sowieso sehen“, sage ich ihr und ziehe meine Kapuze zurück, als ich zur Tür komme.

Ich sehe Loretta verwirrt über meine Bereitschaft, mich nach der Therapiesitzung zu engagieren, aber sie besorgt mir einen Besucherausweis und wir gehen in ihr kleines Büro. Es ist nur ein Schreibtisch und zwei Stühle, aber sobald sie drin ist, fragt eine kleine Armee von Mädchen um Erlaubnis und sie macht sich an die Arbeit an ihren Akten. Ich lehne mich zurück und sehe, wie sie hart arbeitet, als ich eines der Mädchen erkenne, das von meinem ersten Besuch. Diesmal bemerke ich sie besser, ihr kurzes braunes Haar um die Ohren herum, etwa 1,77 Meter groß, und sie gefällt mir nach meinem Geschmack: Lederjacken, ein Paar Jeansshorts und gestreifte Leggings, die darunter auf ihren Hüften hervorragen, und ein dickes, schwarzes T-Shirt -Shirt ist alles, was sie anhat. Ich starre etwas fester, um ihre Form zu erkennen, und obwohl ich ihre Brustgröße nicht erkennen kann, hat sie einen großen Hintern.

Sie bemerkt, dass ich sie ansehe und drängt sich nach vorne, um näher zu kommen. Sie wirft mich fast von meinem Stuhl, als sie ihr Blatt unterschreiben lässt, und schaut mich nur über die Schulter an, als sie das Büro verlässt.

„Es gibt noch viel zu tun“, frage ich Loretta, während sich die Menge lichtet.

„Tut mir leid, Schatz, Arbeitsantragsformulare für berufstätige Kinder und Anträge auf Wochenendauszeit. „Einige der Mädchen hier haben Probleme und für die meisten ist es entweder hier oder im Jugendheim“, sagt Loretta und blickt von ihrem Schreibtisch auf. „Bist du gelangweilt?“

„Ein bisschen, kann ich mich mal umschauen“, frage ich.

Loretta nickt und ich verlasse das Büro und beginne, mich umzusehen. Es ist ein zweistöckiges Gebäude, die meisten Mädchenzimmer befinden sich im zweiten Stock, und ich schätze, hier sind ungefähr dreißig Mädchen. Ich bemerke die beiden Aufenthaltsräume und die Duschen im Schlafsaal, als ich erneut von meinem „Bewunderer“ gegen eine Wand gestoßen werde.

„Du schiebst mich einfach gerne herum oder so“, frage ich sie und lehne mich an die Wand.

„Warum bist du wieder hier“, fragt sie mich, ohne meine Frage zu beantworten.

„Ich verbringe Zeit mit Loretta“, sage ich ihr.

„Du meinst deine Mutter“, sagt sie, „wow, es war so schlimm, dass du ihren Vornamen benutzt hast.“

„Ehrlich gesagt, ich werde nicht mit dir über mein Leben reden und sie in Verlegenheit bringen“, sage ich ihr und will weggehen, aber sie packt mich am Arm.

„Hey, komm mit“, sagt sie und zerrt mich in die entgegengesetzte Richtung.

Wir gehen durch die Hintertüren des Gebäudes in einen Lagerbereich im Freien, in dem es nur wenige Schuppen und herumliegende Geräte gibt. Ich sehe einige der anderen Mädchen, die vom Fenster aus zuschauen, aber mein „Bewunderer“ schleppt mich hinter einen Schuppen und setzt sich auf einen beschissenen Plastikstuhl.

„Okay, jetzt können wir reden“, sagt sie. „Warum bist du dann so ein Arschloch?“

„Warum bist du so verdammt neugierig“, entgegne ich.

„Weil du neu bist, bekommen wir hier nicht viel Neues“, sagt sie und lehnt sich zurück.

Wir unterhalten uns ein wenig, ihr Name ist Jackie und sie ist hier, seit ihre Familie weg ist. Ich frage nicht, was „weg“ bedeutet, aber ich denke, es ist die Art „Gefängnis“ oder „tot“.

„Also, du hast einen Freund oder reitest du ein Mädchengesicht“, frage ich sie und beschließt, in ihr Geschäft einzusteigen.

„Was zum Teufel, das ist einfach ein unhöfliches Arschloch. Warum lutschst du gerne Schwänze oder hast du eine Schlampe, die das für dich erledigt?“, erwidert Jackie wütend.

Ich fange an zu kichern und setze mich auf eine alte Bank; Jackie starrt mich nur mit viel Hitze in den Augen an, bevor ich ihren Kommentar überhaupt rechtfertige.

„Ich habe drei Freundinnen, alle zu Hause“, erzähle ich ihr, „erinnere dich ein wenig an die Mädchen“, und ja, sie kennen sich alle und sind alle cool.“

„Fickst du auch andere Mädchen oder nur sie“, fragt sie neugierig.

„Warum machen Sie mir ein Angebot“, antworte ich lächelnd.

„Oh nein, Scheißkerl, ich ficke dich nicht. „Der letzte Kerl, den ich gefickt habe, hat mich fast in den Arsch geschwängert“, sagt Jackie und schlägt die Beine übereinander.

„Also hast du den Männern abgeschworen und das Mädchengesicht geritten“, erwidere ich kichernd.

Ich kann sehen, dass dieser Kommentar Jackie unter die Haut ging, als sie einen Stuhl nach mir umwirft. Ich bewege mich nicht, da es mich völlig verfehlt. Jackie steht schnell von ihrem Stuhl auf und geht auf mich zu, bleibt dann stehen und weicht ein wenig zurück, als ob etwas nicht stimmt. Ich stehe von meinem Stuhl auf, und das versteinert sie, noch mehr, als ich zu ihr gehe und sie sich gegen den Schuppen lehnt.

„Hör zu, Kerl, tu mir nicht weh, okay. Es tut mir leid, dass ich dich beschimpft habe, und ich verspreche, ich lasse dich in Ruhe“, fleht Jackie mit mehr Angst, als ich erwartet hatte.

Ich bewege meinen Körper gegen Jackies, drücke sie sanft an den Schuppen und fange an, mit meinen Händen über ihre Seiten zu gleiten. Sie zittert bei meiner Berührung, also halte ich meine Berührung weich und sanft, während ich meine Hände unter ihr Hemd schiebe und ihre Haut berühre. Was ich als nächstes spüre, habe ich nicht erwartet, da ich weiche, glatte Haut an ihrem Rücken und an den Seiten bevorzuge und leichtes Narbengewebe spüre. Ich reibe sanft mit meinen Handflächen über ihren Rücken und entferne eine Hand, um Augenkontakt herzustellen. Jackies hübsche braune Augen haben Angst vor dem, was ich tue. Ich ziehe meine Kapuze zurück und drehe meinen Kopf, damit sie meine größtenteils verheilte Narbe sehen kann, die ich letztes Jahr erlitten habe, als ich gesprungen bin.

„Das habe ich vor fast einem Jahr bekommen. „Ich weiß, wie es ist, verletzt zu werden“, flüstere ich Jackie zu. „Glaubst du, ich werde dir wehtun?“

„Ich weiß es nicht“, antwortet Jackie und streckt ihre Hände in meinen Mantel und um meine Taille.

„Was würde dir ein besseres Gefühl geben?“, frage ich sie und halte meine Hände auf ihrem Körper.

Ich lasse mich von ihr ein wenig zurückschieben, bevor sie meine Hand nimmt und mich zurück ins Gebäude zieht. Sobald wir drinnen sind, gehen wir an den Büros vorbei und ich nehme für eine Sekunde Augenkontakt mit Loretta auf, bevor wir zu den Duschen kommen. Ich höre kein Wasser drinnen fließen und Jackie bedeutet mir, dort zu bleiben, während sie in einen Aufenthaltsraum geht und etwas zu einem der Mädchen sagt, das aufsteht und ihr etwas aus ihrer Tasche reicht. Beide Mädchen gehen zu mir zurück und Jackie führt mich ins Badezimmer, während das zweite Mädchen die Tür schließt und draußen bleibt.

„Oh Gott, ich könnte dafür ernsthafte Schwierigkeiten bekommen“, sagt Jackie nervös.

Ich setze mich auf eine der Bänke und beginne, mich bis auf die Unterwäsche auszuziehen. Als ich fertig bin, sehe ich, dass Jackie nur ihren Mantel ausgezogen hat und mich nervös anstarrt.

„Möchtest du, dass ich dir helfe, geht es dir gut?“, frage ich sie und bemerke, dass sie immer noch bekleidet ist.

Sie fängt an, sich zuerst aus ihren Shorts zu ziehen und lässt ihr weißes Höschen an. Sobald sie ihr Hemd auszieht, kann ich endlich ihre Statur sehen, sie hat trotzig ein paar Pfund mehr, aber nicht zu dick, nur ein wenig Fett. Jackies BH zieht aus und ich drücke zum ersten Mal ihre C-Cup-Brüste, jede mit einem Bolzen durch ihre großen Brustwarzen. Jackie bedeckt sich nervös, während ich sie anstarre.

„Drehen Sie sich bitte um“, bitte ich sie.

Ich höre sie wimmern, aber sie willigt ein, als ich sehe, dass ihr Rücken mit langen Narben übersät ist, die überhaupt nicht wie Dehnungsstreifen aussehen. Ich rutsche hinter sie und schlinge meine Arme um ihre Taille, indem ich ihren Körper an meinen ziehe. Jackie ist starr vor Angst und es dauert eine Sekunde, bis ich weiß, wie ich sie beruhigen kann. Ich drehe sie langsam um und neige ihren Kopf nach oben, um sie zu einem Kuss zu bringen. Zuerst ist es unangenehm und sie hat immer noch Angst, als ich den Kuss abbreche und ihr tot in die Augen schaue.

„Du hast mich hierher gebracht, jetzt weiß ich, dass du Angst hast, aber du kannst entweder davonlaufen und ich lasse dich“, sage ich ihr leise, „oder du kannst standhaft bleiben.“

Ich spüre, wie sie ihre Arme wieder um mich schlingt, und ich beuge mich vor und küsse sie ein zweites Mal, dieses Mal ist sie offener und ich spüre ein wenig ihre Zunge, während wir in unserer Unterwäsche dastehen und rummachen. Jackie hält mich nach ein paar Minuten auf und geht zu einer der hinteren Duschkabinen, nachdem sie einige der anderen Duschen eingeschaltet hat. Ich treffe sie dort und küsse sie erneut, dieses Mal mit mehr Leidenschaft, während ich sie gegen die kalten Fliesen drücke. Ich fange an, meinen Mund über Jackies Hals zu gleiten, hebe eine Brust mit meiner Hand und fange an, an ihrer Brustwarze und dem Bolzen zu saugen.

„Zieh es nicht raus“, keucht Jackie, während ich ihre Brustwarze in meinem Mund bearbeite.

Ich senke meine Haltung, sodass ich auf Augenhöhe mit ihrer Brust bin, während ich an ihrer Brustwarze lutsche. Ich denke, es ist ein guter Zeitpunkt, sie richtig aufzuwärmen. Ich nehme meine freien Hände, ziehe Jackies Höschen aus und werfe sie aus der Kabine. Ich schiebe ihre Beine ein wenig auseinander und reibe meine Finger an ihrer unrasierten Muschi, finde ihren Kitzler und reibe ihn leicht. Jackies Hände sind überall auf meinem Hinterkopf und meinen Armen, während ich an ihr lutsche und sie befingere. Ich kann ihr Stöhnen hören, während ich systematisch mit einem Finger ihre Klitoris reibe. Jackie beginnt, ihre eigenen Hüften gegen meine Finger zu bewegen, und ich lasse ihre Titten aus meinem Mund fallen, falle auf meine Knie, hebe eines ihrer Beine auf und vergrabe mein Gesicht in ihrer Muschi.

„Oh Scheiße, das ist zu viel“, keucht Jackie, während ich an ihrer Klitoris lutsche.

Jackies Muschi ist süß und warm, während ich an ihrer Klitoris lutsche; Ich benutze meine Hände, um sie hochzuhalten und an Ort und Stelle zu halten, während ich sie bearbeite. Ich werde hart, aber ich möchte ihr einen Orgasmus verschaffen, bevor ich sie sinnlos ficke. Der Sonnenbrand der letzten Tage hat mich von Abigail und Bethany ferngehalten, aber jetzt ist es auf ein dumpfes Brennen zurückzuführen, als sie meinen Kopf wie einen Schraubstock umklammert. Jackie beginnt, ihre Muschi gegen mein Gesicht zu stoßen und stöhnt lauter. Ein wenig Flüssigkeit läuft mir über das Kinn, als sie ihren Orgasmus erreicht. Ich stehe auf und halte Jackies Körper hoch, bis sie wieder zu Sinnen kommt. Sie schaut mit einem blöden Grinsen zu mir auf und steckt ihre Hand in meine Shorts und beginnt, meinen Schwanz zu reiben, bis er hart wird.

„Oh Scheiße, ich brauche das Kondom“, sagt Jackie und lässt die Situation erstarren, während sie sich wieder ihrer Kleidung zuwendet und sie aus ihrer Jackentasche fischt.

Zurück in der Duschkabine zieht Jackie meine Shorts herunter und reißt die Kondomverpackung auf, bevor sie sie auf meinen Schwanz rollt und aufrecht steht. Ich drehe Jackie um und beuge sie in der Taille nach vorn. Sie legt ihre Unterarme gegen die Wand und senkt ihren Kopf, während ich meinen Schwanzkopf langsam an ihrem Schlitz reibe, bevor ich ihr Muschiloch finde und langsam meinen halben Schwanz hineingleiten lasse. Ich höre Jackie wimmern und bleibe in ihr, während ich staune, wie eng sie ist. Dank des Kondoms kann ich keine Textur spüren, aber es ist eng genug, dass ich beschließe, mir Zeit zu lassen und langsam damit zu beginnen, meinen Schwanz halb hinein und heraus zu schieben von ihrer Muschi.

Es ist ein wahnsinniges Tempo für mich, wenn man bedenkt, dass ich seit Katy vor einer Woche keinen ordentlichen harten Fick mehr hatte, aber Jackie bettelt nicht darum, dass es aufhört, denn ich lasse es langsam und locker. Ich beobachte, wie eine von Jackies Händen von der Wand fällt und sich vermutlich zwischen ihren Beinen bewegt und ihren Kitzler reibt. Ich schaue nach unten und kann mehr von ihrem Sperma auf dem Kondom sehen, also drücke ich es ganz hinein. Sobald ich ganz in mir bin, kippt Jackies Kopf nach hinten und sie grunzt laut über die Invasion, ich nehme meine Hände von ihren Hüften und greife unter ihre Brust, nehme eine Meise in jede Hand und fange an, sie zu massieren, während ich meinen Schwanz in ihr reibe Muschi.

„Willst du es härter oder soll ich es weich halten“, frage ich Jackie und stoße sie leicht auf meinen Schwanz.

„Kannst du es schaffen, ohne mich zu verletzen“, fragt Jackie und blickt über ihre Schulter zu mir zurück.

Ich lächle, lasse ihre Titten los und stehe gerade auf, ziehe meinen Schwanz aus ihrer Muschi, bis nur noch der Kopf in ihr drin ist, bevor ich ihn ganz siebeneinhalb Zoll tief in Jackies Muschi knalle. Sie quietscht ein wenig vor dem Schock und bewegt ihre Hand von ihrer Muschi zu ihrem Mund. Ich mache weiter bis zum Anschlag und schlage ihn wieder hinein, als Jackie mich mit einem verzweifelten Gesichtsausdruck ansieht. Ich ging mit uns beiden in die Kabine, bis wir auf den Knien waren und Jackies Hände unter ihrem Gesicht waren, bevor ich ihre Hüften nahm und meinen Schwanz hart und schnell in ihre Muschi hinein und aus ihr heraus hämmerte. Ich kann Jackie grunzen hören, während ich auf ihre Muschi hämmere, und die Enge wird zu viel für mich, während ich spüre, wie ich näher komme. Ich bleibe in Jackie vergraben, bevor ich sie herausziehe und auf den Rücken rolle. Sie sieht mich verwirrt und leicht benommen an, während ich ihre Beine spreize und sie wieder in ihre Muschi drücke.

Ich schlinge meine Arme unter Jackies und halte ihren Kopf, während ich meinen hektischen Schritt fortsetze. Jackie sieht mich mit demselben ängstlichen, verzweifelten Blick an, als ich Augenkontakt aufnehme und das Kribbeln in der Basis meines Schwanzes spüre, der in das Kondom spritzt. Ich versteife mich und irgendwo in der Unschärfe spüre ich, wie ihre Hände an meinem Körper mich an sich ziehen. Ich liege da, meinen Kopf neben dem von Jackie ruhend, während sie meinen Rücken streichelt, um meine Stimmung zu beruhigen, und als ich anhalte, um ihr Gesicht zu sehen, setzt sie ein süßes Lächeln auf, bevor sie mich sanft küsst und mir hilft, von ihrem Körper und aus ihrer Muschi herauszukommen.

Wir machen mich ein wenig sauber und ziehen uns an, bevor wir leise die Dusche verlassen. Das Mädchen, das die Tür bewacht, nickt Jackie zu, bevor es zurück in den Aufenthaltsraum geht. Ich lasse mich von Jackie wieder nach draußen zu den Schuppen führen, und als sie dort draußen ist, setzt sie mich auf die Bank und setzt sich neben mich.

„Ich hätte nicht gedacht, dass Jungs so sein könnten“, sagt Jackie und lehnt sich an mich.

„Ich gehe davon aus, dass du in deinem Leben schon ein paar Typen kennengelernt hast, die gar keine Scheiße sind“, erwidere ich herzlich.

Jackie antwortet nicht und ich schnüffele nicht in ihrer Vergangenheit herum, während wir ruhig da sitzen, bevor sich ein paar weitere Mädchen dazugesellen. Die meisten schauen mich an, als wüssten sie, was ich getan habe, aber sie sagen nichts, während sie mit Jackie reden. Ich denke, das ist meine Chance, zurückzutreten, und nachdem ich Jackie angestupst und aufgestanden bin, sehe ich, wie sie nickt und weiter plaudert. Als ich wieder drinnen bin, sehe ich Loretta immer noch an ihrem Schreibtisch sitzen und setze mich ihr gegenüber.

„Wir sind in Sicherheit“, fragt Loretta, ohne von ihrem Papierkram aufzublicken.

„Ja, ist das, was mit mir und Jackie passiert ist, ein Problem“, frage ich zurück.

Loretta schüttelt verneinend den Kopf und schließt den Aktenordner vor sich, bevor sie sich ihre Handtasche schnappt und mich in ein anderes Büro führt, in dem sich eine kräftige Latino-Frau befindet.

„Ich bin für heute fertig und werde im Notfall mit meinem Sohn unterwegs sein“, sagt Loretta der Frau, bevor wir gehen.

Wir gehen zurück zum Auto und sobald wir auf der Straße sind, beschließt Loretta, dass wir zum Einkaufszentrum gehen. Sobald ich auf dem Parkplatz bin, kann ich sehen, dass dieses viel größer ist als das, zu dem ich zu Hause gehe, zwei Stockwerke und ein eigenes eingebautes Theater.

„Hey, wir müssen dir ein paar schöne Hemden und ein paar Hosen besorgen“, sagt Loretta.

Ich erinnere mich an mich vor Derek und Heather und muss Loretta einholen. Sobald sie drinnen ist, schleppt sie mich in einen Designerladen für „junge Männer“ und fängt an, mir Poloshirts und Khakis anzusehen. Nach etwa einer halben Stunde und drei verschiedenen Phasen des Anprobierens von Dingen, die sie auswählt, kann ich mir vorstellen, dass sie frustriert darüber ist, dass ich keine Abendgarderobe tragen möchte.

„Okay, du musst versuchen, mit mir an diesen Klamotten zu arbeiten, sie werden dich nicht umbringen“, sagt mir Loretta, nachdem ich in meiner Originalkleidung aus der Umkleidekabine komme.

„Ich mag keine Abendgarderobe, ich habe sie letztes Jahr nicht mehr getragen“, sage ich ihr, „sie geben mir das Gefühl, eine Muschi zu sein.“

„Mark und seinem Sohn gefallen sie ganz gut, und ich erinnere mich, dass dein Vater damit einverstanden war. Was stimmt also nicht mit dir und diesen Klamotten?“, fragt Loretta in der Defensive.

Ich erzähle ihr mehr über die Sache mit Derek und Heather, ich erzähle ihr, wie ich immer der Gute war und wie ich all die alten Klamotten kaputt gemacht und verbrannt habe. Sie sitzt geduldig da und hört mir zu, bevor sie sich zwei Hemden, eines in Schwarz und eines in Weiß, und ein paar schwarze Hosen schnappt.

„Okay, das sind also deine schönen Klamotten, während du hier unten bist“, sagt Loretta mir mit einer gewissen Endgültigkeit.

Ich möchte Einspruch erheben, denke aber, dass ich sie nicht die ganze Zeit tragen muss, da sie die Sachen bezahlt und wir zum Food-Court gehen. Wir essen Pizza zum Mittagessen und unterhalten uns ruhig, als sie anfängt, einige Kinder anzustarren, die mit ihren Eltern spielen. Ich drehe mich um und sehe, wie die Kinder einfach herumlaufen und sich verrückt verhalten, aber als ich mich wieder zu Loretta umdrehe, hat sie den Ausdruck, als würde sie gleich weinen.

„Ich kann mich kaum an dich erinnern. Ich weiß, dass du heute im Büro versucht hast, nett zu sein, aber ich habe nur eine Handvoll nüchterner Erinnerungen daran, wie du als Kind gespielt hast“, erzählt mir Loretta mit Tränen in den Augen.

„Ich habe im Büro nicht versucht, nett zu sein, ich war ehrlich“, sage ich ihr und nehme ihre Hand. „Ich bin nicht mehr dafür bekannt, zu vielen Menschen besonders nett zu sein.“ Als Mark mich überfiel, dachte ich ehrlich gesagt, ich sollte einfach gehen und deine Familie im Wind hängen lassen. Ich bin nicht nett, aber sie sind es.“

Ich ziehe mein Handy heraus und zeige ihr ein Bild von Korinna, Katy und Mathilda. Ich lasse sie das Telefon nehmen und sie wischt sich die Tränen, während sie es betrachtet.

„Das ist meine nette Seite; Ich frage sie, wenn ich mit den meisten Dingen zu weit gehe. Ich habe Katy letztes Jahr vor jemandem gerettet, der schlimmer war als du, und sie sagte, du verdienst eine zweite Chance“, sage ich ihr und drücke ihre Hand. „Ich hasse es, von ihnen getrennt zu sein, ich vermisse sie wie verrückt.“ Ich denke einfach, dass wir uns entweder mit allem zufrieden geben können, was in der Vergangenheit passiert ist, oder nicht.“

Wir sitzen schweigender da, während Loretta ihre Fassung wiedererlangt, und sobald es ihr gut geht, entsorgen wir unsere Tabletts und sie schleppt mich in ein moderneres Bekleidungsgeschäft. Viele Cargohosen und witzige T-Shirts mit Nietengürteln und Stiefeln säumen den Laden. Ich lasse sie anfangen, die verschiedenen Teile durchzugehen, bis sie ein paar geknöpfte Polyesterhemden mit besser aussehenden Mustern und ein paar lange Shorts hat. Sobald sie bezahlt hat, schleppt sie mich zurück in eine Umkleidekabine und geht für eine Minute hinein. Nachdem sie sich umgeschaut hat, hebt sie die Vorderseite ihrer Bluse hoch und entblößt mir ihren Bauch. Ich trete für eine Sekunde zurück, bis ich ein Tattoo mit „meinem besten kleinen Kerl“ sehe ' und ein Babybildgesicht auf ihrem Bauch auf der rechten Seite. Loretta senkt ihr Oberteil und steigt aus.

„Das habe ich bekommen, nachdem sich dein Vater von mir scheiden ließ, weil ich dachte, ich würde dich nie wieder sehen“, sagt Loretta düster. „Jetzt geh mit mir dorthin, wo du dich tätowieren lässt.“

Ich werde aus dem Einkaufszentrum geführt und gebe ihr den Weg zum Tattoo-Studio. Die Fahrt dauert zwanzig Minuten, und als Loretta dort angekommen ist, steigt sie sofort aus dem Auto und führt mich hinein. Als ich drinnen bin, erkenne ich das Mädchen an der Theke und den alten Mann von meinem ersten Besuch. Das Mädchen wirft einen sauren Blick auf, als sie Loretta sieht.

„Ma’am, darf ich Ihnen helfen“, fragt das Mädchen Loretta.

„Wer auch immer das Sagen hat, sagen Sie ihm, dass ein Elternteil mit ihm sprechen muss“, antwortet Loretta und veranlasst das Mädchen, zu ihrem Großvater hinüberzuschauen.

Ich beobachte, wie der alte Mann aufzustehen beginnt, aber Loretta verschwendet keine Zeit, geht hinter die Theke und setzt sich auf einen Stuhl neben ihn.

„Das ist dein Platz“, sagt Loretta mehr, als dass sie fragt, „und du hast mein unter achtzehnjähriges Kind ohne Zustimmung der Eltern tätowiert.“

„Hören Sie, meine Dame, ich weiß nicht, wer Sie sind, aber der Junge wollte sich tätowieren lassen, und er hat eines. Es ist noch nicht fertig, aber das ist eine Sache zwischen ihm und meinem Jungen Smitty“, antwortet der alte Mann schlicht.

„Oh, ich bin nicht böse, ich bin seine Mutter und ich gebe dir die Zustimmung“, sagt sie zu ihm und bekommt eine seltsame Reaktion von dem Mädchen und ihrem Großvater.

„Sie sind nicht hier, um eine Beschwerde einzureichen oder Anzeige zu erstatten“, fragt das Mädchen.

„Nein, ich wollte dir nur sagen, dass sein Geschäft hier gut läuft und es keinen Ärger geben wird“, sagt Loretta und richtet ihre Aufmerksamkeit wieder auf den alten Mann. „Ist jetzt alles in Ordnung?“

Der alte Mann nickt und lächelt Loretta an, die aufsteht und mich zurück aus dem Laden und zu ihrem Auto führt. Wir machen uns auf den Weg zurück nach Hause, als sie sieht, wie ich sie verwirrt anstarre.

„Wenn ich ihnen sagen würde, dass ich nicht möchte, dass du mehr arbeitest und dass sie in Schwierigkeiten sind, würdest du vermutlich ziemlich sauer auf mich werden“, fragt Loretta deutlich.

Ich nicke und sehe, dass sie vom Fahrersitz aus lächelt. Ich schüttle den Kopf über die Situation. Zuerst möchte sie nicht, dass ich mir eins besorge, jetzt habe ich die Erlaubnis. Wir biegen in die Einfahrt ein und parken das Auto in der Garage. Ich lade die paar Klamotten aus, die Loretta für mich gekauft hat, und bringe sie durch Bethanys offene Tür in mein Zimmer. Ich schaue beiläufig hinein und sehe, wie sie und Abigail besprechen, was Abigail heute Abend beim Date anziehen wird.

Ich denke, ich besorge meine eigene Kleidung für das „Date“, bevor ich Carlos eine SMS schreibe und dafür sorge, dass alles cool ist. Er antwortet, dass alles in Ordnung sein sollte und dass er darüber nachdenkt, mit Abigail ins Kino ins Einkaufszentrum zu gehen, um auf Nummer sicher zu gehen. Ich frage Marta, ob sie gut darin ist, sich einen Film anzusehen, und er antwortet nicht. Ich vermute, dass er beschäftigt war und bemerke, dass es erst zwei Uhr nachmittags ist. Ich entspanne mich und schicke meinen Mädchen zu Hause Nachrichten über meine Pläne für den Abend. Korinna scheint deprimierter zu sein, Katy unterstützt mich und Mathilda „droht“ mir mit sexuellem Missbrauch, wenn ich zurückkomme. Ich kichere und mache mir eine Notiz, um ein Einzelgespräch mit Mathilda zu führen, wenn ich zurückkomme, aber es ist Kori, um die ich mir Sorgen mache, und schicke Jun eine Nachricht, in der ich ihn und Natsuko auffordere, nach ihr zu sehen, weil ich glaube, dass die Dinge zu distanziert sind. Er lässt mich wissen, dass seine Schwester dabei ist und dass ich mir keine Sorgen machen soll. Da Kori das erste und coolste aller drei Mädchen war, war es wirklich in Ordnung, mich gehen zu lassen, als es passierte, aber jetzt, wo es fast eine Woche her ist, mache ich mir mehr Sorgen um sie.

Meine Tür springt auf und Mark Jr. steht mit einem erwartungsvollen Gesichtsausdruck da, als er die Tür schließt und sich auf die Couch setzt.

„Also gehen wir mit meiner kleinen Schwester zu einem Doppeldate aus“, erzählt mir Mark besorgt.

„Ja, Carlos von ihrer Schule und ich treffen seine Schwester Marta“, gebe ich ihm deutlich die Einzelheiten.

„Nein, ich meine, ich fahre euch alle da runter und komme wieder hoch“, informiert mich Mark eher, als dass er fragt.

„Alter, du musst dich wirklich entspannen, ich verstehe, sie ist deine Schwester, aber ich werde da sein und ihr wird nichts Schlimmes passieren“, sage ich ihm und versuche ihn zu beruhigen. „Ich bin damit einverstanden, dass du uns fährst.“ Da unten, aber bleib uns nicht über die Schulter, wenn du willst, bleib einfach in der Nähe und ich schreibe dir eine SMS, wenn etwas passiert.“

Wir sind uns einig, dass er in der Nähe sein wird, falls etwas schiefgehen sollte, und ich bleibe wieder allein in meinem Zimmer und frage mich, ob er alles im Haus so beschützt. Ich beschließe, dass es ein guter Zeitpunkt für eine weitere Dusche ist, da ich vorhin eine schöne Zeit mit Jackie hatte.

Ich komme aus der Dusche und lasse mir Zeit, mich fertig zu machen. Schwarzes Hemd mit Knöpfen und einigen Stammesmustern in Rot auf der Brust und kurzen Ärmeln, dazu meine dunkelblauen Jeans und Stiefel; Ich schnappe mir meinen Mantel, gehe in Bethanys Zimmer und sehe, wie sie Abigail beim leichten Schminken hilft. Ich lehne mich in die Tür und bemerke Abigail, einen einfachen gelben Rock und eine schlichte weiße Bluse mit Knöpfen. Ich kann sie dafür bewundern, dass sie den einfachen Weg geht, der nicht allzu verlockend, aber dennoch verdammt süß ist.

„Sie hat schon ein Date“, verkündet Bethany und legt das Make-up weg.

Ich führe Abigail in die Garage und Mark wartet mit seinem Auto. Ich steige hinten ein und Abigail vorne, bevor wir losfahren und die Straße hinunterfahren. Die Fahrt dauert fast eine halbe Stunde, aber wir sind ein paar Minuten vor fünf da. Mark sieht mich wie ein großer Bruder an und ich nicke, als Abigail und ich ins Einkaufszentrum gehen.

Wir laufen ein wenig umher, bevor wir ins Theater gehen, und ich schreibe Carlos eine SMS, um ihm mitzuteilen, dass wir hier sind. Anstelle einer Antwort taucht Carlos in Khakihosen und einem weißen Hemd aus der Theaterlobby auf. Er lächelt, als er Abigail und mich dort stehen sieht.

„Hey, ich hätte nicht gedacht, dass du kommst“, sagt Carlos etwas überrascht zu Abigail.

„Nun, es ist ein Doppeldate. Wo ist Marta?“, fragt Abigail fragend.

„Dein Date ist auf dem Weg hierher, Mama hat sie eine Weile bei sich behalten, aber sie hat eine Mitfahrgelegenheit und wird in ein paar Tagen hier sein. Wir können jetzt Plätze bekommen, wenn ihr zwei wollt“, erklärt Carlos und geht hinein.

„Ich werde hier draußen auf sie warten, Mann, aber ich werde zuerst die Tickets für euch beide besorgen und unsere kaufen, wenn sie hier ist“, sage ich Carlos und bin großzügig über die Situation.

Ich gebe ihnen ihre Kinokarten, setze mich auf eine Bank vor dem Kino und warte auf Marta. Sobald der Film beginnt, wird es still und ich schaue auf die Uhr, um zu sehen, dass der Film bereits begonnen hat. Ich schüttele es ab und halte Ausschau nach Marta. Nach einer Stunde überlege ich, ob ich Carlos eine SMS schicken soll, aber es ist ein Film und das ist unhöflich, also beschließe ich, Mark eine SMS zu schicken und ihn zu fragen, wie es ihm geht. Mark antwortet, dass er sich nur mit einer heißen Frau unterhält und wenn alles in Ordnung ist, sage ich, dass alles in Ordnung ist und stecke mein Handy weg.

Nach zwei Stunden Wartezeit habe ich meinen Mantel angezogen und die Kapuze hochgezogen, natürlich bin ich schlecht gelaunt. Ich wurde einfach zum Narren gehalten, Carlos hat mich verarscht. Die Filme laufen aus und ich sehe, wie Carlos und Abigail sich freundlich unterhalten, als ich das Paar hinter ihnen sehe. Ich erkenne Marta aus der Schule und den dünnen Latino-Jungen mit dem Arm um ihre Taille, der bei ihnen war, als ich Abigail begrüßte. Ich schreibe schnell, dass der Film zu Ende ist und Abigail Mark mit einem „Ich bin verdammt fertig“ anspricht. Ich bekomme eine „Oh Scheiße“-Antwort und ziehe meine Kapuze hoch, bevor die Paare die Kinolobby verlassen. Sobald sie ganz draußen sind, stehe ich von der Bank auf und sobald alle außer Abigail mich sehen, ernte ich „Oh Scheiße“-Blicke.

„Hey, bist du Kerl, ich bin Romeo“, sagt der dürre Kerl und streckt seine Hand aus. „Als der Film anfing, habe ich versucht, dich in der Lobby zu finden, habe dich aber nicht gesehen.“

Ich wende den Blick von Carlos ab und starre nur ein Loch in „Romeo“, woraufhin er sich neben Marta zurückzieht. Abigail ist verwirrt und fängt an, Fragen zu stellen, als ich sie aufhalte.

„Hey, ich muss Carlos falsch verstanden haben, als er sagte, ich würde an diesem Doppeldate teilnehmen“, sage ich mit kranker Gehässigkeit, „Ihr bekommt alle etwas zu essen, ich bin raus.“

„Hey Mädels, kann ich kurz alleine mit Guy reden“, fragt Carlos.

Die Mädchen gehen und nehmen Romeo mit, und ich sehe, wie Carlos versucht herauszufinden, wie er sich mir erklären soll. Ich gebe ihm keine Gelegenheit und gehe weg, ich höre, wie er mir nachruft, aber wenn ich noch mehr Worte höre, werde ich jemanden töten. Ich komme am anderen Ende des Einkaufszentrums an und setze mich auf eine Bank. Ich habe eine Nachricht von Abigail, die mich auch fragt, wohin ich gegangen bin, aber ich sage ihr, sie solle sich keine Sorgen machen und eine gute Zeit haben.

Es dauert nicht lange, bis ich eine SMS von Carlos bekomme, in der er sagt, dass Abigail sich Sorgen um mich macht, und dass ich zurückkommen und mit ihnen reden soll, damit er es erklären kann. Ich antworte nicht auf die Nachricht und versuche, die ganze Situation herauszufinden. Carlos muss Abigail schon eine Weile beobachtet haben, hatte aber keine Möglichkeit, sie um ein Date zu bitten. Ich bekundete Interesse an seiner Schwester und bot ihm ein Doppeldate an, das ihm die Möglichkeit gibt, mit ihr auszugehen, ohne sich dumm zu machen. Dann bringt seine Schwester ihr aktuelles Date mit und er kann zumindest einen Fuß in die Tür bekommen und mit Abigail reden. Am liebsten würde ich mir „Werkzeug“ auf die Stirn tätowieren lassen, aber ich entscheide mich dagegen, während ich mich noch ein paar Minuten hinlege, bevor ich Mark eine SMS schreibe, dass ich gehe, um mich abzukühlen oder so.

Ich gehe nach draußen und laufe einfach über den Bürgersteig des Einkaufszentrums, um mich abzukühlen. Ich möchte wieder reingehen und Carlos totprügeln, aber dann muss ich zusehen, wie Abigail ausflippt, als ihr nettes, halbwegs normales Date mit polizeilichen Fragen und mir in Handschellen endet. Ich fange an, einen Hinterhalt oder so etwas zu planen und stoße fast auf jemanden.

„Hey Cabron, pass auf, wohin zum Teufel du gehst“, höre ich eine leicht weibliche Stimme mich anschreien.

Ich schaue auf und stelle fest, dass ich eine 1,70 Meter große, wütende Latino-Frau in einer Jeansjacke und passenden Hosen sowie einem weißen Tanktop unter dem Mantel anstarre. Normalerweise wäre sie heiß, aber im Moment bin ich zu sauer, um mich darum zu kümmern und sie abzuwinken, während ich meine Runden durch das Einkaufszentrum fortsetze. Noch eine Minute und ich werde von einer unbekannten Stimme zu mir gerufen.

"Hey, du bist ihr Typ", fragt die Frau, die ich vor einer Minute getroffen habe.

"Ja, was zum Teufel willst du", frage ich wirklich nicht in der Stimmung für jemanden.

"Nun, fick dich auch, Mann, Carlos hat mich hierher geschickt, um dich zu finden, weil ich zu spät zum Datum komme", sagt sie, dass ich eine defensive Einstellung einnehme.

Ich denke, was Carlos früher gesagt hat, war mein Date unterwegs. Er sagte nicht Marta, aber als wir Anfang der Woche sprachen, sagte er, und das sagte er, ich würde sehen. Genial, nicht nur, ich werde gespielt, sondern es ist ein Köder und ein Schalter.

"Nun, das ist großartig", antworte ich auf sie, "Sie sind jetzt hier, aber raten Sie mal, ich bin nicht wirklich daran interessiert, heute mehr Bullshit durchzugehen.

"Entschuldigung, ich bin nicht dein verdammter Bote und was zum Teufel meinst du mit Bullshit", fragt sie, um meinen Ärger zu erreichen.

"Nicht dein verdammtes Geschäft, besonders wenn ich den verdammten Kopf deines Cousins ​​nehme und es wie eine Piñata aufbrach und nach der Scheiße, die er gerade gezogen hat, nach Süßigkeiten suche", antwortete ich mich umdrehte und setze meinen Spaziergang fort.

Ich kann sie nach mir laufen hören, aber ich ignoriere es, da ich denke, dass sie am Telefon ist und entweder mit Carlos auf Spanisch spricht oder versucht, mich schnell von mir zu fahren. Ich fange an, meinen iPod zu laden, wenn das Mädchen mich wieder abschneidet.

„Okay, ich habe gerade mit Carlos gesprochen und er sagte, dass ich dich wieder hineinbringen muss, damit er es erklären kann“, sagt sie, versucht mich mit der Schulter zu nehmen.

"Holen Sie sich Ihre verdammte Hand von mir, oder meine freundliche und freundliche Natur, die Sie gesehen haben, wird wirklich böse", knurrte ich, wenn sie tot in meinen Spuren hält.

Ich beobachte, wie sie in ihren Spuren anhält und fast meinen Mantel losließ, wenn ich ihre Augen, alles Feuer und kein Zögern sehe. Sie wirft einen Schlag und ich werde wirklich einen Kampf geben, ich dachte, Carlos wusste, wie man seine Scheiße hält, aber diese Frau hat seine verdammte Nummer von dem, was ich sehen kann.

"Hören Sie, ich habe mich darauf eingelegt, weil mein Cousin sagte, Sie seien ein harter Arsch", beginnt sie in "Wir haben uns unter einer schlechten Scheiße getroffen, dein Name ist Typ, meine ist Imelda. Jetzt zum letzten Mal kommen Sie bitte mit mir und danach können wir hierher bringen. “

Ich sollte einfach weggehen und dies in Ruhe lassen, jedes Mal, wenn die Leute etwas erklären wollen, versuchen sie, zu rechtfertigen, warum sie Sie überschritten haben. Ich schüttle Imeldas Hand von meiner Schulter und folge ihr zurück in das Einkaufszentrum. Es braucht eine Minute, um zum Food Court zurückzukehren, und ich sehe, dass jeder mehr oder weniger isst und plaudert, wenn alle vier mich sehen und insgesamt anhalten. Ich behalte einen anständigen Abstand von ihrem Tisch und beobachte, wie Carlos beschließt, aufzustehen und mich auf mich zu nähern.

"Okay Häuser, ich weiß, dass du sauer bist, aber lass es mich erklären", beginnt Carlos mit seiner Erklärung ", sprach ich mit Marta über das Datum, das ich wirklich getan habe. Aber sie ist jetzt seit einem Jahr bei Romeo und wollte nicht mit Ihnen ausgehen, als Sie das Datum angerichtet haben, das ich imelda angerufen habe, und sie gebeten hat, Ihr Date zu sein, da ich Ihnen dachte, dass Sie beide miteinander auskommen würden. Ich weiß, dass Sie verärgert sind, aber ich wollte nur die Chance, sich wirklich hinzusetzen und mit Abby zu sprechen. Kannst du meinen Standpunkt verstehen? "

„Ja, ich kann verstehen. Ich verstehe das, als wir dieses Gespräch beim ersten Mal mit Abigail und Marta nur um ein doppeltes Date waren. Ich verstehe auch, dass Sie, während ich mich bis zum Ende des Date -Deals hielt, zurückgezogen und einen Switch -Job gezogen habe, ohne es mir zu erklären. “Ich sage ihm, dass er wütender werde.

"Ich wollte einfach nicht, dass Sie sich zurückziehen. Können Sie zumindest daran vernünftig sein", fleht Carlos und versuchten, die Dinge unter Kontrolle zu halten.

„Vernünftig, wir treffen eine Vereinbarung und Sie brechen sie. Vernünftig war ich, dass ich die verdammte Scheiße nicht aus deinem betrügerischen Arsch schlug, als du aus dem Theater gekommen bist. Ich vermute, der Grund, warum Sie Ihre Freunde in der Schule in Ihrer Schule halten, ist also niemand die Scheiße aus Ihrem lügnerischen Arsch. "

Ich kann sehen, dass er von der Idee zerrissen ist, dass ich ihm die Hölle versiegte oder Abigail erzählte, was wirklich passiert ist. Ich schaue an ihm vorbei und sehe Abigail, der mich erwartungsvoll anstarrt. Ich lächle Carlos an und schiebe ihn an ihm vorbei und zeigt Imelda, um dort zu warten, wo sie ist.

"Also habe ich die ganze Geschichte zum ersten Mal nicht klar gemacht und jetzt muss ich mein Date mit Carlos 'Cousine bekommen, damit sie sich nicht schlecht fühlt", erzähle ich Abigail ein freundlicheres Gesicht " Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit und rufen Sie einfach Mark, wenn Sie eine Heimfahrt brauchen. “

Ich sehe Abigail nicken und sie nimmt meine Hand und drückt es, um mich wissen zu lassen, dass ich nett für sie bin. Ich schaue Marta und Romeo nicht einmal an, als ich zurück nach Imelda gehe. Ich schaue Carlos hinunter, während ich vorbei gehe und Imelda zu meinem Tempo passt, während wir anfangen, das Einkaufszentrum zu spazieren.

"Also, was machen wir jetzt", fragt Imelda.

"Ich scheiße nicht, was wir tun, wähle etwas aus", sage ich ihr immer noch aufgeregt.

Ich sehe, dass sich Imeldas Gesicht sauer und sie schnappt sich meinen Arm und schleppt mich in einen öffentlichen Flur der Toilette, wo keine Leute herumlaufen. Sobald wir in der Halle sind, beobachte ich, wie sie die Enden überprüft, bevor wir gegen die Wand geschoben werden, und schlägt ihren Mund in einen wütenden Kuss in meinen. Ich bin nicht bereit für einen Kuss, aber ich lasse es für eine Minute los, bis sie ihn bricht und mich ein wenig niederstreckt.

„Ich mag harten Arsch, harter Arsch ist ein echtes Problem, wenn alles, was ich bekomme, keine Highschool -Fotzen mehr ist, die hart denken, Fußballpraxis ist“ Bevor ich dich zurück zu mir nach Hause bringe und wir einen guten heißen Sex haben. “

Ich weiß nicht, ob ich es schaue, aber in meinem Kopf bin ich fassungslos von dem schieren Maß an sauerem und verlangte, dass ich vor mir ihr Leitbild für den Abend abgibt. Ich brauche eine halbe Sekunde, um den Tischen zu drehen und sie gegen die Wand zu legen und meinen Mund in Imelda zu schlagen.

"Ich habe das Geld bekommen, aber du musst entscheiden, wohin du gehst", erzähle ich ihr endlich den Kuss.

Ich entschlüssele mich voneinander und lasse ein paar andere Teenager starren, ich ignoriere es im Allgemeinen, aber ich schaue zu, wie Imelda ein paar Schritte unternimmt, bevor ich anhält und einen Kerl anstarre.

"Wenn Sie nicht aufhören, mich anzusehen, nehme ich eine Ihrer verdammten Bälle, wenn ich sie finden kann", knurrt Imelda, während wir die Halle verlassen.

Ich ließ sie über den Film entscheiden, einen Actionfilm, Gott sei Dank. Und es gibt uns genug Zeit, um in einem kleinen Burger -Laden im Einkaufszentrum mit echten Sitzplätzen vor der Show zu essen. Ich ließ sie für sich selbst bestellen und sobald wir bestellen, kann ich sagen, dass sie reden möchte, also ziehe ich meine Kapuze endlich aus, um mich für sie zu öffnen.

„Du hattest keine Ahnung, dass ich heute Abend dein Date war. Schön, Carlos “, sagt Imelda oder fragt, aber ich kann nicht sagen, welche.

„Ja, hatte keine Ahnung, dass du überhaupt existiert hast. Ich dachte, ich würde die Chance bekommen, mit Marta verstanden zu werden ", antworte ich," aber ich glaube nicht, dass es sie interessiert würde, die Scheiße zu streichen. "

Imelda kichert über die Aussage. Ich erzähle ihr, dass dies nur ein beschissener Urlaub für mich ist und dass ich nach fünf Wochen nicht in der Nähe sein werde. Wir diskutieren vergangene Beziehungen und wenn ich Heather und Derek ansehe, werde ich zusehen, wie sie sichtlich wütend wird.

"Sehen Sie, dass Scheiße, warum ich nicht möchte, dass meine Freunde mit Hündinnen abhängen, die ich nicht gekämpft habe", bricht Imelda aus, als unser Essen serviert wird.

„Nun, danach habe ich ein paar Freundinnen in besserer Qualität und sie halten mich wirklich auf dem Niveau. Meistens “, sage ich ihr grinsen.

"Oh Scheiße, du betrogen deine Freundin, während du hier unten bist", hielt Imelda das ganze Gespräch auf.

Ich erkläre ihr das Beziehungsszenario und zeige ihr einige der Bilder der Mädchen, um meine Ehrlichkeit im gesamten Geschäft zu veranschaulichen. Sie gibt mir mein Handy zurück und wir nehmen das Essen wieder. Ich bezahle den Scheck und wir kommen mit ein paar Minuten vor dem Theater. Ich überprüfe meine Uhr und sehe, dass es nachts neun ist, und schieße eine SMS ab, um zu markieren, die ich für mich aufmerksam gemacht habe, und ich werde ihm später eine SMS schreiben, wenn ich aus dem Film bin. Ich bekomme eine Antwort, die besagt, dass er Abigail im Auto hat und dass sie über den Abend lächelt und er ihr sagen wird, dass es mir gut geht.

Während wir sitzen und den Film sehen, stelle ich fest, dass die Armlehre nach oben bewegt wird und Imelda ihre Jeanjacke auszieht und in meinen Mantel steckt und mich dazu zwingt, meinen Arm um sie zu legen. Wir kuscheln sich ein und ich entscheide mich, mein Glück zu schieben, indem ich meine Hand auf Imeldas Brust ruhen lässt. Ich spüre ihre Verschiebung und nehme meine Hand ab, bevor ich sie wieder in ihr Tank -Top stecke, damit ich vollen Zugang zu ihrer festen Brust hat.

"Ich möchte den Film beenden, also entspannen Sie sich einfach und ficken Sie das nicht aus", sagt Imelda, dass ich immer noch den Bildschirm schaue.

Ich spüre ihre Brustwarze ein wenig durch ihren BH und es wird schwer, ein wenig zu reiben, bevor ich meine Hand einfach um die ganze Sache ruhe und mich entspannte. Ich denke, sie ist eine B -Tasse, aber ich werde mich vom Schießerei auf dem Bildschirm ablenken und in einem anständigen Film entspannen. Neunzig Minuten Waffen und Explosionen sind zwei Stunden lang viel besser als das Bullshit -Drama, und als wir aus dem Theater gehen, schaue ich zu, wie Imelda ihre Jacke wieder auf ihre Schultern bedeckt, während wir den Parkplatz erreichten. Ich suche ein Auto oder einen Lastwagen, aber ich bin ein wenig interessiert, wenn Imelda mich zu einem anständigen Yamaha -Motorrad führt. Ich nehme den Helm, den sie aus dem Aufbewahrungsort unter dem Sitz zieht, und befestige ihn an, bevor ich meinen Platz hinter sich nimmt und ihre Hüften mit meinen Händen greift, während wir die Straße entlang gehen.

Mir ist klar, dass ich noch nie auf einem Fahrrad war, als ich in der ersten Runde sie fühle, und wenn ich es nicht tue, wackeln wir ein bisschen und sie verlangsamt sich, damit ich sie anschreien kann, um mich mit ihr zu lehnen. Ich bekomme den Rhythmus nach unten und nach ungefähr zehn Minuten Fahrt kann ich sehen, dass wir uns in einer nicht so gut aus der Nachbarschaft befinden, als wir annehmen, dass ich annehmen kann, dass sie ihr Platz ist.

"Nicht der schlimmste Ort, an dem ich nach einem Date eingenommen habe", sage ich Imelda, dass sie ihr den zweiten Helm zurückgibt.

"Ja, meine Mutter und ich können es mir nicht besser leisten, also ist es ihr Palast, ich helfe nur bei den Rechnungen", erzählt mir Imelda mit ein wenig Stolz.

Ich folge ihr nach innen und es ist viel sauberer als ich dachte, als wir durch das Wohnzimmer gehen und in das, was ich annehmen kann, ihr Schlafzimmer im Rücken ist. Ich habe gerade genug Zeit, um hineinzukommen, bevor Imelda die Tür hinter mir schließt und mich auf das Bett schiebt und auf mich steigt. Ich verschwende keine Zeit damit, ihren Körper zu packen, und wir jauen unsere Münder in einem Krieg zur Dominanz zusammen. Es ist dunkel, aber es gibt gerade genug Licht von außen, dass ich sie sehen kann, wenn wir vom Kuss/Kampf brechen. Ich ziehe meine Arme aus meinem Mantel und löste die Knöpfe auf meinem Hemd schnell ab, wenn mein Telefon mit einem Anruf aufleuchtet. Ich schiebe Imelda aus und stehe auf, um den Anruf zu beantworten.

„Guy, wo bist du, Mark und Abigail zu Hause, aber sie sagten, dein Date sei zu spät. Benötigen Sie eine Fahrt, Schatz “, werde ich von Loretta gefragt, bevor ich überhaupt Hallo sagen kann.

"Nein, mir geht es gut, hör zu, ich bin wirklich müde und werde als erstes morgens zu Hause sein, verspreche ich", sage ich Loretta, als Imelda meine Hose rückgängig macht und meinen halben harten Schwanz herausnimmt.

„Bist du sicher, Schatz, ich kann kommen, wo du bist, und hol dich später, wenn du noch Spaß hast“, bietet Loretta an.

„Es wird in Ordnung sein, ich verspreche, ich werde anrufen, wenn die Dinge mich seitwärts gehen und ich Hilfe brauche“, sage ich Loretta, während ich zusehe aus.

"Okay, gut, du hast Spaß und bist morgen bald zurück", sagt Loretta, um den Anruf zu beenden.

Ich fallen mein Handy auf meinen Mantel und greife Imeldas Brüste mit meinen Händen, wodurch sie auf meinen Schwanz stöhnt. Ich kann Imeldas ganzem Körper im schlechten Licht sehen, während sie meinen Schwanz arbeitet und das Bett hochkriecht und meinen Schwanz in ihrem Mund hält und sobald ich mein Gesicht in Position brachte, fange sie langsam in der Zunge zu. Imeldas Muschi hat einige feine kleine Haare und schmeckt auf gute Weise salzig. Ich kann spüren, wie ihre Pause eine Sekunde lang innimmt, bevor ich ihren „Job“ wieder aufnimmt, während wir mit unseren neunundsechzigsten in einen Groove kommen.

„Okay, steh auf und legst dich auf deinen Rücken“, sagt Imelda, dass ich meinen Schwanz aus ihrem Mund nehme.

Ich beschließe, ihre Anfrage einzuhalten und mich auf meinen Rücken zu rollen, nur damit sie meinen Kopf nehmen und mein Gesicht mit ihrer Muschi überspannen.

"Ich werde dein Gesicht roh ficken", sagt Imelda, dass ich meinen Mund zu ihrem Kitzler ziehe.

Ich denke, es ist gut, ein wenig zu geben, damit ich ihre Hüften mit meinen Händen greife und meine Zunge in Imeldas Muschi -Loch vergrabe. Ich kann sie angespannt fühlen, aber ich halte sie wie ein Laster fest, als sie anfängt, meine Hände zu greifen, um etwas festzuhalten, nachdem ich mich nach dem Kopf nach den Haaren, die ich nicht habe, auf dem Kopf hält. Ich höre sie stöhnt und mit ihrem Akzent ist es wirklich sexy und ich bringe eine Hand durch, die sich imelda ihn um ihn herum um ihn herum und fange an, ihren Kitzler zu rieben, der meine Zunge auf ihre Muschi läutete. Die neue Sensation von Imelda spricht auf Spanisch mit mir, aber da sie mich nicht schlägt, beschleunigt ich, bis sie startet und gegen mein Gesicht schluckt. Es dauert ungefähr eine Minute, aber ich spüre, wie sich ihr Muschi ein wenig auf meine Zunge zusammenzieht, während Imeldas ganzer Körper mit ihrem ersten Orgasmus zusammenbricht.

Ich rolle sie auf ihre Seite und hole mein Gesicht aus Imeldas Muschi, als sie anfängt, zu Atem zu kommen. Ich kann sehen, dass sie entspannt ist, aber ich bin nicht in der Stimmung zu warten, während ich zu Imeldas Kopf auf gehe und nachdem ich sie zu meinem Schwanz gedreht habe, schiebe sie die ganze Länge in ihren Mund. Der erste Blowjob war gut, aber jetzt werde ich aussteigen und sie wird es so nehmen, wie ich es für sie getan habe. Ich greife die Haare auf der Rückseite von Imeldas Kopf und fing an, ihr Gesicht hart und schnell zu ficken. Ich kann Imelda Gag spüren, aber sie flippt nicht aus, wie ich es zuvor getan habe. Es dauert eine Sekunde, aber ich sehe, da ich ihr Gesicht ficke, dass sie ihre Muschi bereits fingert. Ich halte eine Hand am Kopf, während ich die andere nehme und ihre Brustwarze drücke. Ich kann anfangen, dieses Kribbeln zu spüren, als ich Imeldas Gesicht mit meinem Schwanz hämmere und mich entscheide, pleite zu gehen, um meinen Schwanz bis in ihren Mund zu zwingen und Sperma direkt in ihren Hals zu schießen.

Als ich zusammenbrach, fühle ich, dass Imeldas Hände zu dem auf ihrem Kopf gehen und mich dazu bringen, meinen Griff ein wenig zu lockern, während sie ihren Mund auf meinem Schwanz aufnimmt. Ich lege meine Hand an die Wand, um mein Gleichgewicht zu halten, während Imelda das letzte von meinem Sperma aus meinem Schwanz arbeitet, bevor ich aus ihrem Mund fallen ließ.

"Wenn ich jemals eine deiner Freundinnen treffe, danke ich ihnen", schleudert Imelda nach Luft nach, um ein wenig aus ihrem Bett zu sitzen.

"Wer weiß, was passieren wird", antworte ich auf meinem Rücken.

Ich fange an, den Atem zu holen, aber Imelda scheint andere Ideen zu haben, wenn sie ihren Körper herumschiebt und wieder anfängt, meinen Schwanz zu saugen. Es ist fast schmerzhaft, so hart zu kommen, nur um sie an mir zu lutschen, und ich versuche fast, sie aufzuhalten, aber beschließe, sie daran arbeiten zu lassen. Der "Schmerz" legt nach und Imelda hat mich wieder hart und zieht mich vom Liegen hoch. Ich schaue zu, wie sie sich umdreht und auf die Knie stehe, als sie ihren Arsch auf meinen Schwanz stützt, bevor sie den Kopf nimmt und ihn mit ihrem Muschi -Loch ausstreicht.

"Jetzt nimm deine Zeit nicht und fick mich hart", sagt Imelda, dass ich ihren Kopf drehen kann, damit ich sie grinle sehen kann.

Ich nehme ihre Hüften in meine Hände und knalle die Länge meines Schwanzes tief in ihre Muschi und bekommt von uns beiden ein Stöhnen. Imeldas Muschi ist schlau und in ihrem Sperma eingeweicht, was meinen nächsten Schub noch einfacher macht als der erste. Ich trage nicht den Boden, aber ich bin tief in ihrer Muschi und fange an, meinen Schwanz in harten, langen Schlägen hinein- und auszuarbeiten. Ich kann sehen, dass sie es mag, aber sie schaut mich fast an und fragt mich, ob ich müde werde. Ich habe die Idee und nachdem ich meinen Schwanz ein paar Zentimeter aus Imeldas Muschi gesichert habe, erreicht ich meine linke Hand nach oben und nehme eine Handvoll ihres schwarzen Haares in meine Faust und ziehe ihren Kopf heftig zurück, während sie meinen Schwanz hineinschlug. Sie grunzt beim ersten Schub, aber ich hörte nicht auf, hart, schnell und tief auszugehen. Ich kann ihr Gesicht ein wenig sehen, während ich ihren Kopf drehe. Es ist alles vor Schmerz und Vergnügen. Wir grunzen und stöhnen beide, während ich Imeldas Muschi ficke und versucht, sie zu brechen oder den Boden zu treffen. Ich nehme meine rechte Hand mit einem schnellen Schlag, der ihre Aufmerksamkeit schnell erregt. Ein weiterer Schlag und sie greift nach meiner Hand und zieht mich nach vorne, um mich ein wenig tiefer in sie zu bringen. Ich kann mich dem Orgasmus nähern, als sie anfängt, etwas auf Spanisch zu murmeln. Ich schüttle meine Hand mit ihren Haar Schwanz tief in Imeldas Muschi, brach ihren Körper auf das Bett und lag auf ihrem Rücken, das immer noch grunzte und in ihre Muschi schießt.

Ich weiß nicht, wie lange wir mit mir auf sie liegen, aber irgendwo auf dem Weg falke ich von Imeldas Muschi und schaffe es, meinen Körper von ihrem Rücken zu rollen und zu versuchen, den Atem zu holen. Ich schaue endlich zu Imelda hinüber, um zu sehen, dass sie mich faul ansieht und lächelte.

"Nun, das war etwas, das Sie mitnehmen sollten, wenn Sie nach Hause gehen", fragt Imelda schelmisch grinsend.

"Ja, ich werde immer noch die Scheiße aus Carlos werfen, aber das hat sich trotzig gelohnt", sage ich ihr, dass sie auf meine Seite rollte und einen Arm über ihren Rücken legte.

"Ja, am Morgen werde ich mehr von diesem Schwanz in mich bekommen", sagt Imelda leise, "will es nur langsam und süß morgen, hat ein Problem damit?"

Ich rolle sie auf ihre Seite und lobe hinter Imelda, als sie anfängt zu schläfen. Ich schulde immer noch Carlos Payback, weil ich mit mir über das Datum herumgeschraubt habe, aber was noch wichtiger ist, ich muss mich darauf konzentrieren, was ich mit Abigail machen soll. Ich weiß, dass sie die Aufmerksamkeit mag, die er ihr schenkt, aber ich möchte sie wirklich mit der Wahrheit über ihn und mich verletzen, nur um ihn wie Scheiße zu fühlen. Fick es, ich werde diese Scheiße morgen herausfinden, nachdem ich nach Hause gekommen bin und damit ich einschlaf.

Du bist noch nicht mit mir fertig, ich weiß, dass viele Leute sich Sorgen gemacht haben, dass ich mitten in der Geschichte aufgehört habe. Ich werde nicht passieren, ich nehme nur mehr Zeit, um sie herauszubringen, und ich möchte den Leuten, die mich pmieren, sagen, dass ich dir zugehört und das positive Feedback geliebt habe. Und an den Mann, der beschlossen hat, mich mit der Sexkritik zu machen, ja, Sie hatten Recht. Die Szenen waren zu kurz und nicht beschreibend, wie sie früher waren, jetzt halt die Klappe. Weitere Teile und längere Teile, irgendwelche Fragen?

Ähnliche Geschichten

Dakota sein Kapitel Eins

Ich habe es als Fiktion beschrieben, aber die meisten meiner Schriften sind halbbiografisch. Nicht, dass ich verschönere, sondern eher die Realität abschwäche. Ich war allein zu Hause, als ich den Anruf bekam, dass mein Onkel George tot ist. Ich ging zur Beerdigung und traf einige Verwandte, von denen ich nicht wusste, dass ich sie hatte. George war der ältere Bruder meines Vaters. Ich musste alleine fliegen, meine Mutter und mein Stiefvater wollten nicht mitkommen. Mein Vater starb, als ich zwei Jahre alt war, also habe ich ihn nie gekannt. Ein Jahr später heiratete meine Mutter erneut einen Polizisten der Verkehrsmordkommission, der...

1.2K Ansichten

Likes 1

Die Samurai-Liebhaber

Im mittelalterlichen Japan, in der Provinz Yedo, lebte ein junger Samurai namens Ukyo, der sich Tag für Tag nach der Liebe der wunderschönen Uneme sehnte. Für Ukyo war Uneme der vollkommenste Mann, den er je gesehen hatte. Er war jung wie er, höchstens sechzehn und hatte das längste, glänzend schwarze Haar. Sein Gesicht war glatt, frei von Schnitten und Makeln und so weich wie Creme, was ihn viel jugendlicher aussehen ließ, als er wirklich war. Wenn er mit Samanosuke, einem anderen jungen Samurai, übte, beobachtete Ukyo, wie sich seine kleinen, schlanken Muskeln bei jedem Schwung seines Kendo-Sticks anspannten. Seine zu einem...

685 Ansichten

Likes 0

Gib mir etwas Zucker Teil 1 - Rochelles Probetraining

​ Das Leben ist sicher lustig, so spielt es sich ab. Ich war nie ein religiöser Mensch, bin es immer noch nicht, aber ich habe auf den Typen von Joel Olsteen gehört, als die Zeiten schlecht waren. Er war so positiv, das half, aber er sprach auch darüber, wie Gott jahrzehntelangen Mist in nur wenigen Jahren durch übernatürliche Zunahme wettmachen könnte. Wie gesagt, ich bin kein Christ und bin agnostisch in Bezug auf die Existenz einer Gottheit, aber ich muss zumindest zustimmen, dass das Leben sehr schnell viel Elend ausgleichen kann. In der Tat, ich denke, es lässt dich umso mehr...

2.4K Ansichten

Likes 1

Ein neuer Tag, ein neues Ich Teil 3

Wow, ich habe ein paar nette Kommentare bekommen, vielen Dank an alle, die meine Arbeit lesen, ich werde versuchen, mehr zu veröffentlichen. Und ich entschuldige mich für die Einleitung in der Geschichte, wenn es zu lange dauert. Nach einem Mittwoch, an dem die meisten Leute meinen Tod für mein Glück wollen würden, war mein Donnerstag tatsächlich langweilig. Aufstehen, essen, Schule machen, nach Hause kommen und die Zeit mit meiner Familie genießen. „Also fahren deine Mutter und ich dieses Wochenende aus der Stadt“, sagt mein Vater, während wir zu Abend essen. Ich friere fest; Meine innere Uhr rast eine Meile pro Minute...

1.6K Ansichten

Likes 0

PICK-TEASER

PICK-TEASER Nein – es ist kein kleiner alter High-School-Teenager – LOL Ich bin es – nun ja, das war jedenfalls heute Morgen. Ich bin heute Morgen früh rausgegangen und habe meine ganz normale Wanderung auf den Naturschutzpfaden gemacht, die wir hier haben – Totally Naked – also nicht ganz. Ich hatte Socken und ein Paar Wanderschuhe und einen sehr leichten Rucksack, der mein Wasser und andere Vorräte transportierte. Dinge wie ein sehr leichtes Wandershirt, ein Paar schwarze „Boy-Shorts“ für Damen, K-Y Warming Gel und mein Handy. Alles Nötige, was man braucht, mehr nicht. Nun, ich habe eine schöne Stunde mit Wandern...

907 Ansichten

Likes 0

Meine wahre Lebensgeschichte: Kapitel eins

Viele Leute haben mich gebeten, meine Lebensgeschichte zu erzählen, da ich auf einige meiner ungewöhnlichen Erfahrungen hingewiesen habe. Ich denke, der beste Ausgangspunkt ist die Nacht, in der meine zehnjährige Ehe endete. Es war ein Freitagabend und mein Mann Tim kam betrunken nach Hause. Dies war in den letzten zwei Jahren zu seiner üblichen Praxis geworden. Er behauptete, sein Chef würde ihm mehr Stress bereiten und er müsse mit den Jungs vorbeischauen, um sich zu entspannen. Zuerst kam er ein wenig beschwipst nach Hause, weil ich unseren Sohn ins Bett gebracht hatte. Er würde darauf bestehen, mich zu ficken und dann...

932 Ansichten

Likes 0

Mädchen am Strand Dreier

Es begann am frühen Sonntagmorgen am Memorial Day-Wochenende, als ich aufstand, um ein Glas Wasser aus der Küche zu holen. Wir mieteten ein Strandhaus in den Outer Banks und ich war wirklich durstig von der vegetarischen Pizza, die wir zum Abendessen hatten. Ich schlüpfte aus dem Bett und ging in die Küche. Ich hörte den Fernseher im Wohnzimmer laufen und nahm an, dass die beiden Mädchen zu spät von ihrem Treffen mit den Jungs zurückgekommen waren, die sie zuvor am Strand gehänselt hatten, etwas Fernsehen geschaut und es angelassen hatten. Ich erhaschte einen Blick auf den Fernseher aus dem Raum zwischen...

2.6K Ansichten

Likes 0

Mitten Mitte September

Aus keinem besonders faszinierenden Grund blieb ich bei meiner Tante Renee. Im kommenden Monat würde ich entweder zurück in den Osten ziehen oder in die Wohnung ziehen, die meine Mutter gerade kaufen wollte, nur für den Fall, dass ich ein wenig Pufferzeit brauchte. »Ich wusste bereits, dass ich Pufferzeit brauche. Ich brauchte auch die Pufferzeit, um ihr die Situation vollständig zu erklären. Ich hatte zu einem bestimmten Zeitpunkt herausgefunden, wer ich sein sollte, und je früher ich an diesen Punkt gelangen und aufhören konnte, der zu sein, der ich jetzt war, desto besser für mich und alle Beteiligten. Das bedeutete, dass...

2.3K Ansichten

Likes 0

Die Kreidelinie

Die Kreidelinie eine Geschichte durch LePhantom © 1997 Sie hatten sich online kennengelernt, in einem Chatroom. Er war von ihrer ruhigen Art angezogen worden und hatte ihr eine Rose zur Vorstellung geschickt. Sie bildeten sofort eine Bindung. Ihr zwangloses Flirten führte zu tieferen Diskussionen über Filme und Lieblingsdüfte, erotische Dinge, Sinnlichkeit ... Es blühte auf, am nächsten Tag fanden sie sich auf der Suche und fanden sich jedes Mal, wenn sie sich anmeldeten ... Sie sprachen über das Leben und die Liebe, über lustige und traurige Dinge ... Sie teilten einen Kuss ... zärtlich und sanft, der sich schnell zu einer...

1.7K Ansichten

Likes 0

Weihnachten am Ufer – Teil 5

Bitte lesen Sie die ersten vier Teile, um die Geschichte zu verstehen, sie ist ziemlich kompliziert. Viel Spaß, und dies könnte der letzte Teil sein, also lassen Sie es mich wissen, wenn dies fortgesetzt werden muss. -------------------------------------------------- ------------------- Ich ging in die Küche, um denjenigen zu treffen, der die Treppe herunterkommen sollte, und es war Kelly. Sie durchsuchte den Kühlschrank und holte etwas Milch. Nachts bekommt sie viel Milch. Wahrscheinlich hätte ich heute Abend daran denken sollen. „sup.“ Ich sagte. „Milch holen.“ Sie grunzte. Okay. Ich ging aus der Küche und drückte mit dem Daumen nach oben, so etwas wie ein...

1.1K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.